Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung für Job vs. Beziehung und Familie

Fernbeziehung für Job vs. Beziehung und Familie

1. Dezember 2014 um 18:47

Hallo ihr Lieben,

ich brauche unabhängigen Rat. Ich bin seit drei Jahren mit meinem Freund zusammen, wir lieben uns und er ist DER Mann. Wir wünschen uns für nächstes Jahr Nachwuchs.

Nun das Dilemma. Ich habe meinen absoluten Traumjob in Stuttgart aufgegeben, um zu ihm zu ziehen (er wohnt ca. 550 km weit weg in meiner Heimatstadt und ich wollte auch immer irgendwann wieder zurück). Ich bin gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und habe in Stuttgart als Markensachbearbeiterin gearbeitet. Nun hab ich seit einem dreiviertel Jahr hier einen Job in meinem Lehrberuf, bin aber absolut nicht glücklich. Mir fehlt das Markenrecht, aber in der Umgebung finde ich nichts Passendes. Ich habe auch so viel verlernt und es interessiert mich auch nicht mehr wirklich. Meine ehemalige Chefin würde mich mit Handkuss wieder zurücknehmen. Wenn es nicht so weit wäre, würde ich auch pendeln. Ich war immer ein Mensch, der seinen Job geliebt hat. Ich bin jetzt in der Zwickmühle. Eigentlich würde ich gern wieder zurück, so drei bis vier Tage arbeiten und dann Donnerstag bis Sonntag bei meinem Freund. Aber das Problem ist natürlich der Kinderwunsch. Das funktioniert nicht. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. In meinem jetzigen Job fühl ich mich nicht wohl und kann mir nicht vorstellen, da noch jahrelang zu arbeiten (was ich aber in meinem alten Job konnte). Ich muss dazu sagen, dass ich in einer Region lebe, in der Jobs knapp sind. Ein weiterer Faktor ist, dass ich momentan nur Mindestlohn erhalte...

Vielleicht hat jemand von euch einen Tipp oder Gedanken, auf den ich noch nicht gekommen bin!

Danke!

Mehr lesen

1. Dezember 2014 um 18:54

Nicht einfach
Scheint keine einfache Situation. Pendeln kenne ich auch als extrem nervig auf die Dauer. Und mit Kind geht das dann wohl gar nicht mehr.

Wie wär's wenn ihr zusammen nach Stuttgart geht? Muss sich dein Freund halt was anderes suchen. In S ist ja die Jobsituation eigentlich flächendeckend gut.
Dann müsst ihr zwar zu den Großeltern pendeln, aber das ist immer noch einfacher als wenn einer von euch fahren muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 18:56

Naja
Schon klar, dass es sich mit Kindern anders arbeitet also ohn. Aber es ist nun echt nicht so, dass es nicht geht. Insofern würde ich das nicht als "entweder oder" sehen .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 19:04

Das stimmt
.. insofern könnte man es erstmal entspannt angehen. Allerdings stellt sich die Frage dann früher oder später wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 19:16

Und warum
zieht er nicht mit dir nach Stuttgart?

Solange er da auch was gutes finden würde (da gehe ich jetzt einfach mal von aus) wär das auf jeden Fall die beste Lösung, denke ich. Ich weiss ja nicht was da noch für Faktoren mit reinspielen...

Hast du denn schon mal mit ihm darüber geredet, dass du in deinem Job jetzt unglücklich bist und wieder zurück willst (und kannst)?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 20:40

Danke
Erstmal vielen lieben Dank für eure Antworten!

Es ist ja nicht so, dass ich zurück nach Stuttgart wegen der Stadt will. Mein soziales Leben mit Freunden und Familie ist hier so viel besser. Er ist hier selbstständig und das wäre schon ein kleines Problem, wenn er mit nach Stuttgart ziehen würde. Aber er würde es für mich tun, wenn es absolut nicht anders geht. Ich sehe meine Zukunft aber auch nicht in Stuttgart. Wie gesagt, ich wollte nach elf Jahren unbedingt wieder nach Hause. Ohne meine Freund wäre ich nicht so schnell zurückgegangen, vielleicht auch nie, weil der Job sozusagen meine Beziehung war.

Ich möchte unbedingt nach dem Babyjahr wieder arbeiten. Sowohl für mich persönlich als auch finanziell. Und da gäbe es schon Möglichkeiten, auch in meinem jetzigen Job. Natürlich kann auch mal der Mann die klassische Rolle übernehmen und sich ums Kind kümmern. Es gibt ja auch Beziehungen, in denen der Mann hunderte Kilometer weit weg arbeitet und nur Donnerstag bis Sonntag zu Hause ist. Aber bei mir wäre das ja nicht auf Zeit, also die nächsten vier Jahre, sondern eigentlich bis zu Rente. Soll ich, bis ich 67 bin, pendeln? Geht eigentlich gar nicht. Oh Menno, ich weiß nicht, was ich machen soll.

Ganz lieben Dank an euch alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2014 um 21:30

Danke
Ich habe auch schon gesucht, ob es Jobs als Home-Office-Variante in dem Bereich gibt. Fehlanzeige. Und meine alte Kanzlei hat sogar noch Papierakten. Da wird das sowieso nichts mit Home Office.

Mein Freund hat sich mit einem Partner im Baugewerbe selbstständig gemacht. Da kann ich nicht arbeiten. Eine Büroangestellte brauchen sie nicht, weil sie alles selbst machen. Und ich möchte beruflich nicht abhängig von meinem Freund sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2014 um 8:36

Ich
würde nicht wegziehen; für mich steht meine Ehe an allererster Stelle.

Aber wir haben auch schon 2,5 Jahre Fernbeziehung hinter uns und wissen, wie stressig das ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Die letzte bitte
Von: trucker2013
neu
3. Dezember 2014 um 4:39
Befreite seele
Von: trucker2013
neu
3. Dezember 2014 um 4:33
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook