Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frage um der Bezahlung der Zeitarbeitfirmen

Frage um der Bezahlung der Zeitarbeitfirmen

27. Juni 2007 um 14:21 Letzte Antwort: 28. Juni 2007 um 7:32

ich brauche eure Meinung, da ich mich nicht gut auskenne in das deutsche Bezahlungsart der Zeitarbeitfirmen in Deutschland. Mein Fall ist folgendes :

wir hatten vereinbart mit der Firma für den ich arbeiten würde (Kunde der Zeitarbeitfirma) ein Bruttolohn von 2150 euros für den Basis einer Vollzeit. Die Zeitarbeitfirma gibt mir aber einen Bruttolohn von 1430 euros, und mit allen Abrechnungen von Steuern und verschiedenen Sozialversichrerungen, mir bleibt nur 900 euros netto für 32,5 Stunden.

Ich bin in der Lohnsteuerklasse 5 und arbeite zwar nicht vollzeitig aber trotzdem ca 32,50 Stunden (und bezahle glücklicherweise keine Kirchensteuer)ich bin wirklich erstaunt dass ich so wenig kriege. Dass es aus 2150 euros brutto nur 900 euros netto bleibt finde ich das eine Frechheit.

Die Zeitarbeitfirma hat mir erklärt, sie können mir nicht höher als 1430 euros brutto bezahlen. Ich verstehe nicht dieses Unterschied, ist das normal oder verarschen sie mich ? Nur der Arbeitgeber bezahlt die kosten für die Zeitarbeitfirma nicht ich oder?

Wenn jemand sich gut auskennt in dieses System wäre ich ihn sehr dankbar.

Mehr lesen

27. Juni 2007 um 14:44

Mit so einem Lohn
könnte ich bei real die Kasse machen, das ist eine Frechheit ! Ich bin eine zweisprachige Direktionssekretärin mit mehr als 10 Jahre Erfahrung aber neu in Deutschland.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juni 2007 um 14:53

Ich dachte
dass die Kosten von Urlaub, Krankheit, usw als auch ihren Gewinn durch der Kundenfirma zu bezahlen ist, sonst wozu brauche ich einen bruttolohn vorzuschlagen. Ich hätte besser einen nettolohn vereinbart haben sollen. Das Unterschied zwischen Brutto und netto ist klar, aber dass sie ein anderes brutto geben als der der vereinbart war ist für mich nicht normal. Ich habe noch nie in meinem Leben für so wenig gearbeitet, auch ganz am Anfang meiner Karriere (weder ohne Qualifikation noch Erfahrung), sei es auch für Zeitarbeitfirmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juni 2007 um 16:11

Hallo
habe dir eine pN geschrieben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juni 2007 um 16:22
In Antwort auf celia_12238189

Mit so einem Lohn
könnte ich bei real die Kasse machen, das ist eine Frechheit ! Ich bin eine zweisprachige Direktionssekretärin mit mehr als 10 Jahre Erfahrung aber neu in Deutschland.

Frechheit?
Nein, ich denke, mit sowas sollte man durchaus rechnen, wenn man neu in einem Land ist.
Wenn ich in auswandere, kann ich in meinem Job nicht weitermachen (solange ich die Sprache nicht 100% beherrsche!!!) Und muss einfach mit weniger Lohn rechnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2007 um 6:09

Hallo Seerose!
Ich arbeite als Chefassistentin bei einem Arbeitnehmerüberlasser (= Zeitarbeitsfirma), allerdings bin ich in der Büro-Crew, also nicht bei den Kunden vor Ort, und kann Dir zu der Thematik Folgendes sagen:

Dein Arbeitsvertrag, so Du denn einen hast, kommt zwischen der Zeitarbeitsfirma und Dir zu Stande, die Zeitarbeitsfirma wiederum hat einen Arbeitnehmerüberlassungsvertrag mit dem Kunden, für den Du arbeiten sollst.

Natürlich muss der Kunde einen wesentlich höheren Stundensatz für Deine Arbeit bezahlen, als Du letztendlich behälst, denn der Kunde muss weder für Krankheit, Urlaub u.ä. Arbeitsausfälle bezahlen, von den Lohnnebenkosten ganz zu schweigen.
Dein direkter Arbeitgeber, also die Zeitarbeitsfirma muss natürlich auch die sog. "Gemeinkosten" in Deinen Stundenlohn einrechnen, denn Miete, Bürokräfte und Co, also alles Kosten, die man nicht an den Kunden weitergeben kann, müssen mit eingerechnet werden. Und ein wenig Gewinn sollte natürlich auch hängenbleiben, was mir aber bei 2150 und Deinen 1430 nicht wirklich viel erscheint.

Steuerklasse 5 ist natürlich immer schlecht - Steuerklasse 4 - 4 lohnt sich nur, wenn beide Eheleute ungefähr gleich viel verdienen, ansonsten nennt sich das Ehegattensplitting und in Steuerklasse 5 hast Du wirklich enorm hohe Abzüge. Ich kann vollkommen verstehen, dass Du verärgert bist, für einen Appel und Ei in Vollzeit zu arbeiten, noch dazu mit einer gute Ausbildung, ist schon ärgerlich.

Du kannst den Job jetzt ein paar Monate durchziehen - vielleicht übernimmt Dich die Firma, die Dich engagiert hat, ja danach oder Du suchst Dir einen anderen Job.

Viel Glück

Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2007 um 7:32

Zeitarbeitsfirmen...
Wenn irgend möglich, sollte man diese Form der Beschäftigung meiden.

Mit etwas Flexibilität und Einsatz kann man sich selbst auch Jobs auf Zeit besorgen. Besser natürlich noch eine Festanstellung.

Aber bei Zeitarbeitsfirmen geht man mit einem Lohn nach Hause, mit dem man so gerade über die Runden kommt. Und das nicht etwa bei einem Hilfsjob, sondern als gelernte Kraft bei einer Vollzeitbeshäftigung.

Es ist eben das Geschäft mit der Arbeitslosigkeit.

Ich drücke dir die Daumen, dass du bei der Firma, bei der du anfängst, auch übernommen wirst.

lg
tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper