Home / Forum / Liebe & Beziehung / Finanzieller Ruin

Finanzieller Ruin

5. April 2007 um 7:28

Ich möchte mal eure Meinungen zu einem Satz aus einem anderen Beitrag hören (ganz wertungsfrei für die Frau, die es in ihrer Wut geschrieben hat - jedenfalls hoffe ich, es war lediglich aus Wut)


"Wenn ich erfahre dass da noch etwas läuft werde ich ihn nicht nur mit den Kindern verlassen, sondern kann ihn finanziell in den Ruin treiben.
"



??????????

Mehr lesen

5. April 2007 um 7:55

Hallo Sweetconcubine!
Das einzige was mir dazu einfällt ist:

Traurig, bemitleidenswert, unter aller Sau aber leider wahr, möglich und nicht selten....

LG Tjeerd

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 8:02

"Meine Meinung"
Da fehlen mir echt die Worte. Also die Sache auf den Rücken der Kinder auszutragen ist absolut unter aller SAU! Da kann und werde ich leider keine Frau verstehen, die so verfährt.

"finanziell in Ruin treiben" da kann ich nur hoffen, dass sie das wirklich nur in der Wut geschrieben hat. Sowas kann ich absolut nicht nachvollziehen und mein Verständnis reicht hierfür auch nicht mehr.

Ich verstehe ja, dass sie verletzt ist, aber die Sache so zu regeln, nee.

Wer weiß, wie sie reagieren würde, wenn wir den Spieß mal umdrehen, ich glaube da würde sie schlagartig ihre Einstellung ändern.

Ich kann nur sagen, ich begrüße jedes Gesetz, dass diesen Frauen, dieses "Recht" nimmt und genau das Gegenteil erleben!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 10:01

Nachtrag...
auf die Frage, ob das ernst gemeint ist.

"Keine Ahnung, weiss ich ehrlich gesagt noch nicht. Im Moment reicht mir aber dass ich und er wissen dass ich es könnte."


Da wird man einfach nur sprachlos




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 11:44
In Antwort auf medusa_12662532

Hallo Sweetconcubine!
Das einzige was mir dazu einfällt ist:

Traurig, bemitleidenswert, unter aller Sau aber leider wahr, möglich und nicht selten....

LG Tjeerd

Hallo...
also ich kann sie verstehen. Mehr sag ich dazu erst mal nicht. Macht sie hier doch bitte nicht so runter, hier sucht man doch Hilfe, Kritik kann man, gerade unter Frauen, doch auch etwas diplomatischer anbringen, oder? Haben wir hier nicht alle genug Scheiße erlebt und erleben es noch, als dass wir uns noch gegenseitig zerfetzen müssen? Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 11:50
In Antwort auf medusa_12662532

Hallo Sweetconcubine!
Das einzige was mir dazu einfällt ist:

Traurig, bemitleidenswert, unter aller Sau aber leider wahr, möglich und nicht selten....

LG Tjeerd

Tja,liebe Leute,
zum Thema Heirat.
Es handelt sich hierbei um eine
weibliche Person, die bewusst den
Stand der Ehe eingegangen ist, um
sich mit einer Scheidung durch den
Partner finanziell zu "sanieren".

Sie spielen mit den ehrlichen Ge-
fühlen ganz gezielt und warten den
richtigen Moment ab.
Das sind jene Elternteile, die ihre
Kinder ohne mit dem Ohr zu wackeln,
ein anderes Elternteil zumuten, weil
sie sich "durchschnorren" und dazu
die Ehepartner wechseln müssen und
das kann auch sein, wenn ein Mann
eine vermögendere Frau heiratet....!

Es gibt eine Bezeichnung, wie die
"Krankheit" heisst....

LG MARY

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 12:08
In Antwort auf izumi_12523588

Tja,liebe Leute,
zum Thema Heirat.
Es handelt sich hierbei um eine
weibliche Person, die bewusst den
Stand der Ehe eingegangen ist, um
sich mit einer Scheidung durch den
Partner finanziell zu "sanieren".

Sie spielen mit den ehrlichen Ge-
fühlen ganz gezielt und warten den
richtigen Moment ab.
Das sind jene Elternteile, die ihre
Kinder ohne mit dem Ohr zu wackeln,
ein anderes Elternteil zumuten, weil
sie sich "durchschnorren" und dazu
die Ehepartner wechseln müssen und
das kann auch sein, wenn ein Mann
eine vermögendere Frau heiratet....!

Es gibt eine Bezeichnung, wie die
"Krankheit" heisst....

LG MARY

Aber nochmal zurück
zum Beitrag oben.Hab es nochmal durchlesen.Er wird die reiche Frau
geheiratet haben und sieht sich nun
versorgt, sodass er sich benehmen
kann, wie er will. Sie kann ihre
Kids dann ja selbst versorgen im Falle einer Scheidung und sie weiß
nicht, wie er darüber denkt. Von daher ist er unbesorgt und wird auch keinen Unterhalt bezahlen.

Er sucht sich die nächste Frau, bei
der er sich die Füsse wärmen kann,
denn über seine Vergangenheit wird
sie nicht die Wahrheit erfahren,so-
lange keine Zeugen der Vergangen -heit auftauchen.

