Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frau darf Kind nicht mitnehmen?

Frau darf Kind nicht mitnehmen?

8. Februar 2006 um 14:55

Hallo,
ich habe mal eine Frage, die jmd. aus meinen Bekanntenkreis betrifft. Ich schildere euch den Fall mal kurz:
Frau ist mit Mann seit 25 Jahren verheiratet. Hat sich nun endlich (nach mehreren Versuchen!) dazudurchgerungen sich wirklich zu trennen. Das Paar hat noch ein kleines Kind von 3 Jahren, was aus der Ehe hervorgegangen ist, obwohl es um diese schon so schlecht stand.

So, der Mann benimmt sich sehr herrisch. Frau darf nicht arbeiten etc. Also sie meinte das sie sich trennen will, sagte er dass sie das Kind niemals bekommen wird.
Es solle schließlich nicht im Abschaum leben etc.
Wirklich ganz schlimm.

Auf Nachfragen beim Anwalt, meinte dieser das sie das Haus nicht mit Kind verlassen darf, da der Mann genauso das Sorgerecht hat und es sonst ja Kindesentziehung ist. Der Mann kümmert sich wirklich überhaupt nicht um das Kind, besteht aber darauf es bei sich zu haben. Hat es noch nie in die Kiga gebracht bzw. abgeholt geschweige denn jemals seine windeln gewechselt.

Soll das jetzt heißen, dass die Frau ihr Kind niemals mitnehmen darf? Was ist wenn er es einfach nicht will?
Wie soll die Frau sich dann von ihm trennen?

Erst wenn er sie schlägt darf sie raus mit dem Kind. Das ist doch krank. Klar hat er ein Recht auf das Kind, aber die Frau doch auch.

Wer kennt ähnliche Fälle? Oder hat Ahnung ab wann denn die Frau dann das Kind mitnehmen darf?

Danke fürs Lesen!


Mehr lesen

8. Februar 2006 um 15:58

Sie sollte...
entweder versuchen sich mit ihrem Mann zu einigen oder einen Anwalt aufsuchen und einen Antrag au Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechtes stellen. Im Übrigen kann sie mit dem Kind das Haus verlassen, allerdings nicht einfach ausziehen!!! Sie könnte aber durchaus mit dem Kind Verwande besuchen muss ihm aber Bescheid sagen oder noch besser sagen lassen. Hauptsache sie kann dann aber mit dem Echo leben weil er das ja im Gegenzug auch kann...
Auf alle Fälle zum Anwalt gehen!
Viel Glück
littlefoot

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2006 um 17:37
In Antwort auf tamino_12840485

Sie sollte...
entweder versuchen sich mit ihrem Mann zu einigen oder einen Anwalt aufsuchen und einen Antrag au Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechtes stellen. Im Übrigen kann sie mit dem Kind das Haus verlassen, allerdings nicht einfach ausziehen!!! Sie könnte aber durchaus mit dem Kind Verwande besuchen muss ihm aber Bescheid sagen oder noch besser sagen lassen. Hauptsache sie kann dann aber mit dem Echo leben weil er das ja im Gegenzug auch kann...
Auf alle Fälle zum Anwalt gehen!
Viel Glück
littlefoot

Neues
Vielen Dank für die Antwort. Die Situation spitzt sich zu.

...er hat gestern das Konto leergeräumt. Hat sie heute erst gesehen. Er ist dooferweise der Eigentümer, so dass sie nix mehr zurückbuchen kann.
Aber er hat ihr auch ihr Gehalt mit runter genommen.
Kann sie das nicht als Grund nehmen auszuziehen? Schließlich vergreift er sich ja an ihrer Lebensgrundlage.
Das ist echt alles sehr verzwickt. Leider ist der Anwalt erst morgen wieder zu erreichen, so dass sie jetzt gar nicht weiß was sie tun soll, wenn ihr Mann heute heimkommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2006 um 7:00
In Antwort auf moreen_11939008

Neues
Vielen Dank für die Antwort. Die Situation spitzt sich zu.

...er hat gestern das Konto leergeräumt. Hat sie heute erst gesehen. Er ist dooferweise der Eigentümer, so dass sie nix mehr zurückbuchen kann.
Aber er hat ihr auch ihr Gehalt mit runter genommen.
Kann sie das nicht als Grund nehmen auszuziehen? Schließlich vergreift er sich ja an ihrer Lebensgrundlage.
Das ist echt alles sehr verzwickt. Leider ist der Anwalt erst morgen wieder zu erreichen, so dass sie jetzt gar nicht weiß was sie tun soll, wenn ihr Mann heute heimkommt.

Ich weiß auch nicht
was man da machen kann. Ich würde alles aufschreiben was er so (das kann man später mal vor Gericht verwenden). Auch was das Kind betrifft würde ich mir Zeugen suchen, welche aussagen das er sich nicht sonderlich um das Kind kümmert. Warum hat sie kein eigenes Konto? Warum hat sie keinen Zugriff auf das gemeinsame Konto?
Viel Glück!
littlefoot

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2006 um 7:26

Wenn ich daran denke
dass es den frauen früher immer so gegangen ist, dann fall ich auf die knie und danke der frauenbewegung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2006 um 9:54

Gemeinsames Sorgerecht
bedeutet ja das beide Elternteile gleichberechtigt sind, d.h. keiner hat mehr zu melden wie der andere. Man kann ein Eilverfahren nur einleiten wenn eine Kindswohlgefährdung vorliegt. Was man wiederum beweisen können sollte. Ich weiß das alles nur von unverheirateten Eltern aber ich denke das, das bei Ehepaaren nicht anders sein wird. Ein Anwalt wird da präzisere Auskünfte geben können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2006 um 10:12

Bei mir
war das alles nicht so simple...
Kommt vielleicht auch auf den Vater des Kindes an. Wie die rechtslage da konkret aussieht weiß ich nicht weiß nur das es ziemlich kompliziert ist und man auch von diversen Ämtern( JA) keine große Hilfe erwarten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen