Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung ohne geimeinsame Zukunft - beenden oder abwarten und hoffen?

Fernbeziehung ohne geimeinsame Zukunft - beenden oder abwarten und hoffen?

2. Februar 2017 um 16:15

Hallo,

ich (21) führe nun seit über 4 Jahren mit meinem Freund (23) eine Fernbeziehung, in der wir uns ca. jedes 2. WE sehen. Wir kommen aus der selben Stadt, jedoch wohnt er jobbedingt 300km entfernt.
Bis vor kurzem war unser gemeinsames Ziel in absehbarer Zeit (2-3 Jahren) zusammen zuziehen.
Jedoch gefällt ihm sein Job 300km entfent mittlerweile so gut, dass er sich nicht mehr anderweitig bewerben will. Dazu kommt, dass die Chance auf eine offene Stelle in seinem Beruf in der Heimat sehr gering ist, er will jedoch auch seinen Beruf nicht wechseln, da er im öffentlichen Dienst ist und dort zufrieden ist (bei privaten Firmen würde er garantiert einen Job finden)

Ich werden nun dieses Jahr mit meinem Studium fertig und bin zurzeit sehr verzweifelt - ich liebe ihn sehr und wünsche mir eine gemeinsame Zukunft mit ihm und später auch Kindern, Haus,.. in unserer Heimat. Ich bin ein jedoch absoluter Familienmensch und kann mir nicht vorstellen meine Heimat zu verlassen.
Denkt ihr er ändert seine Einstellung in 1-2 Jahren? - hat er ja schließlich schonmal - sodass es sich lohnt die Fernbeziehung noch fort zu führen? Wobei die Chance, dass er hier einen Job bekommt ja winzig ist, es sei denn er sucht sich eine neue Berufsrichtung oder eine private Firma.
Noch ewig dieFernbeziehung zu führen ohne die Aussicht jemals zusammen zu ziehen kann ich mir nicht vorstellen und diese Aussichtslosigkeit macht mich total fertig - kann zurzeit an nichts anderes denken. Aber ich will ich auch nicht verlieren - er ist zwar mein erster Freund aber es passt einfach alles, wir sind so vertraut, ich freue mich jedes mal ihn zu sehen und ein Leben ohne ihn will ich eigentlic auch nicht

Danke schonmal für eure Hilfe

Mehr lesen

2. Februar 2017 um 16:22

das sehe ich auch so - aber für ihn zählt anscheind sein job mehr als seine familie und ich zusammen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 16:27

für mich zählt die Familie mehr als ein Job - die famile gibt es schließlich nur einmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 16:33

Ich kann mir momentan einfach nur überhaupt nicht vorstellen ein Leben lang in einer Kleinstadt zu wohnen und meine Familie und die ganzen Freunde zurück zu lassen...
andererseits weiß ich auch nicht wie es sich anfühlt die Familie nur einmal im Monat zu sehen - bisher sehe ich sie jedes Wochenende

Liebt er mich überhaupt genug wenn für ihn der Job mehr zählt als ich und seine Familie zusammen?
Letztens meinter er sogar, wenn ich nicht zu ihm ziehe dass ist es wohl vorbeii - außer wir führen die Fernbeziehung noch ewig fort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 16:37

Ich kann mir schon vorstellen meine Familie seltener zu sehen, jedoch finde ich auch die Vorstellung schön dass ich jederzeit zu meiner Familie kann, ohne dafür 300km zu fahren.
Ich wünsche mir auch, dass meine Kinder später mal zu Ihren Großeltern könnnen nach der Schule o.ä. - das wäre dann nicht möglich 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 16:47

Ich denke für eine Zeit lang kann ich mir vorstellen für ihn die Heimat zu verlassen.
Jedoch ist sein Ort in dem er den job hat nun auch nicht gerade der attraktivste für junge Menschen. Bei einer schönen Stadt stünde meine Entscheidung zu ihm zu ziehen vllt. schon fest...
Ich habe einfach Angst dass ich das ganze in ein paar jahren bereue und meine Familie einfach zu sehr vermisse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 16:55

Tja, wenn keiner von euch  bereit ist, von seinem Standpunkt abzuweichen, dann werdet ihr keine Lösung finden. Das zeigt dann aber auch, dass eure Priorität nicht eure Beziehung ist. Und ja, das gilt nicht nur für ihn, sondern auch für dich. Ich kann verstehen, dass man nicht tausende Kilometer weit von seiner Familie weg leben will, aber 300 sind kein Drama (und ja, ich weiß wovon ich spreche, denn ich lebe so seit Jahren). Ich bin ein absoluter Familienmensch, aber man muss seine Familie nicht ständig in Reichweite haben. Ich bin der Meinung, dass ein guter, sicherer Job ganz klar Vorrang vor 300 km Entfernung hat, einfach weil das heutzutage nicht selbstverständlich, aber so wichtig ist, auch und gerade für eure Zukunft. 

Weißt du, bei so etwas ist es auch eine Frage, wie weit man bereit ist, sich auf etwas Neues einzulassen. Ich selbst hab z.B. auch klare Präferenzen, wo ich gerne leben möchte, aber sollte mein Partner irgendwo anders DEN Job angeboten bekommen und ich dort auch einen Job finden, mit dem ich zufrieden bin, dann würde ich mit ihm gehen, denn man kann es sich fast überall schön machen und sich wohl fühlen. Freunde findet man sowieso überall und am wichtigsten ist einfach, dass er und ich zusammen sind. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 17:42
In Antwort auf bloom1496

Hallo,

ich (21) führe nun seit über 4 Jahren mit meinem Freund (23) eine Fernbeziehung, in der wir uns ca. jedes 2. WE sehen. Wir kommen aus der selben Stadt, jedoch wohnt er jobbedingt 300km entfernt.
Bis vor kurzem war unser gemeinsames Ziel in absehbarer Zeit (2-3 Jahren) zusammen zuziehen.
Jedoch gefällt ihm sein Job 300km entfent mittlerweile so gut, dass er sich nicht mehr anderweitig bewerben will. Dazu kommt, dass die Chance auf eine offene Stelle in seinem Beruf in der Heimat sehr gering ist, er will jedoch auch seinen Beruf nicht wechseln, da er im öffentlichen Dienst ist und dort zufrieden ist (bei privaten Firmen würde er garantiert einen Job finden)

Ich werden nun dieses Jahr mit meinem Studium fertig und bin zurzeit sehr verzweifelt  - ich liebe ihn sehr und wünsche mir eine gemeinsame Zukunft mit ihm und später auch Kindern, Haus,.. in unserer Heimat. Ich bin ein jedoch absoluter Familienmensch und kann mir nicht vorstellen meine Heimat zu verlassen.
Denkt ihr er ändert seine Einstellung in 1-2 Jahren? - hat er ja schließlich schonmal - sodass es sich lohnt die Fernbeziehung noch fort zu führen? Wobei die Chance, dass er hier einen Job bekommt ja winzig ist, es sei denn er sucht sich eine neue Berufsrichtung oder eine private Firma. 
Noch ewig dieFernbeziehung zu führen ohne die Aussicht jemals zusammen zu ziehen kann ich mir nicht vorstellen und diese Aussichtslosigkeit macht mich total fertig - kann zurzeit an nichts anderes denken. Aber ich will ich auch nicht verlieren - er ist zwar mein erster Freund aber es passt einfach alles, wir sind so vertraut, ich freue mich jedes mal ihn zu sehen und ein Leben ohne ihn will ich eigentlic auch nicht

Danke schonmal für eure Hilfe

Partnerschaft bedeutet Kompromiss. Wir haben 4 Jahre lang fast jedes Wochenende 600 km hin und zurück gestemmt bis wir vor einem Jahr zusammengezogen sind und geheiratet haben. Ich denke, nach ein paar Jahren merkt man schon ob das auch praktisch passt und Perspektive hat.... aber einer von euch wird sich in absehbarer Zeit bewegen müssen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 18:14

In der heutigen Zeit ist ein gutbezahlter, sicherer Job, in dem er sich auch noch gut fühlt jede Menge wert! Warum soll er den aufs Spiel setzen? Fang an dich abzunabeln. Deine Familie ist nicht aus der Welt nur weil du nicht jedes Wochenende hin kannst... Auch meine Familie und die meines Partners wohnen über 300km weit von uns entfernt und es ist kein Problem.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 18:35

Ganz meine Meinung! Wie viele Leute hängen in einer Arbeit fest, die sie nicht glücklich macht? Und sind dann noch zu frieden, dass sie überhaupt eine Arbeit haben. Und wie gesagt 300km ist nun wirklich kein Problem.
Für mich hört sich das nach einem ganz großen Abnablungsproblem an. Vielleicht sollte sich die TE mal Gedanken darüber machen, ob sie ihren Freund wirklich liebt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2017 um 12:27
In Antwort auf sphinxkitten1

Ganz meine Meinung! Wie viele Leute hängen in einer Arbeit fest, die sie nicht glücklich macht? Und sind dann noch zu frieden, dass sie überhaupt eine Arbeit haben. Und wie gesagt 300km ist nun wirklich kein Problem.
Für mich hört sich das nach einem ganz großen Abnablungsproblem an. Vielleicht sollte sich die TE mal Gedanken darüber machen, ob sie ihren Freund wirklich liebt.

Ich habe auch eine Fernbeziehung seit April. 180 km. Wir sehen uns jedes WE, weil er dann heim kommt. Der Plan ist, dieses Jahr in die Mitte zu ziehen und dann uns was zu suchen, was in der Nähe seines Arbeitsplatzes ist (bis 30 Min entfernt). 
Ich gebe hier sozusagen meine Heimat auf, aus der ich ohne ihn nicht weggehen würde. Auch meine Familie, Freunde, Bekannte. Meine Selbständigkeit. Aber die Beziehung ist mir wichtiger. Einer muss Opfer bringen. Und er hat dort auch einen tollen Job, den er hier einfach nicht finden kann. Ich hingegen kann überall arbeiten. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2017 um 12:28

Wie manche sagen: vielleicht ist DIR die Beziehung nicht wichtig genug. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Fernbeziehung ohne geimeinsame Zukunft - beenden oder abwarten und hoffen?
Von: bloom1496
neu
2. Februar 2017 um 16:14
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen