Home / Forum / Liebe & Beziehung / familienchef

familienchef

31. August 2018 um 18:17

Hallo!

ich bin neu hier, suche nach austausch mit anderen frauen.

Im freundeskreis kann ich nur selten "unter frauen" reden, weil mein Mann und ich die selben leute kennen und gemeinsam besuchen.
Aus aktuellem anlass würde mich interessieren, wie ihr zu folgender sache denkt:
Mein mann liebt es, "familienchef" zu sein. Meine meinung hört er nur manchmal gerne. Oft sagt er, ich soll nicht mitreden ,er ist der mann und macht das schon. Mittlerweile hat er so viele Aufgaben (die eine Familie, ein haus,..)mitsich bringt übernommen, er sagt, es wird ihm zu stark. Ich will mich einbringen, aber er sagt, er macht das schon, er ist der mann,....
ich sehe da keine logik, im Haushalt zum Beispiel habe ich gute ideen zur Arbeitsersparniss (ich arbeitete immerhin in der reinigungsbranche 5 Jahre), aber alles gefällt ihm nicht.
Er mag Bauen, ausbauen (unser Haus), umbauen,...geht gern ins Casino, überlegt viel zum thema geld (hatt aber eh schon mehr als die meisten leute)
Ich mag Spiritualität, Ausgehen, Sport, und was mir je nach Laune Spass macht.
Er findet, das (vor allem Spiritualität) bringt einem nicht weiter. Ich habe gegenteilige Erfahrung. Fühle ich mich wohl, kann ich produktiver sein.
Es ist keine unerträgliche Ehe, aber die oben genannten dinge finde ich schon eher selten.
Hat jemand von euch ähnliche erfahrungen? wie geht ihr damit um?
Freue mich auf eure Antworten
 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

31. August 2018 um 18:40

habt ihr migrationshintergrund? hört sich bisschen so an für mich.

vermutlich hat das auch mti seiner erziehung zu tun. "ein mann macht das das das ..."

ich finde es schade, dass du kein eigenes umfeld hast. finde ich grundsätzlich sehr schwierig, wenn mn immer alles zusammen macht. man kann sich nicht frei entwickeln, keine eigenen erlebnisse haben und bei trennungen würfelt man alles durcheinander.

6 LikesGefällt mir

31. August 2018 um 18:40

habt ihr migrationshintergrund? hört sich bisschen so an für mich.

vermutlich hat das auch mti seiner erziehung zu tun. "ein mann macht das das das ..."

ich finde es schade, dass du kein eigenes umfeld hast. finde ich grundsätzlich sehr schwierig, wenn mn immer alles zusammen macht. man kann sich nicht frei entwickeln, keine eigenen erlebnisse haben und bei trennungen würfelt man alles durcheinander.

6 LikesGefällt mir

31. August 2018 um 20:06

nein, nicht seit der ehe. erst seit er sich ein haus gekauft hat, umbaut, viele wohnungen vermietet (mitlerweile 27), und eben damit selbsständig ist. im Angestelltenverhältniss früher und mit weniger geld ließ er mich mehr ran, die ehe war damals ausgewogen.

Gefällt mir

31. August 2018 um 20:09
In Antwort auf ashta.36

nein, nicht seit der ehe. erst seit er sich ein haus gekauft hat, umbaut, viele wohnungen vermietet (mitlerweile 27), und eben damit selbsständig ist. im Angestelltenverhältniss früher und mit weniger geld ließ er mich mehr ran, die ehe war damals ausgewogen.

und wir wohnten in der Grossstadt, wo ich mein soziales umfeld hatte.

Gefällt mir

1. September 2018 um 11:26

nein, früher war er nicht so. da gingen wir gemeinsam trainieren, ins kino, ins theater, redeten sogar über gefühl, spiritualität, ideelles, und hatten mehr spass. dann erbte er ein sehr teures haus, viel geld, schmuck. er veranlagte alles zu einem noch grösseren objekt, ein Mehrparteienhaus am Land. 27 wohnungen vermietet, eine bewohnen wir . zufriedenheit empfand er nicht. er begann :"mein haus sollte höher als das der Nachbarin werden.." und so. wieder umbau, ausbau,...er interessierte sich immer mehr für Geld und sache und status,
vergas die seelenebene mehr und mehr.
kinder haben wir 3 (15,12,9)

Gefällt mir

1. September 2018 um 11:28

Seelenebene ...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen