Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung, Liebeskummer - Verzweilfung

Fernbeziehung, Liebeskummer - Verzweilfung

14. Juni 2011 um 19:38 Letzte Antwort: 20. Juni 2011 um 11:08

Hi

Ich bin ehrlich gesagt mit meiner Weisheit völlig am Ende und Freunde/Bekannte geben mir nur voreingenommene Ratschläge. Folgendes:

Ich musste jetzt für eine Ausbildung ca 200km weit weg ziehen. Eigentlich ist alles toll: nette Kollegen, tolle Stadt, hübsches Zimmer.. aber ich hab seit Tagen fast nichts gegessen und heule eigentlich nur ständig, weil ich ohne meinen Freund (knapp 4Jahre zusammen) einfach nicht leben will. Ich war schonmal etwas über zwei Monate -Auslandsaufenthalt- von meinem Freund getrennt. Es war schrecklich und es wurde mit der Zeit absolut nicht besser, sondern nur schlimmer von Tag zu Tag!
Die beste Lösung wäre: Er kommt her (Aber er hat hier keine Ausbildung und will auf keinen Fall ohne Ausbildung umziehen).
zweit Beste lösung: Egal wo auch immer er hin geht, komm ich mit -hauptsache net meine Heimatstadt (auch hier: er ist noch auf ausbildungssuche und findet bisher nichts )
Und alles andere kommt eigentlich gar nicht in Frage. Ich hab schon 2jahre nichts richtiges gemacht (nur diverese praktika usw), das heißt ich muss auf jeden fall ne ausbildung jetzt machen, sonst will mich bald niemand mehr, egal wie gut meine noten sind. Wenn ich aufgeben und zurückkehre würde, würden mich meine Eltern verabscheuen und meine Freunde mich nicht mehr ernst nehmen. letzte lösungen daher: Zurückkehren oder sterben. Ich weiß das ich das hier nicht durchalten kann. 3 verfluchte Jahre. Aber mein Freund meinte auch, das er zwar immer hinter mir steht und alles für mich tut, die 3jahre auf mich wartet usw ... aber wenn ich alles hinschmeisse und mein 'leben kaputt mache' wird er mich nicht bei sich aufnehmen.

Ich will wirklich alles nur noch hinschmeissen! Ich liebe und brauche ihn. Was bringt mir die tollste Ausbildung, wenn ich alleine bin? Da hab ich lieber nur halb so viel Geld mit nem blöden Job und bin dafür glücklich.
Am liebsten würde ich mich jetzt in den nächsten Zug setzen, oder besser mich teleportieren, ihm um den Hals fallen und nie mehr los lassen. und wenn ich wirklich hier weg gehe, hab ich ja immernoch die 3monate küdigungsfrist der wohnung und den teuren Umzug (hab kein geld) usw

Ich will nicht mehr! Ich weiß nicht was ich tun soll. Meine Freunde und Familie raten mir natürlich alle weiter zu machen und es sind ja auch nur 3Jahre und ich fände eh sicher nen anderen Freund, usw. Aber das ist alles bullshit Ich will ihn,.. aber ich weiß nicht wie

Liebe Grüße

Mehr lesen

14. Juni 2011 um 20:05

Hallo emokeks!
erstmal will ich dir ganz viel verständnis und eine dicke umarmung schicken ich kenne die verzweiflung, eine fernbeziehung führen zu müssen, nur zu gut und die negativen seiten können einen wirklich auffressen!!!

du wirkst sehr frustiert, verärgert, traurig, deprimiert- also eine menge schlechter gefühle zusammen! das ist irgendwie klar- so eine große veränderung bringt immer angst mit sich, vor allem wenn du (auch aufgrund deines auslandsaufenthaltes) so negative erwartungen hegst.

nicht mit dem menschen sein zu können, den man liebt, ist wohl eins der ekligsten gefühle der welt. und da helfen dir sprüche á la "es sind nur 3 jahre" oder "es gibt noch andere männer" kein stück weiter.

deshalb erstmal zu den fakten: 200 km sind kein weltuntergang. meine beziehung lief zu beginn über 700km und wir sind immer noch zusammen . wie oft könntet ihr euch denn sehen, zugfahrten oder auto, wie sieht das finanziell aus? zeitlich kann man 200km fahrt jedes we einplanen- wenn es dir das wert ist! und mit einer bahncard 25 oder mitfahrgelegenheiten ist es auch relativ erschwinglich (wenn ihr euch mit den fahrten abwechselt).

und sieht es denn sehr düster aus, dass er in deiner neuen stadt einen ausbildungsplatz findet? wenn er kräftig sucht, kann das doch klappen, oder nicht?

dann noch zwei andere dinge: es geht darum was DU willst- nicht was deine familie oder freunde schlecht von dir denken könnten wenn dies oder das passiert! lass dich dadurch erstmal nicht verrückt machen, sonst rutscht deine laune noch mehr in den keller .
außerdem sollte es dir großen mut machen, wie dein freund dazu steht. er weiß anscheinend, wie wichtig die ausbildung für deine zukunft ist UND wie wichtig ihm die beziehung ist! er will, dass das mit euch beiden funktioniert- auch über die neue entfernung. kannst du dir davon nicht auch eine scheibe abschneiden?

liebe grüße,
diesonne

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Juni 2011 um 7:42
In Antwort auf agneta_12844211

Hallo emokeks!
erstmal will ich dir ganz viel verständnis und eine dicke umarmung schicken ich kenne die verzweiflung, eine fernbeziehung führen zu müssen, nur zu gut und die negativen seiten können einen wirklich auffressen!!!

du wirkst sehr frustiert, verärgert, traurig, deprimiert- also eine menge schlechter gefühle zusammen! das ist irgendwie klar- so eine große veränderung bringt immer angst mit sich, vor allem wenn du (auch aufgrund deines auslandsaufenthaltes) so negative erwartungen hegst.

nicht mit dem menschen sein zu können, den man liebt, ist wohl eins der ekligsten gefühle der welt. und da helfen dir sprüche á la "es sind nur 3 jahre" oder "es gibt noch andere männer" kein stück weiter.

deshalb erstmal zu den fakten: 200 km sind kein weltuntergang. meine beziehung lief zu beginn über 700km und wir sind immer noch zusammen . wie oft könntet ihr euch denn sehen, zugfahrten oder auto, wie sieht das finanziell aus? zeitlich kann man 200km fahrt jedes we einplanen- wenn es dir das wert ist! und mit einer bahncard 25 oder mitfahrgelegenheiten ist es auch relativ erschwinglich (wenn ihr euch mit den fahrten abwechselt).

und sieht es denn sehr düster aus, dass er in deiner neuen stadt einen ausbildungsplatz findet? wenn er kräftig sucht, kann das doch klappen, oder nicht?

dann noch zwei andere dinge: es geht darum was DU willst- nicht was deine familie oder freunde schlecht von dir denken könnten wenn dies oder das passiert! lass dich dadurch erstmal nicht verrückt machen, sonst rutscht deine laune noch mehr in den keller .
außerdem sollte es dir großen mut machen, wie dein freund dazu steht. er weiß anscheinend, wie wichtig die ausbildung für deine zukunft ist UND wie wichtig ihm die beziehung ist! er will, dass das mit euch beiden funktioniert- auch über die neue entfernung. kannst du dir davon nicht auch eine scheibe abschneiden?

liebe grüße,
diesonne


Ja, wir werden auf jeden Fall versuchen uns jedes Wochenende zu sehen.
Er hat einen sehr guten Realschulabschluss, aber leider viele Fehlzeiten (Hat Diabetes und viele Komplikationen damit), das schreckt wohl viele ab. Er hatte letztes Jahr komplett leerlauf, weil er keine Ausbildung gefunden hatte und er hofft dieses Jahr noch was zu finden. Er hatte überlegt, ob er sonst weiter zur Schule geht und sein Fachabi zu machen... aber dann hätte er nicht das Geld um umzuziehen.

Ich weiß auch nicht wie mein Freund es schafft immer so positiv zu bleiben. Ich kann das leider nicht (war aber immer schon sehr emotional und auch extrem depressiv, bis ich ihn kennenlernte). Ich versteh auch ehrlich nicht, was so falsch daran sein soll, seinen Freund zu lieben? Wären wir verheiratet und hätten Kinder (was für die Zeit nach der Ausbildung geplant ist) würde es jeder verstehen, denn welche Familie ist schon getrennt. Aber so meinen alle ich würd überreagieren. Ich hab keine tolle Beziehung zu meinen Eltern.. er ist meine Familie und ich liebe ihn unglaublich. Und ich hab auch angst das ich wieder so depressiv werde wie früher -ich fange damit nämlich schon wieder an-.. nicht das ich mich wirklich iwann umbringe. Er gibt mir halt und mit ihm bin ich stark. Ich brauche die Liebe und Nähe die er mir gibt. Ich weiß nicht was ich tun soll

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Juni 2011 um 10:12

Dein Problem ist nicht die Fernbeziehung
sondern du selbst.

Dein Denken dreht sich nur um ihn, du machst ihn zum Mittelpunkt deines Lebens und alles von ihm abhängig. Du schreibst, ohne ihn nicht leben zu können - und glaubst daran.

Du erwähnst auch, depressiv gewesen zu sein, bevor du ihn kennengelernt hast - nun, das bist du immer noch. Nur jetzt schiebst du es auf die Umstände und darauf, dass du eine räumliche Trennung kaum erträgst.

Unabhängig von aller Emotion, Liebe und Beziehung: eine Ausbildung ist der Grundstein für deine gesamte Zukunft und hat somit absoluten Vorrang! Beziehungen können scheitern, eine Ausbildung bleibt. Und wie du selbst schreibst, ohne Ausbildung und Zukunftsperspektive würde er dich nicht wollen. Und das kann ich gut verstehen.

Zu dir:
Es ist eine Sache, Heimweh zu haben, den Freund zu vermissen und in einer neuen Stadt Freunde zu finden. Ja, das ist schwierig und kann einen enorm herunterziehen. Ich verstehe dich sehr gut, denn als ich vor 15 Jahren mein Studium begonnen habe, gab es weder sms noch E-Mails
Ich weiß auch, wie schwierig eine Fernbeziehung TROTZ Mails und sms ist - und das über 65okm.
Der Punkt ist: da muss man durch. Und es ist machbar!

Dein Problem ist, dass all deine Gedanken und damit auch die Argumente, sich um deinen Freund drehen.
Ist dir jemals in den Sinn gekommen, dass du ihn damit überforderst?
Ich weiß nicht, ob ich damit leben könnte, zu wissen, dass ein Mensch dermaßen von mir abhängig ist, dass er glaubt, ohne mich nicht leben zu können.
Mir würde das Angst machen und mich erdrücken. Weil das zu viel ist.
Ständig wäre ich der Grund, weshalb der andere unglücklich ist, würde mich permanent schlecht fühlen und Angst haben, das Falsche zu sagen, weil ich wüsste, der andere könnte ansonsten etwas Dummes tun.
Weshalb mutest du ihm das zu? Ist dir klar, welchen Druck du ausübst? Wenn auch indirekt?

Es ist KEIN Zeichen der Liebe, den Anderen zum Mittelpunkt des eigenen Lebens zu machen, sondern ein Zeichen der Abhängigkeit.

Du solltest ganz dringend darüber nachdenken, dir Hilfe zu holen, denn dein Verhalten ist mehr als "Liebeskummer aufgrund einer Fernbeziehung".
Und wenn du so weitermachst, steigerst du dich immer mehr hinein, verlierst irgendwann jeden Bezug zu Realität (was Ansatzweise bereits begonnen hat)und er wird sich von dir trennen, weil er es nicht erträgt, für DEIN Leben verantwortlich zu sein.

Denk bitte darüber nach und ich wünsche dir ganz viel Einsicht und Klarheit.

Gruß,
nurmalsehen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Juni 2011 um 11:08

Also ml langsam...
..erst einmal kannst Du ja mit dem tollen Kerl reden! Sag ihm doch, ihr schaut gemeinsam nach einer Ausbildungstätte bei Dir in der neuen Stadt. Dann wird sich eingies finden...

Ausbildung sit wichtig - und eines Tages wird sich Deine Traurigkeit auch legen - findet doch eine Lösung die beide Seiten glücklich macht...also gemeinsam Ausbildung ind er gleichen STadt! Punkt!
Das wird machbar sein - strengt Euch an und alles wird mit viel Liebe wunderbar werden.

Nicht aufgeben - nicht verzweifeln sondern nach gemeinsamen Lösungen suchen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club