Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung - Mit Tiefpunkten umgehen

Fernbeziehung - Mit Tiefpunkten umgehen

31. Juli um 23:04

Hallo zusammen,

seit knapp zwei Monaten führen mein Freund und ich jetzt eine Fernbeziehung. Wir kennen uns schon länger, haben uns aber quasi erst vor kurzem entdeckt. Generell läuft es bei uns sehr harmonisch und wir kommen an sich auch recht gut mit der Situation klar.

Nur habe ich hin und wieder richtige Tiefpunkte, wo ich am liebsten alles hinschmeißen möchte und zu ihm ziehen (was die derzeitige Situation leider nicht erlaubt). Bisher habe ich es so gehandhabt, dass ich zuerst mit alten Freunden darüber geredet habe und mit ihm schließlich auch. Ich finde es schon wichtig über Gefühle zu reden und er auch. Nur bringt er immer häufiger das Argument ein, dass es nichts bringt darüber zu jammern und das die Situation eben so ist. Recht hat er damit auf jeden Fall, aber ich kann diese Tiefpunkte leider (so sehr ich es auch will) nicht unterdrücken.

Ablenken gestaltet sich bei mir auch sehr schwer, da ich neu in eine Stadt gezogen bin und nur sehr langsam und sehr schwer neue Kontakte aufbauen kann. Außerdem hilft bei so einem Tiefpunkt keiner der Ablenkungsversuche, die sonst immer helfen (Hausarbeit, lernen, Videos, Musik,...).

War/ Ist hier vllt noch jemand in dieser oder einer ähnlichen Situation und kann mir Tipps dazu geben?
Auf Dauer möchte ich ihn auch nicht immer volljammern und auch meine Freundschaften nicht immer mit dem gleichen Thema belasten (habe oft genug gesehen, dass Beziehungen daran gescheitert sind).

Mehr lesen

1. August um 9:46

wie lange wart ihr schon zusammen?  wieso erst seit 2 Monaten eine fernBeziehung?  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 12:29

Ich mache momentan genau das selbe durch. So lange er dich unterstützt, vertraue auf eure Beziehung. Klar Wwenn du mit dem Thema 5 mal in der Woche ankommst, " nervt " es auf Dauer, denn weder du noch er kann etwas an der momentanen Situation ändern. Das ist eben eine Probe für eure Beziehung und ja es wird schwer, ABER es stärkt die Beziehung ungemein. Das wirst du aufjedenfall selbst noch spüren. Streitereien,  zickereien, gehören dazu, dein Freund sollte Verständnis dafür haben das du dich einsam fühlst, und deswegen "klammerst" 
Du solltest dir aber trotzdessen eine Beschäftigung suchen. Das war damals mein Fehler das ich mich so fallen ließ, und nichts für mich hat, und ständig aufs Handy schaute ob er denn schon anrief. Ich weiß das eine Fernbeziehung, vorallem die Distanz zu zweifeln und sonstiges führt. Das ist aber wie gesagt der kleine Teufel auf deiner rechten Schulter der meint, es wäre so viel einfacher ohne deinen Freund. Was mir damals und meinen Freund geholfen hat, positiv zu denken, war, wir haben ständig von unseren Zielen gesprochen. Wir hatten ein Ziel, zusammen ziehen Kinder usw usw. Und jedesmal wenn wir uns wegen Kleinigkeiten stritten, machten wir einen Witz, und sagten uns selbst, sind wir eigentlich doof, die Distanz versucht uns echt auseinander zu bringen, nur das lassen wir nicht zu! 🤣🤣🤣 ich war übrigens damals für 1 Jahr in Hongkong und er in Deutschland. Und heute sind wir knapp 5 Jahre zusammen und unsere Beziehung, immernoch so schön wie am Anfang. Ich kam übrigens nach Deutschland zurück, und die Erfahrung die du "alleine" machst, selbst wenn du nur in einer anderen Stadt lebst, dein vertrauen, dein Misstrauen deine Eifersucht einfach ALLES wird auf die Probe gestellt. Und ob eure Beziehung das stand hält wird sich zeigen, wenn ja, dann hält euch auch nichts mehr, ...Du musst aufjedenfall positiv denken, Versuch es

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. August um 12:30

Entschuldigung ich wollte ich schreiben ich "machte"das selbe durch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August um 13:04
In Antwort auf lilalisa11

Hallo zusammen, 

seit knapp zwei Monaten führen mein Freund und ich jetzt eine Fernbeziehung. Wir kennen uns schon länger, haben uns aber quasi erst vor kurzem entdeckt. Generell läuft es bei uns sehr harmonisch und wir kommen an sich auch recht gut mit der Situation klar. 

Nur habe ich hin und wieder richtige Tiefpunkte, wo ich am liebsten alles hinschmeißen möchte und zu ihm ziehen (was die derzeitige Situation leider nicht erlaubt). Bisher habe ich es so gehandhabt, dass ich zuerst mit alten Freunden darüber geredet habe und mit ihm schließlich auch. Ich finde es schon wichtig über Gefühle zu reden und er auch. Nur bringt er immer häufiger das Argument ein, dass es nichts bringt darüber zu jammern und das die Situation eben so ist. Recht hat er damit auf jeden Fall, aber ich kann diese Tiefpunkte leider (so sehr ich es auch will) nicht unterdrücken. 

Ablenken gestaltet sich bei mir auch sehr schwer, da ich neu in eine Stadt gezogen bin und nur sehr langsam und sehr schwer neue Kontakte aufbauen kann. Außerdem hilft bei so einem Tiefpunkt keiner der Ablenkungsversuche, die sonst immer helfen (Hausarbeit, lernen, Videos, Musik,...). 

War/ Ist hier vllt noch jemand in dieser oder einer ähnlichen Situation und kann mir Tipps dazu geben? 
Auf Dauer möchte ich ihn auch nicht immer volljammern und auch meine Freundschaften nicht immer mit dem gleichen Thema belasten (habe oft genug gesehen, dass Beziehungen daran gescheitert sind). 

Ich habe das so gehandhabt, dass ich ihn in meinen Alltag miteingebunden habe.. Habe ihm vieles mitgeteilt, was mich bewegte.. und so war er immer mit dabei.. 

was mir auch geholfen hat war zuversichtiches und optimistisches Denken.. 

Sobald diese Sehnsucht aufkam, und ich wieder in ein tief zu geraten drohte, habe ich inne gehalten und mir die Realität vor Augen geführt.. 

Die Situation lässt sich im Moment nicht ändern.. Führe dir vor Augen, dass du NICHTS verpasst, nur weil du gerade nicht bei ihm bist.. Wenn ihn etwas bewegt, in der Zeit in der du nicht bei ihm bist, wird er es dir schon mitteilen.. Ihr zwei wollt einander und niemand anderen.. ihr habt alle Zeit der Welt.. das was du mit ihm heute und morgen machen möchtes, machst du halt nächstes und übernächstes Wochenende mit ihm.. 

Es läuft dir / euch nichts davon. 

Und ja, rummeckern über diese Situation bringt einen nicht weiter.. man suhlt in Selbstmitleid, Sehnsucht und Verzweiflung.. 

Vielleicht hat dein Freund eine andere, positivere Art, mit der Distanz umzugehen.. und du erschwerst ihm dies wohl ungemein, wenn du immerwieder über die Situation jammerst.. 


Euch gehts beiden gleich.. Lerne mit dieser Situation positiver umzugehen.. ansonsten solltest du vielleicht in Erwägung ziehen einen anderen Partner, aus deiner Umgebung, zu suchen.. wenn dich das mit der Fernbeziehung so runterzieht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 16:08
In Antwort auf ai_18454549

wie lange wart ihr schon zusammen?  wieso erst seit 2 Monaten eine fernBeziehung?  

Ehrlich gesagt sind wir schon in dieser Situation zusammen gekommen. Wir sehen uns durch Schulungen regelmäßig haben aber erst bei der letzten Schulung öfter was zusammen gemacht. 
Das macht es eben noch schwieriger weil wir diese Anfangszeit, in der man normalerweise sehr viel miteinander macht, nicht haben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 16:14
In Antwort auf blume-1989

Ich mache momentan genau das selbe durch. So lange er dich unterstützt, vertraue auf eure Beziehung. Klar Wwenn du mit dem Thema 5 mal in der Woche ankommst, " nervt " es auf Dauer, denn weder du noch er kann etwas an der momentanen Situation ändern. Das ist eben eine Probe für eure Beziehung und ja es wird schwer, ABER es stärkt die Beziehung ungemein. Das wirst du aufjedenfall selbst noch spüren. Streitereien,  zickereien, gehören dazu, dein Freund sollte Verständnis dafür haben das du dich einsam fühlst, und deswegen "klammerst" 
Du solltest dir aber trotzdessen eine Beschäftigung suchen. Das war damals mein Fehler das ich mich so fallen ließ, und nichts für mich hat, und ständig aufs Handy schaute ob er denn schon anrief. Ich weiß das eine Fernbeziehung, vorallem die Distanz zu zweifeln und sonstiges führt. Das ist aber wie gesagt der kleine Teufel auf deiner rechten Schulter der meint, es wäre so viel einfacher ohne deinen Freund. Was mir damals und meinen Freund geholfen hat, positiv zu denken, war, wir haben ständig von unseren Zielen gesprochen. Wir hatten ein Ziel, zusammen ziehen Kinder usw usw. Und jedesmal wenn wir uns wegen Kleinigkeiten stritten, machten wir einen Witz, und sagten uns selbst, sind wir eigentlich doof, die Distanz versucht uns echt auseinander zu bringen, nur das lassen wir nicht zu! 🤣🤣🤣 ich war übrigens damals für 1 Jahr in Hongkong und er in Deutschland. Und heute sind wir knapp 5 Jahre zusammen und unsere Beziehung, immernoch so schön wie am Anfang. Ich kam übrigens nach Deutschland zurück, und die Erfahrung die du "alleine" machst, selbst wenn du nur in einer anderen Stadt lebst, dein vertrauen, dein Misstrauen deine Eifersucht einfach ALLES wird auf die Probe gestellt. Und ob eure Beziehung das stand hält wird sich zeigen, wenn ja, dann hält euch auch nichts mehr, ...Du musst aufjedenfall positiv denken, Versuch es

Danke für die Rückmeldung
Also mit Streitigkeiten, Zickereien, etc haben wir zum Glück noch überhaupt kein Problem (toi toi toi dass es noch lange so bleibt 😁).
Er hat bisher wirklich noch großes Verständnis für meine Tiefpunkte und meint, dass er sie auch regelmäßig hat. Nur trägt er diese eben nicht so nach Außen.

Meine größte Angst ist, dass man sich so sehr an die Situation gewöhnt und wenn man zusammen zieht oder zumindest näher zusammen, sich nur noch streitet. Aber dass wird nur die Zeit zeigen können  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August um 16:27
In Antwort auf lacaracol

Ich habe das so gehandhabt, dass ich ihn in meinen Alltag miteingebunden habe.. Habe ihm vieles mitgeteilt, was mich bewegte.. und so war er immer mit dabei.. 

was mir auch geholfen hat war zuversichtiches und optimistisches Denken.. 

Sobald diese Sehnsucht aufkam, und ich wieder in ein tief zu geraten drohte, habe ich inne gehalten und mir die Realität vor Augen geführt.. 

Die Situation lässt sich im Moment nicht ändern.. Führe dir vor Augen, dass du NICHTS verpasst, nur weil du gerade nicht bei ihm bist.. Wenn ihn etwas bewegt, in der Zeit in der du nicht bei ihm bist, wird er es dir schon mitteilen.. Ihr zwei wollt einander und niemand anderen.. ihr habt alle Zeit der Welt.. das was du mit ihm heute und morgen machen möchtes, machst du halt nächstes und übernächstes Wochenende mit ihm.. 

Es läuft dir / euch nichts davon. 

Und ja, rummeckern über diese Situation bringt einen nicht weiter.. man suhlt in Selbstmitleid, Sehnsucht und Verzweiflung.. 

Vielleicht hat dein Freund eine andere, positivere Art, mit der Distanz umzugehen.. und du erschwerst ihm dies wohl ungemein, wenn du immerwieder über die Situation jammerst.. 


Euch gehts beiden gleich.. Lerne mit dieser Situation positiver umzugehen.. ansonsten solltest du vielleicht in Erwägung ziehen einen anderen Partner, aus deiner Umgebung, zu suchen.. wenn dich das mit der Fernbeziehung so runterzieht..

Danke dir, dass ist wirklich sehr hilfreich.
Vor allem dass man nichts verpasst stimmt.
Durch die Entfernung sieht man immer zuerst, wie lange man sich nicht sehen kann.

Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht, dass ich ihn damit auch runter ziehe... Ich finde es nur auch wichtig über negative Gefühle zu reden, bevor man sie immer weiter in sich "reinfrisst" und sich selbst kaputt macht. 

Mir fehlen momentan nur noch die Vorteile einer Fernbeziehung, die ich mir bei so einem Tiefpunkt vor Augen rufen kann. 

Ein anderer Partner (ob nah oder fern) kommt für mich überhaupt nicht mehr in Frage. Gerade am Anfang habe ich noch öfter darüber nachgedacht das alles zu beenden und an mich zu denken. Aber dann habe ich mal darüber nachgedacht, was mir da alles entgeht. 

Ich sehe es eher als Herausforderung, an mir und meinen Problemen (die Depressionen) zu arbeiten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August um 13:17

Ich verstehe was du meinst, aber in der Hinsicht habe ich glaube ich nicht nach einer Bewertung der Beziehung gefragt.

Wir kennen uns schon seit 3 Jahren (haben uns auch entsprechend häufig gesehen) und sind eben erst letztens zusammen gekommen. Seit dem haben wir uns auch 2 lange Wochenenden getroffen (wie es die Umstände eben zulassen) und so ist es auch in Zukunft geplant. 

Also vielen Dank für deinen wenig konstruktiven Beitrag... 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. August um 16:16
In Antwort auf lilalisa11

Ich verstehe was du meinst, aber in der Hinsicht habe ich glaube ich nicht nach einer Bewertung der Beziehung gefragt.

Wir kennen uns schon seit 3 Jahren (haben uns auch entsprechend häufig gesehen) und sind eben erst letztens zusammen gekommen. Seit dem haben wir uns auch 2 lange Wochenenden getroffen (wie es die Umstände eben zulassen) und so ist es auch in Zukunft geplant. 

Also vielen Dank für deinen wenig konstruktiven Beitrag... 

du steigerst dich zu sehr rein.... in eine Beziehung die noch nicht mal wirklich ne Beziehung ist. 
entweder er ist da pragmatischer oder du hast mehr Gefühle als er. 

auf jeden Fall ist es nicht gut wenn man kein eigenes leben mehr hat....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August um 20:00
In Antwort auf ai_18454549

du steigerst dich zu sehr rein.... in eine Beziehung die noch nicht mal wirklich ne Beziehung ist. 
entweder er ist da pragmatischer oder du hast mehr Gefühle als er. 

auf jeden Fall ist es nicht gut wenn man kein eigenes leben mehr hat....

Dann erkläre mir mal bitte weshalb das keine Beziehung ist. Ich komme da leider nicht hinterher.

Klar, wir sehen uns nicht täglich und wir hatten die Situation auch noch nicht wirklich (abgesehen von langen Wochenenden). Aber wir hatten mit der Zeit schon die Gelegenheit uns kennenzulernen und bei der letzten Schulung haben wir eben entdeckt dass wir doch viel mehr Gemeinsamkeiten haben und wie gut wir von der Art zusammenpassen. 

Das mit den Gefühlen kann ich nicht beurteilen. Ich merke, dass es ihm auch nicht gut geht mit der Situation, nur sagt er es nicht immer. 

Das mit dem eigenen Leben ist eine Sache, die schon vor der Beziehung ein großes Problem von mir war (nur fällt es jetzt eher auf). Ich tue mich schon immer schwer damit, neue Freundschaften zu schließen und habe auch für die wenigsten Hobbys (die mich interessieren) ausreichend Geld. 
Schon vor der Beziehung war ich immer nur Arbeiten oder Zuhause nur hat es mich da eben nicht gestört weil ich es nicht anders kannte. Bei ihm habe ich eben gesehen wie schön es einfach sein kann und deshalb fällt es mir seit dem sehr schwer alleine zu sein. 

Also die Situation war schon vorher so. Das hat nichts damit zu tun, dass ich mein Leben für ihn aufgebe oder mich für ihn zurück stelle weil ich mehr Gefühle habe. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. August um 9:08
In Antwort auf lilalisa11

Dann erkläre mir mal bitte weshalb das keine Beziehung ist. Ich komme da leider nicht hinterher.

Klar, wir sehen uns nicht täglich und wir hatten die Situation auch noch nicht wirklich (abgesehen von langen Wochenenden). Aber wir hatten mit der Zeit schon die Gelegenheit uns kennenzulernen und bei der letzten Schulung haben wir eben entdeckt dass wir doch viel mehr Gemeinsamkeiten haben und wie gut wir von der Art zusammenpassen. 

Das mit den Gefühlen kann ich nicht beurteilen. Ich merke, dass es ihm auch nicht gut geht mit der Situation, nur sagt er es nicht immer. 

Das mit dem eigenen Leben ist eine Sache, die schon vor der Beziehung ein großes Problem von mir war (nur fällt es jetzt eher auf). Ich tue mich schon immer schwer damit, neue Freundschaften zu schließen und habe auch für die wenigsten Hobbys (die mich interessieren) ausreichend Geld. 
Schon vor der Beziehung war ich immer nur Arbeiten oder Zuhause nur hat es mich da eben nicht gestört weil ich es nicht anders kannte. Bei ihm habe ich eben gesehen wie schön es einfach sein kann und deshalb fällt es mir seit dem sehr schwer alleine zu sein. 

Also die Situation war schon vorher so. Das hat nichts damit zu tun, dass ich mein Leben für ihn aufgebe oder mich für ihn zurück stelle weil ich mehr Gefühle habe. 

ja aber er kommt trotzdem damit klar
du wusstest dass du dich auf eine Fernbeziehung einlässt....

und du wirst sehen, wenn sich dein leben nur mehr um deinen partner dreht dann wird das irgendwann sehr schlimm werden falls er nicht mehr da ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August um 9:09
In Antwort auf ai_18454549

ja aber er kommt trotzdem damit klar
du wusstest dass du dich auf eine Fernbeziehung einlässt....

und du wirst sehen, wenn sich dein leben nur mehr um deinen partner dreht dann wird das irgendwann sehr schlimm werden falls er nicht mehr da ist

wann seht ihr euch wieder?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August um 10:55

Hey,

wir führten 2 Jahre lange eine Fernbeziehung, nachdem wir erst kurz vorher zusammengezogen waren (jobbedingt). Im Grunde ist es meiner Meinung nach wichtig, ein gemeinsamen Ziel vor Augen zu haben bzw. eine Vision, wo es hingehen soll. Gerade für meine Frau war es sehr wichtig zu wissen, dass für mich feststand, wo unser Lebensmittelpunkt ist und das die andere Stadt nur eine Übergangslösung war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August um 20:21
In Antwort auf stefanus

Hey,

wir führten 2 Jahre lange eine Fernbeziehung, nachdem wir erst kurz vorher zusammengezogen waren (jobbedingt). Im Grunde ist es meiner Meinung nach wichtig, ein gemeinsamen Ziel vor Augen zu haben bzw. eine Vision, wo es hingehen soll. Gerade für meine Frau war es sehr wichtig zu wissen, dass für mich feststand, wo unser Lebensmittelpunkt ist und das die andere Stadt nur eine Übergangslösung war.

Also waren es weniger die Zwischenziele (Urlaub, Wochenenden) sondern eher der Zeitpunkt, wo die Fernbeziehung quasi beendet ist? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 9:08
In Antwort auf lilalisa11

Also waren es weniger die Zwischenziele (Urlaub, Wochenenden) sondern eher der Zeitpunkt, wo die Fernbeziehung quasi beendet ist? 

wieviel km trennen euch denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 9:24

Die Zwischenziele sind natürlich schön für eine gewisse Zeit, aber gerade z.B. am Ende eines zweiwöchigen Urlaubes o.ä. ist die Gefahr groß in ein Loch zu fallen. Man weiß ja, dass die schöne Zeit erstmal nicht wieder kommt und kann sich wohl kaum daran erfreuen, dass man z.B. in 6 Monaten wieder mal länger als 3 Tage am Stück zusammen ist.
Ich hatte damals einen 2-Jahres-Vertrag, wo wir vor der Unterschrift festgelegt haben, dass wir uns dann nach 1 1/2 die Situation anschauen und eine Entscheidung treffen, wi es weitergehen soll.  Ich hatte mich dann entschieden, meinen Vertrag nicht zu verlängern und auch in Kauf genommen, ggf. Probleme bei der Jobsuche zu haben. Glücklicherweise ging sich alles gut aus...Nun seid ihr erst sehr frisch zusammen, daher noch ein anderes, nicht so postives Beispiel: Kurz vor meinem Studium bin ich mit meiner damaligen Freundin zusammengekommen und wir führten dann auch eine Fernbeziehung. Ende vom Lied: Nach 3 Monaten in der neuen Stadt habe ich mich getrennt, da ich einfach keine Perspektive gesehen habe und das Leben, so blöd es auch klingt, einfach zu kurz ist, um auf irgendwas unverhergesehenes zu warten.
Ich weiß nicht wie alt ihr seid, aber gerade bei Pärchen um die 20 sollte man sich eine Fernbeziehung gut überlegen (vor allem wenn du jetzt schon so damit zu kämpfen hast).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 13:23

erst im September?
wie oft seht ihr euch normalerweise?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 13:24
In Antwort auf stefanus

Die Zwischenziele sind natürlich schön für eine gewisse Zeit, aber gerade z.B. am Ende eines zweiwöchigen Urlaubes o.ä. ist die Gefahr groß in ein Loch zu fallen. Man weiß ja, dass die schöne Zeit erstmal nicht wieder kommt und kann sich wohl kaum daran erfreuen, dass man z.B. in 6 Monaten wieder mal länger als 3 Tage am Stück zusammen ist.
Ich hatte damals einen 2-Jahres-Vertrag, wo wir vor der Unterschrift festgelegt haben, dass wir uns dann nach 1 1/2 die Situation anschauen und eine Entscheidung treffen, wi es weitergehen soll.  Ich hatte mich dann entschieden, meinen Vertrag nicht zu verlängern und auch in Kauf genommen, ggf. Probleme bei der Jobsuche zu haben. Glücklicherweise ging sich alles gut aus...Nun seid ihr erst sehr frisch zusammen, daher noch ein anderes, nicht so postives Beispiel: Kurz vor meinem Studium bin ich mit meiner damaligen Freundin zusammengekommen und wir führten dann auch eine Fernbeziehung. Ende vom Lied: Nach 3 Monaten in der neuen Stadt habe ich mich getrennt, da ich einfach keine Perspektive gesehen habe und das Leben, so blöd es auch klingt, einfach zu kurz ist, um auf irgendwas unverhergesehenes zu warten.
Ich weiß nicht wie alt ihr seid, aber gerade bei Pärchen um die 20 sollte man sich eine Fernbeziehung gut überlegen (vor allem wenn du jetzt schon so damit zu kämpfen hast).

so sehe ich das auch.
auf dauer eine fernbeziehung führen bringt viel mehr leid als freud

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 17:17
In Antwort auf lilalisa11

Hallo zusammen, 

seit knapp zwei Monaten führen mein Freund und ich jetzt eine Fernbeziehung. Wir kennen uns schon länger, haben uns aber quasi erst vor kurzem entdeckt. Generell läuft es bei uns sehr harmonisch und wir kommen an sich auch recht gut mit der Situation klar. 

Nur habe ich hin und wieder richtige Tiefpunkte, wo ich am liebsten alles hinschmeißen möchte und zu ihm ziehen (was die derzeitige Situation leider nicht erlaubt). Bisher habe ich es so gehandhabt, dass ich zuerst mit alten Freunden darüber geredet habe und mit ihm schließlich auch. Ich finde es schon wichtig über Gefühle zu reden und er auch. Nur bringt er immer häufiger das Argument ein, dass es nichts bringt darüber zu jammern und das die Situation eben so ist. Recht hat er damit auf jeden Fall, aber ich kann diese Tiefpunkte leider (so sehr ich es auch will) nicht unterdrücken. 

Ablenken gestaltet sich bei mir auch sehr schwer, da ich neu in eine Stadt gezogen bin und nur sehr langsam und sehr schwer neue Kontakte aufbauen kann. Außerdem hilft bei so einem Tiefpunkt keiner der Ablenkungsversuche, die sonst immer helfen (Hausarbeit, lernen, Videos, Musik,...). 

War/ Ist hier vllt noch jemand in dieser oder einer ähnlichen Situation und kann mir Tipps dazu geben? 
Auf Dauer möchte ich ihn auch nicht immer volljammern und auch meine Freundschaften nicht immer mit dem gleichen Thema belasten (habe oft genug gesehen, dass Beziehungen daran gescheitert sind). 

Jeder wie er mag... für mich wäre es nichts

ich möchte meinen Partner bei mir haben ... meinen Alltag mit ihm Leben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 22:40

Da geht es uns beiden tatsächlich sehr ähnlich. Wir sehen uns erst Ende September wieder, da der geplante Urlaub wegen einem Großauftrag in der Arbeit leider verschoben werden muss. 

Da muss ich sagen, dass wir das sehr gut handhaben. Das Wort 'Vermissen' haben wir so ziemlich aus unserem Wortschatz gestrichen, auch wenn wir es wohl beide fühlen. Das Vertrauen war zum Glück schon seit dem 1. Tag an zu 100 % gegeben. Er kann was mit Freundinnen unternehmen ohne sich stündlich zu melden und ich genauso mit Kumpels. 

Ich habe mittlerweile auch wieder das Häkeln angefangen, das bringt immerhin etwas Ablenkung  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August um 8:43
In Antwort auf lilalisa11

Da geht es uns beiden tatsächlich sehr ähnlich. Wir sehen uns erst Ende September wieder, da der geplante Urlaub wegen einem Großauftrag in der Arbeit leider verschoben werden muss. 

Da muss ich sagen, dass wir das sehr gut handhaben. Das Wort 'Vermissen' haben wir so ziemlich aus unserem Wortschatz gestrichen, auch wenn wir es wohl beide fühlen. Das Vertrauen war zum Glück schon seit dem 1. Tag an zu 100 % gegeben. Er kann was mit Freundinnen unternehmen ohne sich stündlich zu melden und ich genauso mit Kumpels. 

Ich habe mittlerweile auch wieder das Häkeln angefangen, das bringt immerhin etwas Ablenkung  

Ablenkung... um das "vermissen" zu ertragen sozusagen

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen