Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ex Partnerin täglich präsent

Ex Partnerin täglich präsent

13. Oktober 2017 um 8:41

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

Mehr lesen

Top 3 Antworten

13. Oktober 2017 um 10:28
In Antwort auf coneli79

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

du weisst nicht mal, was er monatlich verdient???

​das ist doch keine partnerschaft, die ihr da habt. 

10 LikesGefällt mir

13. Oktober 2017 um 10:01

Die partnterschaftliche Trennung wird seinen Grund gehabt haben und wären seinerseits noch Gefühle für die Ex da (mit der er übrigens nicht verheiratet war), hätte er dich vor drei Jahren wohl nicht geheiratet.
Dass sie noch zusammen arbeiten und da Vertrauen herrscht, sehe ich sehr neutral. Sie verstehen sich nach der Trennung noch, aber für eine Partnerschaft reichte es damals nicht mehr, doch warum sollten sie sich beruflich trennen wenn das gut klappt?
Du hattest vorher kein Problem damit, warum jetzt? 

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 10:28
In Antwort auf coneli79

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

du weisst nicht mal, was er monatlich verdient???

​das ist doch keine partnerschaft, die ihr da habt. 

10 LikesGefällt mir

13. Oktober 2017 um 10:48

Du bist die Zweit-Frau. Seine Ex hat sich Jahrelang mit um das Unternehmen gekümmert. 

Ich bin ebenfalls Zweit-Frau und nebenbei Assistentin der Geschäftsleitung. Ich kann deinen Mann verstehen. Klar, wäre es für dich in der Ehe auch interessant, wie es um das Unternehmen steht, aber manche Punkte gehen dich da einfach nichts an.

Dass er sie nicht kündigen wird, kann ich voll und ganz verstehen. Sie ist deine vertraute Partnerin im Unternehmen, Ihre Rolle ist da sehr wichtig. Jemanden neuen einzustellen, dieses Vertrauen wieder aufzubauen, ist einfach kaum machbar und würde extrem viel Arbeit in Anspruch nehmen. 

Finde dich damit ab, seine Ex ist die Partnerin im Unternehmen und du seine Partnerin im Privaten. 

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 11:47
In Antwort auf coneli79

Hallo, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Jungs aus erster Beziehung. Sie sind 7 und 13 Jahre alt. Ein Jahr nach der Trennung von dem Vater meiner Kinder, lernte ich meinen jetzigen Mann (seit 3 Jahren verheiratet) kennen. Er hat ebenso einen 15jährigen Sohn aus erster Beziehung-verheiratet waren wir beide nicht mit unseren Ex Partnern. 
Mein Mann hat eine eigene Firma, in der seine damalige Partnerin (Mutter des Sohnes) gearbeitet hat. Als ich ihn kennen lernte, war das natürlich auch noch so - sie ist quasi seine Rechte Hand in der Firma. Ich hatte von Beginn an kein so großes Problem damit, weil ich ganz einfach vertraute und mir dachte, wir schaffen das. Als ich dann meinen Mann mal fragte, was er machen würde, wenn ich ihn vor die Entscheidung stellen würde, wenn es mir nicht gut tut, ob er seine Ex Partnerin kündigen würde, sagte er, dass eher ich gehen müsste- seine Ex bleibt die Sekretärin- wenn ich nicht damit klar komme, müsse ich gehen!!!! Von diesem Zeitpunkt an, habe ich immer wieder Probleme damit gehabt- vor allem, wenn in der Urlaubszeit mein Mann 2 Wochen lang vollkommen alleine mit seiner Ex, mit der er 11 Jahre das Bett geteilt hat, im Büro war. Er hätte nie Verständnis dafür, ich könnte nie mit ihm darüber reden und ich habe ihm so oft gesagt, dass ich einfach nur die Gewissheit brauchen würde, dass ich an erster Stelle stehe - wenn es mir nicht gut geht damit, dass er eher seine Ex ziehen lassen würde und nicht mich! Doch immer wieder sagte er mir, dass ich es ändern müsste, wenn mir das nicht passt. Ausserdem habe ich null Einblick in die Firma meines Mannes- ich weiß nicht, wie viel er verdient, ob die Firma viel Geld abgibt oder mal im Minus ist. Die Ex hingegen weiß alles, ist bei allen Konten zeichnungsberechtigt - ich hingegen weiß nicht einmal, wie viele Konten es gibt, geschweige denn, was darauf ist! Ich fühle mich ständig aussen vor, gehe vielleicht 2 mal im Jahr in die Firma zum Kaffee trinken, und dann mit Magenweh! Bin auf keine Weihnachtsfeier eingeladen - er macht einfach beruflich sein Ding mit der Ex. Ich leide darunter, aber er will es nicht verstehen. Mittlerweile ist es so, dass wir kurz vor der Scheidung stehen, es sei denn ich halte meinen Mund und lerne endlich zu akzeptieren! Muss ich das? Wie seht ihr das? Bin ich da wirklich so verständnislos, wie mein Mann es behauptet?
LG- ich freue mich über Feedback!

NEIN du musst gar nichts - und schon erst recht nicht dieses Sch... Spiel. Dass sie die Mutter seines Sohnes ist, und dass sie in der Firma arbeitet, ist das eine. Aber absolut unmöglich ist es, dass er dich da komplett raushält. Beziehung und erst recht Ehe heißt, dass man sich - ich will nicht sagen in alles, aber doch in die entscheidenden Bereiche Einblick gewährt und daran teilhaben lässt. Es wäre absolut selbstverständlich, dass Du in der Firma als seine Frau (!) eingeführt bist und willkommen bist. Und es wäre absolut selbstverständlich, dass er den Urlaub so legt, dass er mit DIR in Urlaub kann und in der Zeit kann ja dann seine Sekretärin (mehr ist die da nämlich nicht mehr!) den Laden ja schmeißen. Aber so wie Du es schreibst, fährt er einfach auf eine ganz billige Weise zweigleisig und drückt sich auch noch vor finanziellen Folgen, indem er seine Kohle geheim hält. Vergiss es, brech die Zelte ab, Du hast einen Besseren verdient.

1 LikesGefällt mir

13. Oktober 2017 um 13:49

Bei so einem blöden...........entweder du kündigst ihr oder ich gehe........könntest Du sofort deine Koffer vom Speicher holen. Was kommt als nächstes.........wenn du mich liebst, dann ißt du jetzt diesen Regenwurm. So ein Kindergarten. Man kündigt keiner erstklassigen Mitarbeiterin, nur weil die Ehefrau zickt. Sein Unternehmen, seine Entscheidungen. 

2 LikesGefällt mir

13. Oktober 2017 um 14:10

Hallo, ihr Lieben!
Danke für eure zahlreichen Antworten. Sehe, dass es da zweigeteilte Meinungen gibt. 
Mein Mann hat sich von seiner früheren Partnerin wegen mir getrennt. Ich dachte immer, dass keine Frau der Welt, nachdem er sie verlassen hat, so wenig Stolz besitzt und dort weiterhin arbeiten möchte. 
Ich denke auch nie an eine intime Beziehung zwischen den beiden, so viel Vertrauen habe ich! Was mir zu denken gibt, ist, dass mein Mann mich als seine "Freizeitpartnerin" sieht und mir keinerlei Einblick in seine Firma bietet. Dabei geht es nicht nur um Konten, sondern auch darum, dass er zum Beispiel eine neue Fassade hat machen lassen- ich wusste nicht einmal was davon - geschweige denn, dass wir die Farbe vielleicht gemeinsam ausgesucht hätten. Diese Kleinigkeiten - das ich nicht ganz aussen vor stehe - würden mir vielleicht schon reichen, um mich in dieser Konstellation wohlzufühlen. Das habe ich 100mal gesagt, ich habe auch mitgeteilt, dass ich keine Kündigung anstrebe (ich mag seinen Sohn sehr gerne und würde nicht wollen, dass es seiner Mutter schlecht geht oder ihren Job verliert), sondern ich möchte ganz einfach nicht ausgeschlossen werden! 
Sie sind auch keine Geschäftspartner, sie ist seine Angestellte, die Firma gehört meinem Mann alleine.
Im Gegenzug dazu, hat mein Mann Probleme, wenn ich dem Vater meiner Jungs, Fotos vom Urlaub sende- er hat mir auch ehrlicherweise (was ich ihm sehr zu Gute halte!)gesagt, dass er es nicht aushalten würde, wenn er in meiner Lage wäre!!!
Danke für eure Antworten - es tut gut, objektive Meinungen zu hören!

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 14:11

Das hab ich schon bemerkt, dass ich hier den Kürzeren gezogen habe!

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 14:17

Das stimmt - ich habe schon x mal erklärt, dass es nicht mein Problem ist, dass sie dort arbeitet, sondern WIE das ganze geschieht!

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 14:21

Ob von ihr noch Interesse bestand, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall haben die beiden bereits eine on-off-Beziehung geführt, als er mich kennengelernt hat. Auf jeden Fall hat mir seine Ex Partnerin beim ersten Zusammentreffen gesagt, dass die Firma "das gemeinsame Baby" sei und sie wisse über alles Bescheid, sie ist die Frau, die den ganzen Tag an der Seite meines Mannes ist. Daraufhin habe ich es vermieden, meinen Mann in seiner Firma zu besuchen!

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 14:29

Glaub mir, dass da nichts mehr zu retten gewesen wäre. Mein Mann hat damals schon wochenlang im Büro oder bei einem Freund übernachtet - die beiden haben nur noch gestritten und nichts mehr, nicht einmal Familienbesuche zu dritt als Familie gemacht! Sie waren vor mir schon zweimal für 2Monate voneinander getrennt und die Beziehung war ein Desaster. Für den Sohn haben sie es immer wieder und wieder probiert. Als ich meinen Mann kennengelernt habe, hat er bereits seit 2 Wochen bei seinen Eltern gewohnt. Sie waren räumlich schon getrennt.

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 14:36

Leider kommt mir diese Idee auch immer wieder. 
Sie hat ihn anfänglich auch erpresst, dass sie mit dem gemeinsamen Sohn in ein anderes Bundesland ziehen würde, wenn sie den Job verlieren sollte. 

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 15:16

Wenn es nur die Weihnachtsfeier wäre......das ist noch mein geringstes Problem.
Ausserdem ist es bei uns am Land schon üblich, dass bei kleineren Firmen die Ehefrau des Firmeninhabers dabei ist. Aber wie gesagt, die Weihnachtsfeier einmal im Jahr kann ich definitiv verkraften!

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 15:19

Guter Vorschlag, den ich gerne annehme! Hab ihn aber heute noch nicht gesehen - er ist in der Firma

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 15:20

Einschüchtern lasse ich mich nicht, aber ich fühle mich dort einfach nicht wohl - ich gehöre da nicht dazu! Ich habe wirklich jedes mal einen flauen Magen, wenn ich davorstehe.

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 15:24

Ich möchte ihn nicht ändern, es kann auch gerne die Ex weiterhin dort arbeiten - ich möchte nur nicht immer ausgeschlossen werden. Und ja, ich habe gehofft und geglaubt, dass sich durch unsere "Nähe" und unsere Hochzeit irgendwann einmal auch ich involviert werden würde. Zu Beginn war mir das scheinbar nicht so wichtig. Aber schleichend gab es immer wieder Situationen, in denen ich mich aussen vor gefühlt habe. Und dann hab ich das scheinbar erst realisiert!

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 15:28

Schlaue (Unternehmer) Ehemänner umgehen das Drama, indem sie ihrer zickenden Ehefrau eine Aufgabe übertragen, bei der sie rumwichteln, aber nichts kaputt machen kann.

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 16:06

Sie lebt in einer 80m2 Wohnung, hat ein Auto und sie bekommt - so viel ich weiß, kein Geld ausser die Alimente für den gemeinsamen Sohn, von ihm. Ich denke, sie hat keine Geldsorgen und lebt im Mittelstand. Mein Mann unterstützt sie finanziell, was den Sohn angeht, sehr gut. Das steht ihr auch zu. Was die 2 sonst noch finanziell gesehen, haben bzw nicht haben, weiß ich leider nicht. Sie verdient bei ihm ziemlich gut, aber das ist mir eigentlich egal. Das wird sie sich schon verdienen. 
Vor einem Jahr (da waren wir bereits 2 Jahre verheiratet) bin ich auf ein Konto gestossen, welches ihren Namen geführt hat. Eine Art Sparbuch, monatlich wurden von 400 Euro überwiesen. Ich habe meinen Mann daraufhin gebeten, es zugunsten seines Sohnes zu ändern. Das hat er angeblich auch gemacht.

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 16:08
In Antwort auf latexallergie1

Schlaue (Unternehmer) Ehemänner umgehen das Drama, indem sie ihrer zickenden Ehefrau eine Aufgabe übertragen, bei der sie rumwichteln, aber nichts kaputt machen kann.

Ich brauche keine Aufgabe in der Firma meines Mannes- habe selbst einen gut bezahlten Job! 
Sehr objektiv scheinst du nicht zu sein! Ich will ja niemandem etwas strittig machen, sondern einfach nur mit einem guten Gefühl mit dieser Sache umgehen können!

Gefällt mir

13. Oktober 2017 um 16:27

Das sehe ich leider auch so. Warum weiß ich nicht? Es gab nie Vertrauensmißbrauch meinerseits in unserer Beziehung. Gebe ihm auch nie das Gefühl, dass ich finanziell von ihm etwas wollen würde. Lasse mir selten etwas von ihm kaufen, nehme Bargeld nicht an und brauche auch sonst keine finanziellen Zuwendungen von ihm. Haushalt und der gleichen teilen wir auf. Urlaub wird meistens von ihm bezahlt, obwohl ich immer wieder bereit wäre, die Hälfte dazuzulegen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen