Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung als dauerbeziehung?

Fernbeziehung als dauerbeziehung?

23. Juni 2008 um 23:04 Letzte Antwort: 24. Juni 2008 um 10:24

seufz, ich möchte mich einfach mal mit jemanden austauschen, andere meinungen hören. ich selbst drehe mich gedanklich nur im kreis und kriege überhaupt keinen klaren kopf mehr. die geschichte: vor fast zwei jahren habe ich einen mann kennengelernt. die intention unserer bekanntschaft hatten wir damals so definiert, jemand nettes kennenlernen, um spaß zu haben, jemanden, mit dem man die zeit gut verbringen kann. anfangs war geplant, sich gelegentlich zu treffen, um etwas gemeinsam zu unternehmen. wir haben uns dann ziemlich schnell richtig gut verstanden und auch gemerkt, dass wir über viele dinge gut miteinander reden können. nach drei monaten stand für ihn eine berufliche änderung an, er musste eine entscheidung treffen, wie es zukünftig für ihn weitergehen soll. damals bekam er die gelegenheit, sich für einen auslandsaufenthalt und arbeit vorzubereiten und er hat die chance ergriffen und eine weiterbildung für 9 monate gebucht. endziel, arbeitsaufnahme im ausland. wir haben über diese dinge natürlich auch geredet, ich hab meine meinung gesagt und es begrüßt, dass mein neuer freund so strebsam ist und etwas aus seinem leben machen will. in der folgezeit haben wir uns immer öfter gesehen. anfangs war das so zwei, drei mal im monat. in der zwischenzeit trafen wir uns schon jede woche. wir haben immer viel unternommen, spaziergänge, ausflüge, haben gekocht, filme angeschaut und sind uns auch körperlich sehr nahe gekommen. wir haben viel geredet über probleme, über bücher, leute, wetter, alles...nur nie über uns. der sommer kam und ich musste daran denken, dass mein freund im herbst ins ausland gehen würde. für immer, denn der plan war ja, dort ein neues leben zu beginnen. so ungefähr sechs wochen vor dem großen abschied haben wir erst begonnen, über dieses thema zu reden und mussten einander zugeben, dass wir es fantastisch geschafft hatten, unsere ängste zu verdrängen. es gab eine sehr emotionale zeit, aber letztlich hat immer festgestanden, dass der entschluss natürlich unumkehrbar bleiben würde, ich wäre auch nicht auf den gedanken gekommen, zu sagen, bleib hier, geh nicht fort. wir haben uns getröstet, dass man ja mit easy-jet günstig reisen kann und sich trotzdem sehen wird. am tag seiner ausreise habe ich gedacht, ich muss sterben, ich konnte nicht mehr aufhören mit weinen. bis zu unserem ersten wiedersehen nach zwei monaten hatte ich 8 kilo an gewicht verloren. jetzt ist er 10 monate fort, wir haben uns seitdem schon einige male gesehen. nie sehr lange. die abschiede fielen mir immer sehr schwer. für ihn ist es sicherlich auch nicht leicht, aber er hat das neue leben, viel viel arbeit (zuviel arbeit). und es steht fest, dass er nicht zurückkommt. das war ja von anfang an nicht geplant und es stand ja auch nie zur debatte.
anfangs habe ich gedacht, ich gewöhne mich an die situation, weil meine lebenserfahrung mit sagt, dass die zeit alle wunden heilt. aber inzwischen geht es mir so miserabel, dass ich ich ernsthaft um meinen gesundheitzustand körperlich wie seelisch sorge. die letzten zwei monate waren zusätzlich sehr hart, weil mein freund extrem beruflich eingespannt war und wir kaum kommunizieren konnten.
meine gedanken drehen sich nur um ihn. ich denke ständig an ihn. sobald ich alleine irgendwo bin, fange ich an zu weinen. einen grund brauch ich nicht. natürlich versuche ich, mein leben hier weiterzuleben, pflege andere freundschaften, lenke mich ab. ich habe viele interessen und weiß mich schon zu beschäftigen. aber meine gedanken sind immer dabei, wann sehe ich ihn wieder. wann telefonieren wir, wann treffen wir uns, habe ich post? warum habe ich keine post? warum bekomme ich keine sms? geht es ihm gut? hat er mich vergessen? und eigentlich frage ich mich, wieso muss er denn unbedingt im ausland arbeiten? kann man nicht in deutschland auch sein glück versuchen? aber ich weiß, dass es sein umunstößlicher entschluss ist, aus deutschland wegzugehen. es wird sich daran nichts ändern. aber wie lange kann ich mit dem kloß im hals und der klammer um mein herz leben? ich habe mein lebtag noch nie so eine sehnsucht gespührt. mir macht das alles auch angst. wohin führt das? und jetzt schreibe ich hier diesen beitrag.

Mehr lesen

24. Juni 2008 um 10:24

Ihr versteht euch super, liebt euch,
und dennoch scheint ihr über euere tiefsten Empfindungen nicht zu reden. Ich glaube du weißt noch nicht wirklich, wer du in seinem Leben bist.Du leidest an Verlustängsten, weil du dir seiner nicht sicher bist. Habt ihr schon mal daran gedacht, dass du ihm ins Ausland folgst. Ich denke, ihr müßt ganz offen und ehrlich!!! reden, du über alle deinen tiefen Ängste und Befürchtungen. Für mich gibt es die Möglichkeit,dass er dir diese Ängste nehmen kann, weil du ihm vertraust und weißt du bist die!!!!!! Frau in seinem Leben und es gibt keine andere. Wenn du nicht ins Ausland kannst
und mit dieser Situation nicht umgehen kannst,
dann mußt du es wohl schweren Herzens beenden.
Du kannst ihn dann allenfalls noch als Freund
haben. Das gibt dir die Möglichkeit, dich neu
zu orientieren. Aber in dem jetzigen Zustand
gehst du vor die Hunde. Leider schreibst du auch nicht wie alt ihr seid.
Gruß melike

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook