Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Ex aus der Wohnung schmeißen?

Letzte Nachricht: 23. September 2008 um 22:45
A
an0N_1272241199z
23.09.08 um 11:33

Hi!

Bin in einer verzwickten Situation. Bin 23, Studentin, und hab jetzt 5 Jahre mit meinem Ex zusammengewohnt. Vor gut 6 Wochen haben wir uns getrennt. Die Wohnung zahle ich, doch mein Ex ist jetzt noch in der Wohnung, weil ich noch Ferien hatte und sowieso nicht da war. Eigentlich sollte er jetzt gehen, aber ich habe große Gewissensbisse. Er ist wegen mir hergezogen, hat sich hier Arbeit gesucht und diese macht er jetzt. Jetzt, wo mein Studium endlich fast beendet ist, mache ich Schluss. Somit steht er jetzt da und hat keine Wohnung und nichts. Er weiß nicht, was er tun soll...ich allerdings auch nicht. Der Grund, warum ich Schluss gemacht hab, ist, weil ich jemand anders kennen gelernt hab. Allein deshalb mache ich mir schon große Vorwürfe, aber ich hab nach sehr langem Überlegen entschlossen, die Beziehung für einen neuen Mann aufzugeben. Jetzt bin ich in der Wohnung und es kommen einige Erinnerungen in mir hoch. Gestern hab ich mit meinem Ex gestritten (obwohl wir das eigentlich so gut wie nie gemacht haben und uns auch im "guten" getrennt haben). Er wirft mir vor, alles für mich getan zu haben und ich seh es ja auch so. Aber irgendwie war die Liebe nicht mehr richtig da bei mir. Er war auch mein erster Freund (war 16, als ich mit ihm zusammenkam) und deshalb hab ich mir auch öfter mal die Frage gestellt, wie es wohl mit einem andren Mann in einer Beziehung wär. Jetzt hab ich einen neuen Freund und es ist wirklich toll mit ihm, und die letzten Tage waren einfach toll mit ihm. Aber jetzt muss ich mich um den ganzen Wohnungskram kümmern und mir geht es wieder schlecht dabei. Mein Ex würde gern in der Wohnung bleiben, wenn ich mal nicht da bin oder Ferien hab. Aber kann das gut gehen? Natürlich ist mein neuer Freund nicht begeistert und ich spüre selbst, dass das Probleme bereiten würde, allerdings fällt es mir so schwer, jetzt so hart sein zu müssen und ihm sagen zu müssen, dass er hier gar nicht mehr wohnen kann. Wenn er da wohnen würde, dann nur, wenn ich nicht da bin, also vermutlich würden wir uns nicht so oft über den Weg laufen, aber mit dem Ex eine Wohnung teilen?

Hinzu kommt, dass die meisten Sachen ihm gehören, und wenn er jetzt auszieht, muss ich ganz schön viele alltägliche Dinge neu anschaffen. Mein Exfreund tut mir sehr leid, mir tut leid, dass ich ihm so wehgetan hab obwohl wir lange glücklich waren (wobei ich mir da nicht immer so sicher war). Er meinte, er könne nur auf mein Mitleid appellieren, und hoffen, dass er dableiben kann. Er müsste sonst jeden Tag 3 Stunden mit dem Auto fahren oder neue Wohnung oder WG suchen und das würde ihm alles sehr viel kosten....und das ist das Problem: ich habe ihn in all den Jahren schön langsam so weit gebracht, dass er ein wenig das Sparen gelernt hat, weil er das Geld sehr gern oft unüberlegt ausgegeben hat. Und jetzt zwing ich ihn quasi erst, Investitionen zu machen...

Sorry, dass ich jetzt ein wenig ausholen musste, aber ich wollte die Lage genauer schildern...
Hat jemand etwas ähnliches erlebt oder kann mir jemand einen guten Rat geben? Wär euch wirklich sehr dankbar!!!

lg

Mehr lesen

A
alize_11893403
23.09.08 um 11:49

Nein, so etwas macht man nicht...
Ich wäre da an Deiner Stelle sehr vorsichtig. Zerschlage kein Porzellan. Den Ausdruck 'rausschmeissen' finde ich in Eurem Zusammenhang auch erbärmlich, weil Dein Freund/Ex-Freund das nicht verdient hat. Dinge, die Du anderen antust, kommen irgendwann zu Dir zurück. Belaste Dein Gewissen damit nicht, sondern hilf ihm auf ganz faire Weise, ein neues Leben aufzubauen.

Eure Situation braucht jetzt Zeit. Ihr könnt gemeinsam ein neues Zuhause und ein neues Leben für Deinen Freund erarbeiten. Der Neue muss das verstehen und so lange geduldig im Hintergrund bleiben. Denk dran: Fairness ist das oberste Gebot...

Gefällt mir

A
alize_11893403
23.09.08 um 14:25

Ich bin ja nun eine der letzten, die denken, Beziehungen halten ewig...
... ganz im Gegenteil, ich glaube ja schon lange nicht mehr an die Beständigkeit von Beziehungen. Aber gerade deshalb ist mir die Ethik so wichtig.

Die Themenstarterin berichtet nach nicht von irgendeinem dahergelaufenen Wald-und Wiesen-Heini, sondern von ihrem Lebensgefährten, mit dem sie ein Heim aufgebaut hat.

Also bitte...

Gefällt mir

A
alize_11893403
23.09.08 um 15:17

Ich habe nirgends geschrieben, dass sie für den Rest des Lebens für ihn verantwortlich ist...
Sag mal, kriegst Du Deine Tage?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
alize_11893403
23.09.08 um 15:31

Aber sicher ist sie für ihn verantwortlich...
... wenn sie mit ihm gelebt hat - nicht für immer - aber insofern, dass sie verständnisvoll und verantwortungsbewusst diese 5-jährige Beziehung in Ordnung - und nicht in Unordnung - beendet. So ist das gemeint...

Ich fühle mich auch bis heute für meinen geschiedenen Mann insofern verantwortlich, dass ich möchte, dass es ihm gut geht... und wenn er was braucht, soll er anrufen...

Gefällt mir

A
akeno_12890379
23.09.08 um 20:14

Vielleicht überläßt Du ihm die Wohnung ?
Du bist Hauptmieterin, aber was in der Wohnung steht gehört überwiegend ihm.
Du ziehst bald weg, da Du fertig bist mit dem Studium.
Du hast einen neuen Partner.

Wie wäre es denn dann, wenn Du ausziehst und er Dein Nachmieter wird.
Du könntest die letzten Wochen evtl. bei Deinem Neuen unterschlüpfen oder Dir irgendwo ein WG-Zimmer suchen, da Du wie es scheint, kaum Sachen unterbringen mußt. Das scheint von den äußeren Umständen her die Lösung mit den geringsten Aufwand zu sein und Du entlastest Deinen Ex, was vielleicht auch eine nette Geste wäre und zudem Dein Gewissen etwas entlastet.

Es ist doch keineswegs notwendig, dass ER auszieht, nur weil Du in der rechtlichen Position wärest, es zu fordern. Wie wäre es wenn Du aus der Wohnung gehst ?

jaja

Gefällt mir

A
an0N_1272241199z
23.09.08 um 22:45
In Antwort auf akeno_12890379

Vielleicht überläßt Du ihm die Wohnung ?
Du bist Hauptmieterin, aber was in der Wohnung steht gehört überwiegend ihm.
Du ziehst bald weg, da Du fertig bist mit dem Studium.
Du hast einen neuen Partner.

Wie wäre es denn dann, wenn Du ausziehst und er Dein Nachmieter wird.
Du könntest die letzten Wochen evtl. bei Deinem Neuen unterschlüpfen oder Dir irgendwo ein WG-Zimmer suchen, da Du wie es scheint, kaum Sachen unterbringen mußt. Das scheint von den äußeren Umständen her die Lösung mit den geringsten Aufwand zu sein und Du entlastest Deinen Ex, was vielleicht auch eine nette Geste wäre und zudem Dein Gewissen etwas entlastet.

Es ist doch keineswegs notwendig, dass ER auszieht, nur weil Du in der rechtlichen Position wärest, es zu fordern. Wie wäre es wenn Du aus der Wohnung gehst ?

jaja

Naja, so einfach ists nicht.
Ich werd schon noch ein Jahr oda so brauchen. Und jeden Tag mit dem Zug 4 Stunden fahren und zwischen den Unterrichtszeiten nirgends hin zu können ist nicht so lustig...vor allem als Musikstudentin kann ich schlecht üben im Zug
Es sind auch nicht alle Sachen von ihm...aber es sind viele Kleinigkeiten. Naja, auf die könnte man im Fall auch verzichten...
Mein neuer Freund wohnt in der Nähe meines Heimatortes, also da untertauchen ist auch etwas schwierig...

Lösung ists auf jeden Fall keine, wenn wir beide abwechselnd die selbe Wohnung weiter beziehn...das seh ich ein. Mein Neuer kann das auch nicht gutheißen...klar, würd ich auch nicht.

lg

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige