Home / Forum / Liebe & Beziehung / Feigheit, Wiedergutmachung und Zukunft

Feigheit, Wiedergutmachung und Zukunft

15. Juni um 4:33

Hallo

Ich bin ein Kerl mit 25 Jahren, reflektiere nach 12 Schule, Ausbildung, Arbeit und einer Soloreise durch Europa, über mein Leben.

Als Jugenlicher habe ich geglaubt, dass das Lebesziel ist ein Auto, ein haufen Geld und eine Freundin, zum Angeben, zu haben. In den letzten zwei Jahren wurde mir bewusst, dass es im Leben um ganz Anderes geht. Glück, Gesundheit, echte Freundschaft, Selbstverwirklichung

Zu meiner Feigheit: Ich hatte eigentlich nur 3 Beziehungen. Keine dauerte länger als 4 Wochen
Introvertiert wie ich bin habe ich es nie länger ausgehalten. Zuneigung, abgesehen von Gespächen und Sex, habe ich nicht gezeigt. Schlussgemacht von Augesicht zu Angesicht habe ich auch nie. Ich habe mich einfach verdrückt.

Zur Wiedergutmachung: Mir geht es jetzt schlecht, weil ich damals so mit meinen Exfreundinen umgegangen bin. Ich möchte mich entschuldigen. Auch möchte ich mich erklären warum mir Partnernähe (Händchenhalten, Kuscheln, den Anderen jeden Tag sehen...) unangenehm ist und daher so schwerfällt. Leider kann ich auch Empatie nur nach einer Reflektion empfinden. Deswegen bin ich auch seit 5 Jahren Single, da ich mit dem Alleinsein ganz gut klar komme (eine Woche Lappland ohne eine Menschenseele zu sehen, war eine meiner schönsten und entspanntesten Wochen meines Lebens). Auch verletze ich dadurch niemanden.
Als Entschuldigung würde ich daher einen Brief schreiben. (Für jede persönlich und handschriftlich)
Haltet ihr das für Sinnvoll? Wenn nicht was würdet tun?

Zur Zukunft: Mir ist bewusst, dass ein Eremitendasein auf Dauer nicht gut ist um in einer Gessellschaft zu leben. Kennt ihr auch Frauen die keine Nähe brauchten oder den Freiheitsdrang des Anderen akzeptierten? Können eurer Meinung nach Fernbeziehungen ein Leben lang halten? Wie mache ich meine Eigenheiten einer Frau klar ohne den Anderen gleich zu verschrecken oder jemanden später zu verletzen?

Ich weiß, dass das Internet nicht die beste Möglichkeit um Antworten zu bekommen, aber vielleicht hat eine von euch doch einen Rat für mich.




 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

15. Juni um 5:29
In Antwort auf journeyman93

Hallo

Ich bin ein Kerl mit 25 Jahren, reflektiere nach 12 Schule, Ausbildung, Arbeit und einer Soloreise durch Europa, über mein Leben.

Als Jugenlicher habe ich geglaubt, dass das Lebesziel ist ein Auto, ein haufen Geld und eine Freundin, zum Angeben, zu haben. In den letzten zwei Jahren wurde mir bewusst, dass es im Leben um ganz Anderes geht. Glück, Gesundheit, echte Freundschaft, Selbstverwirklichung

Zu meiner Feigheit: Ich hatte eigentlich nur 3 Beziehungen. Keine dauerte länger als 4 Wochen
Introvertiert wie ich bin habe ich es nie länger ausgehalten. Zuneigung, abgesehen von Gespächen und Sex, habe ich nicht gezeigt. Schlussgemacht von Augesicht zu Angesicht habe ich auch nie. Ich habe mich einfach verdrückt.

Zur Wiedergutmachung: Mir geht es jetzt schlecht, weil ich damals so mit meinen Exfreundinen umgegangen bin. Ich möchte mich entschuldigen. Auch möchte ich mich erklären warum mir Partnernähe (Händchenhalten, Kuscheln, den Anderen jeden Tag sehen...) unangenehm ist und daher so schwerfällt. Leider kann ich auch Empatie nur nach einer Reflektion empfinden. Deswegen bin ich auch seit 5 Jahren Single, da ich mit dem Alleinsein ganz gut klar komme (eine Woche Lappland ohne eine Menschenseele zu sehen, war eine meiner schönsten und entspanntesten Wochen meines Lebens). Auch verletze ich dadurch niemanden.
Als Entschuldigung würde ich daher einen Brief schreiben. (Für jede persönlich und handschriftlich)
Haltet ihr das für Sinnvoll? Wenn nicht was würdet tun?

Zur Zukunft: Mir ist bewusst, dass ein Eremitendasein auf Dauer nicht gut ist um in einer Gessellschaft zu leben. Kennt ihr auch Frauen die keine Nähe brauchten oder den Freiheitsdrang des Anderen akzeptierten? Können eurer Meinung nach Fernbeziehungen ein Leben lang halten? Wie mache ich meine Eigenheiten einer Frau klar ohne den Anderen gleich zu verschrecken oder jemanden später zu verletzen?

Ich weiß, dass das Internet nicht die beste Möglichkeit um Antworten zu bekommen, aber vielleicht hat eine von euch doch einen Rat für mich.




 

Den Frauen würde ich jetzt keinesfalls mehr schreiben.  Viel zu viel zeit vergangenen.  Mach es zukünftig einfach besser. 

7 LikesGefällt mir

15. Juni um 5:29
In Antwort auf journeyman93

Hallo

Ich bin ein Kerl mit 25 Jahren, reflektiere nach 12 Schule, Ausbildung, Arbeit und einer Soloreise durch Europa, über mein Leben.

Als Jugenlicher habe ich geglaubt, dass das Lebesziel ist ein Auto, ein haufen Geld und eine Freundin, zum Angeben, zu haben. In den letzten zwei Jahren wurde mir bewusst, dass es im Leben um ganz Anderes geht. Glück, Gesundheit, echte Freundschaft, Selbstverwirklichung

Zu meiner Feigheit: Ich hatte eigentlich nur 3 Beziehungen. Keine dauerte länger als 4 Wochen
Introvertiert wie ich bin habe ich es nie länger ausgehalten. Zuneigung, abgesehen von Gespächen und Sex, habe ich nicht gezeigt. Schlussgemacht von Augesicht zu Angesicht habe ich auch nie. Ich habe mich einfach verdrückt.

Zur Wiedergutmachung: Mir geht es jetzt schlecht, weil ich damals so mit meinen Exfreundinen umgegangen bin. Ich möchte mich entschuldigen. Auch möchte ich mich erklären warum mir Partnernähe (Händchenhalten, Kuscheln, den Anderen jeden Tag sehen...) unangenehm ist und daher so schwerfällt. Leider kann ich auch Empatie nur nach einer Reflektion empfinden. Deswegen bin ich auch seit 5 Jahren Single, da ich mit dem Alleinsein ganz gut klar komme (eine Woche Lappland ohne eine Menschenseele zu sehen, war eine meiner schönsten und entspanntesten Wochen meines Lebens). Auch verletze ich dadurch niemanden.
Als Entschuldigung würde ich daher einen Brief schreiben. (Für jede persönlich und handschriftlich)
Haltet ihr das für Sinnvoll? Wenn nicht was würdet tun?

Zur Zukunft: Mir ist bewusst, dass ein Eremitendasein auf Dauer nicht gut ist um in einer Gessellschaft zu leben. Kennt ihr auch Frauen die keine Nähe brauchten oder den Freiheitsdrang des Anderen akzeptierten? Können eurer Meinung nach Fernbeziehungen ein Leben lang halten? Wie mache ich meine Eigenheiten einer Frau klar ohne den Anderen gleich zu verschrecken oder jemanden später zu verletzen?

Ich weiß, dass das Internet nicht die beste Möglichkeit um Antworten zu bekommen, aber vielleicht hat eine von euch doch einen Rat für mich.




 

Den Frauen würde ich jetzt keinesfalls mehr schreiben.  Viel zu viel zeit vergangenen.  Mach es zukünftig einfach besser. 

7 LikesGefällt mir

15. Juni um 7:51

Ich würde den Frauen auch nicht mehr schreiben. Vermutlich werden sie das Vergangene sowieso schon verarbeitet haben, da macht man sich mit so einem Brief eher lächerlich. Erst recht nach nur 4 Wochen Beziehung. Die meisten verhalten sich in ihrer Jugend nicht in allen Dingen korrekt und verletzen auch mal Gefühle, sowas passiert vielen. Daraus lernt man und macht es das nächste mal besser. Da braucht es aber nicht Jahre später noch umfangreiche Erklärungen und Entschuldigungen per Brief. 

2 LikesGefällt mir

15. Juni um 8:43

OK danke.

Gefällt mir

15. Juni um 9:43

Ja, lass es sein.

Glückwunsch, dass du dich so jung selbst erkannt hast. Natürlich gibt es solche Menschen, die keine solche Nähe brauchen und für die eine Fernbeziehung ideal ist, wenn überhaupt. Ich bin auch so, habe es aber viel später als du erkannt.

Gefällt mir

15. Juni um 9:47
In Antwort auf journeyman93

Hallo

Ich bin ein Kerl mit 25 Jahren, reflektiere nach 12 Schule, Ausbildung, Arbeit und einer Soloreise durch Europa, über mein Leben.

Als Jugenlicher habe ich geglaubt, dass das Lebesziel ist ein Auto, ein haufen Geld und eine Freundin, zum Angeben, zu haben. In den letzten zwei Jahren wurde mir bewusst, dass es im Leben um ganz Anderes geht. Glück, Gesundheit, echte Freundschaft, Selbstverwirklichung

Zu meiner Feigheit: Ich hatte eigentlich nur 3 Beziehungen. Keine dauerte länger als 4 Wochen
Introvertiert wie ich bin habe ich es nie länger ausgehalten. Zuneigung, abgesehen von Gespächen und Sex, habe ich nicht gezeigt. Schlussgemacht von Augesicht zu Angesicht habe ich auch nie. Ich habe mich einfach verdrückt.

Zur Wiedergutmachung: Mir geht es jetzt schlecht, weil ich damals so mit meinen Exfreundinen umgegangen bin. Ich möchte mich entschuldigen. Auch möchte ich mich erklären warum mir Partnernähe (Händchenhalten, Kuscheln, den Anderen jeden Tag sehen...) unangenehm ist und daher so schwerfällt. Leider kann ich auch Empatie nur nach einer Reflektion empfinden. Deswegen bin ich auch seit 5 Jahren Single, da ich mit dem Alleinsein ganz gut klar komme (eine Woche Lappland ohne eine Menschenseele zu sehen, war eine meiner schönsten und entspanntesten Wochen meines Lebens). Auch verletze ich dadurch niemanden.
Als Entschuldigung würde ich daher einen Brief schreiben. (Für jede persönlich und handschriftlich)
Haltet ihr das für Sinnvoll? Wenn nicht was würdet tun?

Zur Zukunft: Mir ist bewusst, dass ein Eremitendasein auf Dauer nicht gut ist um in einer Gessellschaft zu leben. Kennt ihr auch Frauen die keine Nähe brauchten oder den Freiheitsdrang des Anderen akzeptierten? Können eurer Meinung nach Fernbeziehungen ein Leben lang halten? Wie mache ich meine Eigenheiten einer Frau klar ohne den Anderen gleich zu verschrecken oder jemanden später zu verletzen?

Ich weiß, dass das Internet nicht die beste Möglichkeit um Antworten zu bekommen, aber vielleicht hat eine von euch doch einen Rat für mich.




 

Gestern ist vergangen, was heute kommt ist unsicher. 
Darin liegt auch der Zauber des Lebens. 
Reflektiere für dich, alle anderen Frauen haben inzwischen hoffentlich gelernt mit deinem Verhalten in der Vergangenheit umzugehen. 
Absolution gibt es sowieso nicht, verzeihe dir selber und mach es zukünftig besser. 

2 LikesGefällt mir

15. Juni um 10:14
In Antwort auf journeyman93

Hallo

Ich bin ein Kerl mit 25 Jahren, reflektiere nach 12 Schule, Ausbildung, Arbeit und einer Soloreise durch Europa, über mein Leben.

Als Jugenlicher habe ich geglaubt, dass das Lebesziel ist ein Auto, ein haufen Geld und eine Freundin, zum Angeben, zu haben. In den letzten zwei Jahren wurde mir bewusst, dass es im Leben um ganz Anderes geht. Glück, Gesundheit, echte Freundschaft, Selbstverwirklichung

Zu meiner Feigheit: Ich hatte eigentlich nur 3 Beziehungen. Keine dauerte länger als 4 Wochen
Introvertiert wie ich bin habe ich es nie länger ausgehalten. Zuneigung, abgesehen von Gespächen und Sex, habe ich nicht gezeigt. Schlussgemacht von Augesicht zu Angesicht habe ich auch nie. Ich habe mich einfach verdrückt.

Zur Wiedergutmachung: Mir geht es jetzt schlecht, weil ich damals so mit meinen Exfreundinen umgegangen bin. Ich möchte mich entschuldigen. Auch möchte ich mich erklären warum mir Partnernähe (Händchenhalten, Kuscheln, den Anderen jeden Tag sehen...) unangenehm ist und daher so schwerfällt. Leider kann ich auch Empatie nur nach einer Reflektion empfinden. Deswegen bin ich auch seit 5 Jahren Single, da ich mit dem Alleinsein ganz gut klar komme (eine Woche Lappland ohne eine Menschenseele zu sehen, war eine meiner schönsten und entspanntesten Wochen meines Lebens). Auch verletze ich dadurch niemanden.
Als Entschuldigung würde ich daher einen Brief schreiben. (Für jede persönlich und handschriftlich)
Haltet ihr das für Sinnvoll? Wenn nicht was würdet tun?

Zur Zukunft: Mir ist bewusst, dass ein Eremitendasein auf Dauer nicht gut ist um in einer Gessellschaft zu leben. Kennt ihr auch Frauen die keine Nähe brauchten oder den Freiheitsdrang des Anderen akzeptierten? Können eurer Meinung nach Fernbeziehungen ein Leben lang halten? Wie mache ich meine Eigenheiten einer Frau klar ohne den Anderen gleich zu verschrecken oder jemanden später zu verletzen?

Ich weiß, dass das Internet nicht die beste Möglichkeit um Antworten zu bekommen, aber vielleicht hat eine von euch doch einen Rat für mich.




 

Es gibt wohl Frauen, die keine Nähe brauchen, aber so eine erst mal finden! Das wird DIE Schwierigkeit schlechthin sein. Da wirst du schon ganz zu Beginn fragen müssen, wie lange SIE schon Single ist und wie sie zum Single-Dasein steht. Ist sie gleücklich damit? Ausgelastet? Sich selbst genug? Dann kannst du es mit ihr versuchen. Legt sie Wert auf Nähe und möchte sie Familie, Haus und Kinder, solltest du gleich Abstand nehmen. 

Um so eine Frau zu finden, würde ich an deiner Stelle Koch-Abende veranstalten, bei denen es exklusiv zugeht und exotische und aufwändige Gerichte zubereitet werden. Den Beitrag hierfür muss natürlich jeder selbst zahlen und sammelst du schon vor Beginn des Events ein, damit du nicht auf den gesamten Kosten sitzen bleibst.

Du müsstest da mal in erstklassigen Restaurants nachfragen, (wie z.B. das "la Vie" in Osnabrück), ob die so etwas anbieten und Hilfestellung bei der Zubereitung der Speisen geben. Auf ein solches Angebot werden sich wahrscheinlich nur wohlhabende, gelangweilte Hausfrauen und Karrierefrauen melden, die genug Geld haben, um sich so etwas leisten zu können. Wenn du das regelmäßig machst; so 1x im Monat, wirst du irgendwann deinen passenden Deckel finden.

Gefällt mir

15. Juni um 10:24

lass das bloß bleiben  mit den briefen... die frauen denken doch überhaupt nicht mehr an dich...

1 LikesGefällt mir

15. Juni um 10:32
In Antwort auf claudia0083

lass das bloß bleiben  mit den briefen... die frauen denken doch überhaupt nicht mehr an dich...

Ich denke, das hat er jetzt oft genug gelesen und auch verstanden.  

1 LikesGefällt mir

15. Juni um 11:10

Zur Zukunft: Mir ist bewusst, dass ein Eremitendasein auf Dauer nicht gut ist um in einer Gessellschaft zu leben. Kennt ihr auch Frauen die keine Nähe brauchten oder den Freiheitsdrang des Anderen akzeptierten? Können eurer Meinung nach Fernbeziehungen ein Leben lang halten? Wie mache ich meine Eigenheiten einer Frau klar ohne den Anderen gleich zu verschrecken oder jemanden später zu verletzen?

TE, Du scheinst sehr reflektiert und mit Dir im Reinen zu sein. Glückwunsch dazu, das können die wenigsten Menschen von sich behaupten. Dennoch lese ich aus Deinem Text den Wunsch nach einer zukünftigen Partnerin heraus, gepaart, mit der Skepsis, ob Du eine solche Frau finden wirst. 

Nein, wirst Du meiner Meinung nach nicht finden. 

Ist aber nicht schlimm, denn Du wirst Dich ja auch entwickeln, wenn Du Dich traust, Dich auf die Frau einzulassen. Im Vorhinein Rahmenbedingungen für eine Beziehung ohne Nähe zu legen halte ich für nicht sinnvoll. Einfach mal auf Dich zukommen lassen und ein wenig Vertrauen haben ist sicherlich der bessere Weg.

Gefällt mir

15. Juni um 11:58

Eine Frau, die gar keine Nähe braucht? Hm ...
Also eine gewisse Nähe braucht vermutlich fast jede Frau, wenn sie mit
einem Partner dauerhaft zusammensein will (also nicht nur eine kurze Affaire sucht).

Eine Frau mit gewissem Freiheitsbedürfnis in einer Beziehung gibt es schon viel eher.

Wahrscheinlich wirst du einen Mittelweg finden müssen, wenn du eine Partnerin möchtest.



 

Gefällt mir

15. Juni um 13:07

Nochmals Danke für eure eindeutige Meinung zum Briefvorhaben. Auch eine Beziehung und Partnerschaft werde ich wohl nicht anfangen.

Vielleicht habt ihr noch einen Rat für mich.
Aktuell arbeite ich wieder in Scotland. Ich habe 3 Kumpels in Deutschland, von denen einer mich zum Surfen und Angeln besucht hat. Ich bin froh, dass trotz meiner Eigenheiten Freunde habe, mit denen ich Sport und "Blödsinn" anstellen kann. Wir haben am vorletzten Sonntag ein Lagerfeuer gemacht und es kamen später auch ein paar Einheimische vorbei. Mit einer habe ich mich bis gegen Mitternacht unterhalten. Ich fand es als angenehm mich mal mit einer zu unterhalten, die nicht Sport, Autos oder derbe Witze als Thema hatte. Ich habe sie wieder neulich im Hafen gesehen, vermutlich mit ihrem neuen Feund. Ich habe keinen Kontakt zu ihr und möchte mich auch in Zukunft auf gar keinen Fall dazwischen stellen. Nur eine Freundin (platonisch) hätte ich glaube ich schon gerne. Nur sind die meisten, wie in diesem Fall irgendwann vergeben und ich denke es tut dem Pärchen nicht gut, wenn jemand drittes, wenn er auch nur "geistig" Kontakt hat, dazu kommt. Die die länger single sind möchten meistens gar nichts mit Männern zu tun haben, was ich auch verstehen kann. Habt ihr feste Freundschaften, auch wenn ihr in einer Beziehung seit? Hättet ihr eine Lösung?

Gefällt mir

15. Juni um 13:43
In Antwort auf journeyman93

Nochmals Danke für eure eindeutige Meinung zum Briefvorhaben. Auch eine Beziehung und Partnerschaft werde ich wohl nicht anfangen.

Vielleicht habt ihr noch einen Rat für mich.
Aktuell arbeite ich wieder in Scotland. Ich habe 3 Kumpels in Deutschland, von denen einer mich zum Surfen und Angeln besucht hat. Ich bin froh, dass trotz meiner Eigenheiten Freunde habe, mit denen ich Sport und "Blödsinn" anstellen kann. Wir haben am vorletzten Sonntag ein Lagerfeuer gemacht und es kamen später auch ein paar Einheimische vorbei. Mit einer habe ich mich bis gegen Mitternacht unterhalten. Ich fand es als angenehm mich mal mit einer zu unterhalten, die nicht Sport, Autos oder derbe Witze als Thema hatte. Ich habe sie wieder neulich im Hafen gesehen, vermutlich mit ihrem neuen Feund. Ich habe keinen Kontakt zu ihr und möchte mich auch in Zukunft auf gar keinen Fall dazwischen stellen. Nur eine Freundin (platonisch) hätte ich glaube ich schon gerne. Nur sind die meisten, wie in diesem Fall irgendwann vergeben und ich denke es tut dem Pärchen nicht gut, wenn jemand drittes, wenn er auch nur "geistig" Kontakt hat, dazu kommt. Die die länger single sind möchten meistens gar nichts mit Männern zu tun haben, was ich auch verstehen kann. Habt ihr feste Freundschaften, auch wenn ihr in einer Beziehung seit? Hättet ihr eine Lösung?

Ja, ich habe feste Freunde, die sich auch alle als Autoren betätigen. Die sind manchmal auch nicht ohne, kann ich dir sagen! Manchmal gibt es Funkstille über Wochen. Bisher haben wir uns aber immer wieder zusammengerauft.

Gefällt mir

15. Juni um 13:49
In Antwort auf journeyman93

Hallo

Ich bin ein Kerl mit 25 Jahren, reflektiere nach 12 Schule, Ausbildung, Arbeit und einer Soloreise durch Europa, über mein Leben.

Als Jugenlicher habe ich geglaubt, dass das Lebesziel ist ein Auto, ein haufen Geld und eine Freundin, zum Angeben, zu haben. In den letzten zwei Jahren wurde mir bewusst, dass es im Leben um ganz Anderes geht. Glück, Gesundheit, echte Freundschaft, Selbstverwirklichung

Zu meiner Feigheit: Ich hatte eigentlich nur 3 Beziehungen. Keine dauerte länger als 4 Wochen
Introvertiert wie ich bin habe ich es nie länger ausgehalten. Zuneigung, abgesehen von Gespächen und Sex, habe ich nicht gezeigt. Schlussgemacht von Augesicht zu Angesicht habe ich auch nie. Ich habe mich einfach verdrückt.

Zur Wiedergutmachung: Mir geht es jetzt schlecht, weil ich damals so mit meinen Exfreundinen umgegangen bin. Ich möchte mich entschuldigen. Auch möchte ich mich erklären warum mir Partnernähe (Händchenhalten, Kuscheln, den Anderen jeden Tag sehen...) unangenehm ist und daher so schwerfällt. Leider kann ich auch Empatie nur nach einer Reflektion empfinden. Deswegen bin ich auch seit 5 Jahren Single, da ich mit dem Alleinsein ganz gut klar komme (eine Woche Lappland ohne eine Menschenseele zu sehen, war eine meiner schönsten und entspanntesten Wochen meines Lebens). Auch verletze ich dadurch niemanden.
Als Entschuldigung würde ich daher einen Brief schreiben. (Für jede persönlich und handschriftlich)
Haltet ihr das für Sinnvoll? Wenn nicht was würdet tun?

Zur Zukunft: Mir ist bewusst, dass ein Eremitendasein auf Dauer nicht gut ist um in einer Gessellschaft zu leben. Kennt ihr auch Frauen die keine Nähe brauchten oder den Freiheitsdrang des Anderen akzeptierten? Können eurer Meinung nach Fernbeziehungen ein Leben lang halten? Wie mache ich meine Eigenheiten einer Frau klar ohne den Anderen gleich zu verschrecken oder jemanden später zu verletzen?

Ich weiß, dass das Internet nicht die beste Möglichkeit um Antworten zu bekommen, aber vielleicht hat eine von euch doch einen Rat für mich.




 

Alles schön und gut,aber wozu nach all der Zeit entschuldigen bzw sich rechtfertigen?
Es ist Jahre her und daher bestimmt für die betroffenen Frauen von keiner Relevanz.
Zudem sind vier Wochen Beziehung Gar nichts... Von Liebe spricht da wohl kaum einer,sodass es noch unwichtiger ist, sich jetzt zu Deinen damaligen Beweggründen zu äußern.
 

Gefällt mir

15. Juni um 13:53
In Antwort auf journeyman93

Nochmals Danke für eure eindeutige Meinung zum Briefvorhaben. Auch eine Beziehung und Partnerschaft werde ich wohl nicht anfangen.

Vielleicht habt ihr noch einen Rat für mich.
Aktuell arbeite ich wieder in Scotland. Ich habe 3 Kumpels in Deutschland, von denen einer mich zum Surfen und Angeln besucht hat. Ich bin froh, dass trotz meiner Eigenheiten Freunde habe, mit denen ich Sport und "Blödsinn" anstellen kann. Wir haben am vorletzten Sonntag ein Lagerfeuer gemacht und es kamen später auch ein paar Einheimische vorbei. Mit einer habe ich mich bis gegen Mitternacht unterhalten. Ich fand es als angenehm mich mal mit einer zu unterhalten, die nicht Sport, Autos oder derbe Witze als Thema hatte. Ich habe sie wieder neulich im Hafen gesehen, vermutlich mit ihrem neuen Feund. Ich habe keinen Kontakt zu ihr und möchte mich auch in Zukunft auf gar keinen Fall dazwischen stellen. Nur eine Freundin (platonisch) hätte ich glaube ich schon gerne. Nur sind die meisten, wie in diesem Fall irgendwann vergeben und ich denke es tut dem Pärchen nicht gut, wenn jemand drittes, wenn er auch nur "geistig" Kontakt hat, dazu kommt. Die die länger single sind möchten meistens gar nichts mit Männern zu tun haben, was ich auch verstehen kann. Habt ihr feste Freundschaften, auch wenn ihr in einer Beziehung seit? Hättet ihr eine Lösung?

Es gibt zich Menschen,die trotz glücklicher Beziehung eine platonische Freundschaft führen können, ohne,dass es sich auf die Beziehung negativ auswirkt.
Für Viele ist das die Norm.
Da sehe ich nun gar keine Problematik...

Ich gehöre da zwar nicht zu, aber es ist halt etwas normales für die Mehrheit... 

Gefällt mir

15. Juni um 14:05
In Antwort auf journeyman93

Nochmals Danke für eure eindeutige Meinung zum Briefvorhaben. Auch eine Beziehung und Partnerschaft werde ich wohl nicht anfangen.

Vielleicht habt ihr noch einen Rat für mich.
Aktuell arbeite ich wieder in Scotland. Ich habe 3 Kumpels in Deutschland, von denen einer mich zum Surfen und Angeln besucht hat. Ich bin froh, dass trotz meiner Eigenheiten Freunde habe, mit denen ich Sport und "Blödsinn" anstellen kann. Wir haben am vorletzten Sonntag ein Lagerfeuer gemacht und es kamen später auch ein paar Einheimische vorbei. Mit einer habe ich mich bis gegen Mitternacht unterhalten. Ich fand es als angenehm mich mal mit einer zu unterhalten, die nicht Sport, Autos oder derbe Witze als Thema hatte. Ich habe sie wieder neulich im Hafen gesehen, vermutlich mit ihrem neuen Feund. Ich habe keinen Kontakt zu ihr und möchte mich auch in Zukunft auf gar keinen Fall dazwischen stellen. Nur eine Freundin (platonisch) hätte ich glaube ich schon gerne. Nur sind die meisten, wie in diesem Fall irgendwann vergeben und ich denke es tut dem Pärchen nicht gut, wenn jemand drittes, wenn er auch nur "geistig" Kontakt hat, dazu kommt. Die die länger single sind möchten meistens gar nichts mit Männern zu tun haben, was ich auch verstehen kann. Habt ihr feste Freundschaften, auch wenn ihr in einer Beziehung seit? Hättet ihr eine Lösung?

Für deine geistigen Belange ist es doch nicht von Bedeutung wenn die Frau vergeben ist. Bekommst du zu einer Freundin obendrein einen Freund. 

Gefällt mir

15. Juni um 16:04
In Antwort auf journeyman93

Nochmals Danke für eure eindeutige Meinung zum Briefvorhaben. Auch eine Beziehung und Partnerschaft werde ich wohl nicht anfangen.

Vielleicht habt ihr noch einen Rat für mich.
Aktuell arbeite ich wieder in Scotland. Ich habe 3 Kumpels in Deutschland, von denen einer mich zum Surfen und Angeln besucht hat. Ich bin froh, dass trotz meiner Eigenheiten Freunde habe, mit denen ich Sport und "Blödsinn" anstellen kann. Wir haben am vorletzten Sonntag ein Lagerfeuer gemacht und es kamen später auch ein paar Einheimische vorbei. Mit einer habe ich mich bis gegen Mitternacht unterhalten. Ich fand es als angenehm mich mal mit einer zu unterhalten, die nicht Sport, Autos oder derbe Witze als Thema hatte. Ich habe sie wieder neulich im Hafen gesehen, vermutlich mit ihrem neuen Feund. Ich habe keinen Kontakt zu ihr und möchte mich auch in Zukunft auf gar keinen Fall dazwischen stellen. Nur eine Freundin (platonisch) hätte ich glaube ich schon gerne. Nur sind die meisten, wie in diesem Fall irgendwann vergeben und ich denke es tut dem Pärchen nicht gut, wenn jemand drittes, wenn er auch nur "geistig" Kontakt hat, dazu kommt. Die die länger single sind möchten meistens gar nichts mit Männern zu tun haben, was ich auch verstehen kann. Habt ihr feste Freundschaften, auch wenn ihr in einer Beziehung seit? Hättet ihr eine Lösung?

was spricht gegen eine platonische Freundschaft?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen