Home / Forum / Liebe & Beziehung / Exfreundin meines neuen Freundes ist von ihm schwanger

Exfreundin meines neuen Freundes ist von ihm schwanger

7. Juni um 13:09

Ich weiss nicht was ich tun soll...
Vor 8 Monaten lernte ich (36) meinen neuen Freund (38) kennen. Er war vor mir ein paar Monate mit seiner Exfreundin zusammen und hat dann Schluss gemacht. Bevor sie aus der gemeinsamen Wohnung auszog wurde sie von ihm schwanger. Sie hatten noch ein paar mal Sex. Sie hat verhütet, aber scheinbar wurde sie doch schwanger. Keine Ahnung ob gewollt oder nicht. Diese Tatsache ist schon schwierig genug. Aber nun hat er 1. am Geburtsvorbereitungskurs mit ihr teilgenommen 2. wird er bei der Geburt von A-Z dabei sein 3. wird seine Schwester Taufpatin und 4. bekommt das Baby seinen Nachnamen obwohl sie nie verheiratet waren. Selbstverständlich verstehe ich, dass er bei der Geburt dabei sein will und darum am Kurs teilgenommen hat. Aber ich habe Mühe, dass das Kind seinen Nachnamen bekommt und seine Schwester Taufpatin wird. Ich weiss nicht, ob ich mit dieser Situation klarkomme... In 6 Wochen ist es soweit und ich weiss nicht, ob ich mich jetzt trennen soll oder abwarten. Ich liebe ihn sehr, aber es schmerzt...

 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

8. Juni um 18:30
In Antwort auf gwendolyns

Es geht mir nicht nur um den Namen. Ich fände es einfach schön, wenn er auch etwas für mich tun könnte um mit der Situation besser umzugehen. Es wäre ein symbolisches Zeichen. Auch als kleines Dankeschön dass ich ihn so sehr unterstütze. Ich werde vollzeit arbeiten gehen und er Teilzeit, damit er mehr Zeit hat für das Kind. Ich tu wirklich alles um.ihn zu unterstützen. 

Tut mir leid, aber Du bist echt krass. 

Nur mal zusammengefasst:

- Du kennst den Typen seit 8 Monaten (!!!)
- er bekommt gerade ein Kind mit einer anderen (noch nicht auf der Welt...)
- d. h. rechnerisch war da nicht viel Luft zu Dir, als er das Kind gezeugt hat
- er wird wegen dem Kind Teilzeit arbeiten
- er wird sich voll bei seiner Ex integrieren und sie unterstützen
- er wird ständig mit seiner Ex deswegen Kontakt haben, die beiden werden seeehr viel miteiander zu tun haben... sehr innig etc.

Und Du siehst Deine Aufgabe darin, IHN zu unterstützen (er unterstützt seine EX und Du gleichst das aus?!). 

Erklär mir doch bitte, WARUM man soetwas tut....Stehst Du auf seelische Schmerzen?? Oder solche massiven Komplexe, dass Du das mitmachst? Sorry, aber ich kann das nicht verstehen.. Da muss Dir doch jeder in Deinem Umfeld sagen, dass Du dumm bist... Was glaubst Du denn, wird passieren? Er wird Dir dann im nächsten Jahr Dein eigenes Kind machen oder wie? Ich bin fassungslos...

12 LikesGefällt mir

7. Juni um 13:50
In Antwort auf gwendolyns

Ich weiss nicht was ich tun soll...
Vor 8 Monaten lernte ich (36) meinen neuen Freund (38) kennen. Er war vor mir ein paar Monate mit seiner Exfreundin zusammen und hat dann Schluss gemacht. Bevor sie aus der gemeinsamen Wohnung auszog wurde sie von ihm schwanger. Sie hatten noch ein paar mal Sex. Sie hat verhütet, aber scheinbar wurde sie doch schwanger. Keine Ahnung ob gewollt oder nicht. Diese Tatsache ist schon schwierig genug. Aber nun hat er 1. am Geburtsvorbereitungskurs mit ihr teilgenommen 2. wird er bei der Geburt von A-Z dabei sein 3. wird seine Schwester Taufpatin und 4. bekommt das Baby seinen Nachnamen obwohl sie nie verheiratet waren. Selbstverständlich verstehe ich, dass er bei der Geburt dabei sein will und darum am Kurs teilgenommen hat. Aber ich habe Mühe, dass das Kind seinen Nachnamen bekommt und seine Schwester Taufpatin wird. Ich weiss nicht, ob ich mit dieser Situation klarkomme... In 6 Wochen ist es soweit und ich weiss nicht, ob ich mich jetzt trennen soll oder abwarten. Ich liebe ihn sehr, aber es schmerzt...

 

Sie haben zusammen gelebt, er hat Schluss gemacht und dann doch wieder mit ihr geschlafen.
Das allein ist schon bedenklich.

12 LikesGefällt mir

8. Juni um 8:03

Das Kind kommt ja wohl jeden Moment...

Also ich finde die Geschichte schon schwierig. Der Partner macht mit der Ex rum, lernt dann quasi sofort dich kennen (quasi warmwechsel) und dann bekommt die Ex sofort ein Kind.

Ich selbst könnte das nicht und daher verstehe ich zu gut, dass du da ein Problem hast. Ich wäre aber schon bei Bekanntwerden der Schwangerschaft wohl eine Wolke gewesen... So frisch in einer Beziehung und dann das - nein, danke. Da möchte ich noch verliebt und Wolke rosarot sein...

11 LikesGefällt mir

7. Juni um 13:29
In Antwort auf gwendolyns

Ich weiss nicht was ich tun soll...
Vor 8 Monaten lernte ich (36) meinen neuen Freund (38) kennen. Er war vor mir ein paar Monate mit seiner Exfreundin zusammen und hat dann Schluss gemacht. Bevor sie aus der gemeinsamen Wohnung auszog wurde sie von ihm schwanger. Sie hatten noch ein paar mal Sex. Sie hat verhütet, aber scheinbar wurde sie doch schwanger. Keine Ahnung ob gewollt oder nicht. Diese Tatsache ist schon schwierig genug. Aber nun hat er 1. am Geburtsvorbereitungskurs mit ihr teilgenommen 2. wird er bei der Geburt von A-Z dabei sein 3. wird seine Schwester Taufpatin und 4. bekommt das Baby seinen Nachnamen obwohl sie nie verheiratet waren. Selbstverständlich verstehe ich, dass er bei der Geburt dabei sein will und darum am Kurs teilgenommen hat. Aber ich habe Mühe, dass das Kind seinen Nachnamen bekommt und seine Schwester Taufpatin wird. Ich weiss nicht, ob ich mit dieser Situation klarkomme... In 6 Wochen ist es soweit und ich weiss nicht, ob ich mich jetzt trennen soll oder abwarten. Ich liebe ihn sehr, aber es schmerzt...

 

Deine Situation ist wirklich schwierig. Aber das liegt einfach daran, dass das Kind noch nicht da ist. Du wirst sicherlich Ängste haben, dass die beiden wieder zusammen finden. Ob das passieren wird oder nicht, hängt aber nun wirklich nicht davon ab, wer Taufpate ist oder welchen Nachnamen das Kind hat. Ich finde, das sind nun wirklich nicht so die entscheidenden Dinge. 

Im Grunde genommen kannst Du nur die Zeit abwarten und sehen, wie Du mit der Situation zurecht kommst. Einfach wird es aber sicherlich nicht. Trotzdem könnt ihr es schaffen. 

Gefällt mir

7. Juni um 13:32
In Antwort auf gwendolyns

Ich weiss nicht was ich tun soll...
Vor 8 Monaten lernte ich (36) meinen neuen Freund (38) kennen. Er war vor mir ein paar Monate mit seiner Exfreundin zusammen und hat dann Schluss gemacht. Bevor sie aus der gemeinsamen Wohnung auszog wurde sie von ihm schwanger. Sie hatten noch ein paar mal Sex. Sie hat verhütet, aber scheinbar wurde sie doch schwanger. Keine Ahnung ob gewollt oder nicht. Diese Tatsache ist schon schwierig genug. Aber nun hat er 1. am Geburtsvorbereitungskurs mit ihr teilgenommen 2. wird er bei der Geburt von A-Z dabei sein 3. wird seine Schwester Taufpatin und 4. bekommt das Baby seinen Nachnamen obwohl sie nie verheiratet waren. Selbstverständlich verstehe ich, dass er bei der Geburt dabei sein will und darum am Kurs teilgenommen hat. Aber ich habe Mühe, dass das Kind seinen Nachnamen bekommt und seine Schwester Taufpatin wird. Ich weiss nicht, ob ich mit dieser Situation klarkomme... In 6 Wochen ist es soweit und ich weiss nicht, ob ich mich jetzt trennen soll oder abwarten. Ich liebe ihn sehr, aber es schmerzt...

 

Würde jeden stören. 

ich sehe es so, dass die sehr bald zusammen kommen und eine Familie sein werden.   

7 LikesGefällt mir

7. Juni um 13:48

wieso hast du dich dann überhaupt auf ihn eingelassen???

9 LikesGefällt mir

7. Juni um 13:50
In Antwort auf gwendolyns

Ich weiss nicht was ich tun soll...
Vor 8 Monaten lernte ich (36) meinen neuen Freund (38) kennen. Er war vor mir ein paar Monate mit seiner Exfreundin zusammen und hat dann Schluss gemacht. Bevor sie aus der gemeinsamen Wohnung auszog wurde sie von ihm schwanger. Sie hatten noch ein paar mal Sex. Sie hat verhütet, aber scheinbar wurde sie doch schwanger. Keine Ahnung ob gewollt oder nicht. Diese Tatsache ist schon schwierig genug. Aber nun hat er 1. am Geburtsvorbereitungskurs mit ihr teilgenommen 2. wird er bei der Geburt von A-Z dabei sein 3. wird seine Schwester Taufpatin und 4. bekommt das Baby seinen Nachnamen obwohl sie nie verheiratet waren. Selbstverständlich verstehe ich, dass er bei der Geburt dabei sein will und darum am Kurs teilgenommen hat. Aber ich habe Mühe, dass das Kind seinen Nachnamen bekommt und seine Schwester Taufpatin wird. Ich weiss nicht, ob ich mit dieser Situation klarkomme... In 6 Wochen ist es soweit und ich weiss nicht, ob ich mich jetzt trennen soll oder abwarten. Ich liebe ihn sehr, aber es schmerzt...

 

Sie haben zusammen gelebt, er hat Schluss gemacht und dann doch wieder mit ihr geschlafen.
Das allein ist schon bedenklich.

12 LikesGefällt mir

7. Juni um 13:55
In Antwort auf anne234

Sie haben zusammen gelebt, er hat Schluss gemacht und dann doch wieder mit ihr geschlafen.
Das allein ist schon bedenklich.

wieso?
solang er single ist kann er machen was er will...

1 LikesGefällt mir

7. Juni um 20:13

Auf dauer seeeehr schwierig.stell dir vor du bekommst auch noch ein kind...

Gefällt mir

8. Juni um 4:25
In Antwort auf gwendolyns

Ich weiss nicht was ich tun soll...
Vor 8 Monaten lernte ich (36) meinen neuen Freund (38) kennen. Er war vor mir ein paar Monate mit seiner Exfreundin zusammen und hat dann Schluss gemacht. Bevor sie aus der gemeinsamen Wohnung auszog wurde sie von ihm schwanger. Sie hatten noch ein paar mal Sex. Sie hat verhütet, aber scheinbar wurde sie doch schwanger. Keine Ahnung ob gewollt oder nicht. Diese Tatsache ist schon schwierig genug. Aber nun hat er 1. am Geburtsvorbereitungskurs mit ihr teilgenommen 2. wird er bei der Geburt von A-Z dabei sein 3. wird seine Schwester Taufpatin und 4. bekommt das Baby seinen Nachnamen obwohl sie nie verheiratet waren. Selbstverständlich verstehe ich, dass er bei der Geburt dabei sein will und darum am Kurs teilgenommen hat. Aber ich habe Mühe, dass das Kind seinen Nachnamen bekommt und seine Schwester Taufpatin wird. Ich weiss nicht, ob ich mit dieser Situation klarkomme... In 6 Wochen ist es soweit und ich weiss nicht, ob ich mich jetzt trennen soll oder abwarten. Ich liebe ihn sehr, aber es schmerzt...

 

Ich  dachte, jetzt kommt: er ist staendig mit ihr zusammen  aber wegen sowas....ich finde dich kindisch... und egoistisch..und zwar wegen der Gründe: Nachname und Taufpatin. genau deswegen weil das Pillepalle ist ist nicht er, sondern bist du das Problem.
Was die Schwester macht geht Dich  nichts an und der Nachname, ich bitte Dich. Hast wohl gehofft dass eigene kinder kommen und nur diese dann seinen Namen tragen. Und wenn dann der Umgang beginnt, wirst Du auch Probleme damit haben das sage ich voraus.

DU gehörst zu der eher egoistischen Sorte Frau , die einen Mann nur für sich alleine will dessen Vergangenheit und die Existenz von  Kindern, aus seinen Exbeziehungen störend ist.  Oft das ist leider absehbar,  führt das bedauerlicherweise sogar dazu, dass sie ihn so manipuliert,  dass er das Kind nicht mehr sehen will.

Ich kann Maennern nur raten, die neue Beziehung sofort zu beenden sobald die neue Partnerin anfaengt,so wie Du zu reden.

4 LikesGefällt mir

8. Juni um 7:37

"Oft das ist leider absehbar,  führt das bedauerlicherweise sogar dazu, dass sie ihn so manipuliert,  dass er das Kind nicht mehr sehen will"  

Meist liegt das an der schlechten elterlichen Beziehung, weshalb sich Ex-Partner von ihren Kindern abwenden und weniger am neuen Lebenspartner. -Der Mensch ist ja kein willenloses Opfer.- Wenn ständig einer zum Butzemann gemacht wird, keiner nachgeben will um des Friedenswillens, oder aus irgendeinem x-beliebigen Grund zu viel Frust  in der elterlichen Beziehung besteht, dann gibt es Menschen, (für mich absolut unverständlich) die ihr Kind aufgeben, um entweder dem Ärger aus dem Weg zu gehen oder nicht ständig als Butzemann hinzuhalten....! was das Rechthaberische im Ergebnis für Kinder für ein Verlust darstellt .....!!  Zur elterlichen Beziehung gehören zwei,. einer muss nachgeben...

1 LikesGefällt mir

8. Juni um 8:03

Das Kind kommt ja wohl jeden Moment...

Also ich finde die Geschichte schon schwierig. Der Partner macht mit der Ex rum, lernt dann quasi sofort dich kennen (quasi warmwechsel) und dann bekommt die Ex sofort ein Kind.

Ich selbst könnte das nicht und daher verstehe ich zu gut, dass du da ein Problem hast. Ich wäre aber schon bei Bekanntwerden der Schwangerschaft wohl eine Wolke gewesen... So frisch in einer Beziehung und dann das - nein, danke. Da möchte ich noch verliebt und Wolke rosarot sein...

11 LikesGefällt mir

8. Juni um 8:29
In Antwort auf sonnenwind3

"Oft das ist leider absehbar,  führt das bedauerlicherweise sogar dazu, dass sie ihn so manipuliert,  dass er das Kind nicht mehr sehen will"  

Meist liegt das an der schlechten elterlichen Beziehung, weshalb sich Ex-Partner von ihren Kindern abwenden und weniger am neuen Lebenspartner. -Der Mensch ist ja kein willenloses Opfer.- Wenn ständig einer zum Butzemann gemacht wird, keiner nachgeben will um des Friedenswillens, oder aus irgendeinem x-beliebigen Grund zu viel Frust  in der elterlichen Beziehung besteht, dann gibt es Menschen, (für mich absolut unverständlich) die ihr Kind aufgeben, um entweder dem Ärger aus dem Weg zu gehen oder nicht ständig als Butzemann hinzuhalten....! was das Rechthaberische im Ergebnis für Kinder für ein Verlust darstellt .....!!  Zur elterlichen Beziehung gehören zwei,. einer muss nachgeben...

Da muss ich Dir leider widersprechen. Ich habe eine zeitlang als stiller Nutzer in einem Alleinerziehendenforum gelesen und da war eine Parallele typisch: dass der kontakt zu Kindern eingestellt wurde kam oft zeitgleich mit einem neuen Partner..nicht selten einige Zeit nach der Trennung  wobei das Verhaeltnis zu Beginn sehr gut war.und die Kinder berichteten teilweise Dinge die in Richtung Ablehnung gehen.auch wenn sie  selbst sie mochten 

EEs gibt diese frauen die damit massive Probleme haben...ab und zu meldet sich auch eine hier von denen. 

und wenn dann so eine mit einem leicht zu beeinflussenden Mann zusammenkommt  die es ja nun mal recht haeufig gibt auch wrnn Du das nicht glauben magst...ist es  leicht. Der will halt zu Hause Harmonie und geht den Weg des geringsten Widerstandes. Das gibts natürlich auch umgekehrt wenn auch ungleich seltener.

 

1 LikesGefällt mir

8. Juni um 8:37
In Antwort auf gwendolyns

Ich weiss nicht was ich tun soll...
Vor 8 Monaten lernte ich (36) meinen neuen Freund (38) kennen. Er war vor mir ein paar Monate mit seiner Exfreundin zusammen und hat dann Schluss gemacht. Bevor sie aus der gemeinsamen Wohnung auszog wurde sie von ihm schwanger. Sie hatten noch ein paar mal Sex. Sie hat verhütet, aber scheinbar wurde sie doch schwanger. Keine Ahnung ob gewollt oder nicht. Diese Tatsache ist schon schwierig genug. Aber nun hat er 1. am Geburtsvorbereitungskurs mit ihr teilgenommen 2. wird er bei der Geburt von A-Z dabei sein 3. wird seine Schwester Taufpatin und 4. bekommt das Baby seinen Nachnamen obwohl sie nie verheiratet waren. Selbstverständlich verstehe ich, dass er bei der Geburt dabei sein will und darum am Kurs teilgenommen hat. Aber ich habe Mühe, dass das Kind seinen Nachnamen bekommt und seine Schwester Taufpatin wird. Ich weiss nicht, ob ich mit dieser Situation klarkomme... In 6 Wochen ist es soweit und ich weiss nicht, ob ich mich jetzt trennen soll oder abwarten. Ich liebe ihn sehr, aber es schmerzt...

 

Was soll sich durch ein Abwarten ändern?

Gefällt mir

8. Juni um 9:15

Jetzt frage ich noch mal nach:
Weiß die Ex denn wirklich, dass dein Freund dich als neue Partnerin hat?

Also hast du sie getroffen und du weißt, wer sie ist. Denn der Mann kann ja viel erzählen...

 

Gefällt mir

8. Juni um 9:16

also sie weiß, wer du bist... tippfehler

Gefällt mir

8. Juni um 9:18
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was soll sich durch ein Abwarten ändern?

Nichts sie will der Tatsache nicht ins Auge sehen dass sie seine Liebe und Aufmerksamkeit  mit einem Kind voriger Beziehung teilen muss...die lächerlichen  unwichtigen Gründe  die sie angab,zeigen das an....das ist oft wenn die eigentliche Motivation nicht zugegeben werden moechte . Evt hat siedie hoffnung dass er den Kontakt nach kurzer Euphorie drastisvh runterfaehrt.

Aber letztlich ist es so
Entweder eine Frau (oder Mann )akzeptiert die Tatsache oder nicht. Wenn nicht, bleibt die Trennung
 

Gefällt mir

8. Juni um 9:28

Du kannst versuchen, die Situation aus einer anderen Perspektive zu betrachten: Er übernimmt Eigenverantwortung. Er hat ein Kind gezeugt, welches nicht geplant war und er hat vor, diesem Kind nicht nur Samenspender, sondern ein richtiger Vater zu sein. 

Das sind äußerst positive Charaktereigenschaften, die leider nicht selbstverständlich sind.

Kannst du benennen, was dich daran stört, dass das Baby seinen Nachnamen tragen wird? Oder die Schwester gefragt wurde, ob sie Taufpatin sein möchte? 

Fühlst du dich als Außenseiter, weil er mit seiner Ex und seiner Schwester/Familie etwas teilt? Hörst du vielleicht deine eigene biologische Uhr ticken? Hast du Angst, dass er mit der Ex wieder zusammenkommen könnte?

Wenn du weißt, warum genau dich bestimmte Dinge verletzen, wird es leichter fallen zu entscheiden, ob du darüber hinwegkommen und in der Beziehung bleiben kannst oder eine Trennung die bessere Lösung wäre.

1 LikesGefällt mir

8. Juni um 10:05
In Antwort auf apolline122211

Da muss ich Dir leider widersprechen. Ich habe eine zeitlang als stiller Nutzer in einem Alleinerziehendenforum gelesen und da war eine Parallele typisch: dass der kontakt zu Kindern eingestellt wurde kam oft zeitgleich mit einem neuen Partner..nicht selten einige Zeit nach der Trennung  wobei das Verhaeltnis zu Beginn sehr gut war.und die Kinder berichteten teilweise Dinge die in Richtung Ablehnung gehen.auch wenn sie  selbst sie mochten 

EEs gibt diese frauen die damit massive Probleme haben...ab und zu meldet sich auch eine hier von denen. 

und wenn dann so eine mit einem leicht zu beeinflussenden Mann zusammenkommt  die es ja nun mal recht haeufig gibt auch wrnn Du das nicht glauben magst...ist es  leicht. Der will halt zu Hause Harmonie und geht den Weg des geringsten Widerstandes. Das gibts natürlich auch umgekehrt wenn auch ungleich seltener.

 

Ich würde hier nicht die Schuld und die Verantwortung bei anderen Dritten suchen. Derjenige, der sich von seinem Kind abwendet, aus welchen Gründen auch immer, tut es aus der eigenen Entscheidung heraus. Wer sich derlei beeinflussen läßt, ist entweder selbst verantwortungslos unreif, oder oder erziehungsinkompetent.

In meiner Gegend ist jeder 2. getrennt, in 9 von 10 Fällen klappt das Umgangsrecht und die elterliche Beziehung, trotz neuem Partner, gut, weil ein Elternpart in irgendeiner Hinsicht große Nachsicht übt. Die Kinder profitieren davon, und am Ende erleichertet das den gemeinsamen Umgang, so dass es im weiteren Verlauf, zu einem späteren Zeitpunkt, zur Verbesserung der Umstände/Situation kommt.

2 LikesGefällt mir

8. Juni um 10:09
In Antwort auf gwendolyns

Ich weiss nicht was ich tun soll...
Vor 8 Monaten lernte ich (36) meinen neuen Freund (38) kennen. Er war vor mir ein paar Monate mit seiner Exfreundin zusammen und hat dann Schluss gemacht. Bevor sie aus der gemeinsamen Wohnung auszog wurde sie von ihm schwanger. Sie hatten noch ein paar mal Sex. Sie hat verhütet, aber scheinbar wurde sie doch schwanger. Keine Ahnung ob gewollt oder nicht. Diese Tatsache ist schon schwierig genug. Aber nun hat er 1. am Geburtsvorbereitungskurs mit ihr teilgenommen 2. wird er bei der Geburt von A-Z dabei sein 3. wird seine Schwester Taufpatin und 4. bekommt das Baby seinen Nachnamen obwohl sie nie verheiratet waren. Selbstverständlich verstehe ich, dass er bei der Geburt dabei sein will und darum am Kurs teilgenommen hat. Aber ich habe Mühe, dass das Kind seinen Nachnamen bekommt und seine Schwester Taufpatin wird. Ich weiss nicht, ob ich mit dieser Situation klarkomme... In 6 Wochen ist es soweit und ich weiss nicht, ob ich mich jetzt trennen soll oder abwarten. Ich liebe ihn sehr, aber es schmerzt...

 

Liebe TE,

der 1. Schritt wäre, du gehst in dich und überlegst, ob du ihm seinen Fehltritt überhaupt je verziehen hast? Denn das ist die Ursache allen Übels, dein Hinderungsgrund und die Basis all deiner Zweifel. Ihr solltet eure Beziehung, das Vertrauen zueinander aufarbeiten, dann und nur dann kommst du gut mit seiner Vergangenheit zurecht.

Gefällt mir

8. Juni um 10:15
In Antwort auf sonnenwind3

Liebe TE,

der 1. Schritt wäre, du gehst in dich und überlegst, ob du ihm seinen Fehltritt überhaupt je verziehen hast? Denn das ist die Ursache allen Übels, dein Hinderungsgrund und die Basis all deiner Zweifel. Ihr solltet eure Beziehung, das Vertrauen zueinander aufarbeiten, dann und nur dann kommst du gut mit seiner Vergangenheit zurecht.

richtig.

Aber: so früh hätte ich keine Lust auf solche Beziehungsarbeit und obendrein, ich wüsste für mich, dass ich keinen Mann mit solch Anhängsel bei unaufgearbeiteter Vergangenheitwollte. 

Das klingt sicher krass, aber ich finde es besser zu sich und anderen ehrlich zu sein, als sich - wie ich es immer wieder im Umfeld sehe - selbst belügen und dauernd gibt es nur Stress, weil gegen die anderen Kinder massive Eifersucht besteht, aber man will ja kein böser Mensch sein und kommt damit ja angeblich(!) klar...

Gefällt mir

8. Juni um 10:17

achso, das heißt nicht, dass es nicht Leute gibt, die das können.
Zählte die TE dazu, bräuchte es den Thread, aber imo nicht. Und das ist auch ok...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen