Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fehlende Hochzeitsglocken

Fehlende Hochzeitsglocken

4. Februar um 12:12 Letzte Antwort: 5. Februar um 13:19

Hallo ihr Lieben,

ich muss mal mein Herz ausschütten...
Mein Freund und ich sind jetzt seit 8 Jahren ein Paar und wohnen seit 4 Jahren zusammen. 
Ich bin jetzt 26 Jahre alt und so langsam möchte ich mal eine Ehefrau werden. Hört sich seltsam an, aber alles Geld der Welt wäre mir nichts wert, wen er mich endlich heiraten würde.
Alle unsere Freunde haben scheinbar auch kein anders Thema mehr, fragen ständig nach, wann es denn endlich soweit ist und woran es liegt.. Und die, die nicht fragen, die heiraten selber.
Mein Freund redet schon lange vom Heiraten. Auf der Hochzeit seiner Cousine vor 3 Jahren sagte er mir, wir würden es auch bald tun, aber auf Nachfragen hin reagiert er zickig.
Er sagt, wir hätten kein Geld zum heiraten, er wollte nicht 5 Jahre lang verlobt sein, damit wir dann endlich eine Hochzeit bezahlen können. Ich weiß nicht, was für eine riesige Veranstaltung er sich da vorstellt, aber am Geld sollte es nun wirklich nicht scheitern.
Was mich an der Sache am meisten verletzt, ist die Sache, dass er sagt wir heiraten nicht aus "Geldmangel", aber andererseits gibt er jeden Cent, den er so bekommt (Urlaubsgeld, Geburtstag, Weihnachten) sofort für irgendetwas anderes aus, wie sein Auto, sein Motorrad, teure Kameras und all so ein Blödsinn. Als würde er wirklich nur an sich denken und meine Wünsche wären ihm einfach egal.
Jetzt hab ich hier einen riesigen Text geschrieben, aber das musste einfach mal raus.
Um die Sache vorweg zu nehmen; ich möchte ihn nicht zur Heirat zwingen oder drängen, er soll mich aus freien Stücken fragen, also möchte ich auch keine Manipulationstricks haben..

Vielleicht habt ihr ja ein paar tröstliche Worte, die mir etwas Hoffnung geben..

Ich danke euch für die Schulter und wünsche euch einen schönen Tag.  

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

4. Februar um 12:19

Für mich klingt das so, als würde er dich nicht heiraten wollen. Er ist sich nicht sicher. Zum heiraten braucht man kein Geld. Standesamtlich reicht vollkommen. Du solltest ein absolut reines Gespräch mit Ihm führen. 

Gefällt mir
4. Februar um 12:19

Für mich klingt das so, als würde er dich nicht heiraten wollen. Er ist sich nicht sicher. Zum heiraten braucht man kein Geld. Standesamtlich reicht vollkommen. Du solltest ein absolut reines Gespräch mit Ihm führen. 

Gefällt mir
4. Februar um 12:24
In Antwort auf fresh-00

Für mich klingt das so, als würde er dich nicht heiraten wollen. Er ist sich nicht sicher. Zum heiraten braucht man kein Geld. Standesamtlich reicht vollkommen. Du solltest ein absolut reines Gespräch mit Ihm führen. 

Das habe ich schon.. schon öfter. Habe ihm auch gesagt, dass es mich verletzt, dass er es von angeblich fehlendem Geld abhängig macht und nicht von seinen Gefühlen.
Er redet immer wieder über heiraten und irgendwann mal Kinder bekommen.. Für ihn sollte es so ablaufen, dass er mir den Antrag macht und wir am liebsten 2 Monate danach am gleichen Tag zum Standesamt und in die Kirche gehen.. Vollkommen utopisch..

Gefällt mir
4. Februar um 12:28
In Antwort auf cutejellybaby

Das habe ich schon.. schon öfter. Habe ihm auch gesagt, dass es mich verletzt, dass er es von angeblich fehlendem Geld abhängig macht und nicht von seinen Gefühlen.
Er redet immer wieder über heiraten und irgendwann mal Kinder bekommen.. Für ihn sollte es so ablaufen, dass er mir den Antrag macht und wir am liebsten 2 Monate danach am gleichen Tag zum Standesamt und in die Kirche gehen.. Vollkommen utopisch..

Sorry .... der speist dich ab

Gefällt mir
4. Februar um 12:30
In Antwort auf fresh-00

Sorry .... der speist dich ab

Ja das Gefühl habe ich auch manchmal und auch meine Eltern sagen mir das, obwohl sie ihn beide gut leiden können..

Alles blöd irgendwie

Gefällt mir
4. Februar um 12:35

Wie oben geschreiben, kann man für wenig Geld für die Bearbeitung des Papierkrams heiraten (vlt 100€ keine Ahnung was das heute kostet). Hochzeitfeiern kann man dann später immer noch wenn man Geld hat.

Schau sein plan ist nicht utopisch, kann man so machen. Muss man aber wollen und vorbereiten. Antrag hat er Dir nicht gemacht oder ? 
Wenn ich Du wäre würde ich ihm einen Antrag machen. Sagt er Ja, würde ich zum Standesamt gehen und fragen, welche Unterlagen gebraucht werden und wann ein Termin offen ist. Dann würde ich ihm sagen, wie es aussieht. Und wenn er mit macht seit ihr in vielleicht zwei oder drei Wochen verheiratet, man braucht noch nicht mal Trauzeugen oder irgend welche reden. Vollkommen Streß frei, aber halt unspektakulär.

Gefällt mir
4. Februar um 12:41

Wie stellst Du Dir den vor, wie es laufen soll?

Gefällt mir
4. Februar um 12:42
In Antwort auf mikemichigan

Wie oben geschreiben, kann man für wenig Geld für die Bearbeitung des Papierkrams heiraten (vlt 100€ keine Ahnung was das heute kostet). Hochzeitfeiern kann man dann später immer noch wenn man Geld hat.

Schau sein plan ist nicht utopisch, kann man so machen. Muss man aber wollen und vorbereiten. Antrag hat er Dir nicht gemacht oder ? 
Wenn ich Du wäre würde ich ihm einen Antrag machen. Sagt er Ja, würde ich zum Standesamt gehen und fragen, welche Unterlagen gebraucht werden und wann ein Termin offen ist. Dann würde ich ihm sagen, wie es aussieht. Und wenn er mit macht seit ihr in vielleicht zwei oder drei Wochen verheiratet, man braucht noch nicht mal Trauzeugen oder irgend welche reden. Vollkommen Streß frei, aber halt unspektakulär.

Nein, einen Antrag habe ich nicht bekommen, weil er eben nicht ewig lang verlobt sein möchte.
Er findet es auch blöd, erst standesamtlich zu heiraten und dann (jahre später) kirchlich.
Ich werde ihm keinen Antrag machen, denn den wird er ablehnen. Ich habe ihm mal zum Jahrestag vor 2 Jahren eine Fakeantrag gemacht, in dem ich ihn gefragt habe, ob er mit mir in den Zoo geht. Hatte eine kleine Gummischlange in dem Ringkästchen, anstelle eines Ringes. 
Er meinte danach, dass er nein gesagt hätte, wenn ich um seine Hand angehalten hätte...
Er sagt immer er will heiraten und bis zum Schluss mit mir zusammen sein möchte, mit Haus, Baum, Kindern und auch Ehe.. ich verstehe seine schwache Argumentation daher nicht.
Alle in unserem Umfeld heiraten und die sind nicht mal halb so lange zusammen wie wir.... 

Gefällt mir
4. Februar um 12:43
In Antwort auf mikemichigan

Wie stellst Du Dir den vor, wie es laufen soll?

Meinst Du den Antrag oder die Hochzeit?

Gefällt mir
4. Februar um 12:45
In Antwort auf cutejellybaby

Ja das Gefühl habe ich auch manchmal und auch meine Eltern sagen mir das, obwohl sie ihn beide gut leiden können..

Alles blöd irgendwie

Mach's  doch nicht mit. Du machst dich zum Spielball 

Gefällt mir
4. Februar um 12:48
In Antwort auf fresh-00

Mach's  doch nicht mit. Du machst dich zum Spielball 

Und was soll ich tun? 
Die Beziehung ist ja nicht sinnlos ohne das Stück Papier. 
An sich sind wir super happy miteinander. Nur weil er scheinbar nicht heiraten will, ist er ja nicht automatisch ein verkehrter Typ...

Gefällt mir
4. Februar um 12:48

Vielleicht mag er einfach gar nicht heiraten. Oder zumindest nicht jetzt. Wenn du erst 26 bist, dann ist er in etwa gleich alt? Vielleicht ist ihm das zu jung, auch wenn ihr schon lange zusammen seid? Zu der Geldsache: zumindest im Moment scheinen ihm Geldausgaben für andere Dinge wichtiger zu sein als für eine Hochzeit zu sparen. Ich meine, er ist ein junger Kerl. Wenn er jetzt nicht seine Kohle für Hobbies raushaut, wann dann? Ich selber ticke zwar nicht so und bin eher sparsam, aber vielleicht tickt er nach dem Motto "Jetzt leben und irgendwann zur Ruhe kommen, sesshaft werden und Familie gründen".
Könntest du dir vorstellen, mit ihm zusammen zu bleiben ohne zu heiraten?

1 LikesGefällt mir
4. Februar um 12:54
In Antwort auf cutejellybaby

Und was soll ich tun? 
Die Beziehung ist ja nicht sinnlos ohne das Stück Papier. 
An sich sind wir super happy miteinander. Nur weil er scheinbar nicht heiraten will, ist er ja nicht automatisch ein verkehrter Typ...

Was ich sagen will: verzichte nicht auf deinen Herzenswunsch. Es gibt so viele Frauen die auf Heirat Kinder etc verzichten oder umsonst warten und und warten und warten. Hör auf dein Bauchgefühl. Du wärst nicht die erste die für immer warten würde. Das meinte ich. 

1 LikesGefällt mir
4. Februar um 12:55
In Antwort auf orchideenblatt

Vielleicht mag er einfach gar nicht heiraten. Oder zumindest nicht jetzt. Wenn du erst 26 bist, dann ist er in etwa gleich alt? Vielleicht ist ihm das zu jung, auch wenn ihr schon lange zusammen seid? Zu der Geldsache: zumindest im Moment scheinen ihm Geldausgaben für andere Dinge wichtiger zu sein als für eine Hochzeit zu sparen. Ich meine, er ist ein junger Kerl. Wenn er jetzt nicht seine Kohle für Hobbies raushaut, wann dann? Ich selber ticke zwar nicht so und bin eher sparsam, aber vielleicht tickt er nach dem Motto "Jetzt leben und irgendwann zur Ruhe kommen, sesshaft werden und Familie gründen".
Könntest du dir vorstellen, mit ihm zusammen zu bleiben ohne zu heiraten?

Auf jeden Fall. Auch wenn wir nicht heiraten, ist unsere Beziehung ja dennoch schön.
Wenn er nicht heiraten will, wäre das an sich kein Thema. Aber er redet selber davon und sagt immer ich soll mich gedulden, das kommt schon.
Ich fange das Thema von mir aus schon gar nicht mehr an, wenn er es anspricht, sag ich ihm, dass ich davon nichts wissen will.. Vom nur drüber sprechen entsteht nunmal keine Ehe. 
Mir ist das Thema auch nicht wichtig um des Heiratens Willen. Ich möchte einfach, dass er ein Teil meiner Familie wird. Zumal ich auch ehrlich sagen muss, dass es auch schön wäre abgesichert zu sein, falls einem von uns mal was passiert. Er muss ja nur morgen einen Unfall mit dem Motorrad haben. Ich dürfte im Krankenhaus ja nicht mal zu ihm auf die Intensivstation...

Gefällt mir
4. Februar um 13:14

Ich glaube nicht, dass er dich auf die Warmhalteplatte setzt.

Immerhin seid ihr schon 8 Jahre ein Paar und er wäre nicht bei dir, wenn er dich nicht lieben würde.

In meinen Freundes,- und Bekanntenkreis haben auch viele mitte 20 geheiratet und die meisten davon sind schon wieder getrennt oder leben nur noch nebeneinander her.

Lass dich davon nicht so beeinflussen. Die sind nicht glücklicher oder besser, weil sie alle heiraten.
Genießt die unbeschwerte Zeit, ohne Verpflichtungen und Kinder.

Allerdings würde ich mit ihm über das finanzielle sprechen. 
Wenn er sagt, es läge am Geld, dann richtet doch ein Hochzeitskonto ein, wo jeder jeden Monat einen festen Betrag einzahlt und dann habt ihr nach einem Jahr das Geld für eine kleine Hochzeit zusammen.

Im übrigen ist mein Bruder seid 4 Jahren verlobt, weil sie sich nicht über die Gästeliste einig werden. Also so ein Antrag ist auch kein Garant 

1 LikesGefällt mir
4. Februar um 13:32
In Antwort auf cutejellybaby

Hallo ihr Lieben,

ich muss mal mein Herz ausschütten...
Mein Freund und ich sind jetzt seit 8 Jahren ein Paar und wohnen seit 4 Jahren zusammen. 
Ich bin jetzt 26 Jahre alt und so langsam möchte ich mal eine Ehefrau werden. Hört sich seltsam an, aber alles Geld der Welt wäre mir nichts wert, wen er mich endlich heiraten würde.
Alle unsere Freunde haben scheinbar auch kein anders Thema mehr, fragen ständig nach, wann es denn endlich soweit ist und woran es liegt.. Und die, die nicht fragen, die heiraten selber.
Mein Freund redet schon lange vom Heiraten. Auf der Hochzeit seiner Cousine vor 3 Jahren sagte er mir, wir würden es auch bald tun, aber auf Nachfragen hin reagiert er zickig.
Er sagt, wir hätten kein Geld zum heiraten, er wollte nicht 5 Jahre lang verlobt sein, damit wir dann endlich eine Hochzeit bezahlen können. Ich weiß nicht, was für eine riesige Veranstaltung er sich da vorstellt, aber am Geld sollte es nun wirklich nicht scheitern.
Was mich an der Sache am meisten verletzt, ist die Sache, dass er sagt wir heiraten nicht aus "Geldmangel", aber andererseits gibt er jeden Cent, den er so bekommt (Urlaubsgeld, Geburtstag, Weihnachten) sofort für irgendetwas anderes aus, wie sein Auto, sein Motorrad, teure Kameras und all so ein Blödsinn. Als würde er wirklich nur an sich denken und meine Wünsche wären ihm einfach egal.
Jetzt hab ich hier einen riesigen Text geschrieben, aber das musste einfach mal raus.
Um die Sache vorweg zu nehmen; ich möchte ihn nicht zur Heirat zwingen oder drängen, er soll mich aus freien Stücken fragen, also möchte ich auch keine Manipulationstricks haben..

Vielleicht habt ihr ja ein paar tröstliche Worte, die mir etwas Hoffnung geben..

Ich danke euch für die Schulter und wünsche euch einen schönen Tag.  

ja aber dir sollte doch mittlerweile längst klar sein dass das geld nur eine ausrede ist....

Gefällt mir
4. Februar um 13:33
In Antwort auf cutejellybaby

Und was soll ich tun? 
Die Beziehung ist ja nicht sinnlos ohne das Stück Papier. 
An sich sind wir super happy miteinander. Nur weil er scheinbar nicht heiraten will, ist er ja nicht automatisch ein verkehrter Typ...

dich damit abfinden dass wenn du bei ihm bleibst, vielleicht nie heiraten wirst.
und kinder ... hmmmm

Gefällt mir
4. Februar um 13:34
In Antwort auf creepyworld89

Ich glaube nicht, dass er dich auf die Warmhalteplatte setzt.

Immerhin seid ihr schon 8 Jahre ein Paar und er wäre nicht bei dir, wenn er dich nicht lieben würde.

In meinen Freundes,- und Bekanntenkreis haben auch viele mitte 20 geheiratet und die meisten davon sind schon wieder getrennt oder leben nur noch nebeneinander her.

Lass dich davon nicht so beeinflussen. Die sind nicht glücklicher oder besser, weil sie alle heiraten.
Genießt die unbeschwerte Zeit, ohne Verpflichtungen und Kinder.

Allerdings würde ich mit ihm über das finanzielle sprechen. 
Wenn er sagt, es läge am Geld, dann richtet doch ein Hochzeitskonto ein, wo jeder jeden Monat einen festen Betrag einzahlt und dann habt ihr nach einem Jahr das Geld für eine kleine Hochzeit zusammen.

Im übrigen ist mein Bruder seid 4 Jahren verlobt, weil sie sich nicht über die Gästeliste einig werden. Also so ein Antrag ist auch kein Garant 

lesen!!!

niemand sagt dass er sie nicht liebt!

aber er will halt wohl einfach nicht  heiraten.
ist ja legitim

Gefällt mir
4. Februar um 13:49
In Antwort auf cutejellybaby

Meinst Du den Antrag oder die Hochzeit?

Hochzeit, meinte ich.

Warum möchtest Du denn heiraten? Ich sag immer: man heiratet nicht aus Liebe. Denn die Liebe ist vorher da, die brauch die Ehe nicht und hoffentlich ist sie wärend der ehe auch noch vorhanden.
 
Wenn er immer wiedermal vom heiraten spricht, wundert es mich schon, weshalb er dann nichts dafür tut.  Übrigens kann man auch Kinder haben ohne verheiratet zu sein. 

Gefällt mir
4. Februar um 13:50
In Antwort auf cutejellybaby

Auf jeden Fall. Auch wenn wir nicht heiraten, ist unsere Beziehung ja dennoch schön.
Wenn er nicht heiraten will, wäre das an sich kein Thema. Aber er redet selber davon und sagt immer ich soll mich gedulden, das kommt schon.
Ich fange das Thema von mir aus schon gar nicht mehr an, wenn er es anspricht, sag ich ihm, dass ich davon nichts wissen will.. Vom nur drüber sprechen entsteht nunmal keine Ehe. 
Mir ist das Thema auch nicht wichtig um des Heiratens Willen. Ich möchte einfach, dass er ein Teil meiner Familie wird. Zumal ich auch ehrlich sagen muss, dass es auch schön wäre abgesichert zu sein, falls einem von uns mal was passiert. Er muss ja nur morgen einen Unfall mit dem Motorrad haben. Ich dürfte im Krankenhaus ja nicht mal zu ihm auf die Intensivstation...

Wenn die Beziehung ansonsten schön ist, dann lass das Thema ruhen. Nur weil man(n) von Hochzeit spricht und sich die gemeinsame Zukunft mit dir ausmalt, heißt das nicht, dass damit die nahe Zukunft gemeint ist. Ich finde 26 auch recht früh zum Heiraten, das hat doch noch Zeit. Rechtlich gesehen besteht, bis auf das Besuchsrecht auf der Intensivstation, momentan auch noch kein dringender Bedarf da ich nicht davon ausgehe, dass ein Hauskauf oder Kinder für die nahe Zukunft geplant sind. Da musst du eben einfach versuchen nicht vom Schlimmsten auszugehen.

Gefällt mir
4. Februar um 14:05

Ich verstehe die ganze Histerie ums Heiraten überhaupt nicht. Als ob man dann nur ein halber Mensch wäre. Ich hoffe, du hast noch ein paar andere Ziele im Leben außer zu heiraten Wenn er dich nicht (aus freien Stücken) heiraten will, kannst du gar nichts machen - nicht betteln, nicht bitten und nicht überreden. Im Übrigen ist heiraten kein Liebesbeweis und keine Garantie für irgendwas.

1 LikesGefällt mir
4. Februar um 14:28
In Antwort auf gisa_18574502

Ich verstehe die ganze Histerie ums Heiraten überhaupt nicht. Als ob man dann nur ein halber Mensch wäre. Ich hoffe, du hast noch ein paar andere Ziele im Leben außer zu heiraten Wenn er dich nicht (aus freien Stücken) heiraten will, kannst du gar nichts machen - nicht betteln, nicht bitten und nicht überreden. Im Übrigen ist heiraten kein Liebesbeweis und keine Garantie für irgendwas.

Du sprichst mir aus der Seele 

1 LikesGefällt mir
4. Februar um 14:50

..ich würde denken, dass es ihn ganz einfach nur ''nervt'', immer wieder auf das Thema Heirat gedrückt zu werden. Er ist ein Mann, der selbst den Zeitpunkt seines Antrags bestimmen will - so liest sich das jedenfalls für mich.
Wie alt ist ER denn?

Und wie gut kennst Du ihn eigentlich? Welche Einschätzung hast Du von seinem Charakter?
Wohnt Ihr schon zusammen - wenn ja - wie lange schon?

Ihr seid ''happy'' miteinander, hast Du auch geschrieben. Für mich lesen sich Deine Klagen allerdings alles andere als ''happy''.

Und nur weil alle anderen heiraten, müsst Ihr es doch nicht genaus so machen - es besteht doch gar keine Not, außer Deiner Unzufriedenheit, die sicher langsam auch auf ihn abfärbt - nur eben in anderer Hinsicht. Überlege Dir das einmal bitte.
Sowas kann eine Liebe auch zerstören.

Hast Du ihn überhaupt schon mal gefragt, wieso er eine Heirat so lange vor sich her schiebt? Und hast Du ihm auch mal richtig zugehört?

Oder schiebst Du Antworten, die Dir nicht gefallen, einfach nur beiseite? Es hat für ihn ganz sicher gute Gründe, wenn er derzeit noch nichts davon hören möchte. Oder er versteht Dich nicht und sieht auch keinen Grund für eine Eile - ER scheint ja zu wissen, was er will und was nicht.

Finde heraus, was dahinter steckt - aber höre auch gut zu WAS er Dir sagt und was er argumentiert!

Du hast, wie ich finde, hier schon recht gute Hinweise erhalten - kein Grund also, zu verzweifeln

2 LikesGefällt mir
4. Februar um 15:07
In Antwort auf cutejellybaby

Das habe ich schon.. schon öfter. Habe ihm auch gesagt, dass es mich verletzt, dass er es von angeblich fehlendem Geld abhängig macht und nicht von seinen Gefühlen.
Er redet immer wieder über heiraten und irgendwann mal Kinder bekommen.. Für ihn sollte es so ablaufen, dass er mir den Antrag macht und wir am liebsten 2 Monate danach am gleichen Tag zum Standesamt und in die Kirche gehen.. Vollkommen utopisch..

darum ja meine Frage, wie GUT DU IHN eigentlich kennst und einschätzen kannst, wie er seine Antworten meint.

Denn, wenn das von ihm alles nur ''Hinhaltetaktik'' sein sollte, dann würde es mich auch nicht begeistern - auch nicht beruhigen.

Mich störte vorher beim Lesen schon Dein Hinweis, dass ER FÜR SICH wohl sehr viel Geld übrig hat.

Verwöhnt er DICH auch so oder ist er Dir gegenüber eher knauserig? Wie empfindest Du das?

Ich weiß, man sollte gegenseitig nicht aufrechnen - aber damit genau fängt es an, wenn man erst mal kritisch seine Beziehung betrachtet.

Ich fürchte, es hängt alles damit zusammen, dass Ihr zu leicht, zu schnell und zu früh zusammen gekommen seid.

Wozu sollte ER sich ''Mühe'' geben? Er hat doch, was er wollte und damit ist er vollauf zufrieden - so kann es für IHN hundert Jahre weiter gehen.

Wird es aber nicht - wie WIR wissen !

Weil ...   das Leben selbst wird dazwischen funken ... wie immer eben.

2 LikesGefällt mir
4. Februar um 18:57
In Antwort auf gabriela1440

darum ja meine Frage, wie GUT DU IHN eigentlich kennst und einschätzen kannst, wie er seine Antworten meint.

Denn, wenn das von ihm alles nur ''Hinhaltetaktik'' sein sollte, dann würde es mich auch nicht begeistern - auch nicht beruhigen.

Mich störte vorher beim Lesen schon Dein Hinweis, dass ER FÜR SICH wohl sehr viel Geld übrig hat.

Verwöhnt er DICH auch so oder ist er Dir gegenüber eher knauserig? Wie empfindest Du das?

Ich weiß, man sollte gegenseitig nicht aufrechnen - aber damit genau fängt es an, wenn man erst mal kritisch seine Beziehung betrachtet.

Ich fürchte, es hängt alles damit zusammen, dass Ihr zu leicht, zu schnell und zu früh zusammen gekommen seid.

Wozu sollte ER sich ''Mühe'' geben? Er hat doch, was er wollte und damit ist er vollauf zufrieden - so kann es für IHN hundert Jahre weiter gehen.

Wird es aber nicht - wie WIR wissen !

Weil ...   das Leben selbst wird dazwischen funken ... wie immer eben.

Ich versuche jetzt mal auf deine beiden Antworten zu schreiben  
Ich nerve ihn mit dem Thema gar nicht. Wir haben drüber gesprochen und wenn, dann geht es von ihm aus, aber ich sage ihm dann, dass ich darüber nicht sprechen möchte, nicht zickig, sondern ganz normal.
Er ist 25 und wir wohnen wie oben im Text seit 4 Jahren zusammen in unserer eigenen Wohnung.
Ich kann ihn charakterlich so gut einschätzen, dass das einfach ein Ding für ihn ist, was bestimmt irgendwann mal kommen wird. Er ist halt dieser "komm ich heut nicht - komm ich morgen" - Typ... deswegen fehlen ihm eben auch wirklich nachvollziehbare Argumente in der Sache. Aber wie gesagt, ich spreche ihn nicht drauf an und ich kommentiere es nicht, wenn er das Thema anfängt.

Ich will ihn ja zu nichts drängen, ganz im Gegenteil, aber freuen würde es mich schon, da in Zukunft auch ein Haus gekauft werden soll und danach ist natürlich "noch weniger Geld" da, weil der Kredit teurer werden wird, als unsere aktuelle Miete..

Vielleicht ist es auch das, weswegen ich mir selber den Stress mache.. 

 

Gefällt mir
5. Februar um 1:17
In Antwort auf cutejellybaby

Ich versuche jetzt mal auf deine beiden Antworten zu schreiben  
Ich nerve ihn mit dem Thema gar nicht. Wir haben drüber gesprochen und wenn, dann geht es von ihm aus, aber ich sage ihm dann, dass ich darüber nicht sprechen möchte, nicht zickig, sondern ganz normal.
Er ist 25 und wir wohnen wie oben im Text seit 4 Jahren zusammen in unserer eigenen Wohnung.
Ich kann ihn charakterlich so gut einschätzen, dass das einfach ein Ding für ihn ist, was bestimmt irgendwann mal kommen wird. Er ist halt dieser "komm ich heut nicht - komm ich morgen" - Typ... deswegen fehlen ihm eben auch wirklich nachvollziehbare Argumente in der Sache. Aber wie gesagt, ich spreche ihn nicht drauf an und ich kommentiere es nicht, wenn er das Thema anfängt.

Ich will ihn ja zu nichts drängen, ganz im Gegenteil, aber freuen würde es mich schon, da in Zukunft auch ein Haus gekauft werden soll und danach ist natürlich "noch weniger Geld" da, weil der Kredit teurer werden wird, als unsere aktuelle Miete..

Vielleicht ist es auch das, weswegen ich mir selber den Stress mache.. 

 

Danke für Deine ausführliche Antwort

Ich glaube, was Euch fehlt, das sind Menschen, die Euch ausführlich und neutral beraten können in Sachen ''Haus''.
So einfach, aus dem Stehgreif, lassen sich die anstehenden Aufgaben + AUSgaben, gar nicht real einschätzen. Das will gut überlegt sein.

Erst, wenn Ihr beide wisst, was etwa auf Euch zukommt und wie Ihr Euch das leisten könnt, ohne sich auch noch Sorgen machen zu müssen, wie sich das finanzieren lässt, werdet Ihr überall sicher auftreten können und Euch nicht verunsichern lassen.

Nun verstehe ich auch die Zurückhaltung Deines Freundes - obwohl ich denke, dass es ihn ziemlich nahe geht, Dir Deinen Wunsch nicht erfüllen zu können.
Zumindest, scheint er bisher davon auszugehen, dass Ihr es Euch nicht leisten könnt. Aber ich darf Dir versprechen - es gibt Mittel und gute Wege - auch für Euch - Euren Wunsch  - auch mit weniger Geld, umsetzen zu können.
Natürlich dürft Ihr nicht von Traumhäusern ausgehen. Da solltet Ihr eher praktisch denken, nicht an Luftschlösser, die sich kaum ein normaler Verbraucher leisten kann - klar oder?

Könnten Euch Eure Eltern da nicht eventuell helfen? Oder haben die noch kein Haus gebaut? Oder habt Ihr im Bekanntenkreis vielleicht jemanden, der sich damit auskennt?
Zur Bank möchte ich Euch noch nicht schicken, da die erst nützlich werden, wenn die Vorarbeit dafür getan ist und Ihr genau wisst, was Euch bevorsteht - ansonsten, könnte es ab da erst schwierig werden - selbst wenn die Bank natürlich Erfahrung auf diesem Gebiet hat, aber die müssen mit Eurem Geld rechnen, können also nicht uneigennützig sein und beraten. Gut, das zu wissen und zu beherzigen.

Und ja, was diese Planung angeht - hey, darüber könnt Ihr gar nicht oft genug sprechen!  Das ist es nämlich auch, was eine gute Beziehung ausmacht - miteinander REDEN .... gut oder?

Gefällt mir
5. Februar um 9:25
In Antwort auf cutejellybaby

Ich versuche jetzt mal auf deine beiden Antworten zu schreiben  
Ich nerve ihn mit dem Thema gar nicht. Wir haben drüber gesprochen und wenn, dann geht es von ihm aus, aber ich sage ihm dann, dass ich darüber nicht sprechen möchte, nicht zickig, sondern ganz normal.
Er ist 25 und wir wohnen wie oben im Text seit 4 Jahren zusammen in unserer eigenen Wohnung.
Ich kann ihn charakterlich so gut einschätzen, dass das einfach ein Ding für ihn ist, was bestimmt irgendwann mal kommen wird. Er ist halt dieser "komm ich heut nicht - komm ich morgen" - Typ... deswegen fehlen ihm eben auch wirklich nachvollziehbare Argumente in der Sache. Aber wie gesagt, ich spreche ihn nicht drauf an und ich kommentiere es nicht, wenn er das Thema anfängt.

Ich will ihn ja zu nichts drängen, ganz im Gegenteil, aber freuen würde es mich schon, da in Zukunft auch ein Haus gekauft werden soll und danach ist natürlich "noch weniger Geld" da, weil der Kredit teurer werden wird, als unsere aktuelle Miete..

Vielleicht ist es auch das, weswegen ich mir selber den Stress mache.. 

 

also erst Haus?
und was wenn er dich dann trotzdem nicht heiraten will?

und noch was:
wenn man wirklich heiraten MÖCHTE dann heiratet man!
weil ein Standesamttermin mit danach schön essen gehen so gar nichts kostet ....

 

Gefällt mir
5. Februar um 10:43

Für einen Mann bedeutet die Eheschließung heute, ein großes Risiko einzugehen. Ein Haus ist schnell wieder verkauft - bis eine Ehe u.U. mit Kindern abgwickelt ist, ist man alt und grau.
Und die Wahrscheinlichkeit, dass eine Ehe scheitert ist etwa so hoch wie bei Regen nass zu werden.
Ich selbst habe mich vor vielen Jahren 'entlobt' und habe es meiner Partnerin freigestellt, sich zu trennen. Sie blieb bei mir - inzwischen seit bald 18 Jahren.
Meine These ist: Die Ehe tötet die Liebe.

Gefällt mir
5. Februar um 10:59
In Antwort auf dieppe110

Für einen Mann bedeutet die Eheschließung heute, ein großes Risiko einzugehen. Ein Haus ist schnell wieder verkauft - bis eine Ehe u.U. mit Kindern abgwickelt ist, ist man alt und grau.
Und die Wahrscheinlichkeit, dass eine Ehe scheitert ist etwa so hoch wie bei Regen nass zu werden.
Ich selbst habe mich vor vielen Jahren 'entlobt' und habe es meiner Partnerin freigestellt, sich zu trennen. Sie blieb bei mir - inzwischen seit bald 18 Jahren.
Meine These ist: Die Ehe tötet die Liebe.

Letzteres habe ich im Umfeld auch schon oft beobachtet, dass die Beziehung nach der Hochzeit den Bach runter geht. 
Muss natürlich nicht so sein und andererseits können auch nicht verheiratete Paare unglücklich miteinander sein. Gewähr gibt's eben nie. 

Gefällt mir
5. Februar um 13:19
In Antwort auf dieppe110

Für einen Mann bedeutet die Eheschließung heute, ein großes Risiko einzugehen. Ein Haus ist schnell wieder verkauft - bis eine Ehe u.U. mit Kindern abgwickelt ist, ist man alt und grau.
Und die Wahrscheinlichkeit, dass eine Ehe scheitert ist etwa so hoch wie bei Regen nass zu werden.
Ich selbst habe mich vor vielen Jahren 'entlobt' und habe es meiner Partnerin freigestellt, sich zu trennen. Sie blieb bei mir - inzwischen seit bald 18 Jahren.
Meine These ist: Die Ehe tötet die Liebe.

oje... da hat jemand ganz schlechte erfahrungen gemacht und pauschalisiert nun

Ehevertrag wäre sinnvoll...

Gefällt mir