Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fernbeziehung(+1000km)

Fernbeziehung(+1000km)

22. März 2017 um 12:36 Letzte Antwort: 26. März 2017 um 0:05

Hallo ihr Lieben, 

Ich führe seit 3 Jahren eine Fernbeziehung, mit der Liebe meines Lebens. Er wohnt weit über 1000km von mir entfernt. Wir lernten uns im Urlaub kennen und lieben. (Das ist jetzt allerdings keine, "ich-will- den-deutschen- Pass- Geschichte" :!!! Seitdem haben wir es gut hinbekommen, uns alle 2-3 Monate zu sehen. Mein grösster Feind ist die Sehnsucht... nachdem wir uns verabschieden, trauere ich 1 Woche. Dieses Loch in meinem Herzen ist unerträglich. Ich brauche in dieser Woche auch sehr viel Zeit für mich selbst... ertrage es nicht unter Menschen zu sein. Ich brauche diese Woche um mich so richtig auszuweinen. Ich gewöhne mich dann so langsam wieder an den Alltag ohne ihn... es fällt mir so schwer, ein Leben mit ihm zu führen und wiederrum fällt es mir so schwer, ein Leben ohne ihn zu führen. Ich durchlebe quasi zwei Leben. Ich versuche die Situation so gut wie möglich zu beschreiben, damit ihr euch in meine Lage versetzen könnt. 

Nach einer etwas längeren Pause(Wenn wir uns ca 1 Monat nicht gesehen haben), kommt die Sehnsucht wie ein Schlag aufs Neue... in dieser Zeit denke ich sogar daran ihn zu verlassen. Ich denke sehr oft daran, einfach alles aufzugeben... ich sehne mich so sehr nach ihm, dass ich oft daran denke, wie schön es wäre, irgendeinen Mann im Arm zu halten... ich sehne mich nach der Wärme eine Mannes und am meisten sehne ich mich nach Gesprächen mit einer männlichen Person. Ich habe so das Gefühl, komplett alleine zu sein... obwohl er doch da ist?! Trotzdem lebe ich ein Leben irgendwie ganz ohne ihn. Ich lebe alleine in meiner Wohnung, ich arbeite für mich und gehe ganz alleine Abends aus. Ich mache mich jetzt Selbstständig und für mich ist das ein neuer Lebensabschnitt.... ein Abschnitt, den ich ganz alleine durchlaufen muss, obwohl ich doch so gerne jemanden an meiner Seite hätte.. ich sehne mich so sehr nach einem "normalen" Leben.... obwohl ich meinen Partner abgöttisch liebe. Ich fühle mich so schuldig, all diese Gedankengänge zu haben... das Problem ist, dass er gerne nach Deutschland möchte, nur tut er rein gar nichts dafür. Nach dem Tod seines Vaters, lebt er mit seiner Mutter alleine... das ist natürlich auch ein Grund, den ich absolut verstehen kann. Aber wie lange soll ich denn noch warten, bis ich ihn haben kann? Ich bin so durcheinander und hoffe, dass jemand vielleicht in der gleichen Situation steckt... 


LG
Xxx 

Mehr lesen

22. März 2017 um 13:06

Nun, 3 Jahre sind für eine Beziehung zwar noch keine Ewigkeit, aber doch schon eine Zeit, in der andere Paare längst zusammen leben. Wie konkret plant ihr denn da? Ist das nur ein Gedankenspiel, das ihr ab und zu mal äußert? Gibt es für dich keine Möglichkeit, zu ihm zu ziehen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 15:07

Also die Entfernung finde ich schon wirklich krass.. Ich denke, bei einer wirklichen beziehung sollte man auch Teil des Lebens der anderen Person sein und nicht immer alle paar Monate mal auf der Bildfläche auftauchen. Kann aber auch deine Zweifel nachvollziehen und das du drüber nachdenkst schluss zu machen... Wie geht es ihm denn mit der Situation? Redet ihr viel darüber oder frisst du alles in dich rein?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 19:46

Danke für den unnötigen Kommentar! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 19:47

23 und 28 Jahre 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 19:49
In Antwort auf coquette164

Nun, 3 Jahre sind für eine Beziehung zwar noch keine Ewigkeit, aber doch schon eine Zeit, in der andere Paare längst zusammen leben. Wie konkret plant ihr denn da? Ist das nur ein Gedankenspiel, das ihr ab und zu mal äußert? Gibt es für dich keine Möglichkeit, zu ihm zu ziehen?

Leider besteht diese Möglichkeit nicht, da er in einem Land lebt, wo ich im jetzigen Verhältnis schlechter leben würde. Es sind schon arme Verhältnisse die ich meine..... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 19:52

Du hast vollkommen recht.... unsere Zukunft steht bis heute noch in den Sternen... ich will ihn so gerne bei mir haben, nur habe ich das Gefühl, dass er nicht so recht will. Ich kann seine Gedanken nicht lesen und er meidet das Thema so gut wie es geht. Er ist ein sehr ruhiger Typ und lebt nach dem Motto "Das wird schon irgendwie" 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 19:55
In Antwort auf jolinaaaaaa

Leider besteht diese Möglichkeit nicht, da er in einem Land lebt, wo ich im jetzigen Verhältnis schlechter leben würde. Es sind schon arme Verhältnisse die ich meine..... 

Ich war schon dran, ihm einen Job zu suchen. Was die Planung angeht, bin ich schon sehr weit gekommen und habe ihm auch Hilfe angeboten, meinerseits. Er hat einfach Angst, alles aufzugeben, um dann vielleicht enttäuscht wieder, ohne Job, zurückgehen zu müssen. Das glaube ich so jedenfalls.... er spricht ja nicht darüber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 19:59

Das ist leider alles nicht so einfach... ich bekomme das tag-täglich von Freunden und Bekannten zu hören. Aber einfach aufgeben? Ich liebe diesen Mann! Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich ihm zu viel gegeben habe.... in dem Sinne zu viel, dass er glaubt, ich werde ihn niemals verlassen und alles immer für ihn geben... sodass er jetzt "locker" durch diese Fernbeziehung geht und denkt, irgendwann fällt die Lösung vom Himmel. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 20:02
In Antwort auf mandymarie5

Also die Entfernung finde ich schon wirklich krass.. Ich denke, bei einer wirklichen beziehung sollte man auch Teil des Lebens der anderen Person sein und nicht immer alle paar Monate mal auf der Bildfläche auftauchen. Kann aber auch deine Zweifel nachvollziehen und das du drüber nachdenkst schluss zu machen... Wie geht es ihm denn mit der Situation? Redet ihr viel darüber oder frisst du alles in dich rein?

Genau... er verschwindet von der Bildfläche und ich muss wieder ohne ihn klar kommen. Ich bin eine sehr selbstständige Frau und habe nie einen Mann an meiner Seite gebraucht... bei ihm ist das was ganz anderes. Ich habe in ihm mein Glück gefunden, andererseits auch mein Unglück. Er fühlt sich ebenso beschissen in dieser Situation und ist unglücklich. Er tut aber nichts dagegen. Anfangs habe ich sehr viel mit ihm darüber geredet... da er mich aber leider immer vertröstet hat, fresse ich seit ca 1 Jahr alles in mich rein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 20:08

wenn ihr nicht sprecht miteinander, sehe ich für eine gemeinsame Zukunft eher düster. 1000km+ müssen im Zeitalter von Billigflugtickets kein Problem sein, aber das müssen beide dann auch wollen. So, wie ihr eure Beziehung momentan gestaltet, scheint mir das wenig Zukunft zu haben. Wenn einer in der Antarktis arbeitet und bloß alle 2 Wochen ein Versorgungsflugzeug hinfliegt, kann ich mir Zeiträume von einem Vierteljahr zwischen den Treffen ja noch vorstellen, aber ANGENEHM ist etwas anderes. Keine Ahnung, wo er wohnt, ob jetzt Bukarest, Skopje oder Pristina, aber auch dorthin kann man für einen guten Hunnie oft schon fliegen. Also mach das (öfter) und friss dich nicht innerlich auf!

​Und sag mir jetzt nicht, das kannst du dir nicht leisten - weil in dem Fall darf man einfach keine Fernbeziehung eingehen. Da nutzt die ganze Romantik dann auch nix mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 20:12
In Antwort auf py158

wenn ihr nicht sprecht miteinander, sehe ich für eine gemeinsame Zukunft eher düster. 1000km+ müssen im Zeitalter von Billigflugtickets kein Problem sein, aber das müssen beide dann auch wollen. So, wie ihr eure Beziehung momentan gestaltet, scheint mir das wenig Zukunft zu haben. Wenn einer in der Antarktis arbeitet und bloß alle 2 Wochen ein Versorgungsflugzeug hinfliegt, kann ich mir Zeiträume von einem Vierteljahr zwischen den Treffen ja noch vorstellen, aber ANGENEHM ist etwas anderes. Keine Ahnung, wo er wohnt, ob jetzt Bukarest, Skopje oder Pristina, aber auch dorthin kann man für einen guten Hunnie oft schon fliegen. Also mach das (öfter) und friss dich nicht innerlich auf!

​Und sag mir jetzt nicht, das kannst du dir nicht leisten - weil in dem Fall darf man einfach keine Fernbeziehung eingehen. Da nutzt die ganze Romantik dann auch nix mehr.

Danke für deine Worte. Es geht mir allerdings nicht darum ihn " öfter" zu sehen(Wobei das auch nicht möglich ist, da es seine Arbeit nicht zulässt und er 4 Stunden bis in die Hauptstadt fahren muss, damit es sich zeitlich lohnt für ein WE rüberzufliegen), sondern es geht darum, eine Lösung für unsere GEMEINSAME Zukunft zu finden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 20:21

Das tut so gut zu lesen... ich fühle mich nämlich sehr oft missverstanden... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 20:22
In Antwort auf jolinaaaaaa

Das tut so gut zu lesen... ich fühle mich nämlich sehr oft missverstanden... 

Was wurde aus deiner Fernbeziehung? Woran seid ihr gescheitert? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 20:23
In Antwort auf jolinaaaaaa

Genau... er verschwindet von der Bildfläche und ich muss wieder ohne ihn klar kommen. Ich bin eine sehr selbstständige Frau und habe nie einen Mann an meiner Seite gebraucht... bei ihm ist das was ganz anderes. Ich habe in ihm mein Glück gefunden, andererseits auch mein Unglück. Er fühlt sich ebenso beschissen in dieser Situation und ist unglücklich. Er tut aber nichts dagegen. Anfangs habe ich sehr viel mit ihm darüber geredet... da er mich aber leider immer vertröstet hat, fresse ich seit ca 1 Jahr alles in mich rein. 

bitter, aber wenn er keinerlei anstaltenn macht, über eine gemeinsame zukunft zu reden geschweige denn in die aktive planung einzutreten und du nicht in sein land ziehen willst, dann ist diese beziehung gescheitert.

du kannst noch jahre damit verschwenden, an diesen mann zu glauben. aber es ist dein leben, welches du in einer warteposition verbringst.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 21:03
In Antwort auf jolinaaaaaa

Hallo ihr Lieben, 

Ich führe seit 3 Jahren eine Fernbeziehung, mit der Liebe meines Lebens. Er wohnt weit über 1000km von mir entfernt. Wir lernten uns im Urlaub kennen und lieben. (Das ist jetzt allerdings keine, "ich-will- den-deutschen- Pass- Geschichte" :!!! Seitdem haben wir es gut hinbekommen, uns alle 2-3 Monate zu sehen. Mein grösster Feind ist die Sehnsucht... nachdem wir uns verabschieden, trauere ich 1 Woche. Dieses Loch in meinem Herzen ist unerträglich. Ich brauche in dieser Woche auch sehr viel Zeit für mich selbst... ertrage es nicht unter Menschen zu sein. Ich brauche diese Woche um mich so richtig auszuweinen. Ich gewöhne mich dann so langsam wieder an den Alltag ohne ihn... es fällt mir so schwer, ein Leben mit ihm zu führen und wiederrum fällt es mir so schwer, ein Leben ohne ihn zu führen. Ich durchlebe quasi zwei Leben. Ich versuche die Situation so gut wie möglich zu beschreiben, damit ihr euch in meine Lage versetzen könnt. 

Nach einer etwas längeren Pause(Wenn wir uns ca 1 Monat nicht gesehen haben), kommt die Sehnsucht wie ein Schlag aufs Neue... in dieser Zeit denke ich sogar daran ihn zu verlassen. Ich denke sehr oft daran, einfach alles aufzugeben... ich sehne mich so sehr nach ihm, dass ich oft daran denke, wie schön es wäre, irgendeinen Mann im Arm zu halten... ich sehne mich nach der Wärme eine Mannes und am meisten sehne ich mich nach Gesprächen mit einer männlichen Person. Ich habe so das Gefühl, komplett alleine zu sein... obwohl er doch da ist?! Trotzdem lebe ich ein Leben irgendwie ganz ohne ihn. Ich lebe alleine in meiner Wohnung, ich arbeite für mich und gehe ganz alleine Abends aus. Ich mache mich jetzt Selbstständig und für mich ist das ein neuer Lebensabschnitt.... ein Abschnitt, den ich ganz alleine durchlaufen muss, obwohl ich doch so gerne jemanden an meiner Seite hätte.. ich sehne mich so sehr nach einem "normalen" Leben.... obwohl ich meinen Partner abgöttisch liebe. Ich fühle mich so schuldig, all diese Gedankengänge zu haben... das Problem ist, dass er gerne nach Deutschland möchte, nur tut er rein gar nichts dafür. Nach dem Tod seines Vaters, lebt er mit seiner Mutter alleine... das ist natürlich auch ein Grund, den ich absolut verstehen kann. Aber wie lange soll ich denn noch warten, bis ich ihn haben kann? Ich bin so durcheinander und hoffe, dass jemand vielleicht in der gleichen Situation steckt... 


LG
Xxx 

Fernbeziehung ist nicht das wahre.
Fernbeziehung ist in meinen Augen, nichts anderes als Freundschaft + ,oder eine Affäre.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 22:22

Sehe ich leider auch so! Ihr müsst über eure Zukunft sprechen können. Das muss übrigens jedes andere paar auch, weil man ja wissen muss und will wie es weiter geht. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2017 um 22:38

Huhu

wenn jemand tatsächlich mit jemandem zusammensein möchte, dann wartet er keine 3 jahre vor allem dann nicht, wenn man sich alle 3 Monate sehen kann. Da stimmt etwas nicht. Alles aufzugeben um in ein anderes Land zu ziehen ist natürlich nicht einfach. Aber darüber macht man sich keine 3 Jahre gedanken. Kann natürlich auch sein, dass er mit der jetztigen Situation so wie es ist zufrieden ist (auch wenn er dir das Gegenteil erzählt). Auch wenn ein Ultimatum zu stellen nicht schön ist aber tatsächlich würde ich ihm ein Ultimatum stellen. Entweder oder. Und du müsstest dich natürlich drann halten.

Glück und liebe kann man in jeder neuen Beziehung finden. Altes Kapitel zu neues Kapitel auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 0:40
In Antwort auf jolinaaaaaa

Hallo ihr Lieben, 

Ich führe seit 3 Jahren eine Fernbeziehung, mit der Liebe meines Lebens. Er wohnt weit über 1000km von mir entfernt. Wir lernten uns im Urlaub kennen und lieben. (Das ist jetzt allerdings keine, "ich-will- den-deutschen- Pass- Geschichte" :!!! Seitdem haben wir es gut hinbekommen, uns alle 2-3 Monate zu sehen. Mein grösster Feind ist die Sehnsucht... nachdem wir uns verabschieden, trauere ich 1 Woche. Dieses Loch in meinem Herzen ist unerträglich. Ich brauche in dieser Woche auch sehr viel Zeit für mich selbst... ertrage es nicht unter Menschen zu sein. Ich brauche diese Woche um mich so richtig auszuweinen. Ich gewöhne mich dann so langsam wieder an den Alltag ohne ihn... es fällt mir so schwer, ein Leben mit ihm zu führen und wiederrum fällt es mir so schwer, ein Leben ohne ihn zu führen. Ich durchlebe quasi zwei Leben. Ich versuche die Situation so gut wie möglich zu beschreiben, damit ihr euch in meine Lage versetzen könnt. 

Nach einer etwas längeren Pause(Wenn wir uns ca 1 Monat nicht gesehen haben), kommt die Sehnsucht wie ein Schlag aufs Neue... in dieser Zeit denke ich sogar daran ihn zu verlassen. Ich denke sehr oft daran, einfach alles aufzugeben... ich sehne mich so sehr nach ihm, dass ich oft daran denke, wie schön es wäre, irgendeinen Mann im Arm zu halten... ich sehne mich nach der Wärme eine Mannes und am meisten sehne ich mich nach Gesprächen mit einer männlichen Person. Ich habe so das Gefühl, komplett alleine zu sein... obwohl er doch da ist?! Trotzdem lebe ich ein Leben irgendwie ganz ohne ihn. Ich lebe alleine in meiner Wohnung, ich arbeite für mich und gehe ganz alleine Abends aus. Ich mache mich jetzt Selbstständig und für mich ist das ein neuer Lebensabschnitt.... ein Abschnitt, den ich ganz alleine durchlaufen muss, obwohl ich doch so gerne jemanden an meiner Seite hätte.. ich sehne mich so sehr nach einem "normalen" Leben.... obwohl ich meinen Partner abgöttisch liebe. Ich fühle mich so schuldig, all diese Gedankengänge zu haben... das Problem ist, dass er gerne nach Deutschland möchte, nur tut er rein gar nichts dafür. Nach dem Tod seines Vaters, lebt er mit seiner Mutter alleine... das ist natürlich auch ein Grund, den ich absolut verstehen kann. Aber wie lange soll ich denn noch warten, bis ich ihn haben kann? Ich bin so durcheinander und hoffe, dass jemand vielleicht in der gleichen Situation steckt... 


LG
Xxx 

Genau deswegen halt ich nichts von fernbeziehungen. Man ist angeblich in einer beziehung, aber trotzdem die meiste zeit allein, bis auf ein paar wochen im jahr. Wenn das wenigstens zeitlich, paar monate oder so waer... ok. Aber jahre?wie lange soll man denn warten? Und worauf? Habt ihr denn plaene zusammenżuziehen? Hoert sich ja nicht so an, als wuerde da was in naechster zeit passieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 0:53
In Antwort auf ano100

Genau deswegen halt ich nichts von fernbeziehungen. Man ist angeblich in einer beziehung, aber trotzdem die meiste zeit allein, bis auf ein paar wochen im jahr. Wenn das wenigstens zeitlich, paar monate oder so waer... ok. Aber jahre?wie lange soll man denn warten? Und worauf? Habt ihr denn plaene zusammenżuziehen? Hoert sich ja nicht so an, als wuerde da was in naechster zeit passieren.

Ich find seine beweģgruende nicht nach deutschland zu ziehen verstaendlicher als deinen. Wenn dir soviel an ihm liegt, fnde einen weg in seiner heimat dich selbststaendig zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 9:42
In Antwort auf babygeil

Fernbeziehung ist nicht das wahre.
Fernbeziehung ist in meinen Augen, nichts anderes als Freundschaft + ,oder eine Affäre.

Ich weiß nicht wie du das begründest? Dann habe ich also vor einem Jahr meine über vier  Jahre dauernde  F+ 700 km Fern"Beziehung " geheiratet...🤣Wie gut, dass das nur eine Affäre war...😉

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 11:08

Ihr habt doch wohl einen Knall so abwertend über Fernbeziehungen zu urteilen. Ihr müsstet doch eigentlich den ganzen Tag kotzen bei soviel Galle...
Ja, unsere Ehe ist sehr glücklich. Und nein, ich habe mit Sicherheit keinen Fickfreund geheiratet. Und ihr so? Weiter Sparstrümpfe füllen für die stundenweise große Liebe oder seid ihr doch noch  beim Einhandbetrieb? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 15:23
In Antwort auf ano100

Ich find seine beweģgruende nicht nach deutschland zu ziehen verstaendlicher als deinen. Wenn dir soviel an ihm liegt, fnde einen weg in seiner heimat dich selbststaendig zu machen.

Um dann in Armut zu leben? Er hat eine deutlich bessere Zukunft in Deutschland. Ich habe mir hier eine Karriere aufgebaut. Diese fallen zu lassen, obwohl wir es in Deutschland viel leichter hätten? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 15:24

Absolut nicht! Es ist nicht jeder Mensch Fickgesteuert wie DU! Sowas freches! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 16:27

Mir ging es nicht um die Beziehung der TE - die sehe ich in einer ziemlichen Sackgasse. Mir ging es darum, dass ich keinem erlaube sich so über meine Beziehung zu meinem Mann zu äußern. User Christianos hat sich mit seiner Äußerung in meinen Augen absolut schäbig und respektlos mir gegenüber verhalten- säße er hier in meiner Nähe hätte ich ihm eine geklatscht. Was für ein Mann benimmt sich so unter der Gürtellinie...😡

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 16:45
In Antwort auf jolinaaaaaa

Um dann in Armut zu leben? Er hat eine deutlich bessere Zukunft in Deutschland. Ich habe mir hier eine Karriere aufgebaut. Diese fallen zu lassen, obwohl wir es in Deutschland viel leichter hätten? 

Aber deine Karriere scheint dich ja nicht glücklich zu machen... 

Aber gut, du bist noch jung und ich hab die Erfahrung gemacht, dass sich die anstrebsamen Werte im Leben durchaus stark ändern können.
Ich weiß nicht um welches Land es in deinem Fall geht, aber ich bin meinem Herzen gefolgt (nein, keinem Mann ) und an einen Ort gezogen, an dem ich unbedingt sein wollte. Hier lebe ich schon sehr viel einfacher als vorher, ich hab ja auch meinen gelernten Job aufgegeben. Aber ich bin so glücklich wie nie zuvor in meinem Leben 

Karriere ist nicht alles im Leben.
Gerade wenn man deine Zeilen über das alleine nach Hause kommen und so liest, klingst du sehr unzufrieden mit deiner Lebenssituation.

ABER:
Ich finde es nicht gut für euch als Paar, dass es Themen gibt, die dein Partner nicht mit dir besprechen möchte. In einer Beziehung sollte es solche Tabus nicht geben - schon gar nicht, wenn sie die eigene Beziehung betreffen.
Daran hätte ich an deiner Stelle glaube ich sehr zu knabbern und ich weiß nicht, ob das ein Partner für mic wäre, mit dem ich nicht offen über die Dinge sprechen kann, die mich beschäftigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 21:06
In Antwort auf jolinaaaaaa

Hallo ihr Lieben, 

Ich führe seit 3 Jahren eine Fernbeziehung, mit der Liebe meines Lebens. Er wohnt weit über 1000km von mir entfernt. Wir lernten uns im Urlaub kennen und lieben. (Das ist jetzt allerdings keine, "ich-will- den-deutschen- Pass- Geschichte" :!!! Seitdem haben wir es gut hinbekommen, uns alle 2-3 Monate zu sehen. Mein grösster Feind ist die Sehnsucht... nachdem wir uns verabschieden, trauere ich 1 Woche. Dieses Loch in meinem Herzen ist unerträglich. Ich brauche in dieser Woche auch sehr viel Zeit für mich selbst... ertrage es nicht unter Menschen zu sein. Ich brauche diese Woche um mich so richtig auszuweinen. Ich gewöhne mich dann so langsam wieder an den Alltag ohne ihn... es fällt mir so schwer, ein Leben mit ihm zu führen und wiederrum fällt es mir so schwer, ein Leben ohne ihn zu führen. Ich durchlebe quasi zwei Leben. Ich versuche die Situation so gut wie möglich zu beschreiben, damit ihr euch in meine Lage versetzen könnt. 

Nach einer etwas längeren Pause(Wenn wir uns ca 1 Monat nicht gesehen haben), kommt die Sehnsucht wie ein Schlag aufs Neue... in dieser Zeit denke ich sogar daran ihn zu verlassen. Ich denke sehr oft daran, einfach alles aufzugeben... ich sehne mich so sehr nach ihm, dass ich oft daran denke, wie schön es wäre, irgendeinen Mann im Arm zu halten... ich sehne mich nach der Wärme eine Mannes und am meisten sehne ich mich nach Gesprächen mit einer männlichen Person. Ich habe so das Gefühl, komplett alleine zu sein... obwohl er doch da ist?! Trotzdem lebe ich ein Leben irgendwie ganz ohne ihn. Ich lebe alleine in meiner Wohnung, ich arbeite für mich und gehe ganz alleine Abends aus. Ich mache mich jetzt Selbstständig und für mich ist das ein neuer Lebensabschnitt.... ein Abschnitt, den ich ganz alleine durchlaufen muss, obwohl ich doch so gerne jemanden an meiner Seite hätte.. ich sehne mich so sehr nach einem "normalen" Leben.... obwohl ich meinen Partner abgöttisch liebe. Ich fühle mich so schuldig, all diese Gedankengänge zu haben... das Problem ist, dass er gerne nach Deutschland möchte, nur tut er rein gar nichts dafür. Nach dem Tod seines Vaters, lebt er mit seiner Mutter alleine... das ist natürlich auch ein Grund, den ich absolut verstehen kann. Aber wie lange soll ich denn noch warten, bis ich ihn haben kann? Ich bin so durcheinander und hoffe, dass jemand vielleicht in der gleichen Situation steckt... 


LG
Xxx 

Da sitzen wir fast im gleichen Boot. Mein Freund ist 2200km von mir entfernt, jedoch sehe ich ihn jedes Monat ein paar Wochen und durchlebe somit auch 2 Leben, jedoch macht mich das ziemlich fertig. Ich finde nicht das es ein Problem ist, dass er nach Deutschland will, umgekehrt wäre es viel schwieriger, aber mit seiner Situation ist das auch verstädlich das er mal in seinem Land bleiben will bei seiner Mutter.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 8:11

Du hast vollkommen recht... das ist mir alles bewusst... manchmal verschließt man die Augen vor der Wahrheit.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 8:18
In Antwort auf babygeil

Fernbeziehung ist nicht das wahre.
Fernbeziehung ist in meinen Augen, nichts anderes als Freundschaft + ,oder eine Affäre.

Dann hast du wohl noch nie geliebt! Du tust mir leid.... Wenn du verheiratet wärst, 2 tolle, gesunde Kinder hättest und dein Mann beruflich in ein anderes Land ziehen muss, wenn auch nur vorübergehend, verlässt du ihn dann? Hartes Beispiel, für mich allerdings das gleiche! Liebe ist Liebe ob 1000km+ oder 1 Meter entfernt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 8:43

Ich habe mir und unserer Beziehung damals eine Chance gegeben. Bin sehr froh darüber. Aber wir haben uns auch beide sehr dafür engagiert und sobald als möglich ein gemeinsames Zuhause aufgebaut. Man kann das eine ganze Weile machen wenn die Liebe groß ist aber irgendwann entscheidet sich ob man von den Parallelwelten zu einer Lebensgemeinschaft findet. Liebe ist viel aber nicht alles. Gemeinsame Lebensperspektiven  und zu vereinbarende Lebenswege auch dazu damit es lebbar bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2017 um 23:12

Genau das meinte ich- es braucht dazu ZWEI die da alles dran setzen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. März 2017 um 0:05
In Antwort auf jolinaaaaaa

Um dann in Armut zu leben? Er hat eine deutlich bessere Zukunft in Deutschland. Ich habe mir hier eine Karriere aufgebaut. Diese fallen zu lassen, obwohl wir es in Deutschland viel leichter hätten? 

Wenn dir deine karriere wichtiger ist.... 
Vielleicht will er genau aus diesem grund nicht. Wahrscheinlich will er eine familie gruenden, seine mutter enkelkinder. Zumindest will er seine mutter nicht alleine lassen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
völlig unsicher und verwirrt wegen Kollege
Von: schmusi91
neu
|
25. März 2017 um 21:00
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen