Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ex merkt nach 7 Jahren, dass wir nicht zusammenpassen?!

Ex merkt nach 7 Jahren, dass wir nicht zusammenpassen?!

4. März um 18:26 Letzte Antwort: 6. März um 11:18

Hallo zusammen,
Ich bin mit meiner Exfreundin vor 7 Jahren zusammen gekommen. Sie war damals 17 und ich 22... Wir kommen aus dem gleichen Ort (800EW) und ich kenne sie schon ewig....
Die darauffolgenden Jahre mit ihr waren wirklich wunderschön. Doch seid einem Jahr hatte sie sich etwas komisch verhalten.... Ich habe den Meisterbrief in Teilzeit gemacht, da ich gerne ein Nebengewerbe anmelden wollte, was ich im Mai 2019 auch gemacht habe. Es macht mir wirklich Spaß und ich finde auch nicht, dass mich das zu sehr vereinnahmt... viele unserer befreundeten Paare verbringen weitaus weniger Freizeit miteinander... Sie studiert Lehramt und ich bin voll berufstätig und arbeite auch neben der Arbeit noch etwas... sie hat nur 10 Unterrichtsstunden in der Woche und somit sehr viel Freizeit... außerdem hat sie 22 Wochen Semesterfereien im Jahr, in denen sie jedoch auch diverse Ferienjobs gemacht hat...trotzdem hat sie ein Vielfaches mehr an Freizeit als ich.
Ich bin vor drei Jahren von zuhause in die Nachbarortschaft gezogen... sie wollte aber nicht von zuhause ausziehen, weil sie ihre Katze und Hund nicht alleine lassen wollte... ich habe ihr gesagt, sie könne ihre Katze gerne mitbringen, das wollte sie aber nicht!? Jetzt zum eigentlichen Problem... im Juli 2019 hat sie Schluss gemacht, weil sie meinte wir passen einfach nicht zusammen... ich habe für sie schon einiges aufgegeben und wir haben uns eigentlich jeden Abend, Samstagnachmittag/Abend und ganzen Sonntag gesehen und auch viel zusammen unternommen. Außerdem hatten wir viele gemeinsame Hobbies und auch gemeinsame Ziele... das einzige was sie an mir stört, dass ich so „viel“ arbeite. Im Septermber haben wir uns dann ausgesprochen und waren beide der Meinung dass wir es nochmal miteinander versuchen möchten... es lief anfangs alles perfekt. Sie ist zu mir gezogen und es war echt toll... Ich habe ihr alles ermöglicht, was sie wollte, da sie meinte wir brauchen noch diverse Möbel in der Wohnung. Auch mein Büro hab ich für Sie geräumt, weil sie meinte sie brauche ein eigenes Büro als Lehrerin-also bin ich mit meinem Schreibtisch ins Wohnzimmer gezogen. Leider hat das ganze nur kurz gehalten. Mitte Oktober, immer wenn ich auf der Arbeit war oder auch nicht, war sie immer öfter „zuhause“ bei ihrer Mutter... sie meinte sie kann „daheim“ besser an ihrer Masterarbeit schreiben, weil da immer jmd. um sie herum ist...und da wären auch ihre Katzen und ihre Mutter... mit dem einkaufen war es genauso. Es gab immer Dikussionen, wer einkaufen geht... wie gesagt sie hatte viel mehr Freizeit, aber ich hatte immer das Gefühl, dass sie nur das machen will, worauf sie Lust hat... Bezahlen musste sie bei mir nie etwas, ich habe komplett alles finanziert (Einkäufe, Miete, Strom,....)
Anfang Januar 2020 habe ich sie angesprochen, warum sie zur Zeit immer so schlecht drauf sei... Sie fragte mich, ob ich bereit wäre, für sie alles hier aufzugeben (Job, Freunde, Nebengewerbe) und mit ihr in eine andere Stadt zu ziehen... das fand ich sehr unfair, da sie eigentlich weiß, wie sehr ich mit meiner Heimat verwurzelt bin... sie eigentlich auch?!
Auch hätten wir 3 Wohnungen im Ort zur Verfügung gehabt, in die wir zusammen hätten ziehen können (ich muss aus der aktuellen raus). Auch da meinte sie, sie wolle mit mir weg ziehen, dass ich und sie mal raus kommen.... mir fehlt aber in meiner Heimat nichts... Da habe ich ehrlich gesagt keinen Sinn drin gesehen. Sie meinte dann nur wir passen nicht zusammen... sie will keinen Mann der den Samstag als Arbeitstag sieht... sie wolle nicht irgendwann mal den ganzen Tag mit den Kindern allein daheim sitzen, während ihr Mann arbeitet und Geld verdient.... ich habe ihr dann auch erklärt, dass das nicht so sein wird, aber Sie glaubte es mir nicht. Naja seit dem ist halt Schluss und wir haben keinen Kontakt mehr. Sie ist aber nicht weg gezogen sonder wieder heim zu ihren Eltern... und sie zieht auch nicht weg habe ich von Freunden erfahren. Sie wollte nur mit mir weg...!? Meine Freunde meinen, ich solle froh sein, dass ich sie los bin, aber ich hänge sehr an ihr, weil ich in der letzten Zeit alles für die Beziehung investiert haben...
 

Mehr lesen

4. März um 18:47

Das klingt für mich alles sehr suspekt.

Kann es sein, dass sie dich einfach nicht mehr liebt oder jemand anderen kennengelernt hat ?

Wie ich es rausgelesen habe, verbringt ihr ja trotzdem viel Zeit miteinander.
Wenn sie erstmal fertig mit ihren Studium ist, wird sie sich noch umgucken, was für Arbeit auf sie zukommt.

Sehr viele Menschen haben Jobs, an denen man auch samstags arbeitet. Ich bin Ärztin, mein Freund Polizeibeamter, wir arbeiten auch Sonn,- und Feiertags.
Und wir sind trotzdem sehr glücklich miteinander und genießen die Freizeit, die wir zusammen haben.

Aber im Endeffekt sind ihre Beweggründe auch egal. Letztendlich will sie keine Beziehung mit dir führen.

Und ich denke, die Frage mit dem wegziehen, hat sie absichtlich gestellt um künstlich ein "Ende" herbeizuführen.

Ihr seid sehr früh zusammengekommen und Menschen verändern sich, manchmal eben auch in eine Richtung, die man selber nicht so schön findet.

Wünsche ihr Alles Gute und leb dein Leben weiter.

2 LikesGefällt mir
4. März um 18:56
In Antwort auf user2017017680

Hallo zusammen,
Ich bin mit meiner Exfreundin vor 7 Jahren zusammen gekommen. Sie war damals 17 und ich 22... Wir kommen aus dem gleichen Ort (800EW) und ich kenne sie schon ewig....
Die darauffolgenden Jahre mit ihr waren wirklich wunderschön. Doch seid einem Jahr hatte sie sich etwas komisch verhalten.... Ich habe den Meisterbrief in Teilzeit gemacht, da ich gerne ein Nebengewerbe anmelden wollte, was ich im Mai 2019 auch gemacht habe. Es macht mir wirklich Spaß und ich finde auch nicht, dass mich das zu sehr vereinnahmt... viele unserer befreundeten Paare verbringen weitaus weniger Freizeit miteinander... Sie studiert Lehramt und ich bin voll berufstätig und arbeite auch neben der Arbeit noch etwas... sie hat nur 10 Unterrichtsstunden in der Woche und somit sehr viel Freizeit... außerdem hat sie 22 Wochen Semesterfereien im Jahr, in denen sie jedoch auch diverse Ferienjobs gemacht hat...trotzdem hat sie ein Vielfaches mehr an Freizeit als ich.
Ich bin vor drei Jahren von zuhause in die Nachbarortschaft gezogen... sie wollte aber nicht von zuhause ausziehen, weil sie ihre Katze und Hund nicht alleine lassen wollte... ich habe ihr gesagt, sie könne ihre Katze gerne mitbringen, das wollte sie aber nicht!? Jetzt zum eigentlichen Problem... im Juli 2019 hat sie Schluss gemacht, weil sie meinte wir passen einfach nicht zusammen... ich habe für sie schon einiges aufgegeben und wir haben uns eigentlich jeden Abend, Samstagnachmittag/Abend und ganzen Sonntag gesehen und auch viel zusammen unternommen. Außerdem hatten wir viele gemeinsame Hobbies und auch gemeinsame Ziele... das einzige was sie an mir stört, dass ich so „viel“ arbeite. Im Septermber haben wir uns dann ausgesprochen und waren beide der Meinung dass wir es nochmal miteinander versuchen möchten... es lief anfangs alles perfekt. Sie ist zu mir gezogen und es war echt toll... Ich habe ihr alles ermöglicht, was sie wollte, da sie meinte wir brauchen noch diverse Möbel in der Wohnung. Auch mein Büro hab ich für Sie geräumt, weil sie meinte sie brauche ein eigenes Büro als Lehrerin-also bin ich mit meinem Schreibtisch ins Wohnzimmer gezogen. Leider hat das ganze nur kurz gehalten. Mitte Oktober, immer wenn ich auf der Arbeit war oder auch nicht, war sie immer öfter „zuhause“ bei ihrer Mutter... sie meinte sie kann „daheim“ besser an ihrer Masterarbeit schreiben, weil da immer jmd. um sie herum ist...und da wären auch ihre Katzen und ihre Mutter... mit dem einkaufen war es genauso. Es gab immer Dikussionen, wer einkaufen geht... wie gesagt sie hatte viel mehr Freizeit, aber ich hatte immer das Gefühl, dass sie nur das machen will, worauf sie Lust hat... Bezahlen musste sie bei mir nie etwas, ich habe komplett alles finanziert (Einkäufe, Miete, Strom,....)
Anfang Januar 2020 habe ich sie angesprochen, warum sie zur Zeit immer so schlecht drauf sei... Sie fragte mich, ob ich bereit wäre, für sie alles hier aufzugeben (Job, Freunde, Nebengewerbe) und mit ihr in eine andere Stadt zu ziehen... das fand ich sehr unfair, da sie eigentlich weiß, wie sehr ich mit meiner Heimat verwurzelt bin... sie eigentlich auch?!
Auch hätten wir 3 Wohnungen im Ort zur Verfügung gehabt, in die wir zusammen hätten ziehen können (ich muss aus der aktuellen raus). Auch da meinte sie, sie wolle mit mir weg ziehen, dass ich und sie mal raus kommen.... mir fehlt aber in meiner Heimat nichts... Da habe ich ehrlich gesagt keinen Sinn drin gesehen. Sie meinte dann nur wir passen nicht zusammen... sie will keinen Mann der den Samstag als Arbeitstag sieht... sie wolle nicht irgendwann mal den ganzen Tag mit den Kindern allein daheim sitzen, während ihr Mann arbeitet und Geld verdient.... ich habe ihr dann auch erklärt, dass das nicht so sein wird, aber Sie glaubte es mir nicht. Naja seit dem ist halt Schluss und wir haben keinen Kontakt mehr. Sie ist aber nicht weg gezogen sonder wieder heim zu ihren Eltern... und sie zieht auch nicht weg habe ich von Freunden erfahren. Sie wollte nur mit mir weg...!? Meine Freunde meinen, ich solle froh sein, dass ich sie los bin, aber ich hänge sehr an ihr, weil ich in der letzten Zeit alles für die Beziehung investiert haben...
 

Klingt als hätte sie es eher gemerkt, nur Du wolltest es nicht wahrhaben und hast versucht, Dir etwas anderes zu erkaufen.

1 LikesGefällt mir
4. März um 19:20
In Antwort auf creepyworld89

Das klingt für mich alles sehr suspekt.

Kann es sein, dass sie dich einfach nicht mehr liebt oder jemand anderen kennengelernt hat ?

Wie ich es rausgelesen habe, verbringt ihr ja trotzdem viel Zeit miteinander.
Wenn sie erstmal fertig mit ihren Studium ist, wird sie sich noch umgucken, was für Arbeit auf sie zukommt.

Sehr viele Menschen haben Jobs, an denen man auch samstags arbeitet. Ich bin Ärztin, mein Freund Polizeibeamter, wir arbeiten auch Sonn,- und Feiertags.
Und wir sind trotzdem sehr glücklich miteinander und genießen die Freizeit, die wir zusammen haben.

Aber im Endeffekt sind ihre Beweggründe auch egal. Letztendlich will sie keine Beziehung mit dir führen.

Und ich denke, die Frage mit dem wegziehen, hat sie absichtlich gestellt um künstlich ein "Ende" herbeizuführen.

Ihr seid sehr früh zusammengekommen und Menschen verändern sich, manchmal eben auch in eine Richtung, die man selber nicht so schön findet.

Wünsche ihr Alles Gute und leb dein Leben weiter.

Vielen Dank für deine Antwort..
Ich habe sie beim Trennungsgespräch gefragt, ob sie mich denn überhaupt noch liebt. Darauf hat sie gesagt sie wisse es nicht, aber wahrscheinlich nicht genug... sie sei lieber zuhause als bei mir... sie wäre nur noch mir zu Liebe bei mir.
Sie meinte auch, das was ich für sie gegeben habe, hätte sie für mich nicht gemacht... 
Das komische, ich habe sie im September gefragt, ob sie mich denn überhaupt noch wirklich liebt, dann hat sie gesagt ja, sonst würde sie es ja nicht nochmal versuchen wollen... 
Ich habe ihr dann gesagt, was ich bereit wäre für Kompromisse einzugehen, dass ich mir aber auch von Ihrer Seite gerne Kompromisse wünschen würde. Da war sie mit einverstanden. Gekommen ist von Ihrer Seite aber leider nichts... ich habe mich an die Abmachung gehalten, dass wir in Zukunft auch den Samstag Mittag miteinander verbringen.... und jetzt will sie auf einmal, dass ich den ganzen Samstag für sie da bin!?
Ich muss dazu sagen, dass sie auch keine richtiges Hobby hat - sie hat aber auch zu mir gesagt, sie sucht sich kein Hobby nur dass ich arbeiten kann...

Gefällt mir
4. März um 19:21
In Antwort auf creepyworld89

Das klingt für mich alles sehr suspekt.

Kann es sein, dass sie dich einfach nicht mehr liebt oder jemand anderen kennengelernt hat ?

Wie ich es rausgelesen habe, verbringt ihr ja trotzdem viel Zeit miteinander.
Wenn sie erstmal fertig mit ihren Studium ist, wird sie sich noch umgucken, was für Arbeit auf sie zukommt.

Sehr viele Menschen haben Jobs, an denen man auch samstags arbeitet. Ich bin Ärztin, mein Freund Polizeibeamter, wir arbeiten auch Sonn,- und Feiertags.
Und wir sind trotzdem sehr glücklich miteinander und genießen die Freizeit, die wir zusammen haben.

Aber im Endeffekt sind ihre Beweggründe auch egal. Letztendlich will sie keine Beziehung mit dir führen.

Und ich denke, die Frage mit dem wegziehen, hat sie absichtlich gestellt um künstlich ein "Ende" herbeizuführen.

Ihr seid sehr früh zusammengekommen und Menschen verändern sich, manchmal eben auch in eine Richtung, die man selber nicht so schön findet.

Wünsche ihr Alles Gute und leb dein Leben weiter.

Einen Anderen hat sie nicht... das hat sie zumindest zu ihren Freunden gesagt...

Gefällt mir
4. März um 19:24
In Antwort auf avarrassterne1

Klingt als hätte sie es eher gemerkt, nur Du wolltest es nicht wahrhaben und hast versucht, Dir etwas anderes zu erkaufen.

Erkaufen wollte ich mir garnichts...
Ich verdiene relativ gut und sie garnichts... deshalb wollte ich nichts von ihr haben... 
Sie sagte zu mir im September dass sie mich Liebt und es nochmal mit mir versuchen will... 
Ich war beireit Kompromisse einzugehen und habe es auch gemacht. Sie war auch bereit, das einzige was sie gemacht hat war, zu mir zu ziehen.... 
Ich denke sie hängt noch so sehr an Ihrer Familie, dass sie für eine richtige Beziehung mit zusammenwohnen, und sonstigen Verpflichtungen vllt. einfach noch nicht reif ist...

Gefällt mir
4. März um 19:58
In Antwort auf user2017017680

Erkaufen wollte ich mir garnichts...
Ich verdiene relativ gut und sie garnichts... deshalb wollte ich nichts von ihr haben... 
Sie sagte zu mir im September dass sie mich Liebt und es nochmal mit mir versuchen will... 
Ich war beireit Kompromisse einzugehen und habe es auch gemacht. Sie war auch bereit, das einzige was sie gemacht hat war, zu mir zu ziehen.... 
Ich denke sie hängt noch so sehr an Ihrer Familie, dass sie für eine richtige Beziehung mit zusammenwohnen, und sonstigen Verpflichtungen vllt. einfach noch nicht reif ist...

nicht nur materiell gemeint. "Habe ich alles getan, was sie wollte" ist auch dann ein "erkaufen", wenn es nicht oder nicht nur um Geld geht.

Und klar, man kann auch mit jemandem, den man liebt, nicht zusammen passen. Kommt vor. Dass man dabei Entscheidungen trifft, die eben nicht so schlau sind (wie es noch mal zu versuchen) auch.
Dennoch hatte sie offensichtlich schon deutlich länger gemerkt, dass Ihr nicht zusammen passt.

Das zu Dir ziehen war vielleicht aus DEINER Sicht der einzige Kompromiss von Ihr. Nicht zwingend auch aus Ihrer Sicht.
Und bei Dir kommt es auch nicht darauf an, wie endlos viele Du für sie gemacht hast (im Gegenteil, zu viele sind in jedem Falle Gift - auch ja und die schlichte Notwendigkeit vieler und / oder schmerzhafter Kompromisse ist ein mehr als deutliches Zeichen für... nicht zusammen passen! ), sondern, dass es die richtigen sind.
Dass sie nicht mit einem Partner zusammen leben will, für den Samstag ein Arbeitstag ist, ist weder ungewöhnlich noch wird es neu gewesen sein (und der ihr dann in Sachen Einkaufen auch noch vorhält, dass sie eine 5-Tage-Woche hat... )  DAS wäre Ihr vielleicht viel wichtiger gewesen, als dass Du mit dem Schreibtisch ins Wohnzimmer ziehst oder Einrichtungszeugs kaufst.
Genauso dürften bei Dir die Dinge nicht wirklich angekommen sein, die Du zwar auch mal gesagt hast, sie auch gemacht hat - die Dir aber eigentlich nicht wichtig waren.

Gefällt mir
4. März um 20:00
In Antwort auf user2017017680

Erkaufen wollte ich mir garnichts...
Ich verdiene relativ gut und sie garnichts... deshalb wollte ich nichts von ihr haben... 
Sie sagte zu mir im September dass sie mich Liebt und es nochmal mit mir versuchen will... 
Ich war beireit Kompromisse einzugehen und habe es auch gemacht. Sie war auch bereit, das einzige was sie gemacht hat war, zu mir zu ziehen.... 
Ich denke sie hängt noch so sehr an Ihrer Familie, dass sie für eine richtige Beziehung mit zusammenwohnen, und sonstigen Verpflichtungen vllt. einfach noch nicht reif ist...

P.S.: ich denke sie wollte mit Dir in eine ganz andere Stadt, das passt NULL zu "hängt so an ihrer Familie"

1 LikesGefällt mir
4. März um 20:22
In Antwort auf avarrassterne1

P.S.: ich denke sie wollte mit Dir in eine ganz andere Stadt, das passt NULL zu "hängt so an ihrer Familie"

Ja das wollte sie aber nur, dass ich mal raus komme und was anderes sehe... UND dass sie Abstand von Ihrer Familie bekommt...
Sie hat selbst gesagt, dass sie sehr stark an zuhause hängt und meinte wenn wir nicht weg ziehen, wird sich daran wahrscheinlich nichts ändern, dass sie täglich bei ihrer Mutter ist (hat mich aber nicht gestört) 

Gefällt mir
5. März um 9:23
In Antwort auf user2017017680

Hallo zusammen,
Ich bin mit meiner Exfreundin vor 7 Jahren zusammen gekommen. Sie war damals 17 und ich 22... Wir kommen aus dem gleichen Ort (800EW) und ich kenne sie schon ewig....
Die darauffolgenden Jahre mit ihr waren wirklich wunderschön. Doch seid einem Jahr hatte sie sich etwas komisch verhalten.... Ich habe den Meisterbrief in Teilzeit gemacht, da ich gerne ein Nebengewerbe anmelden wollte, was ich im Mai 2019 auch gemacht habe. Es macht mir wirklich Spaß und ich finde auch nicht, dass mich das zu sehr vereinnahmt... viele unserer befreundeten Paare verbringen weitaus weniger Freizeit miteinander... Sie studiert Lehramt und ich bin voll berufstätig und arbeite auch neben der Arbeit noch etwas... sie hat nur 10 Unterrichtsstunden in der Woche und somit sehr viel Freizeit... außerdem hat sie 22 Wochen Semesterfereien im Jahr, in denen sie jedoch auch diverse Ferienjobs gemacht hat...trotzdem hat sie ein Vielfaches mehr an Freizeit als ich.
Ich bin vor drei Jahren von zuhause in die Nachbarortschaft gezogen... sie wollte aber nicht von zuhause ausziehen, weil sie ihre Katze und Hund nicht alleine lassen wollte... ich habe ihr gesagt, sie könne ihre Katze gerne mitbringen, das wollte sie aber nicht!? Jetzt zum eigentlichen Problem... im Juli 2019 hat sie Schluss gemacht, weil sie meinte wir passen einfach nicht zusammen... ich habe für sie schon einiges aufgegeben und wir haben uns eigentlich jeden Abend, Samstagnachmittag/Abend und ganzen Sonntag gesehen und auch viel zusammen unternommen. Außerdem hatten wir viele gemeinsame Hobbies und auch gemeinsame Ziele... das einzige was sie an mir stört, dass ich so „viel“ arbeite. Im Septermber haben wir uns dann ausgesprochen und waren beide der Meinung dass wir es nochmal miteinander versuchen möchten... es lief anfangs alles perfekt. Sie ist zu mir gezogen und es war echt toll... Ich habe ihr alles ermöglicht, was sie wollte, da sie meinte wir brauchen noch diverse Möbel in der Wohnung. Auch mein Büro hab ich für Sie geräumt, weil sie meinte sie brauche ein eigenes Büro als Lehrerin-also bin ich mit meinem Schreibtisch ins Wohnzimmer gezogen. Leider hat das ganze nur kurz gehalten. Mitte Oktober, immer wenn ich auf der Arbeit war oder auch nicht, war sie immer öfter „zuhause“ bei ihrer Mutter... sie meinte sie kann „daheim“ besser an ihrer Masterarbeit schreiben, weil da immer jmd. um sie herum ist...und da wären auch ihre Katzen und ihre Mutter... mit dem einkaufen war es genauso. Es gab immer Dikussionen, wer einkaufen geht... wie gesagt sie hatte viel mehr Freizeit, aber ich hatte immer das Gefühl, dass sie nur das machen will, worauf sie Lust hat... Bezahlen musste sie bei mir nie etwas, ich habe komplett alles finanziert (Einkäufe, Miete, Strom,....)
Anfang Januar 2020 habe ich sie angesprochen, warum sie zur Zeit immer so schlecht drauf sei... Sie fragte mich, ob ich bereit wäre, für sie alles hier aufzugeben (Job, Freunde, Nebengewerbe) und mit ihr in eine andere Stadt zu ziehen... das fand ich sehr unfair, da sie eigentlich weiß, wie sehr ich mit meiner Heimat verwurzelt bin... sie eigentlich auch?!
Auch hätten wir 3 Wohnungen im Ort zur Verfügung gehabt, in die wir zusammen hätten ziehen können (ich muss aus der aktuellen raus). Auch da meinte sie, sie wolle mit mir weg ziehen, dass ich und sie mal raus kommen.... mir fehlt aber in meiner Heimat nichts... Da habe ich ehrlich gesagt keinen Sinn drin gesehen. Sie meinte dann nur wir passen nicht zusammen... sie will keinen Mann der den Samstag als Arbeitstag sieht... sie wolle nicht irgendwann mal den ganzen Tag mit den Kindern allein daheim sitzen, während ihr Mann arbeitet und Geld verdient.... ich habe ihr dann auch erklärt, dass das nicht so sein wird, aber Sie glaubte es mir nicht. Naja seit dem ist halt Schluss und wir haben keinen Kontakt mehr. Sie ist aber nicht weg gezogen sonder wieder heim zu ihren Eltern... und sie zieht auch nicht weg habe ich von Freunden erfahren. Sie wollte nur mit mir weg...!? Meine Freunde meinen, ich solle froh sein, dass ich sie los bin, aber ich hänge sehr an ihr, weil ich in der letzten Zeit alles für die Beziehung investiert haben...
 

keine ahnung wieso sie einen 2. versuch gestartet hat mit dir...

weil der grund für die trennung ist für mich schlichtweg eine ausrede!

sie liebt dich nicht mehr - deswegen die Trennung!

würde es nämlich darum gehen dass sie lieber daheim ist....  wieso bringt sie dann den vorschlag in eine andere stadt zu gehen??
>>AUSREDE

2 LikesGefällt mir
5. März um 12:14
In Antwort auf carina2019

keine ahnung wieso sie einen 2. versuch gestartet hat mit dir...

weil der grund für die trennung ist für mich schlichtweg eine ausrede!

sie liebt dich nicht mehr - deswegen die Trennung!

würde es nämlich darum gehen dass sie lieber daheim ist....  wieso bringt sie dann den vorschlag in eine andere stadt zu gehen??
>>AUSREDE

Ganz einfach, damit sie nicht mehr so einfach die Möglichkeit hat, zu ihren Eltern zu fahren... und ich gleichzeitig weniger arbeite und mehr Zeit mit ihr verbringe... 

Gefällt mir
5. März um 12:51

Zwei Dinge:
Erstens ist es immer problematisch, wenn in der Beziehung eine Schieflage entsteht. Das ist bei euch passiert. Du hast Dir Dein Leben aufgebaut, bist zufrieden damit, wie es läuft, hast das Gefühl sehr viel zu geben, willst mit Deiner Freundin eine gemeinsame Zukunft. Sie hingegen ist noch im (beruflichen) Findungsprozess und ganz offenbar mit eurer Partnerschaft nicht glücklich, hat andere Bedürfnisse als Du. Du bist sehr viel arbeiten, gehst darin auf. Bist stark verwurzelt in Deiner Heimat, bist zufrieden, mit dem was Du hast. Sie hingegen ist viel alleine, sehnt sich vielleicht nach mehr Partnernähe, spürt, dass Du das offenbar nicht so sehr benötigst (sonst hättest Du einen anderen Lebensweg eingeschlagen), hängt vielleicht stark an ihrer Familie, spürt aber instinktiv, dass ihr das nicht gut tut, will Neues, neue Impulse, daher der Versuch des Ausbruchs mittels Umzug in eine "Stadt". Das steht im krassen Widerspruch zu Deinen Bedürfnissen. Und wenn sie tatsächlich Familie will, dann sind ihre Sorgen völlig nachvollziehbar. Wenn sie sich jetzt schon "allein gelassen" fühlt, wie soll das denn werden, wenn mal ein Kind da ist? Du hast keine Vorstellung davon, was das bedeutet und kannst leicht sagen, dass dann alles anders wird. Man gründet nur eine Familie, wenn man überzeugt ist, den richtigen Partner zu haben. Um es zusammenzufassen: sie hat recht. Ihr passt nicht (mehr) zusammen, habt andere Vorstellungen vom Leben. Du bist eigentlich zufrieden mit dem Zustand, sie nicht. Du hast das Gefühl, auf sie zuzukommen während sie aus Deiner Sicht (ich übertreibe, aber Du betonst das mehrfach, dass sie ja so viel Freizeit hat!) eigentlich nur faul in der Ecke sitzt. Sie wird denken "na toll, der geht ja in seiner Arbeit auf, soll er doch!". Sie hat sich entliebt, schlicht und ergreifend. Weil ihr sicher etwas an Dir liegt, hat sie vielleicht einen zweiten Versuch gestartet und ich finde ihren Anteil (ich ziehe zu Dir) beträchtlich. Dein Entgegenkommen (ab sofort hab ich schon ab Samstag mittag Zeit) ist da wirklich ein kleines Licht dagegen, um nicht zu sagen lachhaft. Denn es klingt ja so, als würdest Du da ein Opfer bringen! Hey, das ist die Frau, die Du liebst, es muss doch auch Dir ein Anliegen sein, sie zu sehen. Ist es aber offenbar nicht, weil Du stattdessen lieber arbeiten würdest. Dabei sagst Du, Du hast ein ganz gutes Einkommen. Bitte nicht falsch verstehen, Du setzt Deine Prioritäten eben anders, das ist völlig legitim. Ihre Prioritäten passen da eben nicht dazu. Und auch das ist völlig legitim. Du brauchst eine Partnerin, die ähnlich tickt wie Du.

Zweitens passiert es Millionen von Paaren, dass sie sich auseinanderentwickeln. Ich sehe auch nicht, dass Du alles dafür tun würdest, sie zu halten. Das musst Du auch gar nicht und ich würde das auch nicht empfehlen. Denn das wärst nicht Du. Würdest Du sie wirklich von Grund auf lieben, hättest Du ihre Signale viel ernster genommen. Du hast aber abgewogen: Was habe ich hier, wie sieht mein Leben hier aus, will ich das aufgeben, um meine Beziehung zu retten (mit offenem Ende)? Und Du bist zum Ergebnis gekommen: nein, will ich nicht. Ich will die Beziehung weiter führen aber nach Möglichkeit so wie bisher. Gut so, aus Deiner persönlichen Sicht. Du stehst zu Dir. Aber das hat eben zur Folge, dass eure Beziehung endet. Denn sie hat andere Vorstellungen vom Leben. Wie gesagt, das passiert millionenfach. In einem bestimmten Lebensabschnitt hat das mit euch gut funktioniert, inzwischen leider nicht mehr. Schade, aber eine Entwicklung, die nahezu jeder erlebt.

Wichtig ist dabei: keiner von euch hat Schuld! Weder sie noch Du! Keiner hat sich falsch verhalten, jeder hat für sich den für sich richtigen Weg gewählt. Eure Wege laufen jetzt auseinander. 

1 LikesGefällt mir
6. März um 11:18
In Antwort auf user2017017680

Einen Anderen hat sie nicht... das hat sie zumindest zu ihren Freunden gesagt...

oder die Freunden haben es dir nicht gesagt... Kumpel, mit "Bezahlen musste sie bei mir nie etwas, ich habe komplett alles finanziert (Einkäufe, Miete, Strom,....)" hast du schon verloren.
Die Frau war bei dir nur deswegen... so weh es tut, es war bei dir sehr gemütlich, aber anscheinend hat sie keiner andere gewollt, daher immer noch bei den eltern. Am Ende hat sie aber gut gemacht und einfach abgehauen. Manche frauen vögeln ihr Leben lang außer haus, um das Komfort nicht zu verlieren

1 LikesGefällt mir