Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ex-Geliebte?! Oder nicht?

Ex-Geliebte?! Oder nicht?

23. Juli 2005 um 14:10

Ich verfolge nun seit einiger Zeit die Beträge in diesem Forum. Dabei erkenne ich, dass erstaunlich viele in der Situation der Geliebten bzw. des Geliebten stehen. Und ich finde es sehr schön, liebe ernstgemeinte Ratschläge zu finden oder einfach nur Verständnis zu erfahren.

Aber wen gibt es, der/die mit dem Gedanken spielt, diese Beziehung zu beenden, weil es nicht mehr auszuhalten ist - oder wer hat es bereits getan?
Ich habe die Beziehung zu "meinem Geliebten" beendet, weil ich ihn nicht mehr teilen konnte und ich den Schmerz nicht mehr ertragen möchte, wenn er wieder geht. Aber vor zwei Tagen haben wir uns wieder getroffen und was ist nun mit all den guten Vorsätzen? Wie schafft man es, mit der Versuchung umzugehen? Woher nimmt man die Stärke "NEIN" zu sagen?

Mehr lesen

23. Juli 2005 um 15:37

Konsequent bleiben...
Hallo zwiespalt,

mache gerade dasselbe durch wie du, und kann mir vorstellen wie es dir zur zeit ergeht. ein patentrezept gibt es leider nicht, da jeder seine eigene schmerzgrenze absteckt.

wenn du genug geduld aufgebracht hast, und auf einen fortschritt gewartet hast...mehr schmerz&leid als glückliche momente erfährst, und dir so gut wie sicher bist, dass es keinen sinn mehr macht deine kostbare zeit mit ihm zu "verschwenden" möchtest du weiter leiden oder einen schlussstrich ziehen, kurz leiden, aber wissen dass es bald vorbei ist, und du offen bist für jemanden der es wirklich verdient geliebt zu werden? der spruch:"lieber ein schrecken mit ende, als ein schrecken ohne ende" trifft es glaub ich ganz gut.

meine persönliche schmerzgrenze ist bereits erreicht, und ich versuche mich nun zum 4. mal von ihm zu lösen und einen neuanfang zu starten...er ist mir keine große hilfe dabei, versucht mich ständig zu überreden ihn nicht zu verlassen, obwohl er mir keine hoffnung für die zukunft geben kann. er sagt er würde sehr darunter leiden und daran kaputt gehen mich nicht mehr sehen zu dürfen...spielt auch noch das opfer. und aus seinem egoismus heraus schöpfe ich neue kraft, hart zu bleiben, "NEIN" zu sagen, einfach gut zu mir selbst zu sein, und zu wissen, dass es bald vorbei ist mit der ständigen sehnsucht nach ihm, dem schmerz wenn er wieder zu seiner frau/freundin geht...

wünsch dir ganz viel kraft und durchhaltevermögen, es kann ja nur besser werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2005 um 10:52
In Antwort auf fanny_12971392

Konsequent bleiben...
Hallo zwiespalt,

mache gerade dasselbe durch wie du, und kann mir vorstellen wie es dir zur zeit ergeht. ein patentrezept gibt es leider nicht, da jeder seine eigene schmerzgrenze absteckt.

wenn du genug geduld aufgebracht hast, und auf einen fortschritt gewartet hast...mehr schmerz&leid als glückliche momente erfährst, und dir so gut wie sicher bist, dass es keinen sinn mehr macht deine kostbare zeit mit ihm zu "verschwenden" möchtest du weiter leiden oder einen schlussstrich ziehen, kurz leiden, aber wissen dass es bald vorbei ist, und du offen bist für jemanden der es wirklich verdient geliebt zu werden? der spruch:"lieber ein schrecken mit ende, als ein schrecken ohne ende" trifft es glaub ich ganz gut.

meine persönliche schmerzgrenze ist bereits erreicht, und ich versuche mich nun zum 4. mal von ihm zu lösen und einen neuanfang zu starten...er ist mir keine große hilfe dabei, versucht mich ständig zu überreden ihn nicht zu verlassen, obwohl er mir keine hoffnung für die zukunft geben kann. er sagt er würde sehr darunter leiden und daran kaputt gehen mich nicht mehr sehen zu dürfen...spielt auch noch das opfer. und aus seinem egoismus heraus schöpfe ich neue kraft, hart zu bleiben, "NEIN" zu sagen, einfach gut zu mir selbst zu sein, und zu wissen, dass es bald vorbei ist mit der ständigen sehnsucht nach ihm, dem schmerz wenn er wieder zu seiner frau/freundin geht...

wünsch dir ganz viel kraft und durchhaltevermögen, es kann ja nur besser werden...

Danke
für deine Antwort. Soll ich sagen, dass ER leider nicht das Opfer spielt. Ich glaube, er sieht schon eher mich als Opfer. Aber ich sehe ihn fast jeden Tag (wir sind Kollegen). Aber versucht er, "tapfer" zu sein und mir aus dem Weg zu gehen, will ich das auch nicht. Ich schaffe es nicht, seine Handy-Nummer zu löschen, nicht Gründe zu suchen und zu finden, in sein Büro zu gehen. Die Gefühle gewinnen dann wieder. Es ist so schwer dagegen anzugehen. Dann kommen wieder die Tränen, wenn er nicht da ist und ich sage mir dann: ....soooo schlimm waren die Schmerzen doch auch nicht!! Sch.... natürlich waren sie das. Dann habe ich sogar wieder die Hoffnung, dass er sich doch trennt. Obwohl ich weiß, dass er es nicht tut - hat er mir auch gesagt. Woher schöpft man denn immer wieder neue Kraft???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2005 um 12:30
In Antwort auf liouba_12847704

Danke
für deine Antwort. Soll ich sagen, dass ER leider nicht das Opfer spielt. Ich glaube, er sieht schon eher mich als Opfer. Aber ich sehe ihn fast jeden Tag (wir sind Kollegen). Aber versucht er, "tapfer" zu sein und mir aus dem Weg zu gehen, will ich das auch nicht. Ich schaffe es nicht, seine Handy-Nummer zu löschen, nicht Gründe zu suchen und zu finden, in sein Büro zu gehen. Die Gefühle gewinnen dann wieder. Es ist so schwer dagegen anzugehen. Dann kommen wieder die Tränen, wenn er nicht da ist und ich sage mir dann: ....soooo schlimm waren die Schmerzen doch auch nicht!! Sch.... natürlich waren sie das. Dann habe ich sogar wieder die Hoffnung, dass er sich doch trennt. Obwohl ich weiß, dass er es nicht tut - hat er mir auch gesagt. Woher schöpft man denn immer wieder neue Kraft???

Herz oder Verstand..
..was soll in Einsatz kommen?
Ich weiß was ihr durchmacht. Mir geht es nicht besser. Wir hatten eine tolle Beziehung, wir lieben uns, wir haben phänomenalen Sex, können uns super eine Beziehung vorstellen, alles passt und trotzdem ist er nach 7 monatiger Trennung von seiner Frau zurück zu ihr, weil er 2 Kinder hat, ein Haus und immerhin 13 Jahre mit ihr zusammen war und sie eine 2. Chance möchte. Er sagt ich habe seinHerz in meiner Hand und ganz tief im Inneren liebt er nur mich. Für mich war/ist er einzigartig und etwas ganz besonders. Obwohl er es ursprünglich nicht wollte, schreiben wir uns täglich und sehen uns 1-2 mal in der Woche. Nun habe ich mich auf das Niveau einer Geliebten herabgelassen. Werde ewig sein Geheimnis sein, nie mich in der Öffentlichkeit sehen lassen. alles was mir mal geplant hatten von Urlaub bis Aktivitäten mit den Kindern vergessen, bis er sich wieder von seiner Frau trennt. Denn es war der Verstand der ihn nach Hause holte, nicht sein Herz..

Aber was soll man tun? Bei mir siegt eben zur Zeit das Herz und leider nicht der Verstand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2005 um 17:11
In Antwort auf verona_12696990

Herz oder Verstand..
..was soll in Einsatz kommen?
Ich weiß was ihr durchmacht. Mir geht es nicht besser. Wir hatten eine tolle Beziehung, wir lieben uns, wir haben phänomenalen Sex, können uns super eine Beziehung vorstellen, alles passt und trotzdem ist er nach 7 monatiger Trennung von seiner Frau zurück zu ihr, weil er 2 Kinder hat, ein Haus und immerhin 13 Jahre mit ihr zusammen war und sie eine 2. Chance möchte. Er sagt ich habe seinHerz in meiner Hand und ganz tief im Inneren liebt er nur mich. Für mich war/ist er einzigartig und etwas ganz besonders. Obwohl er es ursprünglich nicht wollte, schreiben wir uns täglich und sehen uns 1-2 mal in der Woche. Nun habe ich mich auf das Niveau einer Geliebten herabgelassen. Werde ewig sein Geheimnis sein, nie mich in der Öffentlichkeit sehen lassen. alles was mir mal geplant hatten von Urlaub bis Aktivitäten mit den Kindern vergessen, bis er sich wieder von seiner Frau trennt. Denn es war der Verstand der ihn nach Hause holte, nicht sein Herz..

Aber was soll man tun? Bei mir siegt eben zur Zeit das Herz und leider nicht der Verstand.

Das ist das Problem...
ich denke, das genau das das Problem ist.
Bei mir ist es auch so, dass nur das Herz siegt und ich ihn lieber mit seiner Frau teilen möchte, anstatt ihn nicht mehr zu sehen. Auch wenn ich weiß, dass das der sinnvollere und auf Dauer schmerzfreiere Weg für mich wäre.
Man sagt immer: Ich will ja, aber ich schaff es nicht.
Bei mir ist das anders. Wenn ich ganz, ganz ehrlich zu mir selbst bin muss ich sagen: Ich WILL ihn eigentlich gar nicht vergessen.

In meinem Job habe ich eines gelernt: Man sucht sich immer dann andere Verhaltensweisen, bzw. legt alte Verhaltensmuster ab, wenn eine Schmerzgrenze erreicht ist, die man nicht mehr dulden kann (man glaubt gar nicht, wieviele Schmerzen ein Mensch ertragen kann). Dies kann sich auf Unzufriedenheit im Job beziehen, auf Übergewicht, Ärger mit Freunden/Verwandten, Beziehungsprobleme, oder eben auf eine Affäre.
Diese Schmerzgrenze, die man erreichen muss, um wirklich die Kraft zu haben, etwas zu verändern, liegt aber bei jedem anders. Manche erreichen sie vielleicht auch nie.

In diesem Sinne,
alles Liebe und viel Kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2005 um 21:10
In Antwort auf sweetheart77

Das ist das Problem...
ich denke, das genau das das Problem ist.
Bei mir ist es auch so, dass nur das Herz siegt und ich ihn lieber mit seiner Frau teilen möchte, anstatt ihn nicht mehr zu sehen. Auch wenn ich weiß, dass das der sinnvollere und auf Dauer schmerzfreiere Weg für mich wäre.
Man sagt immer: Ich will ja, aber ich schaff es nicht.
Bei mir ist das anders. Wenn ich ganz, ganz ehrlich zu mir selbst bin muss ich sagen: Ich WILL ihn eigentlich gar nicht vergessen.

In meinem Job habe ich eines gelernt: Man sucht sich immer dann andere Verhaltensweisen, bzw. legt alte Verhaltensmuster ab, wenn eine Schmerzgrenze erreicht ist, die man nicht mehr dulden kann (man glaubt gar nicht, wieviele Schmerzen ein Mensch ertragen kann). Dies kann sich auf Unzufriedenheit im Job beziehen, auf Übergewicht, Ärger mit Freunden/Verwandten, Beziehungsprobleme, oder eben auf eine Affäre.
Diese Schmerzgrenze, die man erreichen muss, um wirklich die Kraft zu haben, etwas zu verändern, liegt aber bei jedem anders. Manche erreichen sie vielleicht auch nie.

In diesem Sinne,
alles Liebe und viel Kraft.

Aber wieso
Kann ich alles sehr gut nachvollziehen, habe/mache ich auch so. Aber eigentlich doch Quatsch oder? Warum hangelt man sich von Schmerzgrenze zu Schmerzgrenze? Warum geht man eine Beziehung, die Schmerzen bereitet ein und noch schlimmer, warum macht man es monate- oder jahrelang mit? Warum will man so etwas nicht beenden und hergeben? Angst alleine zu sein? Es gäbe doch auch eine Beziehung, die nicht schmerzt? In einer "normalen Beziehung" macht man doch auch Schluß, wenn man zuviele Probleme hat......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2005 um 7:48
In Antwort auf verona_12696990

Herz oder Verstand..
..was soll in Einsatz kommen?
Ich weiß was ihr durchmacht. Mir geht es nicht besser. Wir hatten eine tolle Beziehung, wir lieben uns, wir haben phänomenalen Sex, können uns super eine Beziehung vorstellen, alles passt und trotzdem ist er nach 7 monatiger Trennung von seiner Frau zurück zu ihr, weil er 2 Kinder hat, ein Haus und immerhin 13 Jahre mit ihr zusammen war und sie eine 2. Chance möchte. Er sagt ich habe seinHerz in meiner Hand und ganz tief im Inneren liebt er nur mich. Für mich war/ist er einzigartig und etwas ganz besonders. Obwohl er es ursprünglich nicht wollte, schreiben wir uns täglich und sehen uns 1-2 mal in der Woche. Nun habe ich mich auf das Niveau einer Geliebten herabgelassen. Werde ewig sein Geheimnis sein, nie mich in der Öffentlichkeit sehen lassen. alles was mir mal geplant hatten von Urlaub bis Aktivitäten mit den Kindern vergessen, bis er sich wieder von seiner Frau trennt. Denn es war der Verstand der ihn nach Hause holte, nicht sein Herz..

Aber was soll man tun? Bei mir siegt eben zur Zeit das Herz und leider nicht der Verstand.

Entschuldige ramona
und das glaubst du wirklich?
meinst du wirklich seine frau wollte eine 2. chance? oder - war es nicht vielleicht ER der die 2.chance wollte und darum kämpfte?
welcher verstand sagt nach 7 monaten "nun geh ich wieder zurück"?
ich glaube, du liebst ihn sehr und ich glaube auch, dass er mit deinen gefühlen spielt, aber auch mit den gefühlen seiner frau.
und noch was glaube ich, dass er nicht lieben kann.
ich wünsche dir kraft und einen mann der deine liebe verdient.
rike


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2005 um 9:16
In Antwort auf liouba_12847704

Aber wieso
Kann ich alles sehr gut nachvollziehen, habe/mache ich auch so. Aber eigentlich doch Quatsch oder? Warum hangelt man sich von Schmerzgrenze zu Schmerzgrenze? Warum geht man eine Beziehung, die Schmerzen bereitet ein und noch schlimmer, warum macht man es monate- oder jahrelang mit? Warum will man so etwas nicht beenden und hergeben? Angst alleine zu sein? Es gäbe doch auch eine Beziehung, die nicht schmerzt? In einer "normalen Beziehung" macht man doch auch Schluß, wenn man zuviele Probleme hat......

Hallo Zwiespalt...
Ja, da hast Du Recht... Diese Fragen stelle ich mir auch immer wieder. Aber auch in einer normalen Beziehung macht man doch nicht sofort Schluss, wenn es nicht klappt. Jedenfalls geht es mir so. Und irgendwer hat mal die Theorie aufgestellt, dass Frauen sich erst dann von ihrem Partner trennen, wenn sie sehr gelitten haben und die Gefühle wirklich auf ein Null-Level gesunken sind. Sie durchleben die Trennung quasi schon in der Beziehung. Wenn sie sich dann wirklich trennen, ist tatsächlich Schluss. Klar, mag das bei jedem anders sein, aber bei mir wars bisher schon immer so.
Warum man trotzdem alles in Kauf nimmt - ich glaub nicht, dass es was mit Angst vorm Alleinsein zu tun hat. Denn ich bin auch mit meinem Süßen in meinem Herzen alleine. Leider gibt es Dinge zwischen Himmel und Erde, die nicht zu erklären sind. Mir fällt das auch sehr schwer zu akzeptieren, weil ich immer gern für alles eine Erklärung habe.
Bei mir ist es ein bisschen so wie bei diesem einen Kaktus, der nur einmal im Jahr blüht. Ich pfleg ihn das ganze Jahr über (sofern man einen Kaktus halt pflegen muss), pieke mich unendlich oft und verfluche ihn dann. Aber diese eine Zeit, in der er dann blüht, die ist es wert, weil er dann so wunderschön ist.
Und bei meiner "Affäre" ist es auch so. Schmerzen über Schmerzen, doch wenn wir uns dann wieder treffen und ich in seinen Armen liege, dann ist das ganze Leiden vergessen. Manchmal schmerzt mein Herz dann dennoch wieder. Aber nicht vor Leid, sondern vor Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2005 um 20:18
In Antwort auf sweetheart77

Hallo Zwiespalt...
Ja, da hast Du Recht... Diese Fragen stelle ich mir auch immer wieder. Aber auch in einer normalen Beziehung macht man doch nicht sofort Schluss, wenn es nicht klappt. Jedenfalls geht es mir so. Und irgendwer hat mal die Theorie aufgestellt, dass Frauen sich erst dann von ihrem Partner trennen, wenn sie sehr gelitten haben und die Gefühle wirklich auf ein Null-Level gesunken sind. Sie durchleben die Trennung quasi schon in der Beziehung. Wenn sie sich dann wirklich trennen, ist tatsächlich Schluss. Klar, mag das bei jedem anders sein, aber bei mir wars bisher schon immer so.
Warum man trotzdem alles in Kauf nimmt - ich glaub nicht, dass es was mit Angst vorm Alleinsein zu tun hat. Denn ich bin auch mit meinem Süßen in meinem Herzen alleine. Leider gibt es Dinge zwischen Himmel und Erde, die nicht zu erklären sind. Mir fällt das auch sehr schwer zu akzeptieren, weil ich immer gern für alles eine Erklärung habe.
Bei mir ist es ein bisschen so wie bei diesem einen Kaktus, der nur einmal im Jahr blüht. Ich pfleg ihn das ganze Jahr über (sofern man einen Kaktus halt pflegen muss), pieke mich unendlich oft und verfluche ihn dann. Aber diese eine Zeit, in der er dann blüht, die ist es wert, weil er dann so wunderschön ist.
Und bei meiner "Affäre" ist es auch so. Schmerzen über Schmerzen, doch wenn wir uns dann wieder treffen und ich in seinen Armen liege, dann ist das ganze Leiden vergessen. Manchmal schmerzt mein Herz dann dennoch wieder. Aber nicht vor Leid, sondern vor Glück.

Ja aber..
es wäre doch auch schön, eine Pflanze zu haben, die das ganze Jahr blüht?!? O.k. die Blüte ist vielleicht nicht so schön und nicht immer wieder neu interessant. Aber die Trauer, wenn die eine Blüte verblüht ist und das Warten, bis sie erneut blüht ist doch auch nicht das Glück der Erde.
Wiegt das Glück wirklich die Schmerzen auf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2005 um 20:25

Klarheit schaffen
Die Kraft die du benötigst findest du nur ganz in dir allein. Ein klares Gespräch miteinander über die Zukunft wird die große Erkenntnis bringen. Frage ihn ob er bereit ist, mit dir eine gemeinsame Zukunft aufzubauen. Da aus deinem Beitrag nicht genau hervorgeht, wer von euch beiden verheiratet ist oder sogar beide, kann man hier keine klaren Antworten geben. Jedenfalls, der der verheiratet ist muß eine Entscheidung treffen ob er aufräumen möchte oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2005 um 20:30
In Antwort auf fanny_12971392

Konsequent bleiben...
Hallo zwiespalt,

mache gerade dasselbe durch wie du, und kann mir vorstellen wie es dir zur zeit ergeht. ein patentrezept gibt es leider nicht, da jeder seine eigene schmerzgrenze absteckt.

wenn du genug geduld aufgebracht hast, und auf einen fortschritt gewartet hast...mehr schmerz&leid als glückliche momente erfährst, und dir so gut wie sicher bist, dass es keinen sinn mehr macht deine kostbare zeit mit ihm zu "verschwenden" möchtest du weiter leiden oder einen schlussstrich ziehen, kurz leiden, aber wissen dass es bald vorbei ist, und du offen bist für jemanden der es wirklich verdient geliebt zu werden? der spruch:"lieber ein schrecken mit ende, als ein schrecken ohne ende" trifft es glaub ich ganz gut.

meine persönliche schmerzgrenze ist bereits erreicht, und ich versuche mich nun zum 4. mal von ihm zu lösen und einen neuanfang zu starten...er ist mir keine große hilfe dabei, versucht mich ständig zu überreden ihn nicht zu verlassen, obwohl er mir keine hoffnung für die zukunft geben kann. er sagt er würde sehr darunter leiden und daran kaputt gehen mich nicht mehr sehen zu dürfen...spielt auch noch das opfer. und aus seinem egoismus heraus schöpfe ich neue kraft, hart zu bleiben, "NEIN" zu sagen, einfach gut zu mir selbst zu sein, und zu wissen, dass es bald vorbei ist mit der ständigen sehnsucht nach ihm, dem schmerz wenn er wieder zu seiner frau/freundin geht...

wünsch dir ganz viel kraft und durchhaltevermögen, es kann ja nur besser werden...

Eine nicht alltägliche Hilfe
ich weiß nicht ob das hier herein gehört. Aber in meiner täglichen Arbeit als Lebensberaterin im esoterischen Bereich habe ich diese Situationen ständig am telefon. Ich gebe dann gerne folgende Anleitung , damit das Loslassen besser funktioniert. Kommt aus dem weißen Hexenzauber:
Loslassritual


Du benötigst je einen Zweig von einer Myrte und von einem tränenden Herz. Beides kannst du in der Gärtnerei erhalten. Weiterhin benötigst du einige Blätter einer Kreuzblume, deren Beschaffung vielleicht etwas schwieriger ist. Falls du sie in der Natur nicht finden kannst, besorg sie dir in der Apotheke.

Nun schreibst du auf einen Zettel dreimal hintereinander eine Beschwörung (z. B. "Ich hab nun wieder freie Wahl! Der XY ist mir scheissegal!"). Such dir anschliessend einen guten Ort, am besten einen ruhigen Kreuzweg. Geh an einem guten Tag (am besten einen Freitag) schweigend dorthin, grab mit einem Haselstock ein Loch und leg die Pflanzen und deinen Zettel hinein. Falls du eines besitzt, kannst du auch ein Foto desjenigen, von dem du frei werden möchtest, zerissen mit hineinlegen. Dazu murmelst du dreimal, dass deine Liebe zu XY erstorben sei. Geh, ohne dich umzudrehen, nach Hause.

PS.: hat bis jetzt bei jedem funktioniert, der es ernsthaft durchgeführt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2005 um 20:33
In Antwort auf verona_12696990

Herz oder Verstand..
..was soll in Einsatz kommen?
Ich weiß was ihr durchmacht. Mir geht es nicht besser. Wir hatten eine tolle Beziehung, wir lieben uns, wir haben phänomenalen Sex, können uns super eine Beziehung vorstellen, alles passt und trotzdem ist er nach 7 monatiger Trennung von seiner Frau zurück zu ihr, weil er 2 Kinder hat, ein Haus und immerhin 13 Jahre mit ihr zusammen war und sie eine 2. Chance möchte. Er sagt ich habe seinHerz in meiner Hand und ganz tief im Inneren liebt er nur mich. Für mich war/ist er einzigartig und etwas ganz besonders. Obwohl er es ursprünglich nicht wollte, schreiben wir uns täglich und sehen uns 1-2 mal in der Woche. Nun habe ich mich auf das Niveau einer Geliebten herabgelassen. Werde ewig sein Geheimnis sein, nie mich in der Öffentlichkeit sehen lassen. alles was mir mal geplant hatten von Urlaub bis Aktivitäten mit den Kindern vergessen, bis er sich wieder von seiner Frau trennt. Denn es war der Verstand der ihn nach Hause holte, nicht sein Herz..

Aber was soll man tun? Bei mir siegt eben zur Zeit das Herz und leider nicht der Verstand.

Die 2. Chance für sein Geld
Für mich ist die Sachlage klar. Er hat sich in erster Linie für Haus und Geld entschieden. Eine Scheidung in diesem Fall kostet Geld und das Haus wäre auch weg durch Zugewinnauszahlung. Meiner meinung nach wird er sich nie wirklich trennen, Haus und Geld sind die Fessel.Und weil er Angst davor hat alles zu verlieren schluckt er lieber runter, was seine Ehefrau ebenfalls macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2005 um 23:54
In Antwort auf alya_12708452

Entschuldige ramona
und das glaubst du wirklich?
meinst du wirklich seine frau wollte eine 2. chance? oder - war es nicht vielleicht ER der die 2.chance wollte und darum kämpfte?
welcher verstand sagt nach 7 monaten "nun geh ich wieder zurück"?
ich glaube, du liebst ihn sehr und ich glaube auch, dass er mit deinen gefühlen spielt, aber auch mit den gefühlen seiner frau.
und noch was glaube ich, dass er nicht lieben kann.
ich wünsche dir kraft und einen mann der deine liebe verdient.
rike


2.Chance
Muss dir leider widersprechen, es war seine Frau. er hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Sie hat aber nie losgelassen, hatte immer eine Grund gefunden, warum sie ihn für irgendwas braucht, vorallem die Kinder setzte sie als Zugpferd ein.
Ja, ich liebe ihn sehr und er hat in meinem Leben einen hohen Stellenwert.
In wie weit er wirklich lieben kann, weiß ich nicht. Er sagt er liebt jede von uns auf eine ganz spezielle Art. Nun ist er seit über 3 Wochen wieder bei ihr, hat aber noch nicht mit ihr geschlafen. Ich halte die Beziehung für eine Zweckgemeinschaft, aber er hört das gar nicht gern und wird sauer. Ich muß seinen Entschluß akzeptieren. Das mit dem Mann finden ist leider nicht so einfach..
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2005 um 10:03
In Antwort auf cass_12718638

Eine nicht alltägliche Hilfe
ich weiß nicht ob das hier herein gehört. Aber in meiner täglichen Arbeit als Lebensberaterin im esoterischen Bereich habe ich diese Situationen ständig am telefon. Ich gebe dann gerne folgende Anleitung , damit das Loslassen besser funktioniert. Kommt aus dem weißen Hexenzauber:
Loslassritual


Du benötigst je einen Zweig von einer Myrte und von einem tränenden Herz. Beides kannst du in der Gärtnerei erhalten. Weiterhin benötigst du einige Blätter einer Kreuzblume, deren Beschaffung vielleicht etwas schwieriger ist. Falls du sie in der Natur nicht finden kannst, besorg sie dir in der Apotheke.

Nun schreibst du auf einen Zettel dreimal hintereinander eine Beschwörung (z. B. "Ich hab nun wieder freie Wahl! Der XY ist mir scheissegal!"). Such dir anschliessend einen guten Ort, am besten einen ruhigen Kreuzweg. Geh an einem guten Tag (am besten einen Freitag) schweigend dorthin, grab mit einem Haselstock ein Loch und leg die Pflanzen und deinen Zettel hinein. Falls du eines besitzt, kannst du auch ein Foto desjenigen, von dem du frei werden möchtest, zerissen mit hineinlegen. Dazu murmelst du dreimal, dass deine Liebe zu XY erstorben sei. Geh, ohne dich umzudrehen, nach Hause.

PS.: hat bis jetzt bei jedem funktioniert, der es ernsthaft durchgeführt hat.

Hast
du auch so einen "Zauber" für die Geliebten die Ihren Liebhaber für sich haben wollen?
Ich kann dir auch erklären warum ich das frage. Mir ist aufgefallen, dass es viele Frauen, nicht alle, aber viele Frauen gibt, die Ihren Ehemann nicht schätzen. Es gibt Männer vun denen Frauen nur träumen können. Aber Ihre Frauen behandeln sie wie ein Stück schei..e! Solche Männer gehen meistens dann auch noch fremd oder haben eine Geliebte, diese Geliebte würde diesen Mann auf Händen tragen, und trotzdem bleiben solche Männer am Rockzipfel Ihrer undankbaren Ehefrauen hängen. Ich möchte jetzt nicht alle Frauen über einen Kamm scheren, es gibt das ganze mit sicherheit auch umgekehrt, keine Frage. Aber von 5 Fällen wo ich kenne, sind in 3 Fällen die Ehefrauen schuld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2005 um 10:22
In Antwort auf liouba_12847704

Ja aber..
es wäre doch auch schön, eine Pflanze zu haben, die das ganze Jahr blüht?!? O.k. die Blüte ist vielleicht nicht so schön und nicht immer wieder neu interessant. Aber die Trauer, wenn die eine Blüte verblüht ist und das Warten, bis sie erneut blüht ist doch auch nicht das Glück der Erde.
Wiegt das Glück wirklich die Schmerzen auf?

Diese Frage
habe ich mir auch schon gestellt. Und nachdem wir im letzten Jahr den Kontakt abgebrochen hatten, habe ich mir vorgenommen, mir halt nen anderen zu suchen.
Nach dem Motto: Lieber ein kleines Feuer, das Dich warm hält, als ein großes Feuer, das Dich verbrennt. (Ich immer, mit meinen komischen Phrasen, gell?! Aber das sind die Sachen, an denen ich mich dann hochziehen kann )
Jedenfalls bin ich nach ca. 4 Monaten der Funkstille eine "Beziehung" - wenigstens sollte es sowas werden - mit nem anderen eingegangen. Gefühle waren da, aber lange nicht so stark wie die zu diesem anderen. Das Ende war, dass ich mich nach kurzer Zeit doch wieder getrennt habe, weil ich mich mit zweitklassigen Gefühlen nicht zufrieden geben konnte.
Andere können dies wohl - ich kann es nicht. Ich für mich habe festgestellt, dass ich auf große Gefühle warten muss. Natürlich hoffe ich, dass ich irgendwann einem "neuen" Mann gegenüber solche Gefühle entwickle. Denn ewig kann und will ich dieses Spiel auch nicht spielen. Aber momentan geht es halt nicht.
Und zur Zeit wiegt eine blöde SMS von ihm monatelanges Leiden ohne Probleme auf. Manchmal denke ich selbst, dass das armselig ist. Aber Gefühle kann man halt nicht einfach an- und ausschalten... Oder??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 15:47

Danke für den super Beitrag, Birgit
aus Dir spricht Lebenserfahrung, Stärke und Weisheit - das ist einfach klasse. Ich hoffe, alle die süßen Gespielinnen, die sich hier so blauäugig tummeln, lesen Deinen treffenden Beitrag, und zwar mit offenen Augen und mit Verstand.

Das Zitat vom Kruppa hänge ich mir an den Kühlschrank - vielen Dank.

Alles Liebe

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 20:41
In Antwort auf sweetheart77

Diese Frage
habe ich mir auch schon gestellt. Und nachdem wir im letzten Jahr den Kontakt abgebrochen hatten, habe ich mir vorgenommen, mir halt nen anderen zu suchen.
Nach dem Motto: Lieber ein kleines Feuer, das Dich warm hält, als ein großes Feuer, das Dich verbrennt. (Ich immer, mit meinen komischen Phrasen, gell?! Aber das sind die Sachen, an denen ich mich dann hochziehen kann )
Jedenfalls bin ich nach ca. 4 Monaten der Funkstille eine "Beziehung" - wenigstens sollte es sowas werden - mit nem anderen eingegangen. Gefühle waren da, aber lange nicht so stark wie die zu diesem anderen. Das Ende war, dass ich mich nach kurzer Zeit doch wieder getrennt habe, weil ich mich mit zweitklassigen Gefühlen nicht zufrieden geben konnte.
Andere können dies wohl - ich kann es nicht. Ich für mich habe festgestellt, dass ich auf große Gefühle warten muss. Natürlich hoffe ich, dass ich irgendwann einem "neuen" Mann gegenüber solche Gefühle entwickle. Denn ewig kann und will ich dieses Spiel auch nicht spielen. Aber momentan geht es halt nicht.
Und zur Zeit wiegt eine blöde SMS von ihm monatelanges Leiden ohne Probleme auf. Manchmal denke ich selbst, dass das armselig ist. Aber Gefühle kann man halt nicht einfach an- und ausschalten... Oder??

Deine Vergleiche
sind gar nicht komisch.Ich muss das nun auch versuchen. Aber wo findet man das neue Feuer? Ich verschließe mich doch vor allem.
Bin heute wieder richtig im Keller. Das einzig schöne ist grad dieses Forum hier. Finde mich hier wenigstens wieder und finde Verständnis. Aber aus meinem Tief muss ich mich selber ziehen. Wird schon wieder....


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 20:46

Gebe dir
mit allem was du schreibst Recht. Tja der Verstand weiß das. Aber ich glaube, ich habe nun meine Schmerzgrenze erreicht. Ich will nicht mehr jeden Abend nach Hause kommen und Tränen vergiesen, weil ER nicht da ist.
Das Zitat trifft natürlich (zu). Hoffe, ich brauche nicht so lange, bis es mir wieder gut geht. Und ich lasse ihm nun auch sein Leben, in dem er sich nicht wohl fühlt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 20:56
In Antwort auf liouba_12847704

Deine Vergleiche
sind gar nicht komisch.Ich muss das nun auch versuchen. Aber wo findet man das neue Feuer? Ich verschließe mich doch vor allem.
Bin heute wieder richtig im Keller. Das einzig schöne ist grad dieses Forum hier. Finde mich hier wenigstens wieder und finde Verständnis. Aber aus meinem Tief muss ich mich selber ziehen. Wird schon wieder....


Hallo Zwiespalt
wo man ein neues Feuer findet weiß ich auch nicht. Aber ich will auch eins finden. Nichts lieber als das. Doch ebensowenig wie man das alte einfach löschen kann, kann man das neue entfachen. Es passiert - oder nicht. Ich persönlich würde nicht sagen, dass ich mich vor allem verschließe. Ich treff mich öfter mal mit anderen Männern, lerne neue kennen und es sind auch oft welche dabei, die mir wirklich gut gefallen. Aber es ist halt nicht ER.
Leider hast Du Recht - jeder muss sich aus seinem Tief selber ziehen. Nette Worte sind zwar gut gemeint und helfen auch in dem Moment, in dem man sie liest. Doch das wars dann auch schon wieder. Mehr als seelischen Beistand kann einem keiner geben. Auch ich kann nicht mehr für Dich tun, obwohl Du mir grad richtig leid tust. Meinen Beistand hast Du!
Glücklicherweise ist mein letztes Tief schon ein paar Tage her. Ich bin zwar gerade auf Mail-Entzug, weil mein Süßer gerade mit seiner Frau im Urlaub ist und die Warterei auf ein Lebenszeichen macht es auch nicht besser, aber ich bin fest entschlossen, mich nicht zu melden und zu warten, bis ich wieder von ihm höre.
Naja - alles wird gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 21:15
In Antwort auf cass_12718638

Klarheit schaffen
Die Kraft die du benötigst findest du nur ganz in dir allein. Ein klares Gespräch miteinander über die Zukunft wird die große Erkenntnis bringen. Frage ihn ob er bereit ist, mit dir eine gemeinsame Zukunft aufzubauen. Da aus deinem Beitrag nicht genau hervorgeht, wer von euch beiden verheiratet ist oder sogar beide, kann man hier keine klaren Antworten geben. Jedenfalls, der der verheiratet ist muß eine Entscheidung treffen ob er aufräumen möchte oder nicht.

Woher??
Ich habe die Kraft momentan überhaupt nicht. Ich bin/war die Geliebte - ungebunden -. Er ist verheiratet. Ich habe ihn gefragt, ob er bereit für unsre gemeinsame Zukunft ist - ist er nicht!!! Somit hat er die Entscheidung getroffen. Aber aufräumen muss nun ich. Aber wie gesagt: ich habe die Kraft nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2005 um 11:39

AN Sweetheart
Hallo Sweetheart
danke für deine Nachricht. Leider funktioniert es nicht, dass ich eine Nachricht an dich zurückschicken kann, meine Texte werden verschluckt. Weiß aber nicht warum. Dein Gedicht ist sehr schön und treffend. Es ist so schön, dich und die anderen hier "zu treffen". Das hilft sehr. Habe Angst und die Befürchtung, dass das "volle Programm" vor der Tür steht. Es ist so schwer, zu wiederstehen.
LG Zwiespalt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2005 um 12:42
In Antwort auf liouba_12847704

AN Sweetheart
Hallo Sweetheart
danke für deine Nachricht. Leider funktioniert es nicht, dass ich eine Nachricht an dich zurückschicken kann, meine Texte werden verschluckt. Weiß aber nicht warum. Dein Gedicht ist sehr schön und treffend. Es ist so schön, dich und die anderen hier "zu treffen". Das hilft sehr. Habe Angst und die Befürchtung, dass das "volle Programm" vor der Tür steht. Es ist so schwer, zu wiederstehen.
LG Zwiespalt

Nun bin ich dran...
... erst schreib ich, dass mein Tief schon etwas zurück liegt und seit gestern steck ich doch wieder drin. Es ist echt zum Verzweifeln. Warte Tag für Tag auf ne Nachricht von meinem Schatz. Er ist ja grad mit seiner Frau im Urlaub und ich sterbe vor Sehnsucht, weil er mir nicht mal ne SMS schreibt. Könnte schon wieder 100 Theorien aufstellen, warum er sich nicht meldet und hoffe nur, dass es nicht heißt, dass er mich schon wieder vergessen hat.
Ja, zu widerstehen ist echt schwer. Ich weiß auch nicht, ob ich das in diesem Leben noch schaffe. Immerhin hab ich auch schon drei Wir-brechen-den-Kontakt-ab-Versuche hinter mir. Wenn ich "stark" war und mich nicht gemeldet hab, hat ers halt irgendwann getan und ich bin doch wieder schwach geworden. Aber irgendwann muss es ja mal funktoinieren, oder?!
LG, sweetheart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2005 um 0:05

Nein sagen?
Weißt du was, wir schaffen es dann "Nein" zu sagen wenn herz und Verstand mal im Einklang sind.

Ich denke mal meine Schmerzgrenze ist noch nicht erreicht und ich genieße jede Sekunde mit ihm. Ich weiß, daß ich sein Geheimnis bin, ich weiß aber auch es verbindet uns eine Art Liebe und nicht nur Sex. Wenn ist es schon innige Sexualität. ich weiß auch, daß er es nur mit mir erlebt und diese Erfüllung nu rbei mir hat. Er ist jetzt das 4. Wochenende zu Hause und hat bis heute nicht mit seiner Frau geschlafen. Warum ihr das nicht komisch vorkammt weiß ich nicht. Sie sagt angeblich (weiß ich von Freunden und ihm) sie habe 100%iges Vertrauen zu ihm.
Ich komme mit mir und meinen Gefühlen schon klar, ich kann nur nicht verstehen was in den Männern vorgeht.
Die gehen zurück zu ihrer Ehefrau und erklären ihr auch sie wollen eine 2.Chance, denn immerhin haben sie sich 13 Jahre geliebt. Er sagt zu mir er wäre glücklich diesen Schritt getan zu haben, denn er spürt, wie sich alles zum Guten wendet und die Ehe wieder funktioniert,
trifft sich aber regelmäßig mit mir und schreibt mir täglich liebevolle mails und hat super phantasievollen Sex mit mir und wir verbringen Stunden miteinander, in denen wir den Alltag vergessen. Dann erklärt er mir wieder, er hätte noch nie so viel Zrtlichkeit erfahren und solche Gefühle kennengelernt wie mit mir..
Also diese Männer lügen sich doch selbst was in die Tasche???

Trotzdem genieße ich jede Sekunde mit ihm und immerhin setzt er ja verdammt viel aufs Spiel.. ich bin ungebunden..
Wir waren für kurze Zeit ein Traumpaar. das Problem ist halt, solange man so viel Liebe in so einen Geliebten investiert, ist man nicht offen für was Neues..
Gruss Ramona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2005 um 20:08
In Antwort auf verona_12696990

Nein sagen?
Weißt du was, wir schaffen es dann "Nein" zu sagen wenn herz und Verstand mal im Einklang sind.

Ich denke mal meine Schmerzgrenze ist noch nicht erreicht und ich genieße jede Sekunde mit ihm. Ich weiß, daß ich sein Geheimnis bin, ich weiß aber auch es verbindet uns eine Art Liebe und nicht nur Sex. Wenn ist es schon innige Sexualität. ich weiß auch, daß er es nur mit mir erlebt und diese Erfüllung nu rbei mir hat. Er ist jetzt das 4. Wochenende zu Hause und hat bis heute nicht mit seiner Frau geschlafen. Warum ihr das nicht komisch vorkammt weiß ich nicht. Sie sagt angeblich (weiß ich von Freunden und ihm) sie habe 100%iges Vertrauen zu ihm.
Ich komme mit mir und meinen Gefühlen schon klar, ich kann nur nicht verstehen was in den Männern vorgeht.
Die gehen zurück zu ihrer Ehefrau und erklären ihr auch sie wollen eine 2.Chance, denn immerhin haben sie sich 13 Jahre geliebt. Er sagt zu mir er wäre glücklich diesen Schritt getan zu haben, denn er spürt, wie sich alles zum Guten wendet und die Ehe wieder funktioniert,
trifft sich aber regelmäßig mit mir und schreibt mir täglich liebevolle mails und hat super phantasievollen Sex mit mir und wir verbringen Stunden miteinander, in denen wir den Alltag vergessen. Dann erklärt er mir wieder, er hätte noch nie so viel Zrtlichkeit erfahren und solche Gefühle kennengelernt wie mit mir..
Also diese Männer lügen sich doch selbst was in die Tasche???

Trotzdem genieße ich jede Sekunde mit ihm und immerhin setzt er ja verdammt viel aufs Spiel.. ich bin ungebunden..
Wir waren für kurze Zeit ein Traumpaar. das Problem ist halt, solange man so viel Liebe in so einen Geliebten investiert, ist man nicht offen für was Neues..
Gruss Ramona

Und das dauert
ich glaube das dauert ewig, wenn es überhaupt passiert, dass Herz und Verstand im Einklang sind. Also dann warte ich darauf, es ist doch egal, auf was ich warte . Aber soll ich so lange wieder schönen Stunden mit ihm geniesen - wieder als Geliebte????
Danke Ramona an deine priv. Nachricht. Kann sie leider nicht beantworten, weil bei meine Nachrichten nur der Betreff übermittelt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2005 um 21:10
In Antwort auf sweetheart77

Nun bin ich dran...
... erst schreib ich, dass mein Tief schon etwas zurück liegt und seit gestern steck ich doch wieder drin. Es ist echt zum Verzweifeln. Warte Tag für Tag auf ne Nachricht von meinem Schatz. Er ist ja grad mit seiner Frau im Urlaub und ich sterbe vor Sehnsucht, weil er mir nicht mal ne SMS schreibt. Könnte schon wieder 100 Theorien aufstellen, warum er sich nicht meldet und hoffe nur, dass es nicht heißt, dass er mich schon wieder vergessen hat.
Ja, zu widerstehen ist echt schwer. Ich weiß auch nicht, ob ich das in diesem Leben noch schaffe. Immerhin hab ich auch schon drei Wir-brechen-den-Kontakt-ab-Versuche hinter mir. Wenn ich "stark" war und mich nicht gemeldet hab, hat ers halt irgendwann getan und ich bin doch wieder schwach geworden. Aber irgendwann muss es ja mal funktoinieren, oder?!
LG, sweetheart

Himmel und Hölle
tja, die Theorien sind doch unnötig. Es gab wie immer einen Grund. Aber das Warten ist doch voll sch.... kenn ich auch, und die Sehnsucht auch. Aber du hast ja (hoffentlich) noch viel Zeit in deinem Leben, vielleicht schaffst du es ja wirklich...ich vielleicht auch . Wie du sagst: irgendwann muss es ja man funktionieren. Das wird es. Der richtige Zeitpunkt ist halt noch nicht da, falls es den überhaupt gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2005 um 13:23

Hilfe! Roter Faden verloren!
Hallo liebe Leute

Birgit spricht mir aus der Seele. Allerdings ist sie schon ein paar Schritte weiter als ich. Ich (25)bin seit sechs Monaten mit einem Mann zusammen, der verheiratet ist und zwei Kids hat. Ich höre oft: Ich trenn mich von meiner Frau, es ist nur wegen der Kinder, ich häng so an denen...." Ich muss immer Verständnis dafür aufbringen. Das mich die Situation verletzt, dass er jeden Abend zu seiner Frau ins Bett klettert - angeblich haben die keinen Sex mehr - versteht er irgendwie nicht. Mir tut das so weh. Er meldet sich - ich muss schnell zurückschreiben. Ich melde mich - er antwortet manchmal einfach nicht und sagt dann : Ich konnte doch nicht. War mit den Kindern unterwegs.
Angeblich tut er alles für unsere Liebe, will seine Frau verlassen. Aber was hat er wirklich getan? Mir ne Geschlechtskrankheit geschenkt. Gott sei dank nichts, was nicht schnell wieder weggeht. Ich war geschockt und bin ins Schleudern gekommen. Er selbst hat mir verboten, einen bestimmten Freund zu treffen oder Kontakt zu ihm zu haben. Sonst würde er schluss machen.
Ich war nie so, dass ich mir sowas gefallen ließe. Aber bei ihm lass ich das alles mit mir machen, weil ich nicht mehr weiß, ob ich vielleicht einfach mehr Verständnis haben sollte, ihm Zeit geben sollte oder ob ich meine Rechte einfach nicht mehr in Anspruch nehme...? Ich hab den roten Faden für mich verloren. Mein Verstand schickt ihn zurück. Soll er sich sauber von seiner Frau trennen, die hat REspekt verdient. Mein Herz will aber einfach nicht los lassen, will kämpfen. Aber kämpfen bedeutet in diesem Falle: im Schatten stehen bleiben und leise leiden, wenns weh tut. Und trotzdem sind die Gefühle noch so groß, dass ich entschuldigungen für ihn finde, und mich weiter ruhig verhalte....

Ich weiß nicht mehr was richtig oder falsch ist.....

Liebe Grüße, Sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2005 um 20:17
In Antwort auf finn_11862868

Hilfe! Roter Faden verloren!
Hallo liebe Leute

Birgit spricht mir aus der Seele. Allerdings ist sie schon ein paar Schritte weiter als ich. Ich (25)bin seit sechs Monaten mit einem Mann zusammen, der verheiratet ist und zwei Kids hat. Ich höre oft: Ich trenn mich von meiner Frau, es ist nur wegen der Kinder, ich häng so an denen...." Ich muss immer Verständnis dafür aufbringen. Das mich die Situation verletzt, dass er jeden Abend zu seiner Frau ins Bett klettert - angeblich haben die keinen Sex mehr - versteht er irgendwie nicht. Mir tut das so weh. Er meldet sich - ich muss schnell zurückschreiben. Ich melde mich - er antwortet manchmal einfach nicht und sagt dann : Ich konnte doch nicht. War mit den Kindern unterwegs.
Angeblich tut er alles für unsere Liebe, will seine Frau verlassen. Aber was hat er wirklich getan? Mir ne Geschlechtskrankheit geschenkt. Gott sei dank nichts, was nicht schnell wieder weggeht. Ich war geschockt und bin ins Schleudern gekommen. Er selbst hat mir verboten, einen bestimmten Freund zu treffen oder Kontakt zu ihm zu haben. Sonst würde er schluss machen.
Ich war nie so, dass ich mir sowas gefallen ließe. Aber bei ihm lass ich das alles mit mir machen, weil ich nicht mehr weiß, ob ich vielleicht einfach mehr Verständnis haben sollte, ihm Zeit geben sollte oder ob ich meine Rechte einfach nicht mehr in Anspruch nehme...? Ich hab den roten Faden für mich verloren. Mein Verstand schickt ihn zurück. Soll er sich sauber von seiner Frau trennen, die hat REspekt verdient. Mein Herz will aber einfach nicht los lassen, will kämpfen. Aber kämpfen bedeutet in diesem Falle: im Schatten stehen bleiben und leise leiden, wenns weh tut. Und trotzdem sind die Gefühle noch so groß, dass ich entschuldigungen für ihn finde, und mich weiter ruhig verhalte....

Ich weiß nicht mehr was richtig oder falsch ist.....

Liebe Grüße, Sunny

Herz
Tja. leider ist es oft so, dass das Herz stärker als der Verstand ist. Den Kampf mache ich auch gerade durch und was richtig und was falsch ist, weiß ich auch nicht mehr. Mir geht es genauso wie dir. Fühle mich auch so alleine wenn er nicht da ist (und er ist eben oft nicht da) aber ich kann ihn auch nicht loslassen. Weiß auch nicht, wie alles weitergehen soll und wie es mal enden wird. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, obwohl er gesagt hat, dass er sich nicht trennen kann. Ganz schön bescheuert, gell???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2005 um 17:39

Hallo Zwiespalt
Wie geht es Dir jetzt? Hälst Du durch? Wir haben zig Trennungen hinter uns, mal von meiner, mal von seiner Seite. Vor einem Jahr habe ich es sogar mit einem anderen Mann versucht, aber das ging schief, natürlich. Als ER es mitbekam, hat er sich von seiner Frau getrennt, suchte eine Wohnung. Er ist aber dann doch nicht ausgezogen. Als wir wieder zusammenkamen, hat er im Arbeitszimmer gewohnt (zumindest hat er das behauptet). Er hat mir nie wirklich verziehen, dass ich ihn "berogen habe", wie er es sieht, obwohl ich mit dem anderen zusammenkam, als ER sich gerade mal wieder von MIR getrennt hatte. Und obwohl ich ihm sofort alles gesagt habe. Ich bin nicht gerade stolz auf mich, das kann ich Euch sagen. Wir waren dann mit Unterbrechungen bis vor ca. zwei Monaten zusammen. Irgendwann ist er wieder ins eheliche Bett zurückgezogen und ich habe es geschluckt, wollte ja nicht ohne IHN sein. Jetzt denke ich, dass ich es schaffe. Ich habe ein paar Bilder, die ich mir vor Augen führe, wenn ich mal wieder wehmütig an ihn denke, vielleicht helfen sie Dir ja auch:
1. In irgendeiner von diesen ansonsten etwas dämlichen Psychosendungen am Nachmittag sagte die Psychologin zu einer Geliebten: "Man kann viel aushalten. Manche warten sehr lange auf ihren Liebsten, manche werden darüber alt".
2. In irgendeinem Beitrag über das Fremdgehen habe ich den Ausdruck "Schattenfrau" gelesen. Der hat mir eine Gänsehaut verpasst, weil es so gut trifft: die Verleugnete, die Verheimlichte, die Wertlose...
3. Wenn Du glaubst, Eure Liebe ist einzigartig und nur die äußeren Umstände sind schuld, dass Ihr nicht zusammenkommt, dann lies die anderen Beiträge hier. Jede glaubt das. Was also ist da noch sonderlich einzigartig?

Ich wünsche Dir, dass Du stark bleibst. Wenn Du Angst hast, schwach zu werden, schicke mir eine Mail, dann kommt von mir postwendend eine Mutmachmail!
Liebe Grüße
Linda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2005 um 20:20
In Antwort auf maiko_12251082

Hallo Zwiespalt
Wie geht es Dir jetzt? Hälst Du durch? Wir haben zig Trennungen hinter uns, mal von meiner, mal von seiner Seite. Vor einem Jahr habe ich es sogar mit einem anderen Mann versucht, aber das ging schief, natürlich. Als ER es mitbekam, hat er sich von seiner Frau getrennt, suchte eine Wohnung. Er ist aber dann doch nicht ausgezogen. Als wir wieder zusammenkamen, hat er im Arbeitszimmer gewohnt (zumindest hat er das behauptet). Er hat mir nie wirklich verziehen, dass ich ihn "berogen habe", wie er es sieht, obwohl ich mit dem anderen zusammenkam, als ER sich gerade mal wieder von MIR getrennt hatte. Und obwohl ich ihm sofort alles gesagt habe. Ich bin nicht gerade stolz auf mich, das kann ich Euch sagen. Wir waren dann mit Unterbrechungen bis vor ca. zwei Monaten zusammen. Irgendwann ist er wieder ins eheliche Bett zurückgezogen und ich habe es geschluckt, wollte ja nicht ohne IHN sein. Jetzt denke ich, dass ich es schaffe. Ich habe ein paar Bilder, die ich mir vor Augen führe, wenn ich mal wieder wehmütig an ihn denke, vielleicht helfen sie Dir ja auch:
1. In irgendeiner von diesen ansonsten etwas dämlichen Psychosendungen am Nachmittag sagte die Psychologin zu einer Geliebten: "Man kann viel aushalten. Manche warten sehr lange auf ihren Liebsten, manche werden darüber alt".
2. In irgendeinem Beitrag über das Fremdgehen habe ich den Ausdruck "Schattenfrau" gelesen. Der hat mir eine Gänsehaut verpasst, weil es so gut trifft: die Verleugnete, die Verheimlichte, die Wertlose...
3. Wenn Du glaubst, Eure Liebe ist einzigartig und nur die äußeren Umstände sind schuld, dass Ihr nicht zusammenkommt, dann lies die anderen Beiträge hier. Jede glaubt das. Was also ist da noch sonderlich einzigartig?

Ich wünsche Dir, dass Du stark bleibst. Wenn Du Angst hast, schwach zu werden, schicke mir eine Mail, dann kommt von mir postwendend eine Mutmachmail!
Liebe Grüße
Linda

An Linda
Danke für deine Mail.
Tja, wie geht's mir jetzt. Halte ich durch?? Natürlich nicht. Ich habe gemerkt, dass ich wohl noch nicht so weit bin, von ihm zu lassen. Kann es einfach nicht. Habe daher beschlossen, die Beziehung doch wieder einzugehen und ihn so oft wie möglich zu sehen und die Stunden geniesen. Komme grad auch einigermaßen mit der Situation klar. Ich denke, irgendwas muss noch passieren.....so oder so.
Schwach bin ich zwar geworden, aber eine Mutmachmail kann man trotzdem immer gebrauchen
Wünsche dir, dass du deine Grundsätze immer vor Augen behälst und dass DU die Kraft hast, und es durchstehst. Vielleicht kann ich dir ja auch mal Mut machen, wenn du eine Mutmachmail brauchst

LG Zwiespalt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2005 um 21:05
In Antwort auf liouba_12847704

An Linda
Danke für deine Mail.
Tja, wie geht's mir jetzt. Halte ich durch?? Natürlich nicht. Ich habe gemerkt, dass ich wohl noch nicht so weit bin, von ihm zu lassen. Kann es einfach nicht. Habe daher beschlossen, die Beziehung doch wieder einzugehen und ihn so oft wie möglich zu sehen und die Stunden geniesen. Komme grad auch einigermaßen mit der Situation klar. Ich denke, irgendwas muss noch passieren.....so oder so.
Schwach bin ich zwar geworden, aber eine Mutmachmail kann man trotzdem immer gebrauchen
Wünsche dir, dass du deine Grundsätze immer vor Augen behälst und dass DU die Kraft hast, und es durchstehst. Vielleicht kann ich dir ja auch mal Mut machen, wenn du eine Mutmachmail brauchst

LG Zwiespalt

Hi zurück!
Jaja, das kenne ich doch irgendwoher... Ist mir auch hundertmal so gegangen... Und ihm auch... Ich glaube, manchmal muss man diesen Weg einfach zuende gehen, weil man ja sonst ohnehin nicht herauskommt.
Bei mir ist der letzte Zweifel überwunden: wir werden nie ein glückliches Paar. Zu viele Verletzungen gab es (auf beiden Seiten). Wir haben uns einfach beide zu viel zugemutet. Und waren auf der anderen Seite wohl auch zu feige, wirklich Nägel mit Köpfen zu machen. Die Hoffnung, es könnte ein Wunder geschehen, ist leider noch nicht ganz überwunden. Aber immerhin bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass es schon ein ziemlich großes Wunder sein müsste

Also sitze ich hier und heule, schimpfe, träume weiter. Und habe ihm ein paar so bitterböse Emails geschickt, dass ich überhaupt nicht mehr Gefahr laufe, dass er sich nochmal meldet. Auch eine Methode, was?
Also, dann wünsche ich Dir ales Gute auf dem Weg, wohin er auch führen mag. Und das Angebot mit den Mutmachmails steht freilich auch noch

Liebe Grüße
Linda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2005 um 21:29
In Antwort auf maiko_12251082

Hi zurück!
Jaja, das kenne ich doch irgendwoher... Ist mir auch hundertmal so gegangen... Und ihm auch... Ich glaube, manchmal muss man diesen Weg einfach zuende gehen, weil man ja sonst ohnehin nicht herauskommt.
Bei mir ist der letzte Zweifel überwunden: wir werden nie ein glückliches Paar. Zu viele Verletzungen gab es (auf beiden Seiten). Wir haben uns einfach beide zu viel zugemutet. Und waren auf der anderen Seite wohl auch zu feige, wirklich Nägel mit Köpfen zu machen. Die Hoffnung, es könnte ein Wunder geschehen, ist leider noch nicht ganz überwunden. Aber immerhin bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass es schon ein ziemlich großes Wunder sein müsste

Also sitze ich hier und heule, schimpfe, träume weiter. Und habe ihm ein paar so bitterböse Emails geschickt, dass ich überhaupt nicht mehr Gefahr laufe, dass er sich nochmal meldet. Auch eine Methode, was?
Also, dann wünsche ich Dir ales Gute auf dem Weg, wohin er auch führen mag. Und das Angebot mit den Mutmachmails steht freilich auch noch

Liebe Grüße
Linda

Mmmhh
ja, auch eine Methode. Sicherlich nicht die schlechteste. Wahrscheinlich glaube ich noch an Wunder....und an den Weihnachtsmann....
Tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. Hoffe, es geht bald aufwärts. Sei stolz auf dich, dass du so 'tapfer' warst. Leiste dir auch gerne auf deinem Weg Gesellschaft.
Hoffe du hast trotzdem eine gute Nacht, vielleicht träumst du ja was (wirklich) schönes.
Gute Nacht wünscht dir
Zwiespalt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2005 um 22:07

Hallo birgit,
du hast recht. meine situation ist nicht ganz wie deine, aber diese geschichten sind sich in den meisten punkten im grunde ja ähnlich. mein ex"liebster" hat mir natürlich auch dieses besondere gefühl gegeben. kann so wundervoll gucken, ist zärtlich usw. aber einzigartig scheint unsere "liebe" ja offensichtlich nicht zu sein, oder?!

ich habe mich zum xten mal von ihm getrennt. diesmal war ich bisher sehr konsequent. früher habe ich mich immer zu einem treffen überreden lassen und de kontakt blieb meistens auch bestehen. DIESES mal aber ist es anders. ich habe ihn immer wieder zurückwiesen...und glaubt mir es war soooo schrecklich hart. besonders dann, wenn er vor meiner tür wartete oder wir uns ganz in der nähe befanden. ich sagte immer NEIN! natürlich bereute ich diese entscheidung, weil ich dachte: ich werde doch sowieso wieder leiden, ich will ihn, ich liebe ihn! aber dann stellte ich mir ihn mit seiner frau vor: im bett! gemeinsam beim einkaufen, mit den kindern im park usw. ich hab mich selbst gequält bzw. mache dies noch immer. denn das ganze ist ganz frisch. und das schlimmste: er hatte bis vorgestern urlaub, d.h. 3 wochen familie pur!!! das tut so schrecklich weh. wer kann mir die garantie dafür geben, dass wirklich nichts mit ihr ist? wie gehen sie wirklich mit einander um? "schatz" "küsschen" und wer sagt mir, dass ein mann nicht schwach wird, wenn er gerade "lust" hat?

wie auch immer, ich stelle mir diese bilder vor, ich verfluche ihn und ich liebe ihn.

aber ich weiß, dass ich wirklich jemand besonderes bin. wenn mich jemand ehrlich liebt, dann zeigt er mir das. dann steht er zu mir!!!

lg, wir (die sich lösen WOLLEN) schaffen das auch!!! diese männer sind es nicht wert von uns geliebt zu werden, niemand ist es wert, dass man seinetwegen so leidet. wenn man liebt, dann möchte man nicht, dass der andere leidet, oder?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 23:45
In Antwort auf lotus_11956276

Hallo birgit,
du hast recht. meine situation ist nicht ganz wie deine, aber diese geschichten sind sich in den meisten punkten im grunde ja ähnlich. mein ex"liebster" hat mir natürlich auch dieses besondere gefühl gegeben. kann so wundervoll gucken, ist zärtlich usw. aber einzigartig scheint unsere "liebe" ja offensichtlich nicht zu sein, oder?!

ich habe mich zum xten mal von ihm getrennt. diesmal war ich bisher sehr konsequent. früher habe ich mich immer zu einem treffen überreden lassen und de kontakt blieb meistens auch bestehen. DIESES mal aber ist es anders. ich habe ihn immer wieder zurückwiesen...und glaubt mir es war soooo schrecklich hart. besonders dann, wenn er vor meiner tür wartete oder wir uns ganz in der nähe befanden. ich sagte immer NEIN! natürlich bereute ich diese entscheidung, weil ich dachte: ich werde doch sowieso wieder leiden, ich will ihn, ich liebe ihn! aber dann stellte ich mir ihn mit seiner frau vor: im bett! gemeinsam beim einkaufen, mit den kindern im park usw. ich hab mich selbst gequält bzw. mache dies noch immer. denn das ganze ist ganz frisch. und das schlimmste: er hatte bis vorgestern urlaub, d.h. 3 wochen familie pur!!! das tut so schrecklich weh. wer kann mir die garantie dafür geben, dass wirklich nichts mit ihr ist? wie gehen sie wirklich mit einander um? "schatz" "küsschen" und wer sagt mir, dass ein mann nicht schwach wird, wenn er gerade "lust" hat?

wie auch immer, ich stelle mir diese bilder vor, ich verfluche ihn und ich liebe ihn.

aber ich weiß, dass ich wirklich jemand besonderes bin. wenn mich jemand ehrlich liebt, dann zeigt er mir das. dann steht er zu mir!!!

lg, wir (die sich lösen WOLLEN) schaffen das auch!!! diese männer sind es nicht wert von uns geliebt zu werden, niemand ist es wert, dass man seinetwegen so leidet. wenn man liebt, dann möchte man nicht, dass der andere leidet, oder?!

An birgit!
hallo, kann leider nicht auf deine mail antworten: also hier (teilweise) meine antwort. danke nochmal für die liebe mail

mist! hatte dir gerade eine lange mail geschrieben...weg!
sorry, nette begrüßung!

hallo birgit, danke für deine mail. ich halte mich jetzt mal kurz.

wie soll es mir gehn. ich bin am ende meiner kräfte. es geht nicht mehr ums durchhalten. selbst wenn ich wollte, denke ich, dass ich ihn nicht zurückholen könnte. es ist vorbei, das habe ich ihm unmissverständlich ausgedrückt. aber im herzen kann ich ihn nicht loslassen...ich liebe ihn und halte ihn für den wunderbarsten menschen, dem ich je begegnet bin. schon als ich ihn kennengelernt hatte, hab ich innerlich gesagt "so einen ehemann wünsche ich mir später auch"...ja, ich weiß. keinen, der mich mit ner zehn jahre jüngeren betrügt.

ich weiß alles. und dennoch: er ist wie ich, nur verträumter und egoistisch. worunter ich leide. aber so charakterisiere ich ihn. schön reden ist das. ja. aber mein herz...seit der endgültigen trennung vor drei wochen ist es so, als hätte man mir mein herz herausgerissen. ich fühl mich innerlich leer, tot. und dennoch fühle ich den schmerz. schrecklich. ......was ich vorhin geschrieben hatte. seit unserer letzten trennung im februar (danach folgte im juni ein treffen...wonach ich mich dann aber nicht mehr auf weitere treffen einließ, deshalb "endgültige trennung") bin ich ein depressiver mensch geworden. ich bin in mich gekehrt, freue mich über kaum etwas. .....

sorry, einmal zu diesem thema angefangen höre ich nicht mehr auf. hast die falschen fragen gestellt

vielleicht klappts nur gerade mit dem "antwort senden" nicht...

lg, j.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2005 um 22:10

Hallo Zwiespalt.
Die guten Vorsätze, haben wohl alle Geliebten. Ich hatte Sie auch. Ich war eine sehr junge Geliebte, mit 19 fing alles an, sehr starke Gefühle: weinen, Schlafstörungen, Glücksgefühle, Vertrautheit, Lust, Depressionen, Warterei, Einsamkeit, Hass, Wut, Hoffnungslosigkeit, Hoffnung... ein Gefühlschaos eben. Habe am Anfang sehr oft versucht, *NEIN* zu sagen, es vielleicht kurzfristig geschafft. Aber nach einer Zeit, war ich wieder in seinen Armen... und die guten Vorsätze, waren vergessen.
Ich habe in den ersten Jahren auch etliche Therapien durchgezogen. Es half bei mir nichts.

Nach einer Zeit (nach 3 Jahren) begriff ich so langsam, dass ich damit irgendwie klar kommen musste. Ich wollte mich nicht mehr hängen lassen, wollte endlich mein LEBEN leben. Ich begann zu arbeiten, es gab mir Kraft. Mein Job wurde zu meinem Lebensinhalt, ich war/bin ehrgeizig, hatte mehr Verantwortung, musste teilweise auch am WE arbeiten. Für eine Partnerschaft hatte ich keine Zeit mehr, für eine Familie auch nicht. Und ich akzeptierte und genoss die Zweisamkeit mit ihm. Ihn glücklich zu machen und zu sehen, war das schönste der Welt.... für wenige Stunden, für einige Tage. Ich war selbstbewusster denn je. Je stärker und selbstbewusster ich wurde desto größer wurde seine Liebe.

Jetzt bin ich 40. In den Jahren (21 Jahre mit ihm) ... wurde meine zu ihm immer größer. Ich war immer treu zu ihm, und bereue im nachhinein nichts. Er war/ist meine große Liebe. Vor 3 Monaten ist mein Freund, für alle völlig überraschend an einem Herzinfarkt gestorben. Das habe ich immer noch nicht verkraftet.. und werde es wohl auch nie so ganz. Ich besuche seinen Begräbnis regelmäßig und rede mit ihm.

Ich weiss nicht warum ich dass alles schreibe, aber als ich deinen Text las, errinnerte es mich an die Anfangszeit, an m. Jugend. Aus mir ist das, geworden. Noch nie geheiratet, keine Kinder... und immer noch einsam. Aber dafür in m. Herzen eine sehr große Liebe, die mir keiner weg nehmen kann. Ich hoffe Du tust das Richtige für Dich.

Liebe Grüße

Leyla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 13:36
In Antwort auf yasin_12083732

Hallo Zwiespalt.
Die guten Vorsätze, haben wohl alle Geliebten. Ich hatte Sie auch. Ich war eine sehr junge Geliebte, mit 19 fing alles an, sehr starke Gefühle: weinen, Schlafstörungen, Glücksgefühle, Vertrautheit, Lust, Depressionen, Warterei, Einsamkeit, Hass, Wut, Hoffnungslosigkeit, Hoffnung... ein Gefühlschaos eben. Habe am Anfang sehr oft versucht, *NEIN* zu sagen, es vielleicht kurzfristig geschafft. Aber nach einer Zeit, war ich wieder in seinen Armen... und die guten Vorsätze, waren vergessen.
Ich habe in den ersten Jahren auch etliche Therapien durchgezogen. Es half bei mir nichts.

Nach einer Zeit (nach 3 Jahren) begriff ich so langsam, dass ich damit irgendwie klar kommen musste. Ich wollte mich nicht mehr hängen lassen, wollte endlich mein LEBEN leben. Ich begann zu arbeiten, es gab mir Kraft. Mein Job wurde zu meinem Lebensinhalt, ich war/bin ehrgeizig, hatte mehr Verantwortung, musste teilweise auch am WE arbeiten. Für eine Partnerschaft hatte ich keine Zeit mehr, für eine Familie auch nicht. Und ich akzeptierte und genoss die Zweisamkeit mit ihm. Ihn glücklich zu machen und zu sehen, war das schönste der Welt.... für wenige Stunden, für einige Tage. Ich war selbstbewusster denn je. Je stärker und selbstbewusster ich wurde desto größer wurde seine Liebe.

Jetzt bin ich 40. In den Jahren (21 Jahre mit ihm) ... wurde meine zu ihm immer größer. Ich war immer treu zu ihm, und bereue im nachhinein nichts. Er war/ist meine große Liebe. Vor 3 Monaten ist mein Freund, für alle völlig überraschend an einem Herzinfarkt gestorben. Das habe ich immer noch nicht verkraftet.. und werde es wohl auch nie so ganz. Ich besuche seinen Begräbnis regelmäßig und rede mit ihm.

Ich weiss nicht warum ich dass alles schreibe, aber als ich deinen Text las, errinnerte es mich an die Anfangszeit, an m. Jugend. Aus mir ist das, geworden. Noch nie geheiratet, keine Kinder... und immer noch einsam. Aber dafür in m. Herzen eine sehr große Liebe, die mir keiner weg nehmen kann. Ich hoffe Du tust das Richtige für Dich.

Liebe Grüße

Leyla

An Leyla
Danke für deine Email.
Sie hat mich sehr berührt. Es tut mir sehr leid, dass du deine Liebe verloren hast. Ich finde es trotzdem schön, wenn du jetzt sagen kannst, dass du nichts bereust. Aber ich kann mir vorstellen, dass eine rießige Leere bei dir eingekehrt ist. Wünsche dir sehr viel Kraft für die nächste Zeit, die ist sicherlich nicht einfach.

LG
Zwiespalt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 13:45
In Antwort auf liouba_12847704

Mmmhh
ja, auch eine Methode. Sicherlich nicht die schlechteste. Wahrscheinlich glaube ich noch an Wunder....und an den Weihnachtsmann....
Tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. Hoffe, es geht bald aufwärts. Sei stolz auf dich, dass du so 'tapfer' warst. Leiste dir auch gerne auf deinem Weg Gesellschaft.
Hoffe du hast trotzdem eine gute Nacht, vielleicht träumst du ja was (wirklich) schönes.
Gute Nacht wünscht dir
Zwiespalt

AN LINDA
...ich glaube ich könnte einer deiner Mutmachmails brauchen. Mir gehts grad nicht so sonderlich. Ich habe jetzt 2 Wochen Urlaub. Hab zwar viel zu tun (Renovierung) aber es lenkt mich nicht wirklich ab. Ab nächste Woche hat er 2 Wochen Urlaub. Er bleibt mit Familie zu Hause. Und die Gedanken, die ich mir da mache kennst du sicher!?!? Die Eifersucht ist mal wieder voll da. Es ist eben ein Scheiß-Gefühl, wenn ich meinen Urlaub habe und er seinen.
Wie geht es dir denn?? Kommst du mit dir und deinen Gefühlen weiterhin klar??

LG
Zwiespalt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 14:07

Hi zwiespalt
leider kann ich dir nicht helfen, denn ich/ wir haben eben auch nicht die Stärke gefunden Nein zu sagen. Aber was wir versuchen ist das, das wir uns über die Situation klar sind, wir reden über die Vorstellungen und Realistischen Möglichkeiten, wir sehen unsere Grenzen und die Zwänge unserer Beziehung. Dadurch haben wir einen Weg gefunden, das jeder sein Leben lebt, aber trotzdem die Geliebte weiterhin ein Teil dieses Lebens ist. Klingt schweirig, ist auch manchmal mehr mal weniger schwierig, denn natürlich kann man seine Gefühle an der Haustür nicht wechseln wie eine Jacke, natürlich gibt es auch mal Schmerz in Form von Sehnsucht oder Eifersucht. Aber nur durch viel reden und Kompromisse kommen wir darum herum , ein NEIN zum Thema machen zu müssen. Eben das wollen und können wir doch nicht.
Gruß, Paul

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 21:31
In Antwort auf aled_12717377

Hi zwiespalt
leider kann ich dir nicht helfen, denn ich/ wir haben eben auch nicht die Stärke gefunden Nein zu sagen. Aber was wir versuchen ist das, das wir uns über die Situation klar sind, wir reden über die Vorstellungen und Realistischen Möglichkeiten, wir sehen unsere Grenzen und die Zwänge unserer Beziehung. Dadurch haben wir einen Weg gefunden, das jeder sein Leben lebt, aber trotzdem die Geliebte weiterhin ein Teil dieses Lebens ist. Klingt schweirig, ist auch manchmal mehr mal weniger schwierig, denn natürlich kann man seine Gefühle an der Haustür nicht wechseln wie eine Jacke, natürlich gibt es auch mal Schmerz in Form von Sehnsucht oder Eifersucht. Aber nur durch viel reden und Kompromisse kommen wir darum herum , ein NEIN zum Thema machen zu müssen. Eben das wollen und können wir doch nicht.
Gruß, Paul

Hi Paul
Schön mal wieder von dir zu hören.....
Bei euch ist es ja ein bißchen anders, ihr seid beide verheiratet. Ihr seht beide eure Grenzen. Ich habe keine.... Ich habe wieder und wieder diesen Schmerz, da hilft eben alles reden nichts. Ich will dieses NEIN im Moment auch nicht. ER auch nicht. Aber das JA tut oft so weh. Ich möchte trotzdem die schönen Stunden mit ihm nicht missen. Ich versuche nur, diese zu geniesen, geht manchmal aber auch nicht. Aber es ist sehr schön, dass es IHN gibt
Gruß Zwiespalt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2005 um 11:05
In Antwort auf liouba_12847704

Hi Paul
Schön mal wieder von dir zu hören.....
Bei euch ist es ja ein bißchen anders, ihr seid beide verheiratet. Ihr seht beide eure Grenzen. Ich habe keine.... Ich habe wieder und wieder diesen Schmerz, da hilft eben alles reden nichts. Ich will dieses NEIN im Moment auch nicht. ER auch nicht. Aber das JA tut oft so weh. Ich möchte trotzdem die schönen Stunden mit ihm nicht missen. Ich versuche nur, diese zu geniesen, geht manchmal aber auch nicht. Aber es ist sehr schön, dass es IHN gibt
Gruß Zwiespalt

Hi Zwiespalt,
war im Urlaub.
Ich verstehe dich zu gut, denn wenn ich ehrlich bin, ist es trotz aller Vernunft natürlich trotzdem nicht immer zu akzeptieren. Man muß wirklich sehr dizipliniert sein, sich vertrauen können, sehr offen und ehrlich sein und sich selber auch nicht verleugnen oder aufgeben. Glaube mir, die ganzen Jahre hindurch gab es auch Auf- und Ab`s, aber zum Teufel, ... wir wollen / brauchen uns irgendwie und deshalb haben wir bis jetzt immer wieder Wege gefunden, vernünftig damit umzugehen. Wie es weiter geht..... das wird die Zeit zeigen.
Gruß, Paul

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2005 um 13:53
In Antwort auf aled_12717377

Hi Zwiespalt,
war im Urlaub.
Ich verstehe dich zu gut, denn wenn ich ehrlich bin, ist es trotz aller Vernunft natürlich trotzdem nicht immer zu akzeptieren. Man muß wirklich sehr dizipliniert sein, sich vertrauen können, sehr offen und ehrlich sein und sich selber auch nicht verleugnen oder aufgeben. Glaube mir, die ganzen Jahre hindurch gab es auch Auf- und Ab`s, aber zum Teufel, ... wir wollen / brauchen uns irgendwie und deshalb haben wir bis jetzt immer wieder Wege gefunden, vernünftig damit umzugehen. Wie es weiter geht..... das wird die Zeit zeigen.
Gruß, Paul

An Paul
Disziplin???? Hab ich glaub grad gar keine. Häng' so ziemlich durch. Klar reden wir auch über alles. Zur Zeit wohl mehr denn je und wir vertrauen uns auch - da hast du recht: sonst geht gar nichts. Aber das Ab ist bei mir grade eben mehr als das Auf, daher weiß ich momentan gar nicht, was ich tun soll. Reden allein hilft eben nicht mehr.
Warst du mit deiner Frau im Urlaub? Und wie kommt ihr damit klar? Wir haben diese Woche auch "gemeinsam" Urlaub - naja wohl eher zeitgleich. Er für sich und ich für mich. Auch sch.....
Wie es weiter geht würde mich auch interessieren.
Gruß Zwiespalt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 16:40
In Antwort auf liouba_12847704

An Paul
Disziplin???? Hab ich glaub grad gar keine. Häng' so ziemlich durch. Klar reden wir auch über alles. Zur Zeit wohl mehr denn je und wir vertrauen uns auch - da hast du recht: sonst geht gar nichts. Aber das Ab ist bei mir grade eben mehr als das Auf, daher weiß ich momentan gar nicht, was ich tun soll. Reden allein hilft eben nicht mehr.
Warst du mit deiner Frau im Urlaub? Und wie kommt ihr damit klar? Wir haben diese Woche auch "gemeinsam" Urlaub - naja wohl eher zeitgleich. Er für sich und ich für mich. Auch sch.....
Wie es weiter geht würde mich auch interessieren.
Gruß Zwiespalt

Kenn ich,
wirklich, auch bei mir/uns gab es Auf und Ab, die Gefühle lassen sich nicht immer logisch erklären. Aber wichtig ist doch, das wir nie aneinander vorbei leben/reden, sonst verrebt sich eine Seite in was und es gibt richtig Krach. Lieber stecken wir zurück, genießen eben wirklich nur das Machbare, die Träume helfen uns nicht weiter.
Ja, im Urlaub war ich mit Frau,... parallel hatte sie auch mit Familie Urlaub, paßte also gut. Weißt du, wir versuchen unsere Leben zu hause(inkl. Urlaub) auch zu meistern, zu leben und nicht gnatzig rum zu rennen. Aber trotzdem dachte ich oft an sie, wir schrieben sms, ...es ging also mit der Sehnsucht. Ich denke, du solltest dich nicht zu "heiß2 machen, das schöne der Affäre sollte überwiegen. Das versuchen wir jedenfalls.
Gruß, Paul

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2005 um 12:04
In Antwort auf aled_12717377

Kenn ich,
wirklich, auch bei mir/uns gab es Auf und Ab, die Gefühle lassen sich nicht immer logisch erklären. Aber wichtig ist doch, das wir nie aneinander vorbei leben/reden, sonst verrebt sich eine Seite in was und es gibt richtig Krach. Lieber stecken wir zurück, genießen eben wirklich nur das Machbare, die Träume helfen uns nicht weiter.
Ja, im Urlaub war ich mit Frau,... parallel hatte sie auch mit Familie Urlaub, paßte also gut. Weißt du, wir versuchen unsere Leben zu hause(inkl. Urlaub) auch zu meistern, zu leben und nicht gnatzig rum zu rennen. Aber trotzdem dachte ich oft an sie, wir schrieben sms, ...es ging also mit der Sehnsucht. Ich denke, du solltest dich nicht zu "heiß2 machen, das schöne der Affäre sollte überwiegen. Das versuchen wir jedenfalls.
Gruß, Paul

Aber...
träumen muss man doch, oder tut man ob man will oder nicht. Das finde ich auch nicht so schlimm. Vielleicht ist es für euch einfacher, weil ihr beide verheiratet seid. Ich weiß, dass ich mich nicht reinsteigern darf, aber das mache ich ja nicht mit Absicht. Ich denke, es ist eben eine Phase, ein Tief....aber wie heißt es so schön: Nach Regen folgt Sonnenschein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2005 um 17:17
In Antwort auf liouba_12847704

Aber...
träumen muss man doch, oder tut man ob man will oder nicht. Das finde ich auch nicht so schlimm. Vielleicht ist es für euch einfacher, weil ihr beide verheiratet seid. Ich weiß, dass ich mich nicht reinsteigern darf, aber das mache ich ja nicht mit Absicht. Ich denke, es ist eben eine Phase, ein Tief....aber wie heißt es so schön: Nach Regen folgt Sonnenschein.

Natürlich
sind Träume erlaubt, ja sogar wichtig, denke ich. Ich für mich muß nur aufpassen, das ich mich nicht in den Träumen verliere, dann zu viel will ( eigentlich alles) und somit die Realität aus den Augen verliere. Das schafft doch nur Konflickte, zu Hause und auch in der Affäre. Es ist viel vom Gemütszustand abhängig. Ist die Sehnsucht sehr groß, dann tut es weh, hat man sich "im Griff", dann lebt man ganz gut damit. Aber ich denke, so wie du es offensichtlich auch handhabst,.... eine Affäre soll Lust- nicht Frust,... soll Spaß machen und jedem Gut tun. Das geht nur mit Vertrauen, Tolleranz, nicht auf Besitzanspruch bauen,.. und viel Liebe.
Gruß, Paul

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2005 um 21:43

Schmunzel,
ja, da bist Du ja keine Ausnahme - ich glaube, ich war auch keine.

Ich weiß nicht, wie oft ich "Schluß" gemacht habe, weil ich den Gedanken auch nicht ertragen konnte, daß er von mir weg- und nach Hause, zu seiner Frau ging - eine Gefühlsachterbahn sondergleichen. Sogar in Urlaub fuhr er mit ihr, während ich tief geknickt auf ihn wartete.

Ich habe ihm immer geglaubt, daß da nix mehr lief zwischen den beiden, sie waren über 30 Jahre verheiratet und sie hatten deshalb geheiratet, weil beide es damals "schick" fanden. Auch wenn er behauptete, daß ICH neben seinen Kindern das Liebste auf der Welt sei, das Wochenende gehörte IHR.

Nun, er (eher das Schicksal) hat die Beziehung beendet, er ist schließlich zu Hause, bei seiner Frau gestorben - urplötzlich und unerwartet im Alter von 57 Jahren. Und zwar genau zu einem Zeitpunkt, an dem wir beide beschlossen hatten, für immer zusammen zu bleiben und unsere anderweitige Beziehung/Ehe aufzugeben.

Auch wenn ich gelitten habe wie ein Hund, durch seinen Tod bin ich erst recht durch die Hölle gegangen, es war auf beiden Seiten trotzdem eine starke Liebe. Ich vermisse ihn immer noch schrecklich, habe aber einen herzlichen Kontakt zu seiner älteren Tochter (sie wollte den Kontakt zu mir).

Folgende Erfahrung, die ich durch dieses Erlebnis gemacht habe, möchte ich an Dich weitergeben: Liebe diesen Mann einfach, ohne Erwartungen, genieße die Beziehung, sei ganz Frau und laß Dir, was seine Frau betrifft, von niemandem ein schlechtes Gewissen einreden. Du hast nur EIN Leben, sei glücklich, daß Du festgestellt hast, daß Du LIEBEN kannst - wieviele Leute sterben, ohne jemals dieses Gefühl kennengelernt zu haben!

In diesem Sinne,
blondelocke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2005 um 11:45
In Antwort auf aled_12717377

Natürlich
sind Träume erlaubt, ja sogar wichtig, denke ich. Ich für mich muß nur aufpassen, das ich mich nicht in den Träumen verliere, dann zu viel will ( eigentlich alles) und somit die Realität aus den Augen verliere. Das schafft doch nur Konflickte, zu Hause und auch in der Affäre. Es ist viel vom Gemütszustand abhängig. Ist die Sehnsucht sehr groß, dann tut es weh, hat man sich "im Griff", dann lebt man ganz gut damit. Aber ich denke, so wie du es offensichtlich auch handhabst,.... eine Affäre soll Lust- nicht Frust,... soll Spaß machen und jedem Gut tun. Das geht nur mit Vertrauen, Tolleranz, nicht auf Besitzanspruch bauen,.. und viel Liebe.
Gruß, Paul

Es...
..ist aber eine Gratwanderung. Ich verliere wohl zu gerne den Blick für die Realität. Obwohl meine Realitiät ist vielleicht eine andere als SEINE oder auch deine. Die Konflikte zu Hause habe ich ja nicht - ab und zu hat so ein Single-Dasein auch Vorteile .Spaß macht es auf jeden Fall und es ist soooo schööööön, zusammen zu sein. Aber die Gemütszustände sind das Problem. Ich bin manchmal traurig sogar wenn er da ist, weil ich weiß, dass er wieder gehen muss. Und ich habe Angst vor mir selber, weil es immer schlimmer wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2005 um 11:51
In Antwort auf leela_12701409

Schmunzel,
ja, da bist Du ja keine Ausnahme - ich glaube, ich war auch keine.

Ich weiß nicht, wie oft ich "Schluß" gemacht habe, weil ich den Gedanken auch nicht ertragen konnte, daß er von mir weg- und nach Hause, zu seiner Frau ging - eine Gefühlsachterbahn sondergleichen. Sogar in Urlaub fuhr er mit ihr, während ich tief geknickt auf ihn wartete.

Ich habe ihm immer geglaubt, daß da nix mehr lief zwischen den beiden, sie waren über 30 Jahre verheiratet und sie hatten deshalb geheiratet, weil beide es damals "schick" fanden. Auch wenn er behauptete, daß ICH neben seinen Kindern das Liebste auf der Welt sei, das Wochenende gehörte IHR.

Nun, er (eher das Schicksal) hat die Beziehung beendet, er ist schließlich zu Hause, bei seiner Frau gestorben - urplötzlich und unerwartet im Alter von 57 Jahren. Und zwar genau zu einem Zeitpunkt, an dem wir beide beschlossen hatten, für immer zusammen zu bleiben und unsere anderweitige Beziehung/Ehe aufzugeben.

Auch wenn ich gelitten habe wie ein Hund, durch seinen Tod bin ich erst recht durch die Hölle gegangen, es war auf beiden Seiten trotzdem eine starke Liebe. Ich vermisse ihn immer noch schrecklich, habe aber einen herzlichen Kontakt zu seiner älteren Tochter (sie wollte den Kontakt zu mir).

Folgende Erfahrung, die ich durch dieses Erlebnis gemacht habe, möchte ich an Dich weitergeben: Liebe diesen Mann einfach, ohne Erwartungen, genieße die Beziehung, sei ganz Frau und laß Dir, was seine Frau betrifft, von niemandem ein schlechtes Gewissen einreden. Du hast nur EIN Leben, sei glücklich, daß Du festgestellt hast, daß Du LIEBEN kannst - wieviele Leute sterben, ohne jemals dieses Gefühl kennengelernt zu haben!

In diesem Sinne,
blondelocke

Es tut
...mir leid, dass die Beziehung so enden musste. Ist es besser, dass du am Ende wusstest, dass ihr zusammenbleiben wolltet? Aber wohl so oder so sehr traurig.
Danke für deine Bemerkung am Schluss. Ich werde versuchen, die Zeit die ich mit ihm habe, zu geniesen. Auch wenn es nicht immer so einfach ist. Es ist eben doch eine Leere da, wenn er gegangen ist. Aber du hast schon recht, mann weiß nie was das Leben einem noch beschert.
Ich wünsche dir - auch mit seiner Tochter - eine schöne Zeit
LG Zwiespalt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2005 um 12:51
In Antwort auf leela_12701409

Schmunzel,
ja, da bist Du ja keine Ausnahme - ich glaube, ich war auch keine.

Ich weiß nicht, wie oft ich "Schluß" gemacht habe, weil ich den Gedanken auch nicht ertragen konnte, daß er von mir weg- und nach Hause, zu seiner Frau ging - eine Gefühlsachterbahn sondergleichen. Sogar in Urlaub fuhr er mit ihr, während ich tief geknickt auf ihn wartete.

Ich habe ihm immer geglaubt, daß da nix mehr lief zwischen den beiden, sie waren über 30 Jahre verheiratet und sie hatten deshalb geheiratet, weil beide es damals "schick" fanden. Auch wenn er behauptete, daß ICH neben seinen Kindern das Liebste auf der Welt sei, das Wochenende gehörte IHR.

Nun, er (eher das Schicksal) hat die Beziehung beendet, er ist schließlich zu Hause, bei seiner Frau gestorben - urplötzlich und unerwartet im Alter von 57 Jahren. Und zwar genau zu einem Zeitpunkt, an dem wir beide beschlossen hatten, für immer zusammen zu bleiben und unsere anderweitige Beziehung/Ehe aufzugeben.

Auch wenn ich gelitten habe wie ein Hund, durch seinen Tod bin ich erst recht durch die Hölle gegangen, es war auf beiden Seiten trotzdem eine starke Liebe. Ich vermisse ihn immer noch schrecklich, habe aber einen herzlichen Kontakt zu seiner älteren Tochter (sie wollte den Kontakt zu mir).

Folgende Erfahrung, die ich durch dieses Erlebnis gemacht habe, möchte ich an Dich weitergeben: Liebe diesen Mann einfach, ohne Erwartungen, genieße die Beziehung, sei ganz Frau und laß Dir, was seine Frau betrifft, von niemandem ein schlechtes Gewissen einreden. Du hast nur EIN Leben, sei glücklich, daß Du festgestellt hast, daß Du LIEBEN kannst - wieviele Leute sterben, ohne jemals dieses Gefühl kennengelernt zu haben!

In diesem Sinne,
blondelocke

Es tut
...mir leid, dass die Beziehung so enden musste. Ist es besser, dass du am Ende wusstest, dass ihr zusammenbleiben wolltet? Aber wohl so oder so sehr traurig.
Danke für deine Bemerkung am Schluss. Ich werde versuchen, die Zeit die ich mit ihm habe, zu geniesen. Auch wenn es nicht immer so einfach ist. Es ist eben doch eine Leere da, wenn er gegangen ist. Aber du hast schon recht, mann weiß nie was das Leben einem noch beschert.
Ich wünsche dir - auch mit seiner Tochter - eine schöne Zeit
LG Zwiespalt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2006 um 12:05

Geliebte
Habe dieses Forum gefunden und auch schon einige Beiträge zum Thema "Geliebte" gelesen.
Da ich selbst Geliebte bin aber gerade versuche mich davon zu lösen, ist das Forum sehr aufschlußreich für mich.
Ich durchleide gerade eine Phase und weiß nicht ob zurück oder gehen.
Ich liebe ihn noch immer und kann Dich deshalb gut verstehen.
Er ist heute mit seiner Frau in den Urlaub gefahren und
ich sitze nun hier und heule mir die Augen aus.
Dachte das es für mich ein leichtes ist, als ich gestern mit ihm Schluß gemacht habe.
Denn auch er hat sehr geweint und das tat mir dann wieder weh.
Unterdessen haben wir schon 2 mal miteinander gesprochen.Obwohl ich mir felsenfest vorgenommen hatte nicht ans Telefon zugehen.
Siehst Du da kann ich Dich auch wieder gut verstehen, ich frage mich auch wie schafft man es "nein" zu sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2007 um 19:02

Und ich war auch eine Geliebte...
Hallo Zusammen,

durch einen Beitrag in der aktuellen Brigitte, in dem es um die beendete Affaire einer verheirateten Frau ging, die ihren heimlichen Kummer nur im Internet preisgeben konnte, habe ich hierhergefunden.

Ich selbst war über drei Jahre lang die Geliebte eines Kollegen, zwar nicht verheiratet, aber Vater von Zwillingen mit seiner Partnerin. Eure Beiträge haben mich wieder zurück in die Realität geholt, dafür bin ich wirklich dankbar. Ich kann die Versuche, in denen ich mich von ihm getrennt habe, weil ich nicht mehr konnte, schon nicht mehr zählen. Immer wieder habe ich es nicht geschafft und habe gelitten wie ein Hund.

Um wirklich zu sehen, was los ist, musste ich gleich die Keule bekommen: Wir waren beide eingeladen zur Hochzeit eines gemeinsamen Kollegen letzte Woche. Und dort tauchte er mit seiner Freundin auf. Sie hatte vorher in einem alten Handy von ihm SMSen gelesen, die er an mich vor längerer Zeit geschickt hatte. Sie hat dann Stress gemacht; er hat aber alles abgestritten und ihr gesagt, dass wir zwar gute Freunde (haha) sind, aber sonst nichts weiter. Als sie erfahren hat, dass ich auch auf der Hochzeit bin, wollte sie natürlich mit dabei sein. Er wollte eigentlich allein kommen. Die Feier selbst war ein Albtraum für mich. Ich hatte leider erst kurz vorher erfahren, dass sie dabei ist, sonst hätte ich mir das wahrscheinlich nicht angetan. Vor den anderen Kollegen, die alle bescheid wissen, habe ich natürlich so getan, als wenn nichts wäre. Das Ganze war für mich ein heilsamer Schock, weil die Beiden perfektes Pärchen gespielt haben. Es tut tierisch weh; vor allem aber deshalb, weil meine ganzen Illusionen, die ich mir leider über die ganzen Jahre gemacht habe, weg sind. Das ist eigentlich gut so, aber es bleibt erstmal nur die totale Leere inkl. mangelndem Selbstwertgefühl.

Schlimm ist, dass wir zusammen arbeiten müssen. Wg. Dienstreisen sehen wir uns zum Glück nicht allzu oft. Aber er ist halt bei den meisten Sachen, die ich mache, irgendwie immer präsent. Von unserer Beziehung wussten nur wenige gute Freunde etwas; selbst meinen Eltern und Geschwistern habe ich davon nichts erzählt. Deshalb bin ich auch jetzt mit meiner Trauer und dem Schmerz weitestgehend allein, das macht das Ganze noch doppelt schwierig. Wir haben uns immer sehr gut verstanden und hatten einfach einen Draht zueinander; aber wie heisst es so schön Scheiss auf Freunde bleiben.

Es ist es gut für mich zu wissen, dass ich nicht allein bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest