Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung und alte Liebe

Fernbeziehung und alte Liebe

25. Februar um 17:03 Letzte Antwort: 26. Februar um 18:38

Vor etwa 5 Jahren - kurz bevor ich 600 km weit weg zog habe ich jemanden kennen gelernt, in den ich mich Hals über Kopf verliebt habe. Wir hatten allerdings nur wenige Wochen (5 oder 6) um uns kennen zu lernen. Aber ich hatte das starke Gefühl, dass es ihm auch so erging. Wir haben so viel Zeit miteinander verbracht wie möglich und er hat mich sogar seinen Eltern und seinem kleinen Bruder vorgestellt.
Als der Zeitpunkt dann kam, an dem ich wegzog hat er sich mir sehr entzogen und mir zweimal unser "Abschiedstreffen" abgesagt - aber mir kurz darauf Hoffnung gemacht indem er schrieb, er hätte wahrscheinlich die Möglichkeit mir 4 Monate später nachzuziehen und seinen Job in dieser Stadt fortzuführen - das war das erste Mal, dass ich vor Glück weinen musste.
Sobald ich in der neuen Stadt war meldete er sich bzw antwortete er immer seltener und als ich ihn ca ein halbes Jahr darauf noch einmal anschrieb meinte er die Situation wäre "nicht so einfach". Ich stürzte mich in Dates und konnte ihn aber nie so wirklich vergessen. Bis ich dann meinen jetzigen Freund kennen gelernt habe. Er ist der gutherzigste und liebevollste Mensch den ich kenne und auch mein bester Freund.
Als wir ca 1 Jahr zusammen waren und ich den Typen schon lange aus meinen Gedanken verbannt habe bekam ich eine Nachricht von ihm - er sei jetzt in die Stadt gezogen in der ich auch lebte.
Ich war geschockt und verwirrt. Ich schrieb etwas mit ihm - hatte dabei aber ein unglaublich schlechtes Gewissen meinem Freund gegenüber. Allerdings blieb ich immer höflich und es wurde nie persönlich. Ich hätte mich so gerne mit ihm getroffen - das war die Situation auf die ich so lange gewartet habe - und jetzt konnte ich sie nicht nutzen. Ich fragte meinen Therapeuten um Rat und er fragte mich, warum ich mich damals in ihn verliebt hätte und ob ich das gleiche Gefühl auch bei meinem jetzigen Freund bekommen würde. Und ja - damals war das so. Also entschied ich mich ihm nicht mehr zu antworten (es hat sich auch ganz gut angefühlt mal IHN in der Luft hängen zu lassen). Und als er mich eine Woche später fragte was ich Abends vorhätte, antwortete ich ich wäre bei meinem Freund und ich hörte seit dem nichts mehr von ihm. Ich begegnete ihm zweimal Zufällig, beides mal war mein Freund dabei, weshalb ich nicht wirklich ein Gespräch anfangen konnte.
Jetzt - wieder über ein Jahr später - führe ich eine Fernbeziehung mit meinem Freund. Ich musste für das Studium umziehen. Mir fehlt mein Freund, aber ich muss immer mehr an andere Männer denken und vor allem an ihn. Ich wälze mich Nachts im Bett weil ich so gerne mit ihm reden würde. Ihm all das sagen würde, was mich belastet und so gern wissen würde wie er fühlt und gefühlt hat. Andererseits denke ich auch, dass mein jetziger Freund jemand wäre, den ich mal heiraten könnte - er ist der Mensch, bei dem ich mich am Sichersten fühle und der meinem Wesen sehr ähnelt. Ich möchte ihn auch niemals betrügen oder hintergehen - allein die Gedanken an den anderen machen mich verrückt und krank vor schlechtem Gewissen. Allerdings fehlt mir ein bisschen die Leidenschaft und der Nervenkitzel. Und es ist diese andere Geschichte in meinem Kopf einfach noch nicht vorbei - ich hatte noch keinen endgültigen Schlussstrich. Ich will entweder hören: "Ich habe dich nie geliebt und ich wollte nur Sex" oder "Ich habe dich die ganze Zeit geliebt, bitte gib mir noch eine Chance".
Habe ich damals einen Fehler gemacht, als ich auf meinen Therapeuten gehört habe? Hätte ich ihn treffen sollen und erstmal Verschweigen sollen, dass ich einen Freund habe um zu sehen, was passiert? Und was soll ich jetzt machen? Ihm einfach so aus dem nichts schreiben? Auch wenn wir nichtmal mehr in der gleichen Stadt wohnen? Ihn einfach vergessen klappt ja anscheinend nicht so gut..
Ich bedanke mich schonmal im Voraus für eure Antworten

Mehr lesen

25. Februar um 17:56
Beste Antwort

solange und so intensiv?  Dann ist dein Freund eindeutig nicht der richtige

Gefällt mir
25. Februar um 18:06
In Antwort auf carina2019

solange und so intensiv?  Dann ist dein Freund eindeutig nicht der richtige

Naja wenn ich mit meinem Freund zusammen bin ist es nicht so schlimm. Die Gedanken kommen vor allem wenn wir getrennt sind (wegen der Fernbeziehung).

Gefällt mir
25. Februar um 19:11
In Antwort auf amelia_19528266

Naja wenn ich mit meinem Freund zusammen bin ist es nicht so schlimm. Die Gedanken kommen vor allem wenn wir getrennt sind (wegen der Fernbeziehung).

Ich verstehe, dass es sicherlich komisch war als er sich dann bei dir meldete, weil er nun in die Stadt gezogen ist.

Ich finde aber, dass du dich ziemlich viel damit beschäftigst und viel darüber nachdenkst. Wenn du in einer glücklichen Beziehung wärst, würde es dich nicht jucken und reizen.

Dass dich ein Treffen aber doch irgendwie reizen würde, zeigt MIR zumindest, dass in deiner jetzigen Beziehung etwas nicht stimmt und dein Freund nicht zu 100% der Richtige sein kann. Das ist aber nur meine Meinung. Andere sehen das vllt entspannter. 

Wegen der Frage, ob er dich schon immer geliebt hat... das glaube ich nicht. Der Kontakt ist dafür zu gering gewesen

2 LikesGefällt mir
25. Februar um 21:36
Beste Antwort

Hallo,

ich denke, Dein Absprungpunkt ist das hier und jetzt, Dein aktueller Freund, alles andere ist vorerst Wolkenkuckucksheim. Will sagen: die Gretchenfrage ist, ob Du mit Deinem Freund glücklich werden kannst, ob er Dein Mr.Right ist und diese Frage solltest Du für Dich isoliert beantworten. Wenn Du Dich gegen die derzeitige Partnerschaft entscheidest, hast Du mindestens eine Gewissheit für Dich geschaffen und alles andere, was kommt, ist Bonus.
Natürlich könntest Du auch ein wer-ist-besser-Vergleich anstellen und danach entscheiden, aber damit läufst Du meines Erachtens Gefahr, Dich für den Falschen zu entscheiden und langfristig unglücklich zu sein bzw. mit der Ungewissheit was-wäre-gewesen-wenn klarkommen zu müssen.
Viel Glück! 

1 LikesGefällt mir
25. Februar um 22:23
In Antwort auf amelia_19528266

Vor etwa 5 Jahren - kurz bevor ich 600 km weit weg zog habe ich jemanden kennen gelernt, in den ich mich Hals über Kopf verliebt habe. Wir hatten allerdings nur wenige Wochen (5 oder 6) um uns kennen zu lernen. Aber ich hatte das starke Gefühl, dass es ihm auch so erging. Wir haben so viel Zeit miteinander verbracht wie möglich und er hat mich sogar seinen Eltern und seinem kleinen Bruder vorgestellt.
Als der Zeitpunkt dann kam, an dem ich wegzog hat er sich mir sehr entzogen und mir zweimal unser "Abschiedstreffen" abgesagt - aber mir kurz darauf Hoffnung gemacht indem er schrieb, er hätte wahrscheinlich die Möglichkeit mir 4 Monate später nachzuziehen und seinen Job in dieser Stadt fortzuführen - das war das erste Mal, dass ich vor Glück weinen musste.
Sobald ich in der neuen Stadt war meldete er sich bzw antwortete er immer seltener und als ich ihn ca ein halbes Jahr darauf noch einmal anschrieb meinte er die Situation wäre "nicht so einfach". Ich stürzte mich in Dates und konnte ihn aber nie so wirklich vergessen. Bis ich dann meinen jetzigen Freund kennen gelernt habe. Er ist der gutherzigste und liebevollste Mensch den ich kenne und auch mein bester Freund.
Als wir ca 1 Jahr zusammen waren und ich den Typen schon lange aus meinen Gedanken verbannt habe bekam ich eine Nachricht von ihm - er sei jetzt in die Stadt gezogen in der ich auch lebte.
Ich war geschockt und verwirrt. Ich schrieb etwas mit ihm - hatte dabei aber ein unglaublich schlechtes Gewissen meinem Freund gegenüber. Allerdings blieb ich immer höflich und es wurde nie persönlich. Ich hätte mich so gerne mit ihm getroffen - das war die Situation auf die ich so lange gewartet habe - und jetzt konnte ich sie nicht nutzen. Ich fragte meinen Therapeuten um Rat und er fragte mich, warum ich mich damals in ihn verliebt hätte und ob ich das gleiche Gefühl auch bei meinem jetzigen Freund bekommen würde. Und ja - damals war das so. Also entschied ich mich ihm nicht mehr zu antworten (es hat sich auch ganz gut angefühlt mal IHN in der Luft hängen zu lassen). Und als er mich eine Woche später fragte was ich Abends vorhätte, antwortete ich ich wäre bei meinem Freund und ich hörte seit dem nichts mehr von ihm. Ich begegnete ihm zweimal Zufällig, beides mal war mein Freund dabei, weshalb ich nicht wirklich ein Gespräch anfangen konnte.
Jetzt - wieder über ein Jahr später - führe ich eine Fernbeziehung mit meinem Freund. Ich musste für das Studium umziehen. Mir fehlt mein Freund, aber ich muss immer mehr an andere Männer denken und vor allem an ihn. Ich wälze mich Nachts im Bett weil ich so gerne mit ihm reden würde. Ihm all das sagen würde, was mich belastet und so gern wissen würde wie er fühlt und gefühlt hat. Andererseits denke ich auch, dass mein jetziger Freund jemand wäre, den ich mal heiraten könnte - er ist der Mensch, bei dem ich mich am Sichersten fühle und der meinem Wesen sehr ähnelt. Ich möchte ihn auch niemals betrügen oder hintergehen - allein die Gedanken an den anderen machen mich verrückt und krank vor schlechtem Gewissen. Allerdings fehlt mir ein bisschen die Leidenschaft und der Nervenkitzel. Und es ist diese andere Geschichte in meinem Kopf einfach noch nicht vorbei - ich hatte noch keinen endgültigen Schlussstrich. Ich will entweder hören: "Ich habe dich nie geliebt und ich wollte nur Sex" oder "Ich habe dich die ganze Zeit geliebt, bitte gib mir noch eine Chance".
Habe ich damals einen Fehler gemacht, als ich auf meinen Therapeuten gehört habe? Hätte ich ihn treffen sollen und erstmal Verschweigen sollen, dass ich einen Freund habe um zu sehen, was passiert? Und was soll ich jetzt machen? Ihm einfach so aus dem nichts schreiben? Auch wenn wir nichtmal mehr in der gleichen Stadt wohnen? Ihn einfach vergessen klappt ja anscheinend nicht so gut..
Ich bedanke mich schonmal im Voraus für eure Antworten

Ich denke, dass es sich bei ihm um einen attraktiven Typen handelt, der dich zu begeistern vermochte, gerade recht für eine Affaire oder etwas mehr, aber erfolgreich in deinem Kopf hat er sich nicht deshalb festgesetzt, weil er der richtige (gewesen) wäre, sondern weil du ihn damals nicht wirklich bekommen hast. Die Erinnerung hat nun mal die durchaus positive Eigenschaft, Schönes schöner und weniger Schönes zumindest akzeptabel im Gedächnis zu halten.
Eigentlich kannst du diesen Looser doch vergessen! Er hat sich zu Versprechungen hinreissen lassen, die er nicht gehalten hat. Und gemeldet hat er sich auch erst wieder, als es für ihn vermutlich einfach bequem und praktisch gewesen wäre. Hey da bin ich, gibts dich noch, hab gerade nichts am laufen. Aber Interesse und Leidenschaft sehen definitiv anders aus. Einer, der dich wirklich gewollt hätte, hätte Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, die Distanzen schmelzen lassen und immer Wege zu dir gefunden.
Grundsätzlich scheinst auch du Probleme mit Distanzen zu haben. Was ich mich aber Frage ist, ob du wirklich den bestimmten Mann oder die bestimmten Männer vermisst, oder nicht viel mehr das Gefühl geliebt und begehrt zu werden, den Kick, den Sex. Alles kein Problem, schliesslich geht es vielen so. Deinem noch Freund gegenüber ist deine Haltung aber nicht ganz fair und du wärst als Single mit allen Möglichkeiten und Unverbindlichkeiten wohl besser bedient.

2 LikesGefällt mir
26. Februar um 9:10
In Antwort auf steinundwasser

Ich denke, dass es sich bei ihm um einen attraktiven Typen handelt, der dich zu begeistern vermochte, gerade recht für eine Affaire oder etwas mehr, aber erfolgreich in deinem Kopf hat er sich nicht deshalb festgesetzt, weil er der richtige (gewesen) wäre, sondern weil du ihn damals nicht wirklich bekommen hast. Die Erinnerung hat nun mal die durchaus positive Eigenschaft, Schönes schöner und weniger Schönes zumindest akzeptabel im Gedächnis zu halten.
Eigentlich kannst du diesen Looser doch vergessen! Er hat sich zu Versprechungen hinreissen lassen, die er nicht gehalten hat. Und gemeldet hat er sich auch erst wieder, als es für ihn vermutlich einfach bequem und praktisch gewesen wäre. Hey da bin ich, gibts dich noch, hab gerade nichts am laufen. Aber Interesse und Leidenschaft sehen definitiv anders aus. Einer, der dich wirklich gewollt hätte, hätte Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, die Distanzen schmelzen lassen und immer Wege zu dir gefunden.
Grundsätzlich scheinst auch du Probleme mit Distanzen zu haben. Was ich mich aber Frage ist, ob du wirklich den bestimmten Mann oder die bestimmten Männer vermisst, oder nicht viel mehr das Gefühl geliebt und begehrt zu werden, den Kick, den Sex. Alles kein Problem, schliesslich geht es vielen so. Deinem noch Freund gegenüber ist deine Haltung aber nicht ganz fair und du wärst als Single mit allen Möglichkeiten und Unverbindlichkeiten wohl besser bedient.

sehe ich auch so!
mein interesse an ihm würde sich auch in grenzen halten da ich mir denken würde dass es ein strohfeuer ist er aber nicht wirklich ernsthaftes interesse an mir hat

aber allein dass sie drüber nachdenkt zeugt für mich dass ihr freund nicht wirklich der richtige für sie ist

Gefällt mir
26. Februar um 16:43
In Antwort auf steinundwasser

Ich denke, dass es sich bei ihm um einen attraktiven Typen handelt, der dich zu begeistern vermochte, gerade recht für eine Affaire oder etwas mehr, aber erfolgreich in deinem Kopf hat er sich nicht deshalb festgesetzt, weil er der richtige (gewesen) wäre, sondern weil du ihn damals nicht wirklich bekommen hast. Die Erinnerung hat nun mal die durchaus positive Eigenschaft, Schönes schöner und weniger Schönes zumindest akzeptabel im Gedächnis zu halten.
Eigentlich kannst du diesen Looser doch vergessen! Er hat sich zu Versprechungen hinreissen lassen, die er nicht gehalten hat. Und gemeldet hat er sich auch erst wieder, als es für ihn vermutlich einfach bequem und praktisch gewesen wäre. Hey da bin ich, gibts dich noch, hab gerade nichts am laufen. Aber Interesse und Leidenschaft sehen definitiv anders aus. Einer, der dich wirklich gewollt hätte, hätte Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, die Distanzen schmelzen lassen und immer Wege zu dir gefunden.
Grundsätzlich scheinst auch du Probleme mit Distanzen zu haben. Was ich mich aber Frage ist, ob du wirklich den bestimmten Mann oder die bestimmten Männer vermisst, oder nicht viel mehr das Gefühl geliebt und begehrt zu werden, den Kick, den Sex. Alles kein Problem, schliesslich geht es vielen so. Deinem noch Freund gegenüber ist deine Haltung aber nicht ganz fair und du wärst als Single mit allen Möglichkeiten und Unverbindlichkeiten wohl besser bedient.

Ich denke du hast genau ins schwarze getroffen. Danke für deine Einschätzung!
Allerdings wird das ja dann wohl nie weggehen und in jeder Beziehung so sein, dass ich auch an anderen Männern interessiert bin - muss ja dann nicht heißen, dass mein Freund nicht "der Richtige" ist. Wobei ich dieses Konzept eh infrage stelle..

Gefällt mir
26. Februar um 16:49
In Antwort auf herzmensch2019

Ich verstehe, dass es sicherlich komisch war als er sich dann bei dir meldete, weil er nun in die Stadt gezogen ist.

Ich finde aber, dass du dich ziemlich viel damit beschäftigst und viel darüber nachdenkst. Wenn du in einer glücklichen Beziehung wärst, würde es dich nicht jucken und reizen.

Dass dich ein Treffen aber doch irgendwie reizen würde, zeigt MIR zumindest, dass in deiner jetzigen Beziehung etwas nicht stimmt und dein Freund nicht zu 100% der Richtige sein kann. Das ist aber nur meine Meinung. Andere sehen das vllt entspannter. 

Wegen der Frage, ob er dich schon immer geliebt hat... das glaube ich nicht. Der Kontakt ist dafür zu gering gewesen

Das Ding ist, dass das meine erste "richtige" Beziehung ist. Vorher bin ich immer einem hinterhergerannt und habe in der Zeit mit anderen eher weniger ernsthafte "Beziehungen" geführt die auch immer nur ca 4 Monate liefen. Deshalb dachte ich, es ist normal auch an andere zu denken, wenn man in einer Beziehung ist. Auch weil ich es einfach nicht anders kenne. Und in der ersten Zeit habe ich ja auch nicht an andere gedacht, das kam erst nach ca einem Jahr. Ist meine Einschätzung falsch? Gibt es wirklich eine Person bei denen man dann wirklich NIEMAND anderen mehr toll findet?

Gefällt mir
26. Februar um 17:36
In Antwort auf amelia_19528266

Das Ding ist, dass das meine erste "richtige" Beziehung ist. Vorher bin ich immer einem hinterhergerannt und habe in der Zeit mit anderen eher weniger ernsthafte "Beziehungen" geführt die auch immer nur ca 4 Monate liefen. Deshalb dachte ich, es ist normal auch an andere zu denken, wenn man in einer Beziehung ist. Auch weil ich es einfach nicht anders kenne. Und in der ersten Zeit habe ich ja auch nicht an andere gedacht, das kam erst nach ca einem Jahr. Ist meine Einschätzung falsch? Gibt es wirklich eine Person bei denen man dann wirklich NIEMAND anderen mehr toll findet?

zwischen toll finden & jahrelang emotional an jemanden hängen ist aber ein unterschied

Gefällt mir
26. Februar um 18:38
In Antwort auf carina2019

zwischen toll finden & jahrelang emotional an jemanden hängen ist aber ein unterschied

Das sehe ich auch so und habe nichts hinzuzufügen 

Gefällt mir