Aber die "Krankheit" ist nach wie vor die selbe, sie befällt Frauen
und Männer.

LG Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 12:15
In Antwort auf hodel_12716685

Hallo...
also ich kann sie verstehen. Mehr sag ich dazu erst mal nicht. Macht sie hier doch bitte nicht so runter, hier sucht man doch Hilfe, Kritik kann man, gerade unter Frauen, doch auch etwas diplomatischer anbringen, oder? Haben wir hier nicht alle genug Scheiße erlebt und erleben es noch, als dass wir uns noch gegenseitig zerfetzen müssen? Liebe Grüße

Bitte??
Egal, wieviel Mist eine Person schon erlebt hat, rechtfertigt nicht, überhaupt so einen Gedanken zu haben. Wenn sie es ihm dann auch noch sagen würde, wie kann sie damit leben, das er nur deswegen bei ihr bleibt, und nicht mehr, weil er sie liebt?

Und da ist es doch mal wieder: wenn ein Mann sagt, er kann sich aus finanziellen Gründen nicht trennen - soviele schreien doch dann immer, das dies nur eine dumme Ausrede wäre. Tja, da haben wir doch mal eine dumme Frau, die bestätigt, das es nicht nur eine Ausrede ist, sondern das es wirklich so ist!!!!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 12:23
In Antwort auf izumi_12523588

Aber nochmal zurück
zum Beitrag oben.Hab es nochmal durchlesen.Er wird die reiche Frau
geheiratet haben und sieht sich nun
versorgt, sodass er sich benehmen
kann, wie er will. Sie kann ihre
Kids dann ja selbst versorgen im Falle einer Scheidung und sie weiß
nicht, wie er darüber denkt. Von daher ist er unbesorgt und wird auch keinen Unterhalt bezahlen.

Er sucht sich die nächste Frau, bei
der er sich die Füsse wärmen kann,
denn über seine Vergangenheit wird
sie nicht die Wahrheit erfahren,so-
lange keine Zeugen der Vergangen -heit auftauchen.

Aber die "Krankheit" ist nach wie vor die selbe, sie befällt Frauen
und Männer.

LG Mary

Nein, anders herum
Die Frau wird wohlhabend geheiratet haben. Sie hat kein Vermögen mit in die Ehe gebracht. Sie hat nichts außer mind. 2 Kinder mit Ehemann/Ex-Ehemann.

**Finanzieller Ruin:**

Frau verlässt Ehemann
Frau fordert Unterhalt für sich und Kinder
Frau fordert anteilig Vermögen von Mann
Frau fordert anteilig Vermögen der Firma vom Ehemann

Mann muss Haus verkaufen.
Mann muss Firma verkaufen.
Mann muss der Frau sein hälftig gesamtes Vermögen auszahlen!

Frau verbietet Umgang Kinder mit Mann

Mann muss Umgang mit Kinder per Gericht fordern.

Frau erhält Unterhalt für sich und Kinder, Frau erhält teils Vermögen vom Mann.
Frau erhält Zahlungen vom Sozialamt.
Frau erhält weitere Vergünstigungen vom Staat.

Mann muss nur zahlen (Unterhalt).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 12:42
In Antwort auf dolly_12843641

Bitte??
Egal, wieviel Mist eine Person schon erlebt hat, rechtfertigt nicht, überhaupt so einen Gedanken zu haben. Wenn sie es ihm dann auch noch sagen würde, wie kann sie damit leben, das er nur deswegen bei ihr bleibt, und nicht mehr, weil er sie liebt?

Und da ist es doch mal wieder: wenn ein Mann sagt, er kann sich aus finanziellen Gründen nicht trennen - soviele schreien doch dann immer, das dies nur eine dumme Ausrede wäre. Tja, da haben wir doch mal eine dumme Frau, die bestätigt, das es nicht nur eine Ausrede ist, sondern das es wirklich so ist!!!!



Hmm...
Es geht ihr doch aber darum, dass sie so reagieren könnte, wenn er sie anlügt, er behauptet ja, er will sie nicht verlieren und die Beziehung retten und macht mit den Frauengeschichten sofort Schluss. So hab ich das jedenfalls verstanden. Und wenn sie jetzt rausbekommt, dass er sie anlügt und doch weitermacht und sie sich nur warmhalten will, weil das so schön bequem für ihn ist, wenn sie merkt, dass er sie verarscht und nicht zu ihr und zu seinem Versprechen steht, dann könnte sie so wütend werden, dann könnte es passieren, dass sie so reagiert, und ich glaube, dass hat sie in der Wut geschrieben, ich kenn das selber von mir, man ist so ohnmächtig und hilflos und wird verrückt vor Wut. Sie wird es mit Sicherheit nicht tun. Obwohl er es verdient hätte, wenn er sie so verarscht und nicht mal die Fronten klären kann, weil er selber nicht weiß, was er will oder zu feige ist, eine Entscheidung zu treffen. Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 12:46
In Antwort auf hodel_12716685

Hmm...
Es geht ihr doch aber darum, dass sie so reagieren könnte, wenn er sie anlügt, er behauptet ja, er will sie nicht verlieren und die Beziehung retten und macht mit den Frauengeschichten sofort Schluss. So hab ich das jedenfalls verstanden. Und wenn sie jetzt rausbekommt, dass er sie anlügt und doch weitermacht und sie sich nur warmhalten will, weil das so schön bequem für ihn ist, wenn sie merkt, dass er sie verarscht und nicht zu ihr und zu seinem Versprechen steht, dann könnte sie so wütend werden, dann könnte es passieren, dass sie so reagiert, und ich glaube, dass hat sie in der Wut geschrieben, ich kenn das selber von mir, man ist so ohnmächtig und hilflos und wird verrückt vor Wut. Sie wird es mit Sicherheit nicht tun. Obwohl er es verdient hätte, wenn er sie so verarscht und nicht mal die Fronten klären kann, weil er selber nicht weiß, was er will oder zu feige ist, eine Entscheidung zu treffen. Liebe Grüße

Alleine der Gedanke daran,
den finde ich verwerflich! Das sollte eine Frau auch anders hinbekommen können, als überhaupt so einen Satz loszulassen.
Wenn sie nicht schon darüber nachgedacht hätte, Wut hin oder her, wäre der Satz erst gar nicht gekommen.

Ich verstehe auch nicht, wie sie überhaupt bei ihm bleiben kann, nur weil er zu feige ist, die Ehe zu beenden und deswegen jetzt einen auf heile Welt macht. An ihrer Stelle ist sehr großer Handlungsbedarf - aber nicht auf die Art und Weise. Er sagt er liebt sie - wieviele Betrüger sagen das selbe zu ihren Geliebten - aber die Ehefrau darf es glauben, angeblich würde es da ja stimmen, und die Geliebte nicht?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 13:12
In Antwort auf dolly_12843641

Alleine der Gedanke daran,
den finde ich verwerflich! Das sollte eine Frau auch anders hinbekommen können, als überhaupt so einen Satz loszulassen.
Wenn sie nicht schon darüber nachgedacht hätte, Wut hin oder her, wäre der Satz erst gar nicht gekommen.

Ich verstehe auch nicht, wie sie überhaupt bei ihm bleiben kann, nur weil er zu feige ist, die Ehe zu beenden und deswegen jetzt einen auf heile Welt macht. An ihrer Stelle ist sehr großer Handlungsbedarf - aber nicht auf die Art und Weise. Er sagt er liebt sie - wieviele Betrüger sagen das selbe zu ihren Geliebten - aber die Ehefrau darf es glauben, angeblich würde es da ja stimmen, und die Geliebte nicht?


Nee...
...das glaubt sie nicht mehr lange. Dauert vielleicht eine Weile, bis man erkennt, dass es keinen Sinn mehr hat. Diese Wut, Verzweiflung, das Klammern und Hoffen, alles wird wieder gut, dann wieder der Absturz - ich denke, dass alles gehört einfach zu dem Trennungsprozess, der hier schon im Gang ist. Jedenfalls habe ich leider diese Erfahrung gemacht. Und es braucht einfach seine Zeit. Jeder muss diesen Weg gehen, ich glaube nicht,dass es da eine Abkürzung gibt. Die Wut gehört dazu, und man muss erkennen, dass die Wut nur die eigene Energie auffrisst und man sich selber damit fertig macht, und dann kann sie wieder einen Schritt weiter gehen und konstruktiv werden. Natürlich nicht konstruktiv in dem Sinne, dass sie ihn fertig macht. Aber sie wird das nicht, sie hat die Kraft, irgendwann über dem Typen drüber zu stehen und es einfach zu beenden. Den Eindruck macht sie eigentlich in ihren Beiträgen. Sie ist nur noch nicht so weit, sie ist noch in der Wut-Phase, und sucht ja hier Hilfe, um alles vielleicht objektiver beurteilen zu können. Wir sollten sie auffangen, nicht fertig machen. Mein Beitrag kommt auch noch irgendwann Da will ich ja dann auch nicht runtergemacht werden. Hoffe eigenlich, hier Hilfe zu bekommen. Bis dahin, liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 14:11
In Antwort auf dolly_12843641

Bitte??
Egal, wieviel Mist eine Person schon erlebt hat, rechtfertigt nicht, überhaupt so einen Gedanken zu haben. Wenn sie es ihm dann auch noch sagen würde, wie kann sie damit leben, das er nur deswegen bei ihr bleibt, und nicht mehr, weil er sie liebt?

Und da ist es doch mal wieder: wenn ein Mann sagt, er kann sich aus finanziellen Gründen nicht trennen - soviele schreien doch dann immer, das dies nur eine dumme Ausrede wäre. Tja, da haben wir doch mal eine dumme Frau, die bestätigt, das es nicht nur eine Ausrede ist, sondern das es wirklich so ist!!!!



Heiliger apostel lächel
hast du in deinem leben alles richtig gemacht? hattest nie böse gedanken? ist für dich finanzielles das wichtigste im leben? so langsam gewinne ich so n eindruck....nicht uns ist die menschen für seine gedanken und taten zu verurteilen und vor allem nicht auf so eine weise wie du, eine frau vor dem "gericht" zu setzen und allen erlauben sie zu verurteilen.
tut mir leid, aber schau erstmal deine fehler an bevor du über die von anderen entsetzt bist.
wünsch dir schönen tag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 14:17
In Antwort auf pilar_12305113

Heiliger apostel lächel
hast du in deinem leben alles richtig gemacht? hattest nie böse gedanken? ist für dich finanzielles das wichtigste im leben? so langsam gewinne ich so n eindruck....nicht uns ist die menschen für seine gedanken und taten zu verurteilen und vor allem nicht auf so eine weise wie du, eine frau vor dem "gericht" zu setzen und allen erlauben sie zu verurteilen.
tut mir leid, aber schau erstmal deine fehler an bevor du über die von anderen entsetzt bist.
wünsch dir schönen tag.

Ich bin sicher kein Apostel -
sonst wäre ich nicht mit einem (nicht mit mir) verheirateten Mann zusammen. Ich habe sicherlich Fehler gemacht. Und nein, das finanzielle ist nicht das Wichtigste im Leben.

Und genau darum geht es!! Das Finanzielle als Druckmittel zu nehmen, um nicht verlassen zu werden. Naiv und dumm.

Warum ich das reingesetzt habe? Nein, nicht damit die Frau, die das gesagt hat, an sich verurteilt wird, aber um zu zeigen, das der Spruch "er trennt sich wegen dem Finanziellen nicht" nicht aus der Luft gegriffen ist und auch keine dumme billige Ausrede ist, sondern das dieser Spruch wirklich begründet ist.

Und da lasse ich mich dann doch gerne als heiliger Apostel hinstellen. Danke




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 16:39
In Antwort auf dolly_12843641

Ich bin sicher kein Apostel -
sonst wäre ich nicht mit einem (nicht mit mir) verheirateten Mann zusammen. Ich habe sicherlich Fehler gemacht. Und nein, das finanzielle ist nicht das Wichtigste im Leben.

Und genau darum geht es!! Das Finanzielle als Druckmittel zu nehmen, um nicht verlassen zu werden. Naiv und dumm.

Warum ich das reingesetzt habe? Nein, nicht damit die Frau, die das gesagt hat, an sich verurteilt wird, aber um zu zeigen, das der Spruch "er trennt sich wegen dem Finanziellen nicht" nicht aus der Luft gegriffen ist und auch keine dumme billige Ausrede ist, sondern das dieser Spruch wirklich begründet ist.

Und da lasse ich mich dann doch gerne als heiliger Apostel hinstellen. Danke




Druck hin oder her
will sich jemand trennen, wird er das tun und das ist keine frage, ob ihm dann finanziell schlechter gehen wird oder nicht. mir gehts nach der trennung tausend mal schlechter als in der ehe, habe es trotzdem durchgezogen, weil mir nicht das geld das wichtigste im leben ist. hatte auch gelegenheit weiter in der ehe zu bleiben, hätte dann aber meine identität verloren und das wollte ich nicht, obwohl ich den mann immer noch liebe, aber nicht für sein geld und das war, vermute ich der hauptgrund, warum er wieder mit mir sein wollte. männer, die solche drohungen als grund für "sich nicht zu trennen" vor ihren geliebten vortragen sind feige. wenn die lieben, wird es ihnen "mausi egal" sein, ob die frau das schafft oder nicht die finanziell zu ruinieren.
drohen und druck ist allgemein schlechte angewohnheit und bringt nichts,da stimme ich zu, aber feige zu sein aus angst ruiniert zu werden noch schlimmerer fehler.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 17:46

Ich denke mal...
wichtig ist, wie groß der Leidensdruck ist... Wie lange wurde ich geschlagen, betrogen, belogen, niedergemacht? Wie lange habe ich es ausgehalten, weil ich einfach unfähig war, mich zu wehren?

Und irgendwann macht es "klick". Und dann beginne ich, selbstbewusster zu werden, mich nicht mehr drangsalieren zu lassen, mich nicht mehr klein kriegen zu lassen. Vielleicht lerne ich Menschen kennen, die mir helfen, mich zu wehren gegen diesen übermächtigen Mann, den ich doch so sehr geliebt habe und von dem ich mich trotz allem, nun doch trennen muss - um mich und die Kinder zu retten.

Und dann informiere ich mich über meine Möglichkeiten und Rechte. Und ich stelle fest, dass ich überhaupt nicht so rechtlos bin wie ich mich immer gefühlt habe und wie er immer behauptet hat! Ich lerne mich neu kennen, werde stark und stärker und spüre förmlich, wie ich mein Leben nicht mehr von diesem Mann, den ich einst geliebt habe und der mich so kaputt gemacht hat, zerstören lasse.

Ich hatte vielleicht einen gut bezahlten Job, wir liebten uns und er sagte: "Meine Frau soll nicht arbeiten müssen." Also verlor ich viele Jahre und stelle fest, ich bin einer modernen Berufstätigkeit nicht mehr gewachsen. Meine Rechtsanwältin eröffnet mir Perspektiven, wonach ich leben und atmen kann ohne diesen mittlerweile furchtbaren Mann, und das, indem ich meine Kinder weiter durch ihr Leben begleiten kann, das weiß Gott schwer genug ist in der heutigen wirklich merkwürdigen Zeit.

Ich beziehe Ehegattenunterhalt, bekomme Geld für die gemeinsamen Kinder, die bei mir leben. Er will, dass ich keinen Ehegattenunterhalt mehr bekomme denn er hat nun eine jüngere gebärfreudige Freundin, für die will er nun unser Geld aufwenden) - ganz im Gegensatz zu mir, denn ich bin Anfang 40 und werde vielleicht kein Kind mehr bekommen. Mein ehemals mich liebender Mann möchte aber lieber sein Erwirtschaftetes mit seiner neuen Freundin teilen - aber das möchte ich nicht!!! Ich habe die Nase voll von ihm - von ihm und seinen Demütigungen!!!

Soll er doch einfach zur Hölle fahren und seine dumme junge Braut gleichfalls. Mir doch egal, wovon sie ihre Slipeinlagen bezahlt. Warum braucht die überhaupt welche? Ich brauche keine!

Beim Niederschreiben meiner Zeilen stelle ich fest, dass mein Herz und meine Seele voll hinter der Frau stehen. Herrgottnochmal, er wird es schon schaffen, sich und seine neue Familie durchs Leben zu schaukeln. Und wenn er es nicht schafft, wird sie ihm schon helfen. Untertänigst wird sie ihm zu Diensten sein - wie ich hier im Forum las, "alle zeit der Welt genehmigen"! Und immerhin weiß sie ja von meiner Existenz und weiß genau, dass sie irgendwann vielleicht in derselben Misere stecken könnte; sie wird sich also anstrengen müssen zu beweisen, dass sie um Vieles besser ist als ich.

Aber nein, sie verunglimpft mich, nennt mich eine Glucke, die nicht loslassen kann, eine Männerlebenzerstörerin, die, da sie es nicht freiwillig tut, zum Putzfrauendasein gezwungen werden muss.

Ich schwöre beim Leben meiner Mutter, mit mir macht das niemand! Natürlich werde ich meine Katzenkrallen ausfahren und dich kratzen, bis das Blut fließt! Und anschließend werde ich Beschwörungen einleiten, damit mein Fluch auf immer und ewig der deinige ist!

Warum bin ich heute eigentlich so gut drauf, sweetconcubine? Weil ich irgendwo gelesen habe, du seist eine Wicca? Es gibt mehr davon, nicht nur du bist eine... (Obwohl das für ausgebildete Juristinnen wohl eher ein Einzelfall ist - widerspricht sich irgendwie..)

Und jetzt geht es mir so richtig gut!!

MfG
eine Geschichtenschreiberin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 20:07
In Antwort auf linh_12126067

Ich denke mal...
wichtig ist, wie groß der Leidensdruck ist... Wie lange wurde ich geschlagen, betrogen, belogen, niedergemacht? Wie lange habe ich es ausgehalten, weil ich einfach unfähig war, mich zu wehren?

Und irgendwann macht es "klick". Und dann beginne ich, selbstbewusster zu werden, mich nicht mehr drangsalieren zu lassen, mich nicht mehr klein kriegen zu lassen. Vielleicht lerne ich Menschen kennen, die mir helfen, mich zu wehren gegen diesen übermächtigen Mann, den ich doch so sehr geliebt habe und von dem ich mich trotz allem, nun doch trennen muss - um mich und die Kinder zu retten.

Und dann informiere ich mich über meine Möglichkeiten und Rechte. Und ich stelle fest, dass ich überhaupt nicht so rechtlos bin wie ich mich immer gefühlt habe und wie er immer behauptet hat! Ich lerne mich neu kennen, werde stark und stärker und spüre förmlich, wie ich mein Leben nicht mehr von diesem Mann, den ich einst geliebt habe und der mich so kaputt gemacht hat, zerstören lasse.

Ich hatte vielleicht einen gut bezahlten Job, wir liebten uns und er sagte: "Meine Frau soll nicht arbeiten müssen." Also verlor ich viele Jahre und stelle fest, ich bin einer modernen Berufstätigkeit nicht mehr gewachsen. Meine Rechtsanwältin eröffnet mir Perspektiven, wonach ich leben und atmen kann ohne diesen mittlerweile furchtbaren Mann, und das, indem ich meine Kinder weiter durch ihr Leben begleiten kann, das weiß Gott schwer genug ist in der heutigen wirklich merkwürdigen Zeit.

Ich beziehe Ehegattenunterhalt, bekomme Geld für die gemeinsamen Kinder, die bei mir leben. Er will, dass ich keinen Ehegattenunterhalt mehr bekomme denn er hat nun eine jüngere gebärfreudige Freundin, für die will er nun unser Geld aufwenden) - ganz im Gegensatz zu mir, denn ich bin Anfang 40 und werde vielleicht kein Kind mehr bekommen. Mein ehemals mich liebender Mann möchte aber lieber sein Erwirtschaftetes mit seiner neuen Freundin teilen - aber das möchte ich nicht!!! Ich habe die Nase voll von ihm - von ihm und seinen Demütigungen!!!

Soll er doch einfach zur Hölle fahren und seine dumme junge Braut gleichfalls. Mir doch egal, wovon sie ihre Slipeinlagen bezahlt. Warum braucht die überhaupt welche? Ich brauche keine!

Beim Niederschreiben meiner Zeilen stelle ich fest, dass mein Herz und meine Seele voll hinter der Frau stehen. Herrgottnochmal, er wird es schon schaffen, sich und seine neue Familie durchs Leben zu schaukeln. Und wenn er es nicht schafft, wird sie ihm schon helfen. Untertänigst wird sie ihm zu Diensten sein - wie ich hier im Forum las, "alle zeit der Welt genehmigen"! Und immerhin weiß sie ja von meiner Existenz und weiß genau, dass sie irgendwann vielleicht in derselben Misere stecken könnte; sie wird sich also anstrengen müssen zu beweisen, dass sie um Vieles besser ist als ich.

Aber nein, sie verunglimpft mich, nennt mich eine Glucke, die nicht loslassen kann, eine Männerlebenzerstörerin, die, da sie es nicht freiwillig tut, zum Putzfrauendasein gezwungen werden muss.

Ich schwöre beim Leben meiner Mutter, mit mir macht das niemand! Natürlich werde ich meine Katzenkrallen ausfahren und dich kratzen, bis das Blut fließt! Und anschließend werde ich Beschwörungen einleiten, damit mein Fluch auf immer und ewig der deinige ist!

Warum bin ich heute eigentlich so gut drauf, sweetconcubine? Weil ich irgendwo gelesen habe, du seist eine Wicca? Es gibt mehr davon, nicht nur du bist eine... (Obwohl das für ausgebildete Juristinnen wohl eher ein Einzelfall ist - widerspricht sich irgendwie..)

Und jetzt geht es mir so richtig gut!!

MfG
eine Geschichtenschreiberin

...
Erst einmal:

"wovon sie ihre Slipeinlagen bezahlt. Warum braucht die überhaupt welche? Ich brauche keine! "

Iih, bist Du ekelig! Aber, gut das du deine Unterbuchsen alleine waschen mußt *bäh*

Dann "Warum bin ich heute eigentlich so gut drauf, sweetconcubine? Weil ich irgendwo gelesen habe, du seist eine Wicca? Es gibt mehr davon, nicht nur du bist eine... (Obwohl das für ausgebildete Juristinnen wohl eher ein Einzelfall ist - widerspricht sich irgendwie..)"

Ich bin sogar noch viel mehr: Mutter, Freundin, Geliebte (ach ja, nicht mehr), ... Schlampe, Juristin, Wicca (das eine schließt das andere nicht aus, das ist sogar meist recht hilfrei ), Katholikin, Autofahrerin, Motoradfahrerin, Schwester, Tochter, Enkelin, Nichte, Hausfrau, Putze, Handwerkerin, Kinogängerin, und noch soooo vieles mehr.

"Herrgottnochmal, er wird es schon schaffen, sich und seine neue Familie durchs Leben zu schaukeln"

Und jetzt, mit dem neuen Gesetz, wird er das auch können, denn dann wirst du dich ganz schön umgucken - aber das bekommst du schon hin. Mit 40 ist man ja noch nicht zu alt zum bügeln (putzen gehen willste ja nicht).

Aber eines ist mir beim lesen deiner Zeilen klar geworden: du bist eine richtig Süße!!




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 22:22
In Antwort auf pilar_12305113

Druck hin oder her
will sich jemand trennen, wird er das tun und das ist keine frage, ob ihm dann finanziell schlechter gehen wird oder nicht. mir gehts nach der trennung tausend mal schlechter als in der ehe, habe es trotzdem durchgezogen, weil mir nicht das geld das wichtigste im leben ist. hatte auch gelegenheit weiter in der ehe zu bleiben, hätte dann aber meine identität verloren und das wollte ich nicht, obwohl ich den mann immer noch liebe, aber nicht für sein geld und das war, vermute ich der hauptgrund, warum er wieder mit mir sein wollte. männer, die solche drohungen als grund für "sich nicht zu trennen" vor ihren geliebten vortragen sind feige. wenn die lieben, wird es ihnen "mausi egal" sein, ob die frau das schafft oder nicht die finanziell zu ruinieren.
drohen und druck ist allgemein schlechte angewohnheit und bringt nichts,da stimme ich zu, aber feige zu sein aus angst ruiniert zu werden noch schlimmerer fehler.

Du hast recht
..wenn man bereit ist, sich zu trennen, spielt in erster Linie Geld usw. keine Rolle. Es tut so schon genug weh, wenn man nach vielen Jahren eine Beziehung beendet. Und da denkt man wirklich nicht darn, wie und wann ich an das Geld komme. Ich sprech aus eigener Erfahrung; hab mich letzten Mittwoch von meinem Mann getrennt, nach 28 Jahren (davon 22 Jahren Ehe). Wir haben auch ein Haus nd eine Firma, aber das ist mir egal. Ich möchte einfach mal wieder das Gefühl haben zu leben.
Ich kann mir auch vorstellen, auf Obstkisten zu sitzen, nur damit ich meinen Frieden habe.
Trotzdem wird das doch gesetzlich geregelt, wenn man gemeinsam Eigentum usw. hat. Zumindest hoffe ich es!
Aber wenn er versucht, mich über den Tisch zu ziehen, werde ich auch meine Krallen ausfahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2007 um 9:27
In Antwort auf linh_12126067

Ich denke mal...
wichtig ist, wie groß der Leidensdruck ist... Wie lange wurde ich geschlagen, betrogen, belogen, niedergemacht? Wie lange habe ich es ausgehalten, weil ich einfach unfähig war, mich zu wehren?

Und irgendwann macht es "klick". Und dann beginne ich, selbstbewusster zu werden, mich nicht mehr drangsalieren zu lassen, mich nicht mehr klein kriegen zu lassen. Vielleicht lerne ich Menschen kennen, die mir helfen, mich zu wehren gegen diesen übermächtigen Mann, den ich doch so sehr geliebt habe und von dem ich mich trotz allem, nun doch trennen muss - um mich und die Kinder zu retten.

Und dann informiere ich mich über meine Möglichkeiten und Rechte. Und ich stelle fest, dass ich überhaupt nicht so rechtlos bin wie ich mich immer gefühlt habe und wie er immer behauptet hat! Ich lerne mich neu kennen, werde stark und stärker und spüre förmlich, wie ich mein Leben nicht mehr von diesem Mann, den ich einst geliebt habe und der mich so kaputt gemacht hat, zerstören lasse.

Ich hatte vielleicht einen gut bezahlten Job, wir liebten uns und er sagte: "Meine Frau soll nicht arbeiten müssen." Also verlor ich viele Jahre und stelle fest, ich bin einer modernen Berufstätigkeit nicht mehr gewachsen. Meine Rechtsanwältin eröffnet mir Perspektiven, wonach ich leben und atmen kann ohne diesen mittlerweile furchtbaren Mann, und das, indem ich meine Kinder weiter durch ihr Leben begleiten kann, das weiß Gott schwer genug ist in der heutigen wirklich merkwürdigen Zeit.

Ich beziehe Ehegattenunterhalt, bekomme Geld für die gemeinsamen Kinder, die bei mir leben. Er will, dass ich keinen Ehegattenunterhalt mehr bekomme denn er hat nun eine jüngere gebärfreudige Freundin, für die will er nun unser Geld aufwenden) - ganz im Gegensatz zu mir, denn ich bin Anfang 40 und werde vielleicht kein Kind mehr bekommen. Mein ehemals mich liebender Mann möchte aber lieber sein Erwirtschaftetes mit seiner neuen Freundin teilen - aber das möchte ich nicht!!! Ich habe die Nase voll von ihm - von ihm und seinen Demütigungen!!!

Soll er doch einfach zur Hölle fahren und seine dumme junge Braut gleichfalls. Mir doch egal, wovon sie ihre Slipeinlagen bezahlt. Warum braucht die überhaupt welche? Ich brauche keine!

Beim Niederschreiben meiner Zeilen stelle ich fest, dass mein Herz und meine Seele voll hinter der Frau stehen. Herrgottnochmal, er wird es schon schaffen, sich und seine neue Familie durchs Leben zu schaukeln. Und wenn er es nicht schafft, wird sie ihm schon helfen. Untertänigst wird sie ihm zu Diensten sein - wie ich hier im Forum las, "alle zeit der Welt genehmigen"! Und immerhin weiß sie ja von meiner Existenz und weiß genau, dass sie irgendwann vielleicht in derselben Misere stecken könnte; sie wird sich also anstrengen müssen zu beweisen, dass sie um Vieles besser ist als ich.

Aber nein, sie verunglimpft mich, nennt mich eine Glucke, die nicht loslassen kann, eine Männerlebenzerstörerin, die, da sie es nicht freiwillig tut, zum Putzfrauendasein gezwungen werden muss.

Ich schwöre beim Leben meiner Mutter, mit mir macht das niemand! Natürlich werde ich meine Katzenkrallen ausfahren und dich kratzen, bis das Blut fließt! Und anschließend werde ich Beschwörungen einleiten, damit mein Fluch auf immer und ewig der deinige ist!

Warum bin ich heute eigentlich so gut drauf, sweetconcubine? Weil ich irgendwo gelesen habe, du seist eine Wicca? Es gibt mehr davon, nicht nur du bist eine... (Obwohl das für ausgebildete Juristinnen wohl eher ein Einzelfall ist - widerspricht sich irgendwie..)

Und jetzt geht es mir so richtig gut!!

MfG
eine Geschichtenschreiberin

Über dasÜber das Für und Wider von Slipeinlagen
Der geneigten Leserin wird womöglich entgangen sein, dass es sich bei meinem Slipeinlagen-Modell möglicherweise um ein Wortspiel handelte, welches einer hassenden Ehefrau im hübschen Köpfchen herumspuken könnte? Übrigens braucht auch diejenige keine Slipeinlagen, deren Scheidenflora gesund ist. Sie könnte auch der Ich-trage-keine-Unterwäsche-Liga angehören - auch dann erübrigt sich das Einlegen von watteähnlichen Gegenständen in ihre Dessous. Ich persönlich kann für mich in Anspruch nehmen, beiden anzugehören. Als nix da iihh. Und alle anderen, die da tröpfeln, tun gut daran, sich so wie du als Slipeinlagenverwenderin zu outen.

Eine Bügeltätigkeit würde für mich übrigens deshalb nicht in Frage kommen, da ich die Wer-bügeln-muss-hat-seine- Wäsche-beim-Trocknen-nicht- einwandfrei-aufgehängt- Meinung vertrete. Viele Hausfrauentätigkeiten lassen sich durch gute Vorarbeit einsparen.

Naja, jetzt mal Spass beiseite. Durch meinen Beitrag wollte ich natürlich ausdrücken, dass ich vollstes Verständnis habe, wenn zur Schwarzen Magie zählende böse Gedanken eine hassende Ehefrau befallen...

Apropos Schwarze Magie: Ich finde, es ist eine lustige Vorstellung, wenn eine ausgebildete Juristin um Mitternacht formelnmurmelnd im Heidekraut anzutreffen wäre. Bin mir aber nicht sicher, ob ich sie im Ernstfall konsultieren würde. Hier in Nordwestdeutschland gibt es viele arbeitslose Juristen - die sind doch jetzt wohl nicht alle Wicca?

Und ich bin immer noch keine verlassene Ehefrau - genauso wenig zähle ich 40 Lenze.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2007 um 11:33
In Antwort auf linh_12126067

Über dasÜber das Für und Wider von Slipeinlagen
Der geneigten Leserin wird womöglich entgangen sein, dass es sich bei meinem Slipeinlagen-Modell möglicherweise um ein Wortspiel handelte, welches einer hassenden Ehefrau im hübschen Köpfchen herumspuken könnte? Übrigens braucht auch diejenige keine Slipeinlagen, deren Scheidenflora gesund ist. Sie könnte auch der Ich-trage-keine-Unterwäsche-Liga angehören - auch dann erübrigt sich das Einlegen von watteähnlichen Gegenständen in ihre Dessous. Ich persönlich kann für mich in Anspruch nehmen, beiden anzugehören. Als nix da iihh. Und alle anderen, die da tröpfeln, tun gut daran, sich so wie du als Slipeinlagenverwenderin zu outen.

Eine Bügeltätigkeit würde für mich übrigens deshalb nicht in Frage kommen, da ich die Wer-bügeln-muss-hat-seine- Wäsche-beim-Trocknen-nicht- einwandfrei-aufgehängt- Meinung vertrete. Viele Hausfrauentätigkeiten lassen sich durch gute Vorarbeit einsparen.

Naja, jetzt mal Spass beiseite. Durch meinen Beitrag wollte ich natürlich ausdrücken, dass ich vollstes Verständnis habe, wenn zur Schwarzen Magie zählende böse Gedanken eine hassende Ehefrau befallen...

Apropos Schwarze Magie: Ich finde, es ist eine lustige Vorstellung, wenn eine ausgebildete Juristin um Mitternacht formelnmurmelnd im Heidekraut anzutreffen wäre. Bin mir aber nicht sicher, ob ich sie im Ernstfall konsultieren würde. Hier in Nordwestdeutschland gibt es viele arbeitslose Juristen - die sind doch jetzt wohl nicht alle Wicca?

Und ich bin immer noch keine verlassene Ehefrau - genauso wenig zähle ich 40 Lenze.

...
"Übrigens braucht auch diejenige keine Slipeinlagen, deren Scheidenflora gesund ist. Sie könnte auch der Ich-trage-keine-Unterwäsche-Liga angehören - auch dann erübrigt sich das Einlegen von watteähnlichen Gegenständen in ihre Dessous. Ich persönlich kann für mich in Anspruch nehmen, beiden anzugehören. Als nix da iihh. Und alle anderen, die da tröpfeln, tun gut daran, sich so wie du als Slipeinlagenverwenderin zu outen. "

Ich trage Slipeinlagen - die guten sogar von Carefree mit AloeVera - und das, obwohl meine Flora mehr als gesund ist; denke, das liegt daran, das ER mich oft ziemlich feucht macht und ds bei Jeanshosen doch ziemlich komisch aussehen kann, wenn's durchgeht
(aber das nur mal so zur Info )

Sabine


PS: Du kennst den Unterschied zwischen schwarzer Magie und Wicca??? Nur mal so als Frage.

Schönen Karfreitag!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2007 um 15:24

...
Einen schlauen Mann kann man nicht in den finanziellen Ruin treiben.

Aber ich könnte manche Frauen verstehen, wenn sie das gerne täten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2007 um 15:30
In Antwort auf rosy_12119877

...
Einen schlauen Mann kann man nicht in den finanziellen Ruin treiben.

Aber ich könnte manche Frauen verstehen, wenn sie das gerne täten.

Nachtrag:
Ich habe von einer betrogenen Ehefrau gehört, die ihrem Mann das ganze Haus leergeräumt hat. Da du Juristin bist, wirst du wissen, wie die Sache ausgehen wird...

Wenn du hier Ehefrauen als naiv und dumm bezeichnest, solltest du mal einen Moment innehalten und vor deiner Türe kehren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2007 um 17:53
In Antwort auf rosy_12119877

...
Einen schlauen Mann kann man nicht in den finanziellen Ruin treiben.

Aber ich könnte manche Frauen verstehen, wenn sie das gerne täten.





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen