Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung und Kompromisse

Fernbeziehung und Kompromisse

29. Juli 2007 um 18:59 Letzte Antwort: 31. Juli 2007 um 10:37

Hallo ihr Lieben,
tja, wo soll ich anfangen. Ich bin sehr traurig, weil mein Freund mir vor 2 Tagen sagte, dass er nicht zu mir kommen wird.
Zur Situation: Ich: 22, gute unbefristete Arbeit im ö.D., Wohnung, in die ich viel Geld gesteckt habe, Familie und Freunde (von ihm und mir) in der Stadt.
Er: 26, sehr gute bezahlten Job 850 km entfernt, wohnt in sporadisch eingerichteter unterkunft und hat dort unter der Woche kein wirkliches Leben- keine sozialen Kontakte.
Wir sind jetzt bald ein Jahr zusammen und es war ausgemacht, er kommt zu mir um hier seinen Meister zu machen...
Jetzt sagte er vorgestern, er habe mit seinem Vater geredet und das ganze nochmal durchdacht. Hier ginge das nicht, er würde 1 drittel dessen,was er dort verdient, verdienen und er kommt nicht her.
Er möchte so oder so mal dort weg. in eine andere stadt, in die ich auch mit ihm gehen würde- jedoch nicht, ohne vorher probemäßig zusammengewohnt zu haben...
Heut nannte er mir die Gründe: FINANZEN! das große Geld dort und hier würde er wieder bei 0 anfangen...
Ich habe ihm gesagt, ich möchte vorher gern wenigstens ein halbes JAhr zusammengewohnt haben bei mir bevor wir beide in eine andere Stadt ziehen (hier: Klein-Großstadt, wo wir nicht bleiben wollen) ,heisst, ich bin auch bereits, etwas aufzugeben!!!
Er gibt aber nach wie vor keine Alternative an...Er zahlt sein Auto ab und danach spart er, um ein Polster zu haben...Was dann wird, weiss er nicht!!!
Ich weiss, dass er mich liebt und mit mir eine Zukunft möchte...Aber irgendwie macht mich seine Entscheidung sehr sehr traurig und ich bin kurz davor, mich deshalb von ihm zu trennen.
WEnn er nach einem jahr noch nicht weiss, ob er in einem jahr etwas für mich aufgeben möchte...bei seiner Ex warens 2 Wochen (er sagt, es war ein Fehler)...

Für mich bricht gerade eine kleine Welt zusammen ...

Was würdet ihr tun/wie würdet ihr reagieren?

Mehr lesen

29. Juli 2007 um 19:05

Sei mir nicht böse,
Geld ist nicht alles, das ist für mich auch ganz klar, aber ein Drittel des Verdienstes ist schon zum überlegen! Du musst ihn auch verstehen! Wieso sucht er sich keinen Job in dem der Verdienst und die Ortslage passt und ihr zieht beide zusammen? Probewohnen ist kein Muss. Entweder es klappt oder nicht, selbst wenn es das beim Probewohnen tun würde gibt es keine Garantie fürs spätere Zusammenleben!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2007 um 19:08
In Antwort auf an0N_1270251699z

Sei mir nicht böse,
Geld ist nicht alles, das ist für mich auch ganz klar, aber ein Drittel des Verdienstes ist schon zum überlegen! Du musst ihn auch verstehen! Wieso sucht er sich keinen Job in dem der Verdienst und die Ortslage passt und ihr zieht beide zusammen? Probewohnen ist kein Muss. Entweder es klappt oder nicht, selbst wenn es das beim Probewohnen tun würde gibt es keine Garantie fürs spätere Zusammenleben!

Lg

1/3 des Verdienstes...
heisst, bei manchen Verdiensten trotzdem noch genug. zudem ich ja nur ein halbes Jahr möchte und selbt auch ganz gut verdiene für unsere östliche Region!
Ich möchte gern ein Probewohnen, weil es wirklich nicht sooo einfach ist, wieder in meinem Beruf einen so guten Job zu finden und ich hier einen Hausstand, ein Abendstudium usw habe...Ich weiss aber, was du meinst.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2007 um 19:21

Ein Drittel weniger Geld
ist schon eine ganze Menge weniger und bedeutet viele Einschränkungen.

Jemand schreibt,Geld sei nicht alle,das sehe ich auch so aber gerade als junger Mensch ist es wichtig sich etwas finanzielle Luft zu verschaften und wirklich pülausiebel ist es auch nicht,den gleichen Job für ein drittel des Geldes machen zu sollen

Warum kann er seinen Meister nicht dort machen wo er gerade ist und dann könnt ihr gemeinsam schauen was ist.

Ich kann zwar verstehen,daß Du eine "Wohnprobezeit" bei Dir haben möchtest aber letztlich sagt das nur wenig darüber aus,ob es dann später in einer gemeinsamen neuen Wohnung klappt.

Ich kenne ein Paar,das nach vier Monaten zusammenzog und heute nach fast fünf Jahren noch glücklich zusammen ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2007 um 19:26
In Antwort auf an0N_1295370099z

1/3 des Verdienstes...
heisst, bei manchen Verdiensten trotzdem noch genug. zudem ich ja nur ein halbes Jahr möchte und selbt auch ganz gut verdiene für unsere östliche Region!
Ich möchte gern ein Probewohnen, weil es wirklich nicht sooo einfach ist, wieder in meinem Beruf einen so guten Job zu finden und ich hier einen Hausstand, ein Abendstudium usw habe...Ich weiss aber, was du meinst.
lg

Die Beweggründe für das Probewohnen sind verständlich
aber,das Probewohnen ist keine Garantie.
Du kannst ein Jahr mit ihm Probewohnen,dann zieht ihr zusammen und nach drei Monaten klappt es nicht mehr.

Was für wen genug ist,liegt im Ermessen eines jeden Einzelnen also hier in seinem Ermessen und egal wie die Realtion ist, zwei Drittel,somit bleiben im knapp über 30% seines jetzigen Verdiesntes und das das genug ist,wage ich zu bezweifeln und Du und er zusammen werdet zu zweit nicht das haben,was er jetzrt alleine hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2007 um 19:32
In Antwort auf shena_12375982

Die Beweggründe für das Probewohnen sind verständlich
aber,das Probewohnen ist keine Garantie.
Du kannst ein Jahr mit ihm Probewohnen,dann zieht ihr zusammen und nach drei Monaten klappt es nicht mehr.

Was für wen genug ist,liegt im Ermessen eines jeden Einzelnen also hier in seinem Ermessen und egal wie die Realtion ist, zwei Drittel,somit bleiben im knapp über 30% seines jetzigen Verdiesntes und das das genug ist,wage ich zu bezweifeln und Du und er zusammen werdet zu zweit nicht das haben,was er jetzrt alleine hat

Es gibt doch aber eine Zukunft
es wäre ja nur für einige Zeit so...Ein drittel bedeutet ca. 1000 Euro!!! Das ist kein Taschengeld, das ist für unsere Region schon okay. Zumal wir ja 2 sind und zusammen an die 2500 hätten...Demnach ist das von der gemeinsamen Haushaltsrechnung nicht sooo wenig für eine begrenzte Zeit. Wenn wir dann gemeinsam- in eine schon auserwählte stadt- gehen, dann sieht das Ganze schon ganz anders aus. aBer ich mache hier noch ein Studium nebenbei und das kann ich dann auch in der anderen stadt weitermachen- auch unter abstrichen (drunterliegender Abschluss letztendlich)...Und einen unbefristeten Job im Öffentlichen Dienst aufzugeben, ist auch nicht so leicht...
Wir haben eben telefoniert und die situation ist verfahren. wir lieben uns, er sagt, er würde sein auto abbezahlen, etwas sparen und dann "sehen wir weiter". mir- ich weiss, was ich mir von einer Beziehung erwarte- reicht das "dann sehen wir weiter" aber perspektivisch nicht...ICh habe ihm gesagt, ich brauche Zeit um nachzudenken...
Oh man...Wie würdet ihr denn handeln? ODer reagiere ich über?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2007 um 19:40
In Antwort auf an0N_1295370099z

Es gibt doch aber eine Zukunft
es wäre ja nur für einige Zeit so...Ein drittel bedeutet ca. 1000 Euro!!! Das ist kein Taschengeld, das ist für unsere Region schon okay. Zumal wir ja 2 sind und zusammen an die 2500 hätten...Demnach ist das von der gemeinsamen Haushaltsrechnung nicht sooo wenig für eine begrenzte Zeit. Wenn wir dann gemeinsam- in eine schon auserwählte stadt- gehen, dann sieht das Ganze schon ganz anders aus. aBer ich mache hier noch ein Studium nebenbei und das kann ich dann auch in der anderen stadt weitermachen- auch unter abstrichen (drunterliegender Abschluss letztendlich)...Und einen unbefristeten Job im Öffentlichen Dienst aufzugeben, ist auch nicht so leicht...
Wir haben eben telefoniert und die situation ist verfahren. wir lieben uns, er sagt, er würde sein auto abbezahlen, etwas sparen und dann "sehen wir weiter". mir- ich weiss, was ich mir von einer Beziehung erwarte- reicht das "dann sehen wir weiter" aber perspektivisch nicht...ICh habe ihm gesagt, ich brauche Zeit um nachzudenken...
Oh man...Wie würdet ihr denn handeln? ODer reagiere ich über?

2500 Ihr zusammen 3000 er alleine
1000 statt 3000.
Das wirst Du bei der heutigen Situation auf dem Arbeitsmarkt nimanden erklären können zumal ja auch noch die Frage im Raum steht ob er da bei Euch überhaut einen Job bekäme.

Warum kann es denn nicht so bleiben wie es jetzt ist?
Er macht sein Ding dort fertig, Du Deines da und dann seht ihr weiter, wo ist das Problem?

Ja, ich finde Du regierst über.

In einer Beziehung muß auch jeder noch seine eigenen Ziele verfolgen dürfen.Gerade für junge Leute wie ihr es seid,ist es wichtig ein gutes Fundament zu haben.

Ich kann schon verstehen,daß eine Fernbeziehung nicht immer erfüllen ist aber,Du hast Dich darauf eingelassen,es ist ja nur auf absehbare Zeit und Probewohnen ist keine Garantie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2007 um 19:51

Ja ja das liebeb Geld
Also mal im Ernst das ist ne Menge Geld das da verloren gehen würde ganz klar!
Aber was verdammt nochmal ist Geld gegen Liebe??
Nichts!!!!!
Also er muss wissen was ihm wichtiger ist das Geld oder eure Beziehung!
So wie du klingst setzt er sie mit seiner Entscheidung aufs Spiel!
Du sagst du liebst ihn bist aber kurz davor dich zu trennen deshalb???
Das passt nicht zusammen ! Wenn ihr euch liebt dann schafft ihr das auch wenns ne Fernbeziehung bleibt!
Ihr müsst mit euern Zielen auf einen gemeinsamen Nenner kommen und jeder muss Kompromisse eingehen!
Aber Geld ist für mich kein Argument er würde ja wohl nicht verhungern oder?
Sorry ich kann dich verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2007 um 12:20

Sehr traurig
Das macht mich alles wahnsinnig traurig. Wir sind gestern so verblieben, dass ich Bedenkzeit brauche.
Ja ja...da investiert man Liebe, Geduld und Zeit, damit der liebe Herr dann kurz bevors ans "nackig machen" geht, den SChwanz einzieht.
Seine Mutti hat mich gewarnt und gesagt: Bei Geld hört bei ihm die Freundschaft auf...
Ohje, was mach ich denn nur?
Nein, es kann nicht so weitergehen. Keine konkreten Worte kamen von ihm, nichtmal als ich durchleuchten lassen habe, dass ich mich evtl trenne, wenn das seine endgültige Entscheidung ist.
Nein, nur ein "reuemütiges" ES TUT MIR LEID und ICH LIEBE DICH!!! Das sind aber doch alles nur Worte,die nichts aber auch gar nichts an der Situation ändern...
Was würdet ihr tun?
Das bringt mich zum verzweifeln. Ich fühl mich total in den Arsch getreten und stehengelassen und er versucht mich nichtmal zu hindern, sondern fragt, ob ich Bedenkzeit brauche und gibt mir die...

Kann man da sagen: Wenn er mich wirklich lieben würde......?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2007 um 10:37

Er hat es mir erklärt
Er möchte ein bisschen was sparen etc (einen bestimmten Betrag) und dann kommt er zu mir.
irgendwie hat mir das alles einen ziemlichen Schlag verpasst.Er hat mir sein Wort gegeben, mir hat jedoch irgendwie die Liebe nicht gereicht. Durch diese ganze Sache ist mein Vertrauen zu ihm stark gesunken, weil mich sein ganzes Verhalten so sehr enttäuscht hat...
Und nun? Weiss ich alles und bin mir dennoch unsicher, weil ich ihm nicht mehr 100% vertraue oder mich seiner Liebe nicht mehr sehr sicher bin...
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest