Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung in Corona-Zeiten

Fernbeziehung in Corona-Zeiten

20. März um 10:44 Letzte Antwort: 20. März um 18:08

Hallo ihr Lieben,
ich wende mich an euch in der Hoffnung, dass es einigen genauso geht wie mir und wir uns gegenseitig Trost spenden können.
Mein Freund und ich führen eine Fernbeziehung. Er ist Kanadier, ich Deutsche. Wir sind noch nicht besonders lange zusammen (seit Dezember 2019), aber wir beide spüren, dass es etwas ganz besonderes ist. Er ist alles, was ich mir je erhofft habe und wir harmonieren wunderbar. Das letzte Mal gesehen haben wir uns im Februar, als er mich besuchte. Nun wollten wir uns eigentlich für einen längeren Zeitraum treffen, aber die momentane Situation hat uns einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. Er wollte nach Deutschland kommen, doch die EU-Grenzschließung hat uns tatsächlich etwa eine Stunde zu früh einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da die Zeiten so unsicher sind, wissen wir auch nicht, wann wir uns wiedersehen. Schließlich kann es sich um einen längeren Zeitraum handeln.
Geht es einigen von euch vielleicht ähnlich und könnt ihr mir verraten, wie ihr mit der Ungewissheit umgeht?
Liebe Grüße
P

Mehr lesen

20. März um 15:48

Hallo, 

in Zeiten von Skype und E-Mail.
Hat man viele Mittel welche die Kommunikation Unterstüzen.
Aber nicht's kann die Realität ersetzen.
Es ist gerade in dieser Zeit, sehr viel schwerer als sonst.
Gerade weil kein  Mensch sagen kann, wie lange das alles Andauern wird.
Es ist sehr Schwer für's Herz, und es wird häufiger und länger Geskyped.
Schreibe die ein oder andere Mail mehr, und die Worte sind noch Gefühlsgeladener als sonst.
 

1 LikesGefällt mir
20. März um 16:35

wie oft habt ihr euch denn überhaupt schon gesehen?

Gefällt mir
20. März um 17:08
In Antwort auf carina2019

wie oft habt ihr euch denn überhaupt schon gesehen?

Wir haben uns in nepal kennengelernt und sind dort längere Zeit zusammen gewesen und dann hat er mich 2 Wochen lang besucht. Klar ist man skeptisch, wie "gut" man den anderen kennt, doch gerade diese komprimierte Zeit in der man dann 24/7 zusammen ist, zeigt mir immer recht schnell, mit wem etwas Potenzial hat. Meinen und seinen Gefühlen über bin ich in keinster Weise skeptisch gegenüber, doch die Unischerheit ist das unangenehme! 

Gefällt mir
20. März um 17:16
In Antwort auf user285467802

Wir haben uns in nepal kennengelernt und sind dort längere Zeit zusammen gewesen und dann hat er mich 2 Wochen lang besucht. Klar ist man skeptisch, wie "gut" man den anderen kennt, doch gerade diese komprimierte Zeit in der man dann 24/7 zusammen ist, zeigt mir immer recht schnell, mit wem etwas Potenzial hat. Meinen und seinen Gefühlen über bin ich in keinster Weise skeptisch gegenüber, doch die Unischerheit ist das unangenehme! 

aber Beziehung ist da schon etwas übertrieben oder? 

Na ja auf jeden Fall bist du nicht die einzige, es geht sehr vielen Leuten im Moment so

Gefällt mir
20. März um 18:08

Mein Partner sitzt in Spanien fest, aber da mussen wir eben durch. Wir machen viel Videotelefonie, schreiben uns Nachrichten und Mails, etc. Wenn daran unsere Beziehung scheitert, naja. Mir ist meine Gesundheit wichtiger 🤷

Gefällt mir