Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung - meine Freundin ist ne Chilenin (vorsicht lang)

Fernbeziehung - meine Freundin ist ne Chilenin (vorsicht lang)

4. Februar 2012 um 22:31

Hi erstmal eins vorweg ich bin ein Kerl und dieses Forum scheint ja mehr fuer die Ladies zu sein Ich bin auf dieses Forum durch die Sucheingabe bei Google gestossen. Cool das es die Moeglichkeit gibt sich auf diese Weise Rat einzuholen.
Also zu meiner Story ... kurz und knapp ... ich liebe eine Chilenin. Ich war in Neuseeland und hab sie da in einem Kiwi packing house kennengelernt. Wir haben uns beide heftig ineinander verliebt - wir sind in dieser Zeit fuer 2 1/2 Monate nach Sued-Ost-Asien und dann noch fuer nen Monat zurueck nach Neuseeland bis wir uns schließlich leider am Flughafen goodbye sagen mussten. Sie ging zurueck nach Chile ich zurueck nach Deutschland. Allerdings mit dem Plan (vorausgesetzt alles klappt auch so), dass ich in 6 Monaten nach Chile komme. Ich will halt arbeiten jetzt und Geld sparen um die ersten paar Monate in Chile ueberleben zu koennen - bis ich halt einen Job gefunden habe. Wir sind fast taeglich auf facebook oder skypen miteinander. Wir - Sie und ich - sind uns einig, dass wir unsere Zukunft gemeinsam verbringen wollen. Sie hat mir mehrmals gesagt, dass sie auf mich warten wuerde und dass ich ein fester Bestandteil in ihrem Leben bin und dass sie es sich nicht mehr ohne mich vorstellen koennte.
Aber genau das ist ja jetzt der Fall sie ist ohne mich und ich bin ohne sie. Ich glaube schon, dass die Liebe in uns beiden (in mir in jedem Fall) stark genug geworden ist um so einer langen Zeit der Trennung standzuhalten. Ich meine wir haben die letzten 10 Monate jeden Tag miteinander verbracht und haben uns dadurch auch besser kennengelernt. Aber natuerlich hab ich meine Zweifel. Zum einen waere da die Frage der Treue - ist es wirklich denkbar so lange treu zu sein - ich meine ueber einen so langen Zeitraum keinen Sex zu haben und trotzdem nicht das Interesse an der anderen so weit entfernten Person zu verlieren? Und kann Liebe an sich so lange aufrecht erhalten bleiben - ohne dass man/frau sich eigentlich beruehren kann und man auch nicht fuereinander da sein kann? Ich mein zurzeit isses wirklich extrem schwer fuer uns beide - wir waren bis vor kurzem noch jeden Tag zusammen. Aber nach ein paar Monaten (vielleicht gar Wochen) relativiert sich die Gefuehlswelt sicherlich - so realistisch bin ich da schon. Man gewoehnt sich einfach an die neue Situation. Aber koennte das vielleicht bis hin zum "Entlieben" fuehren?
Ich frag da ganz kongret Euch Maedels - wie realistisch das aus Eurer Sicht ist - ich meine das wir uns in 6 monaten noch immer so lieben und noch immer unser Leben (bzw Lebensabschnitt) miteinander verbringen wollen. Ihr koenntet jetzt sagen, na warts doch ab du wirst es schon rausfinden - aber mir spuken diese Gedanken natuerlich im Kopf rum und ich wuerd schon gern Eure sehr geschaetzte weibliche Meinung dazu hoeren
Vielen Dank schonmal im Voraus

Mehr lesen

5. Februar 2012 um 7:42

Aus Erfahrung kann wahre Liebe auch längere Trennungen überbrücken
Hallo! Ich schreibe aus Québec, Kanada, wo ich seit mittlerweile siebeneinhalb Jahren lebe. Ich kenne Deine Situation - habe meinen jetzigen Lebenspartner im Jahr 2000 bei einem Kurzpraktikum in Frankreich kennen gelernt. Wir waren (nur) 4 Wochen Tag und Nacht zusammen. Mir war sofort klar, dass er der Mann fürs Leben war. Da wir beide studierten, und nie zugleich Ferien hatten, haben wir uns im ersten Jahr dreimal jeweils einen Monat lang gesehen. Danach hatte ich ein Auslandsjahr in Großbritannien, und er ist einfach mitgekommen und hat dort gearbeitet. Wir haben dort 9 Monate zusammengelebt, und dann kam der Hammer: mein Examen, und danach 6 Monate, in denen wir uns aus finanziellen Gründen gar nicht sehen konnten.

Meine Situation zu dem Zeitpunkt war Deiner sehr ähnlich: Ich wollte nach dem Examen nach Kanada ziehen, und musste nur diese 6 Monate durchhalten. Zugegebermaßen, 6 Monate sind lang, und eine gewisse Distanz zu der anderen Person baut sich auf, und zwar auch schon bei kürzeren Trennungen (ab 2 Monaten). Die spirituelle Liebe bleibt aber - das Liebesgefühl am Telefon (und wir hatten kein Skype) - die andere Person fehlt einem ständig. Was bei mir auch immer blieb war die Gewissheit, dass ich mit Jas (so heißt mein Partner) so glücklich war wie noch nie zuvor in meinem Leben, und dass ich unbedingt mit ihm zusammen leben wollte. Wir wussten beide, dass 6 Monate wirklich lang sind und hatten beide die Erfahrung gemacht, dass man sich in den 2-3 Monatsintervallen, die wir bis dahin immer hatten, schon etwas aus den Augen verliert. Wir hatten daher in dem Bewusstsein, dass wir beide uns lieben und unser Leben zusammen verbringen wollten gesagt, dass wir uns jeweils (rein sexuelle) Seitensprünge in dieser sechsmonatigen Zeit erlauben würden, aber dass wir sie nie erwähnen wollten, weil es uns zu sehr wehtun würde. Wir hatten damals das Gefühl, dass die explizite Erlaubnis, dass Seitensprünge o.k. wären, unserer Liebe mehr helfen als schaden würde, weil sie helfen könnten, die Trauer zu überbrücken. Wir waren uns aber beide in der Zeit treu, ich bin nach Kanada ausgewandert, und wir sind mittlerweile Eltern eines 11 Monate alten Wonneproppens.

Ich denke, dass wahre Liebe sehr sehr stark sein kann. Wenn Ihr beide wisst, dass der (die) Andere für Euch die große Liebe ist, werdet Ihr das überstehen. Im Ernstfall, und nach einigen Diskussionen mit meinem Partner glaube ich, dass Treue Frauen leichter fällt als Männern.

Ich hoffe, meine Antwort hilft Dir weiter - und wenn Du Fragen hast, schieß sie einfach über den Äther!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2012 um 15:58
In Antwort auf amelie_12084274

Aus Erfahrung kann wahre Liebe auch längere Trennungen überbrücken
Hallo! Ich schreibe aus Québec, Kanada, wo ich seit mittlerweile siebeneinhalb Jahren lebe. Ich kenne Deine Situation - habe meinen jetzigen Lebenspartner im Jahr 2000 bei einem Kurzpraktikum in Frankreich kennen gelernt. Wir waren (nur) 4 Wochen Tag und Nacht zusammen. Mir war sofort klar, dass er der Mann fürs Leben war. Da wir beide studierten, und nie zugleich Ferien hatten, haben wir uns im ersten Jahr dreimal jeweils einen Monat lang gesehen. Danach hatte ich ein Auslandsjahr in Großbritannien, und er ist einfach mitgekommen und hat dort gearbeitet. Wir haben dort 9 Monate zusammengelebt, und dann kam der Hammer: mein Examen, und danach 6 Monate, in denen wir uns aus finanziellen Gründen gar nicht sehen konnten.

Meine Situation zu dem Zeitpunkt war Deiner sehr ähnlich: Ich wollte nach dem Examen nach Kanada ziehen, und musste nur diese 6 Monate durchhalten. Zugegebermaßen, 6 Monate sind lang, und eine gewisse Distanz zu der anderen Person baut sich auf, und zwar auch schon bei kürzeren Trennungen (ab 2 Monaten). Die spirituelle Liebe bleibt aber - das Liebesgefühl am Telefon (und wir hatten kein Skype) - die andere Person fehlt einem ständig. Was bei mir auch immer blieb war die Gewissheit, dass ich mit Jas (so heißt mein Partner) so glücklich war wie noch nie zuvor in meinem Leben, und dass ich unbedingt mit ihm zusammen leben wollte. Wir wussten beide, dass 6 Monate wirklich lang sind und hatten beide die Erfahrung gemacht, dass man sich in den 2-3 Monatsintervallen, die wir bis dahin immer hatten, schon etwas aus den Augen verliert. Wir hatten daher in dem Bewusstsein, dass wir beide uns lieben und unser Leben zusammen verbringen wollten gesagt, dass wir uns jeweils (rein sexuelle) Seitensprünge in dieser sechsmonatigen Zeit erlauben würden, aber dass wir sie nie erwähnen wollten, weil es uns zu sehr wehtun würde. Wir hatten damals das Gefühl, dass die explizite Erlaubnis, dass Seitensprünge o.k. wären, unserer Liebe mehr helfen als schaden würde, weil sie helfen könnten, die Trauer zu überbrücken. Wir waren uns aber beide in der Zeit treu, ich bin nach Kanada ausgewandert, und wir sind mittlerweile Eltern eines 11 Monate alten Wonneproppens.

Ich denke, dass wahre Liebe sehr sehr stark sein kann. Wenn Ihr beide wisst, dass der (die) Andere für Euch die große Liebe ist, werdet Ihr das überstehen. Im Ernstfall, und nach einigen Diskussionen mit meinem Partner glaube ich, dass Treue Frauen leichter fällt als Männern.

Ich hoffe, meine Antwort hilft Dir weiter - und wenn Du Fragen hast, schieß sie einfach über den Äther!

Na klar
hilft mir Deine antwort weiter vielen Dank dafuer! ist echt gut zu hoeren, dass es leute in aehnlichen situationen gibt ob allerdings seitenspruenge ablaufen - um ehrlich zu sein - nachdem ich sie wieder in den armen halten wuerde - ich wuerds gar nicht wissen wollen. und von meiner seite wuerde ich auch nichts erzaehlen. einfach wieder neuanfangen ... oder da weitermachen wo man aufgehoert hat.
und du schreibst ihr hattet nicht einmal skype ... da habt ihr euch ja wirklich ueberhaupt nicht gesehen. ich mein meine freundin und ich wir skypen fast taeglich!
ob ich ueberhaupt fremdgehen wuerde ... vom jetzigen standpunkt wohl eher nicht - ich liebe sie einfach zu sehr. was sie betrifft ... keine ahnung ... ich denke eher nicht ... aber ich bin seit meiner letzten beziehung etwas realistischer geworden und laufe nicht mit der rosaroten brille rum!

aber ich denke das undere liebe wirklich stark ist

ich wuensch dir auf jedsten alles gute fuer dich und deine familie in canada

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2012 um 16:24
In Antwort auf hilary_12710634

Na klar
hilft mir Deine antwort weiter vielen Dank dafuer! ist echt gut zu hoeren, dass es leute in aehnlichen situationen gibt ob allerdings seitenspruenge ablaufen - um ehrlich zu sein - nachdem ich sie wieder in den armen halten wuerde - ich wuerds gar nicht wissen wollen. und von meiner seite wuerde ich auch nichts erzaehlen. einfach wieder neuanfangen ... oder da weitermachen wo man aufgehoert hat.
und du schreibst ihr hattet nicht einmal skype ... da habt ihr euch ja wirklich ueberhaupt nicht gesehen. ich mein meine freundin und ich wir skypen fast taeglich!
ob ich ueberhaupt fremdgehen wuerde ... vom jetzigen standpunkt wohl eher nicht - ich liebe sie einfach zu sehr. was sie betrifft ... keine ahnung ... ich denke eher nicht ... aber ich bin seit meiner letzten beziehung etwas realistischer geworden und laufe nicht mit der rosaroten brille rum!

aber ich denke das undere liebe wirklich stark ist

ich wuensch dir auf jedsten alles gute fuer dich und deine familie in canada

Hey danke...
Ich denke, dass Skype lange Trennungen viel leichter macht. Ich hatte über diese sechsmonatige Zeit nur seine Stimme, und musste mir den Rest vorstellen. Wenn man sich sehen kann ist das wirklich viel besser. Ich wünsch Euch beiden alles Gute - bin mir sicher dass Ihr die Trennung gut überstehen werdet !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2012 um 16:53

Stimmt...
na klar is auch immer verschieden ... da kann man keine allgemeingueltige meinung zu abgeben...hab ich auch nicht erwartet.
das wir jetzt noch nicht zusammenleben liegt einfach daran, dass sie ihre familie so stark vermisst hat und ich finanziell total blank war. so ich musste erstmal nach D um n bissl geld zu sparen um dann halt in 6 monaten erstmal n polster in Chile zu haben. ich erwarte ja nicht, dass ich da mir nichts dir nichts n job bekomme und von ihr haett ich nie im leben verlangt mit nach D zu kommen ... neeee da ziehts mich zusehr in die fremde und wegen ihrer familie halt. in suedamerika sind die allgemeinen familienbande sowieso wesentlich staerker ausgepraegt. ich freu mich ja schonn nach Chile zu gehen.(wenns dabei bleibt)
cheers

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2012 um 16:56

Hey vivachile,
Auch ich führe eine Fernbeziehung mit meinem Freund. Er ist Belgier, momentan beruflich in den USA für den ganzen Februar. Auch wir sehen uns nicht sooo häufig, aber doch häufiger als es bei euch der Fall sein wird. Unser Ziel ist jedoch, dass wir im Laufe dieses Jahres zusammen ziehen wollen. Ich werde in seine Heimat ziehen, in einer Woche fängt der Sprachkurs für mich schonmal an und auch so beobachte ich schon, was für Jobs momentan in seiner Heimat gesucht werden, um mir ein Bild zu machen. Wir sind nun 1 Jahr und 4 Monate zusammen und wir sind an einem Punkt, wo man merkt, eine solche Fernbeziehung geht nicht mehr auf Dauer, uns fehlt auch zu sehr die Nähe. Wenn ich zu ihm ziehe, führen wir zwar noch immer eine Art Fernbeziehung (da er recht viel Beruflich unterwegs ist), aber wir sehen uns dann häufiger.

Was das Entlieben betrifft, kann ich dir nur unsere Erfahrung dazu sagen. Die Gefühle werden immer stärker zueinander, man freut sich immer wieder auf die gemeinsame Zeit und das ist immer so der "Lichtblick" um einfach im Alltag weiter zu machen. Ihr plant doch schon eine gemeinsame Zukunft, erfreut euch daran und ich denke, dass ihr das wirklich schaffen könnt!

Ihr könnt euch zwar nicht berühren in der Zeit, aber ihr könnt trotzdem füreinander da sein! Skype ist schonmal eine tolle Sache, wenn ihr so regelmäßig euren Kontakt pflegt, so tauscht ihr euch doch auch über euren Alltag aus, oder? Wir machen das in der Regel so und das tut echt gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram