Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frage an alle, die es geschafft haben

Frage an alle, die es geschafft haben

8. August 2008 um 12:30 Letzte Antwort: 9. August 2008 um 17:07

Wie habt ihr Geliebten das durchgehalten???

Ich meine den Zeitpunkt, ab dem er sich für euch und gegen die Familie entschieden hat. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Fühle mich total hilflos im Moment. Soll ich jetzt immer nur da sein und Händchen halten? Keine Anforderungen an ihn stellen, ständig verständnisvoll sein, niemals jammern und bloß keine Diskussion anfangen (da er ja genug Streß hat)??????????

Manchmal wünschte ich, es wäre doch nicht so gekommen. Am Anfang war es halt egal, ob verheiratet oder nicht, Kinder oder nicht. Aber irgendwann schaltet sich der Kopf halt wieder ein, doch dann ist es meistens schon zu spät und man ist zu verliebt, als daß man noch zurück könnte.(ja ich weiß, das fällt mir früh ein) Aber jetzt bin ich nunmal in dieser Situation und weiß net mehr weiter. Ich liebe ihn und würde so ziemlich alles dafür tun um mit ihm glücklich zu sein. Ich will keine Fehler machen und deshalb meine Frage an euch:

Wie habt ihr durchgehalten? Wäre sehr dankbar für ein paar hilfreiche Tips.

Mehr lesen

8. August 2008 um 12:42

Hallo
also bei mir ist es ja dann ganz anders gekommen wie man die letzen tage ja aus meinen ausführlichen beiträgen rauslesen kann.
ich weiß jetzt nicht wie weit es bei euch schon ist.......
weiß seine frau definitiv dass er sich scheiden lassen will? hat er die scheidung schon eingereicht?
wohnt er schon bei dir, in einer eigenen wohnung?

weißt du ich melde mich - trotz meines dilemmas - hier zu wort, da die entscheidung bei "meinem" auch damals für mich gefallen ist. und dann ist es bergab gegangen. ich schreibe das nicht weil ich dir angst machen will. ich wollte nur kurz erklären warum ich mir - als "gefallene" geliebte erlaube hier mitzureden.

ich bin der meinung du solltest einfach du selbst sein! wenn dich was stört, was belastet, dann teile ihm das mit. verständnis hin oder her. ihr seid im begriff gemeinsam eine bez. aufzubauen!
da haben so "sichselbstverstell-aktionen" keinen sinn und führen garantiert in die falsche richtung.
schau, bei mir gings im endeffekt zum schluss hin leider schlecht aus. aber ich weiß eines ganz genau, ich habe mich nie verstellt. ich war immer ich. wenn ich verständnis hatte und es ihm gezeigt habe, dann deswegen weil es wirklich so war. wenn ich traurig war habe ich geweint oder es ihm gesagt. wenn ich mich über was gefreut habe habe ich ihm das auch gezeigt. wenn mich was gestört hat habe ich ihm das gesagt. ich habe ihm immer all meine emotionen und meinungen gezeigt und gesagt.
und auch wenn ich jetzt mal kurz gezweifelt habe (klarerweise in so einer situation nachdem ich ja schluss gemacht habe schweren herzens) jetzt weiß ich ganz genau. ich war immer ich! ich habe mich nie selbst verleugnet!
und das war richtig so - auch wenn alles bei mir jetzt einen traurigen ausgang hatte!

ich wünsche dir dass es nicht so endet, dass bei euch alles glatt läuft, wie gesagt ich habe nicht geschrieben um dich runter zu ziehen sondern gerade im gegenteil um dich aufzubauen. du brauchst nicht überlegen wie du dich verhalten sollst. sei du selbst, wenn er dich liebt dann ist es genau das was er will. denn dann liebt er dich genauso wie du bist! dein wesen, deinen charakter, deine art dich auszudrücken, sich zu verhalten.

ich wünsche dir alles alles liebe!
und ganz viel kraft, denn die brauchst du so und so! so eine zeit ist immer hart - wenn alles in einem happy end endet, dann aber war es das wert!

ganz liebe grüße
amiga

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. August 2008 um 13:13
In Antwort auf edith_12337017

Hallo
also bei mir ist es ja dann ganz anders gekommen wie man die letzen tage ja aus meinen ausführlichen beiträgen rauslesen kann.
ich weiß jetzt nicht wie weit es bei euch schon ist.......
weiß seine frau definitiv dass er sich scheiden lassen will? hat er die scheidung schon eingereicht?
wohnt er schon bei dir, in einer eigenen wohnung?

weißt du ich melde mich - trotz meines dilemmas - hier zu wort, da die entscheidung bei "meinem" auch damals für mich gefallen ist. und dann ist es bergab gegangen. ich schreibe das nicht weil ich dir angst machen will. ich wollte nur kurz erklären warum ich mir - als "gefallene" geliebte erlaube hier mitzureden.

ich bin der meinung du solltest einfach du selbst sein! wenn dich was stört, was belastet, dann teile ihm das mit. verständnis hin oder her. ihr seid im begriff gemeinsam eine bez. aufzubauen!
da haben so "sichselbstverstell-aktionen" keinen sinn und führen garantiert in die falsche richtung.
schau, bei mir gings im endeffekt zum schluss hin leider schlecht aus. aber ich weiß eines ganz genau, ich habe mich nie verstellt. ich war immer ich. wenn ich verständnis hatte und es ihm gezeigt habe, dann deswegen weil es wirklich so war. wenn ich traurig war habe ich geweint oder es ihm gesagt. wenn ich mich über was gefreut habe habe ich ihm das auch gezeigt. wenn mich was gestört hat habe ich ihm das gesagt. ich habe ihm immer all meine emotionen und meinungen gezeigt und gesagt.
und auch wenn ich jetzt mal kurz gezweifelt habe (klarerweise in so einer situation nachdem ich ja schluss gemacht habe schweren herzens) jetzt weiß ich ganz genau. ich war immer ich! ich habe mich nie selbst verleugnet!
und das war richtig so - auch wenn alles bei mir jetzt einen traurigen ausgang hatte!

ich wünsche dir dass es nicht so endet, dass bei euch alles glatt läuft, wie gesagt ich habe nicht geschrieben um dich runter zu ziehen sondern gerade im gegenteil um dich aufzubauen. du brauchst nicht überlegen wie du dich verhalten sollst. sei du selbst, wenn er dich liebt dann ist es genau das was er will. denn dann liebt er dich genauso wie du bist! dein wesen, deinen charakter, deine art dich auszudrücken, sich zu verhalten.

ich wünsche dir alles alles liebe!
und ganz viel kraft, denn die brauchst du so und so! so eine zeit ist immer hart - wenn alles in einem happy end endet, dann aber war es das wert!

ganz liebe grüße
amiga

Danke
für deine Antwort.Habe natürlich deine Beiträge von den letzten Tagen gelesen und auch für mich einige Sachen "herausgezupft". Der Punkt an der ganzen Sache ist, nicht er hat sich für die Scheidung entschieden, sondern sie, nachdem sie erfahren hat, daß unsere "Affäre" schon 1,5 Jahre andauert. (Im Februar hat sie es überhaupt herausgefunden und ihn genötigt es zu beenden). Das hat er nicht getan. Nun will sie verständlicherweise nicht mehr. Dazu muß ich noch sagen, als sie sich an mich gewandt hat, habe ich ihr versucht zu erklären, daß wir beide denselben Mann lieben und wenn er sich nicht von mir trennt,bleibt alles so wie es ist. Ich würde ihn nicht aufgeben. Die beiden haben zwei kleine Kinder und er "schiebt die Kinder vor". Also so haben es die anderen hier jedenfalls gesehen. Ich sehe es nur zum Teil so. Er hat mit einer anderen Frau bereits ein Kind und als das damals auseinanderging, hat sie gegen ihn gehetzt. (Was der Papa doch für ein böser Mensch ist und so) Folglich hatte er kaum Kontakt. Jetzt hat er wahnsinnige Angst, daß es wieder so ablaufen könnte, was ich verstehe. Ich versuche ihm jedoch ständig Lösungen und Möglichkeiten anzubieten, um einfach klarzumachen, daß es auch anders laufen kann. Im Übrigen schätze ich seine Frau absolut nicht so ein, daß sie ihm die Kinder wegnehmen will. Ich glaube einfach daran, daß es funktionieren kann. Nur es liegt einfach nicht in meiner Hand. Er läßt im Moment einfach alles geschehen. Hat keinen Plan, wie es weitergehen soll. Ich habe das Gefühl er sperrt sich total dagegen auch nur fünf Minuten über seine Zukunft nachzudenken. In einem der letzten Gespräche habe ich dann zu ihm gesagt, daß er wenn er gemerkt hat, daß er doch bei ihr bleiben will, jetzt endlich mal was unternehmen müßte und ich es vestehen könnte, wenn er sich gegen uns entscheiden würde.Ich habe ihm gesagt, daß ich nicht merke, daß er sich mit der Situation auseinandersetzt und ich das Gefühl habe mich aufzudrängen. Ich wollte es dann beenden, weil auch daraufhin keine Denkansatz von ihm kam. Seine Worte waren dann, warum ich mich gerade jetzt auch von ihm abwende und daß mich liebt und nicht möchte, daß es aus ist zwischen uns.Und nun warte ich quasi darauf, wie es weitergeht. Sie wohnen noch zusammen. Am Montag hat sie einen Termin beim Anwalt (wirklich! Das weiß ich von ihr). Ich habe einfach das Gefühl, er läßt sich grad total hängen und wartet ab, was mit ihm passiert.Vogel-Strauß-Methode nennt man das glaub ich Diese Warterei macht mich wahnsinnig und es tut mir weh, ihn so zu sehen. Vielleicht ist es doch wie bei dir, "viel Wind um nichts" und am Ende sitz ich dann doch allein da. Hab irgendwie Angst davor.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. August 2008 um 13:33
In Antwort auf sigrzn_12099402

Danke
für deine Antwort.Habe natürlich deine Beiträge von den letzten Tagen gelesen und auch für mich einige Sachen "herausgezupft". Der Punkt an der ganzen Sache ist, nicht er hat sich für die Scheidung entschieden, sondern sie, nachdem sie erfahren hat, daß unsere "Affäre" schon 1,5 Jahre andauert. (Im Februar hat sie es überhaupt herausgefunden und ihn genötigt es zu beenden). Das hat er nicht getan. Nun will sie verständlicherweise nicht mehr. Dazu muß ich noch sagen, als sie sich an mich gewandt hat, habe ich ihr versucht zu erklären, daß wir beide denselben Mann lieben und wenn er sich nicht von mir trennt,bleibt alles so wie es ist. Ich würde ihn nicht aufgeben. Die beiden haben zwei kleine Kinder und er "schiebt die Kinder vor". Also so haben es die anderen hier jedenfalls gesehen. Ich sehe es nur zum Teil so. Er hat mit einer anderen Frau bereits ein Kind und als das damals auseinanderging, hat sie gegen ihn gehetzt. (Was der Papa doch für ein böser Mensch ist und so) Folglich hatte er kaum Kontakt. Jetzt hat er wahnsinnige Angst, daß es wieder so ablaufen könnte, was ich verstehe. Ich versuche ihm jedoch ständig Lösungen und Möglichkeiten anzubieten, um einfach klarzumachen, daß es auch anders laufen kann. Im Übrigen schätze ich seine Frau absolut nicht so ein, daß sie ihm die Kinder wegnehmen will. Ich glaube einfach daran, daß es funktionieren kann. Nur es liegt einfach nicht in meiner Hand. Er läßt im Moment einfach alles geschehen. Hat keinen Plan, wie es weitergehen soll. Ich habe das Gefühl er sperrt sich total dagegen auch nur fünf Minuten über seine Zukunft nachzudenken. In einem der letzten Gespräche habe ich dann zu ihm gesagt, daß er wenn er gemerkt hat, daß er doch bei ihr bleiben will, jetzt endlich mal was unternehmen müßte und ich es vestehen könnte, wenn er sich gegen uns entscheiden würde.Ich habe ihm gesagt, daß ich nicht merke, daß er sich mit der Situation auseinandersetzt und ich das Gefühl habe mich aufzudrängen. Ich wollte es dann beenden, weil auch daraufhin keine Denkansatz von ihm kam. Seine Worte waren dann, warum ich mich gerade jetzt auch von ihm abwende und daß mich liebt und nicht möchte, daß es aus ist zwischen uns.Und nun warte ich quasi darauf, wie es weitergeht. Sie wohnen noch zusammen. Am Montag hat sie einen Termin beim Anwalt (wirklich! Das weiß ich von ihr). Ich habe einfach das Gefühl, er läßt sich grad total hängen und wartet ab, was mit ihm passiert.Vogel-Strauß-Methode nennt man das glaub ich Diese Warterei macht mich wahnsinnig und es tut mir weh, ihn so zu sehen. Vielleicht ist es doch wie bei dir, "viel Wind um nichts" und am Ende sitz ich dann doch allein da. Hab irgendwie Angst davor.

Hallo
interessant ist, dass auch wenn die geschichten ja unterschiedlich sind trotzdem immer wieder parallelen zu finden sind.
ok, bei euch weiß es die frau und du weißt auch dass das definitiv stimmt. aber ansonsten ist das verhalten ähnlich wie bei "meinem". sorry, wieder will ich dir damit keine angst machen - nur ehrlich antworten. das muss jedoch alles nicht heißen dass es genauso ist und ausgeht wie bei mir.
glaub ich auch nicht, wenn seine frau schon alles weiß und auch eine scheidung will.

ich sehe nur immer ein problem. diese vogel-strauss-politik wenden männer besonders gerne an.
sie lassen sich hängen, tun nix mehr und warten darauf dass sich ihre probleme von selbst in luft auflösen. nur lange genug warten, dann kommt ja die lösung zugeflogen........
dein verhalten gleicht meinem ziemlich. du warst ehrlich, hast ihm hilfe angeboten, gezeigt dass du da bist, aber auch gesagt wenn er nimmer kann - will was auch immer soll er es dir sagen.....
was solltest du sonst tun?
du kannst nichts ändern daran, wenn er es nicht tut.
du kannst dich nur weiterhin so verhalten wie es dir dein eigenes gefühl sagt!
klar ist die situation schwierig für ihn und ich finde es auch nicht richtig immer zu sagen "ach alles nur ausreden....." männer haben auch gefühle - ängste.
dafür sollte man verständnis haben - natürlich.
aber immer nur soviel wie du auch selbst wirklich bereit bist verständnis zu haben und zu geben.
wenn du irgendwann mal merkst dass es über deine kräfte geht, dann wirds zeit zu handeln - du - für dich!
mehr kann ich dir leider nicht raten........
aber es ist sehr wichtig sich selbst nicht zu verleugnen, sich selbst nicht zu verstellen.....
denn weißt du - das ist das einzige was mich nun aufrecht hält - dass ich weiß ich war immer ich - ich habe mich nie verstellt - ich bin zu meinen wünschen, zu mir gestanden.
auch wenn dies bedeutet hat, dass ich was tun musste, was mir weh tut. nämlich ihn gehen zu lassen bzw. ihn zu schicken...........
alles was mir nun bleibt ist zu wissen dass ich ich bin und immer war - nie was anderes gezeigt habe. und dass mein ICH mir das richtige zeigt - den richtigen weg. und ist er noch so hart.
im endeffekt wird es gut werden, weil ich nie gegen mich selbst gearbeitet habe.

weißt du was ich meine?

ich wünsche dir kraft! stehe zu dir, handle nach deinem gefühl!
lass den kopf nicht hängen - es sieht nicht so schlecht aus bei euch - es ist alles viel - auch für ihn..... sei einfach du selbst und wenn er dich liebt und mit dir die zukunft verbringen will dann will er dich ja nur so wie du wirklich bist!

alles liebe
amiga

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. August 2008 um 15:15
In Antwort auf edith_12337017

Hallo
interessant ist, dass auch wenn die geschichten ja unterschiedlich sind trotzdem immer wieder parallelen zu finden sind.
ok, bei euch weiß es die frau und du weißt auch dass das definitiv stimmt. aber ansonsten ist das verhalten ähnlich wie bei "meinem". sorry, wieder will ich dir damit keine angst machen - nur ehrlich antworten. das muss jedoch alles nicht heißen dass es genauso ist und ausgeht wie bei mir.
glaub ich auch nicht, wenn seine frau schon alles weiß und auch eine scheidung will.

ich sehe nur immer ein problem. diese vogel-strauss-politik wenden männer besonders gerne an.
sie lassen sich hängen, tun nix mehr und warten darauf dass sich ihre probleme von selbst in luft auflösen. nur lange genug warten, dann kommt ja die lösung zugeflogen........
dein verhalten gleicht meinem ziemlich. du warst ehrlich, hast ihm hilfe angeboten, gezeigt dass du da bist, aber auch gesagt wenn er nimmer kann - will was auch immer soll er es dir sagen.....
was solltest du sonst tun?
du kannst nichts ändern daran, wenn er es nicht tut.
du kannst dich nur weiterhin so verhalten wie es dir dein eigenes gefühl sagt!
klar ist die situation schwierig für ihn und ich finde es auch nicht richtig immer zu sagen "ach alles nur ausreden....." männer haben auch gefühle - ängste.
dafür sollte man verständnis haben - natürlich.
aber immer nur soviel wie du auch selbst wirklich bereit bist verständnis zu haben und zu geben.
wenn du irgendwann mal merkst dass es über deine kräfte geht, dann wirds zeit zu handeln - du - für dich!
mehr kann ich dir leider nicht raten........
aber es ist sehr wichtig sich selbst nicht zu verleugnen, sich selbst nicht zu verstellen.....
denn weißt du - das ist das einzige was mich nun aufrecht hält - dass ich weiß ich war immer ich - ich habe mich nie verstellt - ich bin zu meinen wünschen, zu mir gestanden.
auch wenn dies bedeutet hat, dass ich was tun musste, was mir weh tut. nämlich ihn gehen zu lassen bzw. ihn zu schicken...........
alles was mir nun bleibt ist zu wissen dass ich ich bin und immer war - nie was anderes gezeigt habe. und dass mein ICH mir das richtige zeigt - den richtigen weg. und ist er noch so hart.
im endeffekt wird es gut werden, weil ich nie gegen mich selbst gearbeitet habe.

weißt du was ich meine?

ich wünsche dir kraft! stehe zu dir, handle nach deinem gefühl!
lass den kopf nicht hängen - es sieht nicht so schlecht aus bei euch - es ist alles viel - auch für ihn..... sei einfach du selbst und wenn er dich liebt und mit dir die zukunft verbringen will dann will er dich ja nur so wie du wirklich bist!

alles liebe
amiga

Manchmal...
komme ich an den Punkt, wo ich einfach nicht mehr kann. So viel wie ich in letzter Zeit nachgedacht habe, habe ich das Gefühl, mit platzt bald der Kopf Dann sage ich ihm halt auch, daß es so nicht weitergehen kann und hab es auch schon ca. 100 Mal hinschmeißen wollen. Aber er läßt es einfach nicht zu. Nicht daß das heißen soll, daß ich will daß er mich gehen läßt, aber ich will eben langsam eine klare Aussage. Dieses ewige Hin- und Her (daß ja eigentlich nur ich verursache) macht mich verrückt. In solchen Momenten ist er aber immer da und macht mir klar, daß er uns nicht aufgeben will. Ich hoffe, daß wenn es sich wirklich nicht entwickeln sollte zwischen uns, ich so stark sein kann wie du. Im Moment ist es zwar schwer aber nicht schlimm genug denk ich.In 1,5 Jahren bringt man eben eine Menge Geduld auf, die aber endlich ein Ende haben muß. Gut oder schlecht. Ein Ende dieser unerträglichen Situation eben. Ich bin gespannt...


Danke für deine Beiträge. Sie waren sehr sinnvoll und haben mich glaub ich, ein wenig ermutigt, noch ein bißchen durchzuhalten. Wenn ichs mal wieder nicht aushalten sollte, werd ich einfach schreiben und meinen Unmut an euch "auslassen"

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. August 2008 um 15:45

Hallo
Deine Frage ging zwar an die "Geliebten" doch möchte ich Dir als betrogene Ehefrau eine Antwort posten.

Mein Mann hatte mir damals auch gesagt das er sich von mir trennen möchte um sich mit seiner Freundin (ich mag das Wort Geliebte nich)ein Neues Leben aufzubauen. Er ist immer noch bei mir, die Freundin ist jetzt alleinerziehende Mutter, wir versuchen unsere Ehe wieder in den Griff zu bekommen so Gott will.

Dein Freund ist an einem Punkt an dem er für sich selber entscheiden muss wie sein Leben weitergehen wird. Er wird abwägen was für Ihn das Beste sein wird und sich dann entscheiden. An der einen Seite zerrt die Ehefrau und an der anderen ist die Neue noch unbekannte Freundin. Doch eines ist meiner Meinung nach sicher: Mann kann niemanden zu einer Entscheidung zwingen es muss vom Partner kommen.

Eines ist sicher: Wenn er Dich wirklich liebt dann wird er sich für Dich entscheiden, deshalb bringt ein verstellen Deinerseits nichts. Ich meine damit Deine Äußerung:
Soll ich jetzt immer nur da sein und Händchen halten? Keine Anforderungen an ihn stellen, ständig verständnisvoll sein, niemals jammern und bloß keine Diskussion anfangen (da er ja genug Streß hat)??????????
Du bist doch kein Hündchen sondern eine eigenständige Persönlichkeit, die auch ein Recht aufs Glücklichsein hat.

Doch sei Dir bitte als Lückenbüser zu schade. Lebe Dein Leben ob mit Ihm oder ohne Ihn, vielleicht fällt seine Entscheidung dann schneller. Wenn Du handelst ist er gezwungen zu handeln.

Was Du letztendlich tust musst Du für Dich selber wissen und ich wünsche Dir sehr viel Glück dabei Harlekin11

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. August 2008 um 16:00
In Antwort auf dot_12825912

Hallo
Deine Frage ging zwar an die "Geliebten" doch möchte ich Dir als betrogene Ehefrau eine Antwort posten.

Mein Mann hatte mir damals auch gesagt das er sich von mir trennen möchte um sich mit seiner Freundin (ich mag das Wort Geliebte nich)ein Neues Leben aufzubauen. Er ist immer noch bei mir, die Freundin ist jetzt alleinerziehende Mutter, wir versuchen unsere Ehe wieder in den Griff zu bekommen so Gott will.

Dein Freund ist an einem Punkt an dem er für sich selber entscheiden muss wie sein Leben weitergehen wird. Er wird abwägen was für Ihn das Beste sein wird und sich dann entscheiden. An der einen Seite zerrt die Ehefrau und an der anderen ist die Neue noch unbekannte Freundin. Doch eines ist meiner Meinung nach sicher: Mann kann niemanden zu einer Entscheidung zwingen es muss vom Partner kommen.

Eines ist sicher: Wenn er Dich wirklich liebt dann wird er sich für Dich entscheiden, deshalb bringt ein verstellen Deinerseits nichts. Ich meine damit Deine Äußerung:
Soll ich jetzt immer nur da sein und Händchen halten? Keine Anforderungen an ihn stellen, ständig verständnisvoll sein, niemals jammern und bloß keine Diskussion anfangen (da er ja genug Streß hat)??????????
Du bist doch kein Hündchen sondern eine eigenständige Persönlichkeit, die auch ein Recht aufs Glücklichsein hat.

Doch sei Dir bitte als Lückenbüser zu schade. Lebe Dein Leben ob mit Ihm oder ohne Ihn, vielleicht fällt seine Entscheidung dann schneller. Wenn Du handelst ist er gezwungen zu handeln.

Was Du letztendlich tust musst Du für Dich selber wissen und ich wünsche Dir sehr viel Glück dabei Harlekin11

Das ist es...
was mich manchmal zweifeln läßt. Richtig, ich kann ihn nicht zwingen und will das auch gar nicht. Das da nichts kommt,macht mich nachdenklich. Andererseits weiß ich auch, daß er an einer Kreuzung steht und er die Richtung ganz allein wählen muß. Ich denke, erst jetzt wird ihm wirklich bewußt, welche Konsequenz sein Handeln ausgelöst hat. Ich kann nachvollziehen, daß es ihm schwerfällt diese wichtige Entscheidung sofort zu treffen, habe aber Angst, daß es noch ewig dauert oder nie passiert. Ich kann einfach nicht noch (sagen wie mal) ein Jahr auf ihn warten.Die Gedanken, die ich mir in den anderhalb Jahren gemacht habe, beginnt er erst gerade zu denken, also bin ich ihm ne ganze Weile voraus... Ich glaube, er versteht erst jetzt, was ich ihm die ganze Zeit zu sagen versucht habe.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. August 2008 um 17:00
In Antwort auf sigrzn_12099402

Das ist es...
was mich manchmal zweifeln läßt. Richtig, ich kann ihn nicht zwingen und will das auch gar nicht. Das da nichts kommt,macht mich nachdenklich. Andererseits weiß ich auch, daß er an einer Kreuzung steht und er die Richtung ganz allein wählen muß. Ich denke, erst jetzt wird ihm wirklich bewußt, welche Konsequenz sein Handeln ausgelöst hat. Ich kann nachvollziehen, daß es ihm schwerfällt diese wichtige Entscheidung sofort zu treffen, habe aber Angst, daß es noch ewig dauert oder nie passiert. Ich kann einfach nicht noch (sagen wie mal) ein Jahr auf ihn warten.Die Gedanken, die ich mir in den anderhalb Jahren gemacht habe, beginnt er erst gerade zu denken, also bin ich ihm ne ganze Weile voraus... Ich glaube, er versteht erst jetzt, was ich ihm die ganze Zeit zu sagen versucht habe.

Zweifel?
Du hast geschrieben das sich Dein Kopf eingeschalten hat. Was sagt es Dir wenn von Ihm nichts kommt?

Das er erst jetzt darauf kommt das er an einer Kreuzung steht finde ich schon etwas merkwürdig, hätte er das nicht schon wissen müssen als er sich auf Dich einließ?

Einen guten Rat möchte ich Dir noch geben: Laß nicht zu dass er Dein Leben bestimmt. Gehe Deinen Weg ohne Ihn, wenn er Dich liebt wird er Dir folgen. Gib Ihm zu verstehen das Du Ihn liebst aber nicht immer hinten anstehen möchtest. Ohne Druck ohne Erpressung, dann wirst Du sehen ob er Dir folgt oder zurück zu seiner Frau gehen wird.

Einen Rat gab mir ein väterlicher Freund: Hilf Ihm bei der Entscheidung indem Du Ihm die Koffer packst. Ich konnte es leider nicht tun.

Alles Gute Harlekin

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. August 2008 um 21:41
In Antwort auf sigrzn_12099402

Manchmal...
komme ich an den Punkt, wo ich einfach nicht mehr kann. So viel wie ich in letzter Zeit nachgedacht habe, habe ich das Gefühl, mit platzt bald der Kopf Dann sage ich ihm halt auch, daß es so nicht weitergehen kann und hab es auch schon ca. 100 Mal hinschmeißen wollen. Aber er läßt es einfach nicht zu. Nicht daß das heißen soll, daß ich will daß er mich gehen läßt, aber ich will eben langsam eine klare Aussage. Dieses ewige Hin- und Her (daß ja eigentlich nur ich verursache) macht mich verrückt. In solchen Momenten ist er aber immer da und macht mir klar, daß er uns nicht aufgeben will. Ich hoffe, daß wenn es sich wirklich nicht entwickeln sollte zwischen uns, ich so stark sein kann wie du. Im Moment ist es zwar schwer aber nicht schlimm genug denk ich.In 1,5 Jahren bringt man eben eine Menge Geduld auf, die aber endlich ein Ende haben muß. Gut oder schlecht. Ein Ende dieser unerträglichen Situation eben. Ich bin gespannt...


Danke für deine Beiträge. Sie waren sehr sinnvoll und haben mich glaub ich, ein wenig ermutigt, noch ein bißchen durchzuhalten. Wenn ichs mal wieder nicht aushalten sollte, werd ich einfach schreiben und meinen Unmut an euch "auslassen"

Hi...
Ich klinke mich hier einfach mal mit ein, weil ich das selbe Problem habe und euch auch allen recht geben möchte. Bei mir läuft es jetzt zwar erst seit 2 Monaten und da ist auch niemand verheiraten oder sonstiges, er ist halt nur schon seit 4 jahren vergeben... Er sagt er denkt viel öfter an mich als an sie...Er freut sich nicht auf sie wenn sie nach hause kommt(Fernbeziehung) und er kann ihr auch nicht mehr sagen das er sie liebt. Er findet mich toll wäre sofort mit mir zusammen wenn er solo wäre...das hat er mir gesagt. Er ist ein ehrlicher Mensch, wir können über alles sprechen und das tun wir auch.
Nur bin ich jetzt auch an einem Punkt wo ich fertig bin, nicht mehr kann...ich möchte das er schluss macht und zu mir kommt. Ich finde einfach wir passen sooo gut zusammen. Bei ihm ist es anders als bei anderen, dieses Gefühl...)Ich möchte es unbedingt mit ihm versuchen...Denke das auch er merkt das es mit uns schon ein bisschen was anderes ist. Nur leider weis ich nicht wie lange ich das noch durchhalte... Darum eine Frage an Harlekin: was meintest du mit "Ihm helfen die Kofer zu packen"??? Ich habe das Gefühl ich rede ihm sowiso schon zu viel ins Gewissen, aber auch nur weil ich wirklich der Ansicht bin das das zwischen den beiden nix mehr taugt. Und das sag ich nicht nur weil ich was von ihm will...Das sieht denke ich auch ein blinder mit Krückstock, da die beiden schon länger ihre Probleme haben und sich nichts geändert hat. Nur er irgendwie nicht (siehe Vogel-Strauß-Politik). So langsam denke ich bekommt aber auch er es irgendwo mit, kann das ganze aber nicht beenden... vielleicht weil er ein sensibler Kerl ist der das nicht so einfach auf die Reihe bekommt, was er aber sollte, ich weis! Ich will nicht das es vorbei ist, ich will ihn nicht abschießen...dafür liebe ich ihn irgendwo viel zu sehr...aber ich muss das wohl bald tun wenn er sich nicht durchringt. Ich muss auch auf mich selbst achten, wie ihr schon gesagt habt. Ihr habt so Recht und ich kann das alles so gut nachvollziehen. Nur leider hat das ganze auch einen klaren Fall von "Leichter Gesagt als getan"... Tja, auch ich muss jetzt noch ein bissl abwarten und mal sehen was ich mache...Ich hoffe jedes Wochenende aufs neue...Hoffentlich klappt es diesmal...
Danke
lg Elane

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2008 um 8:49
In Antwort auf cymone_12315106

Hi...
Ich klinke mich hier einfach mal mit ein, weil ich das selbe Problem habe und euch auch allen recht geben möchte. Bei mir läuft es jetzt zwar erst seit 2 Monaten und da ist auch niemand verheiraten oder sonstiges, er ist halt nur schon seit 4 jahren vergeben... Er sagt er denkt viel öfter an mich als an sie...Er freut sich nicht auf sie wenn sie nach hause kommt(Fernbeziehung) und er kann ihr auch nicht mehr sagen das er sie liebt. Er findet mich toll wäre sofort mit mir zusammen wenn er solo wäre...das hat er mir gesagt. Er ist ein ehrlicher Mensch, wir können über alles sprechen und das tun wir auch.
Nur bin ich jetzt auch an einem Punkt wo ich fertig bin, nicht mehr kann...ich möchte das er schluss macht und zu mir kommt. Ich finde einfach wir passen sooo gut zusammen. Bei ihm ist es anders als bei anderen, dieses Gefühl...)Ich möchte es unbedingt mit ihm versuchen...Denke das auch er merkt das es mit uns schon ein bisschen was anderes ist. Nur leider weis ich nicht wie lange ich das noch durchhalte... Darum eine Frage an Harlekin: was meintest du mit "Ihm helfen die Kofer zu packen"??? Ich habe das Gefühl ich rede ihm sowiso schon zu viel ins Gewissen, aber auch nur weil ich wirklich der Ansicht bin das das zwischen den beiden nix mehr taugt. Und das sag ich nicht nur weil ich was von ihm will...Das sieht denke ich auch ein blinder mit Krückstock, da die beiden schon länger ihre Probleme haben und sich nichts geändert hat. Nur er irgendwie nicht (siehe Vogel-Strauß-Politik). So langsam denke ich bekommt aber auch er es irgendwo mit, kann das ganze aber nicht beenden... vielleicht weil er ein sensibler Kerl ist der das nicht so einfach auf die Reihe bekommt, was er aber sollte, ich weis! Ich will nicht das es vorbei ist, ich will ihn nicht abschießen...dafür liebe ich ihn irgendwo viel zu sehr...aber ich muss das wohl bald tun wenn er sich nicht durchringt. Ich muss auch auf mich selbst achten, wie ihr schon gesagt habt. Ihr habt so Recht und ich kann das alles so gut nachvollziehen. Nur leider hat das ganze auch einen klaren Fall von "Leichter Gesagt als getan"... Tja, auch ich muss jetzt noch ein bissl abwarten und mal sehen was ich mache...Ich hoffe jedes Wochenende aufs neue...Hoffentlich klappt es diesmal...
Danke
lg Elane

Hallo Elena
".. Er sagt er denkt viel öfter an mich als an sie...Er freut sich nicht auf sie wenn sie nach hause kommt(Fernbeziehung) und er kann ihr auch nicht mehr sagen das er sie liebt. Er findet mich toll wäre sofort mit mir zusammen wenn er solo wäre..."

das sind nur Standartsätze und werden von jedem Geliebten gesagt. Haben absolut keine Bedeutung für die Zukunft.

LG
Allegra

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2008 um 9:15

Wenn ich das alles wieder so lese
Guten morgen erstmal,
einige wissen ja das ich auch so eine Höllenfahrt hinter mir habe, war auch Geliebte.

Ich hatte es ja beendet, war aber drauf und dran meine Ehe in den Sand zu setzten für meinen Kollegen. Ich dachte er liebt mich, tut er vielleicht auch ich weiß es nicht, aber es kam der Kontakt zu Ehefrau von ihm.

Ich bin ehrlich froh das ich das beendet habe, ich habe diesen Mann so geliebt, ich war ein nervliche Wrack zum Schluß, er hat mir immer wieder beteuert das er ohne mich nicht kann, ich seine einzige wahre Liebe bin etc. Bei uns war es im allgemeinen sehr schwer, erstens er war oder ist noch mein Arbeitskollege, zweitens sind wir beide verheiratet und haben Kinder. Als ich seine Frau kennen gelernt hatte, wendete sich das Blatt, so im nachhinein weiß ich nicht warum er diese Frau so belügt und betrügt, ich mag sie wirklich, sie zeigte mir seine SMS und Briefe, er spielte uns gegeneinander aus. Dann mußte ich ihn noch jeden Tag auf der Arbeit sehen, habe aber einen neuen Job in Aussicht. Wie ich die ganze Situation ausgehalten habe? Ich habe gehofft, gebangt, gelitten, war voller Liebe, dachte das ist der Mann fürs Leben.
Er baggert immer noch, sagt das seine Frau lügt, das sie krank ist, stimmt überhaupt nicht weil ich viele, lange Gespräche mit ihr hatte, er schrieb ihr zb. das ich ständig hinterher renne und ihn nicht in Ruhe lasse, er sagte er dann auch das ich wieder mit meinem Mann fest zusammen bin, stimmt ja auch aber trotzdem will er wieder mit mir ins Bett und wenn man so einen Menschen auch noch liebt, ist das ganz schwer ihm nicht zu glauben. Mir tut die schöne Zeit weh, aber ich bin heilfroh das es vorbei ist, ich magerte ab und konnte kaum noch schlafen, gegen Gefühle kann man halt nichts. Ich habe wieder zu meinem Mann gefunden und irgendwi sehe ich ihn ganz anders, ich habe mich von meinem Kollegen blenden lassen oder auf eine Art in ein Gefühlschaos begeben wo ich keine Worte zu finde. Wie gut kann ich euch verstehen, lieben tut weh, es schmerzt, man ist macht und hilflos.
Glaubt nicht alles was er euch erzählt, ich dachte meiner ist anders, aber er war genau der Typ Mann von dem Mann Untreue überhaupt nicht vermutet.
Puh mir kommt gerade meine Geschichte wieder hoch!
Wünsche euch viel Glück

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2008 um 13:38

Tja,
und wieder einmal entdecke ich in einer Geschichte viele Parallelen. Ich bin auch seit 1 1/2 Jahren die Zweitfrau. Und auch meiner steckt gerade den Kopf in den Sand und will gerade nicht reden..... und das, obwohl wir vor ein paar wochen zum 10 ten mal alles beenden wollten... und es aber nicht schaffen....

Ich glaube, wir Frauen wären konsequenter. Aber er hofft, dass wo immer auch her die Lösung kommt. Auch ich habe ihm meine Hilfe angebiten, habe gesagt, dass es Lösungen gibt, diese nicht einfach sind, aber, wenn man sich liebt, auch schwierige Wege gehen muss.

Ich halte auch nichts davon, sich zu verstellen, hatte mir das auch schon überlegt. Letztendlich liebt es dich so wie du bist, ehrlich und offen. er muss sich auch damit auseinandersetzen, wenn es einem nicht gut geht. Eine Beziehung, wo der eine dem anderen was vorspielt, kann man doch vergessen.

Ich habe mir angewöhnt, auf meinen Bauch zu hören, und lag damit eigentlich immer richtig. es gab Momente, wo mir der Kragen geplatzt ist und ich nicht mehr wollte. Zur Zeit habe ich einfach das Gefühl, dass jetzt bald alles gut wird. Ich glaube, wenn man lange in unserer situation ist, ist es wichtig, ob sich etwas verändert hat oder ob die Situation noch wie am Anfang der Beziehung ist. Und ich weiß für mich, dass ich es nie so lange ausgehalten hätte, wenn alles gleich gebieben wäre. Aber ich merke, wie wir uns, wenn auch mit kleinen Schritten, vorwärts bewegen.

Wünsche Dir alles Glück der Welt, glaub daran, dann wird auch alles gut

Seestern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2008 um 17:07
In Antwort auf jayde_12061977

Wenn ich das alles wieder so lese
Guten morgen erstmal,
einige wissen ja das ich auch so eine Höllenfahrt hinter mir habe, war auch Geliebte.

Ich hatte es ja beendet, war aber drauf und dran meine Ehe in den Sand zu setzten für meinen Kollegen. Ich dachte er liebt mich, tut er vielleicht auch ich weiß es nicht, aber es kam der Kontakt zu Ehefrau von ihm.

Ich bin ehrlich froh das ich das beendet habe, ich habe diesen Mann so geliebt, ich war ein nervliche Wrack zum Schluß, er hat mir immer wieder beteuert das er ohne mich nicht kann, ich seine einzige wahre Liebe bin etc. Bei uns war es im allgemeinen sehr schwer, erstens er war oder ist noch mein Arbeitskollege, zweitens sind wir beide verheiratet und haben Kinder. Als ich seine Frau kennen gelernt hatte, wendete sich das Blatt, so im nachhinein weiß ich nicht warum er diese Frau so belügt und betrügt, ich mag sie wirklich, sie zeigte mir seine SMS und Briefe, er spielte uns gegeneinander aus. Dann mußte ich ihn noch jeden Tag auf der Arbeit sehen, habe aber einen neuen Job in Aussicht. Wie ich die ganze Situation ausgehalten habe? Ich habe gehofft, gebangt, gelitten, war voller Liebe, dachte das ist der Mann fürs Leben.
Er baggert immer noch, sagt das seine Frau lügt, das sie krank ist, stimmt überhaupt nicht weil ich viele, lange Gespräche mit ihr hatte, er schrieb ihr zb. das ich ständig hinterher renne und ihn nicht in Ruhe lasse, er sagte er dann auch das ich wieder mit meinem Mann fest zusammen bin, stimmt ja auch aber trotzdem will er wieder mit mir ins Bett und wenn man so einen Menschen auch noch liebt, ist das ganz schwer ihm nicht zu glauben. Mir tut die schöne Zeit weh, aber ich bin heilfroh das es vorbei ist, ich magerte ab und konnte kaum noch schlafen, gegen Gefühle kann man halt nichts. Ich habe wieder zu meinem Mann gefunden und irgendwi sehe ich ihn ganz anders, ich habe mich von meinem Kollegen blenden lassen oder auf eine Art in ein Gefühlschaos begeben wo ich keine Worte zu finde. Wie gut kann ich euch verstehen, lieben tut weh, es schmerzt, man ist macht und hilflos.
Glaubt nicht alles was er euch erzählt, ich dachte meiner ist anders, aber er war genau der Typ Mann von dem Mann Untreue überhaupt nicht vermutet.
Puh mir kommt gerade meine Geschichte wieder hoch!
Wünsche euch viel Glück

Genau...
...das denke ich auch. Er ist so lieb und er kann das doch alles nicht einfach so gesagt haben. Das kann ich einfach nicht glauben. Eigentlich bin ich kein Mensch der alles auf sich sitzen lässt. Ich weis was ich will und mache das auch klar. Auch ihm habe ich das klar gemacht, aber ich möchte mich einfach nicht von ihm lösen. Aber ich kann so langsam nicht mehr... Ich merke das ich langsam daran kaputt gehe, so schlimm war es noch nie. das geht von Himmel hoch jauchzend bis zu tode betrübt. Manchmal bin ich auch sauer... Das hatte ich noch nie, das ich mir selber so einen Strich durch die Rechnung gemacht habe... Bin einfach ein bisschen ratlos...Tut mir leid wenn ich hier so extrem meinen "Frust" ablasse...aber es tut gut mit Leuten zu reden, oder von jemanden was zu lesen der dasselbe durchgemacht hat...Dankeschön dafür...
lg Elane

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Ich kann mich doch nicht in eine Familie drängen
Von: an0N_1255817399z
neu
|
9. August 2008 um 16:00
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook