Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung (14.000km)

Fernbeziehung (14.000km)

10. September um 18:32

Hallo ihr Lieben!


Ich hätte niemals gedacht, dass ich mich hier einmal anmelde, meine Situation schildere und auf Ratschläge hoffe, da ich sonst versuche, alles alleine auf die Reihe zu kriegen. Ich bin aber gerade ziemlich verzweifelt und weiss fremden Rat sehr zu schätzen. 🙂 Danke euch!


Einmal zu mir und meinem Dilemma: Ich bin 21 Jahre alt und seit knapp 7 Monaten mit meinem Freund zusammen. Ich habe ihn kennengelernt, als ich es am wenigsten erwartet habe und eigentlich auch keine Beziehung wollte bzw. nicht gesucht habe. Kennen gelernt habe ich ihn kurze Zeit nach dem Abi, er wohnt in einer anderen Stadt (wir haben uns übers Internet kennen gelernt), haben uns nach relativ kurzer Zeit das erste Mal in Person getroffen und als ich ihn das erste Mal gesehen habe dachte ich nur: "Wow". Wir haben uns von Anfang an super verstanden, haben viel Zeit miteinander verbracht (er hatte frei und ich sowieso) und sind auch schnell zusammen gekommen. Er ist ein unglaublich liebevoller und fürsorglicher Kerl, zudem teilen wir den selben Humor und lachen viel. Das war/ist das erste Mal, dass ich mich richtig verschossen habe und jemanden von ganzem Herzen liebe. Ging dann auch so weit (auch wenn wir bis zu meiner Abreise erst 2 Monate zusammen waren) dass ich dachte, das ist der Mann fürs Leben.

Das Problem ist/war, dass ich schon lange vor dem Abi wusste, dass ich ins Ausland möchte. Sind also eine Beziehung eingegangen, obwohl ich wusste, dass ich nach Australien gehen werde. Ich dachte es wird schon irgendwie klappen, ich verkürze wenns sein muss und es unerträglich wird. Hatte also bevor ich los bin schon im Hinterkopf, dass ich für ihn nur 6 Monate im Ausland bleibe. Was total komisch für mich ist, da ich sonst nie meine Pläne für einen Jungen ändern würde. Ich war schon mit 15 mal im Ausland für ein Jahr und wusste danach, dass ich für längere Zeit ausserhalb Deutschlands leben möchte. Nicht gehen wäre also niemals eine Option für mich gewesen.


Die ersten Monate haben auch super mit der Fernbeziehung geklappt, wir hatten viel Kontakt während ich gereist bin. Vor knapp 4 Monaten habe ich einen Job in einem Pub im Outback angenommen und seitdem kriselt es etwas: Ich arbeite viel und habe kaum Zeit, ihn anzurufen, merke auch, wie sich meine Prioritäten ändern und ich ihn nicht mehr so gerne anrufe wie davor, da er natürlich mehr Kontakt erwartet, wissen möchte, wann wir uns endlich sehen (für mich gerade leider überhaupt nicht planbar, ich kann ihm keine Antwort nennen☹ Das stresst mich dann. Natürlich möchte ich ihn auch sehen, aber ich möchte hier auch meine Erfahrungen sammeln) und oft meinen Job schlecht redet. Ich weiss, dass er es nicht absichtlicht macht und er höchstwahrscheinlich einfach enttäuscht ist, dass ich nicht mehr so viel Zeit für ihn aufbringe, aber er denkt oftmals sehr negativ und das zieht mich dann auch runter. Er versteht nicht, warum ich diesen Job hier angenommen habe, ich könnte ja auch in einer Bar in Deutschland arbeiten, das ist nicht meine letzte Chance zu reisen und wo anders zu leben etc etc.


Wir hatten ausgemacht, uns im Oktober/November zu treffen, mir gefällt es jetzt aber doch so gut in Australien, dass ich mich für einen anderen Job beworben habe, der mich für ein 2. Visum qualifizieren würde. Dieser Job würde dann bis Januar/Februar, eventuell sogar länger, gehen.

Ich hatte immer das Gefühl und er hat es mir bestätigt, dass im Ausland leben für meinen Freund keinen so grossen Reiz hat wie auf mich, er ist auch eher zurück haltend und lernt nicht so gut neue Leute kennen. Ist ja auch voll O.K.! Ich habe das Problem, dass ich dieses work and travel aus diversen Gründen gerne alleine mache, d.h. wir könnten uns wenn dann erst im Februar/März/April sehen, kurz bevor bzw. wenn mein Visum ausläuft. Und nachdem ich ja vorhabe, noch ein 2. Jahr dran zu hängen, wäre ich für mindestens ein weiteres Jahr weg. Da ist das Problem für mich, dass ich für so lange Zeit keine Fernbeziehung möchte. Irgendwie haben wir uns auch so distanziert, ich rufe ihn kaum noch an, die Beziehung belastet mich. Ich weiss, dass das alles eigentlich an mir liegt, dass ich zu stur bin was meine Reisepläne angeht aber ich möchte es einfach nicht bereuen und es auf später verschieben, wenn ich jetzt die besten Möglichkeiten habe, zu reisen (keine Verantwortungen etc.). Auch ist eine Beziehung natürlich ein Geben und Nehmen, man muss sich bemühen, sie aufrechtzuerhalten, warum gestaltet sich das für mich so schwierig? Irgendwie sträube ich mich immer mehr davor.


Als wir das letzte Mal gefacetimed haben, habe ich ihm auch gesagt, dass ich es für besser halte, wenn wir uns trennen, es macht so keinen Sinn mehr und er leidet auch sehr darunter. Ich würde gerne den Kontakt halten und schauen, wie es weitergeht, schliesslich habe ich schon vor, wieder nach Deutschland zurück zu kehren. Ich denke aber, damit mache ich es mir zu einfach und bin zu selbstsüchtig..☹ Er hat das gar nicht gut aufgenommen, wir haben über 2 Stunden diskutiert, warum wir die Beziehung beenden oder nicht beenden sollten. Zu einem wirklichen Ergebnis sind wir nicht gekommen. Er klammert sich da so fest und versteht meine Argumente nicht und sagt, dass ich keinen Sinn mache. Ich treffe da so sehr auf Missverständnis 🙁 Deswegen habe ich auch Angst vor dem nächsten Telefonat.


Ich finde es einerseits so unglaublich schön, jemanden zu haben, der mich so gerne hat und dem so viel an mir liegt, der sich so an die Beziehung klammert und nicht so schnell aufgibt. ich liebe ihn auch und kann mir definitiv eine Zukunft mit ihm (in Deutschland) vorstellen. Andererseits weiss ich, dass er wegen meiner Art, stur und alleine meine Reisepläne durchzusetzen, verletzt wird. Er ist jetzt schon verletzt und ich möchte auf gar keinen Fall, dass es mit der Zeit schlimmer wird. Ich will nicht, dass er noch mehr leidet. Die Beziehung kollidiert einfach sehr mit meinen Plänen.🙁


Warum ist das alles so kompliziert? ☹ Manchmal wünsche ich mir, ich hätte ihn ein paar Jährchen später getroffen, dann wäre es wahrscheinlich perfekt gewesen.

Ich möchte ihn auch nicht verlieren, aber irgendwie ist das für ihn die einzige Option? Eine Trennung jetzt heisst nicht, dass ich nicht mehr ein Part in seinem Leben spielen werde, jedenfalls für mich nicht.


Was meint ihr? Ist es nach der Trennung ein endgültiges Aus? Ich weiss, dass letztendlich ich die Entscheidung treffen muss aber ich bin für alle Meinungen dankbar 🙂


Vielen vielen Dank!


Mehr lesen

10. September um 19:08

komisch das er das mitmacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September um 4:14
In Antwort auf jasmin7190

komisch das er das mitmacht

Ja, oder? Das wundert mich auch sehr. Laut ihm möchte er das ganze einfach nicht so schnell aufgeben, weil er noch nie jemanden getroffen hat, mit dem er sich von der ersten Sekunde an so gut versteht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September um 4:29

Ich bin genau in der selben Situation, nur bin ich in der Lage deines Freundes 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September um 5:00
In Antwort auf user19025

Ich bin genau in der selben Situation, nur bin ich in der Lage deines Freundes 

Oh nein Ich wünsch dir wirklich ganz viel Kraft. Ich weiss ja, dass es für ihn unglaublich schwer ist und eigentlich möchte ich ihm das auch nicht antun.. gegen meine jetzigen Gedanken und Gefühle kann ich aber irgendwie auch nichts machen  
wie fühlst du dich mit der Situation und wie geht ihr damit um?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September um 5:00
In Antwort auf user19025

Ich bin genau in der selben Situation, nur bin ich in der Lage deines Freundes 

Oh nein Ich wünsch dir wirklich ganz viel Kraft. Ich weiss ja, dass es für ihn unglaublich schwer ist und eigentlich möchte ich ihm das auch nicht antun.. gegen meine jetzigen Gedanken und Gefühle kann ich aber irgendwie auch nichts machen  
wie fühlst du dich mit der Situation und wie geht ihr damit um?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September um 5:36
In Antwort auf koko

Hallo ihr Lieben!


Ich hätte niemals gedacht, dass ich mich hier einmal anmelde, meine Situation schildere und auf Ratschläge hoffe, da ich sonst versuche, alles alleine auf die Reihe zu kriegen. Ich bin aber gerade ziemlich verzweifelt und weiss fremden Rat sehr zu schätzen. 🙂 Danke euch!


Einmal zu mir und meinem Dilemma: Ich bin 21 Jahre alt und seit knapp 7 Monaten mit meinem Freund zusammen. Ich habe ihn kennengelernt, als ich es am wenigsten erwartet habe und eigentlich auch keine Beziehung wollte bzw. nicht gesucht habe. Kennen gelernt habe ich ihn kurze Zeit nach dem Abi, er wohnt in einer anderen Stadt (wir haben uns übers Internet kennen gelernt), haben uns nach relativ kurzer Zeit das erste Mal in Person getroffen und als ich ihn das erste Mal gesehen habe dachte ich nur: "Wow". Wir haben uns von Anfang an super verstanden, haben viel Zeit miteinander verbracht (er hatte frei und ich sowieso) und sind auch schnell zusammen gekommen. Er ist ein unglaublich liebevoller und fürsorglicher Kerl, zudem teilen wir den selben Humor und lachen viel. Das war/ist das erste Mal, dass ich mich richtig verschossen habe und jemanden von ganzem Herzen liebe. Ging dann auch so weit (auch wenn wir bis zu meiner Abreise erst 2 Monate zusammen waren) dass ich dachte, das ist der Mann fürs Leben.

Das Problem ist/war, dass ich schon lange vor dem Abi wusste, dass ich ins Ausland möchte. Sind also eine Beziehung eingegangen, obwohl ich wusste, dass ich nach Australien gehen werde. Ich dachte es wird schon irgendwie klappen, ich verkürze wenns sein muss und es unerträglich wird. Hatte also bevor ich los bin schon im Hinterkopf, dass ich für ihn nur 6 Monate im Ausland bleibe. Was total komisch für mich ist, da ich sonst nie meine Pläne für einen Jungen ändern würde. Ich war schon mit 15 mal im Ausland für ein Jahr und wusste danach, dass ich für längere Zeit ausserhalb Deutschlands leben möchte. Nicht gehen wäre also niemals eine Option für mich gewesen.


Die ersten Monate haben auch super mit der Fernbeziehung geklappt, wir hatten viel Kontakt während ich gereist bin. Vor knapp 4 Monaten habe ich einen Job in einem Pub im Outback angenommen und seitdem kriselt es etwas: Ich arbeite viel und habe kaum Zeit, ihn anzurufen, merke auch, wie sich meine  Prioritäten ändern und ich ihn nicht mehr so gerne anrufe wie davor, da er natürlich mehr Kontakt erwartet, wissen möchte, wann wir uns endlich sehen (für mich gerade leider überhaupt nicht planbar, ich kann ihm keine Antwort nennen☹ Das stresst mich dann. Natürlich möchte ich ihn auch sehen, aber ich möchte hier auch meine Erfahrungen sammeln) und oft meinen Job schlecht redet. Ich weiss, dass er es nicht absichtlicht macht und er höchstwahrscheinlich einfach enttäuscht ist, dass ich nicht mehr so viel Zeit für ihn aufbringe, aber er denkt oftmals sehr negativ und das zieht mich dann auch runter. Er versteht nicht, warum ich diesen Job hier angenommen habe, ich könnte ja auch in einer Bar in Deutschland arbeiten, das ist nicht meine letzte Chance zu reisen und wo anders zu leben etc etc.


Wir hatten ausgemacht, uns im Oktober/November zu treffen, mir gefällt es jetzt aber doch so gut in Australien, dass ich mich für einen anderen Job beworben habe, der mich für ein 2. Visum qualifizieren würde. Dieser Job würde dann bis Januar/Februar, eventuell sogar länger, gehen.

Ich hatte immer das Gefühl und er hat es mir bestätigt, dass im Ausland leben für meinen Freund keinen so grossen Reiz hat wie auf mich, er ist auch eher zurück haltend und lernt nicht so gut neue Leute kennen. Ist ja auch voll O.K.! Ich habe das Problem, dass ich dieses work and travel aus diversen Gründen gerne alleine mache, d.h. wir könnten uns wenn dann erst im Februar/März/April sehen, kurz bevor bzw. wenn mein Visum ausläuft. Und nachdem ich ja vorhabe, noch ein 2. Jahr dran zu hängen, wäre ich für mindestens ein weiteres Jahr weg. Da ist das Problem für mich, dass ich für so lange Zeit keine Fernbeziehung möchte. Irgendwie haben wir uns auch so distanziert, ich rufe ihn kaum noch an, die Beziehung belastet mich. Ich weiss, dass das alles eigentlich an mir liegt, dass ich zu stur bin was meine Reisepläne angeht aber ich möchte es einfach nicht bereuen und es auf später verschieben, wenn ich jetzt die besten Möglichkeiten habe, zu reisen (keine Verantwortungen etc.). Auch ist eine Beziehung natürlich ein Geben und Nehmen, man muss sich bemühen, sie aufrechtzuerhalten, warum gestaltet sich das für mich so schwierig? Irgendwie sträube ich mich immer mehr davor.


Als wir das letzte Mal gefacetimed haben, habe ich ihm auch gesagt, dass ich es für besser halte, wenn wir uns trennen, es macht so keinen Sinn mehr und er leidet auch sehr darunter. Ich würde gerne den Kontakt halten und schauen, wie es weitergeht, schliesslich habe ich schon vor, wieder nach Deutschland zurück zu kehren. Ich denke aber, damit mache ich es mir zu einfach und bin zu selbstsüchtig..☹ Er hat das gar nicht gut aufgenommen, wir haben über 2 Stunden diskutiert, warum wir die Beziehung beenden oder nicht beenden sollten. Zu einem wirklichen Ergebnis sind wir nicht gekommen. Er klammert sich da so fest und versteht meine Argumente nicht und sagt, dass ich keinen Sinn mache. Ich treffe da so sehr auf Missverständnis 🙁 Deswegen habe ich auch Angst vor dem nächsten Telefonat.


Ich finde es einerseits so unglaublich schön, jemanden zu haben, der mich so gerne hat und dem so viel an mir liegt, der sich so an die Beziehung klammert und nicht so schnell aufgibt. ich liebe ihn auch und kann mir definitiv eine Zukunft mit ihm (in Deutschland) vorstellen. Andererseits weiss ich, dass er wegen meiner Art, stur und alleine meine Reisepläne durchzusetzen, verletzt wird. Er ist jetzt schon verletzt und ich möchte auf gar keinen Fall, dass es mit der Zeit schlimmer wird. Ich will nicht, dass er noch mehr leidet. Die Beziehung kollidiert einfach sehr mit meinen Plänen.🙁


Warum ist das alles so kompliziert? ☹ Manchmal wünsche ich mir, ich hätte ihn ein paar Jährchen später getroffen, dann wäre es wahrscheinlich perfekt gewesen.

Ich möchte ihn auch nicht verlieren, aber irgendwie ist das für ihn die einzige Option? Eine Trennung jetzt heisst nicht, dass ich nicht mehr ein Part in seinem Leben spielen werde, jedenfalls für mich nicht.


Was meint ihr? Ist es nach der Trennung ein endgültiges Aus? Ich weiss, dass letztendlich ich die Entscheidung treffen muss aber ich bin für alle Meinungen dankbar 🙂


Vielen vielen Dank!


 

Ich finde dich unglaublich egoistisch. Zwar finde ich gut, dass du deine Reisepläne wegen deiner Beziehung nicht auf Eis gelegt hast, aber was du jetzt tust, geht gar nicht. Er könnte dich doch mal für ein paar Wochen besuchen kommen, wäre das so schlimm, würde dich das so viel Überwindung kosten? Du hast Angst etwas zu bereuen, aber keine davor, deinen Freund (den "Mann fürs Leben" für immer zu verlieren, weil du nicht bereit bist irgendeinen Kompromiss einzugehen? Ich glaube dir nicht, dass er dir so viel bedeutet, wie du behauptet hast, denn dann würdest du dich anders verhalten und wärst bereit eine Lösung zu finden. Früher 
zurück kommen willst du nicht, im Gegenteiln zu willst um ein ganzes Jahr verlängern, zu dir kommen soll er aber auch nicht. Ihr führt doch längst gar keine Beziehung (mehr). Trenne dich, aber sei wenigstens da nicht so egoistisch und lass ihn los. Du bist verantwortlich für diese Situation und es wäre noch egoistischer als ohnehin, wenn du ihn zu deinem eigenen Vorteil auf Abruf hältst, damit er weiterhin in deinem Leben bleibt, wenn du irgendwann mal wieder zurück kommst. In deinem Leben ist (noch) kein Platz für eine Beziehung.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. September um 6:21
In Antwort auf traventure

Ich finde dich unglaublich egoistisch. Zwar finde ich gut, dass du deine Reisepläne wegen deiner Beziehung nicht auf Eis gelegt hast, aber was du jetzt tust, geht gar nicht. Er könnte dich doch mal für ein paar Wochen besuchen kommen, wäre das so schlimm, würde dich das so viel Überwindung kosten? Du hast Angst etwas zu bereuen, aber keine davor, deinen Freund (den "Mann fürs Leben" für immer zu verlieren, weil du nicht bereit bist irgendeinen Kompromiss einzugehen? Ich glaube dir nicht, dass er dir so viel bedeutet, wie du behauptet hast, denn dann würdest du dich anders verhalten und wärst bereit eine Lösung zu finden. Früher 
zurück kommen willst du nicht, im Gegenteiln zu willst um ein ganzes Jahr verlängern, zu dir kommen soll er aber auch nicht. Ihr führt doch längst gar keine Beziehung (mehr). Trenne dich, aber sei wenigstens da nicht so egoistisch und lass ihn los. Du bist verantwortlich für diese Situation und es wäre noch egoistischer als ohnehin, wenn du ihn zu deinem eigenen Vorteil auf Abruf hältst, damit er weiterhin in deinem Leben bleibt, wenn du irgendwann mal wieder zurück kommst. In deinem Leben ist (noch) kein Platz für eine Beziehung.

Genauso sehe ich das auch. Wir w1ir damit umgehen? Wir haben momentan Abstand von einander weil wir uns zu viel stritten.  Aber es ist ok für mich, das was mich selbst am meisten belastet, das er sagt er liebt mich (so wie du auch deinem freund) Aber mich "warm hält" es ist unfair und mega egoistisch so mit den Gefühlen von jemanden umzugehen den man angeblich liebt. Die Liebe kann von meinem freund nicjt groß genug sein und von dir gegenüber deinem freund auch nicht. Sei ehrlich! Das ist das einzige was auch ich erwarte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September um 7:07
In Antwort auf koko

Hallo ihr Lieben!


Ich hätte niemals gedacht, dass ich mich hier einmal anmelde, meine Situation schildere und auf Ratschläge hoffe, da ich sonst versuche, alles alleine auf die Reihe zu kriegen. Ich bin aber gerade ziemlich verzweifelt und weiss fremden Rat sehr zu schätzen. 🙂 Danke euch!


Einmal zu mir und meinem Dilemma: Ich bin 21 Jahre alt und seit knapp 7 Monaten mit meinem Freund zusammen. Ich habe ihn kennengelernt, als ich es am wenigsten erwartet habe und eigentlich auch keine Beziehung wollte bzw. nicht gesucht habe. Kennen gelernt habe ich ihn kurze Zeit nach dem Abi, er wohnt in einer anderen Stadt (wir haben uns übers Internet kennen gelernt), haben uns nach relativ kurzer Zeit das erste Mal in Person getroffen und als ich ihn das erste Mal gesehen habe dachte ich nur: "Wow". Wir haben uns von Anfang an super verstanden, haben viel Zeit miteinander verbracht (er hatte frei und ich sowieso) und sind auch schnell zusammen gekommen. Er ist ein unglaublich liebevoller und fürsorglicher Kerl, zudem teilen wir den selben Humor und lachen viel. Das war/ist das erste Mal, dass ich mich richtig verschossen habe und jemanden von ganzem Herzen liebe. Ging dann auch so weit (auch wenn wir bis zu meiner Abreise erst 2 Monate zusammen waren) dass ich dachte, das ist der Mann fürs Leben.

Das Problem ist/war, dass ich schon lange vor dem Abi wusste, dass ich ins Ausland möchte. Sind also eine Beziehung eingegangen, obwohl ich wusste, dass ich nach Australien gehen werde. Ich dachte es wird schon irgendwie klappen, ich verkürze wenns sein muss und es unerträglich wird. Hatte also bevor ich los bin schon im Hinterkopf, dass ich für ihn nur 6 Monate im Ausland bleibe. Was total komisch für mich ist, da ich sonst nie meine Pläne für einen Jungen ändern würde. Ich war schon mit 15 mal im Ausland für ein Jahr und wusste danach, dass ich für längere Zeit ausserhalb Deutschlands leben möchte. Nicht gehen wäre also niemals eine Option für mich gewesen.


Die ersten Monate haben auch super mit der Fernbeziehung geklappt, wir hatten viel Kontakt während ich gereist bin. Vor knapp 4 Monaten habe ich einen Job in einem Pub im Outback angenommen und seitdem kriselt es etwas: Ich arbeite viel und habe kaum Zeit, ihn anzurufen, merke auch, wie sich meine  Prioritäten ändern und ich ihn nicht mehr so gerne anrufe wie davor, da er natürlich mehr Kontakt erwartet, wissen möchte, wann wir uns endlich sehen (für mich gerade leider überhaupt nicht planbar, ich kann ihm keine Antwort nennen☹ Das stresst mich dann. Natürlich möchte ich ihn auch sehen, aber ich möchte hier auch meine Erfahrungen sammeln) und oft meinen Job schlecht redet. Ich weiss, dass er es nicht absichtlicht macht und er höchstwahrscheinlich einfach enttäuscht ist, dass ich nicht mehr so viel Zeit für ihn aufbringe, aber er denkt oftmals sehr negativ und das zieht mich dann auch runter. Er versteht nicht, warum ich diesen Job hier angenommen habe, ich könnte ja auch in einer Bar in Deutschland arbeiten, das ist nicht meine letzte Chance zu reisen und wo anders zu leben etc etc.


Wir hatten ausgemacht, uns im Oktober/November zu treffen, mir gefällt es jetzt aber doch so gut in Australien, dass ich mich für einen anderen Job beworben habe, der mich für ein 2. Visum qualifizieren würde. Dieser Job würde dann bis Januar/Februar, eventuell sogar länger, gehen.

Ich hatte immer das Gefühl und er hat es mir bestätigt, dass im Ausland leben für meinen Freund keinen so grossen Reiz hat wie auf mich, er ist auch eher zurück haltend und lernt nicht so gut neue Leute kennen. Ist ja auch voll O.K.! Ich habe das Problem, dass ich dieses work and travel aus diversen Gründen gerne alleine mache, d.h. wir könnten uns wenn dann erst im Februar/März/April sehen, kurz bevor bzw. wenn mein Visum ausläuft. Und nachdem ich ja vorhabe, noch ein 2. Jahr dran zu hängen, wäre ich für mindestens ein weiteres Jahr weg. Da ist das Problem für mich, dass ich für so lange Zeit keine Fernbeziehung möchte. Irgendwie haben wir uns auch so distanziert, ich rufe ihn kaum noch an, die Beziehung belastet mich. Ich weiss, dass das alles eigentlich an mir liegt, dass ich zu stur bin was meine Reisepläne angeht aber ich möchte es einfach nicht bereuen und es auf später verschieben, wenn ich jetzt die besten Möglichkeiten habe, zu reisen (keine Verantwortungen etc.). Auch ist eine Beziehung natürlich ein Geben und Nehmen, man muss sich bemühen, sie aufrechtzuerhalten, warum gestaltet sich das für mich so schwierig? Irgendwie sträube ich mich immer mehr davor.


Als wir das letzte Mal gefacetimed haben, habe ich ihm auch gesagt, dass ich es für besser halte, wenn wir uns trennen, es macht so keinen Sinn mehr und er leidet auch sehr darunter. Ich würde gerne den Kontakt halten und schauen, wie es weitergeht, schliesslich habe ich schon vor, wieder nach Deutschland zurück zu kehren. Ich denke aber, damit mache ich es mir zu einfach und bin zu selbstsüchtig..☹ Er hat das gar nicht gut aufgenommen, wir haben über 2 Stunden diskutiert, warum wir die Beziehung beenden oder nicht beenden sollten. Zu einem wirklichen Ergebnis sind wir nicht gekommen. Er klammert sich da so fest und versteht meine Argumente nicht und sagt, dass ich keinen Sinn mache. Ich treffe da so sehr auf Missverständnis 🙁 Deswegen habe ich auch Angst vor dem nächsten Telefonat.


Ich finde es einerseits so unglaublich schön, jemanden zu haben, der mich so gerne hat und dem so viel an mir liegt, der sich so an die Beziehung klammert und nicht so schnell aufgibt. ich liebe ihn auch und kann mir definitiv eine Zukunft mit ihm (in Deutschland) vorstellen. Andererseits weiss ich, dass er wegen meiner Art, stur und alleine meine Reisepläne durchzusetzen, verletzt wird. Er ist jetzt schon verletzt und ich möchte auf gar keinen Fall, dass es mit der Zeit schlimmer wird. Ich will nicht, dass er noch mehr leidet. Die Beziehung kollidiert einfach sehr mit meinen Plänen.🙁


Warum ist das alles so kompliziert? ☹ Manchmal wünsche ich mir, ich hätte ihn ein paar Jährchen später getroffen, dann wäre es wahrscheinlich perfekt gewesen.

Ich möchte ihn auch nicht verlieren, aber irgendwie ist das für ihn die einzige Option? Eine Trennung jetzt heisst nicht, dass ich nicht mehr ein Part in seinem Leben spielen werde, jedenfalls für mich nicht.


Was meint ihr? Ist es nach der Trennung ein endgültiges Aus? Ich weiss, dass letztendlich ich die Entscheidung treffen muss aber ich bin für alle Meinungen dankbar 🙂


Vielen vielen Dank!


 

Mach schluss und gib ihn frei. Er hat was Besseres verdient als dich. 

Du willst ihn nicht mehr, dann steh dazu und eiere nicht so rum!

Und warum sollte er zwei Jahre auf dich warten? 

Ihr findet neue Partner

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

11. September um 7:13
In Antwort auf thermofix

Mach schluss und gib ihn frei. Er hat was Besseres verdient als dich. 

Du willst ihn nicht mehr, dann steh dazu und eiere nicht so rum!

Und warum sollte er zwei Jahre auf dich warten? 

Ihr findet neue Partner

Uff. Harte Worte, aber wahrscheinlich wahr. Das ist es ja, ich möchte nicht, dass er auf mich wartet (auch wenn es in meiner ersten Nachricht so rüber kam), aber auf die Aussage "Ich denke es wäre besser, jetzt einen Schlussstrich zu ziehen" kommt ein "Nein". Danke für deinen Input Auf die anderen Nachrichten antworte ich etwas später! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September um 9:35
In Antwort auf koko

Ja, oder? Das wundert mich auch sehr. Laut ihm möchte er das ganze einfach nicht so schnell aufgeben, weil er noch nie jemanden getroffen hat, mit dem er sich von der ersten Sekunde an so gut versteht

dann solltest DU handeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen