Home / Forum / Liebe & Beziehung / Familie verlassen? Oder doch nicht?...

Familie verlassen? Oder doch nicht?...

3. März 2018 um 15:36

Hallo hier im Forum,
ich bräuchte mal etwas Hilfe, Tipps bzw. Eure Meinung zu meiner Situation.

Ich bin seit 13 Jahren verheiratet, und scheinbar geht hier alles den Bach runter.

Am Anfang war alles ganz toll, große Liebe etc. Ich war beim Bund, habe viel Sport gemacht und nebenbei bei nem Sicherheitsdienst gearbeitet. Nach dem Ende meiner BW Zeit lernte ich meine Frau kennen und beschloss mein Leben zu ändern. Ich schulte um auf Busfahrer um mehr zu Hause zu sein. Alles war in Ordnung und wir heirateten.
Dann hatte ich beim Kampfsport einen Unfall, Sprunggelenk zertrümmert, alle Sehnen und Bänder durch. Lag dadurch einige Zeit im Krankenhaus. Wärend dieser Zeit hat mich meine Frau mit einem Bekannten betrogen, angeblich weil Sie sich so allein gefühlt hat.
Ich muss sagen, das hat mich tief getroffen, anderseits liebte ich Sie und wollte wegen einem Seitensprung nicht die ganze Beziehung gleich wegwerfen. Sie hatte sich auch entschuldigt, aber es war eher eine Entschuldigung der Art „Sorry, ist halt passiert“, als eine echte Aufarbeitung.
Nach meinem Unfall konnte ich nicht weiter Sport machen, ich hatte vorher viel Kraft- und Kampfsport gemacht. Die fehlende Bewegung und die noch nicht verabeiteten Probleme, sorgten dafür das ich begann mich in ne Art Fresssucht reinzusteigern.
Irgendwann meinte meine Frau das sie schwanger sei. Mein erster Sohn wurde geboren. Alles lief normal, wir lebten zufrieden (dachte ich).
Dann kam mein zweiter Sohn. Auch alles in Ordnung... soweit. Bei meinem ersten Sohn wurde LRS festgestellt. Meine Frau und ich kümmerten uns darum, er bekam zusätzlichen Unterricht direkt auf seine Krankheit bezogen, und steht jetzt in der Schule gut da. Dann kam ein Schlag, mein zweiter Sohn hat Ephelepsie. Viele Fahrten zu Ärzten, Medikamente... aber was solls. Er ist nicht ganz Anfallsfrei, aber auf einen guten Weg.
Plötzlich, vor 5 Jahren meinte meine Frau ich wäre Ihr zu fett geworden, und Sie wisse nicht mehr ob Sie mich noch liebt. Ihr ganzes Verhalten in dieser Zeit war 1 zu 1 das Verhalten was Sie an den Tag legte, als Sie mich damals mit einem Bekannten betrogen hat. Dazu kamen noch diverse Beleidigungen wie „Fettes Schwein“ und ähnliches.
So geht das nun schon sein etwa 5 Jahren. Seit dem ist es zwar ruhiger geworden, auch die Beleidigungen haben aufgehört, aber ein paar dumme Sprüche kommen immer noch. Das führt mittlerweile dazu, das auch mein großer Sohn ab und zu ne Bemerkung fallen lässt.
Sex läuft seit 5 Jahren auch nicht mehr, Sie meint Sie könne es nicht ertragen.
Ich weis, ich hätte damals gehen sollen, aber ich liebe meine Kids. Auch wenn diese ein paar Probleme haben, ich hätte das Gefühl ich würde sie im Stich lassen.
Ende diesen Monats beginne ich eine ambulante Behandlung in einem Adipositas Centrum, ich wollte zwar eigentlich eine Kur, aber meine Ärztin meinte wenn sie es empfiehlt lehnt es die Kasse ab, wenn es das Centrum empfiehlt bestehen bessere Chancen.
Nun kam der letzte Knackpunkt: Mein zweiter Sohn kommt dieses Jahr in die Schule. Auf Grund seiner Epelepsie soll er Integrativ in der Grundschule aufgenommen werden. Er hat keine Anfälle in Form von Zuckungen, er ist nur ab und zu für paar Sekunden abwesend. Auf Grund seine Medikamente hört er ab und zu nicht so auf das was wir sagen. Sprich, er macht was er will, und wenn er keine Lust zu etwas hat, dann will er halt nicht.
Und genau so hat er sich bei dem Test verhalten. Ergebnis: die Hälfte der Aufgaben nicht gelöst, er „wollte eher fertig werden“.
Resultat: Empfehlung für die Aufnahme in einer Förderschule. Ein Schock für uns. Noch dazu da wir von anderen Eltern dort erfahren haben, das diese Schule versucht ihre Klassen voll zu bekommen, und vermehrt diesen Förderbedarf feststellt.
Nun haben wir ein echtes Problem. Aber anstatt es zu lösen, sitzt meine Frau seit 2 Tagen in der Stube, heult, starrt an die Decke. Die Kinder würden Sie anko... und ähnliche Sprüche.

Ich lebe seit 5 Jahren in einer kaputten Beziehung! Ich will meine Kids nicht im Stich lassen. Aber ich kann langsam nicht mehr. Nicht wegen meiner Kinder, sie sind wie sie sind. Und ich liebe sie.
Aber mich ko... dass kindische Verhalten meiner Frau an...
Ich würde am liebsten die Sachen packen und verschwinden. Mitnehmen der Kids geht leider nicht, ich arbeite extrem unregelmäßig, ich könnte keine Betreuung sicher stellen...
Ich mache vieles mit, aber langsam bin auch ich an nem Punkt wo ne rote Linie ist...

Mehr lesen

3. März 2018 um 15:51

Meine Eltern wohnen weit weg. Ihre Eltern wohnen nebenan, aber bei ner Trennung könnte ich wohl kaum auf sie zählen. Und Jobwechsel? Ich bin Busfahrer, andere Firma wäre möglich, aber das gleiche Problem. Noch dazu verdiene ich hier ganz gut...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2018 um 17:51

Du hast ja recht, eigentlich hätte ich schon lange einen Schlussstrich ziehen müssen. Aber ich weis dann das meine Frau alles tun würde um meinen Kontakt mit den Kids zu unterbinden, nur weil Sie weis wie sehr ich an den 2 hänge. Meine Kollegen sagen auch, die werden auch ohne Dich groß. Ich habe aber Angst so zu werden / oder hingestellt zu werden wie viele Männer die Ihre Kinder einfach im Stich lassen. Manchmal aber glaube ich, das ich da keine Wahl mehr habe. Nicht, wenn ich nur ansatzweise die Chance haben will noch mal glücklich zu werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2018 um 18:29
In Antwort auf angelus1976

Hallo hier im Forum,
ich bräuchte mal etwas Hilfe, Tipps bzw. Eure Meinung zu meiner Situation.

Ich bin seit 13 Jahren verheiratet, und scheinbar geht hier alles den Bach runter.

Am Anfang war alles ganz toll, große Liebe etc. Ich war beim Bund, habe viel Sport gemacht und nebenbei bei nem Sicherheitsdienst gearbeitet. Nach dem Ende meiner BW Zeit lernte ich meine Frau kennen und beschloss mein Leben zu ändern. Ich schulte um auf Busfahrer um mehr zu Hause zu sein. Alles war in Ordnung und wir heirateten.
Dann hatte ich beim Kampfsport einen Unfall, Sprunggelenk zertrümmert, alle Sehnen und Bänder durch. Lag dadurch einige Zeit im Krankenhaus. Wärend dieser Zeit hat mich meine Frau mit einem Bekannten betrogen, angeblich weil Sie sich so allein gefühlt hat.
Ich muss sagen, das hat mich tief getroffen, anderseits liebte ich Sie und wollte wegen einem Seitensprung nicht die ganze Beziehung gleich wegwerfen. Sie hatte sich auch entschuldigt, aber es war eher eine Entschuldigung der Art „Sorry, ist halt passiert“, als eine echte Aufarbeitung.
Nach meinem Unfall konnte ich nicht weiter Sport machen, ich hatte vorher viel Kraft- und Kampfsport gemacht. Die fehlende Bewegung und die noch nicht verabeiteten Probleme, sorgten dafür das ich begann mich in ne Art Fresssucht reinzusteigern.
Irgendwann meinte meine Frau das sie schwanger sei. Mein erster Sohn wurde geboren. Alles lief normal, wir lebten zufrieden (dachte ich).
Dann kam mein zweiter Sohn. Auch alles in Ordnung… soweit. Bei meinem ersten Sohn wurde LRS festgestellt. Meine Frau und ich kümmerten uns darum, er bekam zusätzlichen Unterricht direkt auf seine Krankheit bezogen, und steht jetzt in der Schule gut da. Dann kam ein Schlag, mein zweiter Sohn hat Ephelepsie. Viele Fahrten zu Ärzten, Medikamente… aber was solls. Er ist nicht ganz Anfallsfrei, aber auf einen guten Weg.
Plötzlich, vor 5 Jahren meinte meine Frau ich wäre Ihr zu fett geworden, und Sie wisse nicht mehr ob Sie mich noch liebt. Ihr ganzes Verhalten in dieser Zeit war 1 zu 1 das Verhalten was Sie an den Tag legte, als Sie mich damals mit einem Bekannten betrogen hat. Dazu kamen noch diverse Beleidigungen wie „Fettes Schwein“ und ähnliches.
So geht das nun schon sein etwa 5 Jahren. Seit dem ist es zwar ruhiger geworden, auch die Beleidigungen haben aufgehört, aber ein paar dumme Sprüche kommen immer noch. Das führt mittlerweile dazu, das auch mein großer Sohn ab und zu ne Bemerkung fallen lässt.
Sex läuft seit 5 Jahren auch nicht mehr, Sie meint Sie könne es nicht ertragen.
Ich weis, ich hätte damals gehen sollen, aber ich liebe meine Kids. Auch wenn diese ein paar Probleme haben, ich hätte das Gefühl ich würde sie im Stich lassen.
Ende diesen Monats beginne ich eine ambulante Behandlung in einem Adipositas Centrum, ich wollte zwar eigentlich eine Kur, aber meine Ärztin meinte wenn sie es empfiehlt lehnt es die Kasse ab, wenn es das Centrum empfiehlt bestehen bessere Chancen.
Nun kam der letzte Knackpunkt: Mein zweiter Sohn kommt dieses Jahr in die Schule. Auf Grund seiner Epelepsie soll er Integrativ in der Grundschule aufgenommen werden. Er hat keine Anfälle in Form von Zuckungen, er ist nur ab und zu für paar Sekunden abwesend. Auf Grund seine Medikamente hört er ab und zu nicht so auf das was wir sagen. Sprich, er macht was er will, und wenn er keine Lust zu etwas hat, dann will er halt nicht.
Und genau so hat er sich bei dem Test verhalten. Ergebnis: die Hälfte der Aufgaben nicht gelöst, er „wollte eher fertig werden“.
Resultat: Empfehlung für die Aufnahme in einer Förderschule. Ein Schock für uns. Noch dazu da wir von anderen Eltern dort erfahren haben, das diese Schule versucht ihre Klassen voll zu bekommen, und vermehrt diesen Förderbedarf feststellt.
Nun haben wir ein echtes Problem. Aber anstatt es zu lösen, sitzt meine Frau seit 2 Tagen in der Stube, heult, starrt an die Decke. Die Kinder würden Sie anko… und ähnliche Sprüche.

Ich lebe seit 5 Jahren in einer kaputten Beziehung! Ich will meine Kids nicht im Stich lassen. Aber ich kann langsam nicht mehr. Nicht wegen meiner Kinder, sie sind wie sie sind. Und ich liebe sie.
Aber mich ko… dass kindische Verhalten meiner Frau an…
Ich würde am liebsten die Sachen packen und verschwinden. Mitnehmen der Kids geht leider nicht, ich arbeite extrem unregelmäßig, ich könnte keine Betreuung sicher stellen…
Ich mache vieles mit, aber langsam bin auch ich an nem Punkt wo ne rote Linie ist...
 

Hallo Angelus,

erst mal ein Disclaimer...ich habe mit Kindern wie deinem gearbeitet. Welche Hilfen habt ihr fuer ihn? Hat er Ergotherapie? Haben die Therapeuten eine Meinung? Habt ihr mit seinen Aerzten ueber die passende Schule gesprochen? 

Hat dein Sohn Absencen und ist deshalb nicht ansprechbar? Seine Medikamente sollten so eingestellt sein, dass er Aufmerksam sein kann. 

So nun meine Meinung zur Foerderschule. Ich bin der Meinung der Meinung eine Foerderschule ist weder ein Schock, mich eine Katastrophe. Euer Kind braucht ja extra Foerderung. Dazu sind Foerderschulen da nd es gibt wirklich sehr gute. Dort wird man mit den Problemen deines Sohns viel besser umgehen koennen und er wird nicht zum Außenseiter werden, wenn die Probleme anhalten.

Wenn eine Foerderschule fuer euch gar nicht in Frage kommt, dann erkundigt euch beim Jugendamt nach einer Schulbegleitung. Wenn du mehr darueber wissen willst, kannst du mir gerne schreiben.

Ueber deine Probleme mit deiner Frau....niemand sollte so leben wie du es beschreibst.

Auch wenn du deine Frau nicht gleich verlaesst....kuemmere dich um dich selbst. Schau auf deine Gesundheit, gehe das Abnehmen ernsthaft an. Bewege dich....auch wenn man keinen Kampfsport machen kann, man kann trotzdem Sport machen. Melde dich bei einem Studio mit guten Trainern an...die koennen helfen und Dinge fuer dich zusammenstellen die dir helfen deine Ziele zu erreichen.

Viel Glueck! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Freundschaft oder mehr ich blick nicht durch
Von: reep
neu
3. März 2018 um 13:38
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram