Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Fehlende Zuneigung und Vertrauen

Letzte Nachricht: 5. Oktober um 22:37
D
deralex
04.10.23 um 14:11

Hallo zusammen, 

ich (männlich) bin mitten in der 40ern, habe eine 13 jährige Beziehung / Ehe hinter mir (allerdings schon 6 Jahre her) und habe nun seit 3 Monaten eine nette, feste Freundin (mit Kind im Grundschulalter und auch seit einigen Jahren Single) aus dem gleichen Ort. Vorangegangen waren 8 Monate lockeres Treffen - eigentlich ohne Beziehungsabsichten. Aber irgendwie hat es dann Klick gemacht - und gerade ich habe mich wirklich verschossen und jede Mauer abgerissen, die noch da war. Sie hat sich angeblich auch verschossen - angeblich.

So schön, wie die Geschichte anfängt, so zweifelnd bin ich inzwischen, da ich das Gefühl habe, dass wir nicht die gleiche Sprache der Liebe sprechen - und ich dadurch langfristig Frust aufbaue bzw schon welchen aufgebaut habe. Ich frage mich immer wieder, ob ICH eine falsche Vorstellung habe, und Dinge an mir liegen, ob ich zu viel verlange?

Hier ein paar Fakten:

- ich verstehe mich mit dem Kind sehr gut, er mag mich sehr (in meinen Augen einiges mehr, als es die Mutter mich mag)

- in meinen Augen tue ich zur Zeit alles, um zu unterstützen. Vom Haushalt bei ihr, Kochen, mal 1 Stunden auf das Kind aufpaassen, Zeiten möglich machen, zu Ihr Fahren (wir sind nur mal alle 3 Wochen mal paar Stunden bei mir, obwohl wir nur 10 Minuten entfernt wohnen) 

- es gibt so gut wie keine Zuneigungsbekundungen Ihrerseits. Nicht einfach mal einen Kuss, eine Umarmung, "ein Ich vermisse dich", "ich mag dich". Ich hingegen streue das immer wieder ein - einfach weil es für mich ein Bedürfnis ist, meiner Parternin zu zeigen, dass sie mir wichtig ist.
--> Ich habe das schon mehrfach angesprochen, dass mir das fehlt und sie gefragt, ob ich denn Ihre Bedürnisse erfülle. Es kommen leider keine konkreten Antworten. Inwzischen ist es so, dass sie sauer wird, wenn ich offen und ruhig anspreche, was mich verletzt oder was mir fehlt in der Partnerschaft.

- Das Zeitmanagement ist sehr schwierig. Hier rede ich nicht davon, dass ein Kind dabei ist. Aber Termine sind grundsätzlich nicht möglich - alles nur spontan, und auch das wird dann umgeworfen, verschoben oder man verspätet sich. Wenn ich heute frage, ob wir abends zusammen bei ihr übernachten - kommt keine Antwort, ein ausweichende oder was auch immer. Termine über mehrere Tage hinweg - unmöglich. Sie weiß, dass sie hier starke Defitzite hat (die sie auch selbst stören), es ist ihr aber nicht möglich, das zu ändern. Ihr Alltag ist daher von Hetze geprägt ... Ich habe versucht, hier zu helfen, Strukturen rein zu bringen (gerade auch wegen des Kindes), aber es hilft nix. Am Ende wird sie sogar noch manchmal böse, wenn ich einen Zeitplan vorlege oder frage, wie wir es machen wollen ...

- Sie sagt nie, dass ich vorbei kommen soll, weil SIE es will, oder dort übernachten soll. Ich muss es meist ansprechen - wenn ich dann abends um 22 Uhr bei ihr auf dem Sofa sitze komme ich mir immer wieder total doof vor, sie zu fragen, wie wir es nun machen abends (in meiner Welt sollte sie fragen, ob ich nicht Lust hätte, dort zu übernachten - es ist ihr Haus, und beide sollten das kund tun). Falls ich mich einfach freundlich verabschiede für den Abend und heim gehe, findet sie es dann aber auch manchmal doof. Auch wenn ich mal 3 Tage nicht frage, ob wir uns sehen. Aber ist es zu viel verlangt, dass ich es auch gerne mal hören würde?

- Vertrauen ihrerseits ist leider nur bedingt vorhanden. Wir kennen uns wie gesagt seit 11 Monaten - aber ein normales Bild von Ihr mit meinem Handy darf ich eigentlich fast nie machen. Wenn ünberhaupt nur mit Diskussionen. Sie hat kein Interesse an "glücklichen Selfies" - auch nicht hin und wieder mal eines von einem Ausflug nur für mich. Wenn man mal eines macht (mit Ihrem Telefon), muss ich 3 mal fragen, dass ich es geschickt bekommen, meist bekomme ich es auch dann nicht (mein Hoby ist übrigens die Fotografie ...) Ich habe tatsächlich kein Bild, was ich für meine Pinwand im Haus ausdrucken könnte
Das erste Stockwerk Ihres Hauses durfte ich nach 9 Monaten sehen - in den Keller darf ich bis heute nicht (weil es "unordentlich sei"

- Vom Gefühl her, wird auf hin und wieder mal meine Bedürfnisse nicht eingegangen. Mir ist klar, dass das Kind an erster Stelle steht, aber kann man in der Zweisamkeits-Zeit (das Kind ist hin und wieder beim Vater) nicht auch mal meine Vorschläge zur Zeitgestaltung aufgreifen? Oder ist es nicht normal, dass man dem Partner mit einer Geste / Überraschung zeigt, dass man ihn mag?

Ich könnte noch so viel weiteres schreiben - aber das reicht erst mal ...

Alle Punkte wurden von mir in ruhiger Minute angesprochen und wir hatten meist gute Gespräche. Aber ändern tut sich nichts. Es scheint, als würden wir hier in zwei Welten leben, oder ich verlange zu viel. Ich weiß es einfach nicht. 

Wenn ich dann offen frage, ob wir vlt. nicht zusammen passen und man einen besseren Partner findet, wird das aber trotzdem recht deutlich verneint.

Gibt es hier Meinungen dazu?

Danke und Gruß

Mehr lesen

L
linea
04.10.23 um 15:30

Erfüllend klingt das wirklich nicht. Mir wäre das auch zu wenig.
Ich bin am Anfang auch meist eher etwas kühl, wenn ich merke, das von dem anderen aber ganz viel zuwendung kommt, in form von Umarmungen oder Küssen taue ich auch langsam auf, irgendwann kommt dann aber auch was von mir.

Für mich klingt das leider eher so, das sie dich hat, damit sie nicht alleine ist. So beschäftigt kann man garnicht sein, das man bei 10 Minuten Weg kaum Zeit frei hat. Und ab und an mal ein paar liebe Worte oder eine Umarmung sind finde ich nicht zu viel verlangt. Ja, einige brauchen etwas um auf zu tauen, aber ewig sollte es nicht dauern.

Oder war es am Anfang anders?

Gefällt mir

U
user1147
04.10.23 um 17:47

Nun ... es ist doch ein anderes Ding nur befreundet zu sein oder eben eine Beziehung zu führen.
Ob sie nun all das, was du in euerer Partnerschaft vermisst, nicht will oder nicht kann, spielt für dich in der Phase keine Rolle. Man sollte auch nicht immer alles verstehen wollen, wenn sich der Partner nicht freiwillig öffnet.
Zärtlichkeiten und Aufmerksamkeiten sind Fundamente einer Beziehung. Ein kleiner Kuss muss immer drin sein ... davon bekomme ich von meiner Frau oder gebe ich meiner Frau am Tag unzählig viele ... das gehört einfach dazu und wollte ich auch nicht missen. 
Da sie offensichtlich aber kein Interesse daran hat, egal ob sie mit dir darüber redet oder eben nicht, etwas an ihrer Haltung zu dir zu ändern und dir ein paar deiner Wünsche zu erfüllen, wird eine Zukunft schwer denkbar.

Es klingt negativ, wenn ich dir raten würde dich zu trennen. Aber dieser Schritt muss vermutlich sein, um vielleicht etwas zu reparieren. Vielleicht ist sie jemand, die zu ihrem Glück gezwungen werden muss und erst beim worst case wach wird. Bleibt es dabei und sie lässt dich trotzdem gehen, obwohl sie die Gründe dafür kennt, wärst du mit ihr auch nicht glücklich geworden.

Ich verstehe einen großen Haken dabei und vermutlich wirst du dich wegen ihrem Sohn auch sehr schwer tun. Ich hab keine Ahnung, wie sehr ihr miteinander verbunden seid. Wenn du den Kontakt zum Sohn aufrechterhalten willst, dann liegt es nur an ihr das zuzulassen. Das sehe ich aber nicht gesichert.
 

Gefällt mir

det92
det92
04.10.23 um 18:37

Hi Alex,

deine Lebenserfahrung hab ich noch nicht, aber vielleicht interessiert dich meine Sichtweise trotzdem. Kenne zum Beispiel einige Patchworkfamilien, da läuft dies anders, wie bei deiner Freundin. 😉

Mir wäre dies zu wenig Commitment nach so einer langen Zeit... Ich würde.ich eher wie eine Freizeit-Option fühlen und nicht wie ein begehrter Partner und Liebhaber.

Insbesondere das mit den Fotos finde ich äußerst verdächtig... Könnte es sein, dass die Dame noch andere Eisen im Feuer hat oder zumindest darauf hofft ? Das würde die schwierige Verfügbarkeit erklären. Wenn jetzt "fies" bist, frag den Knaben, ob die Mami eigentlich manchmal Besuch hat von anderen Männern 😀

Ich würde mich einfach mal 10 Tage zurückziehen. Nicht schreiben, nicht anrufen, nicht vorbeikommen. Jetzt nicht den Beleidigten spielen, aber sie einfach kommen lassen. Vielleicht fährst sogar weg mit deiner Cam... 😊 Gibt ja bald tolle Herbstlandschaften. Bei der Gelegenheit könntest auch drüber nachdenken, ob du mit ihrem Strukturoptimierungspotential überhaupt auf Dauer leben möchtest und kannst. Es ist nun mal so, dass man sich ab Ende 20 nicht mehr so in der Tiefe weiterentwickelt. Und mit jedem Single-Jahr wird man halt auch etwas Eigenbrötlerischer. Ihr fällt eine Neu-Arrangierung offensichtlich schwer, nach Jahren als Alleinerziehende... Wenn sie dann nach diesen Tagen aus dem Quark kommt und sagt, sie vermisse dich oder wann du endlich kommst, kannst ihr ja noch ne Chance geben. 😊


P.S.: Weißt du wie das Verhältnis zum Kindsvater ist bzw. wiso sich getrennt wurde ?





 

Gefällt mir

Anzeige
D
deralex
04.10.23 um 21:58

Vielleicht habe ich mich schlecht ausgedrückt. Wir verbingen SEHR viel Zeit miteinander. Ich denke ich war in den letzten 3 Monaten an 5 von 7 Tagen abends bei ihr. Aber ich habe immer mehr das Gefühl, dass das nur so ist, weil ich es will und steuere.

Ich bin ein gebranntes Kind, was Trennungen angeht. Ich weiß, dass ich mir Zuneigung und Verbindlichkeit wünsche und brauche. Aber wenn das so gar nicht kommt, leide ich leider sehr ...

Oder war es am Anfang anders?
--> Ja, anfangs ohne Beziehung war irgendwie Leidenschaft da, man wurde wirklich freudig begrüßt. Manchmal glaube ich, dass ihr nur das körperliche wirklich gefallen hat ... Auch die sexuellen Präferenzen, die Lust, vieles auszuprobieren waren anfangs sehr ausgeprägt (was ich absolut toll finde - da ich 0815 nicht mag.) Seit dem wir zusammen sind geht das rein gar nichts mehr. Als ob ein Schalter betätigt wurde


Könnte es sein, dass die Dame noch andere Eisen im Feuer hat oder zumindest darauf hofft ? Das würde die schwierige Verfügbarkeit erklären. 
--> Schlechte Verfügbarkeit ist es nicht, und andere Herren kann ich zu 99.99% ausschließen. Mir geht es ums Zeigen, dass man den anderen sehen will, ihn gerne hat ...

P.S.: Weißt du wie das Verhältnis zum Kindsvater ist bzw. wiso sich getrennt wurde ?
--> Ja, weiß ich - habe ihn auch kennengelernt. Es ist in meinen Augen ganz ok. Auch wenn leider trotz so  langer Zeit dieses Thema immer wieder kommt in Ihren Gedanken (obwohl einige Jahre vorbei sindm er eine neue Frau hat und sogar ein weiteres Kind). Dass er ein Schlüssel vom Haus hat, und sie sich nicht bereit erklärt, diesen zurück zu fordern (erst wollte sie ihn zurück haben - aber hat sich nie "getraut" zu fragen, weil er Stress machen könnte - und jetzt inwz meint sie, für einen Notfall bräuchte er ja vielleicht einen) , stört mich allerdings etwas. Ich habe keinen - will ich auch nicht. Aber dass er jeder Zeit auf der Matte stehen könnte ... 
Und wieso sie sich getrennt haben, weiß ich nur teilweise. Lag angeblich auch am Kind und an seinem familiären Umfeld ...

 

Gefällt mir

D
deralex
04.10.23 um 22:06
In Antwort auf deralex

Vielleicht habe ich mich schlecht ausgedrückt. Wir verbingen SEHR viel Zeit miteinander. Ich denke ich war in den letzten 3 Monaten an 5 von 7 Tagen abends bei ihr. Aber ich habe immer mehr das Gefühl, dass das nur so ist, weil ich es will und steuere.

Ich bin ein gebranntes Kind, was Trennungen angeht. Ich weiß, dass ich mir Zuneigung und Verbindlichkeit wünsche und brauche. Aber wenn das so gar nicht kommt, leide ich leider sehr ...

Oder war es am Anfang anders?
--> Ja, anfangs ohne Beziehung war irgendwie Leidenschaft da, man wurde wirklich freudig begrüßt. Manchmal glaube ich, dass ihr nur das körperliche wirklich gefallen hat ... Auch die sexuellen Präferenzen, die Lust, vieles auszuprobieren waren anfangs sehr ausgeprägt (was ich absolut toll finde - da ich 0815 nicht mag.) Seit dem wir zusammen sind geht das rein gar nichts mehr. Als ob ein Schalter betätigt wurde


Könnte es sein, dass die Dame noch andere Eisen im Feuer hat oder zumindest darauf hofft ? Das würde die schwierige Verfügbarkeit erklären. 
--> Schlechte Verfügbarkeit ist es nicht, und andere Herren kann ich zu 99.99% ausschließen. Mir geht es ums Zeigen, dass man den anderen sehen will, ihn gerne hat ...

P.S.: Weißt du wie das Verhältnis zum Kindsvater ist bzw. wiso sich getrennt wurde ?
--> Ja, weiß ich - habe ihn auch kennengelernt. Es ist in meinen Augen ganz ok. Auch wenn leider trotz so  langer Zeit dieses Thema immer wieder kommt in Ihren Gedanken (obwohl einige Jahre vorbei sindm er eine neue Frau hat und sogar ein weiteres Kind). Dass er ein Schlüssel vom Haus hat, und sie sich nicht bereit erklärt, diesen zurück zu fordern (erst wollte sie ihn zurück haben - aber hat sich nie "getraut" zu fragen, weil er Stress machen könnte - und jetzt inwz meint sie, für einen Notfall bräuchte er ja vielleicht einen) , stört mich allerdings etwas. Ich habe keinen - will ich auch nicht. Aber dass er jeder Zeit auf der Matte stehen könnte ... 
Und wieso sie sich getrennt haben, weiß ich nur teilweise. Lag angeblich auch am Kind und an seinem familiären Umfeld ...

 

Um es klar zu stellen:

 Seit dem wir zusammen sind geht das rein gar nichts mehr. Als ob ein Schalter betätigt wurde 
--> Damit meinte ich die Neugier, andere Dinge / Ausgefalleneres auszuprobieren. Sex an sich haben wir schon noch regelmäßig ...

Wir verbingen SEHR viel Zeit miteinander. Ich denke ich war in den letzten 3 Monaten an 5 von 7 Tagen abends bei ihr.
--> Mir gehts um Planungen: Was mache ich am Wochenende, was machen wir heute Abend - und wenn es nur einfach zusammen eine Serie schauen ist und danach gemeinsam in EIN Bett gehen. Ich bin jemand, der etwas Struktur wünscht - etwas wenigstens.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

det92
det92
05.10.23 um 7:18

Na dann komm einfach mal paar Tage nicht und mach das vielleicht mit dem Urlaub.

Und das mit dem Ex hab icj befürchtet 😐 Hört sich ein bisschen so an, als hätte sie immer noch nich losgelassen. Das mit dem Schlüssel ginge gar nicht für mich...
Du kannst jetzt natürlich hoffen, dass sie noch auftaut und der Exmann irgendwann kein Thema mehr ist. Vielleicht setzt dir selbst ne Frist, bevor feine Gefühle immer intensiver werden.

Gefällt mir

Anzeige
H
holzmichel
05.10.23 um 8:23

So wie du schreibst hast du schon sehr viel versucht und kann kann verstehen das man müde wird immer alles anzustoßen.
Sie hat da wohl einige Baustellen gegen du nicht ankänpfen solltest, es sind ihre Probleme, mach sie nicht zu deinen/euren.
Natürlich schränkt dich/euch das ein aber was hält dich davon ab mal klare Kante zu zeigen und ihr zu sagen das du in der nächsten mal nix anstößt und sie bitte dran an. du könntest ihr sagen das du auch ihr Interesse spüren willst, wenn sie das nicht zeigen kann ist das für dich ein Zeichen das ihr nicht zusammen passt.

Bis jetzt machst du ihr dem Hampelmann, versuchst ihren Part in der Beziehung, den sie total vernachlässigt, mit zu übernehemen.
Hast du dich mal gefragt was euer zusammensein für dich so besonders und wertvoll macht?

Gefällt mir

U
user1147
05.10.23 um 16:52
In Antwort auf deralex

Um es klar zu stellen:

 Seit dem wir zusammen sind geht das rein gar nichts mehr. Als ob ein Schalter betätigt wurde 
--> Damit meinte ich die Neugier, andere Dinge / Ausgefalleneres auszuprobieren. Sex an sich haben wir schon noch regelmäßig ...

Wir verbingen SEHR viel Zeit miteinander. Ich denke ich war in den letzten 3 Monaten an 5 von 7 Tagen abends bei ihr.
--> Mir gehts um Planungen: Was mache ich am Wochenende, was machen wir heute Abend - und wenn es nur einfach zusammen eine Serie schauen ist und danach gemeinsam in EIN Bett gehen. Ich bin jemand, der etwas Struktur wünscht - etwas wenigstens.

Das relativiert die Ausgangssituation, macht es trotzdem nicht deutlich besser.

Du legst uns eine doch sehr beschwerliche Liebschaft offen, in der du keinen richtigen Platz für dich findest.
Was du beschreibst ist die fehlende Leidenschaft deiner Partnerin dir gegenüber, welche trotz Anregungen deinerseits nicht bereit ist auf deine zumindest Teils sehr bodenständigen Wünsche einzugehen und alles versucht sehr unverbindlich zu halten. Im Gegenzug ist sie auch nicht bereit mit dir darüber zu reden.

Es ist mehr als verständlich, dass dein primäres Ziel eine Verbesserung der Situation ist, aber das sekundäre Ziel scheint für dich eher der sichere Hafen mit ihr zu sein, als eine deutliche Konsequenz. Ich selle das nur fest und kritisiere es nicht.

Auf der Basis ist es schwer etwas zu erreichen. Steht vielleicht kurzfristig ein Jahrestag oder Geburtstag an. Am besten wäre dein Geburtstag. An einem dieser Tage wünschst du dir einfach mal mit ihr alleine ein schönes WE zu verbringen (wähle besonnen, denn du zahlst). Am besten ein nettes Hotel irgendwo im nirgendwo. Kleiner Wellnessbereich dabei, schönes Dinner ... usw

Vielleicht braucht es ja sowas, um sie aus der Reserve zu locken. An dem WE aber kein Wort über Probleme ... nur Zukunftspläne schmieden und sinnliche Tage verbringen.

Gefällt mir

Anzeige
S
spectru
05.10.23 um 22:37

Hallo
Ob Du zu viel verlangst? Nun, Du hast Deine Vorstellungen in diesen Dingen. Zum Beispiel das Bedürfnis geliebt zu werden oder geküsst zu werden... Wie soll das Bedürfnis falsch sein? Deine Bedürfnisse sind nicht wie Produkte, welche Du Dir im Supermarkt aussuchst. Viel eher sind sie das, was Dich als Individuum ausmachen.

Ich sehe es wahrscheinlich ähnlich, so wie Dir schon geschrieben wurde. Vielleicht musst Du mit Abstand "arbeiten". Vielleicht z.B. mit wenig Abstand und ihr immer wieder geduldig Deine Situation erklären. Versteht sie nicht, dann immer mehr Abstand, zunehmend Deine emotionale Ablösung bis hin zur Trennung.

Damit laden wir wahrscheinlich die "Schuld" (hartes Wort), das "Beziehungsversagen" bzw. die Probleme zu Lasten der Dame. Vielleicht muss es so sein. Vielleicht musst Du dies hören, um den Beginn des Abstandes einzuleiten. Möglicherwiese findest Du nur so Dein Glück. Die Kehrseite derselben Medaille ist, dass Du innerhalb Deiner Beziehung machtlos bist. Die Kehrseite ist ein Drama und zwei Verlierer.

So frage ich Dich, ob Du vielleicht doch noch mehr tun kannst, obschon Du so vieles schon getan hast. Ich frage Dich, weil Deine Partnerin nicht gefragt werden kann und ob Du willens bist noch mehr zu tun. Das ist offensichtlich sehr anstrengend, ich kann es noch nicht mal empfehlen, denn was weiss ich schon. Dennoch Du kennst die Kehrseite der anderen Medaille, jener Deiner unwahrscheinlichen Bemühungen. Falls Dir Dein Leben nur die kleinste Chance darauf schenkt, um zu tun, was Du tun musst... Keine Ahnung, ob Dir dies vergönnt ist. Jedoch in diesem Kontext, also im besten Fall als Inspiration hoffe ich ab hier meinen Text verstanden zu wissen.

Wieso verlangst Du nicht nach dem Wohnungsschlüssel, wo Du doch 5 von 7 Tagen abends bei ihr bist? Du sagst Du willst ihn nicht, jedoch Deine Partnerin wohnt allein mit ihrem Kind. Was wenn sie will, dass Du willst? Wer soll sie beschützen, wer ist wirklich da, wenn es darauf ankommt? Bist das Du oder ihr Ex und Kindesvater? Gewiss keine einfache Frage, in der es ganz entscheidend auf Dich ankommt. Lass Dir Zeit darin, es dürfte auch die Frage sein, wer Du sein willst.
Als Beschützer könntest Du auch die Polizei nennen. Jedoch das wäre eine allzu rationale Antwort. In dieser Frage geht es nicht um Rationalität, sondern um ihr Bedürfnis nach Sicherheit. Deine Bedürfnisse sind auch nicht besonders rational.

Sie Antwortet Dir schon gar nicht mehr auf Deine Frage, wo Du schlafen sollst. Wieso fragst Du dann? Es scheint mir offensichtlich, dass sie diese Frage schon gar nicht braucht. Vielleicht weil Du immer bei ihr und sogar in ihrem Bett willkommen bist. Oder hat sie Dich jemals vor die Tür gestellt?

Du würdest gerne hören, dass Du vorbeikommen, bleiben und übernachten sollst... Aber wieso musst Du hören was Du auch sonst schon weisst? Oder weisst Du tatsächlich nicht, dann ist es vielleicht eine Frage von Deinem eigenen Vertrauen in Dich. Du weisst selbst nicht, ob Du gut für sie bist? Wie selbstkritisch kann Man(n) sein... musst Du es deswegen hören?
Sag ihr mal: "Ich weiss, dass ich gut für dich bin, deswegen bleibe ich heute". Oder vielleicht die leicht widersprüchliche Distanz-Version: "Ich tu Dir sehr gut, aber heute tue ich nur mir selbst gut, bye".
Grundsätzlich empfehle ich davon auszugehen, dass Frauen auf Selbstvertrauen im Mann stehen. D.h. denjenigen will sie vielleicht auch eher mal von sich aus küssen...

Hast Du ihr jemals gesagt, "ich habe eine Überraschung für dich... wir gehen jetzt dein Keller aufräumen?" Wie reagiert sie darauf? Ich weiss wie anstrengend das sein kann. Jedoch z.B. die Küche hast Du schon gesehen, vielleicht willst Du diese eher mal ihr überlassen?

Wenn Du einfach ein Schnappschuss von ihr machst, wird sie dann wütend? Du könntest ihr etwa die Kamera reichen, damit sie wieder löschen kann. Vielleicht könntest Du es zur Routine machen und sie immer löschen lassen. In kleinen Schritten, vielleicht kann sie sich gewöhnen. Rational wäre eine solche Routine nur wenig. Jedoch auch hier geht es um Gefühle.

Du legst ihr einen Zeitplan vor, mach es nochmals und versuche Dich in ihre Gefühlswelt zu versetzen. Sie hat hier starke Defizite, die sie auch selbst stören. Wie fühlt sie sich dabei? Wahrscheinlich schlecht und sie wird manchmal böse. Alles, was in dem Moment Deine Aufgabe ist: sie in ihren Gefühlen zu bestätigen. "Ich verstehe es ist schwierig, es macht dir Angst. Einfache Dinge nicht zu können machen dich wütend, es würde mir auch so gehen". Und Du willst sie bestärken "ich glaube aber, dass Du das kannst, weil du willst und weil es dich selbst auch stört."
Zeit zu planen, mag uns trivial erscheinen, jedoch im Detail liegt die Finesse: Planen hat viel mit Ordnung zu tun und die Ordnung ist der Tyrannei sehr nahe. Bist Du vielleicht dieser Tyrann, den sie erwischt hat beim Tyrannisieren? Ist sie zu Recht böse auf Dich? Gewiss nicht, also verhalte Dich nicht wie der gescheiterter Tyrann. Es sind ihre Gefühle, die aber nichts mit Dir zu tun haben.

Trennen kannst Du Dich immer, Du hast wohl auch moralisch ziemlich jedes Recht dazu. Trotzdem wünsche ich Dir, dass Du vielleicht wenigstens aus einem meiner Abschnitte etwas Gutes für Dich gewinnen kannst.

1 -Gefällt mir

Anzeige