Home / Forum / Liebe & Beziehung / Familienproblem

Familienproblem

28. Januar 2011 um 17:02

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jmd. einen Rat für meine Situation geben.

Es geht hier um meine Familie, insbesondere um meinen Bruder, mit dem ich mich noch nie gut verstanden haben, da wir zwei völlig unterschiedliche Menschen sind. Sogar Leute aus dem Umfeld sagen, dass man uns nie für Brüder halten würde.

Aber nun zum Problem, mein Bruder ist ein absoluter Nichtsnutz, er hat sich niemals in seinem Leben bemüht zu lernen ein eigenes Leben zu führen, hat die Schule ohne Abschluss geschmissen. teilweise seine Familie beklaut und auch sonst seiner Familie Stress gemacht, u.a. viele Probleme mit Polizei und Gerichten, also das klassische schwarze Schaf in der Familie.

Nicht mal jetzt, wo er es geschafft hat ein Mädel zu schwängern und somit eine kleine Familie zu haben, fängt er an sich zusammen zu reizen.

Ich habe einen, sagen wir mal gut erfolgreichen, Kleinbetrieb, den ich damals von meinem Vater übernommen habe und mein Vater nur noch als Angestellter weiter arbeitet.

Um dem Jungen eine Chance zu geben, bat mein Vater mich darum, dass wir ihm eine Ausbildungsstelle als einfachen Bürokaufmann geben, ich habe dem zugestimmt, in der Hoffung, dass er das, gerade wegen dem Kind, wirklich ernst nimmt.

Es sah am Anfang auch so aus, allerdings erfuhren wir dann im 5. Ausbildungsmonat, dass er schon seit 2 Monaten nicht mehr in die Berufsschule geht und wenn er mal da war, auch nicht wirklich aufgepasst hat.

Hinzu kommt, dass er mir als sein Vorgesetzer weisungsgebunden ist und ständig hochgeht wie eine Rakete, wenn man ihm mal auf Fehler oder auf andere zu machende Dinge anspricht und meint, dass man VOR IHM Respekt zu haben hat. Beleidigungen war noch das harmloseste was passiert ist, so dass ich mich nun dazu entschlossen haben das Ausbildungsverhältnis fristlos zu beenden, ein wichtiger Grund liegt ja ohnehin vor.

Es ist mir um ehrlich zu sein, aboslut egal was mit dem wird, ich habe nur die Befürchtung, dass mein Vater sich dann wieder finanziell übernimmt, obwohl er gerade wieder im Aufwärtstrend ist, da er dann vermutlich wieder meinen Bruder komplett unterstüzt.

Ich weis einfach nicht, wie ich zu meinem Vater durchdrigen kann, dass er seinen Sohn einfach mal auf die Nase fallen lässt. Er und meine Mutter haben immer seinen Mist ausgebadet, haben viel Zeit und Geld investiert und nichts ist dabei rausgekommen, außer, dass er absolut nicht alleine lebensfähig ist.

Ich möchte einfach meinem Vater irgendwie klar machen, dass er ihn zu seinem Schutz fallen lassen muss, damit er mal lernt selbst wieder aufstehen zu können.

Vielleicht hat jmd. einen ähnlichen Fall in der Familie und hat es geschafft, dass es zumindest für die "weißen" Schaafe gut ausgegangen ist.

Gruß

Mehr lesen

28. Januar 2011 um 17:52

"Nur, weil du deinen Bruder nicht leiden kannst, muss das ja nicht auch für andere gelten, oder?"...
Ich denke nicht, dass der TE seinen Bruder nicht leiden kann. Es geht viel mehr um eine Person in der Familie, die das Leben der Eltern schon sehr schwer gemacht hat, jemand, der immer wieder Fehler macht, sein Leben nicht auf die Reihe bekommt, und dadurch emotional und sicherlich auch finanziell eine große Belastung für die anderen Familienmitglieder ist.

Damit sich der Bruder endlich fängt, will der TE ihn mal "auf die Schnauze fallen lassen", damit der aufwacht und merkt, er muss selbst was tun, er kann sein Leben nicht ständig von anderen wieder recht biegen lassen! Hier geht es schließlich auch bald um ein Kind, und der künftige Vater MUSS lernen, Verantwortung zu übernehmen. Und da es die letzte Lösung zu sein scheint, auch indem man ihn mal fallen lässt.

Das hat rein gar nichts damit zu tun, ob der TE seinen Bruder leiden kann oder nicht, im Gegenteil, er will ihm helfen! Und seinem Vater natürlich auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 19:59


Es gibt so einen schönen schönen Spruch:

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.

Hab du erstmal so einen Bruder und versuche dann Respekt zu haben, und dann reden wir weiter.

An den TE:

Du kannst leider gar nichts machen. Deine Eltern müssen erkennen, dass sie ihm nicht immer helfen können. Mein Vater ist leider auch so. Aber er ist schon auf den richtigen Weg.
Versuch nochmal mit ihnen zu reden und wenn das nicht hilft:
Lerne einfach das Ganze nicht mehr an dich ranzulassen. Ist hart, aber der einzige Weg oft, damit klar zu kommen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 20:02

Natürlich...
geht es ihm nichts an... *ironie*

Ist ja nicht so, dass er notfalls seinem Vater aus der Patsche helfen muss, weil dieser seinem Bruder geholfen hat... (TE hat ja geschrieben, dass er sich deswegen finanziell übernommen hat!!!)

Wenn es so ist und er einfach seine Familie ausblenden soll wenn diese Probleme haben, weil es ihm ja nichts angeht, dann bin ich ernsthaft froh, dass du nicht in meiner bist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 20:07

Das geht nicht
du kansst die Entscheidung für dich treffen, aber du kannst sie nicht deinem Vater vorlegen. Er muss das selber merken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 20:08

Bruder
Man kann nicht wirklich vor jemanden Respekt haben, der eine gute Chance sausen läßt und noch dazu keine Verantwortung für Frau und Kind übernimmt.
Der andere Bruder handelt mit Respekt und führt das Geschäft weiter und gibt seinem Vater einen Arbeitsplatz. Davor kann man nur den Hut ziehen.
Gutmütigkeit hat auch Grenzen. 5 Monate Ausbildung und nue 2 Monate Berufsschule ist ein sehr schlechtes Ergebnis wenn man seine Familie aussaugen will und doch wohl lieber arbeitslos ist.

Warum soll die Familie für sowas geradestehen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 20:08


Sorry für meinen scharfen Ton.

Mein Bruder ist auch leider so ein Fall.
Leider schaff ich es nicht ihn mit Respekt zu behandeln.
Oder das es mich einfach kalt lässt...

Schön für dich, wenn du das geschafft hast... Das mein ich wirklich ernst!

Aber ich finde man kann dem TE keinen Vorwurf machen, wenn er ihn nicht hat.
Kein Vorgesetzter der Welt würde sich von einem Azubi so behandeln lassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 20:16
In Antwort auf neo_12745416


Es gibt so einen schönen schönen Spruch:

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.

Hab du erstmal so einen Bruder und versuche dann Respekt zu haben, und dann reden wir weiter.

An den TE:

Du kannst leider gar nichts machen. Deine Eltern müssen erkennen, dass sie ihm nicht immer helfen können. Mein Vater ist leider auch so. Aber er ist schon auf den richtigen Weg.
Versuch nochmal mit ihnen zu reden und wenn das nicht hilft:
Lerne einfach das Ganze nicht mehr an dich ranzulassen. Ist hart, aber der einzige Weg oft, damit klar zu kommen!!!

Bruder
Habe sowas auch in der Familie, nur noch etwas komplizierter....
Aber er hat es geschafft, hat heute seinen eigenen Laden, wird aber von seiner Mutter immer noch als Versager dahingestellt.
Also, bitte nicht so voreilig urteilen. Jemanden fallen zu lassen heißt nicht, das er nicht mehr zur Familie gehört. Mancher ist tief gefallen und hat es dann endlich geschaft ohne andere hinunter zu ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 13:17

Um..
ehrlich zu sein, kann ich das derzeit nicht sagen, ob wir beide die Ausbildung durchhalten, ich kann ja auch nur für mich sprechen und da sehe ich schwarz, wenn er in meinem Betrieb lernt, dann kommen immer wieder Situation da muss ich ihm Anweisungen geben und das wird nichts, weil er das von sich aus nicht akzeptiert!

Wegen ihm kann ich nur oberflächlich schauen, er hat in der Berufsschule schon Probleme mit den Thematiken und Aufgaben, es ist eine einfache Bürokaufmann-Ausbildung und sollte daher zumindest mit einem ausreichend geschafft werden, aber er hat einfach keine Lust auf Schule.

Wegen dem Geld ist es wie gesagt ein wirklich ernstes Problem, mein Vater bekommt von mir als Gehalt nur eine bestimmte Summe, mehr kann er aus bestimmten Gründen nicht verdienen. Das Geld was er bekommt reicht gerade mal für seine persönlichen Interessen, da ich einige Sachen für den bezahlen muss und deshalb macht es mich so wütend, dass er trotzdem dem Junior so viel Geld in den A* steckt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 13:22

Hierzu
muss ich noch etwas klar stellen. Ich habe in meinem Betrieb noch einen weiteren Auszubildenden, da wir ein sehr kleiner Betrieb sind, ist dieser sehr familiär und wirklich nicht streng geführt. Es wird Wert darauf gelegt, dass man miteinander zurecht kommt, sonst funktioniert das nicht.

Respekt hat also jeder irgendwie voreinander und es wird auch nicht, schon gar nicht von mir, etwas von meinen Mitarbeitern verlangt, was nicht in deren Tätigkeitsfeld passt.

Es gibt einige "Aufgaben", die muss jeder machen, der als erstes im Betrieb ist, den Betrieb für den Kundenverkehr "öffnen" und da kann es nicht sein, wenn man Bruder als erstes im Betrieb ist, alles so lässt wie es ist und sich an den Computer setzt und private Dinge erledigt, dies ist meiner Meinung nach insbesondere gegenüber dem anderen Azubi respektlos und das geht nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 13:23
In Antwort auf agneta_12844211

"Nur, weil du deinen Bruder nicht leiden kannst, muss das ja nicht auch für andere gelten, oder?"...
Ich denke nicht, dass der TE seinen Bruder nicht leiden kann. Es geht viel mehr um eine Person in der Familie, die das Leben der Eltern schon sehr schwer gemacht hat, jemand, der immer wieder Fehler macht, sein Leben nicht auf die Reihe bekommt, und dadurch emotional und sicherlich auch finanziell eine große Belastung für die anderen Familienmitglieder ist.

Damit sich der Bruder endlich fängt, will der TE ihn mal "auf die Schnauze fallen lassen", damit der aufwacht und merkt, er muss selbst was tun, er kann sein Leben nicht ständig von anderen wieder recht biegen lassen! Hier geht es schließlich auch bald um ein Kind, und der künftige Vater MUSS lernen, Verantwortung zu übernehmen. Und da es die letzte Lösung zu sein scheint, auch indem man ihn mal fallen lässt.

Das hat rein gar nichts damit zu tun, ob der TE seinen Bruder leiden kann oder nicht, im Gegenteil, er will ihm helfen! Und seinem Vater natürlich auch.


RICHTIG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 14:16

Hallo
Ich Frage mich wie weit du deinen Bruder kennst?Was mag er?Hobbys?
Wie empfindet er zu sehen das du wohl immer an erster Stelle gekommen bist?
Ich sag jetzt nicht das,das was er macht gut ist und war.
Aber ich kenne leider Gottes solche Sprueche die man von klein auf zu hoeren bekommt,ach guck doch mal,wenn du so waerst wie dein Bruder,guck mal wie toll der ist und du,du bist nur einer der immer Aerger macht.
Wie offt hast du ihm das in den letzten Jahre gesagt?
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Vertrauen endgültig verloren?
Von: ziba_12250770
neu
29. Januar 2011 um 12:47
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen