Forum / Liebe & Beziehung

Falsche Selbstwahrnehmung?

Letzte Nachricht: 30. November 2021 um 10:29
H
huga77
28.11.21 um 15:53

Hallo zusammen,

vielleicht habe ich eine falsche Selbstwahrnehmung, aber meine Frau und ich streiten uns immer über die gleichen Themen.
1. Ich mache NICHTS im Haushalt
2. Ich räume NICHTS auf

Kurze Einführung:
Wir sind seit knapp 13 Jahre verheiratet und haben zwei Kinder (12 Mädchen, 3 Junge). Bei unserer Tochter ist meine Frau drei Jahre zuhause geblieben und hat dann wieder angefangen halbtags zu arbeite. Sie hat bereits vor der Hochzeit in einer mittleren Management Position gearbeitet und als sie halbtags zurückkam, war es ebenfalls in verantwortungsvoller Position. Mit der Geburt unseres Sohnes hat Sie wieder aufgehört und möchte auch noch etwas warten, bis der Kleine im Kindergarten angekommen und die Große in der weiterführenden Schule den Übergang gut geschafft hat.

Ich selber arbeite in einer Unternehmensberatung (45-50 Std/Woche).

Nun zu den unterschiedlichen Wahrnehmungen:
Mein Tag beginnt normalerweise um 6 Uhr, wenn ich aufstehe und die Große für diue Schule wecke und Frühstück vorbereite. Ab viertel vor 7 habe ich dann nochmal 30 Minuten bevor der Kleine dran ist. um 7.20 steht dann meine Frau zusammen mit unserem Sohn auf und macht sich fertig und zieht ihn an. Währendessen bereite ich sein Frühstück vor und packe das Essen für den Kindergarten. Wenn er angezogen ist kommt er runter und ich frühstücke mit ihm aleine, da meine Frau sich noch fertig macht. Um 8 Uhr bringe ich ihn dann zum Kindergarten bevor ich um 8.30 mit der Arbeit beginne. Zur Unterstützung meiner Frau sorge ich an vier von fünf Tagen für das Mittagessen. Das heisst in meier 1/2 stündigen Pause koche ich für alle und wenn sie anfangen zu esen arbeite ich weiter, damit der Tag Abends nicht allzulange wird. Gegen 18 Uhr am Abend versuche ich Feierabend zu machen. Ab dann habe ich dann auch den Kleinen, da meine Frau sagt sie hat ansonsten keine Zeit um Ihre Hausarbeit in Ruhe zu machen. Gegen 19.30 Uhr, nachdem ich mit ihm zu Abend gegessen habe, kümmere ich mich darum ihn zu Duschen oder Baden. Um 20 Uhr ist dann Feierband, nachdem ich seine ABendmilch fertig gemacht habe, die meine Frau ihm dann gibt.

Da ich ja tagsüber zwischendurch auch noch DInge erledige, kommt es oft vor dass ich ABends noch eine Stunde arbeiten muss. Um 21 Uhr gibts dann Abendessen. Das bedeutet ich mache entweder Brote oder noch was Warmes für meine Frau und Tochter. Achja, Freitags geh ich natürlich noch Lebensmittel einkaufen. Am WE putze ich zudem noch die zwei Badezimmer...und wische die Böden.

Alles andere (Wachen, Bügeln, Saugen und Hausarbeiten mit der Tochter, Orga von Familienfeierlichkeiten, etc.) sagt meine Frau macht sie......

Also meine Wahrnehmung ist ich unterstütze soviel ich kann, wobei es sicherlich so ist, dass ich im Schlafzimmer schon mal meine Hose aufs Bett lege oder im Schrank auf den falschen Stapel. Und ja, meinen Homeoffice Schreibtisch im Keller könnte man vielleicht auch etwas ordentlicher hinterlassen....

Wie seht ihr das? Mach ich zu wenig? Was macht ihr so um zu helfen?





 

Mehr lesen

_
_flor_19942
28.11.21 um 17:05

Ich finde es super, dass du deine Gedanken mit diesem Beitrag sortiert hast.
Ich finde es extrem schwierig, wenn jemand etwas mit den Worten "immer" bzw. "nie" behauptet... Das ist meistens eine sehr eingeschränkte Wahrnehmung...

Deine Frau fühlt sich anscheinend unfair behandelt und ist in der emotionalen Ebene... da ist es leider oft sehr schwierig, auf der sachlichen ebene Fakten aufzuzeigen.

Ich würde dir raten mit deiner Frau nochmals das Gesüräch zu suchen und ihr klar zu machen, dass du ein ruhiges sachliches Gespräch möchtest, um deine Sicht aufzuzeigen. Ich schreibe mir meistens meine Gedanken auf (so wie du hier in deinem Beitrag) und lesen es meinem Freund vor, wenn ich das Gefühl habe, dass ich sonst etwas vergesse oder emional werde.

Wie laufen Diskussionen bei euch ab? Lässt ihr einander ausreden? Geht ihr auf das Gesagte ein oder verteidigt ihr euch nur. Macht ihr "Ich"-Botschaften oder formuliert ihr es eher als "Du"-Angriffe?

Falls du das Gefühl hast, dass sie dir nicht richtig zuhört, rate ich dir zu einer Paartherapie. Experter erkennen schnell, welche Dynamiken zwischen euch ungesund sind und helfen wieder einen richtigen Umgang zu erlenen.

Ich wünsche euch alles Gute!

Gefällt mir

H
huga77
29.11.21 um 20:58
In Antwort auf _flor_19942

Ich finde es super, dass du deine Gedanken mit diesem Beitrag sortiert hast.
Ich finde es extrem schwierig, wenn jemand etwas mit den Worten "immer" bzw. "nie" behauptet... Das ist meistens eine sehr eingeschränkte Wahrnehmung...

Deine Frau fühlt sich anscheinend unfair behandelt und ist in der emotionalen Ebene... da ist es leider oft sehr schwierig, auf der sachlichen ebene Fakten aufzuzeigen.

Ich würde dir raten mit deiner Frau nochmals das Gesüräch zu suchen und ihr klar zu machen, dass du ein ruhiges sachliches Gespräch möchtest, um deine Sicht aufzuzeigen. Ich schreibe mir meistens meine Gedanken auf (so wie du hier in deinem Beitrag) und lesen es meinem Freund vor, wenn ich das Gefühl habe, dass ich sonst etwas vergesse oder emional werde.

Wie laufen Diskussionen bei euch ab? Lässt ihr einander ausreden? Geht ihr auf das Gesagte ein oder verteidigt ihr euch nur. Macht ihr "Ich"-Botschaften oder formuliert ihr es eher als "Du"-Angriffe?

Falls du das Gefühl hast, dass sie dir nicht richtig zuhört, rate ich dir zu einer Paartherapie. Experter erkennen schnell, welche Dynamiken zwischen euch ungesund sind und helfen wieder einen richtigen Umgang zu erlenen.

Ich wünsche euch alles Gute!

Vielen Dank für Deine Antwort.

Also ausreden läßt sich mich schon, aber natürlich sieht sie das komplett anders. Und wenn ich in einem solchen "Dreckstall" (Ich putze ja nicht und räume nicht auf) Leben will, dann aber ohne sie....

Es gibt bei ihr halt nur Schwarz oder Weiß. Natürlich versuche ich es in der "Ich" Form wenn wir uns darüber Streiten, aber irgendwie ist da kein Einsehen. Und wenn ich sage, dass ich im Vergleich zu vielen anderen vermutlich schon viel helfe, dann zählt das natürlich nicht, weil wir ja nicht "Andere" sind...

Gerade wenn Feiertage oder Besuch der Eltern anstehen, dann wird das schon Wochen vorher genau geplant.....also wann was gemacht werden muss. Und wenn dann etwas dazwischen kommt (z.B. Kind wird Krank) und es gibt eine Abweichung vom Plan ist fast ein Weltuntergang. Dann nehm ich halt auch mal den Kleinen am Nachmittag und hänge wieder Zeit hinten dran. Oder ich muss mir anhören: Du hilfst mir gerade gar nicht und läßt mich alles alleine machen - natürlich dann, wenn ich um 18 Uhr aus dem Kellerbüro komme und neben der Arbeit Frühstück, Kindergarten Tour, Mittagessen und Spülmaschine versorgt habe.



 

Gefällt mir

_
_flor_19942
29.11.21 um 21:16
In Antwort auf huga77

Vielen Dank für Deine Antwort.

Also ausreden läßt sich mich schon, aber natürlich sieht sie das komplett anders. Und wenn ich in einem solchen "Dreckstall" (Ich putze ja nicht und räume nicht auf) Leben will, dann aber ohne sie....

Es gibt bei ihr halt nur Schwarz oder Weiß. Natürlich versuche ich es in der "Ich" Form wenn wir uns darüber Streiten, aber irgendwie ist da kein Einsehen. Und wenn ich sage, dass ich im Vergleich zu vielen anderen vermutlich schon viel helfe, dann zählt das natürlich nicht, weil wir ja nicht "Andere" sind...

Gerade wenn Feiertage oder Besuch der Eltern anstehen, dann wird das schon Wochen vorher genau geplant.....also wann was gemacht werden muss. Und wenn dann etwas dazwischen kommt (z.B. Kind wird Krank) und es gibt eine Abweichung vom Plan ist fast ein Weltuntergang. Dann nehm ich halt auch mal den Kleinen am Nachmittag und hänge wieder Zeit hinten dran. Oder ich muss mir anhören: Du hilfst mir gerade gar nicht und läßt mich alles alleine machen - natürlich dann, wenn ich um 18 Uhr aus dem Kellerbüro komme und neben der Arbeit Frühstück, Kindergarten Tour, Mittagessen und Spülmaschine versorgt habe.



 

Phu... das tönt ziemlich heftig... also wenn deine Schilderung so stimmt, dann hat deine Frau leider sehr wahrscheinlich eine extrem ungesunde verzerrte Wahrnehmung...


Da sehe ich nur die Möglichkeit, dass ihr euch Hilfe bei einem Parrtherapeuten sucht.. Sie scheint nur ihr Leiden zu sehen... das zu ändern ist sogar mit Experten sehr schwer...

Viel Glück und sehr starke Nerven wünsche ich dir!
 

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

saskia81007hh
saskia81007hh
29.11.21 um 21:39
In Antwort auf huga77

Hallo zusammen,

vielleicht habe ich eine falsche Selbstwahrnehmung, aber meine Frau und ich streiten uns immer über die gleichen Themen.
1. Ich mache NICHTS im Haushalt
2. Ich räume NICHTS auf

Kurze Einführung:
Wir sind seit knapp 13 Jahre verheiratet und haben zwei Kinder (12 Mädchen, 3 Junge). Bei unserer Tochter ist meine Frau drei Jahre zuhause geblieben und hat dann wieder angefangen halbtags zu arbeite. Sie hat bereits vor der Hochzeit in einer mittleren Management Position gearbeitet und als sie halbtags zurückkam, war es ebenfalls in verantwortungsvoller Position. Mit der Geburt unseres Sohnes hat Sie wieder aufgehört und möchte auch noch etwas warten, bis der Kleine im Kindergarten angekommen und die Große in der weiterführenden Schule den Übergang gut geschafft hat.

Ich selber arbeite in einer Unternehmensberatung (45-50 Std/Woche).

Nun zu den unterschiedlichen Wahrnehmungen:
Mein Tag beginnt normalerweise um 6 Uhr, wenn ich aufstehe und die Große für diue Schule wecke und Frühstück vorbereite. Ab viertel vor 7 habe ich dann nochmal 30 Minuten bevor der Kleine dran ist. um 7.20 steht dann meine Frau zusammen mit unserem Sohn auf und macht sich fertig und zieht ihn an. Währendessen bereite ich sein Frühstück vor und packe das Essen für den Kindergarten. Wenn er angezogen ist kommt er runter und ich frühstücke mit ihm aleine, da meine Frau sich noch fertig macht. Um 8 Uhr bringe ich ihn dann zum Kindergarten bevor ich um 8.30 mit der Arbeit beginne. Zur Unterstützung meiner Frau sorge ich an vier von fünf Tagen für das Mittagessen. Das heisst in meier 1/2 stündigen Pause koche ich für alle und wenn sie anfangen zu esen arbeite ich weiter, damit der Tag Abends nicht allzulange wird. Gegen 18 Uhr am Abend versuche ich Feierabend zu machen. Ab dann habe ich dann auch den Kleinen, da meine Frau sagt sie hat ansonsten keine Zeit um Ihre Hausarbeit in Ruhe zu machen. Gegen 19.30 Uhr, nachdem ich mit ihm zu Abend gegessen habe, kümmere ich mich darum ihn zu Duschen oder Baden. Um 20 Uhr ist dann Feierband, nachdem ich seine ABendmilch fertig gemacht habe, die meine Frau ihm dann gibt.

Da ich ja tagsüber zwischendurch auch noch DInge erledige, kommt es oft vor dass ich ABends noch eine Stunde arbeiten muss. Um 21 Uhr gibts dann Abendessen. Das bedeutet ich mache entweder Brote oder noch was Warmes für meine Frau und Tochter. Achja, Freitags geh ich natürlich noch Lebensmittel einkaufen. Am WE putze ich zudem noch die zwei Badezimmer...und wische die Böden.

Alles andere (Wachen, Bügeln, Saugen und Hausarbeiten mit der Tochter, Orga von Familienfeierlichkeiten, etc.) sagt meine Frau macht sie......

Also meine Wahrnehmung ist ich unterstütze soviel ich kann, wobei es sicherlich so ist, dass ich im Schlafzimmer schon mal meine Hose aufs Bett lege oder im Schrank auf den falschen Stapel. Und ja, meinen Homeoffice Schreibtisch im Keller könnte man vielleicht auch etwas ordentlicher hinterlassen....

Wie seht ihr das? Mach ich zu wenig? Was macht ihr so um zu helfen?





 

So, wie Du schreibst, bist Du im Beruf erfolgreich.

Aber im Privatleben hat Deine Frau das sagen und schreibt Dir vor, was Du zu tun und zu lassen hast.

Warum lässt Du Dir das gefallen?

Deine Frau ist noch in Elternzeit und bekommt den Haushalt mit 2 Kindern nicht hin?

Wobei - muss sie ja auch nicht. Du machst ja das, was sie Dir sagt. Und sie führt ein tolles Leben.

Gefällt mir

H
holzmichel
30.11.21 um 10:29

So wie du es schreibst sind die Vorwürfe deiner Frau nicht zu verstehen.
Sie hat anscheinend ganz andere Vorstellungen was das Thema Ordnung angeht, sich ihr da völlig zu unterordnen ist sicher nicht gut und sich so ein Zeug ransagen zu lassen ist auch nicht richtig.

Dein Satz mit der Hose auf dem Bett würde mir zu denken geben, wenn sie sich an so was stört, dann hat sie ein Problem.
Auch sollte es sie überhaupt nix angehen wie du deinen Arbeitsplatz strukturierst, sie muss ja schließlich nicht da arbeiten, oder?
Da du anscheinend mit reden nicht viel bei ihr erreichst könntest, solltest du mal deine Taktik ändern.
Sollte sie wieder mal sagen das du nichts machst, dann solltest du meiner Meinung nach genau das mal machen.
Sag ihr es ruhig so....
"Du meinst ich mache nichts im Haushalt, gut dann werde ich genau das jetzt mal 1 Woche tun, nicht um dich zu ärgern, nur damit du siehst was ich alles tue.
Nach spätestens 3 Tagen wird sie es verstanden haben......
 

Gefällt mir