Home / Forum / Liebe & Beziehung / Falsch formuliert??

Falsch formuliert??

25. März um 14:43

Hallo! Bin ganz neu hier

Ich brauche dringend mal die Meinung anderer, neutraler Leute...

Vorgeschichte: Ich bin von meiner Frau schon seit einiger Zeit geschieden und hole regelmäßig (2x pro Woche) meine Tochter von der Schule ab, um Zeit mit ihr zu verbringen. Zusätzlich ist sie jedes 2. Wochenende bei mir (wohne ca. 80km entfernt).

Morgen würde ich sie wieder abholen. Und meine Ex nutzt die freie Zeit, um sich mit einer Kollegin zu treffen. Soweit so gut. Meine Überlegung war, dass ich mich dann, wenn meine Ex wieder zu Hause ist, mit einem Kumpel zum Sport treffe. Falls es aber bei der Ex länger dauert - kein Problem, dann gehe ich eben nicht. Ich habe ihr folgende Nachricht geschickt: "Hallo! Weißt du zufällig, wann du UNGEFÄHR am Dienstag nach Hause kommst? Nur so ungefähr. Überlege gerade, ob ich dann vielleicht mal wieder mit dem XXX zum Sport gehe. Wenn es später wird, dann nicht. Wäre aber nicht schlimm." 

Habe ich da irgendetwas falsches geschrieben?? Also Antwort km nämlich "Ich weiß es nicht. Wie kann ich es dir sagen? Danke, dass man wieder gestresst wird."

Weiter ging es so "[13:24, 25.3.2019] Ich: Ich habe es extra soooo vorsichtig ausgedrückt. Und trotzdem wieder genervt...
[13:24, 25.3.2019] Ich: Ich hab doch geschrieben, dass es nicht schlimm ist, wenn es nicht klappt
[13:25, 25.3.2019] Sie: Ich bin nicht genervt. Komisch, dass du dir nicht einen anderen Tag suchst zum Sport zu gehen.
[13:26, 25.3.2019] Ich: Weil ich halt am Dienstag in München bin. Aber lies dir nochmal meine erste Nachricht durch
[13:59, 25.3.2019] Sie: Ich habe es mir durchgelesen. Ich weiß auch, dass du es dir bequem wie möglich machen möchtest, aber doch nicht auf Kosten der anderen. Nimm dir halt an einem anderen Zeit für XXX. Ich gehe kaum unter der Woche weg und das ist jetzt der einzige Tag, wo ich nach der Arbeit mit Kolleginnen zum Abschiedsessen gehe. Kannst du einmal mich nicht stressen? Das finde ich unmöglich."

Tja, und jetzt befinden wir uns mitten im Streit, was ich eigtl. durch meine vorsichtige Formulierung vermeiden wollte....  Habe ich etwas falsch gemacht?? Hätte ich es anders formulieren sollen? Oder ist die Frage alleine schon falsch?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

25. März um 15:38

Es sind die Geister der Vergangenheit, Ihr seid ja nicht um sonnst getrennt.

Auch wenn Du es in diesen Fall vernünftig ausgedrückt hast, zeigt die Reaktion von deiner Ex, dass in der Vergangenheit viel falsch gelaufen ist in Eurer Beziehung und Kommunikation.

Was mich aber immer wieder wundert, das hier Männer einen Beitrag eröffnen um sich Munition und Rückendeckung zu holen, in dem Sie Ihre Ex versuchen an die Wand zu stellen (entschuldigt denn harten Ausdruck).

Hör einfach auf, ein paar Sätze als Beispiel für Euer miteinander herzunehmen, um Dich selbst als tollen Hecht zu präsentieren und deine Ex als verstockt unkommunikative Zicke zu präsentieren.

bleibt einfach fair

6 LikesGefällt mir

25. März um 15:13

es geht nicht darum wie du es formuliert hast, sondern dass sie sich beschränkt fühlt durch dich. das schreibt sie dir ja auch. "kannst du dir keinen anderen tag suchen zum xxx mit xxx? kann ich denn nicht mal mit einer kollegin zum abschiedsessen gehen?"

du bist zeitlich flexibler als sie. du solltest ihr entgegenkommen. das will sie dir sagen. nichts anderes. 

3 LikesGefällt mir

25. März um 15:17
In Antwort auf fresh0089

es geht nicht darum wie du es formuliert hast, sondern dass sie sich beschränkt fühlt durch dich. das schreibt sie dir ja auch. "kannst du dir keinen anderen tag suchen zum xxx mit xxx? kann ich denn nicht mal mit einer kollegin zum abschiedsessen gehen?"

du bist zeitlich flexibler als sie. du solltest ihr entgegenkommen. das will sie dir sagen. nichts anderes. 

Danke schon mal für das Feedback. Ich möchte sie ja gar nicht beschränken, ich dachte, das habe ich gesagt, indem ich geschrieben habe, dass es nicht schlimm ist, wenn es nicht klappt mit dem Sport...  Und ich dachte, unter Erwachsenen sollte man ganz vernünftig, neutral miteinander reden können. Aber anscheinend ist es manchmal besser, einfach gar nichts zu sagen - was ich schade finde. Ich habe keine Ahnung, wie ich es anders formulieren hätte können. Dann wohl am besten gar nicht....

Gefällt mir

25. März um 15:31
In Antwort auf cm23

Danke schon mal für das Feedback. Ich möchte sie ja gar nicht beschränken, ich dachte, das habe ich gesagt, indem ich geschrieben habe, dass es nicht schlimm ist, wenn es nicht klappt mit dem Sport...  Und ich dachte, unter Erwachsenen sollte man ganz vernünftig, neutral miteinander reden können. Aber anscheinend ist es manchmal besser, einfach gar nichts zu sagen - was ich schade finde. Ich habe keine Ahnung, wie ich es anders formulieren hätte können. Dann wohl am besten gar nicht....

gar nicht. gönne ihr den freien abend mit ihren kollegen und freunden. das steht ihr auch mal zu. in ihr brodelt es sicherlich mehr als du es dir vorstellen kannst. 

4 LikesGefällt mir

25. März um 15:38

Es sind die Geister der Vergangenheit, Ihr seid ja nicht um sonnst getrennt.

Auch wenn Du es in diesen Fall vernünftig ausgedrückt hast, zeigt die Reaktion von deiner Ex, dass in der Vergangenheit viel falsch gelaufen ist in Eurer Beziehung und Kommunikation.

Was mich aber immer wieder wundert, das hier Männer einen Beitrag eröffnen um sich Munition und Rückendeckung zu holen, in dem Sie Ihre Ex versuchen an die Wand zu stellen (entschuldigt denn harten Ausdruck).

Hör einfach auf, ein paar Sätze als Beispiel für Euer miteinander herzunehmen, um Dich selbst als tollen Hecht zu präsentieren und deine Ex als verstockt unkommunikative Zicke zu präsentieren.

bleibt einfach fair

6 LikesGefällt mir

25. März um 15:47
In Antwort auf petra-muc

Es sind die Geister der Vergangenheit, Ihr seid ja nicht um sonnst getrennt.

Auch wenn Du es in diesen Fall vernünftig ausgedrückt hast, zeigt die Reaktion von deiner Ex, dass in der Vergangenheit viel falsch gelaufen ist in Eurer Beziehung und Kommunikation.

Was mich aber immer wieder wundert, das hier Männer einen Beitrag eröffnen um sich Munition und Rückendeckung zu holen, in dem Sie Ihre Ex versuchen an die Wand zu stellen (entschuldigt denn harten Ausdruck).

Hör einfach auf, ein paar Sätze als Beispiel für Euer miteinander herzunehmen, um Dich selbst als tollen Hecht zu präsentieren und deine Ex als verstockt unkommunikative Zicke zu präsentieren.

bleibt einfach fair

Wie bitte? Mir geht es darum, zu verstehen. Mir ist es egal, was mir unbekannte Leute im Internet über mich denken. Wegen unserer gemeinsamen Tochter werden wir noch sehr lange Kontakt miteinander haben. Und ich habe keine Lust auf ständige Streits wegen Missverständnissen oder falschen Formulierungen. Mir ging es nur darum, wie ich in Zukunft solche Situationen vermeiden kann. Bzw. ob und was ich heute falsch gemacht habe. 

"Hör einfach auf, ein paar Sätze als Beispiel für Euer miteinander herzunehmen, um Dich selbst als tollen Hecht zu präsentieren und deine Ex als verstockt unkommunikative Zicke zu präsentieren." - Finde ich eine ziemliche Unterstellung.... 

Aber ok, hier bekomme ich anscheinend keine Hilfe. Wahrscheinlich das falsche Forum. War nur sehr weit oben in den Google-Suchergebnissen und ich dachte, hier kann man "normal" eine Frage stellen. Aber da hab ich mich wohl getäuscht. Tschau!
 

Gefällt mir

25. März um 15:49

Ich könnte deine Ex sein. Mir geht bei solchen Aussagen meines Ex auch das Messer im Sack auf. 
Du bist wesentlich unabhängiger als sie. Sie muss immer planen, gucken, organisieren. Dadurch zieht das soziale Leben wohl oft an ihr vorbei. Ja, ich kann total verstehen, dass man dann genervt ist, wenn man an den wenigen Abenden, die man dann mal Zeit hat, auch noch Abstriche machen soll. 

Es ist von dir wirklich nicht zu viel verlangt, Sport an einem anderen Abend zu machen. 

1 LikesGefällt mir

25. März um 15:51
In Antwort auf cm23

Wie bitte? Mir geht es darum, zu verstehen. Mir ist es egal, was mir unbekannte Leute im Internet über mich denken. Wegen unserer gemeinsamen Tochter werden wir noch sehr lange Kontakt miteinander haben. Und ich habe keine Lust auf ständige Streits wegen Missverständnissen oder falschen Formulierungen. Mir ging es nur darum, wie ich in Zukunft solche Situationen vermeiden kann. Bzw. ob und was ich heute falsch gemacht habe. 

"Hör einfach auf, ein paar Sätze als Beispiel für Euer miteinander herzunehmen, um Dich selbst als tollen Hecht zu präsentieren und deine Ex als verstockt unkommunikative Zicke zu präsentieren." - Finde ich eine ziemliche Unterstellung.... 

Aber ok, hier bekomme ich anscheinend keine Hilfe. Wahrscheinlich das falsche Forum. War nur sehr weit oben in den Google-Suchergebnissen und ich dachte, hier kann man "normal" eine Frage stellen. Aber da hab ich mich wohl getäuscht. Tschau!
 

Schon blöd, wenn man nicht die erhoffte Anwort bekommt

Gefällt mir

25. März um 15:54
In Antwort auf solina1234

Ich könnte deine Ex sein. Mir geht bei solchen Aussagen meines Ex auch das Messer im Sack auf. 
Du bist wesentlich unabhängiger als sie. Sie muss immer planen, gucken, organisieren. Dadurch zieht das soziale Leben wohl oft an ihr vorbei. Ja, ich kann total verstehen, dass man dann genervt ist, wenn man an den wenigen Abenden, die man dann mal Zeit hat, auch noch Abstriche machen soll. 

Es ist von dir wirklich nicht zu viel verlangt, Sport an einem anderen Abend zu machen. 

Wir sind schon sehr lange getrennt und ich bin mittlerweile in einer neuen Beziehung mit Kind. Da bin ich ebenfalls eingebunden, also nicht wirklich flexibel. So viel dazu. 

Gefällt mir

25. März um 15:57
In Antwort auf cm23

Wir sind schon sehr lange getrennt und ich bin mittlerweile in einer neuen Beziehung mit Kind. Da bin ich ebenfalls eingebunden, also nicht wirklich flexibel. So viel dazu. 

Ist ja aber nicht ihr Problem...Hast du dir ja so ausgesucht.

3 LikesGefällt mir

25. März um 15:57
In Antwort auf solina1234

Schon blöd, wenn man nicht die erhoffte Anwort bekommt

Ich hatte erhofft, eine vernünftige Antwort zu bekommen. Dass mir unterstellt wird, dass ich mich als tollen Hecht präsentieren möchte, finde ich da etwas unpassend. Hast du nicht selbst gesagt "bleibt einfach fair"?

Und ja, "du willst dich nur als tollen Hecht präsentieren" ist nicht die erhoffte Antwort. Da hätte ich auch bei meinem Sohn im Kindergarten fragen können.

1 LikesGefällt mir

25. März um 15:58
In Antwort auf solina1234

Ist ja aber nicht ihr Problem...Hast du dir ja so ausgesucht.

Das war nur zu deinem Satz, dass ich ja so viel Freizeit habe und jederzeit zum Sport gehen kann.

Gefällt mir

25. März um 16:05
In Antwort auf cm23

Das war nur zu deinem Satz, dass ich ja so viel Freizeit habe und jederzeit zum Sport gehen kann.

du hast keine Zeit jederzeit zum Sport zu gehen, weil du wieder eine neue Familie hast und da auch eingebunden bist. und genau das hast du dir doch so ausgesucht oder?
Also muss deine Ex doch nicht Abstriche machen, dass du zum Sport kannst... sondern ...lass mich kurz überlegen, wer da abstriche machen könnte....hmmm...du, vielleicht?!

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:08
In Antwort auf solina1234

du hast keine Zeit jederzeit zum Sport zu gehen, weil du wieder eine neue Familie hast und da auch eingebunden bist. und genau das hast du dir doch so ausgesucht oder?
Also muss deine Ex doch nicht Abstriche machen, dass du zum Sport kannst... sondern ...lass mich kurz überlegen, wer da abstriche machen könnte....hmmm...du, vielleicht?!

... und genau deswegen habe ich ihr ja auch geschrieben, dass es nicht schlimm ist, wenn es bei ihr später wird und ich deswegen nicht zum Sport kann. Alles was ich wollte, war eine "Tendenz", ob sie vielleicht schon weiß, ob es später wird oder nicht. Wenn sie gesagt hätte "ich weiß es nicht", hätte ich mich auch damit zufrieden gegeben.

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:12
In Antwort auf cm23

Das war nur zu deinem Satz, dass ich ja so viel Freizeit habe und jederzeit zum Sport gehen kann.

du hast aber einen denkfehler. aussersdem reagierst du gerade total über.

deine exfrau ist auf dich angewiesen. sie muss sich nach dir richten. wenn du mit einem satz kommst "kannst du ungefähr sagen wann, damit ich", dann fühlt sie sich in die enge getrieben, denn sie zählt an dem tag auf dich. dieser eine tag gehört ihr. 

und ich muss den anderen recht geben. wenn du mit einer anderen frau ein weiteres kind zeugst, ist das dein ding. du musst schauen, wie du das unter einen hut bekommst. das ist nicht das problem deiner ex-frau. zudem bist du trotzdem viel viel freier als sie. 

das versuchen dir die anderen zu sagen. 

2 LikesGefällt mir

25. März um 16:12

Ich sehe es wie Solina und gehe noch ein Stück weiter zurück . 

Deine Ex musste ständig Rücksicht nehmen und auch wenn ihr jetzt Jahre getrennt seit - diese Muster ändern sich für sie nicht . Darum auch der "Anflug" von ihr . 

Die kriegt schon die Krise bei so einer Anfrage - weil das immer so war und sich nicht ändert . Ich würde mich auch nicht von meinem Ex stressen lassen, nur damit er zum Sport kommt und für seine neue Beziehung viel Zeit .

Frauen müssen ihren Alltag komplett umstrukturieren und verfestigen sich auf die Besuchstage . D.h. sie sind mehr eingespannt und auch nicht mehr flexibel - sondern müssen sich ständig und immerwährend nach "anderen richten" . 

Und jetzt kommt der Ex mit seinem Sport daher ..........

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:14
In Antwort auf cm23

Danke schon mal für das Feedback. Ich möchte sie ja gar nicht beschränken, ich dachte, das habe ich gesagt, indem ich geschrieben habe, dass es nicht schlimm ist, wenn es nicht klappt mit dem Sport...  Und ich dachte, unter Erwachsenen sollte man ganz vernünftig, neutral miteinander reden können. Aber anscheinend ist es manchmal besser, einfach gar nichts zu sagen - was ich schade finde. Ich habe keine Ahnung, wie ich es anders formulieren hätte können. Dann wohl am besten gar nicht....

tja, es braucht Jahre an Zeit (ja, buchstäblich) und großes Vertauen, bis man jemandem mit diesem Kommunikationsstil erklären kann, dass eine Frage eben eine Frage ist und "ja" und "nein" gleichwertige Antworten, weil sich diejenigen tatsächlich von der Tatsache, DASS man fragt, bedrängt fühlen.

Was Deine Ex betrifft würde ich sagen: die Chance hast Du gar nicht mehr.

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:14

Alleine der Fakt - was du als erstes geschrieben hast - ob sie schon weiß, wann sie nach Hause kommt ist in meinen Augen verwerflich und eine Frechheit . Ganz ehrlich - ich hätte da bei meinem Ex auch einen Streit vom Zaum gebrochen, wenn er weiß, dass ich verabredet bin und sich jetzt einbilden würde, ich müsste (vorgetastet) auf etwas mir Wesentliches verzichten - damit er zum Sport kann !

Du hast die Nachricht falsch formuliert !

2 LikesGefällt mir

25. März um 16:17
In Antwort auf cm23

... und genau deswegen habe ich ihr ja auch geschrieben, dass es nicht schlimm ist, wenn es bei ihr später wird und ich deswegen nicht zum Sport kann. Alles was ich wollte, war eine "Tendenz", ob sie vielleicht schon weiß, ob es später wird oder nicht. Wenn sie gesagt hätte "ich weiß es nicht", hätte ich mich auch damit zufrieden gegeben.

hat sie doch.

Das Problem liegt doch darin, dass sie sich aufregt, dass du überhaupt fragst und du nicht verstehen willst, warum.

Ihr habt eine Vereinbarung getroffen. Und es gibt sicher gute Gründe, dass man da mal nicht kann... Krankheit, wichtige Termine, Unvorhergesehen, etc. ... aber ja wohl nicht Freizeitbeschäftigungen wie Sport! Ich, und wahrscheinlich auch deine Ex, empfinde das als "aus der Verantwortung stehlen". Dann das Kind nehmen, wenn es passt. Wenn man dann aber lieber Sport machen will, dann lieber nicht.
Verstehst du das?

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:25
In Antwort auf cm23

Hallo! Bin ganz neu hier

Ich brauche dringend mal die Meinung anderer, neutraler Leute...

Vorgeschichte: Ich bin von meiner Frau schon seit einiger Zeit geschieden und hole regelmäßig (2x pro Woche) meine Tochter von der Schule ab, um Zeit mit ihr zu verbringen. Zusätzlich ist sie jedes 2. Wochenende bei mir (wohne ca. 80km entfernt).

Morgen würde ich sie wieder abholen. Und meine Ex nutzt die freie Zeit, um sich mit einer Kollegin zu treffen. Soweit so gut. Meine Überlegung war, dass ich mich dann, wenn meine Ex wieder zu Hause ist, mit einem Kumpel zum Sport treffe. Falls es aber bei der Ex länger dauert - kein Problem, dann gehe ich eben nicht. Ich habe ihr folgende Nachricht geschickt: "Hallo! Weißt du zufällig, wann du UNGEFÄHR am Dienstag nach Hause kommst? Nur so ungefähr. Überlege gerade, ob ich dann vielleicht mal wieder mit dem XXX zum Sport gehe. Wenn es später wird, dann nicht. Wäre aber nicht schlimm." 

Habe ich da irgendetwas falsches geschrieben?? Also Antwort km nämlich "Ich weiß es nicht. Wie kann ich es dir sagen? Danke, dass man wieder gestresst wird."

Weiter ging es so "[13:24, 25.3.2019] Ich: Ich habe es extra soooo vorsichtig ausgedrückt. Und trotzdem wieder genervt...
[13:24, 25.3.2019] Ich: Ich hab doch geschrieben, dass es nicht schlimm ist, wenn es nicht klappt
[13:25, 25.3.2019] Sie: Ich bin nicht genervt. Komisch, dass du dir nicht einen anderen Tag suchst zum Sport zu gehen.
[13:26, 25.3.2019] Ich: Weil ich halt am Dienstag in München bin. Aber lies dir nochmal meine erste Nachricht durch
[13:59, 25.3.2019] Sie: Ich habe es mir durchgelesen. Ich weiß auch, dass du es dir bequem wie möglich machen möchtest, aber doch nicht auf Kosten der anderen. Nimm dir halt an einem anderen Zeit für XXX. Ich gehe kaum unter der Woche weg und das ist jetzt der einzige Tag, wo ich nach der Arbeit mit Kolleginnen zum Abschiedsessen gehe. Kannst du einmal mich nicht stressen? Das finde ich unmöglich."

Tja, und jetzt befinden wir uns mitten im Streit, was ich eigtl. durch meine vorsichtige Formulierung vermeiden wollte....  Habe ich etwas falsch gemacht?? Hätte ich es anders formulieren sollen? Oder ist die Frage alleine schon falsch?

Du gibst ihr ziemlich viel Raum um deine Zeit zu bestimmen finde ich. 
Ich hole ...von der Schule ab und werde sie um 19 Uhr nach Hause bringen. 
Kommunikation beendet. 

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:29
In Antwort auf solina1234

hat sie doch.

Das Problem liegt doch darin, dass sie sich aufregt, dass du überhaupt fragst und du nicht verstehen willst, warum.

Ihr habt eine Vereinbarung getroffen. Und es gibt sicher gute Gründe, dass man da mal nicht kann... Krankheit, wichtige Termine, Unvorhergesehen, etc. ... aber ja wohl nicht Freizeitbeschäftigungen wie Sport! Ich, und wahrscheinlich auch deine Ex, empfinde das als "aus der Verantwortung stehlen". Dann das Kind nehmen, wenn es passt. Wenn man dann aber lieber Sport machen will, dann lieber nicht.
Verstehst du das?

ehrlich gesagt: ich verstehe es nicht. Ich weiß, dass es bei einigen Menschen so ist, aber wenn Du schon nach "verstehst Du das?" fragst - lautet die Antwort bei mir und sicher auch beim TE: Nein.

Er hat ja ausdrücklich gesagt, dass er sich an die Vereinbarung halten wollte. Er wüßte nur gern, ob NACH der Vereinbarung um 18 Uhr ist oder 20 Uhr oder 24 Uhr oder völlig unbekannt. Der eigentliche Kern einer Frage: Information gesucht. Kein Vortasten, keine Implikation, keine Hintergedanken. Einfach eine Frage, bei der jede mögliche Antwort gleichwertig ist und die NICHT auf einen Zweck (ausser zu wissen WANN - oder zu wissen, dass es da noch nichts zu wissen gibt) oder gar ein bestimmtes Ziel ala "ich red mich raus" gerichtet war.

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:33

Hallo cm!

Ganz ehrlich!? Ich finde deine Ex übertreibt, wenn sie da jetzt ein Fass aufmacht!
Ein einfaches "es wird wahrscheinlich länger dauern" hätte wohl gereicht.
Du hast ja selbst geschrieben, dass du nur zum Sport gehst, wenn es rein passen sollte!

Zur Aussage, die Mutter wäre zeitlich nicht flexibel:
Wenn man entscheidet ein Kind zu bekommen, muss einen wohl klar sein, dass man nicht mehr all zu flexibel ist! 

LG, Alysianna


 

2 LikesGefällt mir

25. März um 16:36
In Antwort auf avarrassterne1

ehrlich gesagt: ich verstehe es nicht. Ich weiß, dass es bei einigen Menschen so ist, aber wenn Du schon nach "verstehst Du das?" fragst - lautet die Antwort bei mir und sicher auch beim TE: Nein.

Er hat ja ausdrücklich gesagt, dass er sich an die Vereinbarung halten wollte. Er wüßte nur gern, ob NACH der Vereinbarung um 18 Uhr ist oder 20 Uhr oder 24 Uhr oder völlig unbekannt. Der eigentliche Kern einer Frage: Information gesucht. Kein Vortasten, keine Implikation, keine Hintergedanken. Einfach eine Frage, bei der jede mögliche Antwort gleichwertig ist und die NICHT auf einen Zweck (ausser zu wissen WANN - oder zu wissen, dass es da noch nichts zu wissen gibt) oder gar ein bestimmtes Ziel ala "ich red mich raus" gerichtet war.

Setzt eine Vereinbarung nicht voraus - dass Zeiten abgemacht sind . Er holt sie ja regelmäßig ab

Also ist ein Zeitfenster vorgeben . Ich gehe davon aus - er wollte sie früher bringen bzw. sich nicht an die Vereinbarung halten (zeitlich gesehen). 

Gefällt mir

25. März um 16:36
In Antwort auf alysianna1990

Hallo cm!

Ganz ehrlich!? Ich finde deine Ex übertreibt, wenn sie da jetzt ein Fass aufmacht!
Ein einfaches "es wird wahrscheinlich länger dauern" hätte wohl gereicht.
Du hast ja selbst geschrieben, dass du nur zum Sport gehst, wenn es rein passen sollte!

Zur Aussage, die Mutter wäre zeitlich nicht flexibel:
Wenn man entscheidet ein Kind zu bekommen, muss einen wohl klar sein, dass man nicht mehr all zu flexibel ist! 

LG, Alysianna


 

Gilt ja dann aber auch für den Vater des Kindes.

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:37
In Antwort auf alysianna1990

Hallo cm!

Ganz ehrlich!? Ich finde deine Ex übertreibt, wenn sie da jetzt ein Fass aufmacht!
Ein einfaches "es wird wahrscheinlich länger dauern" hätte wohl gereicht.
Du hast ja selbst geschrieben, dass du nur zum Sport gehst, wenn es rein passen sollte!

Zur Aussage, die Mutter wäre zeitlich nicht flexibel:
Wenn man entscheidet ein Kind zu bekommen, muss einen wohl klar sein, dass man nicht mehr all zu flexibel ist! 

LG, Alysianna


 

Der Hund liegt da ganz wo anders begraben . Wir wissen nur von diesem einen Tag und es wird wahrscheinlich so sein, dass sich die Mutter nicht nur dieses eine Mal nach der Decke strecken soll(te) . Darum ging sie so ab .

Nun, sie wäre ja an diesem Abend flexibel - aber er möchte noch zum Sport - und damit bedrängt er sie . Er kann jeden anderen Tag und wählt genau diesen .

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:44
In Antwort auf solina1234

Gilt ja dann aber auch für den Vater des Kindes.

Grundsätzlich ja... dennoch bleibt einen als Mutter immer weniger Zeit.

Anscheinend wusste der TE nicht, dass seine Exfrau bei einem Essen ist, das wohl länger dauern könnte... Das müsste die Exfrau dem Vater mitteilen, um mit ihm rechnen zu können! 

Gefällt mir

25. März um 16:47
In Antwort auf cm23

Ich hatte erhofft, eine vernünftige Antwort zu bekommen. Dass mir unterstellt wird, dass ich mich als tollen Hecht präsentieren möchte, finde ich da etwas unpassend. Hast du nicht selbst gesagt "bleibt einfach fair"?

Und ja, "du willst dich nur als tollen Hecht präsentieren" ist nicht die erhoffte Antwort. Da hätte ich auch bei meinem Sohn im Kindergarten fragen können.

Du bekommst sehr viele Antworten, die auch das Problem ziemlich klar zeigen: fuer viele ist mit der Tatsach, DASS Du fragst einiges an Implikationen verbunden, was weit ueber Deine Intention hinausgeht.
Wird bei Deiner Ex nicht andrs sein, deswegen ist sie bestimmt auch Deine Ex. Euer Kommunikationsstil  ist grund verschieden. Und Ihr seid das nie angegangen.
Gilt übrigens auch umgekehrt: ihre eigenen Wünsche dürfte sie in ähnlicher Weise "verpackt" haben - mit der logischen Folge, dass Du eine Bitte, einen Wusch noch nicht mal als solches wahrgenommen hast, während sie sichvon Deiner Kommunikation jedes Mal in die Ecke gedrückt fühlte.

1 LikesGefällt mir

25. März um 16:57
In Antwort auf alysianna1990

Grundsätzlich ja... dennoch bleibt einen als Mutter immer weniger Zeit.

Anscheinend wusste der TE nicht, dass seine Exfrau bei einem Essen ist, das wohl länger dauern könnte... Das müsste die Exfrau dem Vater mitteilen, um mit ihm rechnen zu können! 

"Grundsätzlich ja... dennoch bleibt einen als Mutter immer weniger Zeit."

aja! Das ist ja interessant. Sprich: Als Mutter hat man dahingegen einfach a-Karte. Weil man die Mutter ist. Punkt.
Da braucht der Vater sich ja nicht an Vereinbarungen halten. Denn er ist ja der Vater.
Und es gibt das Gesetz, dass die Mutter im Zweifel, wenn der Vater nicht kann oder lieber Sport machen als - wie übrigens vereinbart - sein Kind betreuen will, verantwortlich ist, oder wie?

Gefällt mir

25. März um 17:11

@solina:
Klar ist es, wenn es zur Trennung kommt, dass die Mutter generell weniger Zeit zur Verfügung hat...
Vater hat das Kind jedes 2. Wochenende (in der Regel) - somit bleibt die restliche Zeit das Kind bei der Mutter. Fazit: A****-Karte! (wenn du es so sehen willst)

Ich hätte hier keine Vereinbarung zw. den Eltern gelesen.
Falls ein Vater sein Kind früher zurückbringen möchte - aus dem Grund "Sport" (ergo Freizeit) - ist es nicht ok!!
Hier geht es nicht darum, dass der TE auf biegen & brechen Sport machen will, sondern einfach um die Reaktion seiner Exfrau!
 

1 LikesGefällt mir

25. März um 17:20
In Antwort auf alysianna1990

@solina:
Klar ist es, wenn es zur Trennung kommt, dass die Mutter generell weniger Zeit zur Verfügung hat...
Vater hat das Kind jedes 2. Wochenende (in der Regel) - somit bleibt die restliche Zeit das Kind bei der Mutter. Fazit: A****-Karte! (wenn du es so sehen willst)

Ich hätte hier keine Vereinbarung zw. den Eltern gelesen.
Falls ein Vater sein Kind früher zurückbringen möchte - aus dem Grund "Sport" (ergo Freizeit) - ist es nicht ok!!
Hier geht es nicht darum, dass der TE auf biegen & brechen Sport machen will, sondern einfach um die Reaktion seiner Exfrau!
 


"Ich bin von meiner Frau schon seit einiger Zeit geschieden und hole regelmäßig (2x pro Woche) meine Tochter von der Schule ab, um Zeit mit ihr zu verbringen. Zusätzlich ist sie jedes 2. Wochenende bei mir (wohne ca. 80km entfernt)."

Ich nehme an das ist eine Vereinbarung ! 
Die nicht auf Launen gebaut ist - sondern dem Kind eine Grundlage gibt - in dem Wissen, der Vater kommt an dem und jenen Tag und verbringt Zeit !

Das wird auch zeitlich begrenzt sein nehme ich an - wenn sie zur Schule geht, wird sie am nächsten Morgen aufstehen müssen und von daher zu einer bestimmten Zeit zu Hause sein müssen . Also gehe ich davon aus - er wollte sie früher bringen und hat daher vorsichtig angefragt .

Gefällt mir

25. März um 17:34
In Antwort auf avarrassterne1

ehrlich gesagt: ich verstehe es nicht. Ich weiß, dass es bei einigen Menschen so ist, aber wenn Du schon nach "verstehst Du das?" fragst - lautet die Antwort bei mir und sicher auch beim TE: Nein.

Er hat ja ausdrücklich gesagt, dass er sich an die Vereinbarung halten wollte. Er wüßte nur gern, ob NACH der Vereinbarung um 18 Uhr ist oder 20 Uhr oder 24 Uhr oder völlig unbekannt. Der eigentliche Kern einer Frage: Information gesucht. Kein Vortasten, keine Implikation, keine Hintergedanken. Einfach eine Frage, bei der jede mögliche Antwort gleichwertig ist und die NICHT auf einen Zweck (ausser zu wissen WANN - oder zu wissen, dass es da noch nichts zu wissen gibt) oder gar ein bestimmtes Ziel ala "ich red mich raus" gerichtet war.

eben! eine Frage... mehr nicht! 
wie man da so abgehen kann 

und noch schlimmer dass alle Frauen hier auf ihrer Seite sind 

1 LikesGefällt mir

25. März um 18:34
In Antwort auf cm23

Hallo! Bin ganz neu hier

Ich brauche dringend mal die Meinung anderer, neutraler Leute...

Vorgeschichte: Ich bin von meiner Frau schon seit einiger Zeit geschieden und hole regelmäßig (2x pro Woche) meine Tochter von der Schule ab, um Zeit mit ihr zu verbringen. Zusätzlich ist sie jedes 2. Wochenende bei mir (wohne ca. 80km entfernt).

Morgen würde ich sie wieder abholen. Und meine Ex nutzt die freie Zeit, um sich mit einer Kollegin zu treffen. Soweit so gut. Meine Überlegung war, dass ich mich dann, wenn meine Ex wieder zu Hause ist, mit einem Kumpel zum Sport treffe. Falls es aber bei der Ex länger dauert - kein Problem, dann gehe ich eben nicht. Ich habe ihr folgende Nachricht geschickt: "Hallo! Weißt du zufällig, wann du UNGEFÄHR am Dienstag nach Hause kommst? Nur so ungefähr. Überlege gerade, ob ich dann vielleicht mal wieder mit dem XXX zum Sport gehe. Wenn es später wird, dann nicht. Wäre aber nicht schlimm." 

Habe ich da irgendetwas falsches geschrieben?? Also Antwort km nämlich "Ich weiß es nicht. Wie kann ich es dir sagen? Danke, dass man wieder gestresst wird."

Weiter ging es so "[13:24, 25.3.2019] Ich: Ich habe es extra soooo vorsichtig ausgedrückt. Und trotzdem wieder genervt...
[13:24, 25.3.2019] Ich: Ich hab doch geschrieben, dass es nicht schlimm ist, wenn es nicht klappt
[13:25, 25.3.2019] Sie: Ich bin nicht genervt. Komisch, dass du dir nicht einen anderen Tag suchst zum Sport zu gehen.
[13:26, 25.3.2019] Ich: Weil ich halt am Dienstag in München bin. Aber lies dir nochmal meine erste Nachricht durch
[13:59, 25.3.2019] Sie: Ich habe es mir durchgelesen. Ich weiß auch, dass du es dir bequem wie möglich machen möchtest, aber doch nicht auf Kosten der anderen. Nimm dir halt an einem anderen Zeit für XXX. Ich gehe kaum unter der Woche weg und das ist jetzt der einzige Tag, wo ich nach der Arbeit mit Kolleginnen zum Abschiedsessen gehe. Kannst du einmal mich nicht stressen? Das finde ich unmöglich."

Tja, und jetzt befinden wir uns mitten im Streit, was ich eigtl. durch meine vorsichtige Formulierung vermeiden wollte....  Habe ich etwas falsch gemacht?? Hätte ich es anders formulieren sollen? Oder ist die Frage alleine schon falsch?

Eigentlich hast du es gut formuliert, und wenn du das zB einem Freund geschrieben hättest, wäre alles gut. Ihr habt aber eine ganze Geschichte hinter euch, die sicher auch sehr emotional war. Da fasst man eben einiges anders auf.

Ein Beispiel: Mein Ex war Lehrer und hat mich oft wie eine Schülerin behandelt. Überhaupt gab es viele Konflikte zwischen uns. Wenn er mir irgendwelche Vorschläge machte, wie ich etwas tun sollte (zB wie ich beim Staubsaugen den Staub unter den Betten am besten erwische), war ich gleich genervt. Weil er mir eben ständig erklärte, wie ich was tun sollte. Hätte ein Kollege mir denselben Tipp gegeben, hätte ich das ganz anders aufgefasst. Die gemeinsame Geschichte spielt eben immer mit.

2 LikesGefällt mir

25. März um 19:42
In Antwort auf geistundsinn1

Der Hund liegt da ganz wo anders begraben . Wir wissen nur von diesem einen Tag und es wird wahrscheinlich so sein, dass sich die Mutter nicht nur dieses eine Mal nach der Decke strecken soll(te) . Darum ging sie so ab .

Nun, sie wäre ja an diesem Abend flexibel - aber er möchte noch zum Sport - und damit bedrängt er sie . Er kann jeden anderen Tag und wählt genau diesen .

Und wenn es einfach so ist, dass der eine einen direkte Kommunikationsstil pflegt und der andere eine indirekten und sie sich nie damit beschäftigt haben, dass der jeweils andere nie das versteht, was der aussprechende meint? Daran sind Generationen lang viele Paare gescheitert, zumal es in diesem einen Fall *schlimmer* wird statt besser, wenn man miteinander darüber spricht - so lange man nicht genau weiß, worauf man achten muss und wie man das angeht?

Gefällt mir

25. März um 19:46
In Antwort auf geistundsinn1

Der Hund liegt da ganz wo anders begraben . Wir wissen nur von diesem einen Tag und es wird wahrscheinlich so sein, dass sich die Mutter nicht nur dieses eine Mal nach der Decke strecken soll(te) . Darum ging sie so ab .

Nun, sie wäre ja an diesem Abend flexibel - aber er möchte noch zum Sport - und damit bedrängt er sie . Er kann jeden anderen Tag und wählt genau diesen .

P.S. er hat gar keinen Tag fuer den Sport gewählt. Er hat einfach nur wissen wollen, ob ein Ende des ersten Teils des Abends bekannt waere.

Gefällt mir

25. März um 20:07
In Antwort auf avarrassterne1

P.S. er hat gar keinen Tag fuer den Sport gewählt. Er hat einfach nur wissen wollen, ob ein Ende des ersten Teils des Abends bekannt waere.

Ja, und die Mutter des gemeinsamen Kindes wusste schon was kommen wird
Darum ist sie so abgegangen . Weil niemand so etwas fragt, wenn er nichts möchte .

Er wollte sich wie die Kindesmutter daraus einen Vorteil verschaffen  
Das an einem vereinbarten Tag an dem er seine Tochter hat .

Und ich gehe davon aus - das war nicht das erste Mal - sondern kam in der Vergangenheit öfter vor !

Sie verzichtet auf den Abend ihrer Arbeitskolleginnen frühzeitig und er geht mit seinem XXX Freund zum Sport - weil der arme Mann eine Beziehung hat in der auch ein Kind vorkommt . 

Ich nenne diese Frage an und für sich schon Egoismus und kenne solche Vorgehensweisen meines Ex auch - die Fragestellung könnte von ihm sein  
Nur, mir war das immer egal, ich habe es für meine Tochter gemacht und nicht für ihn .

Wäre dem nicht so - dass an diesen Tagen keine Zeit vereinbart gewesen wäre (unter der Woche das Kind abholen und Zeit mit ihm verbringen), dann wäre das alles keiner Frage wert gewesen .

Ich habe auch eine Vereinbarung mit meiner Fa. - d.h. Anwesenheitspflicht - mein Tochter muss in der Schule anwesend sein und da gibt es nicht - heute kommt XXX wir schwänzen mal, oder lassen was ausfallen . 

1 LikesGefällt mir

25. März um 20:15
In Antwort auf solina1234

du hast keine Zeit jederzeit zum Sport zu gehen, weil du wieder eine neue Familie hast und da auch eingebunden bist. und genau das hast du dir doch so ausgesucht oder?
Also muss deine Ex doch nicht Abstriche machen, dass du zum Sport kannst... sondern ...lass mich kurz überlegen, wer da abstriche machen könnte....hmmm...du, vielleicht?!

Mmmh... aber sie sucht sich ihre Freizeit doch auch aus. Mit Kollegen essen gehen könnte sie ja auch in der Zeit, wo die Kinder eh beim Vater sind. 

Ist zwar unglücklich gelaufen, aber so empfindlich zu reagieren, find ich auch nervig. Hätte sie nicht einfach antworten können: 

„Also, wenn Du es eh nicht schlimm findest, an dem Tag nicht zum
Sport zu gehen, wäre es toll, wenn Du das ein anderes Mal machst. Dann hab ich nicht so die Zeit im Nacken. Danke“

Thema durch. Fertig 

Gefällt mir

25. März um 20:18
In Antwort auf lilasonne1

Mmmh... aber sie sucht sich ihre Freizeit doch auch aus. Mit Kollegen essen gehen könnte sie ja auch in der Zeit, wo die Kinder eh beim Vater sind. 

Ist zwar unglücklich gelaufen, aber so empfindlich zu reagieren, find ich auch nervig. Hätte sie nicht einfach antworten können: 

„Also, wenn Du es eh nicht schlimm findest, an dem Tag nicht zum
Sport zu gehen, wäre es toll, wenn Du das ein anderes Mal machst. Dann hab ich nicht so die Zeit im Nacken. Danke“

Thema durch. Fertig 

Das hat sie ja gemacht
Er wollte aber wissen, wann sie fertig ist
D.h. er wollte das Kind früher abstellen . Nett - gell 
Da bringt der Mutter wohl offensichtlich die gesamte Planung nix - wenn er nur nett nachfragt, ob sie an ihrem kinderfreien Abend in Ruhe zum Essen mit Arbeitskolleginnen geht . 

Und sie darf angefressen sein - weil die Frage an udn für sich schon eine Frechheit ist - aber so weit denkt der gute Mann leider nicht . Weil er ist bestimmt noch weitaus flexibler !"

2 LikesGefällt mir

25. März um 20:19
In Antwort auf sisteronthefly

Du gibst ihr ziemlich viel Raum um deine Zeit zu bestimmen finde ich. 
Ich hole ...von der Schule ab und werde sie um 19 Uhr nach Hause bringen. 
Kommunikation beendet. 

Ich finde nämlich auch, dass man in diesem Fall berücksichtigen sollte, dass der TE die Kinder doch auch öfter hat. Hier wird so getan, als ob die arme Mutti niemals Freizeit hat und das der einzige Tag seit 3 Jahren ist, wo die mal abends ohne Kinder ist. Meine Güte, was
für ein Drama 

Gefällt mir

25. März um 20:20

Warum einen Nachteil ?
Es gibt eine Vereinbarung !
Er muss sich nur daran halten .

Denkst du wirklich der holt sein Kind an Tagen ab das kurzfristig beschlossen wird und rein zufällig war an diesem einen Abend das Essen ?

Er reserviert gar nichts für die Kindesmutter . 
Die Zeit gehört seiner Tochter .

1 LikesGefällt mir

25. März um 20:25
In Antwort auf geistundsinn1

Das hat sie ja gemacht
Er wollte aber wissen, wann sie fertig ist
D.h. er wollte das Kind früher abstellen . Nett - gell 
Da bringt der Mutter wohl offensichtlich die gesamte Planung nix - wenn er nur nett nachfragt, ob sie an ihrem kinderfreien Abend in Ruhe zum Essen mit Arbeitskolleginnen geht . 

Und sie darf angefressen sein - weil die Frage an udn für sich schon eine Frechheit ist - aber so weit denkt der gute Mann leider nicht . Weil er ist bestimmt noch weitaus flexibler !"

Aber er hat es nicht vorausgesetzt, sondern nur höflich gefragt. Mein Ex-Mann und ich fragen uns auch manchmal, ob dieses oder jenes ok wäre. Stellt für keinen von uns ein Problem dar. Man antwortet einfach auf die Frage, ob dieses oder jenes ok wäre mit einem ganz einfachen Satz: 
Ja, geht in Ordnung oder Nein, passt mir nicht. 

In dem Fall des TE: 
Kann keine Uhrzeit abschätzen. Sport bitte daher ein anderes Mal. 
Ende. 

Gefällt mir

25. März um 20:28
In Antwort auf lilasonne1

Aber er hat es nicht vorausgesetzt, sondern nur höflich gefragt. Mein Ex-Mann und ich fragen uns auch manchmal, ob dieses oder jenes ok wäre. Stellt für keinen von uns ein Problem dar. Man antwortet einfach auf die Frage, ob dieses oder jenes ok wäre mit einem ganz einfachen Satz: 
Ja, geht in Ordnung oder Nein, passt mir nicht. 

In dem Fall des TE: 
Kann keine Uhrzeit abschätzen. Sport bitte daher ein anderes Mal. 
Ende. 

Wenn jemand Essen geht mit Arbeitskollegen und/oder Freunden kann man logischerweise die Dauer nicht abschätzen - also ich hatte das Ende zeitlich noch nie festgesetzt . Kann mich nicht erinnern, dass es von Anfang an geheißen hat - wir hören dann um diese und jene Uhrzeit auf  

Merkst du was ?

1 LikesGefällt mir

25. März um 20:40

Das verstehe ich jetzt leider nicht !
Er sollte Zeit mit seiner Tochter verbringen und nicht seine Tochter vor der Zeit zurückbringen, damit er die Zeit sinnvoll mit Sport mit einem Freund nutzen kann ... 

Gefällt mir

25. März um 21:16
In Antwort auf geistundsinn1

Warum einen Nachteil ?
Es gibt eine Vereinbarung !
Er muss sich nur daran halten .

Denkst du wirklich der holt sein Kind an Tagen ab das kurzfristig beschlossen wird und rein zufällig war an diesem einen Abend das Essen ?

Er reserviert gar nichts für die Kindesmutter . 
Die Zeit gehört seiner Tochter .

Klar. Gibt es. Und dann stellt man fest, dass man mit der Vereinbarung um 18:30 fertig ist und dann nach Hause fährt, obeohl man haette auch von 19:00 bis 21 Uhr noch was planen koennen, wenn man schon mal in Muc ist.
Da ist es schlimm, wenn man einfach mal vorher fragt, ob es diese Option gibt?!? 
Ist mir zu hoch.

Und ja, ich kenne das. Direkte vs. indirekte Kommunikation. Habe das mit einem nahestehenden Menschen ueber Jahre gehabt, der immer ein ganzes Universum in meine Fragen hinein interpretiert hat, bis wir klaeren konnten, dass "Möchtest Du... " Bei mir wirklich eine FRAGE danach ist, was der andere möchte und kein "wenn du jetzt nein sagst, glaub ich, du hast mich nicht lieb und lehnst was ab, was mir ganz wichtig ist und ich sag das auch nur, weil ich erwarte...." 

Hab auch noch ein paar Bücher dazu gelesen. Ist kein triviales Thema.
 

Gefällt mir

25. März um 21:21
In Antwort auf geistundsinn1

Wenn jemand Essen geht mit Arbeitskollegen und/oder Freunden kann man logischerweise die Dauer nicht abschätzen - also ich hatte das Ende zeitlich noch nie festgesetzt . Kann mich nicht erinnern, dass es von Anfang an geheißen hat - wir hören dann um diese und jene Uhrzeit auf  

Merkst du was ?

Ich meist schon. Der TE vielleicht auch.
Selbst wenn ich es nicht koennte, fiele mir nicht im Traum ein, die Frage danach als mehr als eine Frage zu werten.
Was den Nachteil hat, dass ich lange keine Chance hatte, überhaupt wahrzunehmen, wenn mir jemand auf diese Weise etwas sagen wollte, was ueber die reine Frage hi aus ging - und es heute noch nicht wahrnehme, wenn ich nicht gezielt darauf achte.

1 LikesGefällt mir

25. März um 21:28
In Antwort auf avarrassterne1

Klar. Gibt es. Und dann stellt man fest, dass man mit der Vereinbarung um 18:30 fertig ist und dann nach Hause fährt, obeohl man haette auch von 19:00 bis 21 Uhr noch was planen koennen, wenn man schon mal in Muc ist.
Da ist es schlimm, wenn man einfach mal vorher fragt, ob es diese Option gibt?!? 
Ist mir zu hoch.

Und ja, ich kenne das. Direkte vs. indirekte Kommunikation. Habe das mit einem nahestehenden Menschen ueber Jahre gehabt, der immer ein ganzes Universum in meine Fragen hinein interpretiert hat, bis wir klaeren konnten, dass "Möchtest Du... " Bei mir wirklich eine FRAGE danach ist, was der andere möchte und kein "wenn du jetzt nein sagst, glaub ich, du hast mich nicht lieb und lehnst was ab, was mir ganz wichtig ist und ich sag das auch nur, weil ich erwarte...." 

Hab auch noch ein paar Bücher dazu gelesen. Ist kein triviales Thema.
 

Ja, Avarrassterne - ich spreche dir deine Erfahrung nicht ab . 

Ich bin diesbezüglich "weniger" kleinlich - weil ich kein Fass aufmache wegen seiner Nachricht und würde mich heute auch nicht mehr bedrängt fühlen .

Es ist eine Ursachen-Wirkungsgeschichte . Und für mich ging die Kindesmutter so ab - weil da noch einiges im Argen liegt bezüglich Verlässlichkeit und wir wissen nicht - wie oft das vorkommt, inwieweit sie eingespannt ist usw. Wie oft nachgefragt wird - ob sie schon weiß, wann das Kind, wieviele Ausreden vorgeschoben wurden in der Vergangenheit

Wenn ich meinen Ex diesbezüglich be- und verurteilen müsste, dann würde ich diesbezüglich kein Wort mehr mit ihm wechseln, sondern auf gnadenlose Zeiten bestehen - mach(t)e ich aber meiner Tochter zu liebe nicht und es kam auch öfter vor - dass er Besuchszeiten verschoben hat usw. Das ging - weil ich nichts vorhatte, mich nicht bedrängt gefühlt habe und kein Problem damit habe, meine Tochter tag- täglich um mich zu haben - spielt überhaupt keine Rolle . Betrachte das anders - ist die Zeit des Vaters - ob er sie kürzt - soll er . Ist seine Beziehung . Die Rechnung präsentiert ihm dann irgendwann das Kind (war bei uns übrigens so) . 

Kommunikation ist das Schwerste überhaupt habe ich noch im Kopf - auch ich habe darüber gelesen und darum wiege ich es weniger . 

Dem TE möchte ich mitgeben - er muss sich keinen Beifall hier abholen, weil er sich "richtig" verhalten hat - ich glaube nicht - dass er sich eine weiße Weste anziehen kann und wenn er nachdenkt, dann weiß er - warum die Ex so reagiert hat . Das hat "gute" Gründe . 

Bei einem normalen Verhältnis unabhängig, ob Vater und Mutter, unabhängig ob getrennt, zusammenlebend, unabhängig davon ob es eine Beziehung zwischen Freundinnen, Freunden, Bekanntschaften ist - wäre so was unterm Strich nicht rausgekommen . Der Kindesmutter da Zickenverhalten nahe zu legen empfinde ich als falsch . Ich denke sie hat sich auf das entspannte Abendessen gefreut und dann kommt einen Tag davor so eine Anfrage und das heißt - sie wird in die Ecke gedrängt . Wenn man unter Spannung steht, sich auf etwas freut - dann passiert das - fertig . Daher glaube ich - dass bei den beiden einiges im "Argen" liegt und es nicht ausschließelich an dem einen Abend festgemacht wird, wo er mit einem Freund Sport machen möchte .. sondern um den gesamten Umgang den die beiden haben und offensichtlich können die zwei nicht mehr normale Kommunikation miteinander führen .
 

1 LikesGefällt mir

25. März um 22:01
In Antwort auf geistundsinn1

Ja, Avarrassterne - ich spreche dir deine Erfahrung nicht ab . 

Ich bin diesbezüglich "weniger" kleinlich - weil ich kein Fass aufmache wegen seiner Nachricht und würde mich heute auch nicht mehr bedrängt fühlen .

Es ist eine Ursachen-Wirkungsgeschichte . Und für mich ging die Kindesmutter so ab - weil da noch einiges im Argen liegt bezüglich Verlässlichkeit und wir wissen nicht - wie oft das vorkommt, inwieweit sie eingespannt ist usw. Wie oft nachgefragt wird - ob sie schon weiß, wann das Kind, wieviele Ausreden vorgeschoben wurden in der Vergangenheit

Wenn ich meinen Ex diesbezüglich be- und verurteilen müsste, dann würde ich diesbezüglich kein Wort mehr mit ihm wechseln, sondern auf gnadenlose Zeiten bestehen - mach(t)e ich aber meiner Tochter zu liebe nicht und es kam auch öfter vor - dass er Besuchszeiten verschoben hat usw. Das ging - weil ich nichts vorhatte, mich nicht bedrängt gefühlt habe und kein Problem damit habe, meine Tochter tag- täglich um mich zu haben - spielt überhaupt keine Rolle . Betrachte das anders - ist die Zeit des Vaters - ob er sie kürzt - soll er . Ist seine Beziehung . Die Rechnung präsentiert ihm dann irgendwann das Kind (war bei uns übrigens so) . 

Kommunikation ist das Schwerste überhaupt habe ich noch im Kopf - auch ich habe darüber gelesen und darum wiege ich es weniger . 

Dem TE möchte ich mitgeben - er muss sich keinen Beifall hier abholen, weil er sich "richtig" verhalten hat - ich glaube nicht - dass er sich eine weiße Weste anziehen kann und wenn er nachdenkt, dann weiß er - warum die Ex so reagiert hat . Das hat "gute" Gründe . 

Bei einem normalen Verhältnis unabhängig, ob Vater und Mutter, unabhängig ob getrennt, zusammenlebend, unabhängig davon ob es eine Beziehung zwischen Freundinnen, Freunden, Bekanntschaften ist - wäre so was unterm Strich nicht rausgekommen . Der Kindesmutter da Zickenverhalten nahe zu legen empfinde ich als falsch . Ich denke sie hat sich auf das entspannte Abendessen gefreut und dann kommt einen Tag davor so eine Anfrage und das heißt - sie wird in die Ecke gedrängt . Wenn man unter Spannung steht, sich auf etwas freut - dann passiert das - fertig . Daher glaube ich - dass bei den beiden einiges im "Argen" liegt und es nicht ausschließelich an dem einen Abend festgemacht wird, wo er mit einem Freund Sport machen möchte .. sondern um den gesamten Umgang den die beiden haben und offensichtlich können die zwei nicht mehr normale Kommunikation miteinander führen .
 

Interpretation. Und Implikation.

Du kannst und / oder willst ihm nich glauben, dass er sich keinen "Beifall abholen" wollte, sondern tatsächlich *fragen* wollte, um etwas zu *verstehen*, was so außerhalb seiner Reichweite ist und wissen wollte, wie er es bessr machen kann?

Richtig, wir kennen die Geschichte nicht. Nur damit ist die Ex noch nicht automatisch im Recht, weil sie eine Frau mit Kind ist.

Gefällt mir

26. März um 6:33
In Antwort auf avarrassterne1

Klar. Gibt es. Und dann stellt man fest, dass man mit der Vereinbarung um 18:30 fertig ist und dann nach Hause fährt, obeohl man haette auch von 19:00 bis 21 Uhr noch was planen koennen, wenn man schon mal in Muc ist.
Da ist es schlimm, wenn man einfach mal vorher fragt, ob es diese Option gibt?!? 
Ist mir zu hoch.

Und ja, ich kenne das. Direkte vs. indirekte Kommunikation. Habe das mit einem nahestehenden Menschen ueber Jahre gehabt, der immer ein ganzes Universum in meine Fragen hinein interpretiert hat, bis wir klaeren konnten, dass "Möchtest Du... " Bei mir wirklich eine FRAGE danach ist, was der andere möchte und kein "wenn du jetzt nein sagst, glaub ich, du hast mich nicht lieb und lehnst was ab, was mir ganz wichtig ist und ich sag das auch nur, weil ich erwarte...." 

Hab auch noch ein paar Bücher dazu gelesen. Ist kein triviales Thema.
 

Wow, da hat sich ja über Nacht einiges getan!

Auch sehr interessant, wie unterschiedlich die Meinungen sind. Ich denke, ich bin von der Art zu denken und zu kommunizieren eher so wie avarrassterne1. Meine Ex-Frau nicht. Es war schon immer so (auch während der Beziehung), dass wir Probleme in der Kommunikation hatten. 

Mir zu unterstellen, dass ich das Kind früher abliefern möchte oder lieber zum Sport gehe als Zeit mit der Tochter zu verbringen, kann ich echt nicht nachvollziehen! Ich verbringe echt gerne Zeit mit ihr. Sie ist heute Nachmittag/Abend meine erste Priorität. Der eventuelle Sport danach kommt weit, weit dahinter. Es ist so wie avarrassterne1 geschrieben hat: Es war einfach eine Frage ohne weitere Implikationen/Hintergedanken. 

Und wie ich jetzt gelernt habe, ist bei manchen Menschen wohl schon alleine die Tatsache, dass gefragt wird, ein Affront. Es gab auch bei uns immer wieder Probleme in der Beziehung, weil vieles, was ich komplett neutral gemeint habe, negativ interpretiert wurde. Bzw. wenn es mehrere Arten gab, einen Satz zu interpretieren, wurde automatisch die negativste gewählt. Und das finde ich sehr schade. Ich hätte das wohl gestern berücksichtigen müssen. JEDE Art, die Frage zu formulieren, hätte den gleichen Effekt gehabt. Ist jetzt kein Vorwurf, sondern einfach eine andere Art der Kommunikation. Wie avarrassterne1 korrekt geschrieben hat, kommuniziere ich eher direkt. Meine Ex-Frau eher indirekt. Das war und ist das Problem und das wird es auch immer bleiben. Ich werde in Zukunft versuchen, das mehr zu berücksichtigen.

Vielen Dank für eure Meinungen!

Gefällt mir

26. März um 7:40
In Antwort auf cm23

Wow, da hat sich ja über Nacht einiges getan!

Auch sehr interessant, wie unterschiedlich die Meinungen sind. Ich denke, ich bin von der Art zu denken und zu kommunizieren eher so wie avarrassterne1. Meine Ex-Frau nicht. Es war schon immer so (auch während der Beziehung), dass wir Probleme in der Kommunikation hatten. 

Mir zu unterstellen, dass ich das Kind früher abliefern möchte oder lieber zum Sport gehe als Zeit mit der Tochter zu verbringen, kann ich echt nicht nachvollziehen! Ich verbringe echt gerne Zeit mit ihr. Sie ist heute Nachmittag/Abend meine erste Priorität. Der eventuelle Sport danach kommt weit, weit dahinter. Es ist so wie avarrassterne1 geschrieben hat: Es war einfach eine Frage ohne weitere Implikationen/Hintergedanken. 

Und wie ich jetzt gelernt habe, ist bei manchen Menschen wohl schon alleine die Tatsache, dass gefragt wird, ein Affront. Es gab auch bei uns immer wieder Probleme in der Beziehung, weil vieles, was ich komplett neutral gemeint habe, negativ interpretiert wurde. Bzw. wenn es mehrere Arten gab, einen Satz zu interpretieren, wurde automatisch die negativste gewählt. Und das finde ich sehr schade. Ich hätte das wohl gestern berücksichtigen müssen. JEDE Art, die Frage zu formulieren, hätte den gleichen Effekt gehabt. Ist jetzt kein Vorwurf, sondern einfach eine andere Art der Kommunikation. Wie avarrassterne1 korrekt geschrieben hat, kommuniziere ich eher direkt. Meine Ex-Frau eher indirekt. Das war und ist das Problem und das wird es auch immer bleiben. Ich werde in Zukunft versuchen, das mehr zu berücksichtigen.

Vielen Dank für eure Meinungen!

Und warum fragst du dann deine EX ob sie schon weiß wie lange sie denn Essen geht mit den Arbeitskolleginnen bzw. wenn das Ende absehbar ist ?

1 LikesGefällt mir

26. März um 7:46

Was ich mich jetzt mal bei der ganzen Theorie über indirekte und direkte Kommunikation frage: warum fällt denn niemandem auf, dass der TE genauso indirekt kommuniziert und seine Ex das richtig interpretiert hat... 
Er will ja nicht nur eine Info. Er will - Achtung, Hintergedanken- Sport machen, weil ihm das an dem Tag gut passt. Das wird doch im anschließenden Chatverlauf klar.

TE, das wird dir nichts nutzen, anders zu kommunizieren. Davon bin ich absolut überzeugt. Mag ja vielleicht alles richtig sein mit indirekt und direkt. Aber deine Ex hat dich nicht nur missverstanden. Sie hat ein ganz anderes Problem und deshalb flippt sie aus.
Du musst IHR Problem (ob berechtigt oder unberechtigt) deiner verstehen. Sie sagt dir das sogar:
"Ich weiß auch, dass du es dir bequem wie möglich machen möchtest, aber doch nicht auf Kosten der anderen".

 

1 LikesGefällt mir

26. März um 8:36
In Antwort auf cm23

Wow, da hat sich ja über Nacht einiges getan!

Auch sehr interessant, wie unterschiedlich die Meinungen sind. Ich denke, ich bin von der Art zu denken und zu kommunizieren eher so wie avarrassterne1. Meine Ex-Frau nicht. Es war schon immer so (auch während der Beziehung), dass wir Probleme in der Kommunikation hatten. 

Mir zu unterstellen, dass ich das Kind früher abliefern möchte oder lieber zum Sport gehe als Zeit mit der Tochter zu verbringen, kann ich echt nicht nachvollziehen! Ich verbringe echt gerne Zeit mit ihr. Sie ist heute Nachmittag/Abend meine erste Priorität. Der eventuelle Sport danach kommt weit, weit dahinter. Es ist so wie avarrassterne1 geschrieben hat: Es war einfach eine Frage ohne weitere Implikationen/Hintergedanken. 

Und wie ich jetzt gelernt habe, ist bei manchen Menschen wohl schon alleine die Tatsache, dass gefragt wird, ein Affront. Es gab auch bei uns immer wieder Probleme in der Beziehung, weil vieles, was ich komplett neutral gemeint habe, negativ interpretiert wurde. Bzw. wenn es mehrere Arten gab, einen Satz zu interpretieren, wurde automatisch die negativste gewählt. Und das finde ich sehr schade. Ich hätte das wohl gestern berücksichtigen müssen. JEDE Art, die Frage zu formulieren, hätte den gleichen Effekt gehabt. Ist jetzt kein Vorwurf, sondern einfach eine andere Art der Kommunikation. Wie avarrassterne1 korrekt geschrieben hat, kommuniziere ich eher direkt. Meine Ex-Frau eher indirekt. Das war und ist das Problem und das wird es auch immer bleiben. Ich werde in Zukunft versuchen, das mehr zu berücksichtigen.

Vielen Dank für eure Meinungen!

Kein Affront. Eine ganz andere Aussage. Eben die Aussage, dass Du Deinen Wunsch, Deine Tochter auf Kosten der Freizeit Deiner Ex schnell loswerden willst, um Deinen eigenen Interessen nachzugehen - nämlich Sport mit Kumpel. Für jemanden, der indirekt kommuniziert, ist das keine FRAGE, es ist eine ANSAGE. Siehst Du auch super an den Antworten, die noch auf Deinen Beitrag kommen. Egal, was Du erklärst, es bleibt die ANSAGE, dass Du das irgendwie schnell hinter Dich bringen möchtest, weil Du zum Kumpel willst.

Ist auch nur (er-)klärbar, wenn man mit demjenigen ein recht gutes Vertrauensverhältnis hat. Dafür muss man nämlich grundsätzlich davon ausgehen und glauben wollen, dass der andere einem NICHTS böses will.

Wenn es Dich interessiert, schau mal nach Büchern von Deborah Tannen, die kann das super erklären (ist auch ihr Fachgebiet, sie ist psychologische Linguistin, wenn ich mich recht erinnere).

Ich erinnere mich da an denkwürdige Gespräche bei mir...

Beispiel 1:
"Was essen wir heute?" - Naja, ist für mich eine Frage, die mit "Schnitzel" vollumfänglich beantwortet ist. Hm. Nach ein paar Mal gesehen, dass da irgendwie was zu fehlen scheint. Ok, "Kartoffeln und Gemüse" offensichtlich nicht. WTF dann???
Es stellte sich heraus, des Pudels Kern war folgender: "Ich habe totalen Hunger, aber ich weiß, dass Du gerade erst heim gekommen bist, da kann ich Dich ja nicht sofort wieder in die Küche scheuchen, nur weil ich Hunger habe, also stubse ich das Thema Essen mal vorsichtig an..." und "Du, ich hab totalen Hunger, könnten wir vielleicht eher essen?" Wäre quasi die Version mich mit dem Zaunspfahl in die Küche zu prügeln. Nee, ist es nicht, wenn ich da noch bißchen Zeit brauche, sage ich das auch an der Stelle - nur in dem "was essen wir heute" das "Du, ich hab Hunger" zu erkennen - wäre ich NIE darauf gekommen. Never ever.

Beispiel 2:
Ich wußte, es geht ihm nicht so toll, aber da wir am WE wann auch immer möglich zusammen mit den Hunden rausgegangen sind, dachte ich mir, ich frag ihn mal, bevor ich allein losziehe. FAIL. Weil, so wie er sein "Du, ich hab Hunger" in dem "was essen wir" verpackt hat, hat er in dem "möchtest Du mitkommen?" auch ein "ich will nicht, dass Du hier bleibst" (und 3 Buchseiten mehr Text) "gelesen". Weil es für ihn nun einmal genauso klar ist, dass diese 3 Seiten Text zu meiner Frage gehörten, wie es für mich klar war, dass sie nicht dazu gehörten.

Beispiel 3:
Ich wollte eine große Runde mit dem Hund gehen, meint > 10km, also ~2h unterwegs. Bevor ich also den halben Sonntag vormittag verschwinde, frage ich mal, ob er etwas anderes vor hatte, weil ich sonst jetzt mit dem Hund...
Geht er ab wie Nachbars Lumpi auf Speed.
WTF?!?!?
Nun, das Ende vom Lied: In seiner Version des Textes stand: Du hast etwas vergessen, was wir uns für heute gemeinsam vorgenommen haben, deswegen gehe ich jetzt schmollen und renn mit dem Hund am Sonntag vormittag weg. So. Du kannst ja inzwischen mal darüber nachdenken, was Du falsch gemacht hast. - Perfekt, das exakte Gegenteil von dem, was ich sagen wollte. Nicht weil er mir sonst was unterstellen wollte, sondern weil das für ihn die AUSSAGE hinter dem Satz war. Stand schwarz auf weiß auf seiner Seite des Buches.

Kommt Dir sowas bekannt vor?
Man hört den gleichen Originaltext, aber der Simultan-Übersetzer im Ohr, macht für beide völlig verschiedene Texte daraus.
 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Beim Date: Welche Fragen stellst du ihm beim ersten Date??
Von: schnuffi77
neu
26. März um 14:08

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen