Home / Forum / Liebe & Beziehung / Flirt oder nur Sympathie?

Flirt oder nur Sympathie?

10. Mai 2011 um 23:44

Hallo,
seit einiger Zeit habe ich mit einem nicht täglich anwesenden Kollegen dienstlichen Kontakt.
Seit einiger Zeit sind unsere eMails - angefangen mit witzigen Bemerkungen - ins private übergegangen.
Ab und zu haben wir uns auch schon (dienstlich) getroffen und haben uns dabei immer sehr gut verstanden.
Seit ein paar Tagen sind die eMails überwiegend privat, das Witzige wird weniger und mein Kollege besucht mich neuerdings jedesmal unter irgendeinem Vorwand, wenn er in der Fa. ist. Dabei habe ich den Eindruck, dass er das Gespräch nicht enden lassen möchte, aber meist findet eben keiner von uns einen Vorwand, sich noch länger zu unterhalten, ohne dass die Arbeit darunter leidet. Ich bin verheiratet, er glaube ich auch - ich finde ihn jedoch SEHR sympathisch...
Ich weiß, es ist nicht sinnvoll, seine Ehe auf's Spiel zu setzen - mich würde vorrangig interessieren, ob er tatsächlich Interesse an mir zeigt (sowas könnte man ja dann bereden) oder ob ich mir das nur einbilde.
Ich traue mich momentan noch nicht, ihn direkt darauf anzusprechen - ich möchte mir den Weg zu einer eventuellen Freundschaft nicht verbauen.
- Was tun?

Mehr lesen

11. Mai 2011 um 9:05


Ist er in einer Ehe oder du? Nicht, dass es für meine Antwort einen Unterschied macht. Ich bin nur neugierig.

Das Verhalten, dass du beschreibst, ist wahrscheinlich ganz normale kollegiale Sympathie. Wenn man sich täglich am Arbeitsplatz trifft, ist es normal, dass man manche Leute eher mag als andere. Kollegen (teilweise katholisch und glücklich verheiratet) verhalten sich mir gegenüber auch so.

Ich interpretiere das in keiner Weise.

Eine Ehe auf's Spiel zu setzen lohnt sich sicherlich nicht. Falls du verheiratet sein solltest und es bei dir gerade nicht rund läuft, ist es oft lohnenswerter, zu schauen, wie man die Situation zu Hause verbessern kann. Falls er verheiratet ist, läufst du Gefahr, als Affärenhäschen zu enden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2011 um 21:37
In Antwort auf vena_11880019


Ist er in einer Ehe oder du? Nicht, dass es für meine Antwort einen Unterschied macht. Ich bin nur neugierig.

Das Verhalten, dass du beschreibst, ist wahrscheinlich ganz normale kollegiale Sympathie. Wenn man sich täglich am Arbeitsplatz trifft, ist es normal, dass man manche Leute eher mag als andere. Kollegen (teilweise katholisch und glücklich verheiratet) verhalten sich mir gegenüber auch so.

Ich interpretiere das in keiner Weise.

Eine Ehe auf's Spiel zu setzen lohnt sich sicherlich nicht. Falls du verheiratet sein solltest und es bei dir gerade nicht rund läuft, ist es oft lohnenswerter, zu schauen, wie man die Situation zu Hause verbessern kann. Falls er verheiratet ist, läufst du Gefahr, als Affärenhäschen zu enden.


Hallo tanjabw,
ich bin verheiratet und (ich glaube) er auch. Am Anfang war ich mir auch sicher, dass es nur kollegiale Sympathie ist. Es ist nur auffällig, dass er neuerdings fast täglich bei mir vorbeikommt und dabei irgendwie befangener ist als sonst.
Inzwischen hatte ich ein bisschen Zeit zum Nachdenken... Außerdem hat sich noch ergeben, dass wir demnächst an einem gemeinsamen Projekt arbeiten - mal sehen, wie sich unsere Zusammenarbeit entwickelt (gefreut hat er sich zumindest darüber).
Meine Ehe läuft bisher eigentlich gut, schon deshalb würde ich eine eventuelle Freundschaft einer Liebelei vorziehen (hat im Büro meistens sowieso nichts gutes).
Ich werde jetzt am besten mal unsere Projektarbeit abwarten. falls ich es mir doch nicht eingebildet haben sollte und er momentan ähnlich durcheinander ist wie ich (und den Eindruck macht er) - vielleicht ergibt sich ja dann mal eine Möglichkeit zu einer Aussprache. Ich schätze ihn so ein, dass er ebenfalls reinen Tisch machen möchte, falls es ihn "erwischt" hat, da wir voraussichtlich in nächster Zeit noch dienstlich gut miteinander auskommen müssen - es wird ihm wahrscheinlich aber verständlicherweise auch nicht unbedingt leicht fallen, ein entsprechendes Gespräch anzuzetteln....
Am wichtigsten ist, dass er mir nicht aus dem Weg geht. Ich kann ihn mir nämlich super als Freund (im Sinne von Kumpel) vorstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2011 um 6:36
In Antwort auf shania_12144237


Hallo tanjabw,
ich bin verheiratet und (ich glaube) er auch. Am Anfang war ich mir auch sicher, dass es nur kollegiale Sympathie ist. Es ist nur auffällig, dass er neuerdings fast täglich bei mir vorbeikommt und dabei irgendwie befangener ist als sonst.
Inzwischen hatte ich ein bisschen Zeit zum Nachdenken... Außerdem hat sich noch ergeben, dass wir demnächst an einem gemeinsamen Projekt arbeiten - mal sehen, wie sich unsere Zusammenarbeit entwickelt (gefreut hat er sich zumindest darüber).
Meine Ehe läuft bisher eigentlich gut, schon deshalb würde ich eine eventuelle Freundschaft einer Liebelei vorziehen (hat im Büro meistens sowieso nichts gutes).
Ich werde jetzt am besten mal unsere Projektarbeit abwarten. falls ich es mir doch nicht eingebildet haben sollte und er momentan ähnlich durcheinander ist wie ich (und den Eindruck macht er) - vielleicht ergibt sich ja dann mal eine Möglichkeit zu einer Aussprache. Ich schätze ihn so ein, dass er ebenfalls reinen Tisch machen möchte, falls es ihn "erwischt" hat, da wir voraussichtlich in nächster Zeit noch dienstlich gut miteinander auskommen müssen - es wird ihm wahrscheinlich aber verständlicherweise auch nicht unbedingt leicht fallen, ein entsprechendes Gespräch anzuzetteln....
Am wichtigsten ist, dass er mir nicht aus dem Weg geht. Ich kann ihn mir nämlich super als Freund (im Sinne von Kumpel) vorstellen.

.....
Schau mal in dein Postfach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen