Home / Forum / Liebe & Beziehung / Exfreud droht nun mit Betreibung

Exfreud droht nun mit Betreibung

21. März 2016 um 12:23

Hallo in meinem letzten Beitrag ging es um ein Sofa das mein exfreund haben wollte. Kann er aber nicht weil keine quittung usw. ( es gehört ihm nicht )
Also er hat im Dezember, Januar und Februar bei mir gewohnt ( er war nicht im MietVertrag)
Er hat mir 370CHF an die ganze Kaution bezahlt den rest hab ich selbst bezahlt. Weil er das Sofa nicht bekommt droht er mir nun mich wegen der Kaution 370CHF zu betreiben damit er das zurück bekommt.
Kommt er da durch?
Ich war schon bei der Polizei und habe es erzählt mit den Beweisen wo er mir geschrieben hat wenn ich ihm das Zeug nicht gebe droht er mir halt mit der Kaution ( Betreibung )
Ich habe ihm darauf hin geschrieben das er tun soll was er nicht lassen kann und wenn er mich weiterhin belästigt ich ihn anzeigen werde.
Mir ist bewusst das er mich einschüchtern will und mir droht wenn dies nicht dann das.

Meine Frage ist kommt er da durch?
Wie würdet Ihr reagieren? Was würdet Ihr in meinem Situation tun.
Und nein ich geb ihm das Sofa nicht damit er ruhe gibt. Ich möchte nicht klein bei geben weil ich genau weiss es kommt dann immer mehr und mehr. Ich möchte dagegen angehen und mich nicht klein kriegen lassen.
Liebe Grüsse Loli

Mehr lesen

21. März 2016 um 12:34

Wie wäre es damit?
Er hat die Kaution gezahlt und dafür 3 Monate mietfrei bei dir gewohnt, falls ich das richtig verstanden habe. Wenn er dir jetzt so kommt, würde ich ihm alles auf Heller und Pfennig gegenrechnen und sehen, wer von euch dann noch Geld vom andern bekommt

Gefällt mir

21. März 2016 um 12:37

Ich kenne mich nicht mit dem Schweizer Recht aus,
aber vielleicht ist es ähnlich wie in Deutschland?
Hier musst du beweisen können, dass du einen Anspruch auf Zahlung hast, wenn du klagst.
Wenn er die 370 Tacken anwaltlich/gerichtlich von dir fordert, kannst du widersprechen und sagen, dass keine Rückzahlung vereinbart war. Er muss dann das Gegenteil beweisen. Was schwer wird, wenn es nichts Schriftliches gibt und lediglich Wort gegen Wort steht.

Schließlich klingt es plausibel, dass das Geld eine Gegenleistung dafür war, dass er drei Monate bei dir wohnen konnte.

Gefällt mir

21. März 2016 um 12:45

Wenn er nach 3 monaten auszieht,
dann wäre es nur fair, ihm die kaution zurückzuzahlen. so würde ich das jedenfalls machen.

wie habt ihr das mit der miete gehandhabt, mit den nebenkosten? hat er die hälfte gezahlt?

Gefällt mir

21. März 2016 um 12:47
In Antwort auf dieluise

Ich kenne mich nicht mit dem Schweizer Recht aus,
aber vielleicht ist es ähnlich wie in Deutschland?
Hier musst du beweisen können, dass du einen Anspruch auf Zahlung hast, wenn du klagst.
Wenn er die 370 Tacken anwaltlich/gerichtlich von dir fordert, kannst du widersprechen und sagen, dass keine Rückzahlung vereinbart war. Er muss dann das Gegenteil beweisen. Was schwer wird, wenn es nichts Schriftliches gibt und lediglich Wort gegen Wort steht.

Schließlich klingt es plausibel, dass das Geld eine Gegenleistung dafür war, dass er drei Monate bei dir wohnen konnte.

Er
Ist beim sozialamt also das geld ist von sozialamt er hat von seinem spassgeld was man von dort bekommt 370 fr an meine kaution bezahlt. Freiwillig!

Gefällt mir

21. März 2016 um 12:51
In Antwort auf eineganznormalefrau

Wie wäre es damit?
Er hat die Kaution gezahlt und dafür 3 Monate mietfrei bei dir gewohnt, falls ich das richtig verstanden habe. Wenn er dir jetzt so kommt, würde ich ihm alles auf Heller und Pfennig gegenrechnen und sehen, wer von euch dann noch Geld vom andern bekommt

Er
Ist beim sozialamt angemolden und hat mir 2 monate die hälfte der miete gezahlt den letzten monat aber nicht die nebenkosten hab ich auch alleine bezahlt. Er hat mir die 370 fr von seinem "spass überlebensgeld" oder wie man das nennt freiweillig bezahlt"

Gefällt mir

21. März 2016 um 12:54
In Antwort auf apfelsine8

Wenn er nach 3 monaten auszieht,
dann wäre es nur fair, ihm die kaution zurückzuzahlen. so würde ich das jedenfalls machen.

wie habt ihr das mit der miete gehandhabt, mit den nebenkosten? hat er die hälfte gezahlt?

Er
Hat 3 monate bei mir gewohnt zwei mal hat er mir die hälfte der miete bezahlt. Nebenkosten hab ich immer allein übernommen.
Die 370 fr hat er von sich aus freiweillig bezahlt von seinem überlebensgeld das er vom sozialamt bekommt

Gefällt mir

21. März 2016 um 13:02
In Antwort auf lolinicky

Er
Hat 3 monate bei mir gewohnt zwei mal hat er mir die hälfte der miete bezahlt. Nebenkosten hab ich immer allein übernommen.
Die 370 fr hat er von sich aus freiweillig bezahlt von seinem überlebensgeld das er vom sozialamt bekommt

Dann würde ich ein förmliches schreiben aufsetzen,
in dem du ihm seine schulden auflistest.
eine halbe monatsmiete
die hälfte der nebenkosten für 3 monate.

ich nehme an, das wird die 370 chf , die er als kaution geleistet hat, übersteigen? also schuldet er dir noch etwas.
falls nicht, dann überweise ihm den rest.

und merk dir, nie wieder etwas ohne vertrag und ohne genaue schriftliche vereinbarung zu regeln. gerade was mietverhältnisse, mietzahlungen, nebenkostenzahlungen usw. angeht. dann kannst du im fall einer sehr unschönen trennung etwas schriftliches vorweisen.

Gefällt mir

21. März 2016 um 13:08
In Antwort auf apfelsine8

Dann würde ich ein förmliches schreiben aufsetzen,
in dem du ihm seine schulden auflistest.
eine halbe monatsmiete
die hälfte der nebenkosten für 3 monate.

ich nehme an, das wird die 370 chf , die er als kaution geleistet hat, übersteigen? also schuldet er dir noch etwas.
falls nicht, dann überweise ihm den rest.

und merk dir, nie wieder etwas ohne vertrag und ohne genaue schriftliche vereinbarung zu regeln. gerade was mietverhältnisse, mietzahlungen, nebenkostenzahlungen usw. angeht. dann kannst du im fall einer sehr unschönen trennung etwas schriftliches vorweisen.

Danke
Vielen dank für deine Hilfe
Ja es wird mir eine Lehre sein.
Danke!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen