Home / Forum / Liebe & Beziehung / Exfrau macht uns das Leben zur Hölle...

Exfrau macht uns das Leben zur Hölle...

10. September 2012 um 15:42 Letzte Antwort: 17. September 2012 um 14:39

Hallo ihr Lieben,
nachdem ich mich hier ein bisschen eingelesen habe, möchte ich nun auch meinen ersten eigenen Beitrag veröffentlichen und freue mich auf eure Kommentare und Meinungen.

Mein Freund und ich sind seit sieben Monaten zusammen, die Beziehung an sich läuft super harmonisch, wir sind sehr glücklich.

Mein Freund war, bzw. ist immer noch verheiratet. Vor drei Jahren hat seine Ex ihn betrogen, hatte eine längerfristige Affäre, die natürlich ans Licht kam... Mit ihr hat er zwei gemeinsame Söhne im Teenageralter, mit denen ich aber bestens auskomme, sie haben mich beide voll und ganz als Papa's Freundin akzeptiert.

Vor kurzem war mein Freund wieder einmal beim Anwalt. Es wurde wieder einmal ein Schreiben aufgesetzt, da das (von ihr) eingeleitete Trennungsjahr nun schon seit 5 Monaten abgelaufen ist und man nun eigentlich die Scheidung einreichen könnte. Vor einer Woche erhielt mein Partner Post mit der Stellungnahme seiner noch-Frau. Darin steht, dass sie die Scheidung ablehnt, mit der Begründung, das Trennungsjahr sei nicht in seiner Form erfüllt worden. Die beiden leben mit den Jungs im gemeinsamen Haus, getrennt von Tisch und Bett, er kümmert sich eigenständig um seine Mahlzeiten, seine Wäsche etc. Über das Haus ist eh schon ein Streit entbrannt, wem dieses zusteht, aber das ist eine andere Baustelle.

Ich versuche, meinen Freund und die Jungs (vor allem der jüngere der beiden leidet extrem unter der Situation) nach allen Kräften zu unterstützen, ein offenes Ohr für alle drei zu haben. Allmählich fühle aber auch ich mich, durch diese Situation überfordet.

Dazu kam jetzt noch, zum Anfang des Monats, dass seine Ex vor dem jüngeren Sohn angefangen hat, über mich herzuziehen, mich als Asozial zu beschimpfen etc. Während ich über solche Kommentare nur schmunzeln kann, gehn sie aber den Kindern, vor allen Dingen eben dem Kleinen, extremst nahe.

Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll, damit wir da möglichst sauber aus der Sache rauskommen.Ich möchte mich auch nicht zu sehr einmischen, nur so langsam, wo es auch gegen meine eigene Person geht, möchte ich nicht mehr nur tatenlos zusehen. Ich hab mir schon so oft überlegt, seine Ex darauf anzusprechen, ihr zu sagen, dass ich nix gegen sie habe und ich auch an dieser Situation nicht schuldig bin, schließlich kannten mein Freund und ich uns noch gar nicht, als sie ihre Affäre hatte. Ich würde ihr so gern sagen, dass ich mit dem ganzen nix zu tun habe, dass ich es nur echt unverschämt finde, wie man seine Kinder so in diesen Rosenkrieg mit hereinziehen kann, wie sie es tut.

Irgendwie fehlt mir einfach der Mut dazu, auch wenn ich allmählich das Gefühl habe, bald zu Explodieren.

Was sagt ihr? Soll ich, natürlich in freundlichem und zurückhaltenden Ton, das Gespräch suchen oder würde das die Situation noch mehr verschärfen?

Ich freue mich auf eure Meinung.

Mehr lesen

10. September 2012 um 19:08

Eben nicht...
wenn er etwas dagegen hätte, hätte ich überhaupt nicht mit dem Gedanken gespielt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2012 um 11:03


was'n DAS für'n Quark...solange man getrennt ,aber noch verheiratet ist,darf man keine andere Beziehung haben,oder wie?
Die TE hatte mit der Trennung der Beiden nix zu tun und ne Affäre ist sie bestimmt nicht,nur weil er noch auf dem Papier mit ner Anderen verheiratet ist...er hatte die Beziehung vorher beendet...
Du meine Güte,wo kämen wir denn dahin,wenn jeder,der noch nicht geschieden ist,aus welchen Gründen auch immer,sich nicht neu verlieben und ne Beziehung eingehen dürfte Bei deinem Ratschlag,die Beziehung zu beenden,bis die Ex in die Scheidung einwilligt ,lässt mich a bisserl an deiner Intelligenz zweifeln...sorry...aber das Ding hat mich grad echt umgehauen

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2012 um 18:48


ist ja nicht so,das ich deine argumente nicht verstehe,aber ne trennung einer beziehung die gut läuft,finde ich echt krass.
das er noch in dem haus wohnt,gibt es häufiger als man denkt...
soweit ich es verstanden habe,ist ja nicht er gegen die scheidung,sondern die ex...und in wieweit er die trennung verarbeitet hat,können wir doch garnicht nachvollziehen...wenn er in der lage ist,mit dieser frau und seine kindern noch unter einem dach zu leben,ist er emotional meilenweit von der ex entfernt...ansonsten hätte er wohl schon das weite gesucht...die ex glaubt nun,ihm steine in den weg legen zu können,weil die beiden angeblich das trennungsjahr nicht eingehalten haben...tja...da muss ich die dame enttäuschen...das trennungsjahr kann sehr wohl in einem haushalt stattfinden,man muss es dem gericht glaubhaft machen können...und so ,wie ich die sache sehe,ist es nicht der mann,der die scheidung nicht will,er war ja beim anwalt...es ist ganz klar die ex...und ich wüsste nicht,warum sich die te jetzt wegen der querschießenden ex von dem mann,den sie liebt,trennen sollte...was nützt denn da druck aufbauen? gegen wen denn? gegen jemanden,der die scheidung sowieso will?
was man diesem mann sagen KÖNNTE ,wäre,such dir ne eigene wohnung...das kann aber auch finanzielle gründe haben,warum er nach der trennung in diesem haus wohnen geblieben ist...und nach 7 monaten gleich mit der neuen frau zusammenziehen,wäre auch nicht so pralle...also muss man die situation erstmal so annehmen,wie sie ist...trotzdem ist da dieser fakt,das der mann sich von seiner frau getrennt hat...und die scheidung nur noch ne frage der zeit ist...das die frau da jetzt dagen mauert,liegt daran,das er wohl glücklicher ist ,als sie und die dame in ihrem stolz gekränkt ist...je besser die neue beziehung funktioniert,umso grantiger wird sie wohl werden...wenn ise schlau ist,holt sie sich mal ein paar tipps vom jugendamt,wie man mit solchen müttern am besten umgeht,die ihre kinder als druckmittel einsetzen...mehr kann sie da erstmal nicht tun...ruhig verhalten und die zeit arbeiten lassen...und immer für die kinder da sein...aber ehrlich...das mit der trennung lassen wir mal lieber...

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. September 2012 um 14:36

Finanzen, Finanzen...
@ silverfight:
Ich bin der Meinung, dass man nach 7 Monaten nicht zusammenziehen muss. Den Fehler habe ich schonmal gemacht, den muss ich nicht nochmal machen. Warum er aus dem Haus nicht auszieht? Ganz einfach. Sie haben das Haus (auf dem Grundstück seines Elternhauses) gemeinsam erbaut, die Finanzierung läuft zusammen, wie das nun mal in einer Ehe normalerweise so ist. Der Knackpunkt ist, dass sie (obwohl er die Finanzierung des Hauses durch seinen Job alleine Stemmt und sie aus ihrem 800--Job nichts beisteuert) einen Anspruch auf's Haus erhebt. Klar, ein Pflichtteil steht ihr zu, jedoch kann sie das Haus alleine nicht finanzieren. Solange dieser finanzielle Hintergrund (Ausbezahlung durch ihn etc.) nicht geklärt ist, wird wohl keiner Ausziehen, weil dieser "Rückzug" vom Gegenpart wohl zu gerne als Aufgeben gesehen wird.

Ich werde jetzt abwarten müssen, wie es weiter geht, er hat Ende der Woche einen erneuten Anwaltstermin. Ich hoffe, dass wir allmählich eine Entwicklung sehen, denn dieser Zustand momentan ist natürlich für keine Beteiligten schön.

Eine Trennung kommt für mich natürlich selbstverständlich nicht in Frage, desweiteren gilt zu bemerken, dass mein Freund eben die Scheidung will und nach drei Jahren in dieser verfahrenen Situation mit seiner ehemaligen Ehe abgeschlossen hat und diese nicht - in welcher Form auch immer- weiter führen möchte.

Und - bevor auch das zur Sprache kommt - nein, ich bin nicht scharf auf das Haus, im Gegenteil. Ich beziehe in zwei Wochen eine schöne kleine Wohnung, 8 km von meinem Freund entfernt. Da ich ursprünglich aus einer anderen Region stamme, freue ich mich, endlich in seiner Nähe sein zu können, das Haus ist für mich nicht weiter relevant.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. September 2012 um 14:39

@ lana7813
Bist du der Meinung, dass man nach einer gescheiterten Ehe und nach drei Jahren, in der die Trennung (in welcher Form auch immer) im eigenen Haus vollzogen wurde, als Mann keine neue Beziehung eingehen kann?

Ich denke, dass es mit Sicherheit auf dieser Welt Frauen gibt, deren Intellekt soweit beschränkt ist oder die dermaßen die "rosarote Brille" aufhaben, dass diese alles mit sich machen lassen... Ich gehöre jedoch zu der Spezies, die eigenständig ist, einen eigenen Kopf hat und nicht nach der Pfeife anderer tanzt. Fakt ist einfach, dass ich diesen Mann liebe und an der Beziehung festhalten möchte. Ich gehöre nämlich auch nicht (wie vielleicht andere) zu denen, die direkt flüchten, nur weil's mal unangenehm wird...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest