Home / Forum / Liebe & Beziehung / Femme fatale Syndrom - was mach ich falsch?

Femme fatale Syndrom - was mach ich falsch?

20. Juli 2010 um 18:33

Mein Problem sind die Männer. Oder anders: deren Wahrnehmung. Aber mal von Anfang an.

Ich bin Anfang 30, lebe getrennt, hatte nach dem Trennungsjahr (währenddessen ich keine Lust auf irgendeine Beziehung hatte) vorübergehend einen Freund, der sich durch Eifersuchtsszenen auszeichnete. Zuletzt ging die Verbindung durch seine - unbegründete - Eifersucht in die Brüche.
Er warf mir sinngemäss vor, eine wilde Vergangenheit gehabt zu haben, da ich als Studentin (vor 10 Jahren!) im Veranstaltungsbereich gearbeitet hatte "und da wird man ja nur angemacht". Alle Erklärungen meinerseits, wie harmlos das tatsächlich war, führten zu nichts. Er warf mir am Schluss vor, doch sicher mit Kunden von Veranstaltungen "aufs Zimmer gegangen zu sein" und dergleichen. Ich war entsetzt über solche ehrverletzenden Beleidigungen und hatte einen Weinkrampf .
Damit hörte es nicht auf. Er hat beruflich Kontakt zu meinen Arbeitgebern und ich musste befürchten, dass er dort auch rufschädigende Verleumdungen vorbringt. Tatsächlich konnte ich das nachweisen und forderte ihn per Anwalt zur Unterlassung auf.
Was ich jetzt so einfach schreibe, war furchtbar schwer; ich hab Blut geschwitzt. Es war so furchtbar! Ich wollte ihn gern vergessen und musste mich dennoch mit den diversen Anwaltsschreiben auseinandersetzen, was mir jedesmal einen Schlag in die Magengrube versetzte. Zuletzt hat er meinen Anwalt so eingewickelt, dass dieser halb persönliche Telefonate mit ihm führte, quasi "unter Männern". Dabei stellte sich wohl heraus, dass er meine Qualitäten als Frau derart "lobte", dass mein Anwalt anfing, mir Avancen zu machen .
Ich musste den Anwalt wechseln, allzumal Anwalt und Exfreund sich mittlerweile vertraulich zum Biertrinken verabredeten.
Nun hat sich mein zukünftiger Ex-Ehemann - Scheidung ist schon beantragt - eingeklinkt und ist not amused über die Kolportage des Ex-Freundes. Ex-Ehemann hat den Ex-Freund telefonisch zur Unterlassung aufgefordert, woraufhin dieser ihm frech erklärte, er habe eben eine Schlam*e geheiratet. Aufgrund dieser wiederholten Verleumdung gehen wir jetzt den Rechtsweg über eine neue Anwältin.

Soviel zur Vorabendserie .

Das Hauptproblem bin ich.

1. Ich falle auf A+typen rein, die mich fertigmachen.
2. Ich werde für irgendwas gehalten, was ich nicht bin. Warum? Ich kleide mich normal-dezent, habe nicht mehr Sexualkontakte als andere auch, bin kultiviert und nicht ordinär, für die Unterstellungen gibt es keinen Anhaltspunkt.
3. Ich werde als Freiwild angesehen (s. Anwalt).
4. Ich bin wahrscheinlich zu schwach. Oder? Das ist doch Schwäche?

Vielleicht kann ich keine richtigen Beziehungen mit dem männlichen Geschlecht führen. Kann sein, dass es mir nicht gelingt, die richtigen Signale zu senden und meine Stärke darzustellen. Irgendwie begleitet mich dieses Problem seit meiner Teenagerzeit, aber heute, als Erwachsene, die im Leben steht, ist es ganz besonders schlimm.

Was kann ich besser machen?

Mehr lesen

20. Juli 2010 um 19:00


Schade, dass du es nicht verstanden hast. Es ist alles wahr, was ich schreibe, auch wenn es extrem klingt - ich vergleiche es nicht umsonst mit einer "Vorabendserie". So kommt es mir vor. Aber mir ist nicht zum Lachen zumute, wie dein Smiley.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2010 um 19:36

Brünett....
Das ist schon die "was-bisher-geschah-Fassung".


"du zweifelst an deiner beziehungsfähigkeit hast aber mann und ex freund. hm, das ist nicht besonders konsistent."
Ich antworte dir mal direkt: ja, ich zweifle daran, weil Ex-Ehe und Exfreund nun eben gescheiterte Verbindungen waren und keine glücklichen. Ich hab den Dreh nicht raus. Das reine Vorhandensein von irgendwelchen Beziehungen beweist ja nicht, dass man auch imstande ist, sie sicher und gefahrfrei zu führen.

Die Exfreundgeschichte war auch wüst, die klingt nicht nur so.

Ob es an der Haarfarbe liegt, vermag ich nicht einzuschätzen. Galten nicht immer die Blonden als die männermordenden Vamps (Hitchcocks Vorliebe für die kühle Blonine in "Vertigo" und so)? Sagt man nicht, die Blonde sei der Vamp und die Brünette die brave Ehefrau? Ich bin brünett... daran kanns also nicht liegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2010 um 19:38


Danke. Diese Nachricht ist sehr unsachlich und unwahr.
Ich bin weder alleinerziehend noch stark übergewichtig, noch bilde ich mir grundlos etwas ein.
Fake-Unterstellungen und Schizophrenie-Ferndiagnosen: Wenn das der Stil des Forums ist, geh ich wohl besser wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2010 um 20:30

Ob man sich sucht, was zu einem passt...?
3. Die Jägerrolle behagt mir nicht, ich bin eine Frau.

2. Dann korrigiere ich: "vermutlich weit weniger Sexualkontakte als andere". Von "Signalwirkung" kann da nichts sein, eher im Gegenteil.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen