Home / Forum / Liebe & Beziehung / Falscher Gewrechtigkeitssinn?

Falscher Gewrechtigkeitssinn?

18. Juni 2004 um 21:54 Letzte Antwort: 21. Juni 2004 um 11:03

Hallo!

Hab da seit kurzem einen kleinen Konflikt mit meinen Eltern. Na ok, eigentlich ist der Ursprung schon Älter.
Kurz zur Sachlage: Meine Eltern haben sich kennengelernt als ich etwa 7 war. Als ich 5 war starb mein leiblicher Vater. Seitdem bekomm ich Halbwaisenrente. Davon sah ich allerdings nie was, erst als ich den Führerschein bekam, ab dann zahlten sie davon meine Versicherung. Iss soweit auch ok. Mein Auto, meine Versicherung, von meinem Geld bezahlt.

Da ich in meinem erlernten Beruf nichts fand und die zweite Ausbildung aus gesundheitlichen Gründen abbrechen mußte, hab ich mich jetzt für ein Studium entschlossen. Ich dachte mir, das ich nebenbei noch arbeite und das, falls es mal knapp wird, meine Eltern mich unterstützen. Darüber hab ich dann auch mit meinen Eltern gesprochen. Bekam dann einen riesen Krach mit meinem Pap. Er meinte er sehe es nicht ein sich einzuschränken damit ich ein schönes Leben hab und ich käme nur um die Hand aufzuhalten. Daraufhin bin ich gegangen (mit meinem Pap kann man nicht diskutieren)
Was mich daran stört ist, das sie all die Jahre meine Halbwaisenrente auf den Kopf gehauen haben, ganz zu schweigen von den Geldgeschenken von meinen Großeltern. Meine Mutter hatte zwar mal ein Sparbuch für mich angelegt, doch als ich es mir mit 17 einforderte sah ich, das schon größere Geldbeträge abgehoben worden sind. Wie sich herausstellte haben sie damit den Urlaub bezahlt.

Ich will mich nicht beschweren, mir ging es nie schlecht. Aber mir jetzt zum Vorwurf zu machen ich käme nur für die Hand aufzuhalten... ich hab zwar mal nach 100 oder so gefragt, wenn ich knapp war, aber die hab ich dann auch nach Möglichkeit wieder zurückgezahlt.

Bin ich denn hier wirklich der Geldgeier? Halt ich nur die Hand auf? Ich will ja gar nicht viel, nur ne Absicherung, das sie mich unterstützen wenns bei mir knapp mit dem Geld aussieht oder so. Ich geh ja auch arbeiten dafür, aber ich weiß halt noch nicht wieviel ich dann verdiene, wenn ich nur noch 20 Stunden arbeite und wie die Ausgaben sind.

Ich komm mir voll unnötig vor, als ob ich mir jetzt mein ganzes Leben lang nur noch anhören muß an was ich allem Schuld bin, was ich koste und für was ich gut bin.

Ich bin mittlerweile (geht ja schon länger so, das ganze hat ne ziemliche Vorgeschichte) schon soweit, das ich meinen Eltern am liebsten alles zurückgeben würde was ich von ihnen hab und mich komplett von ihnen abkapsele.

Seh ich das falsch? Wenn ja, bitte öffnet mir ruhig die Augen.

Vielleicht paßt die Diskussion nicht ganz in dieses Forum, aber ein geeigneteres hab ich nicht gefunden. Danke schon mal für eure Antworten. Bin für jede Kritik, Ratschlag, Kommentar dankbar.

eure eu4rie

Mehr lesen

18. Juni 2004 um 22:13

Hallo eu4rie,
grundsätzlich finde ich es etwas schwer, die ganze Situation einzuschätzen.
Aber so wie ich es gelesen habe, finde ich es sehr merkwürdig, wie Deine Eltern sich hier verhalten.
Wenn ihre Tochter eine gute Ausbildung machen möchte und auch selbst dafür arbeiten geht, sollten sie doch froh sein und Dich auch gerne (natürlich in ihrem finanziellen Rahmen!) unterstützen.
Deine Reaktion kann ich gut nachvollziehen, ich würde mich auch ärgern.
Die Geldgeschenke von Deinen Verwandten stehen eigentlich DIR zu, es kann allderdings sein, dass Deine Eltern in finanzieller Not waren und sie daher das Geld brauchten. Wenn dies aber nicht so ist, so finde ich, gehört das Geld Dir.
Rein rechtlich kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, aber zu Unterhaltszahlungen sind sie bis zu einem gewissen Alter des Kindes verpflichtet.
Mach Dich einfach mal schlau.
Nur das Verhältnis zu Deinen Eltern wird sich sicherlich dadurch nicht verbessern.

Alles Gute und liebe Grüße von viola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2004 um 1:06

Ich
kann Dich gut verstehen, studiere selber noch, obwohl schon älter...ich weiss, wie schwer das alles ist..

lg leonie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2004 um 13:27

Also...
... um die Situation noch ein wenig aufzuklären: Meinen Eltern gehts wirklich nicht schlecht. Es gab eine Zeit, wo sie das Geld gebraucht haben, allerdings ist das schon ne Weile her und die Zeit dauerte auch nicht allzulang. (Außerdem bin ich der Meinung das sie mit meiner Halbwaisenrente kein Recht haben zu rechnen, da sie mir zusteht, aber ok, in finanzieller Not...).
Später dann ging es ihnen immerhin so "schlecht", das sie von meinem Sparbuch zum Teil den Urlaub finanzierten. Mein Vater meinte er sehe es eben nicht ein sich jetzt jeden Monat 10 CDs weniger kaufen zu können und dafür hab ich ein schönes Leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2004 um 16:51
In Antwort auf lim_12334600

Hallo eu4rie,
grundsätzlich finde ich es etwas schwer, die ganze Situation einzuschätzen.
Aber so wie ich es gelesen habe, finde ich es sehr merkwürdig, wie Deine Eltern sich hier verhalten.
Wenn ihre Tochter eine gute Ausbildung machen möchte und auch selbst dafür arbeiten geht, sollten sie doch froh sein und Dich auch gerne (natürlich in ihrem finanziellen Rahmen!) unterstützen.
Deine Reaktion kann ich gut nachvollziehen, ich würde mich auch ärgern.
Die Geldgeschenke von Deinen Verwandten stehen eigentlich DIR zu, es kann allderdings sein, dass Deine Eltern in finanzieller Not waren und sie daher das Geld brauchten. Wenn dies aber nicht so ist, so finde ich, gehört das Geld Dir.
Rein rechtlich kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, aber zu Unterhaltszahlungen sind sie bis zu einem gewissen Alter des Kindes verpflichtet.
Mach Dich einfach mal schlau.
Nur das Verhältnis zu Deinen Eltern wird sich sicherlich dadurch nicht verbessern.

Alles Gute und liebe Grüße von viola

Naja...
Ich weiß nicht so recht. Ich meine, ich kriege mein Kindergeld auch nicht bar auf die Hand. Immerhin bezahlen mir meine Eltern mein Dach überm Kopf, mein Essen etc. Und dafür ist das Geld auch gedacht. Genauso wie dieses Waisengeldzeugs, denke ich. Dieses Geld ist nicht für das Kind selbst, sondern für die Eltern bestimmt, die es ausgeben dürfen, damit ihr Kind was zu essen hat. Sorry, verliere gerade den Faden, aber verstehst du, was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juni 2004 um 11:31
In Antwort auf neelam_12503677

Naja...
Ich weiß nicht so recht. Ich meine, ich kriege mein Kindergeld auch nicht bar auf die Hand. Immerhin bezahlen mir meine Eltern mein Dach überm Kopf, mein Essen etc. Und dafür ist das Geld auch gedacht. Genauso wie dieses Waisengeldzeugs, denke ich. Dieses Geld ist nicht für das Kind selbst, sondern für die Eltern bestimmt, die es ausgeben dürfen, damit ihr Kind was zu essen hat. Sorry, verliere gerade den Faden, aber verstehst du, was ich meine?

Seh ich...
... ein bisschen anders. Andere Eltern bekommen keine Waisenrente, also ist das zusätzliches Geld, mit dem sie nicht rechnen dürfen. Ich wohne nicht bei meinen Eltern, finanziere mich sozusagen selbst. Und jetzt, wo ich sie bitte mich zu unterstützen bei meinem beruflichen Werdegang bekomm ich gesagt, das sie dafür ne Einbuße ihrer Luxusgüter in Kauf nehmen müßten.

Sie sind mir immer noch bös, das ich ausgezogen bin und ich bekomm das auch schon seit 3 Jahren aufs Brot geschmiert. Und so auch jetzt. Das eben alles kein Problem wäre, wenn ich nicht ausgezogen wäre. Selbst als ich bewiß, das die Kosten doch genau die gleichen wären, war das kein Argument. Mit meinem Pap kann man nicht diskutieren. Was er sagt ist Gesetz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2004 um 10:19
In Antwort auf nyssa_12871018

Seh ich...
... ein bisschen anders. Andere Eltern bekommen keine Waisenrente, also ist das zusätzliches Geld, mit dem sie nicht rechnen dürfen. Ich wohne nicht bei meinen Eltern, finanziere mich sozusagen selbst. Und jetzt, wo ich sie bitte mich zu unterstützen bei meinem beruflichen Werdegang bekomm ich gesagt, das sie dafür ne Einbuße ihrer Luxusgüter in Kauf nehmen müßten.

Sie sind mir immer noch bös, das ich ausgezogen bin und ich bekomm das auch schon seit 3 Jahren aufs Brot geschmiert. Und so auch jetzt. Das eben alles kein Problem wäre, wenn ich nicht ausgezogen wäre. Selbst als ich bewiß, das die Kosten doch genau die gleichen wären, war das kein Argument. Mit meinem Pap kann man nicht diskutieren. Was er sagt ist Gesetz.

Dann mach Dich doch mal selbst schlau ...
und gehe zu diversen Beratungsstellen, um Dich zu informieren, wie das 'Gesetz' tatsächlich aussieht, was Deine Rechte, aber auch Deine Pflichten sind. Deine 'Eltern' könnten - je nachdem - noch große Augen machen (denn sie müssen Dir Deine Ausbildung zahlen, was Du gerichtlich einklagen kannst [nur mit Rechtsanwalt], was ihnen sehr, sehr teuer kommen könnte)! Eine gütliche Einigung ist für sie mit Sicherheit die billigere Variante!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2004 um 11:03
In Antwort auf hennie_12466962

Dann mach Dich doch mal selbst schlau ...
und gehe zu diversen Beratungsstellen, um Dich zu informieren, wie das 'Gesetz' tatsächlich aussieht, was Deine Rechte, aber auch Deine Pflichten sind. Deine 'Eltern' könnten - je nachdem - noch große Augen machen (denn sie müssen Dir Deine Ausbildung zahlen, was Du gerichtlich einklagen kannst [nur mit Rechtsanwalt], was ihnen sehr, sehr teuer kommen könnte)! Eine gütliche Einigung ist für sie mit Sicherheit die billigere Variante!

Also,
die Halbwaisenrente steht Dir zu! Sie wird Dir ja bezahlt, um die finanziellen Nachteile die Dir durch den Tod Deines Vaters entstanden sind auszugleichen. Deine Mutter wird normalerweise Witwenrente erhalten (solange sie nicht wieder verheiratet ist/war).

Okay, solange Du minderjährig warst, waren Deine Eltern verfügungsberechtigt, aber spätestens seit Du 18 bist bzw. in der Ausbildung müssten sie Dir das Geld direkt ausbezahlen.

Es geht auf keinen Fall, dass der Ehemann Deiner Mutter das Geld für Urlaub, etc. ausgibt. Ich weiss allerdings nicht, ob man dieses Geld im Nachhinein einklagen kann.

Es geht auch nicht an, dass Dir dieses Geld jetzt für die Ausbildung fehlt. Du kannst zum Bafög Amt gehen und dort die Fakten offenlegen. Wenn Dein "Vater" das Geld, dass Dir für die Ausbildung zusteht, verprasst hat, wird er es zurückzahlen müssen oder er muss Dich anderweitig unterstützen.

LG, xeres

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook