Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung- es knabbert doch an mir. Suche gleichgesinnte

Fernbeziehung- es knabbert doch an mir. Suche gleichgesinnte

2. September 2011 um 13:02

Hallo Leute! Ich habe jetzt seit ca 4 Monaten eine Fernbeziehung über 320 km und bin irgendwie glücklich aber irgendwie auch nicht so richtig.
Wie ist das bei euch? Hat jmd ne Fernbeziehung?
Denn es ist wirklich schwer mit Leuten die noch keine hatten vernünftig drüber zu reden, weil sie es einfach nicht nachvollziehen können^^

Mehr lesen

2. September 2011 um 13:36

Ich habe
auch eine Fernbeziehung (200) km und komme damit sehr gut zurecht. Mein Freund ist Niederländer und ich lebe in Deutschland.

Am Anfang hatte ich allerdings manchmal so Phasen wo ich überlegte ob das alles überhaupt Sinn macht, weil wir die nächsten Jahre keine Möglichkeit haben an der Situation etwas zu ändern. Zusammenziehen ist aus privaten und beruflichen Gründen erst in ein paar Jahren möglich.

Dazu kam dann das Vermissen. Der Partner ist eigentlich nie da wenn man ihn mal braucht. Spontanität bleibt natürlich auch auf der Strecke. Mal eben an den See, was trinken gehen oder Freunde besuchen, ist nicht drin. Zumindest nicht zusammen. Aber das ist irgendwann normal.

Und manchmal bin ich auch verdammt froh, dass ich nach Hause fahren kann und meine Ruhe habe.

Du musst schon etwas eigenständig sein, wenn das klappen soll. Eine Frau die ohne Mann keinen Nagel in die Wand kriegt oder Probleme hat zu vertrauen, ist in einer Fernbeziehung falsch aufgehoben.

Schwierig wirds wenn man sich streitet. Dann bleibt einem meist nur das Telefon. Versöhnungsumarmungen oder mal ein "alles-wieder-gut"-Kuss ist ja nicht machbar. Außerdem fehlt am Telefon die Mimik und man ist auf Worte angewiesen. Aber wenn man sich eine Weile kennt, dann funktioniert auch das wunderbar.

Ein absoluter Pluspunkt ist, dass es einfach nicht langweilig wird. Man freut sich immer wieder neu auf den Partner. Wenn andere Paare sich nach 2-3 Jahren schon auf den Keks gehen oder nichts mehr miteinander anzufangen wissen, fährst du immer noch freitagsabends mit Bauchkribbeln zu deinem Süssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 14:39

Hallo darklyfairy!
Mir geht es ähnlich.
Beziehung definiert sich normalerweise anders. So viele Dinge, die in einer herkömmlichen Beziehung normal sind: Spontanität, Nähe, Überraschungen, gemeinsamer Alltag...sind in einer Fernbeziehung nicht oder nur bedingt vorhanden. Mir macht das Alles mehr zu schaffen, als ich vorher dachte.
Klar hat das Ganze auch positive Seiten: die Sehnsucht, das Kribbeln und das "eben-nicht-den-Alltag-teilen".

Mein Schatz wohnt nur 150 km weg, aber trotzdem haben ich oft das Gefühl, dass es wesentlich mehr sind. Vieles aus dem Alltag des Anderen kriegt man nicht mit, jedenfalls nicht hautnah. Wenn ich abends nach einen "Scheiß-Tag" nach Hause komme ist da niemand, der mich mal in den Arm nehmen kann.
Und noch etwas habe ich (oder haben wir) in den letzten Wochen festgestellt: telefonieren kann auch zu ordentlichen Problemen führen. Wir haben uns sogar schonmal darauf gegeinigt nur noch ein paar Minuten am Tag zu telen, weil die Stundenlangen Telefonate zwar oft schön, aber manchmal auch schrecklich waren: Diskussionen, Stille...und irgendwann im Kreis drehen. Also am Telefon Sorgen oder Probleme besprechen ist sehr schwierig. Geht aber manchmal nicht anders...

Also, schwierig alles. Aber ich will ihn auf keinen Fall aufgeben. Und es ist ja auch nicht für ewig...irgendwann kommt der nächste Schritt.

Viel Glück wünsch ich dir, ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 15:51

Seit..
.. zwei Jahren führe ich eine Fernbeziehung von über 10.000 km (nö, keine null zuviel).
Es klappt und hat zum Glück auch bald ein Ende.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2011 um 11:39

Ist doch normal^^
wir telefonieren bzw camen über skype auch viel. Bis vor 3 wochen waren es jeden tag ca 3 stunden. dann bin ich eine woche zu ihm gefahren und seither ist der wurm drin weil wir uns gestritten haben (weil ich per zufall an seinem pc auf ein delikates gespräch in facebook mit ner anderen frau gestoßen bin)und er von der uni aus nun ein praktikum macht und nebenher noch jobben muss und wenns hoch kommt gradmal ne sms schickt. wenn ich anrufe erreiche ich ihn nicht und es kommt mir im moment wirklich so vor als wärs ihm nicht wichtig genug wenigstens für 10 min in der mittagspause anzurufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2011 um 14:47

Jaa das ist es
Naja, gestern war dann mal kurz für 20 min im icq und hat mit mir gechattet... aber nebenher noch was anderes gemacht. dann is er mit nem kumpel trainieren gegangen und danach zu nem trinkspielabend. um 1 rief ich an weil ich nicht schlafen konnte und er meinte wenn was is kann ich immer anrufen...und wurde weggedrückt. das ist doch schön
und heute mal abwarten... ^^
dabei sind solche rituale doch total wichtig in ner fernbeziehung... aber nunja
ja da mit der anderen... er hat vor unserer beziehung und dem ersten monat noch mit ihr geflirtet .. und sich bei ihr zuhause dann zum dvdabend mit cocktails verabredet als ich in dublin war für eine woche und ich wusste bis ich das in fb gefunden habe von nichts. reden will er auch nicht drüber weil da nichts war und fertig. und wenn ich den streit anspreche reagiert er nur gereizt und wechselt dann das thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2011 um 14:50


Und nun seit ihr zusammengezogen? ^^

Ach, wenn da bei mir nur so wäre. er muss Sonntags jobben und dann meinte ich " ja fahr doch samstagabend zurück"... laut ihm lohnt es sich aber nicht freitagabend gegen 20.00 anzukommen und 24 stunden später zu fahren weil er lernen muss, praktikum hat ,arbeiten und ihn dass sooo sehr aus dem konzept bringen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2011 um 17:01


Geh fremd, dein Freund macht es bestimmt auch. Kleine Affairen haben noch nie geschadet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2011 um 17:32

Fernbeziehung, das leidige Thema...
Hallo fairy
Ich war jetzt ca. 2 Jahre in einer Fernbeziehung.
Anfangs lief alles ganz gut, klar der ein oder andere Zweifel war noch da, dennoch war ich glücklich.
Doch nach ner Zeit ist einfach alles ausm Ruder gelaufen, die Beziehung ist auf jeden Fall gescheitert weil ich mich so hineingesteigert habe, mit Liebe, Sehnsucht, allen möglichen Komplikationen...
Es ist schwer. Es ist zu schaffen, aber schwer.
Eine Fernbeziehung ist auf jeden Fall eine Herausforderung!!!
Aber ich spreche aus Erfahrung und würde dir raten, es bleiben zu lassen, ganz erhlich Will ihn dir nicht ausreden aber nur so als Tipp, nachher endest du wie ich, total verzweifelt ^^

Ich wünsch dir dennoch alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2011 um 15:22

*hanaufstreck*
zwar noch frisch, aber trotzedem
Seit bald 5 Monaten auch in einer "Fernbeziehung", also für mich ist es eine (200km)
Und das Länderübergreifend *lach*

Nein im Ernst, wir haben beide viel zu tun. Er im Job sehr engagiert, und Freizeit total verplant. Ich auch einen harten Job, eine Weiterbildung und zusätzlich ein zeitintensives Hobby. Tja.
Es kommt vor, dass wir uns nicht jeden Tag hören, da wir einfach viel zu beschäftigt sind.
Und ja, manchmal wünschte ich mir, es wäre anders.

Ich habe das Gefühl, wie schon einige male gesagt wurde, solange ihr eine gemeinsame Ebene habt, und gemeinsame Zukunftspläne, ja - dann kann es klappen.
Es braucht einfach viel mehr Vertrauen und Verständnis, so erlebe ich es zumindest.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2011 um 16:45

Jaa.. ich habs gestern nochmal
...angesprochen und dann hat er nicht abgelenkt weil ich drauf beharrt hab über alles zu reden und ich meinte im endeeffekt dann... ja wenn das alles nicht so und so funktioniert dann machts für mich kein sinn mehr und dann will ichs auch nicht. so leid mirs auch tut... er war total platt und meinte er würde drauf achten... hat mir versprochen mich heut morgen zu wecken weil ich in den ferien so schlecht aus dem bett komme... aber es kam kein "weckruf"...
trug wohl keine früchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2011 um 20:29

Mein
Partner und ich hatten 3 Jahre lang eine Fernbeziehung. Nach den 3 Jahren sind wir zusammen gezogen. Mittlerweile wohnen wir seit 2 Jahren zusammen und es ist toll. Ich kann euch nur sagen, dass sich das Durchhalten lohnt, falls ihr irgendwann mal vorhabt, zusammen zu ziehen.

Wenn die Liebe stark genug ist, schafft man das. Natürlich sind die Wochentage sehr hart und schlimm. Es ist sehr komisch, den Partner nicht sehen zu können, wann man möchte. Aber wenn ihr es beide wollt, kann es klappen! Viel Glück und alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2011 um 23:41
In Antwort auf phile_12298892

Mein
Partner und ich hatten 3 Jahre lang eine Fernbeziehung. Nach den 3 Jahren sind wir zusammen gezogen. Mittlerweile wohnen wir seit 2 Jahren zusammen und es ist toll. Ich kann euch nur sagen, dass sich das Durchhalten lohnt, falls ihr irgendwann mal vorhabt, zusammen zu ziehen.

Wenn die Liebe stark genug ist, schafft man das. Natürlich sind die Wochentage sehr hart und schlimm. Es ist sehr komisch, den Partner nicht sehen zu können, wann man möchte. Aber wenn ihr es beide wollt, kann es klappen! Viel Glück und alles Gute.

Tut gut das zu höhren ^^

und naja ich kann in 10 monaten theo zu ihm ziehen bzw in die nähe weil ich dann mein abi hab und dort studieren. nur meinte er dass das er nicht von mir verlangen kann dass ich wegen ihm nach nrw geh obwohl ich in heidelberg/kahrsruhe studieren möchte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2011 um 23:43

Fernbezihungen
Ich hatte selbst vor einer Woche eine fernbeziehung aber was willst du darüber wissen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2011 um 1:59
In Antwort auf timmy_11919876

Fernbezihungen
Ich hatte selbst vor einer Woche eine fernbeziehung aber was willst du darüber wissen?

Einfach
wie es den anderen so ergeht und der alltag usw.. ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2011 um 2:00

Und wenn man...
sich schon gekannt hat bevor die Entfernung da war? Macht es das dann besser? ^^...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2011 um 8:55


Naja, mit 12 kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass man da ne ernsthafte beziehung führt^^ seh ich ja bei meiner schwester wie das is.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2011 um 12:33

Mein Freund und ich...
...sind jetzt 6 Monate zusammen und wohnen 340km weit auseinander.
Auch, wenn wir uns jedes Wochenende sehen können, ist die Woche für mich die Hölle, zumal ich mir nicht ganz sicher bin, was er noch empfindet.
Die Wochenenden sind immer sehr schön, aber unter der Woche reagiert er manchmal nicht auf Anrufe oder so.
Wobei er immer sagt, dass er manchmal keine Lust hat zu telefonieren und er sich immer meldet, wenn er dann Zeit/Lust hat!

Aber ich kann es kaum erwarten mit ihm zusammen zu ziehen. Leider steht noch kein wirklicher Zeitraum fest, weil wir dann nach und nach machen wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2011 um 14:24


bei mir war immer das Problem, dass es für mich schwer war unter der Woche was zu unternehmen, weil meine Freundinnen immer Ihre Freunde dabei hatten...
auch so gab es immer so blöde Kommentare wie "du weißt doch gar nicht wie eine echte Beziehung ist, ihr seht euch doch nur am Wochenende" oder "weißt du überhaupt, ob er unter der Woche auch treu ist?"....
das ganze dauerte zwei Jahre und hat echt total an der Beziehung geknabbert - denn in der Zeit in der ich ohne ihn war, dachte ich schon immer nach, was er gerade macht und wer bei ihm ist....Urlaube waren für mich immer ganz hart, hab am letzten Abend meist geweint und habe mich die Tage darauf leer gefühlt...
Jetzt wohnen wir nun endlich zusammen und ich muss sagen, dass die Beziehung auf Distanz auch gute Seiten hatte - denn man lernt das beisammen sein viel mehr zu schätzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2011 um 16:05
In Antwort auf kit_12751564


bei mir war immer das Problem, dass es für mich schwer war unter der Woche was zu unternehmen, weil meine Freundinnen immer Ihre Freunde dabei hatten...
auch so gab es immer so blöde Kommentare wie "du weißt doch gar nicht wie eine echte Beziehung ist, ihr seht euch doch nur am Wochenende" oder "weißt du überhaupt, ob er unter der Woche auch treu ist?"....
das ganze dauerte zwei Jahre und hat echt total an der Beziehung geknabbert - denn in der Zeit in der ich ohne ihn war, dachte ich schon immer nach, was er gerade macht und wer bei ihm ist....Urlaube waren für mich immer ganz hart, hab am letzten Abend meist geweint und habe mich die Tage darauf leer gefühlt...
Jetzt wohnen wir nun endlich zusammen und ich muss sagen, dass die Beziehung auf Distanz auch gute Seiten hatte - denn man lernt das beisammen sein viel mehr zu schätzen

Diese
Kommentare kenne ich zur genüge von meiner Mutter... ^^
Aber freut mich dass es geklappt hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2011 um 16:10
In Antwort auf vanda_12346951

Mein Freund und ich...
...sind jetzt 6 Monate zusammen und wohnen 340km weit auseinander.
Auch, wenn wir uns jedes Wochenende sehen können, ist die Woche für mich die Hölle, zumal ich mir nicht ganz sicher bin, was er noch empfindet.
Die Wochenenden sind immer sehr schön, aber unter der Woche reagiert er manchmal nicht auf Anrufe oder so.
Wobei er immer sagt, dass er manchmal keine Lust hat zu telefonieren und er sich immer meldet, wenn er dann Zeit/Lust hat!

Aber ich kann es kaum erwarten mit ihm zusammen zu ziehen. Leider steht noch kein wirklicher Zeitraum fest, weil wir dann nach und nach machen wollen.

Dann geht es dir
ja da genau wie mir. Mein Freund ist /war der Meinung dass es ja immer noch bei ihm liegt wann und ob er sich bei mir meldet und wenn er sich mal nen tag nicht melden würde würde ja schon nicht die welt untergehen. wenn dich das wirklich stört dann red mit ihm... bei mir hats zumindest etwas geholfen... seit dem satz "sonst macht das keinen sinn mit uns" ist er irgendwie doch etwas aufmerksamer geworden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2011 um 16:38
In Antwort auf darklyfairy

Dann geht es dir
ja da genau wie mir. Mein Freund ist /war der Meinung dass es ja immer noch bei ihm liegt wann und ob er sich bei mir meldet und wenn er sich mal nen tag nicht melden würde würde ja schon nicht die welt untergehen. wenn dich das wirklich stört dann red mit ihm... bei mir hats zumindest etwas geholfen... seit dem satz "sonst macht das keinen sinn mit uns" ist er irgendwie doch etwas aufmerksamer geworden.

Naja...
...das Thema mit dem Telefonieren hatten wir heute auch wieder. Hab in der Früh versucht ihn zu erreichen, dann heute Mittag und eben nochmal.
Natürlich war er wieder genervt davon und hat mir die Leviten gelesen...
Ich weiß ja, dass er sofort anruft, wenn er Zeit hat. Und das ist immer noch am selben Tag gewesen bislang.
Aber mir schleichen sich dann wieder so blöde Gedanken in den Kopf und dann rufe ich doch wieder mehr an, als ich eigentlich wollte -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2011 um 20:29

Wir kennen
und nämlich schon seit 4 Jahren und er wohnt erst seit 1 jahr wg studium so weit weg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2011 um 21:43

Hmmmm...
du bist 12 und dein freund studiert? hab ich das richtig verstanden?

also zum thema: ich hab seit knapp über nem jahr ne fernbeziehung (250km) und wir sehen uns alle 14 tage wenns klappt. kann auch schonmal drei wochen dauern. ich finds ätzend immer den weg auf mich zu nehmen für eine, max. zwei nächte die man dann zusammen hat. außerdem ist der kostenfaktor dabei auch nicht gering. kann schonmal auf 100 bis 150eur für jeden kommen die das im monat kostet allein wegen der fahrerei aber ich denke auch, wenn die liebe groß genug ist und man sich blind vertraut geht das schon ne weile. auf dauer ist das für mich allerdings nichts. ich werde nach dem studium zu ihm ziehen und freue mich schon sehr darauf

dir alles gute und viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2011 um 21:46
In Antwort auf darklyfairy


Naja, mit 12 kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass man da ne ernsthafte beziehung führt^^ seh ich ja bei meiner schwester wie das is.


in deinem profil bist du 17...wasn nu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2011 um 21:48
In Antwort auf henda_11954970


in deinem profil bist du 17...wasn nu?

Sry...
jetzt hab ichs auch gerafft. kommando zurück. du bist also 17 ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2011 um 13:19
In Antwort auf henda_11954970

Hmmmm...
du bist 12 und dein freund studiert? hab ich das richtig verstanden?

also zum thema: ich hab seit knapp über nem jahr ne fernbeziehung (250km) und wir sehen uns alle 14 tage wenns klappt. kann auch schonmal drei wochen dauern. ich finds ätzend immer den weg auf mich zu nehmen für eine, max. zwei nächte die man dann zusammen hat. außerdem ist der kostenfaktor dabei auch nicht gering. kann schonmal auf 100 bis 150eur für jeden kommen die das im monat kostet allein wegen der fahrerei aber ich denke auch, wenn die liebe groß genug ist und man sich blind vertraut geht das schon ne weile. auf dauer ist das für mich allerdings nichts. ich werde nach dem studium zu ihm ziehen und freue mich schon sehr darauf

dir alles gute und viel glück

Neiiin o.O
Ich bin 18 und mach in 6 Monaten Abitur... und könnte in ca 10-11 Monaten hinziehen.
Aber im Moment sind wir getrennt da er glaubt dass ich ohne ihn besser dran bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 14:28

Fernbeziehung bald vorbei
Also ich habe derzeit auch noch eine Fernbeziehung schon seit einem Jahr <3 und die wird bald glücklicherweise vorbei sein. Nächsten Monat

Ich kann alles nachvollziehen. Die Zweifel, Hoffnung etc.
Allgemein müsst ihr euch beide sicher sein, ob ihr das durchziehen wollt. Dann könnt ihr alles schaffen.
Vertrauen ist dabei sehr wichtig.
Ist ja oft so, dass man einfach traurig ist und den Partner dann vermisst. In solchen Momenten habe ich manchmal mit meinem Partner darüber geredet oder einfach geschaut welche Dinge an ihm mich glücklich machen etc. und meist habe ich auch dafür gesorgt, dass es ihm etwas besser geht. Dadurch ging es mir dann auch immer gut

Hatte übrigens mehrere Fernbeziehungen -.-* und kann bis auf die aktuelle nur davon erzählen was zum Scheitern verurteilt ^^


Falls du dich intensiver über die Fernebeziehung generell unterhalten willst schreib mir ne PM, dann können wir uns dort austauschen. Ist einfacher

Ansonsten viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 19:48


Ich führe seit 4 Jahren eine Fernbeziehung ich hoffe nächstes jahr wird das vorbei sein. Ich verstehe wie du dich fühlst.

viel Glück weiterhin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 19:49


wichtig ist schöne wochenenden zu verbringen zu reden und zu telefonieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 20:48

Mein freund
zieht in 2 wochen weg.. 350 km.. wegen seiner ausblidung.. wir sind jetzt 10 monate zusammen und haben uns in der zeit fast täglich gesehen... das wir echt verdammt hart und ich bin total am zweifeln ob ich das durchhalten werde... aber er sagt ich darf das nicht, wir werden uns öfter sehen und das schaffen.. im juni bin ich mit der schule fertig und zieh dann im herbst nicht zu ihm aber in die gleiche stadt.. aber das is trotzdem fast ein jahr... :'(
Anscheinend schaffen das aber viele von euch... hiffentlich wir auch.. :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 21:28

Hi
Ich hatte bis vor einem Monat ne Fernbeziehung, die genau 3 Monate gedauert hat...wir haben uns über das Internet kennengelernt und fast jedes Wochenende gesehen trotz 400km Entfernung!! Es war für mich was neues..hatte vorher nie ne Fernbeziehung..sowas kann bestimmt klappen..für mich war es aber nichts..ich hab es dann beendet vor einem monat...mir viel es total schwer wirklich echtes Vertrauen aufzubauen...

wir haben täglich telefoniert, gechattet, gesimst, aber probleme konnte man nie richtig "debattieren"..sie wurden totgeschwiegen...ich denke, das ist das problem bei ner fernzbezieung, bei der man sich nicht vorher schon richtig kannte...man lernt sich nur schwer richtig kennen und damit auch vertrauen..bei uns fehlte auch nach 3 monaten einfach vertrauen auf beiden seiten....auch waren die wochentage beschissen....man war immer irgrendwie alleine...ich hab in den 3 monaten mehr gelitten, als dass ich genossen habe...

natürlich kanns auch anders sein...

lg bernd

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 21:45


Ich habe es vor ein paar Monaten auch mit einer Fernbeziehung probiert (er ist ca. 400 km weit weggezogen, gerade als wir zusammenkamen).
Ich bereue es mittlerweile zutiefst, dass ich mich darauf eingelassen habe. Dadurch, dass wir uns wegen der Entfernung nur sehr selten sehen konnten, hatten wir nicht die Möglichkeit, eine vertraute Beziehung aufzubauen. Und das tägliche Telefonieren und SMS-Schreiben kompensierte das natürlich auch nicht.
Wir haben uns mit der Zeit immer weiter auseinandergelebt, weil er sein Leben in SEINER Stadt hatte, und ich in meiner. Wir hatten keine gemeinsamen Freizeitaktivitäten, keine gemeinsamen Freunde und man konnte den anderen auch nicht mal eben für 2, 3 Stündchen besuchen, wenn einem danach war.
Eine Freundin von mir hatte es auch mit einer Fernbeziehung probiert, und genau wie bei mir ist es gescheitert. Es gibt mich Sicherheit Ausnahmen, aber ich bin mir relativ sicher, dass die meisten Fernbeziehungen (bei denen es keine Aussicht auf baldige Verringerung der räumlichen Distanz gibt) zum Scheitern verurteilt sind
Ich hoffe, dass du eine für dich gute Lösung findest und nicht enttäuscht wirst.
Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2011 um 10:47

Da hast du recht puschlwuschl,
ich sag ja, es kann auch ander laufen und klappen..ich hab ja auch gehofft, es würde klappen am anfang...aber ich habe ihr nicht vertraut..leider hat sie mir aber auch genügend gründe gegeben, ihr nicht zu vertrauen ....naja ich hätte es nie wegen der entfernung beendet...wir hatten beide autos, waren mobil und unabhängig..das war nicht das problem...aber im laufe der zeit staute sich bei mir nen gewisser frust über ihr verhalten an, der irgendwie nie am telefon oder so diskutiert werden konnte und sei es, weil man keinen "fernstreit" vom zaun brechen wollte...ich hoffe, du weisst, was ich meine...

vertrauen muss halt wachsen...aber sie machte lieber dauernd nur party..generell nichts verwerfliches, aber in der anfangsphase einer fernbeziehung schwierig, um nen vertrauensvorschuss zu bekommen...

ich hoffe es hält bei dir!

lg bernd

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2011 um 12:03

Fernbeziehung
Ich hatte vor 4 Jahren auch eine Fernbeziehung, die dann 1 Jahr gedauert hat und dann aufgrund von Missverständnissen (man wollte dem anderen nicht im Wege stehen) beendet wurde. In dem Jahr hatten wir keine Probleme, wir waren beide Schultätig, haben uns somit in den Ferien sehen können und unter der Woche war hauptsächlich telefonieren und schreiben angesagt. Wir waren sehr offen zueinander, konnten über alle Probleme und Anliegen reden ( wie auch heute noch)
Mich hat es nicht gestört (das wir uns nicht so oft sahen), ich scheine ein Mensch zu sein, der sich mit sowas gut abfinden kann, da ich mich oft in meiner jetzigen Beziehung einfach bedrängt fühle und mich manchmal "zurück träume" als ich die Fernbeziehung hatte.
Zudem habe ich das Gefühl, dass dieses Gefühl am Anfang von "verliebt sein" viel viel länger anhält, ich hatte bis zum letzten Treffen noch Bauchkribbeln und war nervös wenn ich ihn besuchen sollte... Schluss gemacht hat er per Internet, deswegen denke ich auch, dass wir beide nie zu 100% mit der Beziehung abgeschlossen haben und wie gesagt, sie ist gescheitert, da man dachte, dass man dem anderen im Wege steht, nun habe ich eine Ausbildung vor Ort angefangen, wäre die Beziehung damals nicht gescheitert und würde heute noch bestehen, wäre ich wahrscheinlich in die Nähe gezogen.
So ist das Leben, man muss herausfinden, was für einen das richtig ist und womit man am besten kann (: viel glück euch

p.s. mein Ex ist heute noch mein bester Freund, wir haben sehr regelmässigen Kontakt und gut 1 Jahr nachdem Schluss war haben wir eingesehen, dass es eine doofe Entscheidung war sich zu trennen.
heute sind wir beide wieder vergeben, haben den anderen in den 3 Jahren die nun schon vergangen sind seit der Trennung nicht gesehen, das "andere Ende" zweifelt ob nicht doch wieder Gefühle hochkommen würden, wenn man sich wiedersieht, zum spass habe ich gesagt, wir treffen uns erst, wenn wir beide wieder singel sind

Lasst es euch gut gehen
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2011 um 16:23

Fernbeziehung - etwas wunderbares
hi darklyfairy

Wir führen eine Fernbeziehung von ca. 450 km, wir verstehen uns mal gut und mal gar nicht, aber das hängt nicht von der weiten Entfernung ab, es gibt aber schon Momente, in denen man stark sein muss, weil man seinen Liebsten nicht um sich hat, wir besuchen uns monatlich bzw, er besucht mich, da es in meiner Wohnung angenehmer ist. Ansonsten wird jeden Tag telefoniert, gesmst oder gechattet, früher haben wir jede Nacht das Handy angelassen bis zum nächsten Morgen (natürlich mit flatrate) klingt komisch, aber das wurde irgendwie zur Gewohnheit. Das tägliche "Guten Morgen" durfte nie fehlen, das "gute Nacht" fiel manchmal aus, wenn einer von uns nach einem langen Tag einfach früher einschläft als gedacht. Ich war am Anfang auch skeptisch, traute mich nicht, ihn besuchen zu gehen, aber das ändert sich mit der Zeit. Aber es gibt auch Leute, die überhaupt nicht damit klarkommen können. Manche haben noch nie eine Fernbeziehung geführt oder können sich so etwas überhaupt nicht vorstellen, ich hatte noch nie eine sogenannte "Nahbeziehung" und weiss auch nicht welches nun besser ist, aber Vorteile hat die Fernbeziehung schon, vorallem wenn man viel um die Ohren hat, wie das Studium und die Arbeit, nach einem anstrengendem Tag ist es einfach schön, sich mit seinem Liebsten zu unterhalten oder zu chatten und gemeinsam Videos anzuschauen, wir essen auch oft zur gemeinsamen Zeit und keiner von beiden fühlt sich durch das ständige Anrufen bedrängt, zumal er derjenige war, der mich immer anrief.
Ich lese hier auch oft, dass Leute, die schon zusammen wohnen echt genervt sind, weil sie nach Feierabend sich noch mit ihren Partnern streiten, weil sie ignoriert werden, das wäre ein Alptraum, allerdings kann man auch nicht sagen, dass dadurch eine Fernbeziehung besser wäre, man lernt die Anwesenheit des Partners dadurch viel mehr zu schätzen, aber in einigen Situationen wäre ein Angesicht zu Angesicht schon viel mehr von Vorteil.
Natürlich ist Vertrauen auch ein sehr wichtiger Faktor um eine Fernbeziehung aufrechtzuerhalten

Nun so viel dazu, wünsche dir noch viel viel Glück in deiner Fernbeziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2011 um 22:01

Danke
irgendwie glaub ich ja auch, dass wir das schaffen.. ich war noch nie solange mit jemandem zusammen und es fühlt sich so kurz an... vorher wars immer umgekehrt ich hab mir gedacht "jetzt sind wir schon sooo lange zusammen" und als es aus war war ich verblüfft dass es nur 4 monate waren..

und abgesehen von einigen kleinen streitereien läufts eigentlich ganz super.. aber ich wills nicht wahrhaben.. ich denk mir ich hab zu mittag schule aus und geh zu mir nach hause-alleine... das war in den letzten monaten so selten.. und alleine einschlafen und aufwachen..
aber okay... herumjammern hat auch keinen sinn.. wenn wirs schaffen is es super.. und wenn nicht, dann wirds nicht besser wenn ich jetz schon drüber nachdenk... und schluss machen bevor er geht wär auch nicht angenehmer.. obwohl er mal gesagt hat ich solls machen bevor ich mich fertig mach wenn er weg ist... naja eine woche haben wir ja noch..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2011 um 21:41

Fernbeziehung kann sich auch lohnen
Ich bin selber seit fast einem Jahr in einer Fernbeziehung von fast 1000 km und habe es nicht eine Sekunde bereut .

Bei Uns gab es zum Glück nie das Thema Eifersucht wir kennen uns recht lange und vertrauen ist 100%ig vorhanden .

Die Abschiede jedes mal die Hölle aber das wieder sehen umso schöner

Nun ist es soweit ich gehe zu Ihm

Und wir freuen uns riesig .

Habe Mich über alle Meinungen von Familie und Freunde hinweggesetzt aber ich weiß wofür .

Es kann immer alles anders kommen aber mein Gott man muss es versuchen ansonsten hat man schon verloren .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 17:35

Habe seit fast einem Jahr eine Fernbeziehung
Ich kann dich gut verstehen....

Bei mir ist das ein auf und ab. Am einen Tag bin ich total glücklich dass ich ihn hab , am anderen kurz davor Schluss zu machen weil mich alles einfach so quält ...
Ich finde eine Fernbeziehung ist das schwierigste überhaupt und kann dich gut verstehen. Man kann mit keinem darüber reden, der noch keine hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 17:40

Tut mir leid
ich hatte schon mal eine Fernbeziehung. Aber meine damalige Freundin war nicht 320 km entfernt, sondern 12.000km. Ich kenne das sehr gut, dieses Glücksgefühl auf der einen Seite und dennoch dieses Gefühl alleine zu sein. Sich auf jeden Anruf oder Kontakt zu freuen und für eine Weile himmelhoch jauchzend zu sein. Aber das Gefühl der Ungewissheit, der mangelnden Nähe wird immer da sein, bis hin zum eventuellen Misstrauen zum Partner.
Bei mir hat es nicht funktioniert und ich bin heute der Ansicht, dass Fernbeziehungen nicht funktionieren können. Es ist doch so, dass wenn man sich liebt und der Partner einen glücklich macht, dann möchte man diesen auch um sich haben und nicht nur alle paar Wochen.
Trotzdem viel Glück für Euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 23:47

Hier auch
Uns trennen momentan etwa 450 km, doppelt doof, weil er somit seinen Sohn (10 Monate) nur selten sehen kann.
In Regelmaessigen Abstaenden ist er aber auch fuer ein Jahr weg, da er soldat ist.
Es ist oft nicht leicht, aber machbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2011 um 15:34

Fernbeziehungen
Hallo,

damit habe ich viel Erfahrung!

Meine 1. Fernbeziehung ging über 1,5h Autofahrt und war sehr kalt. Mein damaliger Freund war einfach kalt und so ging es mir immer schlechter. Ich hatte auch kaum Vertrauen zu ihm. Klar war die gemeinsame Zeit schön, aber das hat es nicht wettgemacht.

Mit meinem jetzigen Freund hatte ich 2,5 Jahre lang eine Fernbeziehung über 600km und es ist die engste Beziehung, die ich je hatte. Er ist sehr lieb, sehr anhänglich und wir sind beide Weltmeister im smsen geworden. Wir haben uns ab und zu echt in die Wolle gekriegt - seltsamerweise immer, wenn wir räumlich getrennt waren. Es war einfach ätzend, ständig diese Dauertelefonate etc. Man konnte kaum sein eigenes Leben führen und wenn wir weniger Kontakt hatten, haben wir uns beide ungeliebt gefühlt.

Zum Glück sind wir aber dieses Jahr zusammengezogen und seitdem läuft es perfekt.
Es war übrigens keine große Überraschung; ich möchte hiermit das Vorurteil, dass man erst zusammenwohnen muss, um sich "richtig" zu kennen, aus dem Weg räumen.
Wir fühlen uns beide viel freier, weil wir unsere Zeit einteilen können, OHNE auf den anderen Rücksicht zu nehmen, weil wir uns abends ja eh sehen. An den Wochenenden unternehmen wir immer etwas zusammen, aber unter der Woche lassen wir es easy angehen. Da tut jeder das, was er will.

Ich würde Dir ganz dringend zu einer gemeinsamen Wohnung raten.
Wenn sich ein Mann nicht vorstellen kann, mit Dir zusammenzuwohnen, dann passt es eh nicht.
Eine gemeinsame Wohnung macht freier, glaub mir.
Wartet einfach einen günstigen Zeitpunkt (Ausbildungsende, Jobwechsel etc.) ab und tut es.

Und was ich auch noch aus meinen Beziehungen gelernt habe ist, dass man als Paar nicht ernstgenommen wird, wenn man nicht zusammenwohnt. Man wird auch nie in die andere Familie integriert, weil man ja so selten da ist.

Ich möchte Dir eins mit auf den Weg geben: Mach jetzt schon die Augen auf.
4 Monate sind noch nicht viel, aber wenn es jetzt schon nicht passt, dann wird das nichts mehr.
Sei nicht überkritisch und unrealistisch, aber check ab, ob Dir grundlegende Dinge an ihm nicht gefallen.
Achte mal darauf, was er so tut, wenn Du NICHT da bist. Hängt er nur herum? Hat er einen großen Freundeskreis?
Und achte auf seine Wohnung bzw. sein Zimmer. Ist es sauber und ordentlich?

Du wirst Dich jedoch mit gewissen Dingen abfinden müssen, bei JEDEM Mann. Ich z.B. hätte nicht gedacht, dass ich 3mal die Woche Fußball schauen würde, aber es stört mich überhaupt nicht. Ich nutze die Zeit zum Schmökern, Mails Schreiben oder Kochen.

Gerade in einer Fernbeziehung erkennt man sehr klar, wie der Hase läuft

Und manchmal ist es gar nicht so schlimm, wie es auf den 1. Blick aussah. Mein Freund z.B. war zu Hause sehr unordentlich, aber bei mir hilft er von sich aus viel mit. Er ist es auch von zu Hause nicht gewöhnt, umsorgt zu werden, aber es gefällt ihm sehr (gemeinsame Mahlzeiten etc.) und er gibt mir das auch zurück.

Ich denke, eine Beziehung ist auch eine ständige Arbeit an sich selber. Egal ob fern, oder nah.

Und nun zum Schluss möchte ich mal fragen: Was genau bereitet Dir Kopfzerbrechen? Was wünscht Du Dir?

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Meine Frau bringt mich zum Verzweifeln ! ! ! !
Von: brennpunkt
neu
5. Dezember 2011 um 10:08
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram