Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fragen an betrogene Frauen (Antworten sehr wichtig),

Fragen an betrogene Frauen (Antworten sehr wichtig),

8. März 2010 um 13:57

die noch mit dem Mann, der in ihrer Beziehung fremd gegangen ist, zusammen sind.

1. Nach welcher Zeit sind die Wunden/Schmerzen verheilt?
2. Wie wirkt sich heute das Fremdgehen von damals auf die Beziehung aus?
3. Wie lange ist das Fremdgehen her?
4. Ihr Tipp an frisch betrogene Ehefrauen.
5. Lohnt es, als frisch betrogene Ehefrau, die Beziehung aufrecht zu erhalten und es miteinander nochmals zu probieren?
6. Oder ist es von vorne herein aussichtslos?

Bitte diese Fragen an betroffene Frauen, gezielt weitergeben, um mehrere konkrete Antworten zu erhalten.
Mir sind Ihre Antworten sehr wichtig, denn mein Schmerz, nach 3 Monaten, läßt einfach nicht nach.

Vielen Dank
Sonja

Mehr lesen

8. März 2010 um 16:42

.
1. bei mir sind bereits 2 Jahre vergangen, aber ich kann diese Geschichte immer noch nicht komplett verarbeiten. Vermute, der Grund dafür ist das ich ihm nicht vertraue...auch bezüglich der Geschichte mit dieser Frau... Außerdem, habe ich keine Entschuldigung von ihm bekommen und er konnte nie nachvollziehen wie weh er mir getan hat. Er wiederholt nur immer, dass ich übertreibe.

2. Ich bin egoistischer geworden, denke mehr an meinen Wohl und Wünsche, widme mich nicht mehr gedankenlos ihm. Ich bin viel kälter zu ihm geworden, plane keine Zukunft mehr mit ihm und habe keine Illusionen hinsichtlich unserer Beziehung und über Liebe allgemein.

3. 2 jahre

4. Es hängt damit ab wie alt die Ehefrau ist und in welcher Lebenssituation sie steckt. Außerdem ist ihre Haltung gegenüber dem Gefühl "Liebe" ausschlaggebend. Ältere Frauen sind oft weiser und handeln ganz anders als junges Gemüse. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich meinen Freund in der Situation verlassen.

die Antworten auf die beiden letzten Fragen hängen von Punkt 4 ab. Das ist immer sehr individuell, abhängig von ganz vielen Faktoren, die nur die Partner selbst wissen können. Höre einfach auf dein Herz und lass dir Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2010 um 18:55

Hallo Sonja,
Ich bin zwar nicht mehr mit dem Mann zusammen der mich betrog, aber vielleicht hast Du etwas daran wenn ich schreibe warum ich mich doch getrennt habe.

Vor 8 Monaten habe ich es herausgefunden. Wir waren noch 3 Monate zusammen. Sogar 2x in Paartherapie. Heute vor genau 5 Monaten habe ich mich von ihm getrennt.

Er konnte nicht reden. Konnte nicht sagen warum er es getan hatte. Die Gründe warum er denn nie sagte das für ihn etws nicht mehr gut war...alles meine Schuld. Klasse. Er suchte die Gründe warum er nie geredet hat bei mir. In den kleinsten Dingen. Er hat nie Verantwortung für seine Tat übernommen. Er wollte dass wir einfach so weiter machen, wollte auf einmal den Alltag der ja auch Schuld war wieder zurück. Wollte nichts ändern. Er konnte mir die Frage warum er denn überhaupt bei mir bleiben wolle nie beantworten. Ich fühlte nicht dass er bereute, fühlte nicht das er bei mir bleiben wollte. Ich fragte ihn einmal mir etwas zu erzählen, wie es zu diesem Punkt kam, er konnte oder wollte es nicht. Er wollte am liebsten alles in eine Schublade tun, diese zu machen und fertig.

Ich glaube es ist wichtig sich ganz zu öffnen. Alles offen und ehrlich auf den Tisch zu legen. Mein Vertrauen dass ich in ihn hatte war von 100% auf 0% gefallen. Ich hatte ihn nie kontrolliert, bekam einen Kontrollwahn, ich hasste mich dafür. Nicht weil ich ihm gegenüber ein schlechtes Gewissen hatte oder dachte dass ich seine "Privatsphäre" verletzte, sondern weil ich durch seine Tat so geworden war. Er hat auch nie verstanden dass er sich mein Vertrauen zurück verdienen musste. Er hat nie verstanden wie weh er mir getan hat. Er gab mir 2 Versprechen die er nicht halten konnte. Kleine Versprechen.....

3 Monate sind keine lange Zeit. Bei mir ist es 8 Monate her, es tut immer noch weh wie am ersten Tag. Mein Kopf arbeitet zwar nicht mehr 24 Stunden am Tag, ich werde etwas ruhiger, aber weh tuts trotzdem.

Ich glaube nicht dass es von vornherein aussichtslos ist es nochmal zu probieren, auch wenn ich mich getrennt habe. Aber es wird schwer, es wird lange dauern. Ob es klappen wird, wird man erst merken wenn man es probiert. Aber Beide müssen offen und ehrlich sein. Bereit sein Alles zu tun. Und reden, reden, reden...

Ich wünsche Dir dass Du deinen Weg findest. Wenn Du glaubst eure Liebe ist es wert, warum solltet Du es nicht probieren.

Liebe Grüsse,
Yvi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2010 um 18:59

Hallo Conni63
Ich finde es schön zu lesen dass ein Betrug auch verarbeitet werden kann, ihr wieder glücklich seid.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2010 um 19:17

Wir führen wieder eine glückliche Beziehung
zu 1. ich würde sagen, jetzt nach 2 Jahren geht es mir/uns wieder gut, die Wunden sind verheilt

zu 2. Unsere Beziehung ist heute besser als vor dem Fremdgehen, denn der Alltag ist wieder da und wir achten sehr drauf, uns als Ehepaar nicht wieder zu verlieren.

zu 3. Das Ende seiner Affäire ist jetzt fast 2 Jahre her

zu 4./5./6.
Einen Tipp zu geben ist schwierig, weil jede Situation ist anders. Ich denke, es ist erstmal sehr wichtig, daß du spürst, das er diesen Fehltritt von Herzen bereut, daß er bereit ist, dir zu helfen, diese Verletzung wieder heilen zu lassen. Das bedeutet, daß ihr sehr viel miteinanderredet und das er geduldig mit dir ist, auch wenn du das Thema täglich besprechen mußt. Für mich persönlich war es nicht soooo unendlich wichtig, wirklich alles von der Affäire zu wissen, daß hätte meine Wunden wahrscheinlich noch tiefer gerissen.
Reiß dich aus der Opferrolle raus, versuche ein gesundes Selbstbewußtsein aufzubauen und dann wirst du auch irgendwann wissen, ob du deiner Beziehung noch eine Chance geben kannst und willst, ob du ihm verzeihen kannst.
Nichts ist von vornherein aussichtslos!!!

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2010 um 9:45
In Antwort auf yvi011

Hallo Conni63
Ich finde es schön zu lesen dass ein Betrug auch verarbeitet werden kann, ihr wieder glücklich seid.

Guten morgen an alle,
ich bin noch nie betrogen worden, zum glück. habe aber dazu mal eine frage an euch: wo beginnt ehebruch für euch? wenn ein verheirateter mann aus dem haus geht und seinen ehering versteckt, und eindeutiges interesse an einer anderen frau zeigt verleugnet er doch in dem augenblick seine ehefrau oder? er spielt doch mit dem gedanken, wie wäre es mit der anderen? ein solcher mann kann doch zu hause kein normales eheleben führen. ist das nicht auch schon ehebruch und die ehefrau muss doch irgendwas merken. das ist doch keine liebe mehr. ich kann verstehen, wenn ein ehemann aus einer lustigen situation heraus kurz flirtet aber dieser mann geht aus dem haus und denkt an eine andere. sicher gibt es ehen die aus irgendwelchen gründen nicht mehr funktionieren aber wieso kann man dann mit dem partner nicht reden sondern geht diesen weg. für mich ist das schon ehe bruch oder sehe ich das verkehrt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2010 um 16:52

Hi also ich stecke da riegndwie gerade drin!!!!!!
1.noch gar nicht weil immer wieder irgendetwas vorfällt das sie aufgerissen werden.
2.ich bin total misstrauisch und kann meinem mann nur wenig vertrauen.
3.das fremdgehen ist jetzt ca.1jahr her.
4.jeder muss es selber mit sich ausmachen ob er seinem partner verzeiht oder nicht.
5.ich bin mir nicht sicher ich bin mittlerweile so am ende das ich mir nicht sicher bin ob ich noch mit ihm zusammen sein will oder nicht.

was würdet ihr tun???
ich weiß nicht bin mir total unsicher wenn ich auf mein herz höre bleibe ich bei ihm wenn ich aber auf meinverstand und auf mein bauchgefühl höre ist die beziehung zu ende.
bitte um antwort.
lg sabrina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2010 um 9:33

Kurze Antworten
1. Nach dem jetzigen Stand, 2 Jahre später, wird der Schmerz niemals vergehen.

2.Das Fremdgehen hat alles auf den Kopf gestellt. Ich denke nicht mehr an das was Morgen sein wird, das Heute ist wichtig!
Ich denke als erstes an mich, denn man fühlt sich allein, nach so einem Vetrauensbruch!

3. Die Info, Schatz ich habe eine Andere, liegt ca. 2 Jahre zurück, aber das ich davon geahnt habe, schon 4 Jahre.

Ich wollte es einfach nicht wahr haben, daß mein Mann zu so etwas fähig sein könnte. Die Andere ist eine ehemalige Bekannte gewesen.

4.Sucht euch Hilfe, um den Druck über alles Unausgesprochene loszuwerden ! Hier den richtigen Gesprächspartner zu finden ist sehr schwer!
Denn in der Familie kann das eine Bombe werden, also Eltern usw. lieber raus lassen.

5.Das muß jede Frau für sich entscheiden, es kann eine Chance sein, oder es verlängert das Leiden nur noch mehr!

6.Aussichtslos oder nicht, daß zeigt die Zeit!

Wenn man sich entscheidet einem Fremdgänger eine zweite Chance zu geben, weiß man nicht was alles auf einen zukommt. Ständig diese Ungewissheit, ist es wirklich vorbei und wieder einen Funken Vertrauen in sich zu spüren, das ist, denke ich das bedrückenste in dieser Situation


Liebe Grüße
LadyFalk

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2011 um 12:44

So gings mir auch mal
Ich war vor einem Jahr noch in meiner ersten richtigen und langen Beziehung. Er ist mir auch mind. 1x fremdgegangen und später noch mit anderen getroffen und geflirtet, seiner Ex-Freundin (von der er mir immer sagte, dass sie seine große Liebe war) sogar einen Heiratsantrag gemacht während unserer Beziehung und in einem Brief geschrieben, dass ich gar nichts bin für ihn. Das hat mich alles total herutergezogen, sodass ich Depressionen bekam und alles andere in meinem Leben schleifen ließ.

Dann hat er mich mit der Begründung verlassen, dass er mich nicht liebt und nie geliebt hat. Wir haben uns noch monatelang weiterhin getroffen und ich war traurig, dass er zwar mit mir schlafen wollte, aber mich nicht als Freundin haben wollte.
Letzten Valentinstag habe ich dann einfach beschlossen, dass er das niemals wert ist und dass ich ohne ihn viel glücklicher bin. Und wie es der Zufall so will, habe ich nur einen Tag später einen anderen kennengelernt und mich öfter mit ihm getroffen. Aus uns wurde nichts, weil ich total verstört durch die letzte Beziehung war und alles Gute, was er getan hat, nur als Verarsche empfand, weil mein Ex-Freund nie so mit mir umgegangen ist.
Als er das erfahren hat, kam er wieder bei mir an und hat viel geweint, meinte, dass er mich zurückwill, mich liebt und mich heiraten will. Doch da meinte ich nur noch nein und wollte ihn für immer von mir weghaben. Wie sich nur 2 Wochen später herausstellte, hat sich an seinem Verhalten gar nichts geändert und er hatte schon die nächste Beziehung am Start.

Ich bin wirklich froh, damals stark gewesen zu sein und nein gesagt zu haben, denn jetzt bin ich single und total zufrieden damit.Ich habe Zeit für meine Freunde und habe mein Leben total gut im Griff.

Ich bin froh so einen Menschen nicht mehr bei mir zu haben, der immer glückliche Momente zerstört, die damals bei mir eh so selten waren, da ich um meinen besten Freund trauerte und jeden Tag nur geweint habe.

Ich dachte auch, dass ich ihn immer lieben werde, doch jetzt ein Jahr nach dem Desaster weiß ich gar nicht, wieso ich ihn überhaupt geliebt habe. Du musst nur stark genug sein, dich gedanklich von dir selbst zu überzeugen. Er ist derjenige, der schwach ist und wir sind die Starken, da wir treu waren und niemanden enttäuscht haben - und das ist nicht immer einfach zu meistern, wenn man überlegt wie viele Menschen es nicht schaffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2011 um 0:03

Betrogen
Hallo

ad 1) bei mir ist es jetzt vier Monate her, dass ich es durch einen dummen Zufall gemerkt habe. Es tut noch immer weh, obwohl mein Mann und ich seitdem schon Kämpfe ausgeflchten haben und uns sehr schnell Hilfe von außen geholt haben. erschwerend kommt hinzu, dass ich mich mit ihr auseinandersetzen muss, ich kann ihr nicht aus dem Weg gehen. In den ersten sechs Wochen fühlte ich mich grauenvoll, ich habe 6kg abgenommen (und ich war vorher schon dünn) und hatte durchaus Endzeitstimmung. Aus diesem Grund habe ich mir selbst dann auch Hilfe geholt - das ist ja auch nichts, was man mit Bekannten bespricht und so ist man erst einmal völlig alleine.

2) Wir tun alles, um unsere Beziehung und Ehe zu retten, das wirkt sich auf jeden Fall positiv aus. Denn so wenig ich Anteil habe, am Betrug, so muss ich mir doch die Frage stellen, warum es soweit kam, was ihm bei uns gefehlt hat.

3.) Das "Fremdgehen" ging wohl rund 4 Monate bis ich es vor vier Monaten bemerkte. Allerdings ging es nach meinem Empfinden danach noch weiter, wenn auch nicht auf sexueller Ebene. Er wollte beide nicht verletzten Das geht aber nicht! Das hat mich nur noch mehr verletzt und noch misstrauischer gemacht. Ich war vorher nie auch nur ein Fünkchen eifersüchtig und ich bin es immer noch nicht gegen andere Frauen, aber gegen sie hege ich schon fast hysterisches Misstrauen nun.

4.) Ich kann keinen Tipp geben.

5.) Ich hoffe, dass es sich lohnt. An unserer gegenseitigen Liebe zueinander haben wir beide nicht gezweifelt und ich spüre sie auch. Dennoch bleibt es mir unerklärlich, warum er das tun konnte, aber Männer ticken da wohl eh anders. Ein ONS hätte mich nicht so sehr verletzt.

6.) Ich hoffe nicht - schließlich bleiben 9 von 10 betrügenden Ehemännern bei ihren Frauen - oder so ähnlich. Genau kenne ich die Quote nicht. Auch Helmut Schmidt soll Loki betrogen haben und die beiden waren doch ein Vorzeigepaar und das nicht nur an der Oberfläche.

Viel Glcük.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2011 um 13:11

Es ist nicht mehr so wie früher..
ich bin jetzt zwei jahre mit meinem freund zusammen und vor einem halben jahr hatte er was mit seiner besten freundin, was ich zwei wochen später von einer freundin erfahren habe (hab es schon vorher geahnt aber er hat mich immer angelogen und gesagt da war nichts)
1.) ich denke sowas verheilt nie
2.) ich bin total eifersüchtig geworden und mach ihm immernoch vorwürfe deshalb
3.) wie gesagt, etwa ein halbes jahr
4.) wenn ich einen tipp hätte, hätte ich ihn selbst angewendet. man sollte sich auf jeden fall aber gründlich überlegen, ob es sich wirklich lohnt, ihm zu verzeihen oder ob man nicht einfach einen schlussstrich zieht.
5.) das kommt auf die art des betrugs vor und ob der mann es bereut und was er dafür tun würde, das vertrauen wieder herzustellen.
6.) nein, das bestimmt nicht. aber wenn der mann sich keine mühe gibt, bringt es nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2011 um 20:53

Aw
1. Nach welcher Zeit sind die Wunden/Schmerzen verheilt?
Bei jedem anders, aber es dauert. Erst mal ist das Thema IMMER präsent...irgendwann lsst es nach, vorausgesetzt es entsteht wieder vertrauen in der beziehung.

2. Wie wirkt sich heute das Fremdgehen von damals auf die Beziehung aus?
kein 100%iges vertrauen

3. Wie lange ist das Fremdgehen her?
2 jahre

4. Ihr Tipp an frisch betrogene Ehefrauen.
am besten gehen. konsequent bleiben. mindestens mal abstand suchen und um sich selbst kümmern

5. Lohnt es, als frisch betrogene Ehefrau, die Beziehung aufrecht zu erhalten und es miteinander nochmals zu probieren?
einzelfallabhängig.

6. Oder ist es von vorne herein aussichtslos?
dito

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2011 um 23:18

2 jahre her
1.-es ist nun ca 2 jahre her das mein mann eine affäre hatte,die 1 jahr ging....VERTRAUEN,=weg, SCHMERZ,=ist inzw in ratlosigkeit übergegangen, WUNDEN,=nicht wirklich verheilt.......warum?weil er in diesen 2 jahren immer wieder mein vertrauen mißbraucht hat,hat sich einfach nicht an die REGELN gehalten um mein vertrauen wieder zu erlangen,ich brauche absolute sicherheit,und die gibt er mir nicht,DENKE =wenn er es bei damals belassen hätte,und nicht immer wieder mist gebaut hätte,wäre es fast ausgestanden und harmonischer!
2.-bei jeder kleinigkeit kommt alles wieder hoch als wenn es nur 1 monat her war,unverständlichkeiten bei beiden
3.- 2 jahre
4.- den mann klar machen was er da getan hat,ihm die pistole auf die brust setzen und die regeln klären,er hat sich daran zu halten und darf sich nichts mehr erlauben.er soll ja schließlich alles versuchen das vertrauen wieder auf zu bauen,und dafür braucht die frau absolute sicherheit von ihm.ER ist ja der JENIGE der scheiße gebaut hat und hat nun die KONSEQUENZEN zu tragen!!!
5.= kommt auf das ganze an wie und was so abgegangen ist,hat er sofort diese andere beziehung beendet,war es nur ne 1 malige sache,ausrutscher,oder war doch mehr an gefühlen im spiel?
6.= aussichtslos?nicht unbedingt!!!!

....nun kommt es ja auch drauf an ob kinder im spiel sind,und grund und gut.so einfach ist ja dann eine trennung auch nicht immer gleich!...man muß schauen und sich evt professionelle hilfe dazu holen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2011 um 20:36

Fragen
1. Sind noch nicht verheilt. Hab 8 Monate die Ahnung mit mir rumgetragen und ihm dann alles auf den Kopf zugesagt. Es hat alles gestimmt und mich fertig gemacht.
2. Bin Eifersüchtig und Misstrauisch. Bei Ihm: er hat immer noch Angst mich zu verlieren, ist sehr eifersüchtig, nimmt mir die Luft weil er jetzt sehr anhänglich ist.
3. Er ist Mitte Dez.09 bis Mitte Jan.10 5 Wochen fremdgegangen.
4. Erst mal auf Abstand gehen und überlegen ob das alles noch einen Wert hat. Auch wenns weh tut(hab ziemlich gelitten).
5. Muss man selber herausfinden. Ich weiß es auch jetzt ( August hatte ich die Gewissheit) noch nicht. Aber er kämpft jeden Tag aufs neue und sagt es lohnt sich.
6. siehe 5.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2011 um 10:25

Man muß verzeihen können, dann gibt es noch eine Chance
1. Ich würde sagen, daß es bei mir so ca. 1 Jahr gedauert hat, die Narben sind noch da und ich merke sie ab und zu noch.

2. Die Ehekrise hat uns irgendwo "geholfen". Wir sind jetzt 20 Jahre verheiratet und wenn man ehrlich ist, ist vieles Gewohnheit. Man achtet nicht mehr so auf den Partner wie früher, weil immer alles andere wichtiger ist. Heute ist das nicht mehr so, wir achten auf einander und egal wie groß der Alltagsstreß auch ist, wir finden regelmäßig Zeit zu zweit. Wir pflegen unsere Beziehung jetzt viel mehr und nehmen den anderen nicht mehr als selbstverständlich.

3. Die Affäire wurde am 12.07.2008 beendet.

4. Tipp: Such bloß nicht alle Fehler nur bei dir oder nur bei ihm, beide haben Schuld daran.

5.und6. Ob du die Beziehung aufrechterhalten sollst oder nicht, kannst nur du entscheiden. Ich denke, es hängt auch von deinem Partner ab.
Mir hat damals die räumliche Trennung sehr gut getan. Es war eine verdammt harte Zeit aber nur so konnte ich mir genau darüber klar werden, wie die Zukunft werden soll. Wenn beide es wollen, kann es wieder funktionieren, sogar besser als vorher. Wir sind nur Menschen und machen Fehler, hauptsache wir lernen draus.

3 Monate ist eine kurze Zeit, du brauchst sicher mehr, immerhin stellt so ein Fremdgehen unsere ganze Vergangenheit in Frage und auch das Urvertrauen zu dem Partner ist kaputt. Es hängt alles von dem Partner ab, wie die Zukunft aussieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 1:17

Liebe Sonja
nach drei Jahren noch keine Besserung in Sicht.Tut immer noch weh.
Misstrauen ist da,war vorher ein Fremdwort.Der Sex geht auch nicht richtig,denke immer daran wie er die Andere gevögelt hat.jeder muß selbst entscheiden ob er verzeihen kann und ob die Weiterführung der >Beziehung für in sinnvoll ist.
Ich habsversucht,aber nach drei Jahren schwinden meine Chancen das das wieder wird.Trotz Liebe,aber die kann nicht alles heilen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2011 um 15:15

Hallo
alsoooo... bei mir ist/war es so

1. verheilt nie!!! man kann das nicht vergessen nur versuchen damit zu leben!
2. vertrauen ist total beschädigt bis gar nicht mehr da. ständig angst das so etwas nochmal passiert! zweifel an mir selber bis hin zu miderwertigkeitskomplexen!! ich werd immer und überall an dieses mädel erinnert ( und an die situtation) selbst unbewusst!
3. ich habs im januar 2011 erfahren!!!
4. jeder muss für sich entscheiden ob man versuchen kann damit zu leben aber es ist sehr hart!
5./6. das muss jeder für sich entscheiden & es kommt drauf an was passiert ist und warum.. bei mir war es KEIN SEX zB!

alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2011 um 11:56

Hallo
1 Also verheilen wird es glaub ich nie bei mir ist es jetzt fast 3Jahre her, man kann nur damit leben und versuchen zu verzeihen aber vergessen nie.Nur mit der Zeit wird es einfacher damit zu leben am anfang dachte ich auch das wird nie besser aber mit der zeit geht es, kommt aber auch auf den Partner an mein Mann bereut seinen Fehler ungemein.
2 Wir waren zu dem Zeitpunkt schon sehr lange verheiratet und man vergißt manchmal dabei das eine Beziehung nicht von alleine läuft sondern das man daran arbeiten muß. heute ist es so das wir uns immer mal öfter was alleine machen ohne kinder und Freunde einfach mal romantisch essen gehen ins Kino oder sonstiges und es ist sehr schön das geht nämlich im Alltag mit Kiddys Job und sonstigem Stress häufig unter. Wir halten wieder Händchen , kuscheln vorm Fernseher usw alles was früher so ganz langsam eingeschlafen ist und wir haben beide gelernt zu Freunden und auch Familie mal nein zu sagen ( außer Kiddys ) und uns einen Freiraum nur für uns geschaffen
3 wie schon geschrieben fast 3 Jahre
4 Denk nicht das es an dir oder an deinem Aussehen gelegen hat Ich habe gelernt das beide Fehler machen nur muß man darüber reden und nicht alles in sich hineinfressen dann würde sowas nicht passieren
5 Das muß jeder für sich entscheiden bei mir muß ich ehrlich sagen waren es die Kiddys die mich in der ersten Zeit gehalten haben unser Sohn hat damals etwas mitbekommen und war bitterlich am weinen weil er Angst hatte das mein mann gehen sollte und er war zu dem Zeitpunkt schon 17 das hat mir auch zu denken gegeben
Natürlich kommt es auch auf den Partner an mein mann hat alles getan damit ich bleibe er hat mir immer wieder gezeigt wie wichtig ich ihm bin und das er so etwas nie wieder machen würde Es war Ihm aber auch wichtig das ich ihn wollte und nicht nur wegen der Kinder bei ihm bleibe. Und auch heute fast drei Jahre nach dem Betrug gibt er sich immer noch alle Mühe mir zu zeigen wie sehr er mich liebt, ich hatte damit gerechnet das das auf dauer wieder einschläft aber nein er macht immer noch alles damit ich ihm wieder voll und ganz vertrauen kann was immer noch nicht so einfach ist Manchmal finde ich es schon sehr süß wenn er mich fragt ob ich mitkommen möchte zum Zigaretten holen wenn der hintergrund nicht wäre
Ich muß dazu sagen bei meinem Mann war es ein einziges mal das er mit einer anderen geschlafen hat und das ist zu allem überfluß nicht ohne Folgen geblieben, und wir werden also monatlich an die Sache erinnert.
6 Aussichtslos ist es nur wenn du für dich entscheidest das du niemals mit dem Betrug leben kannst, und wenn dein Mann die Sache als Lapalie abtut die ja mal passieren kann und nichts bereut und auch nicht darüber sprechen will
Wir haben am Anfang sehr sehr viel darüber gesprochen obwohl es höllisch weh tat und selbst wenn ich dieselben Fragen 20 mal gestellt habe hat mein mann sie mir beantwortet mittlerweile reden wir sehr selten darüber und es wird echt besser obwohl ich ihm manchmal immer noch die Augen auskratzen könnte vor wut das er mir meine "heile Welt" zerstörrt hat

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen und wünsche dir echt alles gute für deine weiteren Entscheidungen
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2011 um 14:01

Der Schmerz
Liebe Löwin,
Zu Frage 1. Wie lange dauert der Schmerz.

bei mir ist es nun fast 3 Jahre her, dass ich nach 26 Jahren Ehe erfahren habe, dass mich mein Mann betrügt und das trotz eigentlich guter, zufriedener Ehe, Aufmerksamkeiten, Liebesbeweisen, guten Kindern, sozialer Zufriedenheit etc.

Anfangs war das Erwachen in die reale Welt hinein unglaublich schmerzlich. Habe mich aber literarisch mit sehr vielen Ratgebern die aktuell auf dem Markt sind beschäftigt und habe so nach und nach an hilfreichen Erkenntnissen gewonnen, die immerhin tragen, d.h. das was mir sehr viel Wert ist noch trägt, meine Ehe. Der Zusammenhalt der Familie, das Wohl der Kinder.

2. Wie wirkt sich das Fremdgehen von damals noch heute aus?

Bei meinem ist das keine einmalige Sache gewesen und wird es, wie ich nun erkannt und verstanden habe auch niemals sein. Durch die vielen Informationen zum Thema die ich habe, bin ich immerhin soweit gekommen, dass ich differenziere und aufgehört habe nach dem warum zu fragen, warum mir, warum das, wieso weshalb warum, was hab ich falsch gemacht, was er...etc...????? Ich versuche diese ganze Problematik der Triebhaftigkeit des Menschen irgendwie zu verstehen, ohne den Einzelnen nun veruteilen zu wollen. In dieser Phase bin ich reifer geworden, waachsamer mir selbst gegenüber, milder Anderen gegenüber, mit dem Verurteilen Andererer halte ich mich sehr zurück.
Das entspannt die Beziehung hin und wieder. Es kommen aber immer wieder Dinge aus dem Unbewusstsein hoch, die ich verstandesmässig nicht steuern kann, dann falle ich zurück in die Gekränkte, die Opferhaltung, die Wütende, die sich nicht beherrschen kann und Vorwürfe macht, in Ironie erstickt, an Scheidung denkt. Ich registriere jede Regung von ihm und deute das in Richtung dessen, was mich erfüllt: dieser Schmerz eben. Der ist mein ständiger Begleiter, aber er ändert sich, nimmt andere Formen an, Schmeregrade. Er ist immer da, immer, täglich. Ich mache ihn zum alten Bekannten, zu einem Teil, der zu mir gehört, der mit dem was geschah nichts mehr zu tun hat, mit meinem Mann nichts mehr zu tun hat, dieser Schmerz hat allein was mit mir zu tun, mit meinem Leben, er klopft an und will mir was klar stellen: mich selbst. Ich habe jedenfalls auch das was man Vertrauen nennt in Punkto Sexualtiät sehr kritisch hinterfragt, habe aber kein Heilmittel gefunden.

3 Wie lange ist das Fremdgehen her: es hat irgendwann angefangen vor 26 Jahren schon, aber ich habe es sehr spät bemerkt, er war immer unglaublich vorsichtig. Er war aber immer der, der er immer schon war und ist und bleiben wird, er ist eben so. Nur dass eben dieser mein Mann ist, dass hat mich so vom Sockel gehauen. Ich habe ihn immer geliebt, für alles was er für mich darstellte und nun kommt die Frage, ob ich ihn so auch noch annehmen kann? Denn die meisten Frauen die er vernascht lieben ihn ja auch, zuerst mal, später dann ist er nur noch ein ... also habe ich ein ... ein ansonsten unglaublich liebenswürdiges allerdings, ich muss das alles nun unter einen Hut kriegen.

4. Tipp an die frisch betrogenen: es ist nicht der unzufriedene Sex, das Aussehen, nicht eure Schuld, dass er fremdgeht. Da gibt es keine Schuld. Entweder stopfen wir alle Frauen unter die Burka und schlagen alle Ehebrecher tot im Beisein jeder Menge Schaulustiger, verbieten Porno und Sex im Internet, Prostitution und alle schmackhaften Abbildungen in den Medien, Literatur etc. Sperren die Frauen ein, dann haben wir unglaublich grätzige Männer zu Hause, die ihre Weiber verprügeln, die Töchter drangsalieren und unter Kontrollwahn leiden oder sie verteilen ihren Kräfte auf ein Harem. Und da haben wir dann wieder das gleiche Problem, welche Frau wird damit fertig?

5. Ob es sich lohnt die Beziehung aufrecht zu erhalten?
Das kommt auf eure Beziehung an, ihre Qualität an mal abgesehen vom Fremdgehen. Das Fremdgehen sollten wir nicht so überbewerten, wenn die Ehe sonst stimmt, die Kinder stabil sind, glücklich, denn eine Scheidung aus einer sonst guten Beziehung ist noch eins oben Drauf. Und der Prozess der gemeinsamen Arbeit an sich selbst, an der Ehe wird unterbrochen, das wäre traurig, hier wichtige Entwicklung anbzubrechen, denn ein schneller Schluss ist erstmal Rache! Man geht nicht in Frieden, sondern in Verbitterung. So schleppt man sich nur wieder in was falsches rein.

6. Ob was aussichtslos ist weis man immer erst am Ende einer Testphase und wie lange die dauert weis man nie, wenn überhaupt ist das Leben eine einzige Testphase finde ich. Was erwartet man am Ende als Ergebnis, von welchem man sagen kann: es hat sich gelohnt? Dieses etwas bedeutet für mich mit einem Menschen zusammen alt zu werden, ihn in all seinen Facetten kennenzulernen, verstehen zu lernen, annehmen zu lernen, einfach nur um zu wissen, was es bedeutet Mensch zu sein, das wäre für mich ein Traum, ein Wunsch, doch ob ich das schaffe mit diesem Schmerz weis ich nicht, ich kämpfe täglich, gewinne was, verliere was.

Dein Schmerz lässt nicht nach. Es gibt Frauen, die dann sofort ihren Partner auch betrügen und schon ist diese ganze Psychoscheisse weg. Wie weggeblasen. Sie nehmen vor Schreck 10 Kilo ab, fühlen sich wie neu und holen sich gleich mal einen Lover und gut ist. Nur die Gefahr ist die, dass man dann den Lover lieben lernt, mehr als den Ehemann und dann ist es das aus, ein gutes und gesundes Aus finde ich. Aber darauf habe ich absolut kein Bedürfnis, wer weis denn, wer der Lover ist? Nochmal von vorne alles? Nein Danke.

Ich habe mir oft Gedanken gemacht, warm Ehebruch nicht wieder gesetzlich geandet wird, durch Geldstrafe oder Inhaftierung wie es bis ja bis vor einigen Jahrzehnten noch Gesetzgebung war.

Psychologisch gesehen kann der Betrüger dann mal zu sich kommen und wieder auf den Pfad der Tugend und das Opfer fühlt sich nicht so ohnmächtig und muss sich Depressionen hingeben, weil etwas was Strafe verdient nicht mehr geahndet wird. Das Opfer hat dann genugtuung und kann zusammen mit dem Betrüger von Vorn anfangen oder eben nicht, aber dieser ganze Psychomüll wäre nicht so heftig.
Peter Heisenberg, ein notorischer Fremdgänger und Schürzen jäger der es bis zum Exzess mit den Frauen trieb: ich hätte mir gewünscht, dass mich mal einer schlägt! Wie ein Kind, dass einen Wutanfall hat mal eine georfeigt bekommt und sich dann so plötzlich ruhig und friedlich fühlt, so auf die Spurrille zurückgebracht, das hätte ich mir gewünscht.
Das ist es, was uns alle so fertig macht: Ehebruch ist keine Straftat mehr. Schade, wo er doch die Gesellschaft und sozialen Bande so zerüttet wie noch nie, man sollte mal danach schreien, alle zusammen, Männer wie Frauen, oder? Dann tuts auch nicht mehr so weh.
Galaxy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 13:38

Opfergefühle
Ganz Unrecht hast du nicht Morgenlicht. Treue nur aus Angst vor dem Gesetz ist nichts waschechtes, eben nur aufgesetzt. In Bezug auf das persönliche Glück hast du vollkommen Recht, in Bezug auf den Zerfall der sozialen Strukturen, der Gesellschaft ist die Situation durch dieses Treueideal, welches sich ja leider nirgends verwirklicht hat meiner Meinung nach doch anders zu sehen. Geht es nur um mich, dann sollte ich sofort abhauen, ja das stimmt ohne Einschränkung, denn mit einem Polygamisten zu leben fällt mir momentan nicht leicht und ob das in Zukunft sich ändern oder wandeln wird weis ich nicht, also ist noch alles offen.
Mein Bleiben ist der Verantwortung gegenüber des familiären Zusammenhalts zuzurechnen, nur das hält mich noch, meine Gefühle und meine seelische Sehnsucht nach persönlichem Glück und Herzensfrieden sagen mir natürlich, dass ein Leben ohne ihn besser wäre.

Seit Jahrtausenden versuchen die Gesellschaften aber diesen Triebkräften irgendwie durch Gesetze zu begegnen, die sie irgendwie in Zaum halten, denn je freizügiger eine Gesellschaft ist, desto dekadenter und anfälliger für Dinge, die sich nicht rühmen können, zivilisatorische Glanzleistungen hervorzubringen. Hauptgrund vieler Scheidungen sind ja eben diese Angelegenheiten mit der Treue, das "Fremdgehen" oder der Ehebruch oder Treuebruch oder wie auch immer. Nicht dass in traditionellen Gesellschaften nicht auch fremdgegangen wird, mit Sicherheit, nur da können sich die Opfer nicht wehren oder es werden einseitig nur die Frauen bestraft oder man bzw. Frau sieht die Sache anders und sowas wie ein Treueversprechen gibt es gar nicht, sondern nur den Ehevertrag, der für die Sicherheit der Familie sorgt.

Bleibt die Frage, wenn man sich also schnell und frei entscheiden kann, ob man bleibt oder geht nach so einem Fall als Betrogener, ob man wirklich selbst frei und gesund entscheidet, ob es vielleicht doch erstmal ein Affekt ist, den man später bereut oder ob es sich lohnt oder nicht, welche Risiken damit behaftet sind oder nicht. Jedenfalls krachen alle Koordinaten zusammen, die einem früher Halt gegeben haben.

Ich kann mir vorstellen, dass man, wenn man das Treueideal sehr, sehr hochhält, an Schmerz eben das empfindet, was den umso heftigeren Fall dieses Ideals ausmacht.

Du schreibst von einem älteren Paar, das nun über die Affären ablästert gemeinsam. Auch irgendwie abgeschmackt, denn als die Affären noch frisch waren, waren sie das Schönste und heiligste und Angenehmste, was überhaupt ermöglicht hat, diese langjährige Ehe auszuhalten. Dabei will ich nicht die Qualität der Ehe in Frage stellen, sondern meine, dass es Leute gibt, die die Ehe nur so ertragen, egal wie gut oder schlecht sie ist. Ehrlicher wären die Beiden, wenn sie sich an das Schöne dieser Zeit mit den Affären, was eine Affäre ja wohl unbedingt ist, erinnern würden, das wäre reif und ehrlich. Meiner lästert auch immer über die Verflossenen, weil er sich einbildet, es mache mir die Sache leichter und ich bin diejenige, die die Objekte seiner Schwächen dann vehement verteidigt. Das ist unfair.

Wenn ich mir vorstelle, dass durch triebhafte Ausrutscher (die nicht in Freiheit, sondern in Geilheit begangen wurden) Familien zerstört werden und das alles doch nicht nötig sein müsste, dann gewinnt die Vorstellung von gesetzlichen Sanktionen doch Symphatie, oder? Oder man müsste die Leute soweit bringen, dass sie sich vor einer Bindung rechtzeitig zugestehen, dass sie das wohl lieber doch nicht schaffen wollen. Wollen tun es ja alle irgendwie. Wenn das persönliche Glück vor dem Familienzusammenhalt steht, und das Treueideal die höchste Glaubensvorstellung ist, dann sollte man schnellstens gehen, da stimme ich Dir absolut bei. Ich habe immer Respekt vor Leuten, die ihren eigenen Idealen auf jeden Fall treu sind, egal welchen Preis sie auf sich nehmen.
Ich glaube nicht an die Treue, an das Ideal, ich möchte aber nicht an Idealen zerbrechen, auch nicht an diesem verdammten Schmerz. Es ist alles noch eine Phase und ich weis nicht wohin sie führt.
Gruss von Galaxy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2011 um 14:07
In Antwort auf galaxy52

Der Schmerz
Liebe Löwin,
Zu Frage 1. Wie lange dauert der Schmerz.

bei mir ist es nun fast 3 Jahre her, dass ich nach 26 Jahren Ehe erfahren habe, dass mich mein Mann betrügt und das trotz eigentlich guter, zufriedener Ehe, Aufmerksamkeiten, Liebesbeweisen, guten Kindern, sozialer Zufriedenheit etc.

Anfangs war das Erwachen in die reale Welt hinein unglaublich schmerzlich. Habe mich aber literarisch mit sehr vielen Ratgebern die aktuell auf dem Markt sind beschäftigt und habe so nach und nach an hilfreichen Erkenntnissen gewonnen, die immerhin tragen, d.h. das was mir sehr viel Wert ist noch trägt, meine Ehe. Der Zusammenhalt der Familie, das Wohl der Kinder.

2. Wie wirkt sich das Fremdgehen von damals noch heute aus?

Bei meinem ist das keine einmalige Sache gewesen und wird es, wie ich nun erkannt und verstanden habe auch niemals sein. Durch die vielen Informationen zum Thema die ich habe, bin ich immerhin soweit gekommen, dass ich differenziere und aufgehört habe nach dem warum zu fragen, warum mir, warum das, wieso weshalb warum, was hab ich falsch gemacht, was er...etc...????? Ich versuche diese ganze Problematik der Triebhaftigkeit des Menschen irgendwie zu verstehen, ohne den Einzelnen nun veruteilen zu wollen. In dieser Phase bin ich reifer geworden, waachsamer mir selbst gegenüber, milder Anderen gegenüber, mit dem Verurteilen Andererer halte ich mich sehr zurück.
Das entspannt die Beziehung hin und wieder. Es kommen aber immer wieder Dinge aus dem Unbewusstsein hoch, die ich verstandesmässig nicht steuern kann, dann falle ich zurück in die Gekränkte, die Opferhaltung, die Wütende, die sich nicht beherrschen kann und Vorwürfe macht, in Ironie erstickt, an Scheidung denkt. Ich registriere jede Regung von ihm und deute das in Richtung dessen, was mich erfüllt: dieser Schmerz eben. Der ist mein ständiger Begleiter, aber er ändert sich, nimmt andere Formen an, Schmeregrade. Er ist immer da, immer, täglich. Ich mache ihn zum alten Bekannten, zu einem Teil, der zu mir gehört, der mit dem was geschah nichts mehr zu tun hat, mit meinem Mann nichts mehr zu tun hat, dieser Schmerz hat allein was mit mir zu tun, mit meinem Leben, er klopft an und will mir was klar stellen: mich selbst. Ich habe jedenfalls auch das was man Vertrauen nennt in Punkto Sexualtiät sehr kritisch hinterfragt, habe aber kein Heilmittel gefunden.

3 Wie lange ist das Fremdgehen her: es hat irgendwann angefangen vor 26 Jahren schon, aber ich habe es sehr spät bemerkt, er war immer unglaublich vorsichtig. Er war aber immer der, der er immer schon war und ist und bleiben wird, er ist eben so. Nur dass eben dieser mein Mann ist, dass hat mich so vom Sockel gehauen. Ich habe ihn immer geliebt, für alles was er für mich darstellte und nun kommt die Frage, ob ich ihn so auch noch annehmen kann? Denn die meisten Frauen die er vernascht lieben ihn ja auch, zuerst mal, später dann ist er nur noch ein ... also habe ich ein ... ein ansonsten unglaublich liebenswürdiges allerdings, ich muss das alles nun unter einen Hut kriegen.

4. Tipp an die frisch betrogenen: es ist nicht der unzufriedene Sex, das Aussehen, nicht eure Schuld, dass er fremdgeht. Da gibt es keine Schuld. Entweder stopfen wir alle Frauen unter die Burka und schlagen alle Ehebrecher tot im Beisein jeder Menge Schaulustiger, verbieten Porno und Sex im Internet, Prostitution und alle schmackhaften Abbildungen in den Medien, Literatur etc. Sperren die Frauen ein, dann haben wir unglaublich grätzige Männer zu Hause, die ihre Weiber verprügeln, die Töchter drangsalieren und unter Kontrollwahn leiden oder sie verteilen ihren Kräfte auf ein Harem. Und da haben wir dann wieder das gleiche Problem, welche Frau wird damit fertig?

5. Ob es sich lohnt die Beziehung aufrecht zu erhalten?
Das kommt auf eure Beziehung an, ihre Qualität an mal abgesehen vom Fremdgehen. Das Fremdgehen sollten wir nicht so überbewerten, wenn die Ehe sonst stimmt, die Kinder stabil sind, glücklich, denn eine Scheidung aus einer sonst guten Beziehung ist noch eins oben Drauf. Und der Prozess der gemeinsamen Arbeit an sich selbst, an der Ehe wird unterbrochen, das wäre traurig, hier wichtige Entwicklung anbzubrechen, denn ein schneller Schluss ist erstmal Rache! Man geht nicht in Frieden, sondern in Verbitterung. So schleppt man sich nur wieder in was falsches rein.

6. Ob was aussichtslos ist weis man immer erst am Ende einer Testphase und wie lange die dauert weis man nie, wenn überhaupt ist das Leben eine einzige Testphase finde ich. Was erwartet man am Ende als Ergebnis, von welchem man sagen kann: es hat sich gelohnt? Dieses etwas bedeutet für mich mit einem Menschen zusammen alt zu werden, ihn in all seinen Facetten kennenzulernen, verstehen zu lernen, annehmen zu lernen, einfach nur um zu wissen, was es bedeutet Mensch zu sein, das wäre für mich ein Traum, ein Wunsch, doch ob ich das schaffe mit diesem Schmerz weis ich nicht, ich kämpfe täglich, gewinne was, verliere was.

Dein Schmerz lässt nicht nach. Es gibt Frauen, die dann sofort ihren Partner auch betrügen und schon ist diese ganze Psychoscheisse weg. Wie weggeblasen. Sie nehmen vor Schreck 10 Kilo ab, fühlen sich wie neu und holen sich gleich mal einen Lover und gut ist. Nur die Gefahr ist die, dass man dann den Lover lieben lernt, mehr als den Ehemann und dann ist es das aus, ein gutes und gesundes Aus finde ich. Aber darauf habe ich absolut kein Bedürfnis, wer weis denn, wer der Lover ist? Nochmal von vorne alles? Nein Danke.

Ich habe mir oft Gedanken gemacht, warm Ehebruch nicht wieder gesetzlich geandet wird, durch Geldstrafe oder Inhaftierung wie es bis ja bis vor einigen Jahrzehnten noch Gesetzgebung war.

Psychologisch gesehen kann der Betrüger dann mal zu sich kommen und wieder auf den Pfad der Tugend und das Opfer fühlt sich nicht so ohnmächtig und muss sich Depressionen hingeben, weil etwas was Strafe verdient nicht mehr geahndet wird. Das Opfer hat dann genugtuung und kann zusammen mit dem Betrüger von Vorn anfangen oder eben nicht, aber dieser ganze Psychomüll wäre nicht so heftig.
Peter Heisenberg, ein notorischer Fremdgänger und Schürzen jäger der es bis zum Exzess mit den Frauen trieb: ich hätte mir gewünscht, dass mich mal einer schlägt! Wie ein Kind, dass einen Wutanfall hat mal eine georfeigt bekommt und sich dann so plötzlich ruhig und friedlich fühlt, so auf die Spurrille zurückgebracht, das hätte ich mir gewünscht.
Das ist es, was uns alle so fertig macht: Ehebruch ist keine Straftat mehr. Schade, wo er doch die Gesellschaft und sozialen Bande so zerüttet wie noch nie, man sollte mal danach schreien, alle zusammen, Männer wie Frauen, oder? Dann tuts auch nicht mehr so weh.
Galaxy

Fast wie bei mir
Ist schon komisch Deine Geschichte und Deine Antworten zu lesen. Ich bin 45, mein Mann 47, ich hatte vor 13 ! Jahren das komische Gefühl, dass mein Mann zu unserer Freundin ein besonders inniges Verhältnis hat. Da ich mich aber auch mit ihrem Mann sehr gut verstanden habe, habe ich den Gedanken ganz schnell aus meinem Kopf verbannt. Wir waren halt 2 sehr gut befreundete Ehepaare. Die anderen beiden ( waren 10 Jahre älter als wir) haben sich bald nach ihrer Silberhochzeit getrennt und unsere Freundschaft löste sich auch auf.
Vor ca. 2 Jahren kam ihre Schwester auf mich zu und sagte mir, das sie es ganz toll findet wie unsere Ehe (jetzt 24 Jahre verheiratet) das alles überstanden hat.
Plötzlich war alles wieder da, meine Eifersucht die ich damals unterdrückt habe, mein Verdacht dass da was sein könnte. Mich hat es von den Socken gehauen, wie blöd ich gewesen bin Meine Welt, meine bis dahin ach so tolle Ehe,wollte untergehen. Ich weiß nicht mehr genau wie, aber ich habe bei einem schönen netten Abend gefragt was er tun würde wenn ich ihn betrüge. Antwort: Ich weiss es nicht, wir haben soviel zusammen erlebt und ich liebe dich. Ich sagte ihm dann dass ich die Geschichte rausgefunden habe, auch von meinem Verdacht damals und das ich ihm vertraut habe. Er wurde sehr traurig und sagte mit dass es wirklich passiert ist, in der Situation als der Mann unserer Freundin im Krankenhaus war. Ich kann mich daran erinnern, es stand nicht gut um ihn, wir saßen zu dritt zusammen und haben auf den Ausgang der OP gewartet. Ich bin dann mit unseren Kindern nach Hause, mein Mann blieb. Aus Trost, Mitleid und in den Arm nehmen, wurde SEX.
Es tut ihm schrecklich leid, dass er mir das angetan hat. Ich kann nicht beschreiben was in mir vorging. Vor 13 Jahren, -die Freundin, -nichts gemerkt,
Was wäre wenn ich es damals gleich gemerkt hätte? Was hätte ich getan - Scheidung? Ich habe all diese Fragezeichen heute noch manchmal im Kopf und finde keine Antwort.
WARUM, sie war 10 Jahre älter und unsere Freundin. Hat sie es provoziert, wurde er verführt? Nein ich glaube nicht. Es ist schwer damit umzugehen und ich bewundere Dich für Deine " innere Aufgeräumtheit"
Ich muss sagen dass unsere Ehe seitdem eine andere Qualität erreicht hat. Wir nehmen uns viel Zeit füreinander und geniessen es total miteinander. Aufmerksamkeit, dem anderen zuhören und beobachten ob es uns gut geht, das ist unser Leben heute. Wie heisst es, erst wenn du es verlierst merkst du was du was du hattest.
>Und trotzdem lese ich im Forum immer mal wieder, wie andere es gepackt haben, denn auch wenn es schon lange her ist, das Kopfkino hab ich heute noch manchmal.
Was

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2011 um 14:54

Weisheit mit Löffeln gefressen ?
Hallo liebe lena0585,

ich finde es schon sehr erstaunlich woher Du Deine Weisheiten nimmst.
Du findest fremdgehen Scheiße, hast es aber selber schon getan. Ich denke Du bist in keiner festen Beziehung, geschweige denn, Du hast schon soooo viele Ehejahre hinter Dir. Also woher kommt sowas? Woher kennst Du das Geheimrezept?
Warum machen sich die Frauen, die sich hier ihren Kummer von der Seele schreinen, lächerlich? Was verstehstb Du darunter?
Wahrscheinlich hast Du die Liebe noch nicht erlebt und weißt darum auch nicht wie weh das tut.
Also verkneif Dir doch bitte Kommentare dieser Art.
Ich persönlich füttere mit sowas mein " Phrasenschwein "
Denn was soll der Blinde über Farbe reden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 14:03

=(
1..der Schmerz geht nie weg, auch wenn man seinen Mann nicht mehr so liebt, oder gar nicht mehr liebt, der Gedanke daran, ist wie n Stich ins Herz!!!!!!
2..es tauchen immer Vorwürfe auf, auch wenn man dies nicht sagen will, es kommt immer und immer wieder an die Oberfläche, man kann es einfach nicht verbergen =(
3..1,5Jahre Bez = 1,5Jahre betrogen worden -.-
4..ein Neuanfang ist unmöglich, denn es kommt -trauer,wut,liebe,hass,enttäusc hung,hoffnung & verzweiflung- aufeinmal hoch und lässt das Zusammen-sein unmöglich geschehen!
5..ich denke, dass es auf jeden Fall eine Verschwendung der kraft und Energie ist!
6..Aussichtslos.. zu groß der SCHMERUZ!

LG

..tut mir leid..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2011 um 22:18

Hallo sonja
hallo sonja,

ich habe im februar erfahren, dass mein partner im oktober, wo ich im 3. monat schwager war, mit seiner ex fremd gegangen ist und der schmerz ist immer noch nicht vergangen.

ich glaube, dieser schemrz wird nie vergehen.
ich habe noch heute damit zu kämpfen, der schmerz wird weniger, aber aufhören wird er glaub ich nie!

ich bin mit meinem partner wegen unserer Kinder (ein gemeinsames 3 monate, eins was ich mit in die beziehung gebracht habe 3 jahre) zusammen.

Wären die kinder nicht, hätte ich mich sicherlich schon getrennt, weil der schmerz manchmal wirklich unerträglich ist...

ich kann dir leider nichts raten, weil jeder damit anders umgeht...

ich möchte dir nur sagen, LASS DEN KOPF NICHT HÄNGEN und wenn du merkst, dass der schmerz zu schlimm für dich ist, gibt es professionelle Therapeuten, die du in anspruch nehmen kannst, die können wir sicher helfen...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2011 um 16:29

Meine Geschichte
1. Nach welcher Zeit sind die Wunden/Schmerzen verheilt?

Es ist jetzt nicht ein monat her als wir uns wieder zusammen gerauft haben und es geht langsam. ( er hatte eine 2 Monatige Beziehung mit einer anderen )

2. Wie wirkt sich heute das Fremdgehen von damals auf die Beziehung aus?

Absolutes mißtrauen, aber die beziehung ist viel komunikativer und wir kümmern uns um einander.

3. Wie lange ist das Fremdgehen her?

s.o.

4. Ihr Tipp an frisch betrogene Ehefrauen.

Wenn man damit nicht umgehen kann es lassen sonst macht man sich kaputt, vorallem wen man merkt das der mann nicht drüber sprechen will und einem mit seinen Problemen allein lässt.

5. Lohnt es, als frisch betrogene Ehefrau, die Beziehung aufrecht zu erhalten und es miteinander nochmals zu probieren?

Kommt drauf an... muss man selbst entscheiden


6. Oder ist es von vorne herein aussichtslos?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2011 um 11:14

Es wird nie aufhören, weh zu tun
1) auch wenn es irgendwann nicht mehr akut weh tut, die Gedanken kreisen ständig darum und reissen alles wieder auf
2) das kommt drauf an, wieviel Wert Vertrauen für deine Beziehung hat - wenn das Vertrauen weg ist, benimmt man sich total anders
3) 2 Jahre
4) versuchen, den Verstand siegen zu lassen und sich trennen - ich hänge leider an meinem Partner und mein Herz kommt nicht von ihm los und siegt ständig gegen meinen Verstand
5) ist vielleicht vom Grund des Fremdgehens abhängig, aber im Normalfall nicht
6) ja, und man leidet sein ganzes Leben darunter und sieht in jeder Frau, jedem Telefonat, jeder Mail und jeder Minute, in der er später heim kommt oder alleine weg ist eine potentielle Gefahr und das Leben macht keinen Spaß mehr, da du seine "ich liebe dich's" nicht mehr ernst nehmen kannst.

Ich wünsch dir alles erdenklich Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2011 um 12:19

Der Schmerz vergeht wenn du deine Einstellung ändersr
Hey..auch wenn dein Beitrag nicht mehr ganz so aktuell ist, werde ich dir trotzdem antworten
Ich bin seid fünf Jahren in einer Beziehung,
nach ca. 5 Monaten ist er mit seiner Ex Freundin fremdgegangen ...Es war so Schmerzhaft, ich verfiel in eine Depression und suchte Hilfe bei einem Psychologen, dieser Erklärte mir das es keine ewige männliche Treue gibt. Und der Akt einfach von Menschen überbewertet wird. KEIN MANN WIRD EWIG TREU SEIN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2011 um 21:33
In Antwort auf tianna_12921585

Der Schmerz vergeht wenn du deine Einstellung ändersr
Hey..auch wenn dein Beitrag nicht mehr ganz so aktuell ist, werde ich dir trotzdem antworten
Ich bin seid fünf Jahren in einer Beziehung,
nach ca. 5 Monaten ist er mit seiner Ex Freundin fremdgegangen ...Es war so Schmerzhaft, ich verfiel in eine Depression und suchte Hilfe bei einem Psychologen, dieser Erklärte mir das es keine ewige männliche Treue gibt. Und der Akt einfach von Menschen überbewertet wird. KEIN MANN WIRD EWIG TREU SEIN

Gute Worte
Hi iloveme18,

Danke für die Worte...ja irgendwie kann man seine Perspektive ändern, manchmal klappt das.........ewige Treue ist ein hoch angesetztes Ideal, an dem wir alle zerbrechen, wenn wir einfach vergessen, dass der Mensch eben auch unvollkommen ist....und vergessen, dass wir deshalb nicht das REcht haben so selbstgerecht zu sein und deswegen gleich alles hinschmeissen.
Unsere Gesellschaft hat für sovieles Toleranz, nur für diese Schwäche nicht, weil sie einen so persönlich an die Eitelkeit geht, die Selbstgerechtigkeit, die Eifersucht, Zorn, Wut, Enttäuschung..all das kommt hoch.
In der Tat sollte man sich lieber mehr selbst lieben, dann können die anderen einen mal gern haben, oder?
Ich arbeite dran, bin nun in einer 30jährigen Ehe, der Mann kann und wird es niemals lassen, er ist so...sein LÜgen soll unsere Ehe schützen, er könnte ja auch abhauen, doch er ist gern zu Haus, bei mir....und ich versuche auch das Schöne zu sehen, die Anderen sind Eintagsfliegen, ein paar Gelegenheitsgeschichten, so bleibt er immer gut gelaunt und spendabel, das ist auch gut....Dein Therapeut ist gut, wirklich, meine erzählt mir sowas nicht......solche Worte hätten mir auch gut getan...danke nochmals....
Alles Gute von GAlaxy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2011 um 12:06
In Antwort auf tianna_12921585

Der Schmerz vergeht wenn du deine Einstellung ändersr
Hey..auch wenn dein Beitrag nicht mehr ganz so aktuell ist, werde ich dir trotzdem antworten
Ich bin seid fünf Jahren in einer Beziehung,
nach ca. 5 Monaten ist er mit seiner Ex Freundin fremdgegangen ...Es war so Schmerzhaft, ich verfiel in eine Depression und suchte Hilfe bei einem Psychologen, dieser Erklärte mir das es keine ewige männliche Treue gibt. Und der Akt einfach von Menschen überbewertet wird. KEIN MANN WIRD EWIG TREU SEIN

...?
hallo....ich binin einer ähnlichen situation, deshalb würde mich brennend interessieren ob du diese beziehung aufrecht erhalten hast..ob es funktioniert hat..?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hab ich alles verdorben oder ist es etwas anderes? Ich hab keine Ahnung mehr
Von: sammychan
neu
6. September 2011 um 5:08
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen