Home / Forum / Liebe & Beziehung / Flucht!

Flucht!

8. November 2002 um 9:22

Hallo Mädels (oder auch Jungs, wenn welche dabei sind !

Ich brauche euren Rat. Eigentlich ist es eine lange Geschichte, aber ich versuche es kurz zu machen.
Vor zwei Monaten hat sich mein Freund, mit dem ich fünf Jahre lang zusammen war, von mir getrennt. Die Gründe sind sehr kompliziert, tun aber auch nichts zur Sache. Ich liebe ihn immer noch sehr, und werde ihn wahrscheinlich auch immmer lieben. Aber das Leben geht irgendwie weiter, und man muss auch diejenigen, die man liebt auch ziehen lassen, wenn sie es möchten. Überwunden habe ich es immer noch nicht, das wird wahrscheinlich auch seine Zeit dauern. Ich weiß aber auch, dass es in unserer Situation das einzig richtige war, uns zu trennen, sonst würden wir uns am Ende noch hassen und das wollten wir beide nicht.
Jetzt aber zu meiner Frage. Wir beide leben in München und sind auch zusammen hierher gezogen, das heißt alles, was ich hiert erlebt, gesehen, gemacht habe, habe ich es mit ihm gemacht. Jetzt aber ist diese Stadt, wie eine Geisterstadt für mich, jedes Haus, jeder Baum, jede Bushaltestelle erinnert mich an mein altes Leben. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich hier unmöglich ein neues Leben anfangen kann, diese Erinnerungen erdrücken mich. Ich bin von Beruf Übersetzer und wollte eigentlich immer schon im Ausland arbeiten. Nach unserer Trennung habe ich mich entschlossen, im Ausland eine Arbeit zu suchen. Jetzt sind schon zwei Monate vergangen und ich werde mir immer unsicherer, ob ich das richtige tue, denn es ist schon eine Art von Flucht, ich will von ihm, von meinem alten Leben flüchten, ganz weit weg, damit ich nicht mitkriegen kann, dass er womöglich noch eine andere hat oder sowas. Aber wahrscheinlich flüchte ich auch vor mir selbst, weil ich sonst nicht weiß, wie ich das überwinden soll. Meine Freunde und meine Familie warnen mich auch schon davor, dass ich mir etwas vormache, weil ich denke, dass es mir dann besser gehen wird, wenn ich ganz weit weg bin. Denn hier habe ich eben noch meine Freunde und meine FAmilie, zu denen ich immer gehen kann, wenn ich wieder eine Krise habe. Dort bin ich ganz alleine und auch alleine mit meinem Schmerz, ich habe niemanden, mit dem ich meinen Schmerz teilen kann. Natürlich gibt es E-Mails und Telefon, doch man möchte gerade in dieser Situation in den Arm genommen werden. Ich denke aber auch, dass wenn ich das nicht jetzt mache (jetzt hält mich hier nichts mehr, ich bin ungebunden und mir stehen alle Türen offen) dann werde ich nie ins Ausland gehen. Ich habe einfach Angst, dass ich das aus falschen Beweggründen tue, eben aus Flucht, und auch Angst, dass es mir noch beschiessener gehen wird, wenn ich ganz allein im fremden Land bin. Vielleicht will ich ihm auch demonstrieren, dass ich auch "verlassen" kann und dass ich ganz bestimmt ihm nicht hinterherlaufe, das habe ich lange genug getan, dass ich auch mein eigenes Leben führen kann, ohne ihn (er hat mir immer vorgeworfen, dass ich unselbständig und unorganisiert bin, ich verlasse mich immer auf andere und kann keine Entscheidungen selbst treffen, was gar nicht stimmt). Ich bin eben hin und her gerissen. Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht, oder kennt jemand so jemanden, dem es ähnlich ergangen ist. Ich bin auf jeden Fall für jeden Beitrag sehr dankbar. Teilt mir einfach eure Meinung mit, wie ich mich verhalten soll!!!! Danke!

Mehr lesen

8. November 2002 um 11:21

Hi Du
Ich kann es sehr gut nachvollziehen, daß man erst mal auch einen Tapetenwechsel braucht, sei es in Form einer neuen Wohnung, einem neuen Stadtteil oder bei kleinen Diongen, Möbel wechseln, umstellen, streichen...

Fang doch mal mit kleinen Dingen an bevor du München komplett den Rücken kehrst, denn es ist doch eine tolle Stadt!!

Die Erinnerungen, die Dich "quälen" trägst du immer bei dir, auch wenn du in einer fremden Statd lebst, dazu kommt dann noch die Eingewöhnung und die Suche nach neuen Freunden.

Dir wird so etwas vielleicht noch öfter im Leben passieren, magst du dann jedesmal umziehen?

Es wird noch eine Weile dauern, bis der Schmerz nachlässt, das weißt du ja selbst, aber irgendwann wird auch die vertraute Umgebung mit schönen Erinnerungen verbunden sein.

Versuch es doch noch...

Alles Liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 11:41

Nicht den Rückzug antreten.
Hallo duschka,

wie du schon richtig erkannt hast, wirst du im
Ausland erst mal ganz alleine dastehen.
Wenn du dann keine neuen Kontakte knüpfst,
die dich auf andere Gedanken bringen,
wir dir dein Freund ewig im Kopf rumgeistern.
Ich denke mal das doch mehr eine Art von Flucht ist, die du anstrebst.
Und denke auch das du ihm damit beweisen willst, das du selbst zurechtkommen kannst.
Vielleicht erhoffst du dir (wenn er erfährt
das du jetzt im Ausland arbeitest) eine neue
Anziehung von seiner Seite.
Auch denke ich das da einige Selbstzweifel in dir
sind, in Bezug auf die Worte unselbständig und unorganisiert... die dein Freund einst zu
dir gesagt hatte, und du damit vielleicht auch
eine Art Selbsttest verbindest mit der Idee ins
Ausland zu gehen. Lass dich aber nicht durch
solche Aussagen irreführen, den von meiner Ex, wurde mir wurde auch vorgehalten ich sei
"nicht beziehungsfähig und unreif".
Ich denke stäke kannst du auch in München zeigen,
und wenn er dir wieder mal über den Weg laufen sollte, dreh den Spieß doch einfach mal um wenn
er dich fragt was du so machst, und sage ich suche
einen Mann der mit einer Unselbständig und unorganisierten Frau leben möchte,
kann mich aber bei den vielen Bewerbern noch nicht so richtig entscheiden.
Aber das du mir jetzt nicht anfängst selbst
daran zu Glauben, das du so bist,
oder wirkt dieser Beitrag (wenn auch von einem Mann geschrieben)
auf dich als unreif, oder von jemandem geschrieben der nicht
Beziehungsfähig ist?


Alles gute für deine Zukunft wünscht dir

Jürgen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 11:43

Abstand statt Flucht
Erstmal *festdrück* !!

Check doch mal die Möglichkeiten ab, nur für ein paar Wochen oder Monate ins Ausland zu gehen. Ich denke da an Weiterbildung oder so. Gerade als Übersetzerin ist das doch so oder so sinnvoll!?

So musst Du auch nicht dran denken, dass Du Deine Familie für lange verlassen musst. Denn grad in so Situationen ist man froh um den Halt, den sie einem geben. Aber ich denke, dass Dir ein solcher Ausbruch aus dem "Liebeskummer-Grau in Grau" bestimmt gut tun würde und Dich auch auf andere Gedanken und eine neue Perspektive bringt.

Fühle mit Dir, denn hab ein entfernt ähnliches Problem. Wenn Du Lust hast, dann lies mal unter " schönes Durcheinander"

Immer dran denken: "Du hast nur ein Leben und es liegt an Dir was Du draus machst und an niemandem sonst!!"

Lieber Gruss
Tränchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 13:02

Servus duschka
jede medaille hat mindestens zwei seiten und von welcher du es betrachtest, ist ganz alleine DEIN ding...

mag sein, dass viele es von der seite "flucht" betrachten... du kannst es von der seite "chance, die ich jetzt habe und nutze" sehen... und wenn es sowieso dein wunsch war, irgendwann einmal ins ausland zu gehen, dann ergreif die chance, solange du ungebunden bist... denn mit einer neuen partnerschaft wirds eh wieder nichts mit einem auslandsaufenthalt... oder?

du wirst nie wissen, ob der weg der richtige war, wenn du ihn nie ausprobierst... welches risiko gehts du ein? mehr als dass du wieder nach hause zurückkehrst und sagen musst, dass es doch nicht das war, was du dir erhofft hast kann dir nicht passieren...

der "gewinn" kann enorm sein... uU hast du tatsächlich die chance, dass du einen job findest, der dir gefällt... dir ein neues zu hause einrichtest, in dem du dich wohl fühlst... einen neuen freundeskreis aufbaust und irgendwann wird wieder ein mann deinen lebensweg kreuzen... und vielleicht ist es dann DER, der perfekt zu dir passt... der dich perfekt ergänzt

"er hat mir immer vorgeworfen, dass ich unselbständig und unorganisiert bin, ich verlasse mich immer auf andere und kann keine Entscheidungen selbst treffen"

hier kann man im gegenzug ihm "vorwerfen", dass er dich unselbständig, unorganisiert und abhängig gemacht hat... damit er als der große "retter" in die presche springen kann... klar gibt man auch sachen aus der hand... vorallem dann, wenn sie einem aus der hand genommen werden... wärst ja blöd, wenn du sein (wenn auch stilles) angebot abgelehnt hättest

auch mir hat man vor meinem neuanfang (sie nannten es "flucht") das scheitern prophezeit... und eingetreten ist das extremgegenteil... ich habe hier (bin 421km "geflüchtet ") ALLES gefunden, wovon ich davor immer geträumt habe! ich habe hier ein zu hause gefundne, in dem ich mich geborgen, wohl und geschützt fühle... habe einen job, der mir spaß macht und mit dem ich im großen und ganzen zufrieden bin (gut... würde ich mehr verdienen, hätte ich nichts dagegen)... ich habe neue freunde gefunden... hatte die chance, dass ich meine vergangenheit komplett hinter mir ließ und wirklich noch einmal von ganz vorne beginnen konnte... die chance habe ich genutzt und bin jetzt glücklich und zufrieden...

klar... es hätte auch "ins aug gehen können"... ich hätte auch "scheitern" können... dann wär ich halt wieder zurück nach wien... hätte dort nochmal von vorne begonnen... hätte ich aber die chance nie genutzt, wäre mir sehr viel entgangen!

wenn du der meinung bist, dass dies der richtige weg für dich ist, dann geh ihn... hör nicht auf die unkenrufe... das sind nur warnungen, weil die meisten menschen schlichtweg zu FEIG sind, so maßnahmen zu treffen...

du wirst dich auch im ausland mit deiner vergangenheit auseinandersetzen müssen... aber es geht leichter, wenn man distanz hat... wenn man nicht tag täglich mit der schnauze in den dreck von gestern gestoßen wird...

tu was DU für richtig hältst... es ist DEIN leben und bedenke... du hast nur das eine!

liebe grüße und viel glück, gleich wie deine entscheidung ausfällt, pain4me

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 13:04

Hi duschka

ich denke, wenn es dich wegzieht und du das Gefühl hast, in München hälst du es nicht mehr aus, dann gehe doch ins Ausland. Schau mal, es muß ja nicht eine Ewigkeit sein, es können doch z.B. auch nur drei Monate sein. Wenn du jetzt die Chance hast, dann nutze sie. Zudem bist du dann ja nicht ans Ausland gebunden, du kannst jederzeit zurückkehren!
Ich denke da auch ein bissl daran, dass es für dich auch ein Entwicklungsschritt bedeuten könnte.

Ich kenne zudem auch einen Menschen, der unbedingt immer ins Ausland wollte und das Gefühl hatte, er muß das machen. Er trennte sich von mir, ging für sechs Monate in nen Auslandseinsatz, kam sehr viel reifer zurück - und jetzt sind wir wieder zusammen!
Sorry, ein bisschen errinnert mich das an dich!

Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 13:09

Danke
für dein Aufbauen!! Das habe ich jetzt echt gebraucht. Eigentlich denke ich auch so wie du. Da gibt es aber noch ein kleines Problem, von dem ich noch nicht geschrieben habe. Ich muss dazu sagen, dass mein Freund Engländer ist. Wir haben uns zwar in Deutschland kennengelernt, und auch die ersten Monate als Paar in Deutschland verbraucht, doch dann bin ich mit ihm nach England gegangen. Und wenn ich zurückblicke, war das auch die glücklichste Zeit zwischen uns. Wir hatten zwar nicht viel (er war mit seiner Diplomarbeit beschäftigt, ich habe gejobbt) aber wir hatten uns und wir waren auch ein gutes Team, weil wir sehr viel miteinander durchgemacht haben und uns gegenseitig unterstützt haben. Danach sind wir nach Deutschland zurück. Er war fertig mit seinem Studium, hatte einen Superjob, viel Geld verdient, schöne Wohnung. Ich habe noch ein Studium angefangen, hatte natürlich kein Geld und keine schöne Wohnung. Und eigentlich von da an, hat sich vieles verändert, weil wir einen anderen Tagesrhythmus hattten. Worauf ich hinaus will ist, dass ich vorhabe wieder nach England zu gehen. Und es ist eigentlich das, was mir Sorgen macht. Dort werde ich doch wieder an das alte Leben erinnert und vor allem an die schönste Zeit zwischen uns auch noch. Ob das dann besser ist, weiß ich nicht. Aber irgendwo muß man sich entscheiden, die Erinnerungen werde ich sowieso nicht los, egal wo ich bin, denke ich. Manchmal denke ich mir, warum gibt es nicht irgend so ein Zaubertrank, den man dann einnimmt, und die ganzen Erinnerungen an die Person, die einem so sehr weh tut, sind wie weggeblasen. Aber dann würden wir ja nichts daraus lernen,nicht wahr ) (wie viele mir versuchen einzureden: "Das war doch nicht umsonst, und die Fehler die du gemacht hast, wirst du nie wieder machen" Ha, ha ich frage mich zu welchem Preis, bitteschön. Auf diese "Lernphase" kann ich gerne verzichten. Aber na ja, das Leben geht weiter! Danke dir nochmal für deine startken Worte. Bis jetzt habe ich nur negative Kommentare zu meinem Vorhaben gehört!!

Bye,bye
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 13:19
In Antwort auf claud_12314395

Nicht den Rückzug antreten.
Hallo duschka,

wie du schon richtig erkannt hast, wirst du im
Ausland erst mal ganz alleine dastehen.
Wenn du dann keine neuen Kontakte knüpfst,
die dich auf andere Gedanken bringen,
wir dir dein Freund ewig im Kopf rumgeistern.
Ich denke mal das doch mehr eine Art von Flucht ist, die du anstrebst.
Und denke auch das du ihm damit beweisen willst, das du selbst zurechtkommen kannst.
Vielleicht erhoffst du dir (wenn er erfährt
das du jetzt im Ausland arbeitest) eine neue
Anziehung von seiner Seite.
Auch denke ich das da einige Selbstzweifel in dir
sind, in Bezug auf die Worte unselbständig und unorganisiert... die dein Freund einst zu
dir gesagt hatte, und du damit vielleicht auch
eine Art Selbsttest verbindest mit der Idee ins
Ausland zu gehen. Lass dich aber nicht durch
solche Aussagen irreführen, den von meiner Ex, wurde mir wurde auch vorgehalten ich sei
"nicht beziehungsfähig und unreif".
Ich denke stäke kannst du auch in München zeigen,
und wenn er dir wieder mal über den Weg laufen sollte, dreh den Spieß doch einfach mal um wenn
er dich fragt was du so machst, und sage ich suche
einen Mann der mit einer Unselbständig und unorganisierten Frau leben möchte,
kann mich aber bei den vielen Bewerbern noch nicht so richtig entscheiden.
Aber das du mir jetzt nicht anfängst selbst
daran zu Glauben, das du so bist,
oder wirkt dieser Beitrag (wenn auch von einem Mann geschrieben)
auf dich als unreif, oder von jemandem geschrieben der nicht
Beziehungsfähig ist?


Alles gute für deine Zukunft wünscht dir

Jürgen

Das ist
ja mal was, dass ein Mann sich auch meldet. Danke erstmal für deine aufbauenden Worte.
Du hast in vielem Recht. Aber die Tatsache, dass ich ihm aus dem WEg gehen möchte, ist einfach Selbstschutz meinerseits. Ich habe einfach Angst, dass ich, wenn ich ihn wieder mal treffe, etwas oder jemanden sehe, was ich nicht sehen möchte, was mich wieder in ein tiefes Loch versetzt. Es ist mir schon bewußt, dass wir beide irgendwann neue Partner haben werden, aber ich bin noch nicht soweit, dass ich diese Tatsache verkraften könnte. Denn er hat sich ja nach seinen Worten nicht von mir getrennt, weil er mich nicht mehr liebt, sondern weil er ein großes Problem mit sich selbst hat, worüber er mit mir die ganzen Jahre hindurch nicht reden konnte, sich aber dementsprechend verhalten hat, als ob er keine Beziehung haben kann oder will, weil er mit sich nicht im Reinen ist. Ob ich es ihm glauben kann, weiß ich nicht, denn manchmal verstehe ich euch Männer nicht. Auf der einen Seite sagt er mir, er liebt mich, aber sich trotzdem von mir trennt. Na ja, man sollte vielleicht nich alles nur schwarz oder weiß sehen. Und das ist eben der Grund, warum ich ganz weit weg sein will, weil ich nicht wieder enttäuscht sein will, dass dies nur leere Worte waren.
Und jetzt mal zu dir! Ich kenne dich zwar nicht, aber dein Beitrag wirkt eigentlich nicht unreif auf mich, im Gegenteil finde ich es sehr einfühlsam, dass du als Mann (nichts beleidigendes ) in mein Problem reinversetzen kannst. Also laß dir von deiner Ex auch nichts einreden. Außerdem kann ich dieses Wort "beziehungsunfähig" echt nicht ausstehen. Denn jeder Mensch ist ein Individuum, und es geht doch einfach nur darum Kompromiss zu finden, mit denen beide leben können. Und jeder Mensch hat eine andere Vorstellung von einer Beziehung, da gibt es doch kein Handbuch dafür, oder ist mir da was entgangen )

duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 13:30
In Antwort auf margie_12724998

Hi duschka

ich denke, wenn es dich wegzieht und du das Gefühl hast, in München hälst du es nicht mehr aus, dann gehe doch ins Ausland. Schau mal, es muß ja nicht eine Ewigkeit sein, es können doch z.B. auch nur drei Monate sein. Wenn du jetzt die Chance hast, dann nutze sie. Zudem bist du dann ja nicht ans Ausland gebunden, du kannst jederzeit zurückkehren!
Ich denke da auch ein bissl daran, dass es für dich auch ein Entwicklungsschritt bedeuten könnte.

Ich kenne zudem auch einen Menschen, der unbedingt immer ins Ausland wollte und das Gefühl hatte, er muß das machen. Er trennte sich von mir, ging für sechs Monate in nen Auslandseinsatz, kam sehr viel reifer zurück - und jetzt sind wir wieder zusammen!
Sorry, ein bisschen errinnert mich das an dich!

Arianne

Hallo Arianne
Du hast wirklich Recht, es bindet mich ja nichts, wenn ich merke, es ist doch nichts, dann kann ich ja wieder zurück kommen.
Hattet ihr eingentlich Kontakt, als er ins Ausland gegangen ist, oder warst du auch erstmal in ein Loch gefallen? Hast du denn nie die Hoffnung aufgegeben, dass er zu dir zurückkommt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 13:35
In Antwort auf lynne_12661553

Servus duschka
jede medaille hat mindestens zwei seiten und von welcher du es betrachtest, ist ganz alleine DEIN ding...

mag sein, dass viele es von der seite "flucht" betrachten... du kannst es von der seite "chance, die ich jetzt habe und nutze" sehen... und wenn es sowieso dein wunsch war, irgendwann einmal ins ausland zu gehen, dann ergreif die chance, solange du ungebunden bist... denn mit einer neuen partnerschaft wirds eh wieder nichts mit einem auslandsaufenthalt... oder?

du wirst nie wissen, ob der weg der richtige war, wenn du ihn nie ausprobierst... welches risiko gehts du ein? mehr als dass du wieder nach hause zurückkehrst und sagen musst, dass es doch nicht das war, was du dir erhofft hast kann dir nicht passieren...

der "gewinn" kann enorm sein... uU hast du tatsächlich die chance, dass du einen job findest, der dir gefällt... dir ein neues zu hause einrichtest, in dem du dich wohl fühlst... einen neuen freundeskreis aufbaust und irgendwann wird wieder ein mann deinen lebensweg kreuzen... und vielleicht ist es dann DER, der perfekt zu dir passt... der dich perfekt ergänzt

"er hat mir immer vorgeworfen, dass ich unselbständig und unorganisiert bin, ich verlasse mich immer auf andere und kann keine Entscheidungen selbst treffen"

hier kann man im gegenzug ihm "vorwerfen", dass er dich unselbständig, unorganisiert und abhängig gemacht hat... damit er als der große "retter" in die presche springen kann... klar gibt man auch sachen aus der hand... vorallem dann, wenn sie einem aus der hand genommen werden... wärst ja blöd, wenn du sein (wenn auch stilles) angebot abgelehnt hättest

auch mir hat man vor meinem neuanfang (sie nannten es "flucht") das scheitern prophezeit... und eingetreten ist das extremgegenteil... ich habe hier (bin 421km "geflüchtet ") ALLES gefunden, wovon ich davor immer geträumt habe! ich habe hier ein zu hause gefundne, in dem ich mich geborgen, wohl und geschützt fühle... habe einen job, der mir spaß macht und mit dem ich im großen und ganzen zufrieden bin (gut... würde ich mehr verdienen, hätte ich nichts dagegen)... ich habe neue freunde gefunden... hatte die chance, dass ich meine vergangenheit komplett hinter mir ließ und wirklich noch einmal von ganz vorne beginnen konnte... die chance habe ich genutzt und bin jetzt glücklich und zufrieden...

klar... es hätte auch "ins aug gehen können"... ich hätte auch "scheitern" können... dann wär ich halt wieder zurück nach wien... hätte dort nochmal von vorne begonnen... hätte ich aber die chance nie genutzt, wäre mir sehr viel entgangen!

wenn du der meinung bist, dass dies der richtige weg für dich ist, dann geh ihn... hör nicht auf die unkenrufe... das sind nur warnungen, weil die meisten menschen schlichtweg zu FEIG sind, so maßnahmen zu treffen...

du wirst dich auch im ausland mit deiner vergangenheit auseinandersetzen müssen... aber es geht leichter, wenn man distanz hat... wenn man nicht tag täglich mit der schnauze in den dreck von gestern gestoßen wird...

tu was DU für richtig hältst... es ist DEIN leben und bedenke... du hast nur das eine!

liebe grüße und viel glück, gleich wie deine entscheidung ausfällt, pain4me

Hi
Das macht mir richtig Mut, danke!! Du hast Recht, man kann das auch als Chance sehen, um einen Neubeginn zu starten. Ich bin trotzdem immer noch sicher, dass ER der richtige war (ist) für mich, auch wenn wir am Ende nichts mehr gemeinsam hatten, "nur" unsere Liebe!! Aber das ist ein anderes Thema! Danke dir nochmal für die aufbauenden Worte!!! Liebe Grüße
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 13:47
In Antwort auf gena_12107388

Hi
Das macht mir richtig Mut, danke!! Du hast Recht, man kann das auch als Chance sehen, um einen Neubeginn zu starten. Ich bin trotzdem immer noch sicher, dass ER der richtige war (ist) für mich, auch wenn wir am Ende nichts mehr gemeinsam hatten, "nur" unsere Liebe!! Aber das ist ein anderes Thema! Danke dir nochmal für die aufbauenden Worte!!! Liebe Grüße
duschka

Servus duschka
wenn er der richtige ist, duschka, dann wird die zeit der trennung euch nicht schaden... vielleicht findet ihr wieder zueinander, wenn abstand da ist... wenn die zeit die wunden verheilen hat lassen!

"Wenn es mehr ist als eine Freundschaft, kann eine Trennung nicht trennen."
Dorothea Iser, deutsche Autorin

in diesem sinne, liebe grüße, pain4me

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram