Home / Forum / Liebe & Beziehung / Flatterhaftes Verhalten: Meine Schuld oder bin ich tatsächlich machtlos?

Flatterhaftes Verhalten: Meine Schuld oder bin ich tatsächlich machtlos?

22. Januar um 16:41

Ich versuchs auf die wesentlichsten Dinge zu reduzieren...

Ich(29) hab eine Frau (26) kennengelernt bei der ich von Anfang an das Gefühl hatte, sie "glüht" richtig (lange Whatsapp Nachrichten, viel nachgefragt, nach Treffen gefragt, beim Küssen auch mal aktiv auf mich zugekommen, ...). Ich habe für mich bemerkt, dass sie eine tolle Frau ist, der ich auf jeden Fall eine Chance gebe.

Wir haben uns in 2,5 Monaten ca. 10 Mal an Wochenenden gesehen, da wir beide berufstätig sind und ich inzwischen zwei Mal auf Dienstreise war. (bzw. hat sie viele Freundinnen, mit denen sie sich sehr häufig trifft, die sie auch nicht versetzen will, was vollkommen in Ordnung ist).

Irgendwann hat sie sich ein bisschen distanziert, worauf ich sie sofort angesprochen habe. Sie meinte, wir kennen uns zwar oberflächlich, sind aber noch nie so in die Tiefe gegangen und für eine Beziehung müssten wir schon weiter sein (Begründung: bei ihrer vorherigen Beziehung vor 4 Jahren ging das schneller).

Jetzt kommt der Knackpunkt: Sie selbst tut sich sehr schwer, sich jemanden zu öffnen und solche Dinge von sich aus anzusprechen (sie hat gemeint, sie verstellt sich da am Anfang immer ein bisschen und kann oberflächlich sehr gut mit jedem, aber für mehr brauchts eine ordentliche Portion Vertrauen). Dafür sieht sie uns jedoch zu unterschiedlich, weshalb sie sich nicht richtig fallen lassen kann. Welche Unterschiede das konkret sind, fehlt mir bis heute... Sie meinte nur, sie fühlt sich nicht auf einer Wellenlänge, da ich sie nicht so sehe wie sie tatsächlich ist (hab sie manchmal im Spaß ein bisschen aufgezogen, weil sie auf Tinder war etc. Mehr fällt mir dazu aber auch nicht ein). Ihre Verschlossenheit kommt jedenfalls aus vergangenen Geschichten.

Ich selbst habe das zu dem Zeitpunkt so gesehen, dass wir schöne Momente miteinander verbracht haben, immer sehr gut ausgekommen sind und da das Thema Beziehung noch nicht so richtig im Raum stand, wollte ich dem ganzen einfach noch ein bisschen Zeit geben und keinen Druck machen. (für mich sind für eine ernsthafte Beziehung 10 relativ kurze Treffen doch noch etwas wage).

Dann war der Kontakt bald mal zu Ende. Für mich hat sich das aber nicht so angefühlt, dass sie kein Interesse mehr hatte, irgendwie war da etwas anders...

Ich hab ihr daraufhin eine Nachricht geschrieben, in der ich mich ihr gegenüber gänzlich geöffnet habe und zu verstehen gegeben, dass ich sehr starke Gefühle für sie empfinde und um ein nochmaliges Treffen gebeten.
Sie war von dieser Offenheit äußerst positiv überrascht und wir haben uns getroffen. Dabei haben wir ganz offen darüber geredet, wie alles gelaufen ist. (Ich habe dabei versucht, die Dinge immer so gut es geht beim Namen zu nennen, bei ihren Ansichten war ich mir nicht immer ganz sicher, da sie sich oft sehr verschleiert ausdrückt).

Jedenfalls haben wir an Ort und Stelle beschlossen, dem ganzen nochmal eine Chance zu geben - Zitat von ihr(!): "Ich bin echt keine leichte Nuss zu knacken. Manchmal wärs echt angenehmer, einfach dumm zu sein und nicht so viel nachzudenken."

2 Tage später wieder auf einen lockeren Drink in der Bar getroffen und ganz normal gequascht, einen Tag darauf dann die Ernüchterung: Sie kann ihr Bauchgefühl einfach nicht wegblenden und denkt es reicht nicht für mehr, wir ticken zu unterschiedlich und kann sich nicht so richtig drauf einlassen...

Ich weiß einfach nicht, wo es hakt. Ich hatte das noch nie, dass sich jemand so flatterhaft verhält. Oberflächliche Gespräche hin oder her, spätestens nachdem beide so klar ihre Intentionen aussprechen, sollte das doch alles kein großes Ding mehr sein...

Ich hab ihr geantwortet, dass ich ihr so sehr wünsche, dass sie sich in Zukunft wieder bedingungslos fallen lassen und leichtgäng auf jemanden einlassen kann, aber dass ich hier einfach nichts alleine bewirken kann, denn dazu gehören immer zwei, die sich gleichermaßen dem anderen öffnen.

Mehr lesen

22. Januar um 17:17

Das mag schon sein, dass sie sich geschmeichelt fühlt und auch, dass sie merkt, dass ich "es" nicht bin... Ich würd ihr aber nicht unterstellen wollen, dass sie (bewusst) mit mir spielt. Dazu hab ich jetzt zu viele Aussagen und Details weggelassen. Sie selbst hat oft betont, dass sie absolut nicht der Typ für nur was lockeres ist und deshalb auch keine halben Sachen eingeht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 17:25

und da trifft man sich dann überhaupt nochmal? bzw. sagt auch noch, ok let's try again?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar um 17:27

Anhang zu vorher: sie mir sogar geschrieben, dass es auf jedenfall eine Anziehung gab...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen