Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fehlende Zärtlichkeit in meiner Beziehung. Darunter leide ich sehr. Was tun?

Fehlende Zärtlichkeit in meiner Beziehung. Darunter leide ich sehr. Was tun?

16. September um 19:01 Letzte Antwort: 22. September um 11:14

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir Ratschläge, Tipps etc geben. Ich bin nämlich wirklich am verzweifeln! 
Ich bin 24 J. Alt und mit meinem Partner 5 Jahre zusammen, davon 1 Jahr verheiratet. Im Moment bin ich sehr traurig und fühle mich ungeliebt, da jegliche Zuneigung/ Zärtlichkeit fehlt. 
Nun kurz zu unserer Geschichte: 
Ich habe Borderline und Depression und mein Partner hat in diesen schweren Zeiten immer zu mir gehalten und nie daran gedacht mich zu verlassen. Dafür bin ich ihm auch sehr dankbar. 
Aber seit längerer Zeit (es geht mir auch gut und ich bin stabil) fehlt komplett die Zärtlichkeit. Mein Partner war noch nie der Vollblutromantiker, aber mit den Jahren ist die Zärtlichkeit immer weniger geworden.... bis sie ganz ausgeblieben ist. Ich vermisse es in den Arm genommen zu werden, ein Kompliment  zu bekommen oder einfach vom Herzen eine Zärtlichkeit zu bekommen...  denn wenn ich beispielsweise eine Umarmung "einfordere", merke ich, dass er darauf gar keine Lust hat. Wenn ich mal versuche  (und das mach ich mittlerweile sehr selten) mit ihm zu kuscheln, hat er immer eine Ausrede parat wieso er gerade nicht will: entweder ist es die Arbeit, oder ihm tut mal wieder iwas weh etc etc... das verletzt mich wirklich  sehr!!! Und mittlerweile versuche ich das nur noch ganz selten. Sex haben wir dementsprechend auch nur seeehr selten.... Hinzu kommt, dass er mein Verhalten immer ins krankhafte darstellt... ich verstehe nicht was daran krankhaft ist, ein bisschen Zuneigung und Zärtlichkeit vom Partner zu wollen... mittlerweile weine ich oft heimlich und distanziere mich von meinem  Partner ab, da ich nicht immer und immer wieder verletzt werden möchte. Ich habe oft versucht mit ihm zu kommunizieren. In letzter Zeit hat er auch Sätze zu mir gesagt, die mich sehr verletzt haben.  Dies hab ich auch versucht mit ihm zu kommunizieren.. (habe ihm auch gesagt, daas ich sehr traurig und verletzt bin). Bis heute habe ich keine Entschuldigung oder Umarmung  etc. Bekommen... 
Ich weiß nicht mehr weiter und ich muss auch sagen, dass ich im Moment sehr traurig und unglücklich  in unserer Beziehung bin. 
Ich möchte mich auch nicht trennen, da natürlich auch vieles auf dem Spiel  steht... wir ziehen jetzt in ein Haus ein, haben gemeinsame Haustiere, unsere Familien verstehen sich bestens und er ist wirklicg kein böser Mensch und hat mir immer in meinen schweren Zeiten geholfen und sich um mich gekümmert.  
Verlange ich vielleicht zu viel? Bitte helft mir!

Mehr lesen

16. September um 19:23

Ihr habt ein unterschiedliches Nähe-Distanz Bedürfnis.

Nähe wird einen gegeben, dass kann man weder einfordern, noch erzwingen. 

Du hast ihm gesagt wie du empfindest und wenn er nicht mehr geben kann, weil seine Gefühle es nicht zu lassen, da bleibt nur die Akzeptanz oder Trennung.

Da auch der Sex weniger geworden ist, vermute ich, dass er dich einfach nicht mehr so anziehend findet.

Wenn reden nicht hilft, bleibt nur noch die Paartherapie um zu ergründen woran es wirklich liegt.  Kann auch etwas komplexeres sein, weswegen er sich mit sich selber oder mit dir einfach unwohl fühlt.

Auf jedenfall aufhören etwas erzwingen zu wollen. Und Entschuldigen muss er sich nicht für seine eigenen Bedürfnisse, die nicht zu deinen passen. Er hat genau so ein Recht auf sein Empfinden,  so wie du auf deines.


 

1 LikesGefällt mir
16. September um 19:41
In Antwort auf gezime_21412188

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir Ratschläge, Tipps etc geben. Ich bin nämlich wirklich am verzweifeln! 
Ich bin 24 J. Alt und mit meinem Partner 5 Jahre zusammen, davon 1 Jahr verheiratet. Im Moment bin ich sehr traurig und fühle mich ungeliebt, da jegliche Zuneigung/ Zärtlichkeit fehlt. 
Nun kurz zu unserer Geschichte: 
Ich habe Borderline und Depression und mein Partner hat in diesen schweren Zeiten immer zu mir gehalten und nie daran gedacht mich zu verlassen. Dafür bin ich ihm auch sehr dankbar. 
Aber seit längerer Zeit (es geht mir auch gut und ich bin stabil) fehlt komplett die Zärtlichkeit. Mein Partner war noch nie der Vollblutromantiker, aber mit den Jahren ist die Zärtlichkeit immer weniger geworden.... bis sie ganz ausgeblieben ist. Ich vermisse es in den Arm genommen zu werden, ein Kompliment  zu bekommen oder einfach vom Herzen eine Zärtlichkeit zu bekommen...  denn wenn ich beispielsweise eine Umarmung "einfordere", merke ich, dass er darauf gar keine Lust hat. Wenn ich mal versuche  (und das mach ich mittlerweile sehr selten) mit ihm zu kuscheln, hat er immer eine Ausrede parat wieso er gerade nicht will: entweder ist es die Arbeit, oder ihm tut mal wieder iwas weh etc etc... das verletzt mich wirklich  sehr!!! Und mittlerweile versuche ich das nur noch ganz selten. Sex haben wir dementsprechend auch nur seeehr selten.... Hinzu kommt, dass er mein Verhalten immer ins krankhafte darstellt... ich verstehe nicht was daran krankhaft ist, ein bisschen Zuneigung und Zärtlichkeit vom Partner zu wollen... mittlerweile weine ich oft heimlich und distanziere mich von meinem  Partner ab, da ich nicht immer und immer wieder verletzt werden möchte. Ich habe oft versucht mit ihm zu kommunizieren. In letzter Zeit hat er auch Sätze zu mir gesagt, die mich sehr verletzt haben.  Dies hab ich auch versucht mit ihm zu kommunizieren.. (habe ihm auch gesagt, daas ich sehr traurig und verletzt bin). Bis heute habe ich keine Entschuldigung oder Umarmung  etc. Bekommen... 
Ich weiß nicht mehr weiter und ich muss auch sagen, dass ich im Moment sehr traurig und unglücklich  in unserer Beziehung bin. 
Ich möchte mich auch nicht trennen, da natürlich auch vieles auf dem Spiel  steht... wir ziehen jetzt in ein Haus ein, haben gemeinsame Haustiere, unsere Familien verstehen sich bestens und er ist wirklicg kein böser Mensch und hat mir immer in meinen schweren Zeiten geholfen und sich um mich gekümmert.  
Verlange ich vielleicht zu viel? Bitte helft mir!

Ihr habt viel zu früh geheiratet. 
In eurem Alter entwickelt man sich noch stark, der Charakter wird gefestigt, man weiss immer mehr was man möchte.. 

Vermutlich sieht dein Mann sein Leben gerade an sich vorbeiziehen. Hat sich "aus einer Laune" heraus fürs Leben gebunden.. und nun muss er damit leben.. so wirkt es zumindest, so wie du ihn beschreibst. 

Paartherapie.. weiss nicht ob das was bringt, wenn sein Bedürfniss es ist sich auszuleben.. 

notiet dir mal ganz genau, was du von der Ehe erwartest, was du benötigst um zufrieden zu sein.. setzt dich dann mit ihm hin, bei nem Glässchen Wein und erzähl ihm davon, bzw. geht die Liste durch.. 

Überlege dir auch, was die Kosequenzen wären, wenn du nicht mehr Zärtlichkeit bekommst.. und teil ihm das mit.. 

und dann gib ihm ein bis zwei Wochen Zeit darüber nachzudenken.. 

Wünsch dir alles Gute.

Gefällt mir
22. September um 11:14

Ich weiß genau wie du dich fühlst, mir geht es genau so wie dir. Wenn du möchtest kannst du mir gerne eine Nachricht schreiben und wir können Mal ein bisschen quatschen, würde mich freuen

Gefällt mir