Forum / Liebe & Beziehung

Fernbeziehung, zu verständnissvoll? Meinungen erbeten..

Letzte Nachricht: 28. Mai um 13:00
26.05.21 um 12:18

Hallo erstmal, bin eigtl eine stille Mitleserin, aber jetzt hab ich mich einfach mal angemeldet weil ich denke neutrale Meinungen könnten mich weiter bringen Ich 36,bin in einer Partnerschaft auf Distanz, wie kennen uns seit September letzten Jahres und haben uns zwar nicht häufig, aber dann auch für mehrere Tage gesehen. Seit Dezember letzten Jahres ist es allerdings so, dass seine Mutter notgedrungen bei ihm lebt, obwohl die beiden eher keins bzw ein mehr als schlechtes Verhältnis haben, da die Mutter lügt und betrügt und jetzt auch wirklich nichts dafür tut dass sie bei ihm raus kommt. Dementsprechend sehen wir uns weniger, denn ich fühle mich in der WG Situation bei ihm einfach unwohl, dass weiss er auch weshalb er auch öfter hier zu mir kam. Ich habe bis vor kurzem auch nicht gearbeitet, weshalb ich flexibler war, was besuche angeht das hat sich jetzt auch geändert. Im Grunde sehen wir uns nur alle 4-6 Wochen und dann muss er zu mir kommen.. Ich höre seit Wochen, dass es ja so nicht mehr geht, er sie ja rausgeschmeissen wird etc, aber er lässt sich weiter einen vom Pferd erzählen und es passiert einfach nichts.. Selbst ich hab mich da schon hinter geklemmt, aber nachdem ich von seine Mutter mir übel nachredete, kann sie mich mal, dachte da eh vorrangig an mich und ihn.Man muss ja dazu sagen dass wir uns so gesehen ja noch in der kennenlernphase befinden und ich merke dass ich emotional abbaue.. Ich würde gerne von jmd wissen, ob ich da evtl zu sehr oder zu wenig Geduld mit habe, denn ich kanns einfach nicht mehr einschätzen.. Ich hatte gehofft ihn mehr sehen zu können um eine Bindung aufzubauen oder aufrecht zu erhalten, gerade anfänglich und auch um zu schauen ob es Zukunft hat, aber diese Möglichkeit würde ja so gesehen genommen und da ich jetzt arbeite und er nur kleckerweise mal 2 Tage im Monat frei hat wird es noch weniger mit dem Sehen. Okay ja es ist seine Mutter, anfänglich war ich da auch voll gutmütig und ha auf ihn eingeredet, aber jetzt reicht es.. Ich distanziere mich, meint ihr ich reagiere über? Oder ist es ganz verständlich? Natürlich ist es für ihn auch eine extrem Situation, das sehe ich natürlich auch.. Nur hab ich in der Vergangenheit viel zu wenig auf mich acht gegeben und ich merke halt dass es in mir arbeitet, es stresst mich.. Hat jmd einen Rat? 

Mehr lesen

26.05.21 um 13:34

Dafür das ihr euch noch nicht lange kennt, nimmst du schon sehr viel auf dich.
Das so eine Mutter als WG Mitbewohner schwierig ist, kann ich mir gut vorstellen.
Im Grunde genommen lässt er zu, dass sie sich zwischen euch drängt und du trägst das ganze schon über eure halbe Beziehung mit.
Für eine Fernbezeihung ist so was normalerweise tödlich, gerde wenn euer Verhältnis nicht das beste ist.
Wahrscheinlich warst du da viel zu Gutmütig und lässt dich immer wieder vertrösten.
Meiner Meinung nach sollte sich dein Freund zügig entscheiden was er will.

Er hat diese, wie du sie nennst "extreme Situation" geschaffen, darum ist es am ihm das ganze wieder zu berichtigen.
Wenn er sich nicht klar zu dir bekennt und die Mutter weiter da wohnen lässt, dann ist das meiner Meinung nach eine klare Aussage gegen eure Beziehung.

2 -Gefällt mir

26.05.21 um 14:37
In Antwort auf

Dafür das ihr euch noch nicht lange kennt, nimmst du schon sehr viel auf dich.
Das so eine Mutter als WG Mitbewohner schwierig ist, kann ich mir gut vorstellen.
Im Grunde genommen lässt er zu, dass sie sich zwischen euch drängt und du trägst das ganze schon über eure halbe Beziehung mit.
Für eine Fernbezeihung ist so was normalerweise tödlich, gerde wenn euer Verhältnis nicht das beste ist.
Wahrscheinlich warst du da viel zu Gutmütig und lässt dich immer wieder vertrösten.
Meiner Meinung nach sollte sich dein Freund zügig entscheiden was er will.

Er hat diese, wie du sie nennst "extreme Situation" geschaffen, darum ist es am ihm das ganze wieder zu berichtigen.
Wenn er sich nicht klar zu dir bekennt und die Mutter weiter da wohnen lässt, dann ist das meiner Meinung nach eine klare Aussage gegen eure Beziehung.

Ich danke dir erstmal für deine Antwort

Im Grunde sehe ich es auch so, bloß hat er ja auch Einbußen dadurch, er hat keinerlei Privatsphäre.. Er arbeitet im 3 Schicht System und sie hängt nur zuhause rum. Wiederum, wie du sagst, selber schuld.. Aaaaber es ist nunmal auch seine Mutter 🤷🏻‍♀️ 
Es kommt noch einiges anderes an Umständen und Konfliktpotential erschwerend hinzu, aber das sind so zwischenmenschliche Dinge, die einfach auch viel zu kurz geraten für meinen Geschmack. Ich mein eine Beziehung auf Distanz ernährt sich ja von bekundungen wie  zb "wäre jetzt gerne bei dir" zb.. Sowas kann er nicht, ist emotional bißchen verkrüppelt ums mal verständlich auszudrücken. 

Aber darum gings mir ja jetzt nicht, ich denke auch dass ich da meinem Unmut mehr Luft machen sollte, aber das habe ich ja, indem ich sagte.. Vor 4 Monaten schon, dass ich nicht zu ihm komme unter den umständen und auch dass ich Konsequenzen seinerseits nicht mehr glaube. Jetzt war ja Ultimatum bis Ende diesen Monats, tut sich aber wieder nichts.. Was soll er auch machen? Die 60 jähriger Mutter auf die Straße setzen? Durch ihre Art hat sie ja alle verprellt, sogar die beiden anderen Söhne machen ihr nicht die Tür auf. 
Und was us angeht, wie soll man da was aufrecht erhalten? Dadurch dass ich jetzt arbeite, müsste er eh wieder hier zu mir kommen wenn er  mal paar Tage am Stück frei hat, aber das lohnt ja erst wenns 3 Tage sind, sonst nicht laut ihm.. Auch so ne Sache. Mittlerweile brauche ich ja auch einen  Tag um mit ihm wieder "warm zu werden" so komisch es auch klingt.. Ich weiss einfach nicht ob das alles so noch Sinn macht. 

Gefällt mir

27.05.21 um 13:11
In Antwort auf

Ich danke dir erstmal für deine Antwort

Im Grunde sehe ich es auch so, bloß hat er ja auch Einbußen dadurch, er hat keinerlei Privatsphäre.. Er arbeitet im 3 Schicht System und sie hängt nur zuhause rum. Wiederum, wie du sagst, selber schuld.. Aaaaber es ist nunmal auch seine Mutter 🤷🏻‍♀️ 
Es kommt noch einiges anderes an Umständen und Konfliktpotential erschwerend hinzu, aber das sind so zwischenmenschliche Dinge, die einfach auch viel zu kurz geraten für meinen Geschmack. Ich mein eine Beziehung auf Distanz ernährt sich ja von bekundungen wie  zb "wäre jetzt gerne bei dir" zb.. Sowas kann er nicht, ist emotional bißchen verkrüppelt ums mal verständlich auszudrücken. 

Aber darum gings mir ja jetzt nicht, ich denke auch dass ich da meinem Unmut mehr Luft machen sollte, aber das habe ich ja, indem ich sagte.. Vor 4 Monaten schon, dass ich nicht zu ihm komme unter den umständen und auch dass ich Konsequenzen seinerseits nicht mehr glaube. Jetzt war ja Ultimatum bis Ende diesen Monats, tut sich aber wieder nichts.. Was soll er auch machen? Die 60 jähriger Mutter auf die Straße setzen? Durch ihre Art hat sie ja alle verprellt, sogar die beiden anderen Söhne machen ihr nicht die Tür auf. 
Und was us angeht, wie soll man da was aufrecht erhalten? Dadurch dass ich jetzt arbeite, müsste er eh wieder hier zu mir kommen wenn er  mal paar Tage am Stück frei hat, aber das lohnt ja erst wenns 3 Tage sind, sonst nicht laut ihm.. Auch so ne Sache. Mittlerweile brauche ich ja auch einen  Tag um mit ihm wieder "warm zu werden" so komisch es auch klingt.. Ich weiss einfach nicht ob das alles so noch Sinn macht. 

Wo ist das Problem das sie sich eine Wohnung sucht?
Meiner Meinung nach solltest du mal die soziale Brille absetzten und an dich denken.
Vorraning sollte es dir doch um dich und eure Beziehung gehen, natürlich ist er mit der Mustter an der Backe auch eingeschränkt. Das ist aber nicht dein Problem!!!!!!
Wenn er es mit ihr nicht mehr aushält, dann muss er sich halt bewegen und die Situation lösen, auch wenn´es die Mutter ist.
Ich glaube du bist da bisschen zu gutmütig und blauäugig.
Wenn es ein Ultimatum gibt, ich denke mal die Mutter hatte das Ultimatum auszuziehen, dann steht dazu.
Gerade wenn nicht zu erkennen ist das sie sich nicht mal bemüht hat was eigenes zu suchen. wenn ihr es so weiter laufen lasst, dann macht ihr euch völlig unglaubwürdig und sie wird nie gehen.
Gebt ihr noch 14 Tage, dann müssen zur Not die Koffer halt vor die Tür.
Wenn er das nicht kann und ihm die Mutter wichtiger ist als du, mach dir Gedanken was du mit so nem Typ willst.

 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

27.05.21 um 23:31
In Antwort auf

Wo ist das Problem das sie sich eine Wohnung sucht?
Meiner Meinung nach solltest du mal die soziale Brille absetzten und an dich denken.
Vorraning sollte es dir doch um dich und eure Beziehung gehen, natürlich ist er mit der Mustter an der Backe auch eingeschränkt. Das ist aber nicht dein Problem!!!!!!
Wenn er es mit ihr nicht mehr aushält, dann muss er sich halt bewegen und die Situation lösen, auch wenn´es die Mutter ist.
Ich glaube du bist da bisschen zu gutmütig und blauäugig.
Wenn es ein Ultimatum gibt, ich denke mal die Mutter hatte das Ultimatum auszuziehen, dann steht dazu.
Gerade wenn nicht zu erkennen ist das sie sich nicht mal bemüht hat was eigenes zu suchen. wenn ihr es so weiter laufen lasst, dann macht ihr euch völlig unglaubwürdig und sie wird nie gehen.
Gebt ihr noch 14 Tage, dann müssen zur Not die Koffer halt vor die Tür.
Wenn er das nicht kann und ihm die Mutter wichtiger ist als du, mach dir Gedanken was du mit so nem Typ willst.

 

Ja, ich sehe es mittlerweile auch so. Zumal er mir eben vorwarfnich würde es mir einfach machen, weil ich ihn nicht besuche und ich mich ja mal fragen sollte ob es ihn nicht auch unter Druck setzt, alles unter einen Hut zu kriegen.. Aber wiederum ist er seines Glückes Schmied und könnte die Situation lösen. Mich da so für anzupupsen, unmöglich 🤷🏻‍♀️ 
Aber gut, ich habe jetzt zumindest neutrale Meinungen dazu gehört und bin gestärkter in der Lage, danke dafür! Wie es weiter geht und ob, wird man sehen.. Es ist gerade bißchen am brodeln alles.. To be continued 😅 und vielen Dank für deine Nachricht 🤗

Gefällt mir

28.05.21 um 6:01
In Antwort auf

Hallo erstmal, bin eigtl eine stille Mitleserin, aber jetzt hab ich mich einfach mal angemeldet weil ich denke neutrale Meinungen könnten mich weiter bringen Ich 36,bin in einer Partnerschaft auf Distanz, wie kennen uns seit September letzten Jahres und haben uns zwar nicht häufig, aber dann auch für mehrere Tage gesehen. Seit Dezember letzten Jahres ist es allerdings so, dass seine Mutter notgedrungen bei ihm lebt, obwohl die beiden eher keins bzw ein mehr als schlechtes Verhältnis haben, da die Mutter lügt und betrügt und jetzt auch wirklich nichts dafür tut dass sie bei ihm raus kommt. Dementsprechend sehen wir uns weniger, denn ich fühle mich in der WG Situation bei ihm einfach unwohl, dass weiss er auch weshalb er auch öfter hier zu mir kam. Ich habe bis vor kurzem auch nicht gearbeitet, weshalb ich flexibler war, was besuche angeht das hat sich jetzt auch geändert. Im Grunde sehen wir uns nur alle 4-6 Wochen und dann muss er zu mir kommen.. Ich höre seit Wochen, dass es ja so nicht mehr geht, er sie ja rausgeschmeissen wird etc, aber er lässt sich weiter einen vom Pferd erzählen und es passiert einfach nichts.. Selbst ich hab mich da schon hinter geklemmt, aber nachdem ich von seine Mutter mir übel nachredete, kann sie mich mal, dachte da eh vorrangig an mich und ihn.Man muss ja dazu sagen dass wir uns so gesehen ja noch in der kennenlernphase befinden und ich merke dass ich emotional abbaue.. Ich würde gerne von jmd wissen, ob ich da evtl zu sehr oder zu wenig Geduld mit habe, denn ich kanns einfach nicht mehr einschätzen.. Ich hatte gehofft ihn mehr sehen zu können um eine Bindung aufzubauen oder aufrecht zu erhalten, gerade anfänglich und auch um zu schauen ob es Zukunft hat, aber diese Möglichkeit würde ja so gesehen genommen und da ich jetzt arbeite und er nur kleckerweise mal 2 Tage im Monat frei hat wird es noch weniger mit dem Sehen. Okay ja es ist seine Mutter, anfänglich war ich da auch voll gutmütig und ha auf ihn eingeredet, aber jetzt reicht es.. Ich distanziere mich, meint ihr ich reagiere über? Oder ist es ganz verständlich? Natürlich ist es für ihn auch eine extrem Situation, das sehe ich natürlich auch.. Nur hab ich in der Vergangenheit viel zu wenig auf mich acht gegeben und ich merke halt dass es in mir arbeitet, es stresst mich.. Hat jmd einen Rat? 

So schwierige Familienkonstellation sind Dinge, die für Außenstehende ganz schwer nachzuvollziehen und zu beurteilen sind, und das bist du genau genommen auch - Ihr kennt euch seit September und habt euch nun alle paar Wochen Mal gesehen, du bist dort im Alltag überhaupt nicht präsent und für dieses "nicht präsent sein" finde ich dich auch irgendwie etwas übergriffig dieser fremden Frau in dieser Fremden Wohnung eines Mannes den du gerade erst kennen lernst  gegenüber. Das Problem deines Freundes ist, sie ist egal was sie tut seine Mutter, es dauert bei vielen Menschen sehr sehr lange bis sie sich komplett von schwierigen Eltern lösen können, irgendwo ist wohl immer die Hoffnung auf Familie und Versöhnung und egal wie schlecht sie zu ihm war, er wird sie im Zweifelsfall verteidigen wenn jemand Außenstehendes etwas dazu sagt. Bis er sie nicht von alleine vor die Tür setzt, wirst du dort nicht weit kommen. Ich würde ihm das Ganze schildern, auch das du dich fühlst als würdet ihr euch entfremden und dann meine Konsequenzen ziehen.

1 -Gefällt mir

28.05.21 um 13:00
In Antwort auf

So schwierige Familienkonstellation sind Dinge, die für Außenstehende ganz schwer nachzuvollziehen und zu beurteilen sind, und das bist du genau genommen auch - Ihr kennt euch seit September und habt euch nun alle paar Wochen Mal gesehen, du bist dort im Alltag überhaupt nicht präsent und für dieses "nicht präsent sein" finde ich dich auch irgendwie etwas übergriffig dieser fremden Frau in dieser Fremden Wohnung eines Mannes den du gerade erst kennen lernst  gegenüber. Das Problem deines Freundes ist, sie ist egal was sie tut seine Mutter, es dauert bei vielen Menschen sehr sehr lange bis sie sich komplett von schwierigen Eltern lösen können, irgendwo ist wohl immer die Hoffnung auf Familie und Versöhnung und egal wie schlecht sie zu ihm war, er wird sie im Zweifelsfall verteidigen wenn jemand Außenstehendes etwas dazu sagt. Bis er sie nicht von alleine vor die Tür setzt, wirst du dort nicht weit kommen. Ich würde ihm das Ganze schildern, auch das du dich fühlst als würdet ihr euch entfremden und dann meine Konsequenzen ziehen.

Das ist ein wirklich interessanter Aspekt, so hatte ich es auch noch nicht betrachtet, danke dafür!
Und ja, seit gestern kommt das Thema iim Allgemeinen mal auf den Tisch, da ich mir anhören durfte ich würde es mir einfach machen, und ich habe wirklich gaaarnichts dazu gesagt und ihm kein Druck gemacht, weder ihr schlecht gegenüber verhalten, im Gegenteil, hab sogar noch versucht ihr unter die Arme zu greifen, aber sie will da einfach nicht raus denke ich, sonst wäre das schon längst passiert. Wie dem auch sei, es tut was und ich werde sehen ob es weiter geht, danke für eure Antworten 🤗

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers