Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung...keiner will umziehen

Fernbeziehung...keiner will umziehen

24. November 2008 um 14:05

hallo, ich bin mit meinen freund nun mehr als 2 jahre zusammen...alles ist wunderbar, es sei denn es geht um die frage wer zu wem zieht

er will nicht zu mir ziehen (nähe berlin) aus dem grund, er würde hier keine arbeit finden und bei sich hätte er ja einen festen job UND er will seine eltern nicht alleine lassen...

alles schön und gut, aber ich habe einen sohn der nächstes jahr in die schule kommt und ich kann es mir unmöglich vorstellen das alles (einschulung etc.) ohne den leiblichen papa und oma und opa und und und durch zustehen...mein freund lebt in der nähe von hamburg...ich mag hamburg, aber ich kann es mir einfach nicht vorstellen soweit weg von meiner familie zu leben und das alles auch noch mit meinen sohn zusammen...

manchmal denke ich diese beziehung hat keinen sinn mehr

wir haben auch mal drüber gesprochen sich in der mitte zu treffen...dann wären es für jeden "nur" noch 200 km zu seiner familie...aber dann haben wir BEIDE das problem, er weil er sich dann arbeit suchen muß und ich wegen meinen sohn....und beide natürlich weil niemand so richtig seine familie so weit zurücklassen möchte

man könnte das zusammen leben ja nicht mal austesten...vorallem mein sohn hat schon gesagt er mag nicht weg ziehen...ARGH* bitte helft mir irgendwie

lg

Mehr lesen

24. November 2008 um 14:31

Also, einer von euch beiden...
... muss da durch. Was soll man sonst sagen?

Sein Argument mit dem Job ist schwerwiegend, wobei ich nicht beurteilen kann, ob er wiklich in Berlin nichts finden würde oder ob er das nur so daherredet aus Bequemlichkeit. Die Familie ist euch beiden wichtig. Bei dir spielt dein Sohn noch eine wichtige Rolle, der ja auch nicht einfach so aus seiner Umgebung gerissen werden soll.

Helfen kann euch da keiner. Nur soviel: Berlin und Hamburg liegen nur noch anderthalb bis zwei Bahnstunden auseinander. Das sollte für die Familienangehörigen beider Seiten also durchaus machbar sein, und für euch selber auch. Da kommt Mutti doch schnell mal angefahren!!! Meine Familie wohnt 500 Kilometer von mir weg - was soll ICH sagen? Das ist natürlich nicht toll, aber nicht zu ändern. Und meine Mutter hat sich schonmal ein Billig-Ticket genommen und ist einfach so vorbeigekommen. Da ist die Entfernung Hamburg und Berlin ja wirklich ein Klacks dagegen. Das pendeln manche Leute jeden Tag.

Die Idee sich in der Mitte zu treffen ist auch nicht schlecht. Das haben mein Mann und ich gemacht. Aber da war die berufliche Situation anders als bei euch.

Also, um einen Umzug kommt einer von euch beiden nicht drumherum. Aber eure Familien sind für beide nicht aus der Welt.

Gefällt mir

24. November 2008 um 14:43
In Antwort auf nexgo

Also, einer von euch beiden...
... muss da durch. Was soll man sonst sagen?

Sein Argument mit dem Job ist schwerwiegend, wobei ich nicht beurteilen kann, ob er wiklich in Berlin nichts finden würde oder ob er das nur so daherredet aus Bequemlichkeit. Die Familie ist euch beiden wichtig. Bei dir spielt dein Sohn noch eine wichtige Rolle, der ja auch nicht einfach so aus seiner Umgebung gerissen werden soll.

Helfen kann euch da keiner. Nur soviel: Berlin und Hamburg liegen nur noch anderthalb bis zwei Bahnstunden auseinander. Das sollte für die Familienangehörigen beider Seiten also durchaus machbar sein, und für euch selber auch. Da kommt Mutti doch schnell mal angefahren!!! Meine Familie wohnt 500 Kilometer von mir weg - was soll ICH sagen? Das ist natürlich nicht toll, aber nicht zu ändern. Und meine Mutter hat sich schonmal ein Billig-Ticket genommen und ist einfach so vorbeigekommen. Da ist die Entfernung Hamburg und Berlin ja wirklich ein Klacks dagegen. Das pendeln manche Leute jeden Tag.

Die Idee sich in der Mitte zu treffen ist auch nicht schlecht. Das haben mein Mann und ich gemacht. Aber da war die berufliche Situation anders als bei euch.

Also, um einen Umzug kommt einer von euch beiden nicht drumherum. Aber eure Familien sind für beide nicht aus der Welt.

Mhh...
es sind genau 400 km bei uns...ich habe eine stunde autobahn nach berlin und er 30 minuten von sich aus nach hamburg...klar ist das heut zu tage fast garnix mehr...aber wenn man sich die kosten ansieht die jedesmal auf einen zu kommen und dann das man sich höhchstens 2 mal im monat sehen kann + urlaub, dann ist es natürlich langsam an der zeit sich gedanken zu machen...im moment kann ich mich noch ganz gut mit dem gedanken anfreunden das sich beide in der mitte treffen...das klingt vielleicht blöd, aber dann haben beide damit um zugehen und nicht nur einer...ich denke ich werd mal google-earth aufmachen und gucken was da in der mitte ist...als nächstes werden wir uns dort mal umsehen und dann weiter sehen

wenn das nicht alles so an den nerven nagen würde, dann wäre das alles viel leichter...aber bestimmt finden wir eine lösung...zu wissen das andere es auch geschafft haben macht mir mut

Gefällt mir

24. November 2008 um 14:48
In Antwort auf inka80

Mhh...
es sind genau 400 km bei uns...ich habe eine stunde autobahn nach berlin und er 30 minuten von sich aus nach hamburg...klar ist das heut zu tage fast garnix mehr...aber wenn man sich die kosten ansieht die jedesmal auf einen zu kommen und dann das man sich höhchstens 2 mal im monat sehen kann + urlaub, dann ist es natürlich langsam an der zeit sich gedanken zu machen...im moment kann ich mich noch ganz gut mit dem gedanken anfreunden das sich beide in der mitte treffen...das klingt vielleicht blöd, aber dann haben beide damit um zugehen und nicht nur einer...ich denke ich werd mal google-earth aufmachen und gucken was da in der mitte ist...als nächstes werden wir uns dort mal umsehen und dann weiter sehen

wenn das nicht alles so an den nerven nagen würde, dann wäre das alles viel leichter...aber bestimmt finden wir eine lösung...zu wissen das andere es auch geschafft haben macht mir mut

Mitte...
...ist tatsächlich das beste!
ich habe damals den fehler gemacht in seine stadt zu ziehen. 500 km von zu hause, freunden, familie und meiner mom (wichtigster mensch in meinem leben) weit weg. es hat nicht gehalten und ich sitze nun hier in ner wildfremden stadt bei wildfremden menschen. naja nach der zeit habe ich mich eingelebt. aber es ist nunmal etwas woran ich ohne ende nage und sobald ich hier fertig mit allem bin ziehe ich auch zurück in die heimat.
wenn beide in die mitte ziehen sind die gegebenheiten ausgeglichen, beide parteien haben die gleiche last zu tragen und zur einschulung des sohnes hats die familie dann auch nicht so weit. ebenso sieht man seine familie ja nicht jeden tag und alle 2 wochen kann man die familie ja übers WE besuchen fahren es geht alles wenn man nur will.

Gefällt mir

24. November 2008 um 15:05
In Antwort auf mondkuchen

Mitte...
...ist tatsächlich das beste!
ich habe damals den fehler gemacht in seine stadt zu ziehen. 500 km von zu hause, freunden, familie und meiner mom (wichtigster mensch in meinem leben) weit weg. es hat nicht gehalten und ich sitze nun hier in ner wildfremden stadt bei wildfremden menschen. naja nach der zeit habe ich mich eingelebt. aber es ist nunmal etwas woran ich ohne ende nage und sobald ich hier fertig mit allem bin ziehe ich auch zurück in die heimat.
wenn beide in die mitte ziehen sind die gegebenheiten ausgeglichen, beide parteien haben die gleiche last zu tragen und zur einschulung des sohnes hats die familie dann auch nicht so weit. ebenso sieht man seine familie ja nicht jeden tag und alle 2 wochen kann man die familie ja übers WE besuchen fahren es geht alles wenn man nur will.

Ihr seid ja nett
find das gut das ihr mir eure meinung und vorallem erfahrungen mitteilt

ich habe mal geguckt was in der mitte liegen würde...Pritzwalk nennt sich der ort...ist jetzt nix besonderes...aber die haben schulen da und ganz sicher auch arbeit...aber das lässt sich ja noch ausbauen ^^ hab ja nur mal geguckt

ja, ich habe auch angst es dann zu bereuhen, er will ja das ich zu ihm ziehe und dann auch mit seinen freunden befreundet bin und so...im moment mag ich garnicht an irgendwelche freunde denken...wichtiger wäre mir der gedanke das er glücklich ist und ich mit meinen sohn dann bei ihm unglücklich wäre...das käme absolut nicht in frage...dann also doch eher die "in der mitte" variante...

Gefällt mir

24. November 2008 um 15:16
In Antwort auf inka80

Ihr seid ja nett
find das gut das ihr mir eure meinung und vorallem erfahrungen mitteilt

ich habe mal geguckt was in der mitte liegen würde...Pritzwalk nennt sich der ort...ist jetzt nix besonderes...aber die haben schulen da und ganz sicher auch arbeit...aber das lässt sich ja noch ausbauen ^^ hab ja nur mal geguckt

ja, ich habe auch angst es dann zu bereuhen, er will ja das ich zu ihm ziehe und dann auch mit seinen freunden befreundet bin und so...im moment mag ich garnicht an irgendwelche freunde denken...wichtiger wäre mir der gedanke das er glücklich ist und ich mit meinen sohn dann bei ihm unglücklich wäre...das käme absolut nicht in frage...dann also doch eher die "in der mitte" variante...

HAB WAS BESSERES GEFUNDEN
Wittenberge...da fahr ich mit dem zug immer durch...das guck ich mir mal genauer an *freu

1 LikesGefällt mir

24. November 2008 um 15:18
In Antwort auf inka80

HAB WAS BESSERES GEFUNDEN
Wittenberge...da fahr ich mit dem zug immer durch...das guck ich mir mal genauer an *freu

Wittenberge?
Arbeit wird man da schlecht finden außer im Altenheim als Pfleger, ein sehr guter Kumpel von mir kam daher, wohnt jetzt hier weil er da keine Ausbildung gefunden hat. Aber die Fotos die ich von Wittenberge gesehen hab sind hübsch

Gefällt mir

24. November 2008 um 15:21
In Antwort auf mondkuchen

Wittenberge?
Arbeit wird man da schlecht finden außer im Altenheim als Pfleger, ein sehr guter Kumpel von mir kam daher, wohnt jetzt hier weil er da keine Ausbildung gefunden hat. Aber die Fotos die ich von Wittenberge gesehen hab sind hübsch

Na...
ich werd mal mit meinen freund gucken was da so geht

er ist übrigens Mediengestahlter...na mal gucken ^^

Gefällt mir

24. November 2008 um 15:28
In Antwort auf inka80

Na...
ich werd mal mit meinen freund gucken was da so geht

er ist übrigens Mediengestahlter...na mal gucken ^^

Selbst wenn...
Als Mediengestalter kriegt er zwar sicher hier und dort was, aber das Gehalt wird in Hamburg um Längen besser sein als in der ostdeutschen Provinz. Ist leider eine Tatsache. Aber als Mediengestalter würde er doch auch in Berlin an jeder Ecke was finden. Da muss er sich nur mal umgucken. Berlin ist zwar Pleite, aber Mediengestalter werden doch bestimmt gebraucht, schon alleine, um das Image der Stadt aufzupolieren. Und in Berlin lebt es sich doch sehr schön, für jeden geschmack und Geldbeutel ist was dabei - ich würde sofort nach berlin ziehen, wenn es die Möglichkeit gäbe.

Gefällt mir

24. November 2008 um 15:35

Aha
du sagst also, wir sollen es bei der fernbeziehung lassen?

ich glaube darauf muß ich nicht wirklich antowrten, oder O.o

Gefällt mir

24. November 2008 um 15:45
In Antwort auf nexgo

Selbst wenn...
Als Mediengestalter kriegt er zwar sicher hier und dort was, aber das Gehalt wird in Hamburg um Längen besser sein als in der ostdeutschen Provinz. Ist leider eine Tatsache. Aber als Mediengestalter würde er doch auch in Berlin an jeder Ecke was finden. Da muss er sich nur mal umgucken. Berlin ist zwar Pleite, aber Mediengestalter werden doch bestimmt gebraucht, schon alleine, um das Image der Stadt aufzupolieren. Und in Berlin lebt es sich doch sehr schön, für jeden geschmack und Geldbeutel ist was dabei - ich würde sofort nach berlin ziehen, wenn es die Möglichkeit gäbe.

Also
ich glaube mich daran zu erinnern das er mal meinte "du weißt genau das es mir ja nicht nur um den job geht" er meint damit das er seine eltern nicht alleine lassen will...

ansonsten wäre berlin schon goil...

hab aber so das gefühl das er es sich wirklich ganz schön einfach macht und vorallem denke ich das menschen die noch keine eigenen kinder haben, es einfach nicht verstehen können das man als mudder sich nicht nur für sich selber sondern auch für sein kind entscheiden muß...

Gefällt mir

24. November 2008 um 15:52
In Antwort auf inka80

Also
ich glaube mich daran zu erinnern das er mal meinte "du weißt genau das es mir ja nicht nur um den job geht" er meint damit das er seine eltern nicht alleine lassen will...

ansonsten wäre berlin schon goil...

hab aber so das gefühl das er es sich wirklich ganz schön einfach macht und vorallem denke ich das menschen die noch keine eigenen kinder haben, es einfach nicht verstehen können das man als mudder sich nicht nur für sich selber sondern auch für sein kind entscheiden muß...

Ich finde auch...
... dass du eine doppelte Verantwortung trägst - dein Kind müsste mit einem umzug ja auch klarkommen.

Dass er seine Eltern nicht verlassen will (und du deine) ist für mich einerseits sehr verständlich, denn ich bin auch so ein ausgeprägter Familienmensch und liebe meine Familie. Andererseits ist das halt nicht immer möglich, dass die Eltern im Nachbarort wohnen. Und wer sich nicht von seiner Ursprungsfamilie trennen kann, der muss im Zweifelsfall auf eine eigene, sprich "neue" Familie verzichten. Es ist nun mal der LAuf der Dinge, dass man als Kind aus dem Elternhaus geht und eine eigene Familie gründet. Und in vielen Fällen ist das Elternhaus dann eben weit weg. Heutzutage ist das aber entfernungstechnisch kein Problem mehr, schon gar nicht Berlin /Hamburg. Das ist einfach eine Ausrede für irgendwas, und zwar von euch beiden. Job - sehe ich ein. Kind - sehe ich erst recht ein. Aber Wege würden sich da für euch schon finden lassen. Er müsste sich mal drehen und schauen, ob er in Berlin was kriegt, denn du bist, wie gesagt, auch deinem Kind gegenüber verantwortlich. Aber das Argument: "Ich will meine Eltern nicht verlassen" ist nur bedingt einzusehen. Klar ist das nicht einfach. Andererseits aber auch normal. Wenn sie nicht grade Pflegefälle sind, solte das kein wirklicher Hinderungsgrund sein.

Gefällt mir

24. November 2008 um 18:59
In Antwort auf nexgo

Ich finde auch...
... dass du eine doppelte Verantwortung trägst - dein Kind müsste mit einem umzug ja auch klarkommen.

Dass er seine Eltern nicht verlassen will (und du deine) ist für mich einerseits sehr verständlich, denn ich bin auch so ein ausgeprägter Familienmensch und liebe meine Familie. Andererseits ist das halt nicht immer möglich, dass die Eltern im Nachbarort wohnen. Und wer sich nicht von seiner Ursprungsfamilie trennen kann, der muss im Zweifelsfall auf eine eigene, sprich "neue" Familie verzichten. Es ist nun mal der LAuf der Dinge, dass man als Kind aus dem Elternhaus geht und eine eigene Familie gründet. Und in vielen Fällen ist das Elternhaus dann eben weit weg. Heutzutage ist das aber entfernungstechnisch kein Problem mehr, schon gar nicht Berlin /Hamburg. Das ist einfach eine Ausrede für irgendwas, und zwar von euch beiden. Job - sehe ich ein. Kind - sehe ich erst recht ein. Aber Wege würden sich da für euch schon finden lassen. Er müsste sich mal drehen und schauen, ob er in Berlin was kriegt, denn du bist, wie gesagt, auch deinem Kind gegenüber verantwortlich. Aber das Argument: "Ich will meine Eltern nicht verlassen" ist nur bedingt einzusehen. Klar ist das nicht einfach. Andererseits aber auch normal. Wenn sie nicht grade Pflegefälle sind, solte das kein wirklicher Hinderungsgrund sein.

Richtig
er ist mit 32 jahren jetzt erst bei seinen eltern aus gezogen, jetzt ist er 33 jahre alt...er ist ein dorf weiter gezogene (12 km) aber er hat ein auto...ich wäre auf bahn angewiesen...seine eltern sind keinesfalls ein pflegefall, die leben in so einen kleinen dorf und haben einen sehr guten kontakt zu fast allen in der strasse...ich lebe in einer eher größeren* stadt und meine mudder lebt in einen wohnhaus mit meinen brüdern zusammen (die sind aber noch nicht ganz reif und verantwortungsbewußt) von meinen freund kam mal das agument "ja du hast 2 brüder die sich um deine mama kümmern können und meine eltern wären auf sich alleine gestellt" seh ich ganz anders...denn er hat beide elternteile...meine mudder lebt alleine, ohne partner...

ach man...

Gefällt mir

25. November 2008 um 9:10

Na jetzt mal ohne kagg
wie kannst du nur annehmen das WIR beide bock haben auf eine fernbeziehung?
und ich habe niemals gesagt das mich hier jeder verstehen MUSS!!!
der hintergrund den du vermutest: ich geh nicht arbeiten und ich habe auch keine abgeschlossene ausbildung...ich habe einen wunsch-beruf, aber dafür muß ich noch eine ganze menge machen. vielleicht steckt dahinter ja seine unsicherheit...wer will schon eine feste beziehung mit einen menschen der nicht arbeiten geht...geschweige denn kinder etc.

Gefällt mir

25. November 2008 um 12:50
In Antwort auf inka80

Also
ich glaube mich daran zu erinnern das er mal meinte "du weißt genau das es mir ja nicht nur um den job geht" er meint damit das er seine eltern nicht alleine lassen will...

ansonsten wäre berlin schon goil...

hab aber so das gefühl das er es sich wirklich ganz schön einfach macht und vorallem denke ich das menschen die noch keine eigenen kinder haben, es einfach nicht verstehen können das man als mudder sich nicht nur für sich selber sondern auch für sein kind entscheiden muß...

Na, als mediengestalter...
...liegen die jobs auch nicht gerade auf der strasse! ausser der macht sich selbständig und dass es ihm nicht um den job geht, ist in der heutigen zeit wirklich ziemlich naiv!

sicher bist du als mutter für deine kinder verantwortlich...aber da ist ein partner MIT job sicherlich eine bessere absicherung als das argument familie, gerade wenn du selbst eben nichts verdienst!

Gefällt mir

26. November 2008 um 9:42

Mhh....
natürlich wäre es sinnvoller zu ihm zu ziehen...viel bessere zukunft beruflich gesehen...zum thema "mal ein halbes jahr ausprobieren" mein freund ist den ganzen tag arbeiten, ich würde dann die ganze zeit in seiner bude sitzen da ich dort keinen kenne und was mache ich ein halbes jahr mit meinen sohn...?? soll er ein halbes jahr in der wohnung leben von meinen freund, ohne kita? da würden wir beide/alle nicht glücklich werden...vorallem kommt ja hinzu das ich hartz4 bekomme und das a-amt würde diesen "spaß" niemals mit machen...wenn ich mal zu ihm ziehen sollte, dann muß vorher klar sein in welche schule mein sohn kommt, dann müßte ich mir eine wohnung suchen, denn da ich noch hartz4 bekomme können mein freund und ich nicht zusammen leben, da er sonst für mich aufkommen müßte...das ginge nicht! also eigene wohnung und schule...dann arbeit suchen...viel besser wäre eine ausbildung...und dann irgendwann mal zusammen ziehen und glücklich werden...

oh man

Gefällt mir

26. November 2008 um 12:24

Du solltest zu ihm ziehen, wenn nicht weitere Gründe dich davon abhalten
Du kommst mir ziemlich blauäugig vor: Er hat einen qualifizierten sicheren Job und Du hast nicht mal eine Ausbildung, dafür aber die Belastung mit dem Sohn und verlangst aber dass er sich nach Dir richten soll. Da bist Du ziemlich realitätsfern und es wundert mich dass er überhaupt auch nur darüber nachdenkt zu Dir zu ziehen.

Wenn Ihr zusammen zieht nehme ich mal an dass er dann für Euren Lebensunterhalt aufkommen muss. Und danach sollte es sich auch richten wer wohin zieht. Wenn Du eh nicht arbeitest kannst Du doch jederzeit auch zu Deiner Mutter fahren, wohingegen er nur am Wochenende könnte.
Solange ihr die Fernbeziehung habt musst Du doch auch hin und her fahren. Das würde sich dann, wenn Du zu ihm ziehst nicht ändern, nur eben dass Du zur Mutter fährst.

Mir scheint allerdings dass Deine Mutter nicht nur zwei unreife Jungs zuhause hat, sondern die Tochter auch noch einiges dazu lernen sollte.
Wenn er Mann Mediefachmann ist, dann ist es kein Zufall dass er in Hamburg arbeitet, da dort die größten Verlage und wichtigsten Werbeagenturen ihren Sitz haben. Und ich nehme mal an dass er in sowas arbeitet wird. Sowas findet man in Berlin nicht so einfach um die Ecke.

Ich habe auch den Eindruck dass ihr Euch auch deshalb gefunden habt, weil ihr beide noch nicht vom Elternhaus wirklich abgenabelt habt und daher viele Gemeinsamkeiten aufweist.

Auf jeden Fall solltest Du glücklich über den Umstand sein, dass Du als arbeitslose alleinerziehende einen gutsituierten Mann gefunden hast, der mit Dir zusammen ziehen will. Du bringst nämlich gleich zwei Belastungen in die Beziehung mit, die er ohne Widerworte trägt und dann verlangst Du noch dass er sich nach Dir richten soll bzw. danach wo Dein Exmann wohnt. Du solltest daher froh sein über alles und Deine Koffer packen und zu ihm ziehen bevor er es sich noch anders überlegt, weil Du solche Zicken machst.

Und in der Mitte treffen ist der größte Blödsinn, da ihr schließlich nicht zwei Studenten seid, die mal eben eine Uni in der Mitte ausfindig machen, sondern er ist ein erwachsener Mann mit einem Job in den er sicher Verantwortung trägt und auch für seinen eigenen Lebensunterhalt aufkommt und vielleicht sogar noch später für Euren.

Sei mir nicht böse, aber Du machst daher einen sehr naiven realitätsfernen Eindruck und scheinst nicht die Realitäten in Deutschland erkannt zu haben. Was meinst du wieviele Frauen mit ihrem Ehemann zusammen in eine andere Stadt ziehen weil der nur dort einen Job findet. Und da denkt die Ehefrau nicht mal drüber nach ob sie es tut, sondern es ist eine selbstverständlichkeit, da man froh sein kann einen guten Job gefunden zu haben und dass der Mann für einen da ist und der Ernährer ist.

Wenn Du jedoch weiter so bleibst wie Du bist, wirst Du auch weiter alleine bleiben müssen. Denn so wirst Du nie lernen eine gute Partnerin zu sein, die den Mann unterstützt.

Aber vielleicht tue ich Dir auch unrecht und Du hast einfach nur ein unterschwelliges Gefühl des Unbehagens zu ihm zu ziehen, aus welchem Grund auch immer. Als einen Grund könnte ich mir vorstellen dass er noch nicht ganz reif ist, da er noch mit 32 Jahren bei den Eltern gewohnt hat. Aber vielleicht bist Du auch aus anderen Gründen unsicher.

Du schreibst dass Du Dir eine Einschulung ohne Eltern und Kindsvater nicht vorstellen kannst. Wieso nicht? Für mich erschließt sich daraus nur, dass Du sehr viel Unterstützung vom Ex-Partner und der Mutter erhälst bei der Erziehung des Sohnes, mit der Du alleine vielleicht überfordert bist. Ist er denn schwierig?
Wenn Du zu Deinem Freund ziehen würdest, dann würde er die Chance erhalten Deine Mutter und den Expartner ersetzen zu können. Wenn er vollwertig mit Dir zusammen sein will muss er das sogar, da er auch Deinen Sohn annehmen akzeptieren muss. Diese Chance bekommt er aber auf diese Weise nicht mal. Du denkst nur dass Du dann alleine dastehst. Würde er Dich nicht auch unterstützten? Ich denke das da vielleicht der Hund auch begraben liegt

1 LikesGefällt mir

6. Dezember 2008 um 17:29

Ohne
Dir jetzt zu Nahe treten zu wollen: Immer gibt es für und Wieder. Aber wenn einem die Entscheidung so gar nicht leicht fällt und jeder auf seine eigenen Familien verweist - Seid Ihr beiden sicher, dass ihr zusammenziehen wollt?

Deine Überlegungen bezüglich Deines Sohnen überzeugen mich in der Hinsicht auch mehr, denn die Betreuung des Kindes finde ich schwieriger zu gestalten, als sich einen neuen Job zu suchen. Und Opa und Oma in der Nähe sind ja auch soziale Kontakte für den Sohn und damit wichtig.

Welcher Anspruchsvollen Tätigkeit geht denn dein Freund nach, dass er es sich nicht zutraut, sich leicht etwas Neues zu suchen??

Ein bißchen würde ich an der Liebe des Partners zweifeln, wenn mir da in gewisser Weise die Unterstützung fehlen würde. Ich finde die Interessen Deines Freundes sind egoistisch - Deine sind die Fürsorge gegenüber Deinem Sohn. Ich finde, ER müßte zu Dir kommen.

Das mit der Mitte ist unpraktikabel. Überlege Dir das doch mal: Dann müßtes Du für Deinen Sohn eine Betreuung finden und eine Arbeit, und Dein Freund nur eine Arbeit - weißt Du was ich meine??

Vielleicht laßt Ihr das noch ein bißchen als Fernbeziehung und überlegt beide nocheinmal.

Ich wünsche Dir alles Gute
Gruß, Kylie

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen