Forum / Liebe & Beziehung

Festigt ein Streit die Liebe?

Letzte Nachricht: 26. Oktober 2008 um 19:30
A
an0N_1212707299z
20.10.08 um 11:11

Vor kurzem hatten ich und mein Mann (zusammen seit 6 Jahren) einen sehr heftigen Streit. Wir haben uns erst einmal 5 Tage angeschwiegen (bisher haben wir uns noch nie angeschwiegen) und am 5. Tag hats richtig gekracht!
Mit schreien, weinen und schucken! Tja, daraufhin hat großes Geheule gefolgt und jetzt....Naja, ich habe das Gefühl, daß ich mir meiner Liebe zu ihm noch nie so bewußt war! Ich habe das Gefühl, daß ich durch den Streit erst gemerkt habe wie sehr ich ihn liebe und ihm gehts genau so!
Wir hatten bisher noch keine großen Vorfälle in unserer Beziehung, keiner hat sich je große Fehler geleistet und wir standen noch nie vor einer Beziehungskrise - dementsprechend waren wir an das friedliche Miteinander gewöhnt und haben das wohl nicht mehr so wahrgenommen. Auf jeden Fall lieben wir uns momentan sooo stark wie schon lange nicht mehr.
Kann das sein? Kennt das jemand von euch in dieser Form?

Mehr lesen

G
ginny_12699993
26.10.08 um 14:55

Ja tut es
Ich denke auch ,dass Auseinandersetzungen,die Liebe festigen,wenn sie konstruktiver art sind.
sie sind doch völlig normal,also ich würde mich wundern wenn ich eine Beziehung ohne Konflikte hätte,man lernt durch die auseinandersetzung viel über sich und den partner und wenn der Streit noch in zufriedenstellender weise beendet wurde ,so dass beide davon persönlich partizipieren,schweißt das nochmehr zusammen

Ewigwährende Harmonie in einer Beziehung,das ist für mich reinste Utopie

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
alte_12534643
26.10.08 um 19:30

Ja aber
wie kommt es zu diesen Stellen an denen nix mehr geht? Hat man am anderen etwas übersehen? Mir ist ein richtiger Streit lieber als das umeinander herumgeschleiche. Doch bei meinem letzten Freund kam das direkte ansprechen des Konfliktpotentials aber auch so überhaupt nicht gut an.

Sein Spezialsatz war: "Machst du schon wieder Stress!" Dieser Satz wurde für mich mit der Zeit so eine Art Damoklesschwert welches über meinem Haupt schwebte.
Das war ein echter Stimmungskiller.

Und mit Stimmungskiller meine ich nicht, das wirklich etwas dramatisches geschehen war. Über die Jahre (immerhin sechs) wurde es jedenfalls nicht besser, eher schlimmer. Verabredungen wurde seltenst eingehalten etc. pp. Zuletzt ging gar nichts mehr, wie gesagt, jedes Wort war ihm zuviel und ich bin mir sicher, dass der ganze Murks nicht von mir ausging.

Vielleicht ist es ja echt so, dass eine große Anzahl Männer wirklich meinen: "Jetzt hab' ich sie ja und kann mich wieder wie zuvor meinen Kumpels zuwenden. . Da ich das in dieser Extremversion bis dato nicht kannte, hat es ziemlich gedauert bis ich die Notbremse für mich zog.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers