Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fassungslos und traurig seit vielen Monaten

Fassungslos und traurig seit vielen Monaten

14. September 2012 um 19:11

Hallo zusammen,
ich würde euch auch gerne mal meine Geschichte erzählen. Ich war von Februar 2011 bis Ende Mai 2012 mit einer Frau zusammen. Wir kennen uns eigentlich schon seit über 20 Jahren. Haben uns immer wieder sporadisch gesehen und gegrüßt. Sie hat zwei Kinder. Eine Tochter (17 Jahre) und einen Sohn (10 Jahre). Mit dem Vater des Sohnes ist sie schon seit der Geburt dessen auseinander. Ich war mit dem Vater bis Anfang 2011 befreundet. Als er dann erfahren hat, dass wir eine Beziehung haben, ist er ziemlich abgedreht und hat mir die Freundschaft gekündigt. Nun ja. Ich war 2011 ziemlich krank und sie hat immer zu mir gestanden. Anfang 2012 kam das Thema auf, ob wir nicht zusammen ziehen sollen. Mir war das allerdings etwas zu früh, zumal wir auch nur ca. 80 m auseinander wohnen und uns auch täglich gesehen haben. Sie hat dann gesagt, dass sie sich wohl damit abfinden müsse, dass das Ganze nur eine Beziehung für einen gewissen Zeitraum sein würde, obwohl ich eigentlich der Mann wäre, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen wolle. Anfang Mai hatten wir dann einen Krach und ich habe sie dummerweise in der Stadt stehen lassen. Sie hat dann meinen besten Kumpel zufällig getroffen (sie kannten sie schon vorher) und sie sind um die Häuser gezogen. Zwei Tage später haben wir uns dann auch ausgesprochen und es war wieder alles ok. Ende Mai waren wir zusammen mit ihrem Sohn zum Essen in einem Restaurant in der Nachbarschaft. Es war ein schöner Abend und wir wollten danach noch ein Eis essen gehen. Auf dem Weg zur Eisdiele kam der Kleine plötzlich von hinten und packte mich an der Hand zum Raufen. Ich habe dann aus Schreck etwas zu feste zugepackt und er fing an zu heulen. Leider habe ich dann etwas überreagiert und mich nicht sensibel genug um den Jungen gekümmert. Es führte dann ein Wort zum anderen und sie ist mit ihm in ihre Wohnung und hat mich komplett ausgeschlossen und mich draußen stehen lassen. Dann habe ich einen Fehler nach dem anderen gemacht. Habe ihr zuerst alle Sachen vor die Tür gestellt, die ich von ihr hatte (unter anderem auch Geschenke von Weihnachten und meinem Geburtstag). Irgendwie wollte ich sie so zum Reden bringen. Keine Ahnung. Mit einem Abstand von über 3 Monaten betrachtet, war das ganze richtig bescheuert und dumm von mir und ich bereue das alles. Nun ja, ich habe dann geklingelt und SMS geschrieben, dort gewartet und so weiter. Alles ohne Erfolg. In den nächsten Wochen habe ich dann immer wieder das Gespräch gesucht und mich teilweise auch ziemlich klein gemacht. Das ging dann ca. 3 Wochen. Ende Juni haben wir uns auf der Straße getroffen und ich wollte wieder mit ihr reden. Sie sagte allerdings, dass es ihr auch nicht gut ginge. Dann bin ich ziemlich zusammen geklappt und sie hat meine Schwester angerufen und mir ihr Handy gegeben, um mit meiner Schwester zu reden. Ich habe mich dann mit dem Gerät entfernt, um zu schauen, ob sie mit einem anderen Kontakt hat. Jaja, ich weiß, alles total crazy. Sie zog mir dann am Arm, um das Gerät wieder zu bekommen. Das muss alles für andere Leute, die in der Nähe waren, wie ein schlechter Film abgelaufen sein. Sie wurde dann von einer Bedienung in die Kneipe geholt, vor der sich das ganze abgespielt hat. Das Resultat des Ganzen ist, dass ich seit Ende Juni eine einstweilieg Anordnung vorliegen habe. 20 m nicht nähern, kein Kontakt etc. Daran habe ich mich natürlich auch gehalten. Da wir ja in der Nähe wohnen, läuft man sich allerdings mindestens einmal in der Woche über den Weg. Wir behandeln uns, als würden wir uns nicht kennen. Alles sehr traurig, aber ich habe mir das ja größtenteils selbst zu zuschreiben. Das weiß ich natürlich. In der letzten Woche habe ich sie getroffen und kurz angespochen, weil ich noch einen Kindersitz von ihr habe und wissen wollte, ob der weg kann oder sie ihn noch braucht. Sie sagte, dass sie den sehr gut gebrauchen könne. Ich habe ihr dann angeboten, dass ich diesen per Post zu ihr auf die Arbeit schicken würde. Das wollte sie allerdings (komischweise) nicht und sie entgegnete, dass sie sich bei mir melden würde. Alles in allem schmerzt das Ganze so dermaßen. Ich hatte nun viele Monate Zeit mir Gedanken zu machen, was denn so während der Beziehung so alles schief gelaufen ist und ich muss sagen, dass ich einen wirklich großen Anteil am Scheitern habe. Klar gehören immer zwei dazu, aber diese Frau hat mich geliebt und wollte ein Leben mit mir. Ich vermisse sie sehr, aber weiß auch genau, dass es in diesem Leben kein zurück gibt und das reißt mich ab und an in ein tiefes Loch. Natürlich kommt dann auch noch diese richterliche Anordnung dazu. Ich habe noch nie etwas mit dem Gericht oder der Polizei zu tun gehabt. Ich kam mir am Anfang wie ein Schwerverbrecher vor. War, aufgrund der Nähe zu ihr, über 3 Wochen nicht zu Hause. Ich denke, dass Beziehungen auseinander gehen, weil der eine den anderen nicht mehr liebt o. ä. Aber das hier macht mich wirklich noch immer ziemlich fassungslos.

Ich wäre über Meinungen eurerseits sehr dankbar. Scheiß Stalker etc. hilft mir allerings nicht wirklich weiter. Ich weiß, dass ich ziemlichen Bockmist gebaut habe und 1-2 nicht wirklich tolle Momente hatte. Aber ich denke, dass ich jemand bin, der solche Sachen reflektieren kann und weiß, dass er etwas falsch gemacht hat. Allerdings wäre vielleicht auch alles nicht soweit gekommen, wenn sie einfach mal nach dem Vorfall mit dem Kleinen mit mir geredet hätte. Aber gut, wenn jemand nicht will, dann kann man ihn auch nicht dazu zwingen oder darf ihn bedrängen, dass weiß ich natürlich auch. Mit mir ist es halt durch gegangen, was mir absolut Leid tut.

Danke!

Mehr lesen

18. September 2012 um 13:27

Deine Geschichte
ist wirklich ziemlich "verrückt"', aber wenn Gefühle im Spiel sind passieren oft verrückte Dinge!
Ich halte dich nicht für einen Stalker, aber für einen verzweifelten Menschen!
Du hast leider wirklich sehr viele Dummheiten gemacht, man kann aber auch hören, dass du diese Frau wirklich geliebt hast! Ich denke aber mit deiner etwas "forschen" Art hast du ihr vielleicht auch Angst gemacht! (einstweilige Verfügung)

Hast du dich schon mal aufrichtig bei ihr entschuldigt? Ohne dabei nur über dich zu sprechen?

Ich würde dir raten, lass sie ziehen! Wenn sie wieder bereit ist mitdir Kontakt zuhaben wird sie dir es sagen! Dann solltest du die Chance aber nutzen und dich entschuldigen!!!
Ohne Vorwürfe!!!

Ich wünsche dir alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2012 um 14:50
In Antwort auf judyta_11975744

Deine Geschichte
ist wirklich ziemlich "verrückt"', aber wenn Gefühle im Spiel sind passieren oft verrückte Dinge!
Ich halte dich nicht für einen Stalker, aber für einen verzweifelten Menschen!
Du hast leider wirklich sehr viele Dummheiten gemacht, man kann aber auch hören, dass du diese Frau wirklich geliebt hast! Ich denke aber mit deiner etwas "forschen" Art hast du ihr vielleicht auch Angst gemacht! (einstweilige Verfügung)

Hast du dich schon mal aufrichtig bei ihr entschuldigt? Ohne dabei nur über dich zu sprechen?

Ich würde dir raten, lass sie ziehen! Wenn sie wieder bereit ist mitdir Kontakt zuhaben wird sie dir es sagen! Dann solltest du die Chance aber nutzen und dich entschuldigen!!!
Ohne Vorwürfe!!!

Ich wünsche dir alles gute!

Hallo schali111...
...vielen Dank für Deinen Beitrag. Ja, es ist eine ziemlich verrückte Geschichte. Für mich war es viele Wochen nicht zu glauben. Ich dachte ich bin am Träumen und gleich weckt mich jemand und der Traum ist vorbei und es ist alles wieder gut. So nach und nach kapiert man dann allerdings, dass es die Realität ist und man würde so einiges dafür geben, wenn man die Zeit zurückdrehen könnte. So langsam kommt etwas Ruhe und Normalität in meinen Leben. Wir sehen uns zwar ab und an (sie behandelt mich dann wie eine Fremden) und das schmerzt dann sehr. Aber ich weiß, dass ich hier durch muss und ich bin mir auch sicher, dass ich es schaffen werden. Es wird alles langsam besser und mein Humor kommt auch wieder zurück und ich mache viele Sachen wieder, die mir Freude bereiten. Allerdings fehlt sie mir doch sehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2012 um 14:52
In Antwort auf coline_12861679

Hallo schali111...
...vielen Dank für Deinen Beitrag. Ja, es ist eine ziemlich verrückte Geschichte. Für mich war es viele Wochen nicht zu glauben. Ich dachte ich bin am Träumen und gleich weckt mich jemand und der Traum ist vorbei und es ist alles wieder gut. So nach und nach kapiert man dann allerdings, dass es die Realität ist und man würde so einiges dafür geben, wenn man die Zeit zurückdrehen könnte. So langsam kommt etwas Ruhe und Normalität in meinen Leben. Wir sehen uns zwar ab und an (sie behandelt mich dann wie eine Fremden) und das schmerzt dann sehr. Aber ich weiß, dass ich hier durch muss und ich bin mir auch sicher, dass ich es schaffen werden. Es wird alles langsam besser und mein Humor kommt auch wieder zurück und ich mache viele Sachen wieder, die mir Freude bereiten. Allerdings fehlt sie mir doch sehr.

Achso...
...nein, ich habe mich nicht aufrichtig entschuldigt. Dazu hatte ich bis jetzt keine Gelegenheit und durch die Verfügung wäre mir das auch nicht gestattet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen