Home / Forum / Liebe & Beziehung / Finanzen in einer Beziehung

Finanzen in einer Beziehung

16. Mai 2016 um 23:51

Hallo ihr Lieben!
Ich wollte mal wissen wie ihr in langjährigen Beziehungen (unverheiratet) Eure Finanzen regelt.

Ich bin zur Zeit irgendwie etwas frustriert, da ich was Geld betrifft schon ein kleiner Kontrollfreak bin, sprich, ich dokumentiere meine Ausgaben und habe auch Sparpläne für größere Anschaffungen. Irgendwie fehlt mir aber so ein Finanz-Plan mit meinem Freund zusammen.
Ich versuche mal kurz unsere Situation zu schildern:

Wir sind 5 Jahre zusammen, 3 jahre wohnen wir zusammen. Ich 25, er 34.
Er hat eine unbefristete Festanstellung (ca.3000 Netto)
Mir steht nach 2 Jahren die Arbeitslosigkeit bevor (bisher 2000 Netto). Ich hoffe, dass ich bald irgendwas neues habe, wenns auch erstmal nur was "Kleineres" ist.
Ich überweise im monatlich 400 für Miete/Internet/Strom. Das entspricht auch ziemlich genau der Hälfte.
Bei Urlaubsreisen, Möbelanschaffungen usw machen wir auch 50/50.
Er hat keine nennenswerten bzw teuren Hobbies (Computer-Spiele)
Ich gebe etwa die Hälfte meines Einkommens für mein Hobby aus (Ich habe ein Pferd). Mir bleiben also etwa 600 zum leben/sparen im Monat.

Ich weiß,wir können uns beide nicht beklagen.
Dennoch stört mich folgendes:
Er zahlt in der Regel den Lebensmittel-Einkauf. Manchmal jedoch meint er, er möchte diesmal dass ich was dazu gebe. Das habe ich bisher auch gemacht. Aber ich hatte ihn darum gebeten, dass wir dafür eine klare Regelung finden. Das will er aber nicht. Einen richigen Grund nannte er mir nicht, er meinte nur das wäre nicht nötig, ab und zu mal 50 wären doch ok.
Aber mich verunsichert das! Wann will er denn die 50 und wann nicht? Und soll ich von selbst was dazu geben oder einfach warten, ob er diesmal nach dem Einkauf die Hand aufhält?

Außerdem stört mich, dass wir bei allem anderen 50/50 machen. Besonders beim Urlaub. Er verdient schon 8Jahre länger Geld als ich. Und noch dazu 1000 mehr! Ich weiß nicht, wieviel Kohle er bereits geschäffelt hat, aber große Ausgaben hatte er seit ich ihn kenne (7,5Jahre) nicht.
Wäre es da so unangebracht, wenn er mal ein paar Euro drauf zahlt, damit wir mehr als nur Standard-Türkei Urlaub machen können? Er hätte nämlich mal Bock auf Jamaica. Aber das kann ich mir nicht leisten.

Jedes Mal, wenn ich das Thema Geld anspreche kriege ich nur zu Hören, dass er ja nix dafür kann, dass ich so ein teures Hobby habe. Da kann ich auch nix gegen sagen, oder?
Auch ein gemeinsames Konto wird immer abgeschmettert.

Was habt ihr denn so für Kompromisse gefunden? Findet ihr 50/50 in meiner Situatio gerechtfertigt?



Mehr lesen

17. Mai 2016 um 0:51

Lass deine schlechte Laune an anderen aus!
Dass du dich nicht schämst für so einen Beitrag. Selbst keine Ahnung von langen Partnerschaften und dann so oberflächliche Verurteilungen!
Was der Partner verdient geht einen sehr wohl etwas an aber woher sollst du das denn wissen?
Und ich kann mir mein Hobby auch leisten. Das hättest du auch verstanden, wenn du meinen Beitrag mit etwas mehr Grips gelesen hättest. Und nicht ICH will nen teuren Urlaub, sondern ER! Lesen bitte! Und Hirn einschalten vor dem schreiben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 1:07
In Antwort auf avalon_12355821

Lass deine schlechte Laune an anderen aus!
Dass du dich nicht schämst für so einen Beitrag. Selbst keine Ahnung von langen Partnerschaften und dann so oberflächliche Verurteilungen!
Was der Partner verdient geht einen sehr wohl etwas an aber woher sollst du das denn wissen?
Und ich kann mir mein Hobby auch leisten. Das hättest du auch verstanden, wenn du meinen Beitrag mit etwas mehr Grips gelesen hättest. Und nicht ICH will nen teuren Urlaub, sondern ER! Lesen bitte! Und Hirn einschalten vor dem schreiben!

Pls
was bitte geht es den partner an was der andere verdient? wir leben nicht im mittelalter wo man um den hungertod kämpfen muss. dazu lebt ihr nur zusammen, weder sind da kinder noch gemeinsames eigentum oder sonst was. denkt man sich die partnerschaft mal weg lebt ihr in einer wg.
dein partner hat schon recht, ein gemeinsames konto braucht es nicht und es scheint für ihn auch nicht sonderlich problematisch zu sein auf sein wunschurlaub zu verzichten...
könntest ja auch einfach nebenbei noch n 400 eurojob machen bis dir die kohle reicht.
ist das zu viel verlangt?
aber lieber soll der andere noch die "paar euros" oben drauf legen weil du offensichtlich zu faul bist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 1:15

Also
Ich bin da wie dein Freund.

1) 50/50 Beteiligung an den gemeinsamen Ausgaben ist fair. Alles, was ich freiwillige darüber hinaus gebe, sehe ich als freiwillige Leistung meinerseits. Daraus sollte aber meine Partnerin auf keinen Fall herleiten, dass sie irgendwelche Ansprüche auf mein Geld hätte. Essen, Drinks, Restaurants, Kinobesuche ... alles das habe ich meistens frewillig und gerne bezahlt, solange es nicht als selbstverständlich hingenommen wurde. Also kein "das musst du aber machen, du bist mein Freund!", "das hast du immer gemacht", "du verdienst mehr, du solltest da mehr geben". Nein, das zieht nicht. Ausserdem würde ich da sofort hellhörig werden und meine Ausgaben über die nächsten Wochen genauer unter die Lupe nehmen. Nicht nur du bist ein Finanz-Kontrollfreak

Für mich ist es der einzige Weg, eine entspannte Beziehung zu führen:
- Es gibt mir die Sicherheit, dass meine Freundin wirklich nur wegen mir in der Beziehung ist und nicht, weil sie finanziell abhängig ist.
- Es verhindert ziemlich sicher Spannungen wegen Geldstreitigkeiten. Keine kann dem anderen Vorschriften machen was mit dem Geld des anderen zu tun ist etc.

2) Ich würde niemals einem gemeinsamen Konto für alles zustimmen (= beide Gehälter gehen auf ein Konto), aber ich würde eine Haushaltskonto zustimmen, auf dem meine Partnerin und ich pro Monat die Hälfte vom üblichem Monats-Einkaufsbudget einzahlen. Von diesem Konto werden dann die gemeinsamen Einkäufe bezahlt.

3) Dein Hobby ist extrem teuer. Solange du es dir leisten kannst - cool, gönn es dir. Deine Ansprüche passen nicht mehr zu deinem Einkommen und plötzlich soll ich übernehmen? Nein, damit würdest du bei mir auch nicht durchkommen.

Du bist auf dem besten Weg, genau so eine Geldstreitigkeit anzufachen, die ich um jeden Preis vermeiden will. Genau so fing es bei mir in mehreren Beziehungen an. Keine davon hatte ein gutes Ende.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 1:39
In Antwort auf sergio_12849301

Also
Ich bin da wie dein Freund.

1) 50/50 Beteiligung an den gemeinsamen Ausgaben ist fair. Alles, was ich freiwillige darüber hinaus gebe, sehe ich als freiwillige Leistung meinerseits. Daraus sollte aber meine Partnerin auf keinen Fall herleiten, dass sie irgendwelche Ansprüche auf mein Geld hätte. Essen, Drinks, Restaurants, Kinobesuche ... alles das habe ich meistens frewillig und gerne bezahlt, solange es nicht als selbstverständlich hingenommen wurde. Also kein "das musst du aber machen, du bist mein Freund!", "das hast du immer gemacht", "du verdienst mehr, du solltest da mehr geben". Nein, das zieht nicht. Ausserdem würde ich da sofort hellhörig werden und meine Ausgaben über die nächsten Wochen genauer unter die Lupe nehmen. Nicht nur du bist ein Finanz-Kontrollfreak

Für mich ist es der einzige Weg, eine entspannte Beziehung zu führen:
- Es gibt mir die Sicherheit, dass meine Freundin wirklich nur wegen mir in der Beziehung ist und nicht, weil sie finanziell abhängig ist.
- Es verhindert ziemlich sicher Spannungen wegen Geldstreitigkeiten. Keine kann dem anderen Vorschriften machen was mit dem Geld des anderen zu tun ist etc.

2) Ich würde niemals einem gemeinsamen Konto für alles zustimmen (= beide Gehälter gehen auf ein Konto), aber ich würde eine Haushaltskonto zustimmen, auf dem meine Partnerin und ich pro Monat die Hälfte vom üblichem Monats-Einkaufsbudget einzahlen. Von diesem Konto werden dann die gemeinsamen Einkäufe bezahlt.

3) Dein Hobby ist extrem teuer. Solange du es dir leisten kannst - cool, gönn es dir. Deine Ansprüche passen nicht mehr zu deinem Einkommen und plötzlich soll ich übernehmen? Nein, damit würdest du bei mir auch nicht durchkommen.

Du bist auf dem besten Weg, genau so eine Geldstreitigkeit anzufachen, die ich um jeden Preis vermeiden will. Genau so fing es bei mir in mehreren Beziehungen an. Keine davon hatte ein gutes Ende.

Okay danke für deine Meinung
Mir geht es nicht darum, dass es Sachen gibt, die ich mir wünsche und die er übernehmen soll. Ich wünsche mir keinen Jamaica Urlaub. Aber wenn er sich einen wünscht...und mich dann in so eine blöde Lage bring...Ich bin schuld dass es nicht der Traumurlaub wird. Doof irgendwie...

Ein gemeinsames Konto für die gemeinsamen Ausgaben (z.B. Lebensmittel, Restaurant, Miete, Internet usw) wünsche ich mir vor allem, weil es mir einen besseren Überblick verschafft. Momentan hängt der Anteil, den ich dazu gebe von seiner Laune ab. Das nervt mich einfach. Neulich meinte er sogar, ich soll was zum Einkauf dazu geben, aber selbst entscheiden wieviel. Das macht mich total unsicher!

Das nächste wäre auch z.B. dass wir ein neues Bett brauchen. Sollte nicht jeder das zusteuern was er kann? Sollte es mal zu einer Trennung kommen, kann man das ja wieder auszahlen! Aber so können wir uns nur ein Billig-Bett von IKEA holen, dass dann nach 3 Jahren wieder zu Bruch geht. Auch doof...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 2:02

Nein, denn das Problem bestand schon länger
Ich will nicht sein Geld, sondern klare Verhältnisse.
Und die Verhältnisse sind meiner Meinung nach nicht fair, wenn einer mehr und einer weniger Geld verdient und man dann überall 50/50 macht. Zumindest nicht, wenn man in einer festen langjährigen Partnerschaft ist, zusammen wohnt und im Prinzip alles plant wie ein Ehepaar.
Ich weiß noch nicht, wie wir das regeln, falls ich arbeitslos werde. Ich habe noch 2 Monate in meinem jetzigen Job und gehe davon aus, dass ich bis dahin was neues finde bzw. dass ich nicht lange arbeitslos sein werde. Für diese Zeit habe ich ja auch meine Ersparnisse für Notfälle um z.B. mein Pferd und die Miete weiter zahlen zu können. Zur Not nehme ich erstmal eine Sachbearbeiterstelle an und bewerbe mich weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 8:02

Huhu.
So sehe ich das auch in einer so langen Beziehung finde ich das aufrechnen schon komisch. Wäre nicht meins. Sag ihm doch, wie du es dir vorstellst. Mach doch gemeinsames Konto. Und spart gemeinsam was weg. Ist wesentlich einfacher, dann könnt ihr schon mal üben, falls Haus und Kinder anstehen. Oder vertraut ihr euch da nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 8:32

Konten
Hallo, Ich bin mit meinem Freund seit 8 Jahren zusammen und wir haben auch getrennte Konten, worüber ich auch sehr glücklich bin.... Ich habe in vielen Beziehungen mitbekommen, dass das oft ein Streitthema ist, da jeder anders mit Geld umgeht und oft das Gefühl von Ungerechtigkeit entsteht. mein Freund und ich teilen uns die Kosten für Wohnung, Essen,... jeweils zur Hälfte. auch Urlaub und Anschaffungen für die Wohnung. da gab es bisher keine Probleme. Wenn wir essen gehen, zahlt mal der eine, mal der andere. Ich denke, das wir da beide einen gerechten Blick drauf haben. dass du wissen willst, wie viel dein Freund auf dem konto hat, finde ich legitim und verständlich. Hast du ihn den mal gefragt, oder hast du Angst, dass er das missverstehen kann? Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 10:05

Ich verstehe dein Problem
Ja es ist richtig, dass in Haushalten ohne Kinder kein wirklicher Grund besteht etwas anderes zu machen als 50/ 50.

Es gibt aber eine Ausnahme:
Wenn der gut verdienende Partner Wûnsche hat, die den finanziellen Rahmen des anderen sprengen, dann sollte der ärmere Partner klar sagen, dass es entweder nicht geht, oder dass der andere mehr bezahlen muss.

Wegen dem Essen würde ich mal ein zwei Monate aufschreiben wieviel er verlangt und dann selbst einen ungefähren Mitterwert festlegen und den einfach überweisen. Wenn er das nächste Mal fragt, sagst du ihm, wie du es gemacht hast und dass dir das so besser passt. Zur Not kannst du den Betrag leicht nach oben korrigieren, wenn er sich übers Ohr gehauen fühlt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 10:51
In Antwort auf malfab

Pls
was bitte geht es den partner an was der andere verdient? wir leben nicht im mittelalter wo man um den hungertod kämpfen muss. dazu lebt ihr nur zusammen, weder sind da kinder noch gemeinsames eigentum oder sonst was. denkt man sich die partnerschaft mal weg lebt ihr in einer wg.
dein partner hat schon recht, ein gemeinsames konto braucht es nicht und es scheint für ihn auch nicht sonderlich problematisch zu sein auf sein wunschurlaub zu verzichten...
könntest ja auch einfach nebenbei noch n 400 eurojob machen bis dir die kohle reicht.
ist das zu viel verlangt?
aber lieber soll der andere noch die "paar euros" oben drauf legen weil du offensichtlich zu faul bist

Der Ton macht die Musik
Deinen Beitrag finde ich jetzt aber schon sehr unhöflich.
Sie geht vollzeit Arbeiten und verdient auch genug Geld für ihren Lebensstil. Ihr Freund wünscht sich den teuren Urlaub und er will wohl mit ihr fahren - sie hat aber das Geld nicht und sucht eine Lösung weil sie ihm diesen Wunsch auch nicht abschlagen will. Warum soll sie denn zusätzlich noch einen 400 Job suchen? Damit ER seinen Traumurlaub bekommt? Wenn er in den Urlaub will und es ihr Budget übersteigt dann könnte er da auch was beisteuern - in den meisten Beziehungen die ich kenne wird das so geregelt. Und ich bin schon der Meinung dass einen die Finanzen vom Partner etwas angehen wenn man mal zusammenwohnt und die Zukunft gemeinsam plant. Nicht der Kontoauszug, aber ein grober Überblick. Wenn eine Hochzeit und gemeinsame Kinder in Aussicht stehen ist es wichtig zu wissen wie man das finanzieren kann und ob irgendwelche Schulden oder großen Ausgaben vorhanden sind von denen man besser wissen sollte.

Was ich aber nicht so in Ordnung finde ist dass die TE jeden Euro so aufrechnet. Ich bin mit meinem Freund 2 Jahre zusammen und wir studieren beide, wir rechnen uns aber überhaupt nichts aus und bezahlen einfach abwechselnd wie wir lustig sind und sofern unser Budget das verkraftet. Diese genaue Kostenaufteilung der Einkäufe die die TE fordert würde mich in den Wahnsinn treiben. Für mich läuft es gut in der Beziehung wenn jeder sich eher bemüht mehr zu bezahlen als weniger - dann kommt auch diese Debatte gar nicht auf.

Liebe TE, wenn dein Freund von seinem Jamaica Urlaub schwärmt dann kanns du ihm ruhig sagen dass du dir das momentan nicht leisten kannst. Vielleicht schlägt er dann von selbst vor dir etwas beizusteuern? Ich kann auch verstehen dass du nicht auf SEINEN Traumurlaub sparen willst und deshalb mal 2 Jahre den Urlaub ausfallen lässt. Andererseits ist ihm das vielleicht auch gar nicht so wichtig wie du meinst.

Und ich denke auch dass du eher das Problem damit kompensierst dass du bereit wärst für den nächsten Schritt (gemeinsames Eigenheim, Hochzeit, Kinder) und dir mehr gemeinsames Leben mit ihm wünscht. Vielleicht sprichst du lieber mal dieses Thema generell an, als dich auf diesen Urlaub und die Finanzverteilung zu versteifen. Es ist sein Geld und er hat keinerlei Verpflichtung dich da zu unterstützen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 11:35

Mit Kind wäre also 50/50 nicht mehr ok?
Ich verstehe nicht so ganz warum man unbedingt ein Kind haben muss um sein Leben finanziell gemeinsam planen zu können.
Klingt vielleicht doof, aber ein Bett für die gemeinsamen Nächte kaufen ist doch auch nix anderes als ein Wickeltisch fürs gemeinsame Kind. Beim Wickeltisch sollte er deiner Aussage zufolge also einen Höheren Beitrag zahlen. Beim Bett müssen wir 50/50 machen. Das selbe gilt für gemeinsame Urlaube. Er ist ja schon Mitte Dreißig. Wie lange will er denn "horten" bis er sich endlich mal was gönnt? Will er dann erst nach Jamaica wenn wir uns getrennt haben und er alleine vereisen muss?

Und bei den Lebensmitteln sind 50/50 für mich noch am vertretbarsten. Leider verweigert er mir hier eine klare Regelung. Er möchte lieber nach Lust und Laune mal der Gönner sein und dann wieder sagen "komm jetzt rück mal nen Schein raus!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 11:44

Ja, schon irgendwie!
Es hat wirklich was von einer WG. Und ich habe das 3 Jahre lang ohne zu "mucken" mitgemacht. Ich habe ihm die Zeit gegeben zu schauen, dass er mir vertrauen kann.

Wir haben darüber geredet. Er denkt aber, dass er mir mein Hobby finanzieren soll. Was absolut nicht stimmt! Das wird immer mein Problem sein. Er hat noch nie einen Cent dafür abgeben müssen und das erwarte ich auch nicht!

Über die Zukunft reden wir ja auch. Wir haben uns z.B. geeinigt, dass ein Eigenheim am Stadtrand toll wäre, wir das aber erst in Angriff nehmen, wenn ich einen unbefristeten Job habe. Mit 25 muss man eben erst Erfahrung sammeln. Man fliegt eben auch bei Budgetknappheit immer zuerst.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 11:48
In Antwort auf skorpiondame89

Konten
Hallo, Ich bin mit meinem Freund seit 8 Jahren zusammen und wir haben auch getrennte Konten, worüber ich auch sehr glücklich bin.... Ich habe in vielen Beziehungen mitbekommen, dass das oft ein Streitthema ist, da jeder anders mit Geld umgeht und oft das Gefühl von Ungerechtigkeit entsteht. mein Freund und ich teilen uns die Kosten für Wohnung, Essen,... jeweils zur Hälfte. auch Urlaub und Anschaffungen für die Wohnung. da gab es bisher keine Probleme. Wenn wir essen gehen, zahlt mal der eine, mal der andere. Ich denke, das wir da beide einen gerechten Blick drauf haben. dass du wissen willst, wie viel dein Freund auf dem konto hat, finde ich legitim und verständlich. Hast du ihn den mal gefragt, oder hast du Angst, dass er das missverstehen kann? Liebe grüße

Er hat es angedeutet
Er meinte,z.B. neulich er habe seinen Kontostand gecheckt und sei hoch erfreut (grinste und rieb sich die Hände).
Ich frage mich wofür er so hortet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 12:07

Unzufrieden ja!
Bei allem anderen muss ich dir widersprechen. Ich würde ihm nie Vorwürfe machen, wenn er weniger verdienen würde! Ich würde sofort sagen jeder gibt das was er kann. Da wäre es klar, wer mehr zahlt für den Urlaub.

Ich reduziere ihn nicht auf sein Einkommen. Das kommt vielleicht so rüber, weil ich hier viel über seine Finanzen schreibe. Aber in dem Thread geht es nunmal um unsere Finanzen. 5 Jahre lang war mir das ziemlich Wurscht was er verdient. Ich finde man sollte sich erst genau kennen bevor man gemeinsame Kasse macht. Ich finde es allerdings nicht fair, dass ich für eine Reise sparen soll, die ER will. Ich bin mit Türkei zufrieden. Denn wenn ich etwas tunlichst vermeide, dann über meine Verhältnisse leben.
Und dass man als Pferdebesitzer bei Hobbys und Urlaub Abstriche machen muss war und ist mir vollkommen klar! Tut doch aber rein gar nichts zur Sache. Selbst, wenn ich kein Pferd hätte, bleibt die Frage offen, wer wieviel zur Wohnungseinrichtung oder der gemeinsamen Reise dazu tut.

Wenn ich single wäre hätte ich ziemlich genau die selben Ausgaben. Weil ich sowieso überall die Hälfte dazugebe. Und es überschreitet nicht mein Einkommen, ich habe sogar ein wenig zum sparen übrig.
Ich zahle wenig für mein Leben, wenn ich genau die Hälfte aller Ausgaben leiste? Er hat ohnehin schon mehr bezahlt, obwohl er immer die Hälfte dazu haben will? Muss ich nicht verstehen, oder?

Ich hatte sogar mal durchgerechnet, was ich als Single für Ausgaben hätte und es wäre sogar weniger! Ich brauche wesentlich weniger Lebensmittel und mein Pferd wäre auch wesentlich günstiger, weil ich bestimmte Sachen selbst machen könnte (z.B Misten/Füttern). Für diese Sachen bezahle ich momentan das Stallpersonal, weil ich meinem Freund versprochen habe, dass ich noch Zeit für ihn habe.
Alleine würde ich außerdem gar nicht verreisen. Dann lieber schön ne Woche jeden Tag in den Stall...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 12:23
In Antwort auf complicated22

Der Ton macht die Musik
Deinen Beitrag finde ich jetzt aber schon sehr unhöflich.
Sie geht vollzeit Arbeiten und verdient auch genug Geld für ihren Lebensstil. Ihr Freund wünscht sich den teuren Urlaub und er will wohl mit ihr fahren - sie hat aber das Geld nicht und sucht eine Lösung weil sie ihm diesen Wunsch auch nicht abschlagen will. Warum soll sie denn zusätzlich noch einen 400 Job suchen? Damit ER seinen Traumurlaub bekommt? Wenn er in den Urlaub will und es ihr Budget übersteigt dann könnte er da auch was beisteuern - in den meisten Beziehungen die ich kenne wird das so geregelt. Und ich bin schon der Meinung dass einen die Finanzen vom Partner etwas angehen wenn man mal zusammenwohnt und die Zukunft gemeinsam plant. Nicht der Kontoauszug, aber ein grober Überblick. Wenn eine Hochzeit und gemeinsame Kinder in Aussicht stehen ist es wichtig zu wissen wie man das finanzieren kann und ob irgendwelche Schulden oder großen Ausgaben vorhanden sind von denen man besser wissen sollte.

Was ich aber nicht so in Ordnung finde ist dass die TE jeden Euro so aufrechnet. Ich bin mit meinem Freund 2 Jahre zusammen und wir studieren beide, wir rechnen uns aber überhaupt nichts aus und bezahlen einfach abwechselnd wie wir lustig sind und sofern unser Budget das verkraftet. Diese genaue Kostenaufteilung der Einkäufe die die TE fordert würde mich in den Wahnsinn treiben. Für mich läuft es gut in der Beziehung wenn jeder sich eher bemüht mehr zu bezahlen als weniger - dann kommt auch diese Debatte gar nicht auf.

Liebe TE, wenn dein Freund von seinem Jamaica Urlaub schwärmt dann kanns du ihm ruhig sagen dass du dir das momentan nicht leisten kannst. Vielleicht schlägt er dann von selbst vor dir etwas beizusteuern? Ich kann auch verstehen dass du nicht auf SEINEN Traumurlaub sparen willst und deshalb mal 2 Jahre den Urlaub ausfallen lässt. Andererseits ist ihm das vielleicht auch gar nicht so wichtig wie du meinst.

Und ich denke auch dass du eher das Problem damit kompensierst dass du bereit wärst für den nächsten Schritt (gemeinsames Eigenheim, Hochzeit, Kinder) und dir mehr gemeinsames Leben mit ihm wünscht. Vielleicht sprichst du lieber mal dieses Thema generell an, als dich auf diesen Urlaub und die Finanzverteilung zu versteifen. Es ist sein Geld und er hat keinerlei Verpflichtung dich da zu unterstützen.

Nicht jeden Euro aufrechnen...
Sondern eine Lösung finden, die solche Aufrechnerei überflüssig macht. Das fehlt mir! Das wäre bei einem gemeinsamen Konto gegeben. Jeder zahlt darauf ein und davon werden Lebensmittel und gemeinsame Anschaffungen bezahlt. Das will er aber nicht. Er will bei jedem Möbelstück 50% von mir. Beim Einkauf will er nach Lust und Laune mal 20 mal 50 und hin und wieder meint er "ach lass, das passt schon." Das macht mich einfach verrückt!

Ich habe ihm gesagt, dass bei mir Jamaica nicht drin ist. Dann habe ich ihm mein maximales Budget gesagt und er meinte ganz enttäuscht: "na gut, dann eben Türkei..." Ich habe mich dann aber auch nicht getraut, ihm anzubieten die Differenz zu meinem Budget drauf zu zahlen, weil ich unsicher war, ob er das in den falschen Hals bekommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 12:35
In Antwort auf avalon_12355821

Nein, denn das Problem bestand schon länger
Ich will nicht sein Geld, sondern klare Verhältnisse.
Und die Verhältnisse sind meiner Meinung nach nicht fair, wenn einer mehr und einer weniger Geld verdient und man dann überall 50/50 macht. Zumindest nicht, wenn man in einer festen langjährigen Partnerschaft ist, zusammen wohnt und im Prinzip alles plant wie ein Ehepaar.
Ich weiß noch nicht, wie wir das regeln, falls ich arbeitslos werde. Ich habe noch 2 Monate in meinem jetzigen Job und gehe davon aus, dass ich bis dahin was neues finde bzw. dass ich nicht lange arbeitslos sein werde. Für diese Zeit habe ich ja auch meine Ersparnisse für Notfälle um z.B. mein Pferd und die Miete weiter zahlen zu können. Zur Not nehme ich erstmal eine Sachbearbeiterstelle an und bewerbe mich weiter.

Fair
Es ist aber genauso wenig "fair" wenn einer von beiden ein schweineteures Hobby hat, das der andere somit zwangsläufig mitfinanzieren müsste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 12:42

Warum Sorgen?
Was würde dir denn Sorgen machen?
Er hat mich als Pferdenärrin kennen gelernt. Er wusste von Anfang an, dass ich mir irgendwann meinen größten Traum erfüllen werde. Bevor ich es mir angeschafft habe haben wir lange darüber geredet und er hat mich auch dazu ermuntert diesen Schritt endlich zu gehen.
Klar gibts auch mal ein paar Streitigkeiten, wenn ich mal wieder länger im Stall war, weil irgendwas dazwischen kam. Aber er ist PC-Gamer und überzieht auch mal seine Spielzeit. Das sind doch keine großen Sorgen! Haben da klare Regelungen gefunden. Finanziell geht ihn das Pferd nix an. Ich halte mich aber so gut es geht an die zeitlichen Abmachungen, sprich einen Tag pro Woche Stallfrei und nicht jeden Abend erst um 10 zu Hause sein. Wenn das Pferd mal was hat, hat er auch immer Verständnis.
Meine Sparpläne sind ebenfalls alle so ausgefeilt, dass ich auch bei Arbeitslosigkeit für mein Pferd komplett alleine aufkommen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 12:43

Ja würde ich.
Wenn man zusammen lebt und in einer Beziehung ist, ist das für mich selbstverständlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 12:45

Sei stolz...
auf deine Schubladendenkweise!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 12:54
In Antwort auf avalon_12355821

Warum Sorgen?
Was würde dir denn Sorgen machen?
Er hat mich als Pferdenärrin kennen gelernt. Er wusste von Anfang an, dass ich mir irgendwann meinen größten Traum erfüllen werde. Bevor ich es mir angeschafft habe haben wir lange darüber geredet und er hat mich auch dazu ermuntert diesen Schritt endlich zu gehen.
Klar gibts auch mal ein paar Streitigkeiten, wenn ich mal wieder länger im Stall war, weil irgendwas dazwischen kam. Aber er ist PC-Gamer und überzieht auch mal seine Spielzeit. Das sind doch keine großen Sorgen! Haben da klare Regelungen gefunden. Finanziell geht ihn das Pferd nix an. Ich halte mich aber so gut es geht an die zeitlichen Abmachungen, sprich einen Tag pro Woche Stallfrei und nicht jeden Abend erst um 10 zu Hause sein. Wenn das Pferd mal was hat, hat er auch immer Verständnis.
Meine Sparpläne sind ebenfalls alle so ausgefeilt, dass ich auch bei Arbeitslosigkeit für mein Pferd komplett alleine aufkommen kann.

Ach Holly...
Hier widersprichst du dir doch nun selbst....
Du wünschst dir ein gemeinsames Konto und insgesamt gemeinsame Finanzen. Wenn er dem zustimmt, dann bezahlst eben nicht mehr du das Pferd, sondern ihr beide.

Und ja, dann finde ich es schon sehr happig so ein teures Hobby mitzufinanzieren.

Ich würde meinem Partner jederzeit helfen, den gemeinsamen Urlaub zu finanziere wenn er mich darum bitten würde.... das Pferd allerdings müsste er sich allein leisten können wenn ich nicht grade für ähnlich teure Hobbys mein Geld rauswerfen würde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 13:01

Das wusste er vorher
Ich habe ihm damals ganz klar gesagt, dass ich Abstriche machen muss, wenn ich ein Pferd habe. Er meinte damals, das kriegen wir schon hin.
Ich weiß auch noch gar nicht ob ich arbeitslos werde. Habe noch 2 Monate und bin fleißig am bewerben. Mit meinen Ersparnissen und ALG kann ich mein Pferd noch 1 Jahr durchfüttern (+die 50% unserer Ausgaben). Und in einem Jahr werde ich wohl einen Job finden. Habe sehr gute Qualifikationen, Hochschulabschluss mit Auszeichnung, 2 Fremdsprachen fleißend, Jede Menge Auslandserfahrung usw. Zur Not nehme ich erstmal eine Sachbearbeiterstelle an und bewerbe mich weiter.

Für mich klingt das als wenn bei dir gar keine geringverdienende Freundin ins Haus käme, da du ja dann später beim Hauskauf, Heiraten, Kinder Miese machen würdest. Ob das die richtige Einstellung ist...

Wenn mein Freudn so denken würde wie du, hätte er damals in den Gesprächen rund ums eigene Pferd schon Tschüss gesagt. Denn was ein Pferd kostet und was mir zum Leben übrig bleibt habe ich ihm genau vor gerechnet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 13:06
In Antwort auf lotta_11969733

Ach Holly...
Hier widersprichst du dir doch nun selbst....
Du wünschst dir ein gemeinsames Konto und insgesamt gemeinsame Finanzen. Wenn er dem zustimmt, dann bezahlst eben nicht mehr du das Pferd, sondern ihr beide.

Und ja, dann finde ich es schon sehr happig so ein teures Hobby mitzufinanzieren.

Ich würde meinem Partner jederzeit helfen, den gemeinsamen Urlaub zu finanziere wenn er mich darum bitten würde.... das Pferd allerdings müsste er sich allein leisten können wenn ich nicht grade für ähnlich teure Hobbys mein Geld rauswerfen würde

Habe nie gesagt er soll das Pferd bezahlen
Es geht mir um die gemeinsamen Anschaffungen! Sein PC geht mich auch nix an!
Aber Urlaub, Wohnung, Möbel, Ausflüge und Lebensmittel sollten doch irgendwie finanziell geregelt werden.
Ich will nicht einen Cent für mein Pferd von ihm! Das stet überhaupt nicht zur Debatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 13:10

Bitte erst lesen
Ich weiß nicht wie oft ich hier noch schreiben muss, dass es mir um GEMEINSAME Ausgaben geht. Miete, Möbel, Urlaub etc.
Ich habe doch nun oft genug geschrieben, dass mein Pferd von mir allein bezahlt wird.
Es geht doch eigentlich nur noch darum mich als geldgeile Zeige hinzustellen, die sich ihr teures Hobby vom Freund finanzieren lässt. Ob da oben was völlig anderes geschildert wird, wird fröhlich ignoriert. Weil das diskutieren so mehr Spaß macht.
Wenn du gerne so eine Figur brauchst, um dich drüber aufzuregen, dann schalte RTL ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 13:11
In Antwort auf avalon_12355821

Habe nie gesagt er soll das Pferd bezahlen
Es geht mir um die gemeinsamen Anschaffungen! Sein PC geht mich auch nix an!
Aber Urlaub, Wohnung, Möbel, Ausflüge und Lebensmittel sollten doch irgendwie finanziell geregelt werden.
Ich will nicht einen Cent für mein Pferd von ihm! Das stet überhaupt nicht zur Debatte.

...
Ach Holly......
Das ist doch quatsch. Bei einem gemeinsamen Konto zahlt er natürlich auch für das Pferd.... Dessen Kosten gehen dann nämlich von eben diesem gemeinsamen Konto ab.
Dann gibt es nämlich nur noch die gemeinsamen - von mir aus 5000 - von denen alles abgeht.
Wenn du weiterhin nur genau das Geld ausgeben wolltest was du selbst zur Verfügung hast, dann könntest du dir die gemeinsamen Finanzen ja auch sparen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 13:41

Meine Meinung...
Ich sehe das nicht so, wie die Mehrheit es sieht.
Das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich selbst ein Pferd habe. Natürlich ist das ein teures Hobby, aber wenn ich hier schon ständig lese "da würde ich mir auch Sorgen machen"....

Warum? Es ist doch dein Hobby, du finanzierst das UND es macht dich glücklich.

Zu den Lebenskosten 50 % dazu geben, finde ich völlig ok. Und wenn dein Partner ab und zu was für Lebensmittel haben möchte, dann ist das ja auch in Ordnung. Um Ärger aus dem Weg zu gehen, würde ich sogar da zu 50:50 tendieren.

Zum Urlaub: Wenn dir die Türkei reicht, dann ist das doch gut. Wenn es ihm allerdings nicht reicht, dann könnte er bei einer teureren Reise durchaus mal etwas Geld dazu geben. So hält es eine gute Freundin mit ihrem Partner auch. Er möchte gerne weit und aufwendig reisen und da er mehr Geld verdient, zahlt er entsprechend mehr und das, obwohl sie kein Pferd (mehr) hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 14:35

Und viele Männer bemerken gar nicht
dass sie ihre Freundinnen mit ihrem eigenen Lebenstil in Schwierigekeiten bringen, wobei die Freundinnen vorher vom eigenen Gehalt schon über die Runden gekommen sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 14:57

Klar...
mit Sicherheit gibt es solche Frauen.
Aber so kommt mir hollybienchen jetzt nicht rüber.

Und in einer langjährigen Partnerschaft finde ich es durchaus okay, wenn derjenige der mehr hat, auch mal etwas "abgibt". Das muss ja nicht gleich ausarten.

Als ich damals mit meinem ersten Freund zusammen gewohnt habe, habe ich deutlich mehr gezahlt, weil er in der Ausbildung war. Das war nie ein Thema und vollkommen okay.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 15:03

Was denn?
Ich kenne zum Beispiel einen Fall, wo der Mann sagt, lass uns zusammenziehen, sie sagt, gern, aber die Wohnung, die du im Auge hast ist zu teuer für mich. Er: kein Problem, wir lieben uns doch. Das kriegen wir zusammen hin.

Freundin versteht, dass er meint: ich bezahle mehr, weil mir diese Wohnung wichtig ist. Am Ende bleibt es bei 50/50 und er ignoriert so lange ihre Bemerkungen, dass sie kein Geld hat, bis sie sich trennt und heult dann noch rum.

Ich denke: Es war sein Herzenswunsch, in diese Wohnung zu ziehen und sie hat ihm mehrmals zu verstehen gegeben, dass sie an ihrer finanziellen Belastungsgrenze angekommen ist. Er hätte ihr unter die Arme greifen müssen und ist deshalb selbst Schuld am Scheitern der Beziehung. Sie hätte offensiver sein können, aber viele Frauen mögen auch nicht das Gefühl von einem Mann abhängig zu sein. Deshalb wollte sie nicht etwas fordern, was er eigentlich schon von selbst versprochen hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 15:28

...
Mein Ex hat auch einiges mehr verdient, wir haben das prozentuell ausgerechnet und ich zahlte dann 40% er 60% bei der Wohnung und den Lebensmitteln... Die Urlaube haben wir immer 50/50 aufgeteilt.
Er hat halt dort dann mal was zu trinken gezahlt oder ähnliches...

Allerdings kam ich dann darauf dass er bei der Höhe seines Einkommes gelogen hat und weniger angegeben hatte damit er mehr Geld zur Verfügung hat... daher EX

Bei meinem jetzigen Freund machen wir 50/50 Haus, Versicherungen, Essen... werden genau geteilt....

Wir haben ein eigenes Konto wo alles abgebucht wird, das funktioniert toll... Wir verdienen aber auch in etwa gleich viel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 15:29

Er will in den Urlaub fahren
an einen Ort, den sie sich nicht leisten kann. Er sagt 50/50 weil das ja so gerecht ist. Und ich sage, wenn er den Wunsch hat, dort mit ihr hinzufahren, muss er ihre finanzielle Situation berücksichtigen und gegebenenfalls was dazugeben.

Ich denke, sie würde das alleine schon gut hinbekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 15:33

Faire aufteilung
fair wäre folgende Aufteilung: jeder zahlt bei gemeinsamen Kosten so viel, wie er prozentual zum Gesamteinkommen beiträgt, also 40% du und 60% er. bei Lebensmitteln sollte man berücksichtigen, ob der Mann mehr Lebensmittel verbraucht als die Frau. Prinzipiell kann jeder mit seinem Geld machen, was er will, wenn er die anteilmäßigen Kosten decken kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 15:35

Was würdest du machen,
- wenn er auch die Hälfte seines Geldes für ein Hobby ausgeben würde??

- wenn du Single wärst? Kämst du mit denn 1.000 Euro im Monat zurecht?? Essen, Miete, Klamotten?

Was an dir nagt ist deine bevorstehende Arbeitslosigkeit!! Oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 16:04

In Punkto Verhütung seine 50% mitzahlt,
warum das? Wenn frau richtig und auf Dauer verhüten will. naja, ok, wäre es eine einmalige Anschaffung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 17:04

Ich würde eher sagen
das war ein Maulheld. Davon gibt es leider ganz schön viele.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 19:05
In Antwort auf lotta_11969733

...
Ach Holly......
Das ist doch quatsch. Bei einem gemeinsamen Konto zahlt er natürlich auch für das Pferd.... Dessen Kosten gehen dann nämlich von eben diesem gemeinsamen Konto ab.
Dann gibt es nämlich nur noch die gemeinsamen - von mir aus 5000 - von denen alles abgeht.
Wenn du weiterhin nur genau das Geld ausgeben wolltest was du selbst zur Verfügung hast, dann könntest du dir die gemeinsamen Finanzen ja auch sparen.

Gemeinsames Konto heißt doch nicht..
...dass nicht jeder weiterhin sein eigenes Konto hat. So, und wenn wir sage ich mal jeder 10% seines Gehalts in das gemeinsame Konto einzahlen und von dem Konto GEMEINSAME Ausgaben bezahlen, wo ist denn das quatsch?
Niemand hat gesagt, das von dem geminsamen Konto das Pferd finanziert werden soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 19:09

Mehr als 500
Ich zahle nicht 500 und fertig. Ich zahle bei allen gemeinsamen Anschaffungen genau die Hälfte. Er finanziert meinen Alltag ganz und gar nicht. Ich zahle mein Pferd, mein Auto, meine Klamotten, meinen Zahnarzt, mein Mittagessen in der Arbeit zu 100% selbst. Und das soll auch so bleiben.

Aber gemeinsame Anschaffungen, da machen wir 50/50.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 19:25

Dann rechne ich dir jetzt mal vor:
Ich stelle mir ein gemeinsames Konto vor, auf das jeder einen Betrag überweist, der abhängig von seinem Gehalt ist, also nicht jeder den selben Betrag (50/50).
Sagen wir mal 10% des Gehalts.
Also ich zahle 200, er 300

Von diesen 500 werden dann Wohnung, Strom, Möbel, Essen und alles, was BEIDE nutzen/brauchen bezahlt.
Trotzdem hat jeder sein eigenes Geld. Ich würde von meinem Geld das Pferd, Klamotten, Essen auf meiner Arbeit und mein Auto bezahlen. Er kann sein Geld für PC-Spiele nehmen und es eben weiter horten.

Momentan zahlt er alles und lässt sich dann immer die Hälfte wieder geben. Momentan zahlt quasi jeder 250.

Bin ich jetzt wirklich so habgierig? Und ich sehe immernoch kein Pferd in dieser Rechnung, das ihn auch nur einen Cent kostet auch nicht indirekt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 20:28

Acuh wenn du das anscheinend gerne hättest
Es ist eben nicht so. Keine Lust mich dauernd zu wiederholen. Einfach nochmal nachlesen bitte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 20:29

Pferd ist KEINE GEMEINSAME Ausgabe
Sondern mein alleiniges Hobby/ alleiniger Kostenpunkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 20:43

Zum wiederholten Male
"Er verdient 3000 Euro netto.
Stell dir vor, er hätte jetzt - wie du - ein Hobby das monatlich etwa die Hälfte seines Einkommens verschlingt, würdest du das dann akzeptieren?" Ja, warum auch nicht? Habe bereits mehrmals erwähnt, dass ich die Situation auch andersherum völlig OK fände. Habe ihm sogar schon Vorschläge gemacht, wie er sich mal was gönnen könnte (z.B. Bootsführerschein, Motorrad). Ist also absolut kein Problem für mich, wenn man "leben" möchte. Vorausgesetzt, man häuft nicht kopflos irgendwelche Schulden an.

"Würdest du es dann akzeptieren, dass er nicht den Löwenanteil eines Urlaubs etc übernimmt?" Dann hätte er immernoch die andere Hälfte seines Einkommens. Akzeptieren würde ich es (muss ich ja wohl...), aber ich würde es genauso fragwürdig finden, wie jetzt auch. Denn es geht um das Einkommen, bzw einen Einkommensabhängigen Beitrag zum Zusammenleben. Und das Einkommen ist immer gleich. Egal ob ich 1000 für ein Hobby ausgebe oder er 1500 für seins.

"wenn er die Rundumkosten des Wohnens trägt" wie oft denn noch? Ich zahle die Hälfte davon!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 20:47

Partnerschaft heißt Offenheit
Wenn man eine Partnerschaft eingeht, gehört nunmal ein bisschen mehr dazu, als rumvögeln. Ich will eine Zukunft planen, und das geht nur, wenn man sich gegenseitig in seine Pläne einweiht bzw gemeinsame Pläne schmiedet. Das wiederum macht nur Sinn, wenn man alle Rahmenbedingungen kennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 21:01

Das Modell finde ich gut!
Im Prinzip lebt ihr das, was ich mir auch wünsche (nur vielleicht noch zu früh?) Der Anteil an euren Ausgaben ergibt sich automatisch aus euren Gehältern.
Wir haben ja sonst keine großen Ausgaben wie für Kinder, Hauskredit o.Ä. Deshalb könnten wir sicher das Taschengeld so verteilen, dass jeder sich ein Pferd leisten könnte bzw. ein gleichteures Hobby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 21:09

Wenn ich kein Pferd hätte...
wäre ich trotzdem für eine gehaltsabhängige Aufteilung der gemeinsamen Kosten. Das hat absolut nix mit dem Pferd zu tun. Selbst wenn ich eine 100Köpfige Hamsterzucht hätte: Es ist völlig egal, was am Ende übrig bleibt vom Gehalt. 50/50 ist doch nur fair, wenn beide genau gleich viel verdienen.

Und wenn ich mehr Gehalt hätte wäre das genauso! Dann würde ich den Löwenanteil vom Urlaub übernehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 21:51

Sparen geht!
Ich habe schon noch was zum sparen. Nicht viel, aber es reicht. Auto ist bei meinen Kosten fürs Pferd mit drin, da ich nur dafür mein Auto momentan verwende (zum Stall und zurück 50km 6xpro Woche) Freizeit? Was ist das? Habe einen 40std Job und ein Pferd zu versorgen (Ja, ist streng genommen Freizeit, aber du hast es ja oben extra aufgeführt). Die einizge wirklich freie Zeit verbringe ich mit meinem Freund auf der Couch. Er geht nicht so gerne raus.
Kleidungs-Ausgaben in den letzten 1,5 Jahren: 50 für ein paar Schuhe, ich glaube eine Hose hatte ich mir mal gegönnt. Ich hasse shoppen. Hab auch gar keine Zeit dafür!
Mein Handy ist 5 Jahre alt. Geht noch, wird also auch nicht ersetzt. Essen bei der Arbeit: ca. 80 pro Monat. Das ist wahrscheinlich meine größte Ausgabe.
Frisör und Kosmetik: Ich bin von natur aus schön
Ne, also mal ne Mascara für 1,99. Das wars.
Ach ja in den 1000 sind natürlich auch Rücklagen für das Pferd enthalten (z.B. wegen meiner bevorstehenden Arbeitslosigkeit, die eintreffen KANN aber nicht muss.)
Wenn ich arbeitslos werden sollte, werden auch die Kosten fürs Pferd deutlich kleiner, da ich dann die Zeit habe es selbst zu versorgen. Momentan muss ich ja Serviceleistungen wie misten/füttern etc. bezahlen, da ich ja arbeiten muss.

Es scheint dir vielleicht nicht fair, aber ich finde es gehört sich so bzw. ist "sozial". Stell dir vor, ein Mann verdient 5000 und seine Frau 1000. Sie hat also für Miete, Urlaub usw nur ein seeeehr knappes Budget. Bedeutet das jetzt beide müssen in eine Miniwohnung in einem Gruselviertel ziehen? Der Mann verreist dann immer alleine in den teuren Urlaub geht alleine ins Restaurant, weil die Frau sich das nicht leisten kann? Sieht so für dich eine gute Partnerschaft aus?

Ich muss da z.B auch an meine Eltern denken: Er 4000, sie 400. Wie soll das denn funktionieren, wenn man da nicht Einkommensabhängige Beiträge zahlt?
Natürlich gibts da kein Gesetz, aber ich würde als Mehrverdiener immer auch den Löwenanteil abgeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 22:07
In Antwort auf avalon_12355821

Nicht jeden Euro aufrechnen...
Sondern eine Lösung finden, die solche Aufrechnerei überflüssig macht. Das fehlt mir! Das wäre bei einem gemeinsamen Konto gegeben. Jeder zahlt darauf ein und davon werden Lebensmittel und gemeinsame Anschaffungen bezahlt. Das will er aber nicht. Er will bei jedem Möbelstück 50% von mir. Beim Einkauf will er nach Lust und Laune mal 20 mal 50 und hin und wieder meint er "ach lass, das passt schon." Das macht mich einfach verrückt!

Ich habe ihm gesagt, dass bei mir Jamaica nicht drin ist. Dann habe ich ihm mein maximales Budget gesagt und er meinte ganz enttäuscht: "na gut, dann eben Türkei..." Ich habe mich dann aber auch nicht getraut, ihm anzubieten die Differenz zu meinem Budget drauf zu zahlen, weil ich unsicher war, ob er das in den falschen Hals bekommt.


Bei einem gemeinsamen Konto würde er auf kurz oder lang sowieso mehr draufzahlen das ist wohl klar, das ist auch der Grund warum DU ein gemeinsames Konto willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 22:31

Liebes hollybienchen
ich denke die ganzen Diskussionen hier bringen dich nicht weiter. Jeder Mensch denkt über die Geldtrennung anders. Für mich persönlich würde es auch immer 50/50 geben, und zwar so lange beide arbeiten gehen. Sollte sich daran etwas ändern weil ich als Frau mich z.B. um die Kinder kümmere oder wie du auch geschrieben hast nur 400 Euro verdiene ist das natürlich etwas anderes. Da sollte der Partner dann für einen mit sorgen (und da ist es egal ob es der Mann oder die Frau ist).
In eurer Situation wäre aber auch für mich 50/50 normal. Und das sogar beim essen. Wir haben ein gemeinsames Konto auf dem jeder einen bestimmten Betrag im Monat einzahlt, der für alles genutzt wird. Ist was übrig, super, wird es gespart (auch für einen gemeinsamen Urlaub).
Ich habe jedoch das Gefühl dass es dir hierbei um viel mehr als nur das Geld geht. Einmal denke ich hast du Angst vor der Arbeitslosigkeit (was ich völlig verstehen kann) und zweitens werde ich das Gefühl nicht los, dass du mit eurer Beziehung an sich nicht mehr 100 Prozent glücklich bist. Vielleicht möchtest du sie intensivieren und wartest darauf. Ist aber nur so eine Vermutung, kann natürlich auch falsch liegen.
Dennoch: Es ist egal wer hier wie denkt und welche Argumente dafür oder dauen sprechen und was mit deinem Pferd bei der Rechnung ist... Letztendlich musst du das mit deinem Partner klären. Wenn dich stört dass du nicht weißt wann du was zum essen dazu gibst (ich persönlich finde hier kommt er dir ja schon entgegen wenn er es eigentlich immer zahlt..), dann sag ihm das so und dass du da ne klare Regelung finden möchtest. Frage ihn wie es ist wenn du arbeitslos bist. Erkläre es ihm wie du es hier tust. Bedenke aber, dass es sein kann dass er bei seiner Meinung bleibt. Bei Geld denkt halt jeder anders und da kann man jemanden schlecht Überzeugen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 0:34

Für mich
wäre es egal was mein Partner mit seinem Geld macht. Denn bei uns wird vom jeweiligen Netto Geld erst einmal ein bestimmter Betrag auf ein Konto getan (z.B. jeder 500 Euro), damit alle Kosten gedeckt sind. Also Miete, Strom, Wasser, Essen ect. Was dann übrig bleibt kann dann bei uns jeder für sich nutzen wie er möchte. Ob man das nun für Kosmetik, Klamotten, das Tuning des Autos oder ein Pferd nutzt wäre mir persönlich egal solange alle wichtigen Rechnungen vorher bezahlt sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 11:05

Sie schreibt
dass sie für ihren Gaul die Hälfte ihres Nettolohns (= 2.000 Euro) aufgibt, mithin sind das 1.000 Euro für ein paarmal Reiten. Heißt, dass ihr noch 1.000 Euro überbleiben. Von denen sie im Monat leben müsste, wenn sie alleine Wohnen würde.

Ihr Problem dürfte der bevorstehende Bezug von ALG I sein. Ob der Gaul davon auch nur die Hälfte bekommen werden wird???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 11:31

Ich würde manchmal gern
mitschneiden, was mein Mann so erzählt und ihm das dann bei Gelegenheit wieder vorspielen.

Und hier geht es nicht um Dinge, die vor 10 Jahren gesagt wurden, sondern Diskussionen morgens beim Frühstück wer welches Kind wann aus der Schule abholt, die abends komplett vergessen sind.

Ich denke, es ist eine Frage der Prioritäten und wenn es um Gedöns geht, hören viele Männer nicht richtig zu und erzählen irgendwelchen Mist. Vielleicht wäre es gut, mal die Prioritäten zu überdenken...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 15:04

Genau so ist es.
Viele Ausgaben habe ich, weil ich Full-Service bezahlen muss, aufgrund meiner Arbeit (Viele Dienstreisen, Überstunden etc.) Ich habe aber auch Full-Service, damit ich mehr Zeit für meinen Freund habe. Ich könnte alleine am Service 200 sparen, wenn ich keinen Job mehr hätte. Dann kann ich mein Pferd ja selbst versorgen. Außerdem nehme ich hochwertigen Unterricht. Den kann man auch einstellen, wenns finanziell nicht mehr geht. Turniere, Osteopathen, Schmied kann man alles ein bisschen reduzieren.Ich kenne genug Mädels, die sich ihr Pferd für 300 im Monat locker leisten können. Ich hätte mir auch niemals ein Pferd gekauft, wenn die Finazierung nur mit Freund möglich wäre.

Aber eigentlich geht es doch niemanden was an, was ich mit meinem Geld mache.
Ist mir herzlich Pupsegal ob jemand damit ein Problem hat. Mein Freund hat keins damit. Mehr muss ich nicht wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper