Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung akzeptieren oder Schluss machen?

Fernbeziehung akzeptieren oder Schluss machen?

27. November um 18:25

Hallo ihr Lieben

Seit 2 1/2 Jahren bin ich (45) verliebt in meinen Freund (52). Wir wohnen ca. 80 km auseinander aber nicht im selben Land. Er hat ein minderjähriges Kind und ich drei Kinder. 

Aktuell sehen wir uns einmal unter der Woche und jedes 2. Wochenende. Mir reicht das nicht, insbesondere weil es so bleiben wird.

Ich bin im Frühjahr in eine grössere Wohnung umgezogen. Es sollte "unsere" Wohnung werden. Er wollte auch die Wochenenden mit seinem Kind bei mir verbringen. Aber es ist alles beim Alten geblieben. Sein Kind möchte sich am Wochenende mit Schulfreunden treffen, also bleibt er zu Hause bei sich.

Er hat während der ganzen Beziehung keines seiner vielen Ehrenämter abgegeben - aber immer davon geredet. Seine Arbeit macht ihm sehr viel Spass - klar dass er den Job nicht wechseln möchte, auch wenn er in meinem Land wesentlich mehr verdienen würde. Im weiteren ist es in seinem Alter auch nicht mehr so einfach einen guten Job zu finden. Ich ziehe mit meinen Kindern auch nicht zu ihm ins Ausland. Wir sind halt beide gebunden. Für die Situation habe ich volles Verständnis. Aber ich glaube wenn es keine Lösung gibt, kann ich mit dieser Beziehung nicht leben. Ich fühle mich von diesen ständig wechselnden Phasen überfordert. (mal mit Partner, mal alleine mit Kindern, mal ganz allein) .

Meine Kinder mögen ihn, er sie, ich mag auch sein Kind.

Wenn mein Freund und ich zusammen sind vergeht die Zeit im Flug. Ich habe wunderbare 2 1/2 Jahre mit ihm verbracht. Trotzdem ich habe sehr Mühe mit der Beziehung wie wir sie führen, es kommt mir vor wie eine Langzeitaffaire.

Was denkt ihr? Bin ich kompliziert?

Mehr lesen

27. November um 18:51

wieso nur jedes 2. Wochenende?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 19:23
In Antwort auf carina2019

wieso nur jedes 2. Wochenende?

Weil wir jedes 2. Wochenende die Kinder betreuen. Zu ihm kann ich nicht mit meinen Kindern weil er bei seinen Eltern wohnt. Sein Kind möchte am Wochenende Freunde treffen also kommt er auch nicht zu mir. Deshalb sehen wir uns nur an den "kinderfreien" Wochenenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 20:08

Aber man kann dich trotzdem am Kinderwochenende was zusammen unternehmen. Wo liegt das Problem? Willst Du nicht? Wenn seine Kinder eh nicht da sind und bei Freunden, warum nutzt ihr diese Zeit nicht? 80 km sind jetzt auch nicht die Welt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 20:17
In Antwort auf anghle_18766060

Aber man kann dich trotzdem am Kinderwochenende was zusammen unternehmen. Wo liegt das Problem? Willst Du nicht? Wenn seine Kinder eh nicht da sind und bei Freunden, warum nutzt ihr diese Zeit nicht? 80 km sind jetzt auch nicht die Welt....

Weil er bei seinen Eltern wohnt und für sie drei Kinder zuviel sind. Also müssen wir immer etwas unternehmen und auswärts essen. Das geht recht ins Geld. Im Sommer geht's aber jetzt im Winter kann man auch nicht einfach so picknicken draussen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 20:42
In Antwort auf againstallodds

Hallo ihr Lieben

Seit 2 1/2 Jahren bin ich (45) verliebt in meinen Freund (52). Wir wohnen ca. 80 km auseinander aber nicht im selben Land. Er hat ein minderjähriges Kind und ich drei Kinder. 

Aktuell sehen wir uns einmal unter der Woche und jedes 2. Wochenende. Mir reicht das nicht, insbesondere weil es so bleiben wird.

Ich bin im Frühjahr in eine grössere Wohnung umgezogen. Es sollte "unsere" Wohnung werden. Er wollte auch die Wochenenden mit seinem Kind bei mir verbringen. Aber es ist alles beim Alten geblieben. Sein Kind möchte sich am Wochenende mit Schulfreunden treffen, also bleibt er zu Hause bei sich.

Er hat während der ganzen Beziehung keines seiner vielen Ehrenämter abgegeben - aber immer davon geredet. Seine Arbeit macht ihm sehr viel Spass - klar dass er den Job nicht wechseln möchte, auch wenn er in meinem Land wesentlich mehr verdienen würde. Im weiteren ist es in seinem Alter auch nicht mehr so einfach einen guten Job zu finden. Ich ziehe mit meinen Kindern auch nicht zu ihm ins Ausland. Wir sind halt beide gebunden. Für die Situation habe ich volles Verständnis. Aber ich glaube wenn es keine Lösung gibt, kann ich mit dieser Beziehung nicht leben. Ich fühle mich von diesen ständig wechselnden Phasen überfordert. (mal mit Partner, mal alleine mit Kindern, mal ganz allein) .

Meine Kinder mögen ihn, er sie, ich mag auch sein Kind.

Wenn mein Freund und ich zusammen sind vergeht die Zeit im Flug. Ich habe wunderbare 2 1/2 Jahre mit ihm verbracht. Trotzdem ich habe sehr Mühe mit der Beziehung wie wir sie führen, es kommt mir vor wie eine Langzeitaffaire.

Was denkt ihr? Bin ich kompliziert?

Wie alt sind denn die 4 Kinder?

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. November um 21:29
In Antwort auf againstallodds

Hallo ihr Lieben

Seit 2 1/2 Jahren bin ich (45) verliebt in meinen Freund (52). Wir wohnen ca. 80 km auseinander aber nicht im selben Land. Er hat ein minderjähriges Kind und ich drei Kinder. 

Aktuell sehen wir uns einmal unter der Woche und jedes 2. Wochenende. Mir reicht das nicht, insbesondere weil es so bleiben wird.

Ich bin im Frühjahr in eine grössere Wohnung umgezogen. Es sollte "unsere" Wohnung werden. Er wollte auch die Wochenenden mit seinem Kind bei mir verbringen. Aber es ist alles beim Alten geblieben. Sein Kind möchte sich am Wochenende mit Schulfreunden treffen, also bleibt er zu Hause bei sich.

Er hat während der ganzen Beziehung keines seiner vielen Ehrenämter abgegeben - aber immer davon geredet. Seine Arbeit macht ihm sehr viel Spass - klar dass er den Job nicht wechseln möchte, auch wenn er in meinem Land wesentlich mehr verdienen würde. Im weiteren ist es in seinem Alter auch nicht mehr so einfach einen guten Job zu finden. Ich ziehe mit meinen Kindern auch nicht zu ihm ins Ausland. Wir sind halt beide gebunden. Für die Situation habe ich volles Verständnis. Aber ich glaube wenn es keine Lösung gibt, kann ich mit dieser Beziehung nicht leben. Ich fühle mich von diesen ständig wechselnden Phasen überfordert. (mal mit Partner, mal alleine mit Kindern, mal ganz allein) .

Meine Kinder mögen ihn, er sie, ich mag auch sein Kind.

Wenn mein Freund und ich zusammen sind vergeht die Zeit im Flug. Ich habe wunderbare 2 1/2 Jahre mit ihm verbracht. Trotzdem ich habe sehr Mühe mit der Beziehung wie wir sie führen, es kommt mir vor wie eine Langzeitaffaire.

Was denkt ihr? Bin ich kompliziert?

Ich glaube in Zeiten von Whatsapp und Co ist das doch alles kein Thema...lieber alle zwei Wochen ein tolles gemeinsames We auch mal ohne Kids, als auf Krampf mit allen zusammen...zudem sind die Kids irgendwann weg und dann könnt ihr immernoch zusammenziehen...Ich denke, dir wird er generell nicht mehr so sehr gefallen und nun suchst du Gründe für einen Absprung. Wenn es für dich nicht mehr passt, dann sei da offen und ehrlich...Wenn es wirklich Liebe wäre, wäre alle zwei Wochen keine Hürde...

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. November um 21:29
In Antwort auf orchideenblatt

Wie alt sind denn die 4 Kinder?

zwischen 11 und 14jährig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 22:25

Sind die Länder im gleichen Sprachraum? Frage nur, weil das für die Kinder wichtig sein könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 22:38

Ich finde ja eher schwierig, dass er mit 52 noch/wieder bei Mutti wohnt! Alter falter.
Das macht die Beziehung ja auch schwieriger...

Ich führe eine ähnliche Beziehung: Ich lebe im Ausland, habe ein Kind, er keins.
Es ist auch ein stándiger Wechsel zwischen, Wochen und oder Wochenende mit Kind und Freund, oder nur einer, oder mal keiner. Mal mehr Arbeit, mal mehr Kind, mal alleine (Wechselmodell alle 3 Tage mit dem Papa).

Ich habe gelernt, jede Phase zu nutzen und zu geniessen. Mal ein WE nur mit meiner Kleinen verbringen, wir machen was schönes, etc. Wenn ich alleine bin, ruhe ich viel aus, geniesse die Einsamkeit, ist mein Freund hier, geniesse ich seine Begleitung.
Aber ich sitze nie, nie, nie hier und sag: mäh, Stress, neee, ich vermiss aber meinen Freund, der meine Tochter oder sonstwas. jede Phase hat was gutes und man muss sich drauf einlassen. 

Nicht immer muss das Ziel sein, zusammen zu einer Familie zusammenzuwachsen. man kann die Leben auch getrennt lassen und man geht halt nebeneinander statt miteinander.
Sich nicht über die Partnerschaft identifizieren, sondern mit seinem eigenem Leben und den partner als Bereicherung ansehen. Nicht als fehlendes glied.

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

28. November um 9:18
In Antwort auf againstallodds

Weil er bei seinen Eltern wohnt und für sie drei Kinder zuviel sind. Also müssen wir immer etwas unternehmen und auswärts essen. Das geht recht ins Geld. Im Sommer geht's aber jetzt im Winter kann man auch nicht einfach so picknicken draussen.

achso seine eltern stört es also quasi wenn deine kinder mitkommen, richtig?

sag mal:  wieso wohnt er denn bitte bei seinen eltern ??

ihr könnt euch wegen seiner eltern also nicht jedes wochenende sehen da du deine kinder nicht mitnehmen darfst

ausziehen ist nicht für ihn?

also sorry .... aber bei sowas würde ich nicht mitmachen!!!
zumal man sowieso keine zukunft sieht mit zusammenleben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November um 14:54
In Antwort auf againstallodds

Hallo ihr Lieben

Seit 2 1/2 Jahren bin ich (45) verliebt in meinen Freund (52). Wir wohnen ca. 80 km auseinander aber nicht im selben Land. Er hat ein minderjähriges Kind und ich drei Kinder. 

Aktuell sehen wir uns einmal unter der Woche und jedes 2. Wochenende. Mir reicht das nicht, insbesondere weil es so bleiben wird.

Ich bin im Frühjahr in eine grössere Wohnung umgezogen. Es sollte "unsere" Wohnung werden. Er wollte auch die Wochenenden mit seinem Kind bei mir verbringen. Aber es ist alles beim Alten geblieben. Sein Kind möchte sich am Wochenende mit Schulfreunden treffen, also bleibt er zu Hause bei sich.

Er hat während der ganzen Beziehung keines seiner vielen Ehrenämter abgegeben - aber immer davon geredet. Seine Arbeit macht ihm sehr viel Spass - klar dass er den Job nicht wechseln möchte, auch wenn er in meinem Land wesentlich mehr verdienen würde. Im weiteren ist es in seinem Alter auch nicht mehr so einfach einen guten Job zu finden. Ich ziehe mit meinen Kindern auch nicht zu ihm ins Ausland. Wir sind halt beide gebunden. Für die Situation habe ich volles Verständnis. Aber ich glaube wenn es keine Lösung gibt, kann ich mit dieser Beziehung nicht leben. Ich fühle mich von diesen ständig wechselnden Phasen überfordert. (mal mit Partner, mal alleine mit Kindern, mal ganz allein) .

Meine Kinder mögen ihn, er sie, ich mag auch sein Kind.

Wenn mein Freund und ich zusammen sind vergeht die Zeit im Flug. Ich habe wunderbare 2 1/2 Jahre mit ihm verbracht. Trotzdem ich habe sehr Mühe mit der Beziehung wie wir sie führen, es kommt mir vor wie eine Langzeitaffaire.

Was denkt ihr? Bin ich kompliziert?

Er ist 52 und wohnt noch bei Eltern? Dafür muss es einen wesentlichen Grund geben...
Und warum ist sein Kind nicht bei seiner Frau (Ex Frau), wenn ich fragen darf?
Man kann viel schreiben, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Fernbeziehung kein Happy End haben.
Also
Er bleibt sowieso in seinem Heimatland. Bei ihm einzuziehen ist was auch nicht für dich.
Urteil: keine Zukunft zusammen.
 
Vergib bitte meine Offenheit, aber so ist meine Meinung
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November um 17:23
In Antwort auf klarissa87

Er ist 52 und wohnt noch bei Eltern? Dafür muss es einen wesentlichen Grund geben...
Und warum ist sein Kind nicht bei seiner Frau (Ex Frau), wenn ich fragen darf?
Man kann viel schreiben, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Fernbeziehung kein Happy End haben.
Also
Er bleibt sowieso in seinem Heimatland. Bei ihm einzuziehen ist was auch nicht für dich.
Urteil: keine Zukunft zusammen.
 
Vergib bitte meine Offenheit, aber so ist meine Meinung
 

Die Kinder sind ja bei seiner Ex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November um 5:04

Hm schwierig. Du warst bereit, Dinge dahingehend zu ändern,  dass ihr enger zusammen sein könnt, er offensichtlich nicht. Es kommt in jeder Beziehung zu "Vorleistungen", die Frage ist,  ob es zu einer Entwicklung führt,  die beide wollen. Habt ihr darüber geredet? Der Umzug in eine größere Wohnung muss ja auch finanziell gestemmt werden. Du investierst sozusagen, er lässt alles beim alten. Wenn es wohin führen soll,  muss auch er einen Move machen. 

Alles Liebe
Frauevi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper