Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Ex und Hund als Beziehungskiller

Letzte Nachricht: 19. April 2022 um 14:35
U
user536695091
18.04.22 um 21:34

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir ja irgend jemand von euch ein paar Ratschläge und Tipps geben. Ich bin mit meinem Partner seit knapp zwei Jahren zusammen. Er ist seit fast fünf Jahren von seiner Exfreundin getrennt, sie teilen sich aber seitdem den gemeinsamen Hund. Jeden Mittwoch wird der Hund getauscht und verbringt mal eine Woche bei der Exfreundin und die andere Woche bei uns.

Mehr lesen

U
user536695091
18.04.22 um 21:46

Damit könnte ich ja noch leben, wären da nicht diese ständigen Auseinandersetzungen mit der Ex. Immer wieder hält sie sich nicht an die vereinbarten Regelungen, schmeißt einfach Pläne um und wir sollten dann alles stehen und liegen lassen und den Hund nehmen. Jedesmal gibt es dann Ärger und Streit und mich nervt das Ganze natürlich auch, weil mein Partner ihr nicht endlich mal eine klare Ansage machen kann. Sie hat jetzt seit etwa vier Jahren einen neuen Partner und ist jetzt auch seit ein paar Monaten schwanger. Jetzt kam sie damit um die Ecke, dass sie ihre Arzttermine so legt, wie es für Sie passt und wir müssten dann den Hund nehmen. Sogar ihr neuer Partner hat schon bei meinem Freund angerufen und er hat ihm gesagt, dass wir jetzt wohl öfter damit rechnen müssen, dass wird wegen ihren Terminen den Hund nehmen müssen. Auch eine Urlaubsreise musste ich wegen ihr schon absagen und das obwohl wird eine Woche ausgesucht hatten, in der wir den Hund nicht hatten. Eben alles nur, weil sie wieder ihren Kopf durchgesetzt hat.

Dazu kommt noch, dass sie all die Jahre in seinem Freundeskreis dabei war. Gut, finde ich ja auch normal in einer Beziehung. Mein Partner hat keinerlei Kontakt mehr zu ihren Freunden und hat sich da komplett zurückgezogen aber seine Ex beansprucht noch immer ihren Thron. Es gibt da so einen gemeinsame WhatsApp Gruppe. Mein Partner sagt, seine Ex hat sich seit Jahren nicht mehr mit diesen Leuten getroffen, aber aus Trotz will sie die Gruppe auch nicht verlassen. Auch das wäre alles kein Problem für mich, wenn sie nicht hintenrum immer wieder mitmischen würde. In seinem gesamten Freundeskreis werde ich überhaupt nicht akzeptiert. Einige sagen nicht einmal Hallo zu mir und andere reden beim ersten Mal noch nett und freundlich mit mir und ignorieren mich komplett beim zweiten Treffen und grüßen mich auch nicht mal. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich tun soll. Ich liebe meinen Partner aber immer und überall ist die Ex präsent und ich bekomme nirgends eine Chance. Mein Partner sagt dann immer zu mir, er könne ja nichts dafür, aber er kommt auch nicht auf die Idee, die Ex mal in die Schranken zu weisen. Vielleicht übertreibe ich auch in der Situation. Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich?

Gefällt mir

user1077953563
user1077953563
19.04.22 um 10:30

Das schlimmste Leiden hat in meiner Sicht der Hund,  ist fast so schlimm wie wenn man ein Kind hin u her schubst. Entweder bekommt einer den Hund oder gebt ihn in gute Hände ab , denn anscheinend ist er für euch eh nur eine Belastung. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
E
eisbrecher
19.04.22 um 14:35

Was sagt dein Freund dazu? Er sollte mal Klartext mit seiner Ex reden und ihr sagen, dass er nicht ständig springen will, wenn sie pfeift.

Wieso behaltet ihr den Hund nicht einfach? Gibt es das schriftlich, dass sie sich den Hund teilen? Wurde da ein Vertrag geschlossen, an den man sich halten müsste?

Wenn nicht, sollte dein Freund mal ein ernstes Wort mit der Ex reden und wenn sich nichts verbessert, gebt ihr den Hund einfach nicht mehr zurück. Sollte sie rechtliche Schritte ankündigen, sitzt das aus und begründet eure Handlungen damit, dass ihr im Wohle des Hundes gehandelt habt, weil die Ex offensichtlich nicht in der Lage ist, sich verantwortungsvoll um den Hund zu kümmern. Wenn die Ex nicht beweisen kann, dass es so vereinbart war, dass sie sich den Hund teilen, hat sie sowieso schlechte Karten.

Gefällt mir

Anzeige