Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fragen über Fragen/Trauschein,Ehe,Kinder,Affäre

Fragen über Fragen/Trauschein,Ehe,Kinder,Affäre

6. Juni 2007 um 9:57

Was ist wenn eine Ehe so kaputt ist, daß man dem anderen aus dem Wege geht und man nur noch nebeneinander herlebt? Wenn man froh ist wenn der andere aus dem Haus ist.

Warum soll man zusammen bleiben wenn man sich jeden Tag streitet und den anderem aus dem Weg geht oder anmuffelt. Wenn man froh ist wenn der Partner aus dem Haus ist???

Sind es wirklich nur Kleinigkeiten dann ist es was anderes, aber in den meisten Ehen die kaputt gehen sind es keine Kleinigkeiten.

Meine Gr0ßeltern lebten wie Bruder und Schwester zusammen, ist das die Lösung nur um zusammen zu bleiben? Sollte man im Leben nicht noch ne Chance bekommen um festzustellen ob es mit einem anderen Partner besser klappt.

Warum glauben viele daß nach einer gescheiterten Ehe die nächste (neue) Beziehung genauso scheitert, wenn die Schmetterlinge nach 10 Jahren vielleicht nicht mehr ganz so intensiv sind wie zu Anfang? Ist das alles nicht nur ein Schutz für die Betrogenen? Kann eine neue Beziehung nicht vielleicht doch die bessere Lösung sein und auch besseer funktionieren als die zuvor kaputte Ehe?

Was für eine Macht hat der Trauschein und warum hat er so große Macht? Würden nicht viel mehr Beziehungen auseindergehen ohne Trauschein???

Ist es ohne Trauschein für die Mitmenschen einfacher zu verstehen wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert und man sich trennt? Gibts da Unterschiede?

Kämpft man ohne Trauschein nicht so sehr als mit Trauschein um die kaputte Beziehung zu retten?

Viele versuchen eine kaputte Ehe wieder zu kitten, statt mit einem neuen Partner glücklich zu werden - ich lese immer wieder was das für Arbeit und Kraft kostet und daß das Vertrauen sowieso weg ist. Wieso fängt man nicht ganz neu an statt sich mit einer kaputten Ehe zu quälen?

Woran liegt es daß die meisten glauben daß man eine kaputte Ehe retten muß bzw. kann? Es wird doch eh nie wieder so wie es mal war.Oder doch?

Kann man nach einem Vertrauensbruch (langen Affäre) überhaupt wieder Vertrauen finden? Lebt man glücklicher bei dem Versuch die Ehe zu retten als jemand der sich trennt und ganz neu anfängt?

Glauben die meisten Menschen, daß der Trauschein ein Beweis für ewige Liebe ist?

Keiner weiß vorher ob eine Beziehung auf Dauer hält, ob mit oder ohne Trauschein. Nur warum wird man als verlassene/betrogene Ehefrau so von allen Seiten bedauert und von alles Seiten gedrillt um die kaputte Ehe zu kämpfen? Wegen des Trauscheines, wegen der Kinder???

Geht eine 10jährige Beziehung ohne Trauschein und ohne Kinder kaputt- wird dann auch so gekämpft???

man hört so oft - "ihr müßt doch der Kinder wegen" zusammen bleiben und euch zusammenreißen, irgendwie gehts schon weiter". Warum bekommt man solche Ratschläge? Andere sagen dann widerum "nur der Kinder wegen" solltet ihr nicht zusammen bleiben. Warum mal so mal so??? Was ist denn nun Richtig?

Wird man nicht zu sehr von anderen beeinflußt?

Sind es mehr die Ehefrauen die die kaputten Ehen aufrecht erhalten wollen, oder sind es überwiegend die Ehemänner? Oder ist es der Umkreis der meint daß es besser wäre das zu behalten was man hat?

Sind es die Kinder, der Trauschein oder das Haus? Wäre alles anders ohne Trauschein,Haus und Kinder?

Falls es am Haus, Kinder und Trauschein liegt, frage ich mich - warum? Warum bleibt man aus solchen Gründen in einer kaputten Beziehung?

alle Menschen sind doch unterschiedlich, wieso urteilen so viele daß eine Affäre die zu einer Beziehung wurde auf Dauer nicht gut geht? Da jeder Mensch anders ist finde ich sollte jeder ausprobieren, bis er den richtigen Partner gefunden hat und wenn es dann auch nicht der Richtige ist dann muß man eben weitersuchen. Sehe ich das falsch???

muß man heutzutage wirklich krampfhaft zusammen leben nur weil man ja schon so lange zusammen ist? Sollte man in dem einen Leben was man hat nicht lieber ausprobieren ob es nicht doch mit einem anderen Partner viel besser klappt?

Mehr lesen

6. Juni 2007 um 10:06

40 % aller Ehen werden geschieden....
ein gewisser Prozentsatz ist glücklich verheiratet, vielleicht sind - sagen wir mal 20 % unglücklich verheiratet und bleiben zusammen. Das ist doch dann eh die Ausnahme.

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 10:49

Das sind aber viele gedanken
ich versuche mal, ein bißchen was dazu zu schreiben. wobei ich hier mal wieder nur MEINE sicht der dinge wiedergeben kann.

vorab: egal ob mit oder ohne trauschein, wenn eine beziehung oder ehe WIRKLICH kaputt ist sollte man sich trennen, es gibt für mich dann keinen nachvollziehbaren grund (völlig egal ob kinder, haus oder geld) mit meiner frau noch zusammen zu bleiben. ICH habe nur das eine leben, und das möchte ich glücklich verbringen und nicht unglücklich.
das mal ganz generell .

mir persönlich bedeutet die ehe an sich aber sehr viel! ich habe mich vor vielen jahren dazu entschieden, mit meiner frau alt zu werden und sie deshalb gebeten, mich zu heiraten. und das bedeutet mir etwas! und ja, ich kämpfe eher um eine ehe als um eine beziehung ohne trauschein, eben aus diesem grund weil die ehe für mich ein bund "fürs leben" ist und ich es damals, als wir heirateten, auch wirklich so gemeint habe mit dem "für immer und ewig".
nun ist es im leben aber so, dass sich beide partner entwickeln, verändern, manchmal entlieben sie sich sogar. eine ehe, und da ist die beziehung ohne trauschein nicht anders, ist harte arbeit und es gibt die sprichwörtlichen höhen und tiefen - die man ja aber, zumindest hat man sich das mal versprochen, versucht, gemeinsam durchzustehen. nenn mich altmodisch, aber so denke ich nunmal. und deswegen werfe ich NICHT das handtuch, wenn der weg mal steinig wird. und deswegen hat mich meine frau nach meiner affaire NICHT verlassen, weil sie das genauso sieht wie ich. sie gab mir eine chance und ich habe sie genutzt, nutze sie jeden tag. über den alltag "vergisst" man leider allzu oft, wieviel einem der partner eigentlich bedeutet - man merkt leider immer erst, was man am anderen hatte, wenn man es dann plötzlich nicht mehr hat, wenn der andere "weg" ist.

es kann durchaus passieren dass man einen anderen menschen kennenlernt, sich verliebt, es vielleicht sogar mit dem/der anderen "besser" klappen könnte. man darf aber NIE so blauäugig sein zu denken, dass mit einem anderen alles "ganz anders" wird, auch in der anderen beziehung stellt sich der alltag ein, verändert man sich, es ist der gleiche "prozess". man sollte sich selbst genau hinterfragen WARUM man eine affaire eingeht, geht es einem dabei wirklich um die andere person? oder sucht man gerade nur "irgendetwas", was neu ist, wo man mal wieder richtig freude dran hat? wenn man sich verliebt plädiere ich klar für trennung und neuanfang - aber bei vielen ist es eben nicht die verliebtheit, das merken sie aber oftmals nicht.
das ist übrigens in meinen augen der grund, dass viele urteilen dass eine beziehung, die auf eine affaire basiert nicht ewig gutgeht - der partner, der die affaire einging als er noch gebunden war, ist charakterlich dazu in der lage, fremd zu gehen, zu lügen und zu betrügen. das hat er bei dem vorherigen partner getan, obwohl er mal versprochen hatte es nicht zu tun - es könnte dem/der nächsten genauso gehen, denn, schande über mein haupt, fremdgehen ist und bleibt für mich eine charakterfrage. ich mag mich selbst nicht dafür, aber so seh ich es nunmal und ich bin nicht so naiv die augen davor zu verschließen.
es ist natürlich auch immer die frage, wann der fremdgehende part sich entschieden hat, ob er es aus freien stücken tat, ob er da jahre für brauchte oder ob er den hintern in der hose hatte die sache durchzuziehen oder nicht. und ich glaube auch, und da können jetzt alle geliebten hier mich angreifen , wenn sie wirklich mal irgendwann offiziell die frau an seiner seite werden wird immer ein fünkchen misstrauen bleiben weil sie wissen, wozu ihr partner fähig ist, da sie es ja miterlebt haben.

noch was zum thema kinder: wir konnten leider keine bekommen, obwohl ich es mir von herzen gewünscht hätte. kinder in die welt zu setzen bedeutet in meinen augen, verantwortung dafür zu übernehmen dass kinder möglichst gut und mit viel liebe beider eltern aufwachsen dürfen. und in einem elternhaus, wo es keine liebe mehr zwischen den eltern gibt, merken das auch die kinder. trotzdem sollte man es sich - gerade wenn man kinder hat - mehrmals überlegen ob man sich wirklich trennt, denn es ist nach wie vor ein einschneidendes erlebnis für kinder, einen elternteil quasi halb "zu verlieren".

puuh, das war lang und ganz schön konfus



Gefällt mir

6. Juni 2007 um 10:49

Also...
... ich weiss nicht, wieviele Gläser Wein Du heute morgen schon getrunken hast - einige werden es wohl gewesen sein - weil Du immer und immer wieder die gleiche Frage stellst in Deinem langen Posting.

Daher gehe ich jetzt mal davon aus, dass Du die Geliebte bist und Dein Freund ist verheiratet und will sich nun doch nicht mehr scheiden lassen. Die alte Leier also.

Die Leute wollen sich nicht scheiden lassen, weil die Lebensbasis, die in den Jahren geschaffen wurde, nicht einfach mal eben durch 2 zu teilen ist, sondern ganz viele andere auch noch daran verdienen: Rechtsanwälte, Immobilienmakler, Möbelhäuser, die Telekom, Beratungsstellen, Nervenärzte etc.

Bist Du mal bei einer Bank gewesen, um zu erfragen, wieviel es kostet, ein Haus zu finanzieren, einzurichten? Mach das mal nur so zum Spass. Informiere Dich bitte auch, wieviel Du nach 5 Jahren abbezahlt hast, wenn das Haus auf 20 Jahre finanziert ist. Es ist nämlich so gut wie nix, was bedeutet, Du hast nur für die Bank gearbeitet und gehst mit riesigen Schulden aus dem Deal raus, wenn Du Dich von Deinem alten Leben trennst. Schulden für nix und wieder nix. Für eine gescheiterte Ehe, für Kinder, die woanders wohnen, für eine Schlammschlacht und dafür dass Du Dir vielleicht noch ein 30 Quadratmeter Appartement zur Miete leisten kannst.

Ist Deine Frage ein ganz kleines bisschen beantwortet?

Männer können es sich meistens einfach nicht leisten, so was zu machen. So einfach ist das.

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 11:43
In Antwort auf michael674

Das sind aber viele gedanken
ich versuche mal, ein bißchen was dazu zu schreiben. wobei ich hier mal wieder nur MEINE sicht der dinge wiedergeben kann.

vorab: egal ob mit oder ohne trauschein, wenn eine beziehung oder ehe WIRKLICH kaputt ist sollte man sich trennen, es gibt für mich dann keinen nachvollziehbaren grund (völlig egal ob kinder, haus oder geld) mit meiner frau noch zusammen zu bleiben. ICH habe nur das eine leben, und das möchte ich glücklich verbringen und nicht unglücklich.
das mal ganz generell .

mir persönlich bedeutet die ehe an sich aber sehr viel! ich habe mich vor vielen jahren dazu entschieden, mit meiner frau alt zu werden und sie deshalb gebeten, mich zu heiraten. und das bedeutet mir etwas! und ja, ich kämpfe eher um eine ehe als um eine beziehung ohne trauschein, eben aus diesem grund weil die ehe für mich ein bund "fürs leben" ist und ich es damals, als wir heirateten, auch wirklich so gemeint habe mit dem "für immer und ewig".
nun ist es im leben aber so, dass sich beide partner entwickeln, verändern, manchmal entlieben sie sich sogar. eine ehe, und da ist die beziehung ohne trauschein nicht anders, ist harte arbeit und es gibt die sprichwörtlichen höhen und tiefen - die man ja aber, zumindest hat man sich das mal versprochen, versucht, gemeinsam durchzustehen. nenn mich altmodisch, aber so denke ich nunmal. und deswegen werfe ich NICHT das handtuch, wenn der weg mal steinig wird. und deswegen hat mich meine frau nach meiner affaire NICHT verlassen, weil sie das genauso sieht wie ich. sie gab mir eine chance und ich habe sie genutzt, nutze sie jeden tag. über den alltag "vergisst" man leider allzu oft, wieviel einem der partner eigentlich bedeutet - man merkt leider immer erst, was man am anderen hatte, wenn man es dann plötzlich nicht mehr hat, wenn der andere "weg" ist.

es kann durchaus passieren dass man einen anderen menschen kennenlernt, sich verliebt, es vielleicht sogar mit dem/der anderen "besser" klappen könnte. man darf aber NIE so blauäugig sein zu denken, dass mit einem anderen alles "ganz anders" wird, auch in der anderen beziehung stellt sich der alltag ein, verändert man sich, es ist der gleiche "prozess". man sollte sich selbst genau hinterfragen WARUM man eine affaire eingeht, geht es einem dabei wirklich um die andere person? oder sucht man gerade nur "irgendetwas", was neu ist, wo man mal wieder richtig freude dran hat? wenn man sich verliebt plädiere ich klar für trennung und neuanfang - aber bei vielen ist es eben nicht die verliebtheit, das merken sie aber oftmals nicht.
das ist übrigens in meinen augen der grund, dass viele urteilen dass eine beziehung, die auf eine affaire basiert nicht ewig gutgeht - der partner, der die affaire einging als er noch gebunden war, ist charakterlich dazu in der lage, fremd zu gehen, zu lügen und zu betrügen. das hat er bei dem vorherigen partner getan, obwohl er mal versprochen hatte es nicht zu tun - es könnte dem/der nächsten genauso gehen, denn, schande über mein haupt, fremdgehen ist und bleibt für mich eine charakterfrage. ich mag mich selbst nicht dafür, aber so seh ich es nunmal und ich bin nicht so naiv die augen davor zu verschließen.
es ist natürlich auch immer die frage, wann der fremdgehende part sich entschieden hat, ob er es aus freien stücken tat, ob er da jahre für brauchte oder ob er den hintern in der hose hatte die sache durchzuziehen oder nicht. und ich glaube auch, und da können jetzt alle geliebten hier mich angreifen , wenn sie wirklich mal irgendwann offiziell die frau an seiner seite werden wird immer ein fünkchen misstrauen bleiben weil sie wissen, wozu ihr partner fähig ist, da sie es ja miterlebt haben.

noch was zum thema kinder: wir konnten leider keine bekommen, obwohl ich es mir von herzen gewünscht hätte. kinder in die welt zu setzen bedeutet in meinen augen, verantwortung dafür zu übernehmen dass kinder möglichst gut und mit viel liebe beider eltern aufwachsen dürfen. und in einem elternhaus, wo es keine liebe mehr zwischen den eltern gibt, merken das auch die kinder. trotzdem sollte man es sich - gerade wenn man kinder hat - mehrmals überlegen ob man sich wirklich trennt, denn es ist nach wie vor ein einschneidendes erlebnis für kinder, einen elternteil quasi halb "zu verlieren".

puuh, das war lang und ganz schön konfus



Danke Michael,
es hilft mir ein wenig weiter.
Nur leider gehört zum Eheversprechen naürlich auch Treue.

Bist du der Meinung das Richtige getan zu haben?
Denkt man nicht oft drüber nach wie es es wohl wäre wenn....Wie lange ging deine Affäre???

Ich bin kurz davor mich komplett von meinem Ehemann zu trennen, wir leben bereits seit 3 Jahren offiziell getrennt -aber der Kinder wegen noch zusammen im Haus und ich habe bereits seit einem Jahr einen Freund der auch noch in einer Beziehung steckt - wobei ich meine erste Affäre(ging 3 Jahre, seit einem Jahr ist Schluß)bis heute noch nicht verarbeitet habe.

Meine Ehe ist nicht mehr zu retten. Ich bin froh wenn mein Mann aus dem Haus ist.

Sorry falls ich ein wenig durcheinander schreibe - hab wirklich nichts getrunken - hab MIGRÄNE und Schwindelgefühle. Ich muß jetzt langsam eine Lebensentscheidung treffen, die ich vielleicht irgendwann mal sehr bereuen werde.
Mein noch Ehemann kämpft immernoch um mich.

Kann man so eine kaputte Ehe üerhaupt noch retten?

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 12:45
In Antwort auf anne1967

Also...
... ich weiss nicht, wieviele Gläser Wein Du heute morgen schon getrunken hast - einige werden es wohl gewesen sein - weil Du immer und immer wieder die gleiche Frage stellst in Deinem langen Posting.

Daher gehe ich jetzt mal davon aus, dass Du die Geliebte bist und Dein Freund ist verheiratet und will sich nun doch nicht mehr scheiden lassen. Die alte Leier also.

Die Leute wollen sich nicht scheiden lassen, weil die Lebensbasis, die in den Jahren geschaffen wurde, nicht einfach mal eben durch 2 zu teilen ist, sondern ganz viele andere auch noch daran verdienen: Rechtsanwälte, Immobilienmakler, Möbelhäuser, die Telekom, Beratungsstellen, Nervenärzte etc.

Bist Du mal bei einer Bank gewesen, um zu erfragen, wieviel es kostet, ein Haus zu finanzieren, einzurichten? Mach das mal nur so zum Spass. Informiere Dich bitte auch, wieviel Du nach 5 Jahren abbezahlt hast, wenn das Haus auf 20 Jahre finanziert ist. Es ist nämlich so gut wie nix, was bedeutet, Du hast nur für die Bank gearbeitet und gehst mit riesigen Schulden aus dem Deal raus, wenn Du Dich von Deinem alten Leben trennst. Schulden für nix und wieder nix. Für eine gescheiterte Ehe, für Kinder, die woanders wohnen, für eine Schlammschlacht und dafür dass Du Dir vielleicht noch ein 30 Quadratmeter Appartement zur Miete leisten kannst.

Ist Deine Frage ein ganz kleines bisschen beantwortet?

Männer können es sich meistens einfach nicht leisten, so was zu machen. So einfach ist das.

Hab selbst ein Haus
was noch nicht abbezahlt ist.
Für mich ist es schwer das aufgebaute und meine Kids zu verlassen.
Das Haus ist nicht ganz so wichtig- es ist soweit abgezahlt daß beim Verkauf keine Schulden mehr wären- hab mich bei meinem Banker erkundigt. Natürlich häng ich irgendwie auch am Haus, ist doch klar und es ist ein Riesenunterschied plötzlich in einer kleinen Wohnung zu wohnen und dann auch noch ohne Kinder. Was soll ich denn machen, der Kinder und des Hauses wegen bleiben? Die Kinder wollen im Haus bleiben und da gibts nicht dran zu rütteln. Ich kann das Haus nicht halten. Mein Ehemann will das Haus halten!!!

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 13:00
In Antwort auf tatoo01234

Danke Michael,
es hilft mir ein wenig weiter.
Nur leider gehört zum Eheversprechen naürlich auch Treue.

Bist du der Meinung das Richtige getan zu haben?
Denkt man nicht oft drüber nach wie es es wohl wäre wenn....Wie lange ging deine Affäre???

Ich bin kurz davor mich komplett von meinem Ehemann zu trennen, wir leben bereits seit 3 Jahren offiziell getrennt -aber der Kinder wegen noch zusammen im Haus und ich habe bereits seit einem Jahr einen Freund der auch noch in einer Beziehung steckt - wobei ich meine erste Affäre(ging 3 Jahre, seit einem Jahr ist Schluß)bis heute noch nicht verarbeitet habe.

Meine Ehe ist nicht mehr zu retten. Ich bin froh wenn mein Mann aus dem Haus ist.

Sorry falls ich ein wenig durcheinander schreibe - hab wirklich nichts getrunken - hab MIGRÄNE und Schwindelgefühle. Ich muß jetzt langsam eine Lebensentscheidung treffen, die ich vielleicht irgendwann mal sehr bereuen werde.
Mein noch Ehemann kämpft immernoch um mich.

Kann man so eine kaputte Ehe üerhaupt noch retten?

"Meine Ehe ist nicht mehr zu retten"
das ist (d)eine aussage, die am ende deine`s post widerum als frage steht.

mir scheint das du sehr unsicher in deiner meinung bist?
wenn du ganz genau weißt, dass deine ehe keine zukunft mehr hat, warum solltest du eine trennung bereuen?

du hast dich emotional vor langer zeit aus deiner ehe verabschiedet und bist froh wenn dein mann aus dem haus ist. ist das nicht antwort genug?

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 13:02

Ich glaube...
kaum ein Mensch sieht den Trauschein als Garantie für ewige Liebe (hier im Untreue-Forum wohl noch weniger ). Niemand kann einem anderen ewige Liebe garantieren.

Aber eine Ehe heißt nicht Schmetterlinge im Bauch bis das der Tod euch scheidet. Sie bedeutet vor allem das Versprechen für eine Ehe zu kämpfen, sich zu bemühen und zusammen durch das Leben zu gehen. Leider glauben viele Leute, der Ring am Finger würde diese Arbeit für sie machen und tun nichts mehr für die Beziehung.

Grundsätzlich besteht die Verantwortung gegenüber dem Anderen auch ohne Trauschein, aber da machen sich noch weniger Leute die Mühe.

Wenn jemand unglücklich ist und wenn eine Ehe gescheitert ist, dann muss man sich trennen. Dann sollte man nicht ewig zögern. Man stiehl seinem Partner damit nur Lebenszeit. Es ist unfair sich während der Partnerschaft schon neu zu orientieren und sich erst dann zu trennen.

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 13:04
In Antwort auf tatoo01234

Danke Michael,
es hilft mir ein wenig weiter.
Nur leider gehört zum Eheversprechen naürlich auch Treue.

Bist du der Meinung das Richtige getan zu haben?
Denkt man nicht oft drüber nach wie es es wohl wäre wenn....Wie lange ging deine Affäre???

Ich bin kurz davor mich komplett von meinem Ehemann zu trennen, wir leben bereits seit 3 Jahren offiziell getrennt -aber der Kinder wegen noch zusammen im Haus und ich habe bereits seit einem Jahr einen Freund der auch noch in einer Beziehung steckt - wobei ich meine erste Affäre(ging 3 Jahre, seit einem Jahr ist Schluß)bis heute noch nicht verarbeitet habe.

Meine Ehe ist nicht mehr zu retten. Ich bin froh wenn mein Mann aus dem Haus ist.

Sorry falls ich ein wenig durcheinander schreibe - hab wirklich nichts getrunken - hab MIGRÄNE und Schwindelgefühle. Ich muß jetzt langsam eine Lebensentscheidung treffen, die ich vielleicht irgendwann mal sehr bereuen werde.
Mein noch Ehemann kämpft immernoch um mich.

Kann man so eine kaputte Ehe üerhaupt noch retten?

"kann man so eine kaputte ehe überhaupt noch retten?"
DAS kannst nur du allein beantworten. ich hab keine ahnung wie du "kaputt" definierst. wenn ich richtig rechne hattest du eine affaire zu der zeit, als du mit deinem mann offiziell noch zusammen warst? und diese affaire hast du heute noch nicht verarbeitet, obwohl du bereits seit einem jahr wieder mit jemandem "zusammen" bist? und deine ehe hast du bestimmt auch noch nicht richtig verdaut, oder? mir kommst du recht wankelmütig und unschlüssig vor, wenn ich das mal vorsichtig so formulieren darf, und fühl dich bitte nicht angegriffen von mir, es ist nur eine feststellung meinerseits. du scheinst nicht klar zu wissen, was du willst, und scheinst immense angst zu haben, deine "lebensentscheidung", wie du es nennst, auch wirklich mal zu treffen.

ob ich das richtige getan habe???? du meinst die entscheidung, meine affaire zu beenden? ja natürlich!!! und nein, ich denke nicht darüber nach "was wäre wenn", das ist doch mumpitz! wenn ich entscheidungen treffe dann tue ich das nicht halbherzig, sondern überlege mir vorher was ich will .
meine affaire dauerte so ungefähr zwei monate. länger hätte ich das auch nicht "tun können", wenn ich das mal so nennen darf, weil ich mein eigenes verlogenes spiegelbild nicht mehr ertragen konnte. außerdem habe ich gott sei dank sehr schnell begriffen dass meine geliebte lediglich ein ausbruch aus meiner ehe war, aus dem alltag, ich hab mich jung und begehrt gefühlt - ich war so egoistisch mir das zu nehmen was ICHgebraucht habe, ohne daran zu denken dass ich meiner frau gegenüber total verantwortungslos gehandelt habe. und solche menschen verabscheue ich, ich habe mich verabscheut, und nein, nochmal, ich bereue keine sekunde einen schlussstrich gezogen zu haben, das einzige was ich bereue ist, dass ich es nicht geschafft habe treu zu sein und dem menschen, den ich liebe, so unglaubliche schmerzen zugefügt habe.

Dein Ehemann kämpft noch? nachdem du ihn schon fast ein jahr lang betrogen hast und jetzt seit einem jahr einen anderen hast? weiß er von nichts oder warum kämpft er dann noch? ich an seiner stelle wäre schon längst ausgezogen!

eine frage habe ich noch, machst du deine "lebensentscheidung", also die frage ehe retten ja oder nein, auch davon abhängig, ob sich dein "freund" mal langsam aus seiner beziehung löst? oder hast du den anspruch, das alleine zu lösen?

wenn man davon spricht, eine kaputte ehe oder beziehung retten zu wollen müssen das BEIDE wollen, von ganzem herzen! dann darf es keinen nebenbuhler geben, keine zweifel, keine halbherzigkeiten. und es macht sich nicht von alleine! warum würdest du deine ehe denn noch retten wollen, wenn du eh froh bist wenn dein mann weg wäre aus dem haus? warum??? wegen der kinder? wegen deiner versorgung? sei selbständig! geh arbeiten! mach dich unabhängig von den männern und führe dein eigenes leben! und vor allen dingen: STEH zu den entscheidungen, wenn du denn dann mal welche treffen solltest!

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 13:33
In Antwort auf sadie46

"Meine Ehe ist nicht mehr zu retten"
das ist (d)eine aussage, die am ende deine`s post widerum als frage steht.

mir scheint das du sehr unsicher in deiner meinung bist?
wenn du ganz genau weißt, dass deine ehe keine zukunft mehr hat, warum solltest du eine trennung bereuen?

du hast dich emotional vor langer zeit aus deiner ehe verabschiedet und bist froh wenn dein mann aus dem haus ist. ist das nicht antwort genug?

Hallo sadie
es ist schwer den endgültgen Schritt zu machen. an manchen Tagen ist es ok so mit meinem Mann zusammen zu leben. Wir verstehen uns teilweise gut. Leider will mein mann wohl nicht begreifen daß ich offiziell getrennt von ihm lebe und er fängt dann wieder an mir Vorwürfe zu machen. Er versucht mich vor den Kindern schlecht zu machen. Er legt Termine absichtlich so fest daß er mir bei meinen Treffen mit meinem Freund eins auswischen kann.
Den Kindern erzählt er anschließend daß ich Schuld sei-es ist schwer zu beschreiben, mein Mann versucht mich bei den Kindern auszuspielen sobald er merkt daß ich mich für meinem Freund schick mache und mich mit ihm treffe. Mein hat nach 4 jahren Trennung(1 Jahr offiziell) immernoch nicht begriffen, daß wir als offiziell getrennt lebend gemeldet sind. Er versucht teilweise immernoch zu sticheln wenn ich mal ne Nacht mit meinem Freund verbringe oder meine 11jährige jüngste Tochter mal 2 Stunden nach der Schule allein war.
Dann gibts Tage da verstehen wir uns bestens. Gefühle hab ich keine mehr für meinen mann.

Ich reiß mir den Arsch für meine Kinder auf, daß sie mich zumindest noch als Mutter im hause haben und versuch mein Bestes

Ich gebe zu, ich hab ein Problem bei dieser Vorstellung meinen Kindern die einigermassen heile Welt zu nehmen - sie wollen uns beide behalten und können das alles sowieso noch nicht verstehen. Ich dachte, solange es gut geht, zieh ich das durch.


Gefällt mir

6. Juni 2007 um 13:45
In Antwort auf tatoo01234

Hab selbst ein Haus
was noch nicht abbezahlt ist.
Für mich ist es schwer das aufgebaute und meine Kids zu verlassen.
Das Haus ist nicht ganz so wichtig- es ist soweit abgezahlt daß beim Verkauf keine Schulden mehr wären- hab mich bei meinem Banker erkundigt. Natürlich häng ich irgendwie auch am Haus, ist doch klar und es ist ein Riesenunterschied plötzlich in einer kleinen Wohnung zu wohnen und dann auch noch ohne Kinder. Was soll ich denn machen, der Kinder und des Hauses wegen bleiben? Die Kinder wollen im Haus bleiben und da gibts nicht dran zu rütteln. Ich kann das Haus nicht halten. Mein Ehemann will das Haus halten!!!

Ich verstehe Dich sehr gut...
... ein neues Zuhause abzureissen und mal eben woanders neu aufzubauen, ist nicht einfach. In den meisten Otto-Normalverbraucher-Fällen ist das auch nicht machbar, weil die Lebensdauer gar nicht ausreicht, um so etwas wieder aufzubauen. Das ist einfach eine Tatsache, die die meisten aus Erfahrungsmangel gar nicht wissen.

Da kann Dir kein Mensch einen wirklich guten Rat geben, denn das musst Du leider für Dich ganz alleine entscheiden und durchziehen. Ich kann Dir aber sagen, was ich machen würde (und das passt den meisten Leuten hier im Forum nicht). Ich würde bleiben, ich würde alles zusammenhalten und versuchen, zuhause ein friedliches Zusammenleben zu gewährleisten. Dazu muss ich sagen, dass ich allerdings durch solche Geschichten auch schon genug im Leben verloren habe und aufgeben und neu aufbauen musste. So was prägt...

Alles Gute

Anne

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 13:57
In Antwort auf michael674

"kann man so eine kaputte ehe überhaupt noch retten?"
DAS kannst nur du allein beantworten. ich hab keine ahnung wie du "kaputt" definierst. wenn ich richtig rechne hattest du eine affaire zu der zeit, als du mit deinem mann offiziell noch zusammen warst? und diese affaire hast du heute noch nicht verarbeitet, obwohl du bereits seit einem jahr wieder mit jemandem "zusammen" bist? und deine ehe hast du bestimmt auch noch nicht richtig verdaut, oder? mir kommst du recht wankelmütig und unschlüssig vor, wenn ich das mal vorsichtig so formulieren darf, und fühl dich bitte nicht angegriffen von mir, es ist nur eine feststellung meinerseits. du scheinst nicht klar zu wissen, was du willst, und scheinst immense angst zu haben, deine "lebensentscheidung", wie du es nennst, auch wirklich mal zu treffen.

ob ich das richtige getan habe???? du meinst die entscheidung, meine affaire zu beenden? ja natürlich!!! und nein, ich denke nicht darüber nach "was wäre wenn", das ist doch mumpitz! wenn ich entscheidungen treffe dann tue ich das nicht halbherzig, sondern überlege mir vorher was ich will .
meine affaire dauerte so ungefähr zwei monate. länger hätte ich das auch nicht "tun können", wenn ich das mal so nennen darf, weil ich mein eigenes verlogenes spiegelbild nicht mehr ertragen konnte. außerdem habe ich gott sei dank sehr schnell begriffen dass meine geliebte lediglich ein ausbruch aus meiner ehe war, aus dem alltag, ich hab mich jung und begehrt gefühlt - ich war so egoistisch mir das zu nehmen was ICHgebraucht habe, ohne daran zu denken dass ich meiner frau gegenüber total verantwortungslos gehandelt habe. und solche menschen verabscheue ich, ich habe mich verabscheut, und nein, nochmal, ich bereue keine sekunde einen schlussstrich gezogen zu haben, das einzige was ich bereue ist, dass ich es nicht geschafft habe treu zu sein und dem menschen, den ich liebe, so unglaubliche schmerzen zugefügt habe.

Dein Ehemann kämpft noch? nachdem du ihn schon fast ein jahr lang betrogen hast und jetzt seit einem jahr einen anderen hast? weiß er von nichts oder warum kämpft er dann noch? ich an seiner stelle wäre schon längst ausgezogen!

eine frage habe ich noch, machst du deine "lebensentscheidung", also die frage ehe retten ja oder nein, auch davon abhängig, ob sich dein "freund" mal langsam aus seiner beziehung löst? oder hast du den anspruch, das alleine zu lösen?

wenn man davon spricht, eine kaputte ehe oder beziehung retten zu wollen müssen das BEIDE wollen, von ganzem herzen! dann darf es keinen nebenbuhler geben, keine zweifel, keine halbherzigkeiten. und es macht sich nicht von alleine! warum würdest du deine ehe denn noch retten wollen, wenn du eh froh bist wenn dein mann weg wäre aus dem haus? warum??? wegen der kinder? wegen deiner versorgung? sei selbständig! geh arbeiten! mach dich unabhängig von den männern und führe dein eigenes leben! und vor allen dingen: STEH zu den entscheidungen, wenn du denn dann mal welche treffen solltest!

Hallo Michael
meine erste Affäre ging 3 Jahre.

Meine Ehe läuft nun schon seit ca. 8 Jahren ohne Sex - was vor 4 Jahren auch der Auslöser für meine Flucht aus der Ehe war.

Natürlich bin ich mir unsicher. Ich kann nach so langer Zeit einfach nichts mehr außer Mitleid für meinem Mann empfinden.
Mitleid, weil er leidet. Mitleid weil er A-sexuell ist.

Alle Männer die ich kennenlernte konnten nicht begreifen, daß mein Mann so eine tolle Frau hat und regungslos neben ihr liegt. Jetzt ist eh alles zu spät, ich empfinde SCHON lange nichts mehr für meinem MANN.

Jedenfalls möchte ich meinen Kindern nicht allzu sehr weh tun. Weiß bloß noch nicht wie ich das hinkriege...

Eine eigene kleine Wohnung hab ich schon seit einem Jahr- bin bloß selten da, nur wenn mein Freund kommt.
Mich ziehts immer wieder zu meinen Kindern.....




Gefällt mir

6. Juni 2007 um 13:58
In Antwort auf tatoo01234

Hallo sadie
es ist schwer den endgültgen Schritt zu machen. an manchen Tagen ist es ok so mit meinem Mann zusammen zu leben. Wir verstehen uns teilweise gut. Leider will mein mann wohl nicht begreifen daß ich offiziell getrennt von ihm lebe und er fängt dann wieder an mir Vorwürfe zu machen. Er versucht mich vor den Kindern schlecht zu machen. Er legt Termine absichtlich so fest daß er mir bei meinen Treffen mit meinem Freund eins auswischen kann.
Den Kindern erzählt er anschließend daß ich Schuld sei-es ist schwer zu beschreiben, mein Mann versucht mich bei den Kindern auszuspielen sobald er merkt daß ich mich für meinem Freund schick mache und mich mit ihm treffe. Mein hat nach 4 jahren Trennung(1 Jahr offiziell) immernoch nicht begriffen, daß wir als offiziell getrennt lebend gemeldet sind. Er versucht teilweise immernoch zu sticheln wenn ich mal ne Nacht mit meinem Freund verbringe oder meine 11jährige jüngste Tochter mal 2 Stunden nach der Schule allein war.
Dann gibts Tage da verstehen wir uns bestens. Gefühle hab ich keine mehr für meinen mann.

Ich reiß mir den Arsch für meine Kinder auf, daß sie mich zumindest noch als Mutter im hause haben und versuch mein Bestes

Ich gebe zu, ich hab ein Problem bei dieser Vorstellung meinen Kindern die einigermassen heile Welt zu nehmen - sie wollen uns beide behalten und können das alles sowieso noch nicht verstehen. Ich dachte, solange es gut geht, zieh ich das durch.


@ Tatoo,
ich weiß nicht ob ich dich richtig gelesen habe - deine JÜNGSTE tochter/kind ist 11 jahre alt -?
schau, wenn der "zustand" bereits seit 4 jahren so ist, dann haben deine kinder mehr als genug mitbekommen und ein verstellen ist nicht mehr notwendig. ich kann dich verstehen, wenn man das altgewohnte nicht sofort aufgeben will, wenn noch einiges unklar und verworren ist, aber dieses "in den schaum reinlaufen" und das seit 4 jahren, finde ich mehr als unfair deiner familie gegenüber.

du schreibst nur von deinen wünschen, von deinen liebhabern, von deiner zeit die du dir abzwacken musst und findest es nicht in ordnung wenn dir nicht die für dein doppelleben erforderliche zeit zur verfügung gestellt wird. ich finde dein verhalten egoistisch und mehr als schrecklich.

versetze dich doch mal nur für eine minute in die lage deines mannes, der noch hofft, dich noch will und sich einer situation hingibt, die unzumutbar ist und das für alle beteiligte. ich finde es auch nicht gut das man die kinder als druckmittel benutzt, aber auch du bist nicht ganz unschuldig an der gesamtsituation, nicht wahr?

deine kinder werden euch beide behalten, ganz gewiss, nur müsst ihr an einem strang ziehen, euch einig sein. das bild, welches eure kinder von euch vermittelt und vorgelebt bekommen, ist doch wahrlich nicht annähernd das, was einer heilen welt nahe kommt.

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 14:06
In Antwort auf tatoo01234

Hallo Michael
meine erste Affäre ging 3 Jahre.

Meine Ehe läuft nun schon seit ca. 8 Jahren ohne Sex - was vor 4 Jahren auch der Auslöser für meine Flucht aus der Ehe war.

Natürlich bin ich mir unsicher. Ich kann nach so langer Zeit einfach nichts mehr außer Mitleid für meinem Mann empfinden.
Mitleid, weil er leidet. Mitleid weil er A-sexuell ist.

Alle Männer die ich kennenlernte konnten nicht begreifen, daß mein Mann so eine tolle Frau hat und regungslos neben ihr liegt. Jetzt ist eh alles zu spät, ich empfinde SCHON lange nichts mehr für meinem MANN.

Jedenfalls möchte ich meinen Kindern nicht allzu sehr weh tun. Weiß bloß noch nicht wie ich das hinkriege...

Eine eigene kleine Wohnung hab ich schon seit einem Jahr- bin bloß selten da, nur wenn mein Freund kommt.
Mich ziehts immer wieder zu meinen Kindern.....




Du hast
meine fragen nicht beantwortet: weiß dein mann von deinem fremdgehen bzw. von deinem "freund"?

du hast mitleid mit deinem mann. dich zieht es zu deinen kindern. wahrscheinlich hast du auch noch verständnis für deinen lover, dass er sich nicht trennt. und wo bleibst DU?

eine trennung bzw. ein auszug aus dem haus bedeutet doch nicht, dass du die kinder ganz verlierst, oder? ich finde dein verantwortungsgefühl deinen kindern gegenüber ja toll, aber ich bin da recht einfach und restriktiv: für jedes problem gibt es eine lösung! nicht jammern, machen! es mag sich naiv anhören, aber ich stelle NIEMALS das materielle über das emotionale. ich hab nur das eine leben und das will ich glücklich verbringen. denn wenn es mir gut geht gebe ich das auch an meine umwelt weiter, es überträgt sich auf andere....

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 14:23
In Antwort auf michael674

Du hast
meine fragen nicht beantwortet: weiß dein mann von deinem fremdgehen bzw. von deinem "freund"?

du hast mitleid mit deinem mann. dich zieht es zu deinen kindern. wahrscheinlich hast du auch noch verständnis für deinen lover, dass er sich nicht trennt. und wo bleibst DU?

eine trennung bzw. ein auszug aus dem haus bedeutet doch nicht, dass du die kinder ganz verlierst, oder? ich finde dein verantwortungsgefühl deinen kindern gegenüber ja toll, aber ich bin da recht einfach und restriktiv: für jedes problem gibt es eine lösung! nicht jammern, machen! es mag sich naiv anhören, aber ich stelle NIEMALS das materielle über das emotionale. ich hab nur das eine leben und das will ich glücklich verbringen. denn wenn es mir gut geht gebe ich das auch an meine umwelt weiter, es überträgt sich auf andere....

Hallo Michael,
ja mein Mann weiß daß es da wieder jemanden gibt- wir reden da nicht weiter drüber. Meine Ma u. mein Stiefpa die damals sehr sauer auf mich waren haben meinen neuen Freund bereits kennengelernt und sie verstehen sich alle Super. Meine jüngste findet ihn auch sehr nett- wir waren einige Male zusammen Essen, nur mein Ehemann hat meine Tochter irgendwie beeinflußt nicht mehr mitzukommen. Mir hat er es ebenfalls verboten die Kinder da mit einzubeziehen. Das alles nur weil er Angst hat auch noch die Kids zu verlieren.

Nein ich hab kein Verständnis für meinen Lover, ich denke er wird sich bald trennen- verheiratet ist er diesmal zum Glück nicht-

Es ist sehr monoton und eine riesen Umstellung von einem Haus mit Kindern in eine kleine Mietswohnung ohne Kinder. Es ist alleine kaum auszuhalten und zu schaffen.

Ich werd jetzt mal zur Arbeit...

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 14:36
In Antwort auf tatoo01234

Hallo Michael,
ja mein Mann weiß daß es da wieder jemanden gibt- wir reden da nicht weiter drüber. Meine Ma u. mein Stiefpa die damals sehr sauer auf mich waren haben meinen neuen Freund bereits kennengelernt und sie verstehen sich alle Super. Meine jüngste findet ihn auch sehr nett- wir waren einige Male zusammen Essen, nur mein Ehemann hat meine Tochter irgendwie beeinflußt nicht mehr mitzukommen. Mir hat er es ebenfalls verboten die Kinder da mit einzubeziehen. Das alles nur weil er Angst hat auch noch die Kids zu verlieren.

Nein ich hab kein Verständnis für meinen Lover, ich denke er wird sich bald trennen- verheiratet ist er diesmal zum Glück nicht-

Es ist sehr monoton und eine riesen Umstellung von einem Haus mit Kindern in eine kleine Mietswohnung ohne Kinder. Es ist alleine kaum auszuhalten und zu schaffen.

Ich werd jetzt mal zur Arbeit...

Ich kann Deinen Mann...
sogar verstehen, dass er nicht will, dass du eure tochter mit zu einem date nimmst. es ist ja schließlich nicht dein erster freund und deine tochter muss ja nicht jeden NEUEN kennenlernen.

wie du ja schreibst redet IHR nicht über eure probleme und über eure situation. meinst du, dass deine tochter all das richtig versteht und einordnen kann?




Gefällt mir

7. Juni 2007 um 10:04
In Antwort auf sadie46

Ich kann Deinen Mann...
sogar verstehen, dass er nicht will, dass du eure tochter mit zu einem date nimmst. es ist ja schließlich nicht dein erster freund und deine tochter muss ja nicht jeden NEUEN kennenlernen.

wie du ja schreibst redet IHR nicht über eure probleme und über eure situation. meinst du, dass deine tochter all das richtig versteht und einordnen kann?




@sadie
meine Tochter hat von meiner ersten Affäre nur Bruchweise was mitbekommen- sie hat es nicht so wahrgenommen und uns auch nie händchenhaltend oder küssend gesehend.Sie kannte diesen Mann nur als ihren Klassenlehrer- sie dachte einfach nur daß er ein guter Freund von mir ist-sie mochte ihn sehr. Er hat sich während unserer 3jährigen Affäre versetzen lassen,war viel Gerede im Dorf.
Mein jetziger Freund ist für meine Tochter ein netter MANN, wir verhalten uns in ihrer Gegenwart auch nicht wie ein Liebespaar aber sie merkt jetzt sicherlich schon daß da mehr ist, denn sie ist jetzt in einem Alter wo sie begreift daß mein mann und ich nur noch ein freundschaftliches Verhältnis haben- das hat sie bei meiner ersten Affäre noch nicht so mitbekommen-wir haben die Kinder da rausgehalten.
Sie hängt sehr an mir und würde es nicht verkraften wenn ich kaum noch da wäre. Sie braucht mich und ich brauch sie. Ihre Schwester13J. ist ein Papa Kind und mein Sohn ist mittlerweile 16j und hat seit einem Jahr eine Freundin, er weiß natürlich Bescheid und versteht das alles-keine Defizite!!!
Meine beiden Töchter sind wie Kletten zusammen, sodaß ich sie auch nicht auseinanderreißen werde.
Für mich wäre es die beste Lösung wenn mein mann ausziehen würde- nur er hat für das Haus gearbeitet(ich natürlich auch) und er möchte auch drin wohnen bleiben.

Gefällt mir

7. Juni 2007 um 11:02
In Antwort auf anne1967

Ich verstehe Dich sehr gut...
... ein neues Zuhause abzureissen und mal eben woanders neu aufzubauen, ist nicht einfach. In den meisten Otto-Normalverbraucher-Fällen ist das auch nicht machbar, weil die Lebensdauer gar nicht ausreicht, um so etwas wieder aufzubauen. Das ist einfach eine Tatsache, die die meisten aus Erfahrungsmangel gar nicht wissen.

Da kann Dir kein Mensch einen wirklich guten Rat geben, denn das musst Du leider für Dich ganz alleine entscheiden und durchziehen. Ich kann Dir aber sagen, was ich machen würde (und das passt den meisten Leuten hier im Forum nicht). Ich würde bleiben, ich würde alles zusammenhalten und versuchen, zuhause ein friedliches Zusammenleben zu gewährleisten. Dazu muss ich sagen, dass ich allerdings durch solche Geschichten auch schon genug im Leben verloren habe und aufgeben und neu aufbauen musste. So was prägt...

Alles Gute

Anne

Hallo Anne
das hab ich ja versucht und es wäre für mich wirklich einfacher wenn mein Mann loslassen könnte und endlich akzeptieren würde wie es ist. An manchen Tagen hab ich das Gefühl daß er es schafft, dann widerum merke ich daß er eifersüchtig ist- dabei hat er keinen Grund mehr eifersüchtig zu sein, schließlich leb ich nicht umsont offiziell getrennt von ihm.

Natürlich wären alle meine Sorgen hinfällig wenn die Ehe noch zu retten wäre- aber ich bin gedanklich schon ganz woanders...manchmal denk ich schon drüber nach es doch noch mal zu versuchen, aber es ist zuviel kaputt.

Das mit dem Haus zerrt sehr an meinen Nerven. Du hast natürlich Recht- es ist schwer nochmal neu anzufangen-allerdings hat mir mein Freund den Vorschlag gemacht, daß er uns eins bauen würde. Nur leider wohnt er fast 2 Stunden von mir weg und ich müßte dann dort hinziehen, was widerum fürmeine Kinder schädigend wäre.

Gruß tatoo

Gefällt mir

17. Februar 2009 um 7:53
In Antwort auf anne1967

Also...
... ich weiss nicht, wieviele Gläser Wein Du heute morgen schon getrunken hast - einige werden es wohl gewesen sein - weil Du immer und immer wieder die gleiche Frage stellst in Deinem langen Posting.

Daher gehe ich jetzt mal davon aus, dass Du die Geliebte bist und Dein Freund ist verheiratet und will sich nun doch nicht mehr scheiden lassen. Die alte Leier also.

Die Leute wollen sich nicht scheiden lassen, weil die Lebensbasis, die in den Jahren geschaffen wurde, nicht einfach mal eben durch 2 zu teilen ist, sondern ganz viele andere auch noch daran verdienen: Rechtsanwälte, Immobilienmakler, Möbelhäuser, die Telekom, Beratungsstellen, Nervenärzte etc.

Bist Du mal bei einer Bank gewesen, um zu erfragen, wieviel es kostet, ein Haus zu finanzieren, einzurichten? Mach das mal nur so zum Spass. Informiere Dich bitte auch, wieviel Du nach 5 Jahren abbezahlt hast, wenn das Haus auf 20 Jahre finanziert ist. Es ist nämlich so gut wie nix, was bedeutet, Du hast nur für die Bank gearbeitet und gehst mit riesigen Schulden aus dem Deal raus, wenn Du Dich von Deinem alten Leben trennst. Schulden für nix und wieder nix. Für eine gescheiterte Ehe, für Kinder, die woanders wohnen, für eine Schlammschlacht und dafür dass Du Dir vielleicht noch ein 30 Quadratmeter Appartement zur Miete leisten kannst.

Ist Deine Frage ein ganz kleines bisschen beantwortet?

Männer können es sich meistens einfach nicht leisten, so was zu machen. So einfach ist das.

Alles nicht so einfach....
schönen guten morgen,ich hab deinen beitrag gelesen und du hast vollkommen recht....denn bei uns ist es genau so...und jeder der sagt man müße sich scheiden lassen sollte besser den mund halten denn diese entscheidung kann einem keiner abnehemen und den schritt auch nicht!!!! oder man kommt irgendwann an den punkt wo einem alles egal ist und mann den schritt in kauf nimmt....aber bis dahin ist ein langer langer weg.....ich steck selber mitten drin....schönen tag noch

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen