Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frau fragt um Erlaubnis für Sex mit anderen Männern

Frau fragt um Erlaubnis für Sex mit anderen Männern

2. August 2016 um 18:13 Letzte Antwort: 24. Mai um 13:13

Bin gerade völlig durch den Wind und brauche Ratschläge, wie ich damit umgehen soll. Ich weiß einfach nicht weiter.

Wir sind seit 5 Jahren verheiratet, vor 2 Jahren Wunschkind bekommen, planen eigentlich nächstes Jahr ein zweites Kind zu bekommen. Ehe super, wir lieben uns wirklich. Ich Akademiker in leitender Position (nehme mir trotzdem viel Zeit für sie und Kind), sie Akademikerin z. Zt. Hausfrau. Haus gebaut, finanziell alles bestens. Kaum Streit, viele gemeinsame Interessen und Tätigkeiten. Guter Sex, allerdings für meinen Geschmack zu selten (so 1x pro Woche als Kompromiss: ich will eher 2-3x pro Woche, sie eher alle 2 Wochen). Initiative geht meist von mir aus. Ich leicht dominant, sie weder noch. Insgesamt eher Blümchensex mit mir als Aktivem. Bin auch sonst eher der kameradschaftlich-dominante Typ, wobei die sozialen Kontakte und die Einbindung in den Freundeskreis fast ausschließlich über sie laufen (kann mich nicht um mehr als Arbeit, Familie, Finanzen, Urlaube und Haushaltsanteil kümmern).

Bis auf die kleine Unwucht des eher spärlichen und etwas eingefahrenen Sexlebens eine perfekte Beziehung... dachte ich.

Dienstagabend vor 2 Wochen waren wir romantisch und edel essen, haben danach noch eine Flasche richtig guten Wein geköpft und tollen Sex gehabt. Donnerstagabend ist sie dann wie jeden Donnerstag (Frauenabend) mit einer Freundin ausgegangen. Ich genieße den Abend eigentlich, spiele ausgiebig mit meiner Tochter und lese unserer Kleinen dann auch mal länger als es Mama erlaubt vor. Gegen Mitternacht kam meine Frau dann heim und zu meiner großen Überraschung glitt sie unter meine Bettdecke und weckte mich mit ihrer Zunge. Danach hatten wir für ihre Verhältnisse recht wilden Sex und das gerade mal 2 Tage nach dem letzten Mal. Habe mir eigentlich nicht viel dabei gedacht, sondern nur genossen. Die Woche danach gab es wie üblich keinen Sex mehr, obwohl ich durchaus Lust gehabt hätte. Aber Donnerstag Nacht wiederholte sich das Spiel erneut. 2 mal hintereinander hatte mein Frau noch nie die Initiative ergriffen.

Zuerst dachte ich, jetzt will meine Frau endlich öfter und wilder, aber am Samstag hatte sie trotz idealer Gelegenheit (Tochter bei Oma) keine Lust. Also habe ich sie im Bett in den Arm genommen und gefragt, was es mit ihrer Donnerstags-Leidenschaft auf sich hat. Zuerst hat sie zwar überrascht getan, wir kennen uns aber zu gut, also hat sie sich ein Herz gefasst und mir gesagt, dass sie meine Erlaubnis wolle, mit anderen Männern Sex zu haben. Einfach so, direkt heraus... als fragte sie mich um Erlaubnis morgen einkaufen zu gehen. Ich war völlig vor den Kopf gestoßen, nie hätte ich so etwas von ihr erwartet. Ich konnte erst mal nichts erwidern. Sie erklärte mir dann, dass der Gedanke sie unglaublich anmacht, mit einem Fremden Sex zu haben wenn sie an ihrem Frauenabend unterwegs ist. Die letzten beiden Male ist sie zum ersten Mal von Männern angesprochen worden und sie wurde so heiß, dass sie sofort nach Hause fuhr und sich mit mir abreagieren musste. Ab jetzt wolle sie aber (mit meiner Einwilligung) mit den jeweiligen Männern schlafen. Und dann sagte sie wie in einem schlechten Film, es wäre ja nur Sex und hätte nichts mit mir zu tun.

Seitdem bin ich völlig durch den Wind. Ich habe in der Nacht weder ja noch nein gesagt, wie auch wenn ich so überrumpelt werde. Meiner Frau war das Gespräch danach einerseits ziemlich peinlich, auf der anderen Seite versucht sie jetzt so liebevoll wie fast noch nie zu sein. Sie tut gerade so, als wären wir frisch verliebt und versucht mir, wahrscheinlich aus schlechtem Gewissen, jede Freude zu machen. Nur... sie hat nicht ein einziges mal ihre Bitte relativiert und z.B. gesagt, sie hätte nur aus einer Laune heraus gefragt. Also habe ich einmal kurz nachgefragt, ob sie es wirklich wolle... sie hat genickt, konnte mich dabei aber nicht anschauen. Sonntag und Montag kroch sie nackt zu mir ins Bett, ich denke sie wollte mir zeigen, dass sie auf mich mindestens so viel Lust wie auf einen Fremden hatte, ich wollte aber keinen Sex, sondern mit mir selbst ins Reine kommen.

Tja, da stehe ich nun und frage mich, ob mein so perfektes Ehe- und Familienglück hiermit beendet ist. Selbst wenn ich nein sage: das Geschehene lässt sich ja nicht mehr rückgängig machen. Wann immer meine Frau ab jetzt alleine unterwegs ist, sehe ich vor meinem inneren Auge, wie sie feucht wird, wenn sie einen gutaussehenden Mann sieht oder es sich womöglich von ihm auf einer Toilette besorgen lässt. Mein Grundvertrauen in sie ist dahin und kommt auch nie mehr in dem ursprünglichen Maß wieder. Also kann ein einfaches Nein nicht die Antwort sein, zumal ich meine Frau liebe und ich irgendwo ja auch respektieren muss, dass sie einen für mich seltsame, aber anscheinend starke sexuelle Neigung zu Fremden verspürt. Die geht ja nicht einfach weg, nur weil ich nein sage. Wäre sie lesbisch, könnte ich die Neigung mit einem Nein ja auch nicht einfach aus der Welt schaffen.

Andererseits kann ich auch nicht ja sagen. Auch wenn ich die Vorstellung irgendwie leicht erregend finde, dass sich meine Frau vor Lust unter einem anderen Mann windet, macht mich die Vorstellung weit stärker fertig. Ich habe nun mal eine dominante Ader und ich gehe an der Vorstellung kaputt, dass mir der Andere etwas wegnimmt, was nur mir gehört und dass meine Frau sich einem anderen gleich oder mehr hingibt wie mir. Ich weiß, dass ich das nicht verarbeiten könnte. Und eine beidseitig offene Beziehung kommt für mich nicht in Frage: ich liebe Sex, aber nur den Sex mit meiner Frau. Ich habe absolut keine Lust auf eine Andere. Das weiß meine Frau auch und daher finde ich ihr Ansinnen auch so unfair. Sie weiß genau, dass es für mich die einfache Lösung Escort, Swinger Club oder One Night Stand nicht gibt.

Als einzige Lösung schwebt mir daher vor, dass wir folgende klaren Regeln für sie vereinbaren, an die sie sich hält, ansonsten ist unsere Partnerschaft zu Ende:
Sie schläft nie mehr als 1x mit dem selben Mann. Ich habe nämlich keine Lust, dass ihr Körper das berüchtigte Kuschelhormon ausschüttet und sie anfängt sich zu verlieben.
Sie macht mit niemandem Sex, den ich kenne oder der mich kennt.
Sie hat niemals mit jemand anderem hier zuhause oder in unserem Auto Sex.
Sie kommt auf jeden Fall noch in der selben Nacht nach Hause.
Sie macht ausschließlich Safer Sex, egal oh vaginal oder oral. Ohne Gummi geht absolut nichts und Anspritzen ist tabu. Kein Sperma berührt ihren Körper.
Unser Plan ein zweites Wunschkind zu bekommen, ist gestorben. Nie im Leben könnte ich mich über die Schwangerschaft freuen, wenn im Hinterkopf rumspukt, dass das Kind womöglich nicht von mir sein könnte.
Sie macht ausschließlich Praktiken, die sie auch mit mir macht. Also mehr oder weniger nur Blümchensex. Anal würde mich reizen, will sie aber nicht. Daher ist das tabu. Spanking, Fesselspielchen, alles tabu.
Sie macht Sex mit anderen ausschließlich an ihren Frauenabenden, damit ich weiß woran ich bin und sie sagt mir hinterher ob sie Sex hatte oder nicht. Es gibt keine sonstigen Verabredungen, es gibt keine überraschenden Treffen.
Sie kommuniziert nicht mit anderen Männern, weder über Handy, noch Laptop, noch sonstwie außer an ihrem freien Abend.
Sie hält wie auch bisher, nichts vor mir geheim. Ich kenne weiterhin alle ihre Passwörter und kann (falls ich will) Chatverläufe und ihr Bewegungsprofile jederzeit einsehen. Ich würde also immer wissen, wo sie gerade ist (falls ich es denn wissen wollte). Daher bleibt das Handy immer bei ihr und immer an. Es könnte ja auch mal sein, dass es unserer Kleinen schlecht geht und ich Hilfe brauche, während sie mit jemand anderem zusammen ist. Außerdem ist es zu ihrem eigenen Schutz.
Und jetzt der wichtigste Punkt: Sie bekommt ihre sexuelle Freiheit, also bekomme ich die meine auch. Und das heißt für mich: sie schläft so oft mit mir, wie ich es will. Ab sofort gibt es kein Ich habe keine Lust, ich bin müde, ich bin gestresst mehr (ich würde natürlich nie auf Sex bestehen, wenn sie wirklich Probleme hat). Wenn ich Sex will, steht sie mir zur Verfügung. Selbst wenn sie gerade vom Frauenabend heimkommt, egal ob und wie intensiv sie Sex mit einem Anderen hatte. Und... wenn ich mal etwas härteres ausprobieren will (nix wildes, aber ich würde ihr gerne mal leicht den Hintern versohlen oder ihre Beine an den Bettpfosten festbinden), probiert sie es zumindest einmal aus und sagt nicht schon vorher nein.

Das ganze vereinbaren wir als imaginären oder besser sogar schriftlichen Vertrag. Ich glaube, so könnte ich es mir vorstellen. Jedenfalls hätte ich nicht völlig die Macht darüber verloren, wann, wie und was sie mit den anderen Männern treibt. Außerdem bilde ich mir ein, dass ich dadurch, dass sie sich bereit erklärt, mir jederzeit zur Verfügung zu stehen, immer noch die dominante Rolle habe. Ich habe (zumindest jetzt) das Gefühl, dass ich mir noch in die Augen schauen und mit der Lösung leben könnte. Lieber wäre mir, ich könnte das Rad der Zeit zurück drehen, aber das ist halt nicht möglich.

Was denkt ihr... kann es so funktionieren?

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

27. Juni 2019 um 21:42

Hallo
Auch wenn es jetzt hart klingen mag, aber due Beziehung ist zum scheitern verurteilt   egal wie du reagierst,  egal was du sagst, früher oder später wird sie sowieso mit anderen Mönnern sex haben!!! 
Gib dich nicht selber auf und bewahre deine  selbstachtung und stolz und zwar nicht wie manche hier sagen deinen stolz oder selbstachtung als Mann sondern als freier Mensch!!!! Und verlasse sie!!!
Sie sieht dich jetzt nur noch als ernährer und evtl. Vater ihrer Kinder aber nicht mehr als gelichwertigen Partner. Du sollst jetzt nur noch die Famile ernähren und ihr den lieben vorzeige Mann vor anderen leuten Spielen.  Als dank darfst du dann evtl. Auch einmal die woche, oder so pber sie rüber.
Aber das intimste an ihren körper,ihre Vagina bekommt jetzt ein anderer. Der sicj höchswarscheinlich nicht mal sehr viel Mühe geben muss um an ihre Vagina zu kommen. 
Hoffe zu verstehst was ich meine!
Du wirst dich im alltag um sie ind die Famile bemühen müssen. Ein guter mann für sie sein müssen.  Dafür darfst du evtl. Mal ran. Und ein andere wird fast nix machen müssen. Und sie wird führ ihn sofort die Beine öffnen. Und ihm das intimste von ihrem körper geben. Einfach so!!!
Und zudem kommt noch ein anderer aber nicht grade geringer Faktor. 
Willst du wirklich das sie deine Tochter einen guten nacht kuss gibt , mit den gleichen Lippen,  bei dem die vorher irgendeinen fremden Mann einen geblasen hat???
Das hört sich jetzt sehr krass an, aber so ist es halt. 
sorry für dich!!!

 

19 LikesGefällt mir
2. August 2016 um 19:27

Nachricht...
Hallo Paul, hab dir mal eine private Nachricht geschrieben

Gefällt mir
2. August 2016 um 19:45

Reden, reden, aber keine vorschnelle Entschlüsse......
Mache Deiner Frau klar "Mein Grundvertrauen in sie ist dahin". Du hast einen sehr rigiden Plan entwickelt um die Kontrolle zu behalten. Die Kontrolle möchtest Du nur haben, weil Du sie liebst. Wenn Du nun ja sagst, wo wird sie sich anfangs an den "Vertrag" halten, diesen später höchstwahrscheinlich nicht mehr einhalten. Das Ende der Ehe...
Die Tatsache, dass Du kein 2. Wunschkind mehr haben möchtest, sollte Deine Frau alarmieren: "ob mein so perfektes Ehe- und Familienglück hiermit beendet ist". Wenn Deine Frau wirklich an Dir und Deiner Ehe interessiert ist, so sollte sie auch Deine Gefühle respektieren. So wie Du reagierst, bist Du keiner der seine Frau teilen möchte.
Wenn Du Deinen Plan wie beschrieben verfolgst, wirst Du Deine Ehe verlieren. Mache dies Deiner Frau klar. Deine Frau muss auch selber daran arbeiten, Dich sexuell interessant zu finden. Gegenwärtig arbeitet sie nicht einmal daran Deine sexuellen Bedürfnissen zu entsprechen...
Reden, reden, aber keine vorschnelle Entschlüsse......

20 LikesGefällt mir
2. August 2016 um 22:03
In Antwort auf lissiy

Nachricht...
Hallo Paul, hab dir mal eine private Nachricht geschrieben

Danke Lissi
Hat mir geholfen und habe Dir zurück PN't

3 LikesGefällt mir
2. August 2016 um 23:20
In Antwort auf fremder1964

Reden, reden, aber keine vorschnelle Entschlüsse......
Mache Deiner Frau klar "Mein Grundvertrauen in sie ist dahin". Du hast einen sehr rigiden Plan entwickelt um die Kontrolle zu behalten. Die Kontrolle möchtest Du nur haben, weil Du sie liebst. Wenn Du nun ja sagst, wo wird sie sich anfangs an den "Vertrag" halten, diesen später höchstwahrscheinlich nicht mehr einhalten. Das Ende der Ehe...
Die Tatsache, dass Du kein 2. Wunschkind mehr haben möchtest, sollte Deine Frau alarmieren: "ob mein so perfektes Ehe- und Familienglück hiermit beendet ist". Wenn Deine Frau wirklich an Dir und Deiner Ehe interessiert ist, so sollte sie auch Deine Gefühle respektieren. So wie Du reagierst, bist Du keiner der seine Frau teilen möchte.
Wenn Du Deinen Plan wie beschrieben verfolgst, wirst Du Deine Ehe verlieren. Mache dies Deiner Frau klar. Deine Frau muss auch selber daran arbeiten, Dich sexuell interessant zu finden. Gegenwärtig arbeitet sie nicht einmal daran Deine sexuellen Bedürfnissen zu entsprechen...
Reden, reden, aber keine vorschnelle Entschlüsse......

Wir reden, wenn es einem die Sprache verschlagen hat
Ich weiß von der Ratio her, dass wir das Problem nur durch Reden und gegenseitiges Vertrauen lösen können. Aber mir fehlen die Worte, sobald ich meine Frau ansehe.

Ich bin fest überzeugt, dass wir beide an unserer Ehe und an unserem Leben hängen. Gerade darum hat mich das Geständnis meiner Frau ja so geschockt. Wenn sie eh die latente Fremdgängerin oder wilde Sexbestie wäre, könnte ich leichter damit umgehen. So aber kam es aus heiterem Himmel für mich. Ungefähr so, als würde Dich Deine süße Schmusekatze urplötzlich bis auf den Knochen beißen. Da ihr unsere Ehe genauso wichtig ist wie mir, frage ich mich dauernd, wie stark dieser Trieb/Fetisch bei ihr sein muss, damit sie unser Leben so gefährdet. Sie ist intelligent genug zu wissen, wie sehr unser Leben aus dem Gleichgewicht geschossen werden kann. Wie leicht unsere Familie völlig zerbrechen kann. Nur wegen einmal Fremdv@geln geht sie so ein Risiko nicht ein.

Daher auch der Versuch, die Kontrolle zu behalten. Sonst entgleitet sie mir völlig und uns unser Leben. Ja, die Kontrolle ist mir absolut wichtig. Das wichtigste! Würde ich die verlieren, wäre ich verloren. Dann käme nur eine Trennung in Frage und ein kompletter Neuanfang.

Nur bei einem Punkt muss ich Dir widersprechen. Du vermutest, dass sich meine Frau nur am Anfang an unsere Vereinbarungen (wenn sie denn je zustande kommen) hält. Das glaube ich nicht. Wenn es wirklich dieser Fremdv@gel-Fetisch ist, der sie treibt, dann kann und wird sie das im Rahmen unserer Vereinbarung ausleben. Bisher konnte ich mich immer zu 100% auf sie verlassen und denke auch, dass ich das in einem klar abgesteckten Rahmen auch weiterhin tun würde. Ich kann nicht ausschließen, dass sie die eine oder Regel nach einer Weile diskutieren wird (vor allem wahrscheinlich die Einschränkung nur einen ONS pro Mann), aber das können wir ja durchaus diskutieren, wenn es "gut" läuft und wir einander vertrauen.

Für mich ist aber der Knackpunkt, in wie weit sie meinen sexuellen Wünschen entgegenkommen wird. Da bin ich mir nicht sicher. Das geht eventuell ein paar Wochen gut. Aber dann können wir ja noch mal diskutieren. Vielleicht drehe ich ja schon nach ihrem ersten Mal mit einem Fremden durch und werfe alles über den Haufen. Jetzt ist leicht reden (naja), aber wenn sie es dann das erste Mal wirklich getan hat, dann werde ich erst sehen, was das mit mir anstellt.

4 LikesGefällt mir
3. August 2016 um 0:44

Kontrolle
Paul vergiss deinen Wunsch dass du die Kontrolle behalten willst.
Du wirst jetzt schon kein Vertrauen mehr in deine Frau haben wenn sie an ihrem Frauenabend ausgeht.
Sie hat die Büchse der Pandora geöffnet und den Anfang vom Ende eurer Ehe eingeläutet.
Du bist nicht der Mann dazu dem es in der Psyche nichts ausmacht wenn deine Frau vom Frauenabend nach Hause kommt, ob sie jetzt Sex mit einem anderen hatte oder nicht.
Sie hat sich die Freizügigkeit ihres Frauenabends selbst zerstört.
Für dich bleibt nur die Ansage dass es erstens kein zweites Wunschkind mit dir gibt weil du dir jetzt nicht mehr sicher sein kannst ob du der Vater bist und zweitens dass mit einmal Sex mit einem anderen eure Ehe beendet ist.

12 LikesGefällt mir
3. August 2016 um 18:45

Sie bekommt ihre sexuelle Freiheit, also bekomme ich die meine auch.
ich habe gedacht, cool, er darf auch rumbum... alles was vor Flinte läuft wird sofort erlegt.
Und dann komm es: "Und das heißt für mich: sie schläft so oft mit mir, wie ich es will."
ist das deine Freiheit?
"Jedenfalls hätte ich nicht völlig die Macht darüber verloren, wann, wie und was sie mit den anderen Männern treibt."
Das ist deine Macht? spermientester sein, "egal ob und wie intensiv sie Sex mit einem Anderen hatte. " das ist ekel pur, igittigitt.

15 LikesGefällt mir
3. August 2016 um 21:06
In Antwort auf menno_11961694

Sie bekommt ihre sexuelle Freiheit, also bekomme ich die meine auch.
ich habe gedacht, cool, er darf auch rumbum... alles was vor Flinte läuft wird sofort erlegt.
Und dann komm es: "Und das heißt für mich: sie schläft so oft mit mir, wie ich es will."
ist das deine Freiheit?
"Jedenfalls hätte ich nicht völlig die Macht darüber verloren, wann, wie und was sie mit den anderen Männern treibt."
Das ist deine Macht? spermientester sein, "egal ob und wie intensiv sie Sex mit einem Anderen hatte. " das ist ekel pur, igittigitt.

Naja
Du ziehst es schon ins Groteske, aber irgendwo hast Du leider recht. Eine gute Lösung sieht anders aus. Dummerweise finde ich (bis jetzt) keine bessere.

Deine Lösungsidee ist für mich halt keine Lösung. Dann ist es halt ein klares Nein mit all den möglichen Folgen bis zur eventuellen Trenung.

Gefällt mir
4. August 2016 um 9:11

Kurzer Update
[Der Thread passt wahrscheinlich besser ins Forum, Sexualität, habe ihn also auch dort eröffnet]

So, gestern abend, nein eigentlich die halbe Nacht hatten wir unser erstes wirklich klärendes Gespräch. Wir haben uns nackt im Bett aneinander gekuschelt, fest in den Armen gehalten und geredet, bis es fast wieder hell wurde.

Die Kurzfassung: kein Sex kann so wichtig sein, dass er unsere Familie auseinanderbringt.

Die Langfassung: Offensichtlich hat meine Frau eine Art Fetisch entwickelt. Angefangen hat es wohl irgendwann nach der Geburt unserer Kleinen. So ganz kann ich ihre für mich sehr seltsamen Gedankengänge nicht nachvollziehen. Aber je enger wir 3 zusammenrückten, desto stärker entwickelte sie ein sexuellen Verlangen nach etwas komplett anderem, ohne jeden Bezug zu ihrem normalen Leben. Zuerst dachte sie, es wären Hormonunregelmäßigkeiten (so wie ein plötzlicher Heißhunger während der Schwangerschaft). Aber im Laufe der zwei Jahre wurde das Gefühl so stark, dass sie sich weitgehend allen eigenen sexuellen Gefühlen verschloss (daher auch der eher seltene Sex zwischen uns), um diesen Trieb und ihre schlechtes Gewissen unter Kontrolle zu bekommen. Irgendwann hat das nicht mehr geholfen. Also begann sie sich heimlich mehrmals am Tag selbst zu befriedigen. Zuletzt bis zu 5 mal jeden Tag, um endlich diesen Drang aus ihrem Hinterkopf heraus zu bekommen. Aber selbst das hat gegen die Kopfkino- und Gewissens-Folter (ihre Worte) nicht mehr geholfen. Vor 2 Wochen hat sie dann vor sich selbst kapituliert. Sie sagte, es gab eigentlich nur noch 3 Möglichkeiten für sie: Betrügen und zerstören, verrückt werden, oder mit mir eine Lösung finden.

Wir haben auch lange über meine Situation und meine Gefühle geredet. Natürlich versteht sie, was sie mir mit ihrem Wunsch angetan hat. Aber irgendwann wurde der Leidensdruck so groß, dass sie mich einbinden musste.

Über Lösungsmöglichkeiten haben wir noch nicht gesprochen. Dafür haben wir nach dem Gespräch richtig lange zärtlich intensiven Sex gehabt, fast wie zu Anfang unserer Beziehung. Kurz vor dem Einschlafen sagte sie von sich aus, dass die Frauenabende bis zur Klärung gestrichen sind. Dafür gönnen wir drei uns jetzt nächste Woche ganz kurzentschlossen einen kleinen Luxusurlaub. Gelöst haben wir noch nichts, aber wir wissen jetzt zumindest, was der jeweils andere denkt und fühlt. Nur... verstehen kann ich sie noch lange nicht. Mich verunsichert vor allem: wie kann es sein, dass sie so extrem empfindet? Und wie konnte es passieren, dass ich in den 2 Jahren nichts mitbekam?

16 LikesGefällt mir
4. August 2016 um 10:30
In Antwort auf an0N_1252059199z

Naja
Du ziehst es schon ins Groteske, aber irgendwo hast Du leider recht. Eine gute Lösung sieht anders aus. Dummerweise finde ich (bis jetzt) keine bessere.

Deine Lösungsidee ist für mich halt keine Lösung. Dann ist es halt ein klares Nein mit all den möglichen Folgen bis zur eventuellen Trenung.

Vorschlag
Ok ich bum.. auch anderen frauen, die nächsten sechs Monaten fassen wir uns nicht an und monatlich zeigen wir uns unsere Aids-test an. Sie muss beim ihren Männer übernachten wenn sie mädchenabend hat und bei dir dürfen die Mädels über Wochenende bleiben.

5 LikesGefällt mir
4. August 2016 um 17:48
In Antwort auf an0N_1252059199z

Kurzer Update
[Der Thread passt wahrscheinlich besser ins Forum, Sexualität, habe ihn also auch dort eröffnet]

So, gestern abend, nein eigentlich die halbe Nacht hatten wir unser erstes wirklich klärendes Gespräch. Wir haben uns nackt im Bett aneinander gekuschelt, fest in den Armen gehalten und geredet, bis es fast wieder hell wurde.

Die Kurzfassung: kein Sex kann so wichtig sein, dass er unsere Familie auseinanderbringt.

Die Langfassung: Offensichtlich hat meine Frau eine Art Fetisch entwickelt. Angefangen hat es wohl irgendwann nach der Geburt unserer Kleinen. So ganz kann ich ihre für mich sehr seltsamen Gedankengänge nicht nachvollziehen. Aber je enger wir 3 zusammenrückten, desto stärker entwickelte sie ein sexuellen Verlangen nach etwas komplett anderem, ohne jeden Bezug zu ihrem normalen Leben. Zuerst dachte sie, es wären Hormonunregelmäßigkeiten (so wie ein plötzlicher Heißhunger während der Schwangerschaft). Aber im Laufe der zwei Jahre wurde das Gefühl so stark, dass sie sich weitgehend allen eigenen sexuellen Gefühlen verschloss (daher auch der eher seltene Sex zwischen uns), um diesen Trieb und ihre schlechtes Gewissen unter Kontrolle zu bekommen. Irgendwann hat das nicht mehr geholfen. Also begann sie sich heimlich mehrmals am Tag selbst zu befriedigen. Zuletzt bis zu 5 mal jeden Tag, um endlich diesen Drang aus ihrem Hinterkopf heraus zu bekommen. Aber selbst das hat gegen die Kopfkino- und Gewissens-Folter (ihre Worte) nicht mehr geholfen. Vor 2 Wochen hat sie dann vor sich selbst kapituliert. Sie sagte, es gab eigentlich nur noch 3 Möglichkeiten für sie: Betrügen und zerstören, verrückt werden, oder mit mir eine Lösung finden.

Wir haben auch lange über meine Situation und meine Gefühle geredet. Natürlich versteht sie, was sie mir mit ihrem Wunsch angetan hat. Aber irgendwann wurde der Leidensdruck so groß, dass sie mich einbinden musste.

Über Lösungsmöglichkeiten haben wir noch nicht gesprochen. Dafür haben wir nach dem Gespräch richtig lange zärtlich intensiven Sex gehabt, fast wie zu Anfang unserer Beziehung. Kurz vor dem Einschlafen sagte sie von sich aus, dass die Frauenabende bis zur Klärung gestrichen sind. Dafür gönnen wir drei uns jetzt nächste Woche ganz kurzentschlossen einen kleinen Luxusurlaub. Gelöst haben wir noch nichts, aber wir wissen jetzt zumindest, was der jeweils andere denkt und fühlt. Nur... verstehen kann ich sie noch lange nicht. Mich verunsichert vor allem: wie kann es sein, dass sie so extrem empfindet? Und wie konnte es passieren, dass ich in den 2 Jahren nichts mitbekam?

Wie gesagt Reden hilft.
Gratuliere und viel Glück!

Wichtig ist, dass Dein Frau um Deine Situation Bescheid weiß und dass um das Grundvertrauen gekämpft wird.
Frage Deine Frau warum Du nicht mitbekommen hast...
Telephatie ist halt nicht jeden gegeben....

7 LikesGefällt mir
13. März 2019 um 1:20
In Antwort auf an0N_1252059199z

Bin gerade völlig durch den Wind und brauche Ratschläge, wie ich damit umgehen soll. Ich weiß einfach nicht weiter.

Wir sind seit 5 Jahren verheiratet, vor 2 Jahren Wunschkind bekommen, planen eigentlich nächstes Jahr ein zweites Kind zu bekommen. Ehe super, wir lieben uns wirklich. Ich Akademiker in leitender Position (nehme mir trotzdem viel Zeit für sie und Kind), sie Akademikerin z. Zt. Hausfrau. Haus gebaut, finanziell alles bestens. Kaum Streit, viele gemeinsame Interessen und Tätigkeiten. Guter Sex, allerdings für meinen Geschmack zu selten (so 1x pro Woche als Kompromiss: ich will eher 2-3x pro Woche, sie eher alle 2 Wochen). Initiative geht meist von mir aus. Ich leicht dominant, sie weder noch. Insgesamt eher Blümchensex mit mir als Aktivem. Bin auch sonst eher der kameradschaftlich-dominante Typ, wobei die sozialen Kontakte und die Einbindung in den Freundeskreis fast ausschließlich über sie laufen (kann mich nicht um mehr als Arbeit, Familie, Finanzen, Urlaube und Haushaltsanteil kümmern).

Bis auf die kleine Unwucht des eher spärlichen und etwas eingefahrenen Sexlebens eine perfekte Beziehung... dachte ich.

Dienstagabend vor 2 Wochen waren wir romantisch und edel essen, haben danach noch eine Flasche richtig guten Wein geköpft und tollen Sex gehabt. Donnerstagabend ist sie dann wie jeden Donnerstag (Frauenabend) mit einer Freundin ausgegangen. Ich genieße den Abend eigentlich, spiele ausgiebig mit meiner Tochter und lese unserer Kleinen dann auch mal länger als es Mama erlaubt vor. Gegen Mitternacht kam meine Frau dann heim und zu meiner großen Überraschung glitt sie unter meine Bettdecke und weckte mich mit ihrer Zunge. Danach hatten wir für ihre Verhältnisse recht wilden Sex und das gerade mal 2 Tage nach dem letzten Mal. Habe mir eigentlich nicht viel dabei gedacht, sondern nur genossen. Die Woche danach gab es wie üblich keinen Sex mehr, obwohl ich durchaus Lust gehabt hätte. Aber Donnerstag Nacht wiederholte sich das Spiel erneut. 2 mal hintereinander hatte mein Frau noch nie die Initiative ergriffen.

Zuerst dachte ich, jetzt will meine Frau endlich öfter und wilder, aber am Samstag hatte sie trotz idealer Gelegenheit (Tochter bei Oma) keine Lust. Also habe ich sie im Bett in den Arm genommen und gefragt, was es mit ihrer Donnerstags-Leidenschaft auf sich hat. Zuerst hat sie zwar überrascht getan, wir kennen uns aber zu gut, also hat sie sich ein Herz gefasst und mir gesagt, dass sie meine Erlaubnis wolle, mit anderen Männern Sex zu haben. Einfach so, direkt heraus... als fragte sie mich um Erlaubnis morgen einkaufen zu gehen. Ich war völlig vor den Kopf gestoßen, nie hätte ich so etwas von ihr erwartet. Ich konnte erst mal nichts erwidern. Sie erklärte mir dann, dass der Gedanke sie unglaublich anmacht, mit einem Fremden Sex zu haben wenn sie an ihrem Frauenabend unterwegs ist. Die letzten beiden Male ist sie zum ersten Mal von Männern angesprochen worden und sie wurde so heiß, dass sie sofort nach Hause fuhr und sich mit mir abreagieren musste. Ab jetzt wolle sie aber (mit meiner Einwilligung) mit den jeweiligen Männern schlafen. Und dann sagte sie wie in einem schlechten Film, es wäre ja nur Sex und hätte nichts mit mir zu tun.

Seitdem bin ich völlig durch den Wind. Ich habe in der Nacht weder ja noch nein gesagt, wie auch wenn ich so überrumpelt werde. Meiner Frau war das Gespräch danach einerseits ziemlich peinlich, auf der anderen Seite versucht sie jetzt so liebevoll wie fast noch nie zu sein. Sie tut gerade so, als wären wir frisch verliebt und versucht mir, wahrscheinlich aus schlechtem Gewissen, jede Freude zu machen. Nur... sie hat nicht ein einziges mal ihre Bitte relativiert und z.B. gesagt, sie hätte nur aus einer Laune heraus gefragt. Also habe ich einmal kurz nachgefragt, ob sie es wirklich wolle... sie hat genickt, konnte mich dabei aber nicht anschauen. Sonntag und Montag kroch sie nackt zu mir ins Bett, ich denke sie wollte mir zeigen, dass sie auf mich mindestens so viel Lust wie auf einen Fremden hatte, ich wollte aber keinen Sex, sondern mit mir selbst ins Reine kommen.

Tja, da stehe ich nun und frage mich, ob mein so perfektes Ehe- und Familienglück hiermit beendet ist. Selbst wenn ich nein sage: das Geschehene lässt sich ja nicht mehr rückgängig machen. Wann immer meine Frau ab jetzt alleine unterwegs ist, sehe ich vor meinem inneren Auge, wie sie feucht wird, wenn sie einen gutaussehenden Mann sieht oder es sich womöglich von ihm auf einer Toilette besorgen lässt. Mein Grundvertrauen in sie ist dahin und kommt auch nie mehr in dem ursprünglichen Maß wieder. Also kann ein einfaches Nein nicht die Antwort sein, zumal ich meine Frau liebe und ich irgendwo ja auch respektieren muss, dass sie einen für mich seltsame, aber anscheinend starke sexuelle Neigung zu Fremden verspürt. Die geht ja nicht einfach weg, nur weil ich nein sage. Wäre sie lesbisch, könnte ich die Neigung mit einem Nein ja auch nicht einfach aus der Welt schaffen.

Andererseits kann ich auch nicht ja sagen. Auch wenn ich die Vorstellung irgendwie leicht erregend finde, dass sich meine Frau vor Lust unter einem anderen Mann windet, macht mich die Vorstellung weit stärker fertig. Ich habe nun mal eine dominante Ader und ich gehe an der Vorstellung kaputt, dass mir der Andere etwas wegnimmt, was nur mir gehört und dass meine Frau sich einem anderen gleich oder mehr hingibt wie mir. Ich weiß, dass ich das nicht verarbeiten könnte. Und eine beidseitig offene Beziehung kommt für mich nicht in Frage: ich liebe Sex, aber nur den Sex mit meiner Frau. Ich habe absolut keine Lust auf eine Andere. Das weiß meine Frau auch und daher finde ich ihr Ansinnen auch so unfair. Sie weiß genau, dass es für mich die einfache Lösung Escort, Swinger Club oder One Night Stand nicht gibt.

Als einzige Lösung schwebt mir daher vor, dass wir folgende klaren Regeln für sie vereinbaren, an die sie sich hält, ansonsten ist unsere Partnerschaft zu Ende:
Sie schläft nie mehr als 1x mit dem selben Mann. Ich habe nämlich keine Lust, dass ihr Körper das berüchtigte Kuschelhormon ausschüttet und sie anfängt sich zu verlieben.
Sie macht mit niemandem Sex, den ich kenne oder der mich kennt.
Sie hat niemals mit jemand anderem hier zuhause oder in unserem Auto Sex.
Sie kommt auf jeden Fall noch in der selben Nacht nach Hause.
Sie macht ausschließlich Safer Sex, egal oh vaginal oder oral. Ohne Gummi geht absolut nichts und Anspritzen ist tabu. Kein Sperma berührt ihren Körper.
Unser Plan ein zweites Wunschkind zu bekommen, ist gestorben. Nie im Leben könnte ich mich über die Schwangerschaft freuen, wenn im Hinterkopf rumspukt, dass das Kind womöglich nicht von mir sein könnte.
Sie macht ausschließlich Praktiken, die sie auch mit mir macht. Also mehr oder weniger nur Blümchensex. Anal würde mich reizen, will sie aber nicht. Daher ist das tabu. Spanking, Fesselspielchen, alles tabu.
Sie macht Sex mit anderen ausschließlich an ihren Frauenabenden, damit ich weiß woran ich bin und sie sagt mir hinterher ob sie Sex hatte oder nicht. Es gibt keine sonstigen Verabredungen, es gibt keine überraschenden Treffen.
Sie kommuniziert nicht mit anderen Männern, weder über Handy, noch Laptop, noch sonstwie außer an ihrem freien Abend.
Sie hält wie auch bisher, nichts vor mir geheim. Ich kenne weiterhin alle ihre Passwörter und kann (falls ich will) Chatverläufe und ihr Bewegungsprofile jederzeit einsehen. Ich würde also immer wissen, wo sie gerade ist (falls ich es denn wissen wollte). Daher bleibt das Handy immer bei ihr und immer an. Es könnte ja auch mal sein, dass es unserer Kleinen schlecht geht und ich Hilfe brauche, während sie mit jemand anderem zusammen ist. Außerdem ist es zu ihrem eigenen Schutz.
Und jetzt der wichtigste Punkt: Sie bekommt ihre sexuelle Freiheit, also bekomme ich die meine auch. Und das heißt für mich: sie schläft so oft mit mir, wie ich es will. Ab sofort gibt es kein Ich habe keine Lust, ich bin müde, ich bin gestresst mehr (ich würde natürlich nie auf Sex bestehen, wenn sie wirklich Probleme hat). Wenn ich Sex will, steht sie mir zur Verfügung. Selbst wenn sie gerade vom Frauenabend heimkommt, egal ob und wie intensiv sie Sex mit einem Anderen hatte. Und... wenn ich mal etwas härteres ausprobieren will (nix wildes, aber ich würde ihr gerne mal leicht den Hintern versohlen oder ihre Beine an den Bettpfosten festbinden), probiert sie es zumindest einmal aus und sagt nicht schon vorher nein.

Das ganze vereinbaren wir als imaginären oder besser sogar schriftlichen Vertrag. Ich glaube, so könnte ich es mir vorstellen. Jedenfalls hätte ich nicht völlig die Macht darüber verloren, wann, wie und was sie mit den anderen Männern treibt. Außerdem bilde ich mir ein, dass ich dadurch, dass sie sich bereit erklärt, mir jederzeit zur Verfügung zu stehen, immer noch die dominante Rolle habe. Ich habe (zumindest jetzt) das Gefühl, dass ich mir noch in die Augen schauen und mit der Lösung leben könnte. Lieber wäre mir, ich könnte das Rad der Zeit zurück drehen, aber das ist halt nicht möglich.

Was denkt ihr... kann es so funktionieren?

Du solltest dir mal lieber überlegen ob das so das richtige ist für dich oder euch. Erlich gesagt ist das der totale Müll ( deine Regeln  ) wenn du ihr das erlaubst kannst du auch gleich die Trennung in Betracht ziehen. Woher weißt du das sie sich daran hält das kann sie sagen ob sie sich daran hält ist die andere Sache.  Ich hatte das gleiche Problem und meine Antwort war ein klares NEIN ( Trennung oder sie lässt es  ) war meine Reaktion und bisher ist es auch gut gegangen. Solltest mal erfragen warum sie es will und dann klarstellen das es ein No-Go ist für dich. Ausser du stehst auf sowas wenn nicht solltest du es sein lassen kann viel zerstören in dir. Das kannst du mir glauben 

5 LikesGefällt mir
13. März 2019 um 1:26
In Antwort auf kitokoon

Du solltest dir mal lieber überlegen ob das so das richtige ist für dich oder euch. Erlich gesagt ist das der totale Müll ( deine Regeln  ) wenn du ihr das erlaubst kannst du auch gleich die Trennung in Betracht ziehen. Woher weißt du das sie sich daran hält das kann sie sagen ob sie sich daran hält ist die andere Sache.  Ich hatte das gleiche Problem und meine Antwort war ein klares NEIN ( Trennung oder sie lässt es  ) war meine Reaktion und bisher ist es auch gut gegangen. Solltest mal erfragen warum sie es will und dann klarstellen das es ein No-Go ist für dich. Ausser du stehst auf sowas wenn nicht solltest du es sein lassen kann viel zerstören in dir. Das kannst du mir glauben 

schon mal auf das Datum geschaut?
 

Gefällt mir
29. April 2019 um 14:55

Klar liegt das schon ein Weilchen zurück, dennoch können Ansichten auch anderen Lesern helfen oder als Motivation dienen, sich selbst mit ihrem Problem hier zu öffnen.

Ebenso wäre es nicht schlecht, wenn sich auch der TE besinnt und aufzeigt, wie die letzten Jahre verliefen.

Meine persönliche Sichtweise zur konkreten Sache? - Für mich alles suspekt! Familie, angeblicher Blümchensex, dann Ansprachen durch fremde Männer und sofortiger Wunsch nach fremder Haut, dann Regeln, Kontrolle, kein Vertrauen und doch, sofern es um die Einhaltung von Regeln gehen solle... . Liest sich irgendwie mit den Regeln und "Sexsteigerung" nach Narzissmus, Verachtung, Bestrafung. Weshalb? Ein Geschenk, was die Erlaubnis zum Fremdgehen nun einmal vom Grundsatz sein sollte, verknüpft man nicht mit solchen Forderungen. Kontrolle ist ohnehin nicht möglich. Selbst wenn, was passiert bei Regelbruch? - Sexuelle Demütigung, Mord und Totschlag?
Für mich zu viele Widersprüche und Selbstbetrug was gerade für Triebsteuerung und Einhalten von Regeln betrifft, dito für Vertrauen. Außerdem fehlten mir die Ursachen. Und da bin ich überzeugt, dass der von sich überzeugte TE eine ganze Menge Anteil hat... .

5 LikesGefällt mir
27. Juni 2019 um 21:42

Hallo
Auch wenn es jetzt hart klingen mag, aber due Beziehung ist zum scheitern verurteilt   egal wie du reagierst,  egal was du sagst, früher oder später wird sie sowieso mit anderen Mönnern sex haben!!! 
Gib dich nicht selber auf und bewahre deine  selbstachtung und stolz und zwar nicht wie manche hier sagen deinen stolz oder selbstachtung als Mann sondern als freier Mensch!!!! Und verlasse sie!!!
Sie sieht dich jetzt nur noch als ernährer und evtl. Vater ihrer Kinder aber nicht mehr als gelichwertigen Partner. Du sollst jetzt nur noch die Famile ernähren und ihr den lieben vorzeige Mann vor anderen leuten Spielen.  Als dank darfst du dann evtl. Auch einmal die woche, oder so pber sie rüber.
Aber das intimste an ihren körper,ihre Vagina bekommt jetzt ein anderer. Der sicj höchswarscheinlich nicht mal sehr viel Mühe geben muss um an ihre Vagina zu kommen. 
Hoffe zu verstehst was ich meine!
Du wirst dich im alltag um sie ind die Famile bemühen müssen. Ein guter mann für sie sein müssen.  Dafür darfst du evtl. Mal ran. Und ein andere wird fast nix machen müssen. Und sie wird führ ihn sofort die Beine öffnen. Und ihm das intimste von ihrem körper geben. Einfach so!!!
Und zudem kommt noch ein anderer aber nicht grade geringer Faktor. 
Willst du wirklich das sie deine Tochter einen guten nacht kuss gibt , mit den gleichen Lippen,  bei dem die vorher irgendeinen fremden Mann einen geblasen hat???
Das hört sich jetzt sehr krass an, aber so ist es halt. 
sorry für dich!!!

 

19 LikesGefällt mir
27. Juni 2019 um 22:01

Hab dich gemeldet, du Lappen

2 LikesGefällt mir
16. Juli 2019 um 0:53

Guten Abend, oder gute Nacht zusammen.

Ich stöber momentan durch das Internet, da mich eben auch jenes Problem beschäftigt, das Paul hatte.

Ich bin mit meiner Frau seit 10 Jahren zusammen, seit 4 Jahren verheiratet, 2 Jähriges Kind.

Zu Beginn der BEziehung hatten wir vielen, und wilden Sex, konnten die Finger nicht voneinander lassen. Dann gab es eine Zeit, in der wir uns nur gestritten und fast getrennt hätten, wir kamen gar nicht mehr aufeinander klar.

Wir sind sehr früh zusammen gezogen, erst klappte es gut, dann gar nicht, aber wir haben uns zusammen gerauft, sind beide nicht die Typen Mensch, die schnell hin schmeißen.

Nachdem wir uns über Monate hinweg nur gestritten haben, hatten wir kein Sexleben mehr. Das geht nun seit ca 5 Jahren so.

Zudem kam das Problem hinzu, dass meine Potenz nicht mehr die ist, die sie mal war.

Und das bedrückt mich sehr.

Zu Beginn der Beziehung, da stand er "steinhart", sorry für den Ausdruck, aber so fühlte es sich an, und ich habe das Gefühl geliebt, Sex zu haben, wenn "er" so stand.

Nach dieser Phase mit den Streitigkeiten kam es dazu, dass "er" nicht mehr wollte. Ab und an klappt es gut bei einem Filmchen, dann wieder gar nicht, und wenn ich mit meiner Frau schlafen will, dann erst recht nicht. Auch Viagra hat da nicht wirklich geholfen.

Da ich darum weiß, dass meine Frau gerne Sex hat, und ich eigentlich auch, habe ich ihr vorgeschlagen, dass wir uns einen Mann suchen, für einen Dreier. Ich finde den Gedanken erregend, meine Frau, ein anderer Mann, und sie hätte ihren Spaß. Meine BEdingung, ich bin dabei, keine Heimlichkeiten.

Das hat sich dann zerschlagen, da meine Frau schwanger wurde, von mir (Der Sex zur Schwangerschaft war mehr schlecht als recht, aufgrund der Potenzprobleme).

Zudem muss ich sagen, die Fantasie, dass meine Frau es mit einem anderen macht, erregt mich, wie es real für mich wäre, kann ich nicht sagen. 

Meine Angst ist, dass es bei uns zu einem großen Bruch führen würde. Sie fühlt sich irgendwann zu wem andern mehr hingezgen als zu mir, oder ich kann damit nicht umgehen, sie will aber nicht aufhören. Sowas in der Art sind meine Befürchtungen.

Unser Kind wird jetzt 2, und meine Frau hat mir vor kurzem offenbart, dass für sie fremde Männer immer attraktiver werden, aufgrund des fehlenden Sex.

Kann ich voll und ganz verstehen. SIe will begehrt werden, erobert werden, hat Lust auf Sex, auf "neues".

Ich weiß gerade nicht wirklich was ich tun soll. Wir haben geredet, ich habe mir neue Kondome bestellt, die breiter sind. Mein penis ist recht dick, und durch eine lange vorhaut wird das überstreifen eines normalen Kondomes zur Unmöglichkeit. Die "viele" Haut die hinter der Eichel ist nachdem ich die Vorhaut freigehelt habe, verhindert das überstreifen des Kondomes! 

Jetzt wollen wir mal schauen, ob es damit klappt. Potenzprobleme, Kind im Schlafzimmer, und wir sind uns im sexuellen Sinne Fremd geworden.

So viele Probleme, und ich weiß auch gar nicht, was meine Frage an euch ist, aber es tut mal gut, sich den "frust" von der Seele zu schreiben.

Mich würde interessieren, was aus Paul geworden ist.

Und, hat jemand Erfahrungen mit Alternativen Beziehungsmodellen, offene Beziehung, oder eben so, dassdie Frau mit anderen schlafen darf?

LG

1 LikesGefällt mir
16. Juli 2019 um 8:30

Ist eure Beziehung denn wieder harmonisch?
Hast Du alles versucht, Deine Potenzstörung zu beheben?

Gefällt mir
16. Juli 2019 um 8:34

Kann es denn wirklich so viele Männer geben, die darauf stehen, dass ihre Frau mit anderen Männern Sex hat? 😳 

Gefällt mir
16. Juli 2019 um 8:43

Bevor Du Deine Frau freigibst such Dir eine Frau schau erst ob das mit einer anderen Frau klappt. 

Gefällt mir
16. Juli 2019 um 16:02
In Antwort auf oldandugly

Kann es denn wirklich so viele Männer geben, die darauf stehen, dass ihre Frau mit anderen Männern Sex hat? 😳 

Glaube nicht das wirklich so viele Männer drauf stehen. Ich denk das ist eher eine fantasie . Aber fantasie und echtes leben liegen meist welten auseinander. Bin mir fast sicher das wemn es jamal so weit kommen sollte.  Die meisten Männer das nicht so toll finden werden. 
Zudem kommt dass, das forum halt nur einen ganz ganz minimalen teile der Gesellschaft wieder spiegelt. Aber halt nur Männer mit solchen fantasien hier reinschreiben. Deswegem kommt es einem so vor, als wprde jeder zweite Mann wollen das seine Frau von fremden genommen wird. Aucj wenn jetzt viele los schreien werden,aber fakt isz einfach solche fantasien sind nicht normal!!! Sex ist die intimste sache der welt, die zwischen 2 mebschen passieren kann. Und sobald da ein fremder zwischen kommt. Ist die intime beziehung immer etwas gestört. Auch wenn viele sagen gefühle und so können vieö intimer sein. Finde icj das stimnt so nicht, weil Gefühle kann man nur bis zu einem gewissen masse vor anderen verbergen. Wenn man verliebz ist werden das aucj andere menschen sehen, wenn man traurig isz werden das andere menschen sehen. Genau so wie wenn man zb. Nur schlechte laune hat. Man kann es nur zur einen gewissen mass steuern und verheimlichen. Aber ob man seinen Körper einem anderen freigibt fas bleibt Immer zu 100% einem selbst überlassen. 

1 LikesGefällt mir
16. Juli 2019 um 17:25
In Antwort auf skjaldar

Guten Abend, oder gute Nacht zusammen.

Ich stöber momentan durch das Internet, da mich eben auch jenes Problem beschäftigt, das Paul hatte.

Ich bin mit meiner Frau seit 10 Jahren zusammen, seit 4 Jahren verheiratet, 2 Jähriges Kind.

Zu Beginn der BEziehung hatten wir vielen, und wilden Sex, konnten die Finger nicht voneinander lassen. Dann gab es eine Zeit, in der wir uns nur gestritten und fast getrennt hätten, wir kamen gar nicht mehr aufeinander klar.

Wir sind sehr früh zusammen gezogen, erst klappte es gut, dann gar nicht, aber wir haben uns zusammen gerauft, sind beide nicht die Typen Mensch, die schnell hin schmeißen.

Nachdem wir uns über Monate hinweg nur gestritten haben, hatten wir kein Sexleben mehr. Das geht nun seit ca 5 Jahren so.

Zudem kam das Problem hinzu, dass meine Potenz nicht mehr die ist, die sie mal war.

Und das bedrückt mich sehr.

Zu Beginn der Beziehung, da stand er "steinhart", sorry für den Ausdruck, aber so fühlte es sich an, und ich habe das Gefühl geliebt, Sex zu haben, wenn "er" so stand.

Nach dieser Phase mit den Streitigkeiten kam es dazu, dass "er" nicht mehr wollte. Ab und an klappt es gut bei einem Filmchen, dann wieder gar nicht, und wenn ich mit meiner Frau schlafen will, dann erst recht nicht. Auch Viagra hat da nicht wirklich geholfen.

Da ich darum weiß, dass meine Frau gerne Sex hat, und ich eigentlich auch, habe ich ihr vorgeschlagen, dass wir uns einen Mann suchen, für einen Dreier. Ich finde den Gedanken erregend, meine Frau, ein anderer Mann, und sie hätte ihren Spaß. Meine BEdingung, ich bin dabei, keine Heimlichkeiten.

Das hat sich dann zerschlagen, da meine Frau schwanger wurde, von mir (Der Sex zur Schwangerschaft war mehr schlecht als recht, aufgrund der Potenzprobleme).

Zudem muss ich sagen, die Fantasie, dass meine Frau es mit einem anderen macht, erregt mich, wie es real für mich wäre, kann ich nicht sagen. 

Meine Angst ist, dass es bei uns zu einem großen Bruch führen würde. Sie fühlt sich irgendwann zu wem andern mehr hingezgen als zu mir, oder ich kann damit nicht umgehen, sie will aber nicht aufhören. Sowas in der Art sind meine Befürchtungen.

Unser Kind wird jetzt 2, und meine Frau hat mir vor kurzem offenbart, dass für sie fremde Männer immer attraktiver werden, aufgrund des fehlenden Sex.

Kann ich voll und ganz verstehen. SIe will begehrt werden, erobert werden, hat Lust auf Sex, auf "neues".

Ich weiß gerade nicht wirklich was ich tun soll. Wir haben geredet, ich habe mir neue Kondome bestellt, die breiter sind. Mein penis ist recht dick, und durch eine lange vorhaut wird das überstreifen eines normalen Kondomes zur Unmöglichkeit. Die "viele" Haut die hinter der Eichel ist nachdem ich die Vorhaut freigehelt habe, verhindert das überstreifen des Kondomes! 

Jetzt wollen wir mal schauen, ob es damit klappt. Potenzprobleme, Kind im Schlafzimmer, und wir sind uns im sexuellen Sinne Fremd geworden.

So viele Probleme, und ich weiß auch gar nicht, was meine Frage an euch ist, aber es tut mal gut, sich den "frust" von der Seele zu schreiben.

Mich würde interessieren, was aus Paul geworden ist.

Und, hat jemand Erfahrungen mit Alternativen Beziehungsmodellen, offene Beziehung, oder eben so, dassdie Frau mit anderen schlafen darf?

LG

und der dreier ist nicht mehr aktuell?

2 LikesGefällt mir
16. Juli 2019 um 17:40

Ich denke auch nicht das es viele Männer gibt, denen es gefällt, die Frau zu teilen!

Bei mir kam es auch erst vor einiger Zeit, dass ich den Gedanken, als Fantasie interessant fände, und für die jetzige SItuation eventuell einen Lösungsansatz bringen würde, der uns beiden gefällt.

Und wie erwähnt, zusammen, nicht getrennt, nichts heimlich usw.

Der Dreier ist Derzeit kein Thema mehr, da wird nun ja ein Kind haben, und das nicht so einfach zu bewerkstelligen ist. Das Kind abgeben geht nur tagsüber, und solch Dinge wie einen Dreier mit einem "Fremden", wären eher eine Sache für den Abend. 

Meine Hoffnung ist ja, dass wir es hin bekommen, dass es bei uns wieder klappt, mit dem Sex, ansonsten bleibt mir nur die Möglichkeit, meiner Frau ab und an ihren Spaß zu gönnen, da sie es sonst heimlich tun würde. Ich vertraue meiner Frau, ohne Frage, aber das sagt sie selber, dass sie es ohne Sex/wenig Sex, nicht aushält, und sie angst davor hat, dass sie es irgendwann mal heimlich macht.

Zum Thema Potenz: Bin ich alleine, schaue mal ein Filmchen, oder schlafe mal im Gästezimmer (Kind schläft im Schlafzimmer, und angeblich würde ich schnarchen) klappt es untenrum ganz gut, habe ich aber den "druck" das er jetzt stehen muss, und ich weiß, meine Frau braucht es, dann ist es um so schwieriger. Ich denke, es ist reine Kopfsache. Körperlich wäre vllt einfacher zu Therapieren.

Daher frage ich ja, hat jemand Erfahrungen damit,  positiv wie negativ, wenn die Frau/Der Mann die erlaubnis hat, mit jemand anderem Sex zu haben?

1 LikesGefällt mir
16. Juli 2019 um 18:31
In Antwort auf skjaldar

Ich denke auch nicht das es viele Männer gibt, denen es gefällt, die Frau zu teilen!

Bei mir kam es auch erst vor einiger Zeit, dass ich den Gedanken, als Fantasie interessant fände, und für die jetzige SItuation eventuell einen Lösungsansatz bringen würde, der uns beiden gefällt.

Und wie erwähnt, zusammen, nicht getrennt, nichts heimlich usw.

Der Dreier ist Derzeit kein Thema mehr, da wird nun ja ein Kind haben, und das nicht so einfach zu bewerkstelligen ist. Das Kind abgeben geht nur tagsüber, und solch Dinge wie einen Dreier mit einem "Fremden", wären eher eine Sache für den Abend. 

Meine Hoffnung ist ja, dass wir es hin bekommen, dass es bei uns wieder klappt, mit dem Sex, ansonsten bleibt mir nur die Möglichkeit, meiner Frau ab und an ihren Spaß zu gönnen, da sie es sonst heimlich tun würde. Ich vertraue meiner Frau, ohne Frage, aber das sagt sie selber, dass sie es ohne Sex/wenig Sex, nicht aushält, und sie angst davor hat, dass sie es irgendwann mal heimlich macht.

Zum Thema Potenz: Bin ich alleine, schaue mal ein Filmchen, oder schlafe mal im Gästezimmer (Kind schläft im Schlafzimmer, und angeblich würde ich schnarchen) klappt es untenrum ganz gut, habe ich aber den "druck" das er jetzt stehen muss, und ich weiß, meine Frau braucht es, dann ist es um so schwieriger. Ich denke, es ist reine Kopfsache. Körperlich wäre vllt einfacher zu Therapieren.

Daher frage ich ja, hat jemand Erfahrungen damit,  positiv wie negativ, wenn die Frau/Der Mann die erlaubnis hat, mit jemand anderem Sex zu haben?

Wenn es doch sonst untenrum bei dir klappt, dann scheinst du zumindest körperlich gesund zu sein. Isz halt echt ne kopfsache. 
Dann probiere es doch einfach mal mit viagra oder Calis, famit wird es auf jeden fall klappen. Und wenn dann dadurch erzmal der Knoten sich om kopf gelöst hat klapot es aucj später wieder ohne. 
Ich mein machen wir uns nix vor, diese mittel haben schon manche Ehen gerettet. Liegt halt meusten am kopf. 

Gefällt mir
16. Juli 2019 um 21:54
In Antwort auf skjaldar

Ich denke auch nicht das es viele Männer gibt, denen es gefällt, die Frau zu teilen!

Bei mir kam es auch erst vor einiger Zeit, dass ich den Gedanken, als Fantasie interessant fände, und für die jetzige SItuation eventuell einen Lösungsansatz bringen würde, der uns beiden gefällt.

Und wie erwähnt, zusammen, nicht getrennt, nichts heimlich usw.

Der Dreier ist Derzeit kein Thema mehr, da wird nun ja ein Kind haben, und das nicht so einfach zu bewerkstelligen ist. Das Kind abgeben geht nur tagsüber, und solch Dinge wie einen Dreier mit einem "Fremden", wären eher eine Sache für den Abend. 

Meine Hoffnung ist ja, dass wir es hin bekommen, dass es bei uns wieder klappt, mit dem Sex, ansonsten bleibt mir nur die Möglichkeit, meiner Frau ab und an ihren Spaß zu gönnen, da sie es sonst heimlich tun würde. Ich vertraue meiner Frau, ohne Frage, aber das sagt sie selber, dass sie es ohne Sex/wenig Sex, nicht aushält, und sie angst davor hat, dass sie es irgendwann mal heimlich macht.

Zum Thema Potenz: Bin ich alleine, schaue mal ein Filmchen, oder schlafe mal im Gästezimmer (Kind schläft im Schlafzimmer, und angeblich würde ich schnarchen) klappt es untenrum ganz gut, habe ich aber den "druck" das er jetzt stehen muss, und ich weiß, meine Frau braucht es, dann ist es um so schwieriger. Ich denke, es ist reine Kopfsache. Körperlich wäre vllt einfacher zu Therapieren.

Daher frage ich ja, hat jemand Erfahrungen damit,  positiv wie negativ, wenn die Frau/Der Mann die erlaubnis hat, mit jemand anderem Sex zu haben?

Schau erstmal das du mit einer anderen Frau schläfst. Bei mir half Frau wechseln seit Jahren keine Probleme mehr. 

Gefällt mir
16. Juli 2019 um 23:43
In Antwort auf user

Schau erstmal das du mit einer anderen Frau schläfst. Bei mir half Frau wechseln seit Jahren keine Probleme mehr. 

Mag sein das es beo dir geholfen hat. Aber bei ihm scheint es ja eine kopfsache zu sein. Und wenn er bei seiner eignen frau in gewohnter umgebung probleme hat. Wird das bei eoner total fremden ganz bestimmt nix.  Beim erten Sex mit einem fremden ist man ja sowieso schon etwas nervörser und angespannter.  Und zu dem kommt warum soll da doch eine dritte person einbezogen werden. Soweit icj das vertanden habe isz das die aller letzte lösung. Wenn er mit eoner anderen frau schläft,  dan kann sie ja aucj direkt mit einem amdern Kerl schlafen. Aber das isz ja das was er versucht zu vermeiden.
Und glaube mir mit diversen Medizinischen Hilfsmitteln ( Viagra,  Calis usw.) Wird er wieder so Potent wie in seine besten jahren. Und sie werden Sex haben alls wären sie woeder frisch verliebt. 

Gefällt mir
17. Juli 2019 um 0:31
In Antwort auf an0N_1252059199z

Bin gerade völlig durch den Wind und brauche Ratschläge, wie ich damit umgehen soll. Ich weiß einfach nicht weiter.

Wir sind seit 5 Jahren verheiratet, vor 2 Jahren Wunschkind bekommen, planen eigentlich nächstes Jahr ein zweites Kind zu bekommen. Ehe super, wir lieben uns wirklich. Ich Akademiker in leitender Position (nehme mir trotzdem viel Zeit für sie und Kind), sie Akademikerin z. Zt. Hausfrau. Haus gebaut, finanziell alles bestens. Kaum Streit, viele gemeinsame Interessen und Tätigkeiten. Guter Sex, allerdings für meinen Geschmack zu selten (so 1x pro Woche als Kompromiss: ich will eher 2-3x pro Woche, sie eher alle 2 Wochen). Initiative geht meist von mir aus. Ich leicht dominant, sie weder noch. Insgesamt eher Blümchensex mit mir als Aktivem. Bin auch sonst eher der kameradschaftlich-dominante Typ, wobei die sozialen Kontakte und die Einbindung in den Freundeskreis fast ausschließlich über sie laufen (kann mich nicht um mehr als Arbeit, Familie, Finanzen, Urlaube und Haushaltsanteil kümmern).

Bis auf die kleine Unwucht des eher spärlichen und etwas eingefahrenen Sexlebens eine perfekte Beziehung... dachte ich.

Dienstagabend vor 2 Wochen waren wir romantisch und edel essen, haben danach noch eine Flasche richtig guten Wein geköpft und tollen Sex gehabt. Donnerstagabend ist sie dann wie jeden Donnerstag (Frauenabend) mit einer Freundin ausgegangen. Ich genieße den Abend eigentlich, spiele ausgiebig mit meiner Tochter und lese unserer Kleinen dann auch mal länger als es Mama erlaubt vor. Gegen Mitternacht kam meine Frau dann heim und zu meiner großen Überraschung glitt sie unter meine Bettdecke und weckte mich mit ihrer Zunge. Danach hatten wir für ihre Verhältnisse recht wilden Sex und das gerade mal 2 Tage nach dem letzten Mal. Habe mir eigentlich nicht viel dabei gedacht, sondern nur genossen. Die Woche danach gab es wie üblich keinen Sex mehr, obwohl ich durchaus Lust gehabt hätte. Aber Donnerstag Nacht wiederholte sich das Spiel erneut. 2 mal hintereinander hatte mein Frau noch nie die Initiative ergriffen.

Zuerst dachte ich, jetzt will meine Frau endlich öfter und wilder, aber am Samstag hatte sie trotz idealer Gelegenheit (Tochter bei Oma) keine Lust. Also habe ich sie im Bett in den Arm genommen und gefragt, was es mit ihrer Donnerstags-Leidenschaft auf sich hat. Zuerst hat sie zwar überrascht getan, wir kennen uns aber zu gut, also hat sie sich ein Herz gefasst und mir gesagt, dass sie meine Erlaubnis wolle, mit anderen Männern Sex zu haben. Einfach so, direkt heraus... als fragte sie mich um Erlaubnis morgen einkaufen zu gehen. Ich war völlig vor den Kopf gestoßen, nie hätte ich so etwas von ihr erwartet. Ich konnte erst mal nichts erwidern. Sie erklärte mir dann, dass der Gedanke sie unglaublich anmacht, mit einem Fremden Sex zu haben wenn sie an ihrem Frauenabend unterwegs ist. Die letzten beiden Male ist sie zum ersten Mal von Männern angesprochen worden und sie wurde so heiß, dass sie sofort nach Hause fuhr und sich mit mir abreagieren musste. Ab jetzt wolle sie aber (mit meiner Einwilligung) mit den jeweiligen Männern schlafen. Und dann sagte sie wie in einem schlechten Film, es wäre ja nur Sex und hätte nichts mit mir zu tun.

Seitdem bin ich völlig durch den Wind. Ich habe in der Nacht weder ja noch nein gesagt, wie auch wenn ich so überrumpelt werde. Meiner Frau war das Gespräch danach einerseits ziemlich peinlich, auf der anderen Seite versucht sie jetzt so liebevoll wie fast noch nie zu sein. Sie tut gerade so, als wären wir frisch verliebt und versucht mir, wahrscheinlich aus schlechtem Gewissen, jede Freude zu machen. Nur... sie hat nicht ein einziges mal ihre Bitte relativiert und z.B. gesagt, sie hätte nur aus einer Laune heraus gefragt. Also habe ich einmal kurz nachgefragt, ob sie es wirklich wolle... sie hat genickt, konnte mich dabei aber nicht anschauen. Sonntag und Montag kroch sie nackt zu mir ins Bett, ich denke sie wollte mir zeigen, dass sie auf mich mindestens so viel Lust wie auf einen Fremden hatte, ich wollte aber keinen Sex, sondern mit mir selbst ins Reine kommen.

Tja, da stehe ich nun und frage mich, ob mein so perfektes Ehe- und Familienglück hiermit beendet ist. Selbst wenn ich nein sage: das Geschehene lässt sich ja nicht mehr rückgängig machen. Wann immer meine Frau ab jetzt alleine unterwegs ist, sehe ich vor meinem inneren Auge, wie sie feucht wird, wenn sie einen gutaussehenden Mann sieht oder es sich womöglich von ihm auf einer Toilette besorgen lässt. Mein Grundvertrauen in sie ist dahin und kommt auch nie mehr in dem ursprünglichen Maß wieder. Also kann ein einfaches Nein nicht die Antwort sein, zumal ich meine Frau liebe und ich irgendwo ja auch respektieren muss, dass sie einen für mich seltsame, aber anscheinend starke sexuelle Neigung zu Fremden verspürt. Die geht ja nicht einfach weg, nur weil ich nein sage. Wäre sie lesbisch, könnte ich die Neigung mit einem Nein ja auch nicht einfach aus der Welt schaffen.

Andererseits kann ich auch nicht ja sagen. Auch wenn ich die Vorstellung irgendwie leicht erregend finde, dass sich meine Frau vor Lust unter einem anderen Mann windet, macht mich die Vorstellung weit stärker fertig. Ich habe nun mal eine dominante Ader und ich gehe an der Vorstellung kaputt, dass mir der Andere etwas wegnimmt, was nur mir gehört und dass meine Frau sich einem anderen gleich oder mehr hingibt wie mir. Ich weiß, dass ich das nicht verarbeiten könnte. Und eine beidseitig offene Beziehung kommt für mich nicht in Frage: ich liebe Sex, aber nur den Sex mit meiner Frau. Ich habe absolut keine Lust auf eine Andere. Das weiß meine Frau auch und daher finde ich ihr Ansinnen auch so unfair. Sie weiß genau, dass es für mich die einfache Lösung Escort, Swinger Club oder One Night Stand nicht gibt.

Als einzige Lösung schwebt mir daher vor, dass wir folgende klaren Regeln für sie vereinbaren, an die sie sich hält, ansonsten ist unsere Partnerschaft zu Ende:
Sie schläft nie mehr als 1x mit dem selben Mann. Ich habe nämlich keine Lust, dass ihr Körper das berüchtigte Kuschelhormon ausschüttet und sie anfängt sich zu verlieben.
Sie macht mit niemandem Sex, den ich kenne oder der mich kennt.
Sie hat niemals mit jemand anderem hier zuhause oder in unserem Auto Sex.
Sie kommt auf jeden Fall noch in der selben Nacht nach Hause.
Sie macht ausschließlich Safer Sex, egal oh vaginal oder oral. Ohne Gummi geht absolut nichts und Anspritzen ist tabu. Kein Sperma berührt ihren Körper.
Unser Plan ein zweites Wunschkind zu bekommen, ist gestorben. Nie im Leben könnte ich mich über die Schwangerschaft freuen, wenn im Hinterkopf rumspukt, dass das Kind womöglich nicht von mir sein könnte.
Sie macht ausschließlich Praktiken, die sie auch mit mir macht. Also mehr oder weniger nur Blümchensex. Anal würde mich reizen, will sie aber nicht. Daher ist das tabu. Spanking, Fesselspielchen, alles tabu.
Sie macht Sex mit anderen ausschließlich an ihren Frauenabenden, damit ich weiß woran ich bin und sie sagt mir hinterher ob sie Sex hatte oder nicht. Es gibt keine sonstigen Verabredungen, es gibt keine überraschenden Treffen.
Sie kommuniziert nicht mit anderen Männern, weder über Handy, noch Laptop, noch sonstwie außer an ihrem freien Abend.
Sie hält wie auch bisher, nichts vor mir geheim. Ich kenne weiterhin alle ihre Passwörter und kann (falls ich will) Chatverläufe und ihr Bewegungsprofile jederzeit einsehen. Ich würde also immer wissen, wo sie gerade ist (falls ich es denn wissen wollte). Daher bleibt das Handy immer bei ihr und immer an. Es könnte ja auch mal sein, dass es unserer Kleinen schlecht geht und ich Hilfe brauche, während sie mit jemand anderem zusammen ist. Außerdem ist es zu ihrem eigenen Schutz.
Und jetzt der wichtigste Punkt: Sie bekommt ihre sexuelle Freiheit, also bekomme ich die meine auch. Und das heißt für mich: sie schläft so oft mit mir, wie ich es will. Ab sofort gibt es kein Ich habe keine Lust, ich bin müde, ich bin gestresst mehr (ich würde natürlich nie auf Sex bestehen, wenn sie wirklich Probleme hat). Wenn ich Sex will, steht sie mir zur Verfügung. Selbst wenn sie gerade vom Frauenabend heimkommt, egal ob und wie intensiv sie Sex mit einem Anderen hatte. Und... wenn ich mal etwas härteres ausprobieren will (nix wildes, aber ich würde ihr gerne mal leicht den Hintern versohlen oder ihre Beine an den Bettpfosten festbinden), probiert sie es zumindest einmal aus und sagt nicht schon vorher nein.

Das ganze vereinbaren wir als imaginären oder besser sogar schriftlichen Vertrag. Ich glaube, so könnte ich es mir vorstellen. Jedenfalls hätte ich nicht völlig die Macht darüber verloren, wann, wie und was sie mit den anderen Männern treibt. Außerdem bilde ich mir ein, dass ich dadurch, dass sie sich bereit erklärt, mir jederzeit zur Verfügung zu stehen, immer noch die dominante Rolle habe. Ich habe (zumindest jetzt) das Gefühl, dass ich mir noch in die Augen schauen und mit der Lösung leben könnte. Lieber wäre mir, ich könnte das Rad der Zeit zurück drehen, aber das ist halt nicht möglich.

Was denkt ihr... kann es so funktionieren?

Die Tatsache, dass sie dich das gefragt hat, ist die nicht Vertrauen genug?
Das ist doch quasi der Gipfel von Vertrauen!

 

Gefällt mir
17. Juli 2019 um 9:20
In Antwort auf skjaldar

Ich denke auch nicht das es viele Männer gibt, denen es gefällt, die Frau zu teilen!

Bei mir kam es auch erst vor einiger Zeit, dass ich den Gedanken, als Fantasie interessant fände, und für die jetzige SItuation eventuell einen Lösungsansatz bringen würde, der uns beiden gefällt.

Und wie erwähnt, zusammen, nicht getrennt, nichts heimlich usw.

Der Dreier ist Derzeit kein Thema mehr, da wird nun ja ein Kind haben, und das nicht so einfach zu bewerkstelligen ist. Das Kind abgeben geht nur tagsüber, und solch Dinge wie einen Dreier mit einem "Fremden", wären eher eine Sache für den Abend. 

Meine Hoffnung ist ja, dass wir es hin bekommen, dass es bei uns wieder klappt, mit dem Sex, ansonsten bleibt mir nur die Möglichkeit, meiner Frau ab und an ihren Spaß zu gönnen, da sie es sonst heimlich tun würde. Ich vertraue meiner Frau, ohne Frage, aber das sagt sie selber, dass sie es ohne Sex/wenig Sex, nicht aushält, und sie angst davor hat, dass sie es irgendwann mal heimlich macht.

Zum Thema Potenz: Bin ich alleine, schaue mal ein Filmchen, oder schlafe mal im Gästezimmer (Kind schläft im Schlafzimmer, und angeblich würde ich schnarchen) klappt es untenrum ganz gut, habe ich aber den "druck" das er jetzt stehen muss, und ich weiß, meine Frau braucht es, dann ist es um so schwieriger. Ich denke, es ist reine Kopfsache. Körperlich wäre vllt einfacher zu Therapieren.

Daher frage ich ja, hat jemand Erfahrungen damit,  positiv wie negativ, wenn die Frau/Der Mann die erlaubnis hat, mit jemand anderem Sex zu haben?

Dann verstehe ich nicht, warum Du nicht versuchst, Deine Blockade im Kopf zu lösen zB mit einer Therapie sondern lieber Deine Frau "freigeben" willst...

Gefällt mir
19. Juli 2019 um 11:33

ich kann die Frau gut verstehen

Gefällt mir
19. Juli 2019 um 14:37
In Antwort auf sextus_18428390

ich kann die Frau gut verstehen

Wieso kannst du die frau verstehen?...
bitte nicht falsch verstehen meine frage...es interssiert mich wirklich...gern auch pn

Gefällt mir
26. November 2019 um 18:25

Hätte kein Problem  damit wen meine frau mit einen anderen mann schlafen möchte würde auch zusehen oder mitmachen 

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 16:23
In Antwort auf an0N_1252059199z

Bin gerade völlig durch den Wind und brauche Ratschläge, wie ich damit umgehen soll. Ich weiß einfach nicht weiter.

Wir sind seit 5 Jahren verheiratet, vor 2 Jahren Wunschkind bekommen, planen eigentlich nächstes Jahr ein zweites Kind zu bekommen. Ehe super, wir lieben uns wirklich. Ich Akademiker in leitender Position (nehme mir trotzdem viel Zeit für sie und Kind), sie Akademikerin z. Zt. Hausfrau. Haus gebaut, finanziell alles bestens. Kaum Streit, viele gemeinsame Interessen und Tätigkeiten. Guter Sex, allerdings für meinen Geschmack zu selten (so 1x pro Woche als Kompromiss: ich will eher 2-3x pro Woche, sie eher alle 2 Wochen). Initiative geht meist von mir aus. Ich leicht dominant, sie weder noch. Insgesamt eher Blümchensex mit mir als Aktivem. Bin auch sonst eher der kameradschaftlich-dominante Typ, wobei die sozialen Kontakte und die Einbindung in den Freundeskreis fast ausschließlich über sie laufen (kann mich nicht um mehr als Arbeit, Familie, Finanzen, Urlaube und Haushaltsanteil kümmern).

Bis auf die kleine Unwucht des eher spärlichen und etwas eingefahrenen Sexlebens eine perfekte Beziehung... dachte ich.

Dienstagabend vor 2 Wochen waren wir romantisch und edel essen, haben danach noch eine Flasche richtig guten Wein geköpft und tollen Sex gehabt. Donnerstagabend ist sie dann wie jeden Donnerstag (Frauenabend) mit einer Freundin ausgegangen. Ich genieße den Abend eigentlich, spiele ausgiebig mit meiner Tochter und lese unserer Kleinen dann auch mal länger als es Mama erlaubt vor. Gegen Mitternacht kam meine Frau dann heim und zu meiner großen Überraschung glitt sie unter meine Bettdecke und weckte mich mit ihrer Zunge. Danach hatten wir für ihre Verhältnisse recht wilden Sex und das gerade mal 2 Tage nach dem letzten Mal. Habe mir eigentlich nicht viel dabei gedacht, sondern nur genossen. Die Woche danach gab es wie üblich keinen Sex mehr, obwohl ich durchaus Lust gehabt hätte. Aber Donnerstag Nacht wiederholte sich das Spiel erneut. 2 mal hintereinander hatte mein Frau noch nie die Initiative ergriffen.

Zuerst dachte ich, jetzt will meine Frau endlich öfter und wilder, aber am Samstag hatte sie trotz idealer Gelegenheit (Tochter bei Oma) keine Lust. Also habe ich sie im Bett in den Arm genommen und gefragt, was es mit ihrer Donnerstags-Leidenschaft auf sich hat. Zuerst hat sie zwar überrascht getan, wir kennen uns aber zu gut, also hat sie sich ein Herz gefasst und mir gesagt, dass sie meine Erlaubnis wolle, mit anderen Männern Sex zu haben. Einfach so, direkt heraus... als fragte sie mich um Erlaubnis morgen einkaufen zu gehen. Ich war völlig vor den Kopf gestoßen, nie hätte ich so etwas von ihr erwartet. Ich konnte erst mal nichts erwidern. Sie erklärte mir dann, dass der Gedanke sie unglaublich anmacht, mit einem Fremden Sex zu haben wenn sie an ihrem Frauenabend unterwegs ist. Die letzten beiden Male ist sie zum ersten Mal von Männern angesprochen worden und sie wurde so heiß, dass sie sofort nach Hause fuhr und sich mit mir abreagieren musste. Ab jetzt wolle sie aber (mit meiner Einwilligung) mit den jeweiligen Männern schlafen. Und dann sagte sie wie in einem schlechten Film, es wäre ja nur Sex und hätte nichts mit mir zu tun.

Seitdem bin ich völlig durch den Wind. Ich habe in der Nacht weder ja noch nein gesagt, wie auch wenn ich so überrumpelt werde. Meiner Frau war das Gespräch danach einerseits ziemlich peinlich, auf der anderen Seite versucht sie jetzt so liebevoll wie fast noch nie zu sein. Sie tut gerade so, als wären wir frisch verliebt und versucht mir, wahrscheinlich aus schlechtem Gewissen, jede Freude zu machen. Nur... sie hat nicht ein einziges mal ihre Bitte relativiert und z.B. gesagt, sie hätte nur aus einer Laune heraus gefragt. Also habe ich einmal kurz nachgefragt, ob sie es wirklich wolle... sie hat genickt, konnte mich dabei aber nicht anschauen. Sonntag und Montag kroch sie nackt zu mir ins Bett, ich denke sie wollte mir zeigen, dass sie auf mich mindestens so viel Lust wie auf einen Fremden hatte, ich wollte aber keinen Sex, sondern mit mir selbst ins Reine kommen.

Tja, da stehe ich nun und frage mich, ob mein so perfektes Ehe- und Familienglück hiermit beendet ist. Selbst wenn ich nein sage: das Geschehene lässt sich ja nicht mehr rückgängig machen. Wann immer meine Frau ab jetzt alleine unterwegs ist, sehe ich vor meinem inneren Auge, wie sie feucht wird, wenn sie einen gutaussehenden Mann sieht oder es sich womöglich von ihm auf einer Toilette besorgen lässt. Mein Grundvertrauen in sie ist dahin und kommt auch nie mehr in dem ursprünglichen Maß wieder. Also kann ein einfaches Nein nicht die Antwort sein, zumal ich meine Frau liebe und ich irgendwo ja auch respektieren muss, dass sie einen für mich seltsame, aber anscheinend starke sexuelle Neigung zu Fremden verspürt. Die geht ja nicht einfach weg, nur weil ich nein sage. Wäre sie lesbisch, könnte ich die Neigung mit einem Nein ja auch nicht einfach aus der Welt schaffen.

Andererseits kann ich auch nicht ja sagen. Auch wenn ich die Vorstellung irgendwie leicht erregend finde, dass sich meine Frau vor Lust unter einem anderen Mann windet, macht mich die Vorstellung weit stärker fertig. Ich habe nun mal eine dominante Ader und ich gehe an der Vorstellung kaputt, dass mir der Andere etwas wegnimmt, was nur mir gehört und dass meine Frau sich einem anderen gleich oder mehr hingibt wie mir. Ich weiß, dass ich das nicht verarbeiten könnte. Und eine beidseitig offene Beziehung kommt für mich nicht in Frage: ich liebe Sex, aber nur den Sex mit meiner Frau. Ich habe absolut keine Lust auf eine Andere. Das weiß meine Frau auch und daher finde ich ihr Ansinnen auch so unfair. Sie weiß genau, dass es für mich die einfache Lösung Escort, Swinger Club oder One Night Stand nicht gibt.

Als einzige Lösung schwebt mir daher vor, dass wir folgende klaren Regeln für sie vereinbaren, an die sie sich hält, ansonsten ist unsere Partnerschaft zu Ende:
Sie schläft nie mehr als 1x mit dem selben Mann. Ich habe nämlich keine Lust, dass ihr Körper das berüchtigte Kuschelhormon ausschüttet und sie anfängt sich zu verlieben.
Sie macht mit niemandem Sex, den ich kenne oder der mich kennt.
Sie hat niemals mit jemand anderem hier zuhause oder in unserem Auto Sex.
Sie kommt auf jeden Fall noch in der selben Nacht nach Hause.
Sie macht ausschließlich Safer Sex, egal oh vaginal oder oral. Ohne Gummi geht absolut nichts und Anspritzen ist tabu. Kein Sperma berührt ihren Körper.
Unser Plan ein zweites Wunschkind zu bekommen, ist gestorben. Nie im Leben könnte ich mich über die Schwangerschaft freuen, wenn im Hinterkopf rumspukt, dass das Kind womöglich nicht von mir sein könnte.
Sie macht ausschließlich Praktiken, die sie auch mit mir macht. Also mehr oder weniger nur Blümchensex. Anal würde mich reizen, will sie aber nicht. Daher ist das tabu. Spanking, Fesselspielchen, alles tabu.
Sie macht Sex mit anderen ausschließlich an ihren Frauenabenden, damit ich weiß woran ich bin und sie sagt mir hinterher ob sie Sex hatte oder nicht. Es gibt keine sonstigen Verabredungen, es gibt keine überraschenden Treffen.
Sie kommuniziert nicht mit anderen Männern, weder über Handy, noch Laptop, noch sonstwie außer an ihrem freien Abend.
Sie hält wie auch bisher, nichts vor mir geheim. Ich kenne weiterhin alle ihre Passwörter und kann (falls ich will) Chatverläufe und ihr Bewegungsprofile jederzeit einsehen. Ich würde also immer wissen, wo sie gerade ist (falls ich es denn wissen wollte). Daher bleibt das Handy immer bei ihr und immer an. Es könnte ja auch mal sein, dass es unserer Kleinen schlecht geht und ich Hilfe brauche, während sie mit jemand anderem zusammen ist. Außerdem ist es zu ihrem eigenen Schutz.
Und jetzt der wichtigste Punkt: Sie bekommt ihre sexuelle Freiheit, also bekomme ich die meine auch. Und das heißt für mich: sie schläft so oft mit mir, wie ich es will. Ab sofort gibt es kein Ich habe keine Lust, ich bin müde, ich bin gestresst mehr (ich würde natürlich nie auf Sex bestehen, wenn sie wirklich Probleme hat). Wenn ich Sex will, steht sie mir zur Verfügung. Selbst wenn sie gerade vom Frauenabend heimkommt, egal ob und wie intensiv sie Sex mit einem Anderen hatte. Und... wenn ich mal etwas härteres ausprobieren will (nix wildes, aber ich würde ihr gerne mal leicht den Hintern versohlen oder ihre Beine an den Bettpfosten festbinden), probiert sie es zumindest einmal aus und sagt nicht schon vorher nein.

Das ganze vereinbaren wir als imaginären oder besser sogar schriftlichen Vertrag. Ich glaube, so könnte ich es mir vorstellen. Jedenfalls hätte ich nicht völlig die Macht darüber verloren, wann, wie und was sie mit den anderen Männern treibt. Außerdem bilde ich mir ein, dass ich dadurch, dass sie sich bereit erklärt, mir jederzeit zur Verfügung zu stehen, immer noch die dominante Rolle habe. Ich habe (zumindest jetzt) das Gefühl, dass ich mir noch in die Augen schauen und mit der Lösung leben könnte. Lieber wäre mir, ich könnte das Rad der Zeit zurück drehen, aber das ist halt nicht möglich.

Was denkt ihr... kann es so funktionieren?

Hey,
es gibt Beziehungen/Ehen ohne sexuelle Einschränkungen. Beide „dürfen“ auch mit anderen Männern/Frauen schlafen. Allerdings sind dann beide Partner damit einverstanden, offen für so etwas und machen sich dementsprechend absolut keine Gedanken wann/wo und mit wem. Sie leben das aus. Ich bin gar kein Fsn davon, finde es aber völlig ok wenn es in anderen Beziehungen gelebt wird, wenn es BEIDE schön ist.


Das Gefühl habe ich bei dir aber nicht, daher ist dieser „Vertrag“ zum Scheitern verurteilt,... ich glaube das Thema wird dich innerlich extrem belasten und früher oder später „erträgt“ man das auch nicht mehr. Das würde ich ihr zu verstehen geben, auch den Punkt „kein zweites Kind“ und dann ihre Reaktion abwarten. Sprich: ich glaube nicht, dass es funktionieren kann.

Das Verlangen wird sie nun aber nicht abstellen können. Das kann sich sehr negativ auf die Ehe auswirken, muss aber nicht. Du musst dir überlegen, ob du ihr Vertrauen schenken kannst und nicht immer darüber nachdenkst ob sie Scheiße baut oder nicht.

Ihr habt ein Kind zusammen. Wenn du ihr noch mal offen sagst, dass du es nicht willst würde ich mir schon von ihr wünschen, dass sie das versteht und zu dir steht. Wenn es aber etwas ist was die unbedingt ausleben muss, würde ich mich tatsächlich trennen.

viele Grüße und alles Gute
 

Gefällt mir
14. Januar um 21:09
In Antwort auf an0N_1252059199z

Bin gerade völlig durch den Wind und brauche Ratschläge, wie ich damit umgehen soll. Ich weiß einfach nicht weiter.

Wir sind seit 5 Jahren verheiratet, vor 2 Jahren Wunschkind bekommen, planen eigentlich nächstes Jahr ein zweites Kind zu bekommen. Ehe super, wir lieben uns wirklich. Ich Akademiker in leitender Position (nehme mir trotzdem viel Zeit für sie und Kind), sie Akademikerin z. Zt. Hausfrau. Haus gebaut, finanziell alles bestens. Kaum Streit, viele gemeinsame Interessen und Tätigkeiten. Guter Sex, allerdings für meinen Geschmack zu selten (so 1x pro Woche als Kompromiss: ich will eher 2-3x pro Woche, sie eher alle 2 Wochen). Initiative geht meist von mir aus. Ich leicht dominant, sie weder noch. Insgesamt eher Blümchensex mit mir als Aktivem. Bin auch sonst eher der kameradschaftlich-dominante Typ, wobei die sozialen Kontakte und die Einbindung in den Freundeskreis fast ausschließlich über sie laufen (kann mich nicht um mehr als Arbeit, Familie, Finanzen, Urlaube und Haushaltsanteil kümmern).

Bis auf die kleine Unwucht des eher spärlichen und etwas eingefahrenen Sexlebens eine perfekte Beziehung... dachte ich.

Dienstagabend vor 2 Wochen waren wir romantisch und edel essen, haben danach noch eine Flasche richtig guten Wein geköpft und tollen Sex gehabt. Donnerstagabend ist sie dann wie jeden Donnerstag (Frauenabend) mit einer Freundin ausgegangen. Ich genieße den Abend eigentlich, spiele ausgiebig mit meiner Tochter und lese unserer Kleinen dann auch mal länger als es Mama erlaubt vor. Gegen Mitternacht kam meine Frau dann heim und zu meiner großen Überraschung glitt sie unter meine Bettdecke und weckte mich mit ihrer Zunge. Danach hatten wir für ihre Verhältnisse recht wilden Sex und das gerade mal 2 Tage nach dem letzten Mal. Habe mir eigentlich nicht viel dabei gedacht, sondern nur genossen. Die Woche danach gab es wie üblich keinen Sex mehr, obwohl ich durchaus Lust gehabt hätte. Aber Donnerstag Nacht wiederholte sich das Spiel erneut. 2 mal hintereinander hatte mein Frau noch nie die Initiative ergriffen.

Zuerst dachte ich, jetzt will meine Frau endlich öfter und wilder, aber am Samstag hatte sie trotz idealer Gelegenheit (Tochter bei Oma) keine Lust. Also habe ich sie im Bett in den Arm genommen und gefragt, was es mit ihrer Donnerstags-Leidenschaft auf sich hat. Zuerst hat sie zwar überrascht getan, wir kennen uns aber zu gut, also hat sie sich ein Herz gefasst und mir gesagt, dass sie meine Erlaubnis wolle, mit anderen Männern Sex zu haben. Einfach so, direkt heraus... als fragte sie mich um Erlaubnis morgen einkaufen zu gehen. Ich war völlig vor den Kopf gestoßen, nie hätte ich so etwas von ihr erwartet. Ich konnte erst mal nichts erwidern. Sie erklärte mir dann, dass der Gedanke sie unglaublich anmacht, mit einem Fremden Sex zu haben wenn sie an ihrem Frauenabend unterwegs ist. Die letzten beiden Male ist sie zum ersten Mal von Männern angesprochen worden und sie wurde so heiß, dass sie sofort nach Hause fuhr und sich mit mir abreagieren musste. Ab jetzt wolle sie aber (mit meiner Einwilligung) mit den jeweiligen Männern schlafen. Und dann sagte sie wie in einem schlechten Film, es wäre ja nur Sex und hätte nichts mit mir zu tun.

Seitdem bin ich völlig durch den Wind. Ich habe in der Nacht weder ja noch nein gesagt, wie auch wenn ich so überrumpelt werde. Meiner Frau war das Gespräch danach einerseits ziemlich peinlich, auf der anderen Seite versucht sie jetzt so liebevoll wie fast noch nie zu sein. Sie tut gerade so, als wären wir frisch verliebt und versucht mir, wahrscheinlich aus schlechtem Gewissen, jede Freude zu machen. Nur... sie hat nicht ein einziges mal ihre Bitte relativiert und z.B. gesagt, sie hätte nur aus einer Laune heraus gefragt. Also habe ich einmal kurz nachgefragt, ob sie es wirklich wolle... sie hat genickt, konnte mich dabei aber nicht anschauen. Sonntag und Montag kroch sie nackt zu mir ins Bett, ich denke sie wollte mir zeigen, dass sie auf mich mindestens so viel Lust wie auf einen Fremden hatte, ich wollte aber keinen Sex, sondern mit mir selbst ins Reine kommen.

Tja, da stehe ich nun und frage mich, ob mein so perfektes Ehe- und Familienglück hiermit beendet ist. Selbst wenn ich nein sage: das Geschehene lässt sich ja nicht mehr rückgängig machen. Wann immer meine Frau ab jetzt alleine unterwegs ist, sehe ich vor meinem inneren Auge, wie sie feucht wird, wenn sie einen gutaussehenden Mann sieht oder es sich womöglich von ihm auf einer Toilette besorgen lässt. Mein Grundvertrauen in sie ist dahin und kommt auch nie mehr in dem ursprünglichen Maß wieder. Also kann ein einfaches Nein nicht die Antwort sein, zumal ich meine Frau liebe und ich irgendwo ja auch respektieren muss, dass sie einen für mich seltsame, aber anscheinend starke sexuelle Neigung zu Fremden verspürt. Die geht ja nicht einfach weg, nur weil ich nein sage. Wäre sie lesbisch, könnte ich die Neigung mit einem Nein ja auch nicht einfach aus der Welt schaffen.

Andererseits kann ich auch nicht ja sagen. Auch wenn ich die Vorstellung irgendwie leicht erregend finde, dass sich meine Frau vor Lust unter einem anderen Mann windet, macht mich die Vorstellung weit stärker fertig. Ich habe nun mal eine dominante Ader und ich gehe an der Vorstellung kaputt, dass mir der Andere etwas wegnimmt, was nur mir gehört und dass meine Frau sich einem anderen gleich oder mehr hingibt wie mir. Ich weiß, dass ich das nicht verarbeiten könnte. Und eine beidseitig offene Beziehung kommt für mich nicht in Frage: ich liebe Sex, aber nur den Sex mit meiner Frau. Ich habe absolut keine Lust auf eine Andere. Das weiß meine Frau auch und daher finde ich ihr Ansinnen auch so unfair. Sie weiß genau, dass es für mich die einfache Lösung Escort, Swinger Club oder One Night Stand nicht gibt.

Als einzige Lösung schwebt mir daher vor, dass wir folgende klaren Regeln für sie vereinbaren, an die sie sich hält, ansonsten ist unsere Partnerschaft zu Ende:
Sie schläft nie mehr als 1x mit dem selben Mann. Ich habe nämlich keine Lust, dass ihr Körper das berüchtigte Kuschelhormon ausschüttet und sie anfängt sich zu verlieben.
Sie macht mit niemandem Sex, den ich kenne oder der mich kennt.
Sie hat niemals mit jemand anderem hier zuhause oder in unserem Auto Sex.
Sie kommt auf jeden Fall noch in der selben Nacht nach Hause.
Sie macht ausschließlich Safer Sex, egal oh vaginal oder oral. Ohne Gummi geht absolut nichts und Anspritzen ist tabu. Kein Sperma berührt ihren Körper.
Unser Plan ein zweites Wunschkind zu bekommen, ist gestorben. Nie im Leben könnte ich mich über die Schwangerschaft freuen, wenn im Hinterkopf rumspukt, dass das Kind womöglich nicht von mir sein könnte.
Sie macht ausschließlich Praktiken, die sie auch mit mir macht. Also mehr oder weniger nur Blümchensex. Anal würde mich reizen, will sie aber nicht. Daher ist das tabu. Spanking, Fesselspielchen, alles tabu.
Sie macht Sex mit anderen ausschließlich an ihren Frauenabenden, damit ich weiß woran ich bin und sie sagt mir hinterher ob sie Sex hatte oder nicht. Es gibt keine sonstigen Verabredungen, es gibt keine überraschenden Treffen.
Sie kommuniziert nicht mit anderen Männern, weder über Handy, noch Laptop, noch sonstwie außer an ihrem freien Abend.
Sie hält wie auch bisher, nichts vor mir geheim. Ich kenne weiterhin alle ihre Passwörter und kann (falls ich will) Chatverläufe und ihr Bewegungsprofile jederzeit einsehen. Ich würde also immer wissen, wo sie gerade ist (falls ich es denn wissen wollte). Daher bleibt das Handy immer bei ihr und immer an. Es könnte ja auch mal sein, dass es unserer Kleinen schlecht geht und ich Hilfe brauche, während sie mit jemand anderem zusammen ist. Außerdem ist es zu ihrem eigenen Schutz.
Und jetzt der wichtigste Punkt: Sie bekommt ihre sexuelle Freiheit, also bekomme ich die meine auch. Und das heißt für mich: sie schläft so oft mit mir, wie ich es will. Ab sofort gibt es kein Ich habe keine Lust, ich bin müde, ich bin gestresst mehr (ich würde natürlich nie auf Sex bestehen, wenn sie wirklich Probleme hat). Wenn ich Sex will, steht sie mir zur Verfügung. Selbst wenn sie gerade vom Frauenabend heimkommt, egal ob und wie intensiv sie Sex mit einem Anderen hatte. Und... wenn ich mal etwas härteres ausprobieren will (nix wildes, aber ich würde ihr gerne mal leicht den Hintern versohlen oder ihre Beine an den Bettpfosten festbinden), probiert sie es zumindest einmal aus und sagt nicht schon vorher nein.

Das ganze vereinbaren wir als imaginären oder besser sogar schriftlichen Vertrag. Ich glaube, so könnte ich es mir vorstellen. Jedenfalls hätte ich nicht völlig die Macht darüber verloren, wann, wie und was sie mit den anderen Männern treibt. Außerdem bilde ich mir ein, dass ich dadurch, dass sie sich bereit erklärt, mir jederzeit zur Verfügung zu stehen, immer noch die dominante Rolle habe. Ich habe (zumindest jetzt) das Gefühl, dass ich mir noch in die Augen schauen und mit der Lösung leben könnte. Lieber wäre mir, ich könnte das Rad der Zeit zurück drehen, aber das ist halt nicht möglich.

Was denkt ihr... kann es so funktionieren?

Na und? Ich fragte meinen Mann vor kurzem das selbe, aus dem selben Grund wie deine Frau auch. Er hat es mir sofort erlaubt, da es ihn ebenfalls sehr erregt. Er erlaubte mir sogar, mir eine feste Freundin zu suchen, aufgrund meiner Bi Neigung. Ich habe ihm dagegen natürlich ebenfalls erlaubt, sich anderweitig austoben zu können und sich sogar ebenfalls eine feste Gespielin zu suchen. Ganz ohne jegliche Verträge etc! Und was soll ich sagen? Seit dem funktioniert unser eher tristes Sexualverhalten in unserer Ehe wieder deutlich besser, regelmäßiger, intensiver, geiler! 

1 LikesGefällt mir
14. Januar um 21:31

Ist eine besondere Situation in der du dich befindest. Je nach Typ kann es positiv sein oder eben nicht. Nur du kannst es herausfinden ob du nicht nur die Vorstellung sondern auch die Realität mit deiner Frau gemeinsam übersteht. Ich könnte es nicht, bin vielleicht für viele altmodisch eingestellt. Wenn keine Kinder wären und man nicht verheiratet wäre, könnte ich es mir eher vorstellen mit einer Freundschaft + Beziehung. Aber diese Beziehung wäre bei mir niemals so tiefgründig. Aber wie gesagt, ist nur meine persönliche Meinung. Man darf gespannt sein wie ihr das lösen werdet. 

Gefällt mir
14. Januar um 21:39

Ach ja, was ich noch anfügen möchte : Sehr wichtig wird es sein, wenn ihr zusammen Sex habt wie wirst du dein
Kopfkino im Griff haben wirst. Es gibt Ehemänner die mit dem Wissen eher angegeilt sind und bei anderen geht's gar nicht mehr. Weil du eventuell dich immer fragen wirst ob sie beim anderen irgendwann den absoluten Hammer Sex erlebt und die totale Befriedigung erlebt. Was dann? Diese und ähnliche Möglichkeiten solltest du dir im Vorfeld bewusst machen. 

Gefällt mir
14. Januar um 22:17

schon mal über einen clubbesuch nachgedacht? ich habe so das gefühl da ist bei ihren freundinnentreffen mehr gelaufen, sie hat irgendwie "blut" geleckt.

Gefällt mir
29. Januar um 9:07

Und was hat sich am Ende bei Deiner Geschichte ergeben???

Gefällt mir
6. Februar um 0:00

Hallo zusammen,

Es war eine längere Zeit stillstand, (Ich bin nicht der TE)

Ich habe heute durch Zufall auf dem Handy meiner Frau gesehen das sie "Bilder verstecken möchte". Wollte eigentlich nur eine telefonnummer googeln, da ihr Handy direkt bei mir lag, da ploppte es in der google-Suche als suchanfrage sofort auf. Also mal etwas "nachgeschnüffelt". Es sei mir verziehen, mit der Suchanfrage ihrerseits.

Gesehen das sie nach Möglichkeiten sucht um Heimlich Sex zu haben.

Ich war natürlich aufgeregt, innerlich, habe aber noch Essen geholt, den Kleinen ins Bett gebracht und meine Frau dann direkt drauf angesprochen. Wir haben etwas geredet, und sie sagte mir, dass es jemanden gibt, mit dem sie gerne Sex hätte, und sich auch schon heimlich getroffen hat.

ich habe ihr klar gemacht das ich ihr nicht böse bin, es aber nicht möchte, dass sie dies heimlich macht. Mich machen Filme/fantasien, wo die Ehefrau es mit anderen macht seit einiger Zeit sehr an..einigen Jahren. Wie es real ist, weiß ich nicht, dass ist ja ein ganz anderes Thema.

Naja, wir haben ca 2 Stunden offen darüber geredet, sie sagte auch, dass die Ehe über alles geht, sie einfach nur wieder Sex braucht:

Bei mir ist es wie eine Blockade an der Pinkelrinne. Wenn ich "will", geht es nicht, daher haben meine Frau und ich so gut wie gar keinen Sex. Und mir ist selber klar, dass es irgendwann so Enden würde, dass sie eine Affaire hätte, ich bin ja auch kein Idiot.

Ich sagte ihr, dass ich den anderen Mann einmal kennen lernen will, bzw. wenn sie sich für den Sex mit ihm trifft, ich einmal Hallo sagen will, einmal wissen will, was für ein Mensch er ist, und dann würde ich mich verabschieden. Sie kennt ihn schon seit 15 Jahren, ca. Hatte vor unserer Beziehung mit ihm schon Sex. Es ist also kein Fremder.

Vor ca 3 bis 4 Jahren hatten wir schonmal die Idee, einen Mann für einen Dreier zu suchen, der ihr das gibt, was ich dank meiner Potenzprobleme direkt nicht in der Lage bin zu geben. Das hat sich dann dank Kind erstmal erledigt.

Mein nächstes Ziel wäre nochmal einen besuch beim Urologen, die Potenzptoblematik ansprechen, da es bei mir reine Kopfsache ist.

Meine Frau und ich haben uns über die Jahre Sex-technisch weit entfernt, es ist jedes mal komisch wenn wir es mal wieder "Probieren" wollen, und unser Kind mit sehr schlechtem Schlaf hilft einem da auch nicht

Ich bin nun gespannt wie die Sache weiter geht. In meinem Kopf ist alles recht ruhig, ich finde es nicht wirklich schlimm, sie konnte mir glaubhaft versichern dass es ihr nur um das körperliche geht, und sie niemals will, dass die Ehe kaputt geht. Wir haben ein 3 jähriges Kind und ein Haus das ab bezahlt wird. Daher finde ich den ehrlichen Weg in der Hinsicht das Beste, zumal ich da auch nicht verklemmt bin, nur absolut nicht weiß, wenn es soweit ist, wie ich damit umgehen kann. Aber ich denke mal recht gut

Bedingungen: Kondom, kein kuscheln danach (5 Minuten liegen bleiben und reden ist OK, und, kein stundenlanges WhatsApp schreiben jeden Tag, da würde ich mich zurückgesetzt fühlen.

Meine Frau und ich führen eine Ehe auf gleicher Augenhöhe, sie ist der Schatzmeister, ich eher der "Macher". 

LG

1 LikesGefällt mir
6. Februar um 16:57

 Bin 50.Jahre meine Frau 46. ich bin seit langer Zeit durch eine Krankheit nich in der lage mit meiner Frau zu Schlafen  wir lieben  uns trotzdem  da ich nicht verstehe das sie wegen mir auf Sex verzichtet hab ich ihr angeboten das sie Sex mit anderen Männer haben soll ,das ist kein Fremdgehen  ich erlaube es ihr ja,  einzige Regel sie soll mir jedesmal  sagen wenn sie es tut   .seit dem hat sie Sex und ich bin Glücklich das sie nicht leiden muss wegen mir 

2 LikesGefällt mir
7. Februar um 20:43
In Antwort auf skjaldar

Hallo zusammen,

Es war eine längere Zeit stillstand, (Ich bin nicht der TE)

Ich habe heute durch Zufall auf dem Handy meiner Frau gesehen das sie "Bilder verstecken möchte". Wollte eigentlich nur eine telefonnummer googeln, da ihr Handy direkt bei mir lag, da ploppte es in der google-Suche als suchanfrage sofort auf. Also mal etwas "nachgeschnüffelt". Es sei mir verziehen, mit der Suchanfrage ihrerseits.

Gesehen das sie nach Möglichkeiten sucht um Heimlich Sex zu haben.

Ich war natürlich aufgeregt, innerlich, habe aber noch Essen geholt, den Kleinen ins Bett gebracht und meine Frau dann direkt drauf angesprochen. Wir haben etwas geredet, und sie sagte mir, dass es jemanden gibt, mit dem sie gerne Sex hätte, und sich auch schon heimlich getroffen hat.

ich habe ihr klar gemacht das ich ihr nicht böse bin, es aber nicht möchte, dass sie dies heimlich macht. Mich machen Filme/fantasien, wo die Ehefrau es mit anderen macht seit einiger Zeit sehr an..einigen Jahren. Wie es real ist, weiß ich nicht, dass ist ja ein ganz anderes Thema.

Naja, wir haben ca 2 Stunden offen darüber geredet, sie sagte auch, dass die Ehe über alles geht, sie einfach nur wieder Sex braucht:

Bei mir ist es wie eine Blockade an der Pinkelrinne. Wenn ich "will", geht es nicht, daher haben meine Frau und ich so gut wie gar keinen Sex. Und mir ist selber klar, dass es irgendwann so Enden würde, dass sie eine Affaire hätte, ich bin ja auch kein Idiot.

Ich sagte ihr, dass ich den anderen Mann einmal kennen lernen will, bzw. wenn sie sich für den Sex mit ihm trifft, ich einmal Hallo sagen will, einmal wissen will, was für ein Mensch er ist, und dann würde ich mich verabschieden. Sie kennt ihn schon seit 15 Jahren, ca. Hatte vor unserer Beziehung mit ihm schon Sex. Es ist also kein Fremder.

Vor ca 3 bis 4 Jahren hatten wir schonmal die Idee, einen Mann für einen Dreier zu suchen, der ihr das gibt, was ich dank meiner Potenzprobleme direkt nicht in der Lage bin zu geben. Das hat sich dann dank Kind erstmal erledigt.

Mein nächstes Ziel wäre nochmal einen besuch beim Urologen, die Potenzptoblematik ansprechen, da es bei mir reine Kopfsache ist.

Meine Frau und ich haben uns über die Jahre Sex-technisch weit entfernt, es ist jedes mal komisch wenn wir es mal wieder "Probieren" wollen, und unser Kind mit sehr schlechtem Schlaf hilft einem da auch nicht

Ich bin nun gespannt wie die Sache weiter geht. In meinem Kopf ist alles recht ruhig, ich finde es nicht wirklich schlimm, sie konnte mir glaubhaft versichern dass es ihr nur um das körperliche geht, und sie niemals will, dass die Ehe kaputt geht. Wir haben ein 3 jähriges Kind und ein Haus das ab bezahlt wird. Daher finde ich den ehrlichen Weg in der Hinsicht das Beste, zumal ich da auch nicht verklemmt bin, nur absolut nicht weiß, wenn es soweit ist, wie ich damit umgehen kann. Aber ich denke mal recht gut

Bedingungen: Kondom, kein kuscheln danach (5 Minuten liegen bleiben und reden ist OK, und, kein stundenlanges WhatsApp schreiben jeden Tag, da würde ich mich zurückgesetzt fühlen.

Meine Frau und ich führen eine Ehe auf gleicher Augenhöhe, sie ist der Schatzmeister, ich eher der "Macher". 

LG

Ich würde direkt zum Urologen gehen und mir das nicht „als Ziel setzen“

Gefällt mir
7. Februar um 22:56
In Antwort auf herzmensch2019

Ich würde direkt zum Urologen gehen und mir das nicht „als Ziel setzen“

Da war ich vor knapp 3  Jahren, um zu checken ob "alles OK" ist, da der Kinderwunsch bei meiner Frau und mir lange auf sich hat warten lassen, fast 2 Jahre haben wir es probiert. 

Manchmal stand "er" ja auch, zumindest das der Verkehr ging, und bei mir war lt. Spermiogramm alles in bester Ordnung.  Auf jeden fall hatte ich das Problem angesprochen, aber der Urologe hatte mich kaum ernst genommen. "Wenn es um Kinderwunsch geht, da zieht jeder Mann schon mal seinen Schwanz ein".

Verschrieb mir dann aber Viagra, welches gar nicht half. Lt. meiner damaligen Recherche lag es damit dann eher an einer Kopfsache, und weniger an einer körperlichen. Bin ich alleine, schaue mir ein Filmchen an, oder denke an eine Fremde Frau und gewisse Handlungen dann steht "er" auch wunderbar. Vllt nicht mehr so wie mit 18, aber so, dass ich sagen kann, ich stehe meinen Mann!

Und weil genau das nicht mehr klappt, folgte diese endlose Spirale bis zu dem Punkt an dem wir oben beschrieben angekommen sind.

Wir haben jetzt die Tage alles sehr oft durchgesprochen, dass wir beide wissen, was der andere will und nicht will. Morgen treffen wir uns mal, dass ich ihn kennen lerne, da er ja mehr oder minder eine dauerhafte Affaire meiner Frau sein wird, dann will ich schon gerne wissen, was das für ein mensch ist.

Da wir es ja vor einigen Jahren schon mal machen wollten, ziehen wir es jetzt auch durch. Ich bat noch darum, dass es dann auch mir freigestellt wäre, wenn sich was ergeben sollte, was sie bejahte, der Fairness halber.

Aufgrund dessen das der kleine Mann da unten eh nicht immer mitspielt, suche ich nicht direkt, habe aber einen gewissen "Seelenfrieden", wenn ich weiß, ich könnte auch jeder Zeit

Es sind ja auch viele Dinge inzwischen, die man an sich entdeckt, die man vorher nicht kannte. Allein deswegen schon probieren wir es nun mal aus.

Auch wenn das keiner wissen wollte, es tut einfach gut mal etwas anonym sich ein wenig was von der Seele zu schreiben, vllt meldet sich ja noch jemand der ähnliches erlebt hat, oder es lesen sicherlich zig Männer mit, die vllt. vor dem gleichen Problem stehen!

LG
 

Gefällt mir
9. Februar um 0:07

Heute haben wir uns mal getroffen. Da der "andere" ja soetwas wie ein "Hausfreund" für meine Frau wird, wollte ich diesen Menschen kennen lernen.

Wirkte sehr sympathisch, auf einer Wellenlänge, mehr mit mir als mit meiner Frau
Was ich die letzten Tage gemerkt habe war:

Der Entschluss war gefasst, meine Frau wollte es ja heimlich angehen, ich bat um Offenheit, wir machen es gemeinsam, dann ist auch alles "OK".

klingt erstmal ganz easy, ist es aber nicht. Zig Fragen, was wäre wenn, wie verhält man sich, nur Sex, oder auch reden? Kuscheln danach? Zeitlicher Rahmen? 15 bis 18 Uhr, oder doch "open End"? Ich habe es in meinem Kopf durchgespielt.. z.B: Sie sagt um 15 Uhr tschüss, und wäre um 18 Uhr wieder da...Sie sagt aber was ist, wenn es länger dauert bis es bei den Beiden "klappt", oder man noch eine zweite Runde will? Klar, das sind Einwände die ich nicht bedacht habe. Man merkt, es hängt noc viel mehr dran.

Der andere sollte kein 2. Ehemann für sie werden, sollte keine beratende Position einnehmen, sich in keine Entscheidungen einmischen die unsere Ehe betreffen /Auto Haus, kind, Urlaub usw..Sowas halt.

Am Anfang denkt man erstmal..klar..offene Beziehung/ehe, für beide Easy, unverbindlicher Spaß, merkt aber, wenn man will dass die Beziehung bestehen bleibt und einen Gewinn dadurch erfährt, dann gibt es da..ganz ganz viel zu besprechen!

LG

Gefällt mir
9. Februar um 9:59
In Antwort auf skjaldar

Heute haben wir uns mal getroffen. Da der "andere" ja soetwas wie ein "Hausfreund" für meine Frau wird, wollte ich diesen Menschen kennen lernen.

Wirkte sehr sympathisch, auf einer Wellenlänge, mehr mit mir als mit meiner Frau
Was ich die letzten Tage gemerkt habe war:

Der Entschluss war gefasst, meine Frau wollte es ja heimlich angehen, ich bat um Offenheit, wir machen es gemeinsam, dann ist auch alles "OK".

klingt erstmal ganz easy, ist es aber nicht. Zig Fragen, was wäre wenn, wie verhält man sich, nur Sex, oder auch reden? Kuscheln danach? Zeitlicher Rahmen? 15 bis 18 Uhr, oder doch "open End"? Ich habe es in meinem Kopf durchgespielt.. z.B: Sie sagt um 15 Uhr tschüss, und wäre um 18 Uhr wieder da...Sie sagt aber was ist, wenn es länger dauert bis es bei den Beiden "klappt", oder man noch eine zweite Runde will? Klar, das sind Einwände die ich nicht bedacht habe. Man merkt, es hängt noc viel mehr dran.

Der andere sollte kein 2. Ehemann für sie werden, sollte keine beratende Position einnehmen, sich in keine Entscheidungen einmischen die unsere Ehe betreffen /Auto Haus, kind, Urlaub usw..Sowas halt.

Am Anfang denkt man erstmal..klar..offene Beziehung/ehe, für beide Easy, unverbindlicher Spaß, merkt aber, wenn man will dass die Beziehung bestehen bleibt und einen Gewinn dadurch erfährt, dann gibt es da..ganz ganz viel zu besprechen!

LG

und während sie bei ihm ist suchst du dir ein Hobby für die Zeit?

2 LikesGefällt mir
10. Februar um 23:38
In Antwort auf carina2019

und während sie bei ihm ist suchst du dir ein Hobby für die Zeit?

Wir haben einen Sohn, das ist Beschäftigung genug, er ist 2 1/2. 

Heute hat sie ihn getroffen, fragte mich vorher ob es OK wäre, wenn sie sich auf einem Parkplatz treffen, knutschen, fummeln, was im kalten Auto eben so geht.


Bislang kam es seitens meiner Frau noch zu keinem Sex mit einem anderen, und auch bei mir nicht mit einer anderen Frau. Sie fuhr dann für ca 2 Stunden weg, und kam wieder, sagte nur, dass es im kalten Auto nicht wirklich zu viel kam, und ihr Kopf ihr immer wieder einen Strich durch die Rechnung machte.

Ich muss ja auch selber erst einmal in mich hinein horchen, um zu wissen was ich fühle. Mein Status Quo ist gerade folgender: Ein Fremder darf sie berühren, körperlich, aber ihr Herz und Seele berühre nur ich. Und ich denke wenn diese Trennung geschafft wird, dann kann es gut laufen!

Ich habe mich auf ein paar Plattformen angemeldet, und suche mehr oder weniger aktiv mal nach einem unverbindlichen Date.

Mir schafft es einen gewissen Seelenfrieden, dass es gleichberechtigt ist. Sie gesteht es mir zu, dass ich mit anderen Frauen schlafe, und ich ihr, dass sie es mit Männern macht.

Sehen wir es mal so, würden wir die Ehe ohne Sex so weiterführen, würde es entweder sehr bald zu geheimen Affairen auf beiden Seiten kommen, und kommt es ans Licht, wird es sehr unschön, oder die Ehe wird geschieden, weil es so nicht weiter gehen kann.

Man kann nur gewinnen!

Körperliche Nähe ist für mich augenscheinlich kein problem, seelische Nähe dann aber sehr! Und das haben wir die letzten Tage auch VIEL kommuniziert.


Ihr "Hausfreund" darf niemals eine beratende Funktion einnehmen, sich nicht in Entscheidungen einmischen, kein Trost spenden, keine Kuscheln nach dem Sex, keine treffen für sonstige aktivitäten! Er wird einfach nur für das körperliche da sein.

Und wenn es so klappt wie besprochen, dann denke ich sind wir auf einem guten Weg!

Wir reden gerade extrem viel miteinander, und das tut gerade echt gut. Es hat sich ein knoten gelöst, wir gehen sehr viel respektvoller und sensibler miteinander um, küssen uns mehr, berühren uns mehr. 

Wenn es so weiter geht... Gute Sache, aber die Zeit wird es zeigen!

Ich schreibe immer ein wenig mehr, weil ich selber merke, dass mir Berichte wie dieser hier im internet  fehlen!

LG
 

1 LikesGefällt mir
23. Februar um 7:34

Hallo, ich weiß nicht ob ich hier richtig bin.. ich schreibe einfach mal los. Meine Frau 41 und ich 46 sind seit 15jahren verheiratet. 2 Kinder , Haus usw ... wenig, sehr wenig sex in letzter Zeit. Wir sind zusammen gekommen da war sie 18 und ich war ihr erster. Wir hatten sehr geilen sex. Jetzt, leben wir so nebenher...reden nicht über sex. Machten es ab und zu mal... Pflichtprogramm 😕 jetzt lernte sie einen Mann kennen ,11 Jahre jünger... sie sagte eines morgens, du, ich habe jmd kennengelernt. Sie schrieben sich hin und her, und trafen sich einmal im Park. Ich war und bin fix und fertig. Hätte so etwas meiner frau niemals zugetraut. Aber aufgrund der Vergangenheit verstehe ich es auch... ich nahm als sie schlief ihr Handy und las die letzten Nachrichten, sie hatten chatsex, mit allem drum und dran. Beschrieben sich was sie alles machen wollen wenn sie sich sehen, haben auch schon einen Tag vereinbart. Ich habe sie zünde gestellt... sie sagte das sie einfach das verlangen hat, mit einem andern Mann zu schlafen, der es ihr mal richtig besorgt. Sie mag es wenn sie mal so richtig ge....t wird und so... das sei ein Traum von ihr... seit dem haben wir sehr geilen sex, trotz allem möchte sie ihn gern spüren. Ich sagte das ich das nicht möchte, wir stritten, hatten sex, stritten wieder... hin und her, ich verlangte das sie den Kontakt löscht, ihm sagt das es nicht geht. Das tat sie dsnn, sie haben 15min geredet sagte sie und es sei nun vorbei. Er zeigte angeblich Verständnis... nochmal zur Vorgeschichte, wir gingen mit Freunden tanzen, Kids bei der Oma, es war ein toller Laden, wir trinken einiges und tanzten viel... dort lernte sie ihn kennen und sie tauschten Nummern aus... ihre Freundin bekam es mit und sprach sie an das dass nicht ginge... usw... durch viele Diskussionen mit der Freundin bekam ich es irgendwie mit...nun, ich ahnte da etwas und stellte sie zur Rede,also, bevor sie es mir sagte, sie sagte immer wieder es stimmt nicht. Dann sagte sie mir die Wahrheit. Dann sagte sie, sie hätte seine Nummer gelöscht und blockiert...Tage später schrieb sie wieder mit ihm. Ich vertraue ihr mittlerweile leider gar nicht mehr und weiß nicht was ich machen soll und wie ich das hinbekommen soll . Ich kann ihr doch nicht gestatten mit ihm zu schlafen oder? Sie könnte sich auch eine offene Beziehung vorstellen sagte sie. Das macht mich alles sehr sehr traurig. Sie sagte jedenfalls das sie geredet haben usw... trotzdem ist das verlangen nach einem anderen da....der Alltag ist nicht mehr der der er war... unser lieben Kids... ich weiß nicht mehr weiter...

Gefällt mir
23. Februar um 7:36
In Antwort auf skjaldar

Wir haben einen Sohn, das ist Beschäftigung genug, er ist 2 1/2. 

Heute hat sie ihn getroffen, fragte mich vorher ob es OK wäre, wenn sie sich auf einem Parkplatz treffen, knutschen, fummeln, was im kalten Auto eben so geht.


Bislang kam es seitens meiner Frau noch zu keinem Sex mit einem anderen, und auch bei mir nicht mit einer anderen Frau. Sie fuhr dann für ca 2 Stunden weg, und kam wieder, sagte nur, dass es im kalten Auto nicht wirklich zu viel kam, und ihr Kopf ihr immer wieder einen Strich durch die Rechnung machte.

Ich muss ja auch selber erst einmal in mich hinein horchen, um zu wissen was ich fühle. Mein Status Quo ist gerade folgender: Ein Fremder darf sie berühren, körperlich, aber ihr Herz und Seele berühre nur ich. Und ich denke wenn diese Trennung geschafft wird, dann kann es gut laufen!

Ich habe mich auf ein paar Plattformen angemeldet, und suche mehr oder weniger aktiv mal nach einem unverbindlichen Date.

Mir schafft es einen gewissen Seelenfrieden, dass es gleichberechtigt ist. Sie gesteht es mir zu, dass ich mit anderen Frauen schlafe, und ich ihr, dass sie es mit Männern macht.

Sehen wir es mal so, würden wir die Ehe ohne Sex so weiterführen, würde es entweder sehr bald zu geheimen Affairen auf beiden Seiten kommen, und kommt es ans Licht, wird es sehr unschön, oder die Ehe wird geschieden, weil es so nicht weiter gehen kann.

Man kann nur gewinnen!

Körperliche Nähe ist für mich augenscheinlich kein problem, seelische Nähe dann aber sehr! Und das haben wir die letzten Tage auch VIEL kommuniziert.


Ihr "Hausfreund" darf niemals eine beratende Funktion einnehmen, sich nicht in Entscheidungen einmischen, kein Trost spenden, keine Kuscheln nach dem Sex, keine treffen für sonstige aktivitäten! Er wird einfach nur für das körperliche da sein.

Und wenn es so klappt wie besprochen, dann denke ich sind wir auf einem guten Weg!

Wir reden gerade extrem viel miteinander, und das tut gerade echt gut. Es hat sich ein knoten gelöst, wir gehen sehr viel respektvoller und sensibler miteinander um, küssen uns mehr, berühren uns mehr. 

Wenn es so weiter geht... Gute Sache, aber die Zeit wird es zeigen!

Ich schreibe immer ein wenig mehr, weil ich selber merke, dass mir Berichte wie dieser hier im internet  fehlen!

LG
 

Hallo, wie ist es denn bei euch weiter abgelaufen? Habt ihr es hinbekommen ?

Gefällt mir
23. Februar um 9:34
In Antwort auf helmer2020

Hallo, ich weiß nicht ob ich hier richtig bin.. ich schreibe einfach mal los. Meine Frau 41 und ich 46 sind seit 15jahren verheiratet. 2 Kinder , Haus usw ... wenig, sehr wenig sex in letzter Zeit. Wir sind zusammen gekommen da war sie 18 und ich war ihr erster. Wir hatten sehr geilen sex. Jetzt, leben wir so nebenher...reden nicht über sex. Machten es ab und zu mal... Pflichtprogramm 😕 jetzt lernte sie einen Mann kennen ,11 Jahre jünger... sie sagte eines morgens, du, ich habe jmd kennengelernt. Sie schrieben sich hin und her, und trafen sich einmal im Park. Ich war und bin fix und fertig. Hätte so etwas meiner frau niemals zugetraut. Aber aufgrund der Vergangenheit verstehe ich es auch... ich nahm als sie schlief ihr Handy und las die letzten Nachrichten, sie hatten chatsex, mit allem drum und dran. Beschrieben sich was sie alles machen wollen wenn sie sich sehen, haben auch schon einen Tag vereinbart. Ich habe sie zünde gestellt... sie sagte das sie einfach das verlangen hat, mit einem andern Mann zu schlafen, der es ihr mal richtig besorgt. Sie mag es wenn sie mal so richtig ge....t wird und so... das sei ein Traum von ihr... seit dem haben wir sehr geilen sex, trotz allem möchte sie ihn gern spüren. Ich sagte das ich das nicht möchte, wir stritten, hatten sex, stritten wieder... hin und her, ich verlangte das sie den Kontakt löscht, ihm sagt das es nicht geht. Das tat sie dsnn, sie haben 15min geredet sagte sie und es sei nun vorbei. Er zeigte angeblich Verständnis... nochmal zur Vorgeschichte, wir gingen mit Freunden tanzen, Kids bei der Oma, es war ein toller Laden, wir trinken einiges und tanzten viel... dort lernte sie ihn kennen und sie tauschten Nummern aus... ihre Freundin bekam es mit und sprach sie an das dass nicht ginge... usw... durch viele Diskussionen mit der Freundin bekam ich es irgendwie mit...nun, ich ahnte da etwas und stellte sie zur Rede,also, bevor sie es mir sagte, sie sagte immer wieder es stimmt nicht. Dann sagte sie mir die Wahrheit. Dann sagte sie, sie hätte seine Nummer gelöscht und blockiert...Tage später schrieb sie wieder mit ihm. Ich vertraue ihr mittlerweile leider gar nicht mehr und weiß nicht was ich machen soll und wie ich das hinbekommen soll . Ich kann ihr doch nicht gestatten mit ihm zu schlafen oder? Sie könnte sich auch eine offene Beziehung vorstellen sagte sie. Das macht mich alles sehr sehr traurig. Sie sagte jedenfalls das sie geredet haben usw... trotzdem ist das verlangen nach einem anderen da....der Alltag ist nicht mehr der der er war... unser lieben Kids... ich weiß nicht mehr weiter...

Würde mein Partner so einen Wunsch äußern und noch dazu schon einen Kontakt haben, wäre ich raus

ist nur eine Frage der Zeit bis sie dich betrügt

1 LikesGefällt mir
23. Februar um 18:24
In Antwort auf carina2019

Würde mein Partner so einen Wunsch äußern und noch dazu schon einen Kontakt haben, wäre ich raus

ist nur eine Frage der Zeit bis sie dich betrügt

Du hast hoffentlich nicht recht. Sie sagte ich sei der wichtigste Mensch in ihrem Leben... wir waren heute mit den Kids im Schwimmbad, sie kam zu mir nahm mich in den Arm... war eigentlich wirklich richtig schön. Andererseits denke ich auch, dass sie es irgendwann machen wird... ich könnte durchdrehen! Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wo hin.... und unsere Kinder, die kann ich doch nicht im Stich lassen... obwohl ich schon drüber nachgedacht habe mich zu trennen, sowas wollte ich eigentlich nie durchmachen...weiß nicht wie ich es den Kids sagen soll😕überlegte schon mir ein Zimmer zu nehmen... sie sagte ja auch das sie den Kontakt beendet hat... aber bei den vielen Lügen 😕was ich nicht verstehe, warum sie sich so sehr geändert hat...keine schöne Situation. Danke für deine Antwort 

Gefällt mir
25. Februar um 21:00
In Antwort auf an0N_1252059199z

Bin gerade völlig durch den Wind und brauche Ratschläge, wie ich damit umgehen soll. Ich weiß einfach nicht weiter.

Wir sind seit 5 Jahren verheiratet, vor 2 Jahren Wunschkind bekommen, planen eigentlich nächstes Jahr ein zweites Kind zu bekommen. Ehe super, wir lieben uns wirklich. Ich Akademiker in leitender Position (nehme mir trotzdem viel Zeit für sie und Kind), sie Akademikerin z. Zt. Hausfrau. Haus gebaut, finanziell alles bestens. Kaum Streit, viele gemeinsame Interessen und Tätigkeiten. Guter Sex, allerdings für meinen Geschmack zu selten (so 1x pro Woche als Kompromiss: ich will eher 2-3x pro Woche, sie eher alle 2 Wochen). Initiative geht meist von mir aus. Ich leicht dominant, sie weder noch. Insgesamt eher Blümchensex mit mir als Aktivem. Bin auch sonst eher der kameradschaftlich-dominante Typ, wobei die sozialen Kontakte und die Einbindung in den Freundeskreis fast ausschließlich über sie laufen (kann mich nicht um mehr als Arbeit, Familie, Finanzen, Urlaube und Haushaltsanteil kümmern).

Bis auf die kleine Unwucht des eher spärlichen und etwas eingefahrenen Sexlebens eine perfekte Beziehung... dachte ich.

Dienstagabend vor 2 Wochen waren wir romantisch und edel essen, haben danach noch eine Flasche richtig guten Wein geköpft und tollen Sex gehabt. Donnerstagabend ist sie dann wie jeden Donnerstag (Frauenabend) mit einer Freundin ausgegangen. Ich genieße den Abend eigentlich, spiele ausgiebig mit meiner Tochter und lese unserer Kleinen dann auch mal länger als es Mama erlaubt vor. Gegen Mitternacht kam meine Frau dann heim und zu meiner großen Überraschung glitt sie unter meine Bettdecke und weckte mich mit ihrer Zunge. Danach hatten wir für ihre Verhältnisse recht wilden Sex und das gerade mal 2 Tage nach dem letzten Mal. Habe mir eigentlich nicht viel dabei gedacht, sondern nur genossen. Die Woche danach gab es wie üblich keinen Sex mehr, obwohl ich durchaus Lust gehabt hätte. Aber Donnerstag Nacht wiederholte sich das Spiel erneut. 2 mal hintereinander hatte mein Frau noch nie die Initiative ergriffen.

Zuerst dachte ich, jetzt will meine Frau endlich öfter und wilder, aber am Samstag hatte sie trotz idealer Gelegenheit (Tochter bei Oma) keine Lust. Also habe ich sie im Bett in den Arm genommen und gefragt, was es mit ihrer Donnerstags-Leidenschaft auf sich hat. Zuerst hat sie zwar überrascht getan, wir kennen uns aber zu gut, also hat sie sich ein Herz gefasst und mir gesagt, dass sie meine Erlaubnis wolle, mit anderen Männern Sex zu haben. Einfach so, direkt heraus... als fragte sie mich um Erlaubnis morgen einkaufen zu gehen. Ich war völlig vor den Kopf gestoßen, nie hätte ich so etwas von ihr erwartet. Ich konnte erst mal nichts erwidern. Sie erklärte mir dann, dass der Gedanke sie unglaublich anmacht, mit einem Fremden Sex zu haben wenn sie an ihrem Frauenabend unterwegs ist. Die letzten beiden Male ist sie zum ersten Mal von Männern angesprochen worden und sie wurde so heiß, dass sie sofort nach Hause fuhr und sich mit mir abreagieren musste. Ab jetzt wolle sie aber (mit meiner Einwilligung) mit den jeweiligen Männern schlafen. Und dann sagte sie wie in einem schlechten Film, es wäre ja nur Sex und hätte nichts mit mir zu tun.

Seitdem bin ich völlig durch den Wind. Ich habe in der Nacht weder ja noch nein gesagt, wie auch wenn ich so überrumpelt werde. Meiner Frau war das Gespräch danach einerseits ziemlich peinlich, auf der anderen Seite versucht sie jetzt so liebevoll wie fast noch nie zu sein. Sie tut gerade so, als wären wir frisch verliebt und versucht mir, wahrscheinlich aus schlechtem Gewissen, jede Freude zu machen. Nur... sie hat nicht ein einziges mal ihre Bitte relativiert und z.B. gesagt, sie hätte nur aus einer Laune heraus gefragt. Also habe ich einmal kurz nachgefragt, ob sie es wirklich wolle... sie hat genickt, konnte mich dabei aber nicht anschauen. Sonntag und Montag kroch sie nackt zu mir ins Bett, ich denke sie wollte mir zeigen, dass sie auf mich mindestens so viel Lust wie auf einen Fremden hatte, ich wollte aber keinen Sex, sondern mit mir selbst ins Reine kommen.

Tja, da stehe ich nun und frage mich, ob mein so perfektes Ehe- und Familienglück hiermit beendet ist. Selbst wenn ich nein sage: das Geschehene lässt sich ja nicht mehr rückgängig machen. Wann immer meine Frau ab jetzt alleine unterwegs ist, sehe ich vor meinem inneren Auge, wie sie feucht wird, wenn sie einen gutaussehenden Mann sieht oder es sich womöglich von ihm auf einer Toilette besorgen lässt. Mein Grundvertrauen in sie ist dahin und kommt auch nie mehr in dem ursprünglichen Maß wieder. Also kann ein einfaches Nein nicht die Antwort sein, zumal ich meine Frau liebe und ich irgendwo ja auch respektieren muss, dass sie einen für mich seltsame, aber anscheinend starke sexuelle Neigung zu Fremden verspürt. Die geht ja nicht einfach weg, nur weil ich nein sage. Wäre sie lesbisch, könnte ich die Neigung mit einem Nein ja auch nicht einfach aus der Welt schaffen.

Andererseits kann ich auch nicht ja sagen. Auch wenn ich die Vorstellung irgendwie leicht erregend finde, dass sich meine Frau vor Lust unter einem anderen Mann windet, macht mich die Vorstellung weit stärker fertig. Ich habe nun mal eine dominante Ader und ich gehe an der Vorstellung kaputt, dass mir der Andere etwas wegnimmt, was nur mir gehört und dass meine Frau sich einem anderen gleich oder mehr hingibt wie mir. Ich weiß, dass ich das nicht verarbeiten könnte. Und eine beidseitig offene Beziehung kommt für mich nicht in Frage: ich liebe Sex, aber nur den Sex mit meiner Frau. Ich habe absolut keine Lust auf eine Andere. Das weiß meine Frau auch und daher finde ich ihr Ansinnen auch so unfair. Sie weiß genau, dass es für mich die einfache Lösung Escort, Swinger Club oder One Night Stand nicht gibt.

Als einzige Lösung schwebt mir daher vor, dass wir folgende klaren Regeln für sie vereinbaren, an die sie sich hält, ansonsten ist unsere Partnerschaft zu Ende:
Sie schläft nie mehr als 1x mit dem selben Mann. Ich habe nämlich keine Lust, dass ihr Körper das berüchtigte Kuschelhormon ausschüttet und sie anfängt sich zu verlieben.
Sie macht mit niemandem Sex, den ich kenne oder der mich kennt.
Sie hat niemals mit jemand anderem hier zuhause oder in unserem Auto Sex.
Sie kommt auf jeden Fall noch in der selben Nacht nach Hause.
Sie macht ausschließlich Safer Sex, egal oh vaginal oder oral. Ohne Gummi geht absolut nichts und Anspritzen ist tabu. Kein Sperma berührt ihren Körper.
Unser Plan ein zweites Wunschkind zu bekommen, ist gestorben. Nie im Leben könnte ich mich über die Schwangerschaft freuen, wenn im Hinterkopf rumspukt, dass das Kind womöglich nicht von mir sein könnte.
Sie macht ausschließlich Praktiken, die sie auch mit mir macht. Also mehr oder weniger nur Blümchensex. Anal würde mich reizen, will sie aber nicht. Daher ist das tabu. Spanking, Fesselspielchen, alles tabu.
Sie macht Sex mit anderen ausschließlich an ihren Frauenabenden, damit ich weiß woran ich bin und sie sagt mir hinterher ob sie Sex hatte oder nicht. Es gibt keine sonstigen Verabredungen, es gibt keine überraschenden Treffen.
Sie kommuniziert nicht mit anderen Männern, weder über Handy, noch Laptop, noch sonstwie außer an ihrem freien Abend.
Sie hält wie auch bisher, nichts vor mir geheim. Ich kenne weiterhin alle ihre Passwörter und kann (falls ich will) Chatverläufe und ihr Bewegungsprofile jederzeit einsehen. Ich würde also immer wissen, wo sie gerade ist (falls ich es denn wissen wollte). Daher bleibt das Handy immer bei ihr und immer an. Es könnte ja auch mal sein, dass es unserer Kleinen schlecht geht und ich Hilfe brauche, während sie mit jemand anderem zusammen ist. Außerdem ist es zu ihrem eigenen Schutz.
Und jetzt der wichtigste Punkt: Sie bekommt ihre sexuelle Freiheit, also bekomme ich die meine auch. Und das heißt für mich: sie schläft so oft mit mir, wie ich es will. Ab sofort gibt es kein Ich habe keine Lust, ich bin müde, ich bin gestresst mehr (ich würde natürlich nie auf Sex bestehen, wenn sie wirklich Probleme hat). Wenn ich Sex will, steht sie mir zur Verfügung. Selbst wenn sie gerade vom Frauenabend heimkommt, egal ob und wie intensiv sie Sex mit einem Anderen hatte. Und... wenn ich mal etwas härteres ausprobieren will (nix wildes, aber ich würde ihr gerne mal leicht den Hintern versohlen oder ihre Beine an den Bettpfosten festbinden), probiert sie es zumindest einmal aus und sagt nicht schon vorher nein.

Das ganze vereinbaren wir als imaginären oder besser sogar schriftlichen Vertrag. Ich glaube, so könnte ich es mir vorstellen. Jedenfalls hätte ich nicht völlig die Macht darüber verloren, wann, wie und was sie mit den anderen Männern treibt. Außerdem bilde ich mir ein, dass ich dadurch, dass sie sich bereit erklärt, mir jederzeit zur Verfügung zu stehen, immer noch die dominante Rolle habe. Ich habe (zumindest jetzt) das Gefühl, dass ich mir noch in die Augen schauen und mit der Lösung leben könnte. Lieber wäre mir, ich könnte das Rad der Zeit zurück drehen, aber das ist halt nicht möglich.

Was denkt ihr... kann es so funktionieren?

Dass deine Frau ihre Wünsche mit dir teilt spricht eigentlich für eure Beziehung. Offensichtlich hat so viel Vertrauen in dich, dass sie ihre intimen Fantasien aussprechen kann ohne Angst vor deiner Kritik zu haben.

Mit ihrer Bitte hat sie dich enttäuscht, verunsichert und verletzt. Das ist klar. Ihr war offensichtlich nicht bewusst welche Tragweite ihre Worte haben werden. Wahrscheinlich hat sie es sogar am nächsten Tag bereut. 

Es ist von dir schön und liebevoll von dir, dass du dir Gedanken machst, wie du ihre Wünsche einbauen kannst. Das wird dich aber nicht auf Dauer glücklich machen. Du musst ihr ganz klar sagen, dass das für dich ein no go ist und sie dich mit ihrer Aussage verletzt hat und dass du sie jetzt mit anderen Augen siehst als davor.

Versuche ein Gespräch mit ihr zu finden. versuche dich in sie reinzufühlen, bleibe aber bei deinem Standpunkt!

 

Gefällt mir
26. Februar um 9:07
In Antwort auf mischmasch

Dass deine Frau ihre Wünsche mit dir teilt spricht eigentlich für eure Beziehung. Offensichtlich hat so viel Vertrauen in dich, dass sie ihre intimen Fantasien aussprechen kann ohne Angst vor deiner Kritik zu haben.

Mit ihrer Bitte hat sie dich enttäuscht, verunsichert und verletzt. Das ist klar. Ihr war offensichtlich nicht bewusst welche Tragweite ihre Worte haben werden. Wahrscheinlich hat sie es sogar am nächsten Tag bereut. 

Es ist von dir schön und liebevoll von dir, dass du dir Gedanken machst, wie du ihre Wünsche einbauen kannst. Das wird dich aber nicht auf Dauer glücklich machen. Du musst ihr ganz klar sagen, dass das für dich ein no go ist und sie dich mit ihrer Aussage verletzt hat und dass du sie jetzt mit anderen Augen siehst als davor.

Versuche ein Gespräch mit ihr zu finden. versuche dich in sie reinzufühlen, bleibe aber bei deinem Standpunkt!

 

solange sie den kontakt zum anderen nicht abbricht bringt das aber nichts

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club