Home / Forum / Liebe & Beziehung / Familie meines freundes akzeptiert mich nicht

Familie meines freundes akzeptiert mich nicht

23. April 2008 um 16:30 Letzte Antwort: 24. April 2008 um 7:36

hallo ihr

mich quält seit längerem das problem, dass ich mich in der familie meines freundes nicht akzeptiert fühle.
wir sind nun 9 monate zusammen und ich dachte am anfang, das sei halt normal, dass die mich erst kennenlernen müssen und so aber nichts hat sich gebessert. obwohl ich auch nicht wirklich weiss, worüber ich mich mit denen unterhalten soll, versuchte ich immer den dialog zu suchen. doch langsam fehlt mir dazu echt die motivation, denn ich habe den eindruck, dass die gar nichts mit mir zu tun haben wollen. wenn ich was sage, dann gehen sie nicht richtig darauf ein und wirken genervt. nun macht mir mein freund den vorwurf, ich würde mich in letzter zeit auch nicht mehr wirklich anstrengen, mich zu integrieren.

der hat echt gut reden, in meiner familie sind nämlich alle voll nett zu ihm, er wird einfach akzeptiert wie er ist, während ich mir in seiner familie vorkomme als müsste ich erst eine art aufnahmeprüfung bestehen.
ich versteh das einfach nicht, so ein unmensch kann ich doch gar nicht sein, ich habe einen grossen freundeskreis und dies nicht nur so auf oberflächlicher basis, sondern wirklich leute, die mich schätzen wie ich bin.
es gilt noch hinzuzufügen, dass im prinzip nur die frauen in seiner familie ein problem mit mir haben, vor allem seine mutter und seine schwester. sie können aber kein konkretes problem nennen, sondern behaupten ihrerseits ständig, ich würde nicht genug unternehmen um mich in die familie einzugliedern. und wie ich langsam feststelle steht mein freund eher auf ihrer seite. das ist so extrem frustrierend für mich, ich kann kaum essen, weil mich das so sehr belastet.
ich weiss langsam gar nicht mehr, ob ich überhaupt noch dazugehören will, denn ich werde niemanden auf knien bitten, mich zu mögen.

hat jemand von euch ein ähnliches problem oder kann mir einen rat geben?

vielen dank im voraus

Mehr lesen

23. April 2008 um 16:58

Hi Du
Mir gehts leider genauso.
Bin jetzt mit meinem Freund knapp 4 Jahre zusammen und er wohnt seit kurzem (leider) wieder zuhause wegen Studium. Da er an den WE nicht zu mir kommen kann, bin ich immer bei ihm, und seinen Eltern
Am Anfang dachte ich auch noch, och das wird bestimmt besser, aber mittlerweile hab ich die Hoffnung echt aufgegeben.
Sein Vater is nich das Problem, aber seine Mutter!
Mein Freund steht zwar auf meiner Seite, aber er kennt sie schon länger, sagt sie wäre immer so und ignoriert sie dann einfach, aber das fällt mir ehrlich gesagt schwer.
Ein Beispiel: Ich komme FR abends da an, geh ins Wohnzimmer, sage "hallo", dann kommt ein demonstratives "guten abend" zurück (weil sie hallo nicht mag *lach*) und dann wars das, dann wird weiter TV geguckt.
Mein Freund meinte, ich solle ihr mal n paar Blümchen oder sowas mitbringen, vielleicht würde sie dann netter werden.
Aber das sehe ich gar nicht ein! Ich komme mir da nicht willkommen vor usw., dann bedank ich mich bestimmt nicht dafür!
Naja, zwischendurch hatten mein Freund und ich uns mal richtig in der Wolle deswegen, aber mittlerweile is es mir echt egal. Is zwar schade, is aber so. Sie kann es auf jeden Fall nicht verhindern, dass wir zusammen sind!

Also, kopf hoch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. April 2008 um 7:36
In Antwort auf alison_12916377

Hi Du
Mir gehts leider genauso.
Bin jetzt mit meinem Freund knapp 4 Jahre zusammen und er wohnt seit kurzem (leider) wieder zuhause wegen Studium. Da er an den WE nicht zu mir kommen kann, bin ich immer bei ihm, und seinen Eltern
Am Anfang dachte ich auch noch, och das wird bestimmt besser, aber mittlerweile hab ich die Hoffnung echt aufgegeben.
Sein Vater is nich das Problem, aber seine Mutter!
Mein Freund steht zwar auf meiner Seite, aber er kennt sie schon länger, sagt sie wäre immer so und ignoriert sie dann einfach, aber das fällt mir ehrlich gesagt schwer.
Ein Beispiel: Ich komme FR abends da an, geh ins Wohnzimmer, sage "hallo", dann kommt ein demonstratives "guten abend" zurück (weil sie hallo nicht mag *lach*) und dann wars das, dann wird weiter TV geguckt.
Mein Freund meinte, ich solle ihr mal n paar Blümchen oder sowas mitbringen, vielleicht würde sie dann netter werden.
Aber das sehe ich gar nicht ein! Ich komme mir da nicht willkommen vor usw., dann bedank ich mich bestimmt nicht dafür!
Naja, zwischendurch hatten mein Freund und ich uns mal richtig in der Wolle deswegen, aber mittlerweile is es mir echt egal. Is zwar schade, is aber so. Sie kann es auf jeden Fall nicht verhindern, dass wir zusammen sind!

Also, kopf hoch

Hey pumuckl
erstmal dankeschön für die antwort. klingt egoistisch, aber ist gut zu wissen, dass ich mit diesem problem nicht alleine dastehe.
das ist auch ziemlich derb, wie dich seine mutter behandelt. ist er denn der einzige sohn, oder gibts noch geschwister, die auch partner haben? wenn ja, behandelt sie diese auch so schlecht oder hat sie`s einfach auf dich abgesehn? weil bei ihm ist es so, dass sein bruder, mit dem ich mich gut verstehe, auch ne freundin und die ist echt unmöglich. die ist permanent schlecht gelaunt, spricht kaum ein wort, lässt sich nur bedienen und hilft selten mal beim abwasch etc., während ich mir besondere mühe gebe, aufmerksam zu sein. doch trotzdem wird sie akzeptiert und seine mutter mag sie lieber als mich. mit ihr unternimmt sie auch gelegentlich was, und fragt auch manchmal absichtlich in meiner anwesenheit, ob sie mal zeit hätte, spazieren zu gehn oder so.

und meinem freund sagt sie, ich wolle offenbar nichts mit der familie zu tun haben, womit sie langsam recht hat, wenn das so weitergeht.

was das ding mit den blumen angeht, verstehe ich deine reaktion. wenn man schon mies behandelt wird, wirkt es echt paradox, warum man das noch belohnen sollte.
aber sieh`s von der anderen seite. indem du ihr ein geschenk machst, hast du zwar keine garantie, dass sie dich lieber mögen wird, aber du kannst ihr ein stück weit den wind aus den segeln nehmen.

ich find es toll, dass ihr trotz dieser lage, den draht zueinander noch nicht verloren habt. bei uns ist es irgendwie schon anders. der ständige stress belastet unsere beziehung extrem und ich kann nicht einfach darüber hinwegsehen, wenn mich jemand wie dreck behandelt. ich kann nur hoffen, dass mein freund mal realisiert, dass er mit 22 nicht mehr zu jung ist, auszuziehen und sich von zuhause loszulösen. denn ihn möchte ich trotz allem nicht verlieren und mir ist es auch egal wenn er dann ab und zu zuhause vorbeischaut (solange ich nicht mitgehn muss)

na dann, machs gut
lg aljonah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen