Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ewiger Junggeselle?

Ewiger Junggeselle?

6. Juli 2005 um 19:49

Ich kenne meinen Freund seit einem Jahr wir haben eine Fernbeziehung, also ich sehe ihn ca. alle 2 Wochen. Mein Freund ist 39 Jahre und ich 34 Jahre. Er wohnt noch bei seinen Eltern. Ich denke nicht, daß er die Absicht hat, jemals anders leben zu wollen. Er hat es sehr bequem, Mutter macht Essen für ihn, er arbeitet nicht (sucht sich auch keine Arbeit). Aber wir verstehen uns sehr gut, ich hab ihn sehr, sehr gerne. Er hat natürlich alles was er braucht. Gesellschaft jeden Tag, eine Fernbeziehung, also nicht immer eine Frau die ihn nervt. Er wird nie Anstalten machen ein anderes Leben zu führen? Gibt es Männer, die aus dieser "Zwickmühle" auch mal rauskommen? Wenn ja, bitte wie?

Mehr lesen

6. Juli 2005 um 20:04

Hmmm...
....bei ner Freundin von mir hats bisher nicht funktioniert!

Allerdings ist der altersunterschied größer, sie ist 26 und er 41. Wohnt auch noch bei Mama....Mama kocht, wäscht, putzt....ist doch so schön praktisch!!

Als sie ihm mal vorgeschlagen hat doch zusammenzuziehen, gabs richtig Streß! Resultat: Weiterhin getrennte Wohnungen und er immer noch bei Mama! Sie sind aber noch zusammen!

Ich weiß ja nicht, aber wird er von seiner Mutter sehr verwöhnt? Meinst du, dass er das auch erwartet, wenn du mit ihm zusammen wohnst? Was erwartest du denn von einer gemeinsamen Zukunft und hat er auch solche Vorstellungen? Was ist denn mit Kindern und Familie?

Ich weiß, vielleicht früh so weit zu denken, aber in einer Beziehung muss es doch auch Perspektiven geben?! Beziehungen müssen sich ja auch weiterentwickeln?!

Vielleicht musst du ihn, wenn du jetzt eine Veränderung möchtest, darauf ansprechen! Er wird sich doch bestimmt auch Gedanken über einen gemeinsame Zukunft machen....und wenn es die Vorstellung ist, nichts zu verändern!

Ich drück dir die Daumen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 20:14
In Antwort auf sky_12081009

Hmmm...
....bei ner Freundin von mir hats bisher nicht funktioniert!

Allerdings ist der altersunterschied größer, sie ist 26 und er 41. Wohnt auch noch bei Mama....Mama kocht, wäscht, putzt....ist doch so schön praktisch!!

Als sie ihm mal vorgeschlagen hat doch zusammenzuziehen, gabs richtig Streß! Resultat: Weiterhin getrennte Wohnungen und er immer noch bei Mama! Sie sind aber noch zusammen!

Ich weiß ja nicht, aber wird er von seiner Mutter sehr verwöhnt? Meinst du, dass er das auch erwartet, wenn du mit ihm zusammen wohnst? Was erwartest du denn von einer gemeinsamen Zukunft und hat er auch solche Vorstellungen? Was ist denn mit Kindern und Familie?

Ich weiß, vielleicht früh so weit zu denken, aber in einer Beziehung muss es doch auch Perspektiven geben?! Beziehungen müssen sich ja auch weiterentwickeln?!

Vielleicht musst du ihn, wenn du jetzt eine Veränderung möchtest, darauf ansprechen! Er wird sich doch bestimmt auch Gedanken über einen gemeinsame Zukunft machen....und wenn es die Vorstellung ist, nichts zu verändern!

Ich drück dir die Daumen

*snüff*
danke Susa. Bin ich nicht die einzige, da bin ich schon mal froh. Ich erwarte von ihm überhaupt nichts, es ist nur so frustrierend. Angesprochen habe ich ihn deswegen nocht nicht da ich Angst habe, daß er sich unter Druck gesetzt fühlt und dann vielleicht einen Rückzieher macht.Kind hab ich schon eins (von einem anderen). Mit dem kommt er auch sehr gut klar. Er braucht sicher auch seine Zeiten für sich, die könnte er ja haben. Wir könnten auch in eine größere Wohnung ziehen wo er ein Zimmer nur für sich hätte. Aber ich denke, daß dieser Entschluß zu mir zu kommen, von ihm kommen müßte. Ich kann nicht zu ihm wegen dem Kind. Es würde sein ganzes soziales Umfeld ändern müssen. Er hat ja eh keine Arbeit, ist also an nichts gebunden außer an Mama und an seine Unabhängigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 23:46

Möchte vielleicht nur keiner anecken?
Hallo Adessya,

mag sein, dass es Männer gibt, die da nicht rauswollen, aber genauso gibt es Männer, die eine Partnerin als einen neuen Bezugspunkt betrachten, und ihr Leben dann neu darauf ausrichten. Und vielleicht noch etwas: Du meinst, der Vorschlag sollte von IHM kommen? Schön wäre es ja, aber vielleicht möchte er sich auch nicht dir und deinem Kind aufdrängen. Möglicherweise denkt ihr beide momentan nur aneinander vorbei. Niemand möchte etwas falsch machen. Insofern wäre er vielleicht froh, wenn DU ihm anbieten würdest, zusammenzzuziehen. Oder lass zumindest durchblicken wie schön es wäre, wenn ihr beide inn EINER gemeinsamen Wohnung leben würdet.


Alles Gute,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 8:09
In Antwort auf danya_11910043

*snüff*
danke Susa. Bin ich nicht die einzige, da bin ich schon mal froh. Ich erwarte von ihm überhaupt nichts, es ist nur so frustrierend. Angesprochen habe ich ihn deswegen nocht nicht da ich Angst habe, daß er sich unter Druck gesetzt fühlt und dann vielleicht einen Rückzieher macht.Kind hab ich schon eins (von einem anderen). Mit dem kommt er auch sehr gut klar. Er braucht sicher auch seine Zeiten für sich, die könnte er ja haben. Wir könnten auch in eine größere Wohnung ziehen wo er ein Zimmer nur für sich hätte. Aber ich denke, daß dieser Entschluß zu mir zu kommen, von ihm kommen müßte. Ich kann nicht zu ihm wegen dem Kind. Es würde sein ganzes soziales Umfeld ändern müssen. Er hat ja eh keine Arbeit, ist also an nichts gebunden außer an Mama und an seine Unabhängigkeit.

NaJa
Also - ein Freund von mir hat bis zum Tod seiner Mutter (da war er 46) zu Hause gewohnt und sich bemuttern lassen. Danach ist er mit einer Frau zusammengezogen die zwei ältere Kids hatte und mit ihm dann plötzlich drei. Nach einem knappen halben Jahr hat Sie ihn rausgeworfen weil Sie einen Mann und kein drittes Kind wollte.
Ich hoffe für Dich das du nicht nur ein Kind sondern einen Mann bekommst.

Gruß Hartmut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 9:40
In Antwort auf heber_11928268

Möchte vielleicht nur keiner anecken?
Hallo Adessya,

mag sein, dass es Männer gibt, die da nicht rauswollen, aber genauso gibt es Männer, die eine Partnerin als einen neuen Bezugspunkt betrachten, und ihr Leben dann neu darauf ausrichten. Und vielleicht noch etwas: Du meinst, der Vorschlag sollte von IHM kommen? Schön wäre es ja, aber vielleicht möchte er sich auch nicht dir und deinem Kind aufdrängen. Möglicherweise denkt ihr beide momentan nur aneinander vorbei. Niemand möchte etwas falsch machen. Insofern wäre er vielleicht froh, wenn DU ihm anbieten würdest, zusammenzzuziehen. Oder lass zumindest durchblicken wie schön es wäre, wenn ihr beide inn EINER gemeinsamen Wohnung leben würdet.


Alles Gute,

Oneforone

Genau...
...sowas ähnliches dachte ich auch. Aber ich denke, daß wenn ich ihn frage, dann zieht er sich zurück. Er meinte ja schon, wie schön es wäre, wenn ich bei ihm wäre und ich sage das umgekehrt. Ich würde sofort zu ihm ziehen wenn ich meine Kinder nicht hätte. Es wäre für ihn unproblematischer. Aber ich habe Angst, daß das alles in Streit ausartet.
Gruß Adessya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 11:09

Keine chance
nur er kann sich ändern, wenn er das will. in der regel ist er schon zu alt, wenn man sich mit 27 nicht von den eltern abnabelt, schafft man es in der regel den rest seines lebens auch nicht mehr.

wenn ich meinen kollegenkreis anschaue, der vorwiegend aus langjährigen männer- singles besteht (warum?weil man als langjähriger single eigenheiten und macken entwickeln, auf die eine beziehungsfähige frau keine lust hat oder sie einfach nur nerven)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 16:59
In Antwort auf danya_11910043

*snüff*
danke Susa. Bin ich nicht die einzige, da bin ich schon mal froh. Ich erwarte von ihm überhaupt nichts, es ist nur so frustrierend. Angesprochen habe ich ihn deswegen nocht nicht da ich Angst habe, daß er sich unter Druck gesetzt fühlt und dann vielleicht einen Rückzieher macht.Kind hab ich schon eins (von einem anderen). Mit dem kommt er auch sehr gut klar. Er braucht sicher auch seine Zeiten für sich, die könnte er ja haben. Wir könnten auch in eine größere Wohnung ziehen wo er ein Zimmer nur für sich hätte. Aber ich denke, daß dieser Entschluß zu mir zu kommen, von ihm kommen müßte. Ich kann nicht zu ihm wegen dem Kind. Es würde sein ganzes soziales Umfeld ändern müssen. Er hat ja eh keine Arbeit, ist also an nichts gebunden außer an Mama und an seine Unabhängigkeit.

Wie...
weit wohnt ihr denn auseinander? Könnte man sich sonst "in der Mitte" treffen? Dann würde doch dein Kind nicht aus seinem Umfeld gerissen und er hätte auch die Möglichkeit weiterhin seine Mutter regelmäßig zu sehen und auch das restliche soziale Umfeld zu pflegen?! Das wäre doch ein Kompromiss?

Ist er Einzelkind und einziger Bezugspunkt seiner Mutter? Das könnte das Ganze schwierig machen! Wie verstehst du dich denn mit seiner Mutter? Könntest du das mit ihr besprechen?

Klar, er wird sich evtl unter Druck gesetzt fühlen, aber ob das in einem halben Jahr anders wäre? Meinst du nicht, dass es auch für dich schwierig wird, deine Wünsche geheimzuhalten? Und wenn von ihm nichts kommt, meinst du nicht, dass du dann unzufrieden wirst?

Ist natürlich schwierig, und ich kann deine Angst auch gut verstehen....manche Menschen haben ja ein Problem, wenn's plötzlich "ernster" wird....aber er liebt dich doch wohl auch und dann kann es doch sein, dass er gar nicht so abgeneigt ist?!

Kennst du nicht vielleicht ein Paar, das diesen Schritt jetzt macht? Du könntest dann davon erzählen und so seine Reaktion abwarten.....vielleicht ist das auch ein Denkanstoß oder er versteht den Wink mit dem Zaubpfahl!?

Natürlich ist das eigentlich blöd, und direktes Ansprechen besser...aber wenn du das nicht möchtest...

Ich finde die Situation auch schwierig, kriege das ja auch bei meiner Freundin immer hautnah mit

Alles Gute,
Susa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 18:27
In Antwort auf sky_12081009

Wie...
weit wohnt ihr denn auseinander? Könnte man sich sonst "in der Mitte" treffen? Dann würde doch dein Kind nicht aus seinem Umfeld gerissen und er hätte auch die Möglichkeit weiterhin seine Mutter regelmäßig zu sehen und auch das restliche soziale Umfeld zu pflegen?! Das wäre doch ein Kompromiss?

Ist er Einzelkind und einziger Bezugspunkt seiner Mutter? Das könnte das Ganze schwierig machen! Wie verstehst du dich denn mit seiner Mutter? Könntest du das mit ihr besprechen?

Klar, er wird sich evtl unter Druck gesetzt fühlen, aber ob das in einem halben Jahr anders wäre? Meinst du nicht, dass es auch für dich schwierig wird, deine Wünsche geheimzuhalten? Und wenn von ihm nichts kommt, meinst du nicht, dass du dann unzufrieden wirst?

Ist natürlich schwierig, und ich kann deine Angst auch gut verstehen....manche Menschen haben ja ein Problem, wenn's plötzlich "ernster" wird....aber er liebt dich doch wohl auch und dann kann es doch sein, dass er gar nicht so abgeneigt ist?!

Kennst du nicht vielleicht ein Paar, das diesen Schritt jetzt macht? Du könntest dann davon erzählen und so seine Reaktion abwarten.....vielleicht ist das auch ein Denkanstoß oder er versteht den Wink mit dem Zaubpfahl!?

Natürlich ist das eigentlich blöd, und direktes Ansprechen besser...aber wenn du das nicht möchtest...

Ich finde die Situation auch schwierig, kriege das ja auch bei meiner Freundin immer hautnah mit

Alles Gute,
Susa

Nun...
er wohnt mehr als 500km von mit entfernt. Also etwas kompliziert. Aber ich werd doch erst mal mit ihm reden. hab ein wenig bammel...

dank dir/euch nochmals

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen