Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung - wie soll es weitergehen

Fernbeziehung - wie soll es weitergehen

23. November 2010 um 20:45

Hallo alle zusammen,
Ich hab folgendes Problem, wo ich einfach nicht mehr weiter weiß... Mein Freund und ich sind seit 13 Monaten zusammen, wir studieren jedoch in unterschiedlichen Städten.
Da wir den gesamten Sommer gemeinsam verbracht haben war es im Herbst eine ziemlich seltsame Situation wieder öfters getrennt zu sein. Ich hatte vor dem Sommer schon große Probleme nicht bei ihm zu sein, aber ich habe die Pille gewechselt und komme jetzt grundsätzlich viel besser damit klar. Nur ist es so, dass wir eigentlich beide bereit wären zusammen zu ziehen, uns beiden das andauernde Pendeln auf die Nerven (und auf den Kontostand!) geht...
Deshalb haben wir verschiedene Variante durchdacht. Da es mein Studium in seiner Stadt aber nicht gibt, war diese Variante schnell weg vom Fenster. Wir haben auch überlegt beide die Stadt zu wechseln, wo es die Studienrichtungen von uns beiden gibt. Jedoch ist die Stadt, wo sich mein Freund alles am besten anerkennen lassen kann, meine Stadt! Hier ist auch das "Problem". Er kann sich nämlich nicht alles anerkennen lassen, und würde so erst nächsten Herbst wieder dort im Studienplan sein, wo er jetzt schon ist.
Außerdem müssten wir das bis nächste Woche entscheiden, damit ich noch rechtzeitig meine Wohnung kündigen kann.
Er sagt aber dass er eigentlich nicht wirklich seine Universität aufgeben will, was ich auch verstehen kann da er ja so mehr Aufwand haben würde und jede Universität etwas anders abläuft, aber in Anbetracht der Alternativen sehe ich es einfach als die beste Lösung!
Denn auch wenn ich es langfristig betrachte, kann er immerhin seine Studienrichtung abschließen wenn er in meine Stadt käme, was umgekehrt nicht gehen würde!
Wir haben beide definitiv gesagt dass es so nicht weitergehen kann, weil wir beide auch noch ungefähr 3 Jahre bis zum Abschluss haben.
Ich glaube dass er mir heute Abend noch sagen wird dass er nicht kommt, und ich weiß einfach nicht was ich tun soll!
Ich kann nicht so weiter machen und schon gar nicht 3 Jahre, das laugt mich nervlich total aus... Abgesehen davon haben wir unsere Stundenpläne dieses Semester aufeinander abgeglichen, und ich denke nicht dass das immer so weiter gehen kann, geschweige denn dass es für das Vorankommen im Studium gut ist...
Bin ich zu egoistisch?! Mir fällt einfach sonst keine Lösung ein... Ich würd gern eure Meinung dazu hören!

Mehr lesen

23. November 2010 um 20:51


Wie viele Kilometer trennen euch denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2010 um 20:53
In Antwort auf syala


Wie viele Kilometer trennen euch denn?

msg
200, ist also jetzt eigentlich nicht DIE welt aber naja, für jeden tag hin und her wäre es schon zu viel...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2010 um 21:04

Kannst du dich mit dem Gedanken denn gar nicht anfreunden?
Ich kann sehr gut verstehen, wenn er seine Uni nicht wechseln will. Erstmal der Zeitverlust, weil ihm nicht alles anerkannt wird. Und wenn er mit seiner jetzigen Uni zufrieden ist, sollte er das nicht aufgeben. Stell dir vor er wechselt wegen dir die Uni, ist an der neuen total unzufrieden, und dann?

Ich hatte über ein Jahr eine Fernbeziehung über 700km. Also einmal im Monat sehen.
Dann bin ich wegen dieser Beziehung umgezogen, studiere jetzt 80km von meinem Freund entfernt, sehen uns jedes Wochenende. Und es ist toll so!

3 Jahre sind eine absehbare Zeit. Könnt ihr euch nicht damit arrangieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2010 um 21:06
In Antwort auf corine_12104592

msg
200, ist also jetzt eigentlich nicht DIE welt aber naja, für jeden tag hin und her wäre es schon zu viel...

Schwierig - ich kenne das auch
ich habe seit 3,5 Jahren eine Beziehung und wir wohnen über 600 km voneinander entfernt... da ich zwei Kinder habe wird alles - also nicht nur treffen sonder zusammen ziehen schwierig. In Eurer Situation kann ich deine Zweifel gut nach voll ziehen. Aber wenn da Liebe ist - glaub ich - machst'e nix. Wenn "das auf die Nerven" gehen aber inzwischen so stark geworden ist, dass die Beziehung drunter leidet, sollte man wohl so ehrlich sein und sich trennen. Einfach geht anders... und wirklich helfen kann da auch keiner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2010 um 21:13
In Antwort auf bjork_11914254

Schwierig - ich kenne das auch
ich habe seit 3,5 Jahren eine Beziehung und wir wohnen über 600 km voneinander entfernt... da ich zwei Kinder habe wird alles - also nicht nur treffen sonder zusammen ziehen schwierig. In Eurer Situation kann ich deine Zweifel gut nach voll ziehen. Aber wenn da Liebe ist - glaub ich - machst'e nix. Wenn "das auf die Nerven" gehen aber inzwischen so stark geworden ist, dass die Beziehung drunter leidet, sollte man wohl so ehrlich sein und sich trennen. Einfach geht anders... und wirklich helfen kann da auch keiner


Nein so ist es nicht wirklich - zur Zeit ist die Belastung eher dass wir uns beide den Kopf über die Situation zerbrechen, weil er ja so auch nicht zufrieden ist...
Dieser Gedanke mit der Trennung kam mir auch schon, aber dann dachte ich dass es das ja eigentlich nicht sein kann, wenn es so gut läuft, dass wir überlegen zusammenzuziehen und wir uns dann genau aus diesem Grund trennen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2010 um 21:17
In Antwort auf agneta_12844211

Kannst du dich mit dem Gedanken denn gar nicht anfreunden?
Ich kann sehr gut verstehen, wenn er seine Uni nicht wechseln will. Erstmal der Zeitverlust, weil ihm nicht alles anerkannt wird. Und wenn er mit seiner jetzigen Uni zufrieden ist, sollte er das nicht aufgeben. Stell dir vor er wechselt wegen dir die Uni, ist an der neuen total unzufrieden, und dann?

Ich hatte über ein Jahr eine Fernbeziehung über 700km. Also einmal im Monat sehen.
Dann bin ich wegen dieser Beziehung umgezogen, studiere jetzt 80km von meinem Freund entfernt, sehen uns jedes Wochenende. Und es ist toll so!

3 Jahre sind eine absehbare Zeit. Könnt ihr euch nicht damit arrangieren?


Ich kann natürlich auch verstehen dass er die Uni nicht wechseln will...
Aber wir wollten ja gerade an dieser Situation etwas ändern, weil wir schon so gewohnt sind uns extrem häufig zu sehen (ich definier mal kurz extrem häufig: seit Anfang Juli bis jetzt haben wir 9 Nächte getrennt verbracht)... Also wohnen wir ja wirklich schon fast zusammen... Nur dass so immer jemand seine Uni vernachlässigt, weil entweder er früher zu mir fährt oder ich später von ihm weg...
Und dass will ich nicht 3 Jahre so weitermachen weil dass auch fürs Studium so nichts bringt, dann kann ich gleich ein Fernstudium anfangen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2010 um 21:42
In Antwort auf corine_12104592


Ich kann natürlich auch verstehen dass er die Uni nicht wechseln will...
Aber wir wollten ja gerade an dieser Situation etwas ändern, weil wir schon so gewohnt sind uns extrem häufig zu sehen (ich definier mal kurz extrem häufig: seit Anfang Juli bis jetzt haben wir 9 Nächte getrennt verbracht)... Also wohnen wir ja wirklich schon fast zusammen... Nur dass so immer jemand seine Uni vernachlässigt, weil entweder er früher zu mir fährt oder ich später von ihm weg...
Und dass will ich nicht 3 Jahre so weitermachen weil dass auch fürs Studium so nichts bringt, dann kann ich gleich ein Fernstudium anfangen...

Dann gibts drei Möglichkeiten.
Ich würde die erste wählen, aber nur weil ich damit gute Erfahrungen gemacht habe:
Nehmt die Entfernung in Kauf, ändert eure Gewohnheiten. Sich seltener zu sehen ist nicht zwangsläufig schlecht. Von Juli bis jetzt 9 getrennte Nächte hört sich zwar schön an, aber auf Dauer ist da die Routine & Gewöhnung vorprogrammiert. Das gehört natürlich zu einer festen Beziehung dazu... aber sich nur alle 2 Wochen sehen o.ä. hat sehr viele spannende Seiten! Man muss sich nur darauf einlassen!

Zweitens: Ihr trennt euch. Wenn ihr es nicht schafft bzw. nicht schaffen wollt von so einer engen Beziehung auf eine Wochenendbeziehung umzusteigen ist das die einzige Lösung.

Drittens: Er wechselt die Uni. Da hast du aber nicht großartig mitzuentscheiden. Er weiß, dass du das willst, der Rest ist seine Entscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2010 um 21:59
In Antwort auf agneta_12844211

Dann gibts drei Möglichkeiten.
Ich würde die erste wählen, aber nur weil ich damit gute Erfahrungen gemacht habe:
Nehmt die Entfernung in Kauf, ändert eure Gewohnheiten. Sich seltener zu sehen ist nicht zwangsläufig schlecht. Von Juli bis jetzt 9 getrennte Nächte hört sich zwar schön an, aber auf Dauer ist da die Routine & Gewöhnung vorprogrammiert. Das gehört natürlich zu einer festen Beziehung dazu... aber sich nur alle 2 Wochen sehen o.ä. hat sehr viele spannende Seiten! Man muss sich nur darauf einlassen!

Zweitens: Ihr trennt euch. Wenn ihr es nicht schafft bzw. nicht schaffen wollt von so einer engen Beziehung auf eine Wochenendbeziehung umzusteigen ist das die einzige Lösung.

Drittens: Er wechselt die Uni. Da hast du aber nicht großartig mitzuentscheiden. Er weiß, dass du das willst, der Rest ist seine Entscheidung.

Dem würde ich mich anschliessen.
Ich war mal sehr in eine Polin verliebt in Warschau (Entfernung ca 1000 km). Das war so, wie wenn man ein haus bauen will. An der einen Stelle gibt es Steine und an der anderen ein Grundstück. Aber keinen LKW der die Steine von dem einen zum andern Ort transportiert.
Dann schwor ich mir nie wieder eine Frau, die > 50 km von mir weg wohnt. Dann lernte ich jemand in Paris kennen (400 km) aber Rel. Gute Zugverbindung. Dann war ich 4 Jahre lang ein bis zwei Wochenenden im Monat in Paris. Dann haben wir geheiratet und wohnten dann zusammen, haben 2 Kinder und es passt. Während der fernbeziehung hatten wir jedoch täglich mind. Einmal telefonniert ohne das sich das abnutzte.
Es kommt denke ich auf die Beziehung an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2010 um 22:28
In Antwort auf binatpap

Dem würde ich mich anschliessen.
Ich war mal sehr in eine Polin verliebt in Warschau (Entfernung ca 1000 km). Das war so, wie wenn man ein haus bauen will. An der einen Stelle gibt es Steine und an der anderen ein Grundstück. Aber keinen LKW der die Steine von dem einen zum andern Ort transportiert.
Dann schwor ich mir nie wieder eine Frau, die > 50 km von mir weg wohnt. Dann lernte ich jemand in Paris kennen (400 km) aber Rel. Gute Zugverbindung. Dann war ich 4 Jahre lang ein bis zwei Wochenenden im Monat in Paris. Dann haben wir geheiratet und wohnten dann zusammen, haben 2 Kinder und es passt. Während der fernbeziehung hatten wir jedoch täglich mind. Einmal telefonniert ohne das sich das abnutzte.
Es kommt denke ich auf die Beziehung an.


Ihr habt vermutlich recht, und bevor wir uns Trennen, ist es so auch bestimmt besser... Ich habe mich nur schon (überaus voreilig) sehr darauf gefreut und mir alles ausgemalt...
Naja, mal sehen was der gute Mann zu sagen hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2010 um 22:54
In Antwort auf corine_12104592


Ihr habt vermutlich recht, und bevor wir uns Trennen, ist es so auch bestimmt besser... Ich habe mich nur schon (überaus voreilig) sehr darauf gefreut und mir alles ausgemalt...
Naja, mal sehen was der gute Mann zu sagen hat...

In meiner Fernbeziehung...
..kam nach einigen Monaten auch eine Zeit, in der ich mich zu früh gefreut hatte. Mein Freund hatte beschlossen, in meiner Studienstadt einen Ausbildungsplatz zu suchen. Nur hat er erstens keinen passenden gefunden und zweitens war uns beiden klar - obwohl wir es nicht so richtig wahrhaben wollten - dass er viel lieber studieren würde.
In der Zeit hat er wochenlang bei mir gewohnt und es war wunderschön. Doch die Ernüchterung kam schnell, wir haben gemeinsam entschieden, lieber die Fernbeziehung zu führen statt ihm eine "zweitrangige" berufliche Zukunft zu bereiten.
Als der Entschluss der "Trennung auf Raum" feststand, war es auch in Ordnung so, wir hatten den starken Willen, die Beziehung aufrechtzuerhalten.

Tja und dann? Wenige Monate danach wurde mir die starke klar, dass ich der Sache eine größere Chance als die über 700km geben wollte, und ich beschloss, für ihn mein Studium aufzugeben. Naja aufzugeben natürlich nicht Das hätte ich nie getan. Ich wurde ein Semester zurückgestuft in der neuen Uni, war in der alten aber eh so gar nicht zufrieden und habe hier, in der neuen Stadt, bezüglich Studium UND Beziehung nun mein großes Glück gefunden. Wir sehen uns jedes WE und ich bereue nichts.

Also, wenn dein Freund diesen Schritt des Uniwechsels machen WILL, kann das sehr gut ausgehen, wie du siehst... Aber bei mir waren es nunmal mehr Faktoren, die den Umzug "erleichtert" haben. Das Studium in der alten Stadt gefiel mir gar nicht. NUR für den Partner umzuziehen, eine tolle Ausbildung hinter sich zu lassen, finde ich schwierig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2010 um 0:21
In Antwort auf corine_12104592

msg
200, ist also jetzt eigentlich nicht DIE welt aber naja, für jeden tag hin und her wäre es schon zu viel...


Aber ihr könnt euch bei der Entfernung zumindest jedes Wochenende sehen.
Ich hab bis vor einem halben Jahr auch noch eine Fernbeziehung geführt, aber 700km, 3 Jahre lang. Da war leider nix mit jedes Wochenende sehen, eher (mit Glück) einmal im Monat.
Es ist zwar eine lange Zeit gewesen, aber am Ende hat es sich gelohnt ;>


Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest